Ruhrgebiet

  11

Gelsenkirchen und die digitale Revolution

Ein Computerraum in einer Schule in Gelsenkirchen - Foto: Michael Voregger

Ein Computerraum in einer Schule in Gelsenkirchen – Foto: Michael Voregger

In Gelsenkirchen und anderen Städten in NRW klappern derzeit die Werber der Telekom die Haushalte ab, um Kunden für das schnelle Breitbandnetz zu gewinnen. Es scheint eine neue Begeisterung für die Möglichkeiten der digitalen Welt Einzug zu halten. Lokale Medien sehen eine „Initialzündung für ein neues digitales Zeitalter“, und die Politik treibt nach eigenem Verständnis mit großem Tempo „den digitalen Wandel“ voran. Anlass für die Euphorie sind Fördermittel von Land und Bund, die auch nach Gelsenkirchen fließen. Gegen Fördermittel in Zeiten des Wahlkampfs ist nichts einzuwenden, aber sie müssen auch gut angelegt werden. Da hilft ein Blick in die digitale Realität in der Stadt.

49,44 Millionen Euro bekommt Gelsenkirchen bis 2020 aus dem NRW-Landesprogramm „Gute Schule 2020“. Ein Viertel davon soll für die Digitalisierung der Schulen ausgegeben werden. Die Stadt sieht sich ganz gut aufgestellt, und immerhin verfügen alle Schulen schon jetzt über einen Glasfaseranschluss. Der Alltag in den Schulen ist aber ein anderer, und digitale Bildung findet hier nur sehr lückenhaft statt.Der erste Flaschenhals für die Verbindung in das Internet sind die installierten Filterprogramme, die unerwünschte Inhalte ausblenden und als Nebenwirkung die Geschwindigkeit der Rechner bremsen. Die Schulen verfügen zwar inzwischen über eine bestimmte Anzahl von Computern und Smartboards, aber die Nutzung ist sehr unterschiedlich. Fragt man die Schüler verschiedener Jahrgänge und Schulformen, dann haben sie oft über Wochen und Monate den PC-Raum nicht von innen gesehen. Das hat auch mit der technischen Ausstattung zu tun. Man kann sich das Chaos im PC-Raum vorstellen, wenn bereits beim Hochfahren von 30 Rechnern ein Drittel nicht funktioniert. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

5 Dinge in Duisburg, die interessanter als Pegida sind

Verdichtungsszene Duisburg Hauptbahnhof:Polizei gegen Anti-Pegida-Demo

Im Dezember 2015 war in Duisburg noch deutlich mehr los.


 

 

Pegida NRW fand gestern zum letzten Mal 2016 in Duisburg statt. Schon lange passiert nichts mehr Interessantes. Während früher auch immer mal wieder nennenswerte Gegenproteste zustande kamen, beschränkt man sich aktuell darauf, Musik abzuspielen und immer mal wieder Demoparolen in Richtung Pegida zu rufen. Über Pegida NRW und die Gegenproteste haben wir schon häufig berichtet.
Pegida ist es in Duisburg sogar schon so langweilig geworden, dass sie nur noch einmal im Monat ihre Kundgebung abhält. Und trotzdem sind weder auf der Pegida- noch auf der Gegenkundgebung viele Teilnehmer zusammengekommen. Um die 70 Pegida-Sympathisanten und höchstens ein paar wenige mehr Gegendemonstranten standen auf dem Bahnhofsvorplatz. Wirklich Spaß scheint es keinem der Beteiligten gemacht zu haben. Wohl um die Pegida-Kundgebung irgendwie erträglicher machen zu wollen, sang Pegida NRW am Schluss sogar, wenn auch sehr schief, Weihnachtslieder.

Da Pegida NRW im neuen Jahr weitermachen will und nicht endlich aufgibt, ihre Kundgebungen abzuhalten und wir von Ruhrbarone.de unseren Lesern einen Mehrwert bieten wollen, sind hier fünf Aktivitäten in Duisburg, die interessanter als Pegida sind:

Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Gerhard Schröder Foto: Olaf Kosinsky Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Gerhard Schröder Foto: Olaf Kosinsky Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Gerhard Schröder Foto: Olaf Kosinsky Lizenz: CC BY-SA 3.0 de

