12

Heim ins Reich – Wie die AfD an tote Weltraum-Nazis anknüpft

clown-362155_1920
clown-362155_1920

AfD-Abgeordnete: Symbolbild

Gleitet die AfD endgültig ins Verschwörungs-Millieu ab? Bürgerliche kehren der Chaospartei wegen „reaktionärer“ Umtriebe den Rücken. Dafür gewinnen Kräfte an Einfluss, die die Existenz der Bundesrepublik Deutschland leugnen.

Um von der AfD für ein Parlament aufgestellt zu werden muss man nicht unbedingt hochwohlgeboren sein (obwohl ein Adelstitel und ein dubioser Verein helfen). Es genügt, absurden Theorien nachzuhängen, wie sie sonst nur am Stammtisch von Dr. Axel Stoll diskutiert wurden.

Aluhüte für Deutschland

In Bad Kreuznach schaffte es zum Beispiel ein Rainer Wink, für die AfD in den Stadtrat einzuziehen. Wink schraubte laut der Allgemeinen Zeitung Autokennzeichen mit den Schriftzügen „Freiheit 1“ und „Freiheit 2“ an seine Firmenwagen und erklärt, für ihn gelte nur die „kaiserliche Verfassung aus dem Jahre 1850“ sowie die „staatliche Gesetzgebung vor dem 1. Januar 1914“.

Auf seinem Facebook-Profil bewirbt Wink ein Video des sogennanten „Königreichs Deutschland„, das ebenfalls auf der Vorstellung basiert, die Bundesrepublik Deutschland gäbe es überhaupt nicht. Und wenn seine Autos mit den Spielzeugkennzeichen abgeschleppt werden, zeigt Wink sich über „die kriminellen Handlungen seitens der Stadt Bad Kreuznach zutiefst erschüttert“. Nun will der Stadtrat ihn ausschliessen.

Ein Käfig voller Maulhelden

Unterdessen werden im Verlautbarungsorgan der AfD-Europaabgeordneten Beatrix von Storch, „Freie Welt“, genau derartige wirre Theorien als redaktionelle Beiträge veröffentlicht. Ein Redakteur mit dem Kürzel „nabu“ fragt in bester Aluhut-Manier: „Wer will den Regimewechsel in Moskau?“ Es wird gar unterstellt, „Die Medien“ führten einen „Krieg“ gegen Vladimir Putin, den sie „zum Hauptfeind erkoren“ hätten.

Als Antwort auf die rhetorische Frage reicht der „Freien Welt“, dass Russland, sich „gegen die Vormachtstellung des US-Dollars als Weltleitwährung“ und „im UNO-Sicherheitsrat mit ihrem Vetorecht gegen die Hegemonialpolitik der USA“ stelle.

Der verschwörungsgläubige Aluhut-Flügel zieht in die Parlamente ein. Mitglieder, die sich gegen diese  Tendenzen stellten, sind auf dem Rückzug. So zum Beispiel der bisherige Pressesprecher des bayrischen AfD-Landesverbands Franz Eibl. Er trat gestern von all seinen Funktionen zurück und aus der Partei aus. Das neu vorgestellte Gesellschaftsbild der AfD ist seiner Überzeugung nach „schlichtweg reaktionär“ und „nicht akzeptabel“.

In seinem Blog beklagt er weiter, dass die Parteiführung abseitige Positionen fördert.

Jedes Mal, wenn Lucke ermutigt, auch „Meinungen abseits des Mainstreams“ zuzulassen, ist das der Freifahrtschein für einige in der Partei, sich mal so richtig auszutoben – gegen Ausländer und Asylanten, wahlweise auch den „Ami“ oder Homosexuelle. Man habe zwar nichts gegen die, so heißt es, aber sie sollen sich doch bitteschön nicht so provokativ in der Öffentlichkeit zeigen. Nicht zu vergessen das Heer der Verschwörungstheoretiker, die das Übel der Welt wahlweise in den Bilderbergern, Chemtrails, der „Fed“, der Federal Reserve Bank der USA, oder allem zusammen verorten.

Axel Stoll ist tot. Es lebe die AfD!

 

RuhrBarone-Logo

12 Kommentare zu “Heim ins Reich – Wie die AfD an tote Weltraum-Nazis anknüpft

  • #1
    Stogumber

    Dass die Mainstream-Medien einen Propagandakrieg gegen Putin führen, kann jeder selber beobachten. Über die Motive darf man spekulieren. Einige führende Medienvertreter sind bekanntlich sehr gut in der amerikanischen neoimperialistischen Szene vernetzt (für Bittner oder Joffe wird das gerade öffentlich diskutiert).
    Ich bezweifle nicht, dass viele kleinere Journalisten (auch hier) ihrer fanatischen „Überzeugung“ gemäß handeln – das war vor dem Ersten Weltkrieg auch nicht anders. Der Fanatismus gibt aber doch zu denken – muss man alle Gegenargumente sofort abwürgen und ihre friedensbewegten Vertreter stigmatisieren?

  • #2
    Claus Petersen

    Der frei Bürger hat allemal das Recht und die Pflicht sich oppositionell zur bestehenden Vasallen-Verwaltung zu äußern.
    Und schon überhaupt am Vorabend des 3.Weltkrieges, damit dieser verhindert werden kann……
    Durch die fast ausschließlich oppositionell zur gegenwärtigen Mainstream bestehenden Texte des Alltages hat die Internet-Gemeinde es doch geschafft, daß der MH 17 Vorgang nicht als „false-Flag “ Anschlag ausgenutzt werden kann.