Gerhard Schröder Foto: Olaf Kosinsky Lizenz: CC BY-SA 3.0 de


NRW:
Ein klares Bekenntnis zum Industrieland…KStA
NRW: Einige AfD-Mitglieder wollen Neuwahl der Landesliste erzwingen…RP Online
NRW: CDU für neue Studiengebühren…RP Online
NRW: Die Hoffnung der CDU…FAZ
Debatte: Wer ohne Populismus ist, werfe den ersten Stein…Welt
Debatte: Aufstand gegen die Technokraten…Novo Argumente
Debatte: Aufatmen ist nicht…Cicero
Bochum: Nach Opel mutiert Bochum zu „UniverCity“…DLF
Dortmund: Stadt-Mitarbeiter soll für Harley-Papiere kassiert haben…Der Westen
Duisburg: Dezernent schließt Zwangsräumung der Wagenburg aus…Der Westen
Essen: Malochen für nichts…FAZ

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

van_der_bellen

van_der_bellen

Debatte: Eine kurze Atempause für Europas Anti-Populisten…Welt
Debatte: Eine Atempause, mehr nicht…Spiegel
NRW: 8500 Euro Honorar für einen Vortrag…RP Online
NRW: Das steht im Wahlprogramm der Grünen…RP Online
Debatte: Ein Votum gegen Hofer…FAZ
Debatte: Renzis Fiasko…Süddeutsche
Debatte: Der nächste schwere Schock für die Statik Europas…Welt
Debatte: Rot-Rot: Streng vertraulich…Post von Horn
Debatte: Wien atmet durch…NZZ
Debatte: Theatralisches Marketing…Jungle World
Debatte: Gesund bleiben bis ins hohe Alter…Novo Argumente
Bochum: Opel-Betriebsrats-Chef Yaman greift Tüv Nord an…Der Westen
Dortmund: Comic Con – Fans, Stars und Autogramme gegen Cash…Der Westen
Duisburg: Auf dem Weg von Qualität zur Quote…RP Online
Duisburg: Bund und Land sollen Kultur finanzieren…Der Westen
Essen: 2017 soll Essen weniger Flüchtlinge aufnehmen als geplant…Der Westen

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

Luxuslärm sagen Lebewohl – Tourabschluss in Recklinghausen

31325705312_7fbfe05a70_b

Im August diesen Jahres gab es traurige Nachrichten für alle Luxuslärm-Fans: Die deutschlandweite aktuelle Tour diesen  Herbst  und Winter wird die letzte der Band sein. Insgesamt haben Luxuslärm über 200.000 Alben verkauft, blicken auf 10 Jahre Bandgeschichte zurück und konnten mit ihrem aktuellen und fünften Album „Fallen und Fliegen“ (11.03.2016) den dritten Top-10 Charteinstieg in Folge für sich verbuchen.

Und da man ja bekanntlich gehen soll, wenn es am schönsten ist, richtete Jini im Sommer folgende Worte an ihre Fans:

„Luxuslärm war für mich immer wie eine Familie, aber, seit der Trennung von Jan und mir, bin ich das letzte Gründungsmitglied auf der Bühne. Es hat sich zu viel geändert und trotzdem habe ich das Gefühl, stehen geblieben zu sein. Mein Privatleben habe ich oft hinten anstellen müssen, es gab selten Zeit, Luft zu holen und private Lebensträume zu verwirklichen.“

„Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die uns über die Jahre treu zur Seite standen. Bei unserem eigenen, kleinen Label DieOpposition, mit dem wir so viel erreicht haben und das auch bei dieser Entscheidung an meiner Seite steht. Bei meinen Bandjungs und unserer Crew, die immer alles gegeben haben. Bei unserer Bookingfirma Extratours, die seit Beginn an uns geglaubt hat. Bei unserem Team von Universal Music, das uns die Chance gegeben hat, uns auszuprobieren und auch mal aus den gewohnten Mustern auszubrechen. Aber in erster Linie natürlich bei unseren Fans, von denen einige genau wie ich auf 10 Jahre Luxuslärm zurück blicken können. Es bleibt eine unvergessliche Zeit und wir durften mit Euch unseren Traum leben. Für mich ist es jetzt an der Zeit, neue Träume zu leben und da freue ich mich sehr drauf.“

Und nun rückt der unausweichliche Zeitpunkt immer näher. Gestern Abend  gaben Luxuslärm ihr Tourabschlusskonzert in der Vest Arena in Recklinghausen und sorgten mit einem bunten Song-Mix aus ihren fünf Studioalben zum letzten Mal mit viel Leidenschaft für gute Laune und Stimmung. Auf ihre ganz eigene Art schaffte Jini es vom ersten Moment an ihren gewohnten Draht zum Publikum herzustellen und versprühte dabei wie immer pure Lebensfreude und Energie. Da war kein Platz für Traurigkeit und Abschiedsschmerz, aber für viele Gänsehautmomente, persönliche Worte und witzige Anekdoten, die die charismatische Sängerin  immer wieder an ihre Gäste richtete.

Im Verlaufe des Abend pushte sich die Stimmung immer weiter hoch und viele hochemotionale Textpassagen sangen alle gemeinsam im Saal. Dass sich die Wege der Bandmitglieder zum Jahresende trennen werden, erschien dabei nur schwer vorstellbar.

Aber so ganz das Ende war es ja noch nicht gestern Abend. Luxuslärm geben am 21., 22. und 23.12. zusammen mit dem Philharmonisches Orchester Hagen noch drei “Rock Meets Classic VI” Konzerte in Iserlohn und werden am 30.12. noch einmal in Olpe gemeinsam mit Staubkind auf der Bühne stehen. Mal sehen, ob sich da dann nicht doch noch ein klein wenig Wehmut mit einschleicht.

Setlist : Solang es noch geht, Bitte rette mich nicht, Ja Ja, Sie sieht es nicht, Durchdrehen, Wirf den 1. Stein, Unsterblich, Komm‘ ins Licht, Feuer, Atemlos, Liebt sie dich wie ich?, Du bist schön, Bis es weh tut Acoustic: …, dass du bleibst, Nach einer wahren Geschichte, Jemand Anders sein, Vergessen zu Vergessen, Thelma & Louise, Himmel aus Gold Encore: 1000 km bis zum Meer, Leb‘ deine Träume, Heute Nacht im Universum

Veranstalter : Extratours Konzertbüro

RuhrBarone-Logo
  0

„Wir und Heute“ – Wunderstäbe

Die Themen des Podcasts „Wir und Heute“ sind weihnachtlich aufgeschlossen. Es geht um Wunderstäbe aus dem OTTO-Katalog in den 70er Jahren, um Sexbuden auf dem Weihnachtsmarkt, einen Apotheker aus Bottrop und ganz viel Lametta. Dazu: eine spannende Information zur AfD. Denn die kann vielleicht nicht zur AfD-Wahl antreten. Lasst Euch von Martin und David adventszeitlich verwöhnen.

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

AfD-Parteitag 2016 in NRW, Foto: Ulrike Märkel
AfD-Parteitag 2016 in NRW, Foto: Ulrike Märkel
AfD-Parteitag 2016 in NRW, Foto: Ulrike Märkel

AfD-Parteitag 2016 in NRW, Foto: Ulrike Märkel


NRW:
Die AfD in schweren Turbulenzen…Welt
NRW: Wenn der Staat versagt – juristische Bilanz ist beschämend…KStA
Debatte: Wahl ohne Mitte…FAZ
Debatte: Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt…Das Magazin
Debatte: Explosive Mischung aus Angst und Lust…Welt
Debatte: Ist Donald Trump ein Faschist?…NZZ
Debatte: CDU immer grüner…Cicero
Debatte: Bonus für den starken Mann…Jungle World
Debatte: Lasst die Blasen platzen!…RP Online
Debatte: Der Abschied des Volker Beck…RP Online
Bochum: 1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht…Der Westen
Duisburg: „David“ ist kein rosiges Kunst-Kapitel…Der Westen
Duisburg: Händler-Resolution für eine bessere City…Der Westen
Essen: Verdi lässt sich Zeit mit Suche nach neuem Geschäftsführer…Der Westen

Trage Dich in den „Wir für NRW“-Newsletter ein:

Und wir schicken Dir täglich eine Auswahl der wichtigsten und besten Geschichten über das Ruhrgebiet, über NRW. Hintergründe, Aktuelles und Interessantes. Uns liegt etwas an der Region.


RuhrBarone-Logo
  0

K.I.Z – 1LIVE Krone, Live-DVD und live in Essen

22454485164_472299b61a_b

[K.I.Z. / Palladium Köln – 15.11.2015]

Wieder einmal, genauer gesagt zum zweiten Mal in Folge wurden K.I.Z bei der 1LIVE Krone vom Publikum als „Bester Live-Act“ 2016 gewählt.

Grund genug die Berliner Hip-Hop-Formation bei der vorerst letzten Tour-Etappe kommenden Januar, der „Hurra die Welt geht immer noch unter“ Tour 2017 noch einmal live und in Farbe zu bewundern.( Das Album zur Tour erschien am 10.Juli 2015, erreichte Platz 1 der deutschen Albumcharts und wurde inzwischen vergoldet.)