    Was man dem Axel vorwerfen kann, ist die Tatsache, daß er sich zu sehr auf die 3.Macht verlassen hat, nach dem Motto, sie werden die Apokalypse schon ver hindern. Dadurch hat er die Sympatisanten seiner Gruppe gewissermaßen eingelullt

    Wir werden sehen, inwieweit die Apokalypse ( Gaza,Ukraine,Natoaufmarsch ) noch gehen wird…

    Nochmal an Axel…..Ruhe in Frieden …

  • #3
    Locke

    „“Die Medien” führten einen “Krieg” gegen Vladimir Putin, den sie “zum Hauptfeind erkoren” hätten.“

    Der russische Präsident kann tun was er will, er ist laut Medien immer schuld. Nimmt Russland Einfluss auf die Seperatisten in der Ukraine, ist Putin der Unterstützer und Angreifer. Nimmt er keinen Einfluss auf die Seperatisten, unterstützt er durch Nichtstun…

  • #4
    Jens

    Eigtl. passt dieser Ins-Gehirngeregnete aber doch viel besser zu den Grünen. Brüllen die nicht ständig „NIE WIEDER DEUTSCHLAND“?

  • #5
    Klaus Lohmann

    @Stogumber: „Einige führende Medienvertreter sind bekanntlich sehr gut in der amerikanischen neoimperialistischen Szene vernetzt (für Bittner oder Joffe wird das gerade öffentlich diskutiert)“

    Ihnen würden aufgrund solcher angeblichen „Diskussionen“ mal ein paar Tage „Anstalt“ gut tun, um den Aluhut gegen pösepöse Dollarscheine neu zu justieren.

    Ist Links-Sein momentan wirklich nur ein Pseudonym für GagaGaga-Gestörte, die in den letzten 30 Jahren in einer Studentenbude vor vergilbten Che-Plakaten verdörrt sind?

  • Pingback: Alu – Hütler mit eigenem Automobilclub | MotorBlöckchen

  • Pingback: Markierungen 08/02/2014 | Snippets

  • #8
    Stogumber

    Klaus Lohmann,

    für die aktuelle Diskussion über Bittner und Joffe empfehle ich:
    http://www.huffingtonpost.de/2014/07/30/zeit-neues-anstalt_n_5632955.html

    Für die zugrundeliegende Netzwerkanalyse von Uwe Krüger:
    http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html

    Ich hoffe mal, dass huffingtonpost und heise bei Dir nicht unter „Aluhüte“ fallen(?).

  • #9
    Stogumber

    Übrigens spricht Krüger vornehm von einem „erweiterten Sicherheitsbegriff“. Ich sage dafür ganz banal „Neo-Imperialismus“.
    Hinter dem „erweiterten Sicherheitsbegriff“ steckt nämlich die alte sozialdarwinistische Idee „Wir müssen die anderen fressen, sonst sind wir ja niemals sicher, dass wir nicht von den anderen gefressen werden.“

  • #10
    Umweltfreund

    Der Ruhrbaron Kontekakis gehört vielleicht dem mit Deutschland verschwägerten griechischem Hochadel an? Ein elitärer dubioser Verein, der wahrlich Dubioses hier über die AfD aufdeckt. Jeder Verein hat eben seine Spinner. Aber müssen wir alle damit „Heim ins Reich“, Herr Kontekakis? Ihr Reich ist unsere Bundesrepublik. Wir sind gerne hier und machen neuerdings Politik. Was dagegen? Ihre Wahrheit ist von Gestern, lieber Ruhrbaron. Ihr Symbolbild AfD-Abgeordnete hat wahrlich eine politische Lyrik: Unsere! Modern, draufgängerisch, weiblich, unkonventionell. Sie haben damit unseren zukünftigen Poltikstil (nach den internen Klärungen) voll erfasst. DANKE!

  • #11
    Volker Metzroth

    Gemeinsam mit dieser AfD haben in Bad Kreuznach nicht nur drei lokale Wählergruppen, sondern auch die FDP eine Zählgemeinschaft gebildet, um gemeinsam mehr Sitze in den Ausschüssen des Stadtrats zu bekommen. Zeitgleich distanziert sich FDP-Chef Lindner in Interviews wortreich von der AfD. Die LINKE beteiligte sich nicht daran mit dem Ergebnis, als viertstärkste Partei bei der Wahl keine Ausschußsitze bekommen zu haben. Möglicherweise wird das Ganze wieder gekippt, aber nicht weil sich die liberalen Musterdemokraten von der AfD distanziert hätten, sondern weil ein höchstrichterliches Urteil auftauchte, daß vor Jahren schon solche Koalitionen für nicht rechtens hielt.

  • #12
    Locke

    Ein kleines, aber wichtiges Detail:

    http://www.huffingtonpost.de/2014/07/31/afd-politiker-bundesrepublik_n_5636828.html

    „Wir hatten Rainer Wink hier zuerst als AfD-Mitglied bezeichnet. Das ist er nicht. Er trat nur auf der Liste der AfD zur Stadtratswahl an.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.