Die Gelegenheit dazu gibt es am 13. Januar 2017 in der Grugahalle in Essen !

Zusätzlich zur anstehenden Tour veröffentlichen die Rapper Tarek, Maxim, Nico und ihr Diskjockey DJ Craft am 16. Dezember ihre Live-DVD vom unvergesslichen Parteitag aka K.I.Z „Live aus der Wuhlheide Berlin“.

K.I.Z

„Hurra die Welt geht immer noch unter“ Tour 2017

13.01.17 Essen, Grugahalle

Tickets sind unter krasser-stoff.com/kiz und eventim.de sowie an allen bekannten VVK-Stellen erhältlich.

Veranstalter: Kingstar Music & Landstreicher Booking 

RuhrBarone-Logo
  0

„You Wanted The Best, You Got The Best“ – KISS kommen 2017 nach Dortmund

Kiss, Monster // Quelle Universal Music

Kiss, Monster // Quelle Universal Music

 

Die 1973 in New York gegründetet Hardrock-Band KISS, um Sänger Paul Stanley alias The Starchild,  bringen ihre explosive „Greatest Show On Earth” Live-Show im Rahmen der Europa-Tournee 2017 in die Arenen Deutschlands. Die legendären Rock ’n‘ Roll Giganten des Rock werden  am 12. Mai 2017, nach 18 langen Jahren, in die Westfalenhalle 1 nach Dortmund zurückkehren.

Geliebt für ihre aufwendigen und spektakulären Bühnenshows geben KISS ihren Fans nicht weniger als das ultimative Konzerterlebnis. Die gewaltige Lightshow und unverkennbaren Pyrotechnik-Effekte auf dem „Over The Top-Level“ haben KISS-Konzerte zur „Größten Rockshow der Welt“ gemacht. Mega-Hits wie „Rock And Roll All Night“, „Detroit Rock City“ und „I Was Made For Loving You“ sind absolute Klassiker der Rockgeschichte.

Durch ihre Bühnenoutfits, mit denen sich die vier Musiker unsterblich gemacht haben und die nach wie vor die Fans generationsübergreifend faszinieren, wurden KISS zu Ikonen des Rock. Mehr als 100 Millionen verkaufte Tonträger weltweit, davon allein 40 Millionen und 28 Goldalben in den USA. KISS haben alle Kassenrekorde, die Elvis oder die Beatles je aufgestellt haben, eingestellt und wurden 2014 in die „Rock And Roll Hall Of Fame“ aufgenommen.

Gene Simmons, Paul Stanley sowie die Langzeit-Mitglieder Tommy Thayer und Eric Singer präsentieren sich aktuell auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in absoluter Bestform und werden den deutschen Fans im Mai 2017 schlicht und ergreifend die Show des Jahres bieten.

KISS • 12.05.2017, 20:00 UHR • DORTMUND

Spielstätte: Westfalenhalle 1, Rheinlanddamm 200, 44139 Dortmund

TICKETS !!!!

Veranstalter : Wizard Promotion & Handwerker Promotion

RuhrBarone-Logo
  1

Gute Islamisten, schlechte Islamisten

Kein Lejeune, kein Problem?
Kein Lejeune, kein Problem?
Kein Lejeune, kein Problem?

Kein Lejeune, kein Problem?

Im Maritim Hotel am Düsseldorfer Flughafen fand heute eine Pressekonferenz des islamistischen Hilfsvereins „Ansaar International“ statt. Zur Pressekonferenz eingeladen hatte Martin Lejeune, Hamas und Erdogan-Propagandist aus Berlin.
Nach seinen jüngsten antiisraelischen  Ausfällen wurde Lejeune allerdings mit einem Hausverbot belegt. (Unser Bericht über Lejeunes jüngste Ausfälle.)
Die Pressekonferenz der Islamisten von Ansaar International konnte allerdings stattfinden. Zu dem Verein und ob er mit der Unternehmensphilosophie der Maritim Hotels in Einklang zu bringen ist wollte sich Harriet Eversmeyer die Sprecherin des Unternehmens nicht äußern. In zwei Mails wurde lapidar mitgeteilt, dass Herr Lejeune Hausverbot habe und, dass man „keine weiter Auskunft“ geben könne. Die Frage ob die Islamisten von Ansaar International mit den Zielen der Maritim Hotelgruppe vereinbar seien blieb unbeantwortet.
Die Pressekonferenz von Ansaar international verlief übrigens ziemlich unspektakulär, sieht man von den ständigen Vorwürfen gegen die Medien ab.

RuhrBarone-Logo