Ruhrbarone » Ruhrgebiet

  0

Fussballtempel: ‚Groundhopping light‘ vom heimischen Sofa aus

In Kultur, Ruhrgebiet, Umland | Am 20 August 2014 | Von Robin Patzwaldt

Parkstadion Gelsenkirchen 1998

Das Parkstadion in Gelsenkirchen 1998.

In der nun zu Ende gehenden Fußball-Sommerpause bin ich u.a. auch über das ideale Buch für ‚Groundhopper‘ gestolpert, welches ich hier heute einmal kurz vorstellen möchte.

Groundhopping? Das ist eine Sammelleidenschaft von Fußballfans, bei der es darum geht, Spiele in möglichst vielen verschiedenen Stadien zu besuchen.

Aber auch für den, der sich den Stress der Reisen vielleicht ersparen möchte, das Geld dafür (im Moment) nicht hat, oder wer sich vielleicht schon einmal auf seine nächsten Reisen bzw. Auswärtsfahrten mit seinem Team in Gedanken etwas vorbereiten möchte, für den ist das Buch ‚Fussballtempel‘ von Reinaldo Coddou, einem der Mitbegründer des bekannten Magazins ‚11 Freunde‘, die ideale Wahl. ‚Groundhopping light‘, sozusagen! weiterlesen… →


  0

[RED FANG, MAYAK und THE COLTS heute im Bahnhof Langendreer]

In Kultur, Ruhrgebiet | Am 20 August 2014 | Von Sabine Michalak

10498244_820996221253470_8618044512294340893_o

Das für die Matrix vorgesehene Konzert findet aufgrund von Umbauarbeiten heute Abend im Bahnhof Langendreer statt.

Positive Records präsentiert ab 19:00 Uhr:

Red Fang, eine Sludge- und Stoner-Rock-Band aus Portland, Oregon

Mayak, eine Sludge-Metal-Hardcore-Punk-Band aus Bielefeld

The Colts, eine “kompromisslose” Hard-Rock-Band aus Olpe

Facebook-Event

Karten gibt es an der Abendkasse oder über den Veranstalter! 

Habt Spaß!


  0

Senakah

In Ruhrgebiet | Am 20 August 2014 | Von Stefan Laurin

Senakah, Donnerstag, 21. August, 20.00 Uhr, Spatz und Wal, Unna


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 20 August 2014 | Von Stefan Laurin

Pro Deutschland Anhängerin in Duisburg

Pro Deutschland Anhängerin in Duisburg

NRW: Rechtsextreme in Stadträten suchen neue Allianzen…RP Online

NRW: Rot-Grün macht Beamten ein neues Angebot…Der Westen

NRW: Ab 2015 sind NRW-Polizisten identifizierbar…RP Online

Ruhrgebiet: Eine Million Übernachtungen mehr…Der Westen

Bochum: Neuer EGR-Chef sieht sich nicht als wichtigsten Mann…Der Westen

Bochum: Noch 83 Arbeitstage für die Mitarbeiter bei Opel…Der Westen

Dortmund: Christopher-Street-Day – Fest für Toleranz und Vielfalt…Ruhr Nachrichten

Dinslaken: Gute Frage…Jungle World

Duisburg: Parlamentarisches Nachspiel zum Totlastskandal –  NRW-Innenminister Jäger abgewatscht…Xtranews

Duisburg: Bett im Zelt und Dixiklo vorm Eingang…RP Online

Duisburg: Alltours verlässt Duisburg – Volksbank zieht in die Zentrale…Der Westen

Duisburg: So ist die Kaufkraft in Duisburg verteilt…Der Westen

Essen: Neu-Eigentümer René Benko krempelt Karstadt um…Welt

Essen: Untreue-Prozess gegen Middelhoff geht weiter…Welt

Essen: Warum der Hauptbahnhof in Essen nicht Bahnhof des Jahres ist…Der Westen

Essen: „Steele TV bleibt auf Sendung“…Der Westen


  0

„Freefall ist wie nach Hause kommen“

In Kultur, Ruhrgebiet | Am 19 August 2014 | Von Gastautor

Macaba Foto:Nadja Schlung

Macaba Foto:Nadja Schlung

Letztes Wochenende war Moers wieder im Ausnahmezustand. Viele am Bahnhof und in den Bussen, so gut wie Niemand in der Innenstadt. Die hauptsächlich jüngeren Menschen aus Moers und Umgebung zieht es zum Freefall-Festvial, was sich seit 2006 einen Namen als Startrampe für kleinere Bands gemacht hat.  Von unserem Praktikanten Richard Diesing.

Das Festivalgelände wirkt wie ein Fort, umzäunt von Bauzäunen. Wer rein will, muss eine Taschenkontrolle über sich ergehen lassen und alle Getränke abgeben. Das ist vielleicht der Grund warum gegen 19 Uhr gefühlt fast genauso viele Menschen vor dem Festivalgelände im Stadtpark sind. Viele mit Getränken in der Hand, vereinzelt wird auch gegrillt. Es dauert nicht lange bis man Leute, die man kennt, trifft, oder neue Leute kennen lernt.  weiterlesen… →


  14

Duisburg: SPD-Erfolgsmodell Sören Link

In Ruhrgebiet | Am 19 August 2014 | Von Stefan Laurin

Sören Link (SPD) grinst. Mit 15 Prozent der Zustimmung aller Wahlberechtigten hat er Chancen OB in Duisburg zu werden.

Sören Link (SPD)

Duisburgs SPD-Oberbürgermeister Sören Link steckt Flüchtlinge in Zelte, will Roma abschieben, verbietet moderne Kunst und begrüßt CSU-Papiere zum angeblichen Sozialmissbrauch. Der Mann wird auch weiterhin Erfolg haben. Denn mit gegenderter, kultursensibler veganer Wurst auf den Stadtfesten bleibt man in Duisburg nicht Oberbürgermeister. 

In den sozialen Netzwerken ist Duisburg Oberbürgermeister Sören Link zur Zeit nicht besonders beliebt: Mitten im kühlen Frühherbst will er Flüchtlinge in Zelten unterbringen, obwohl es in Duisburg zahlreiche Leerstände gibt, in denen die Menschen leben könnten. Und die oft auch noch im Besitz der Stadt oder ihrer Tochterunternehmen sind. Sich als links empfindende Sozialdemokraten sind davon ebenso empört wie Pfarrer und die CDU. Auch beim Streit um das Kunstwerk von Gregor Schneider , das im Rahmen der Ruhrtriennale  in Duisburg aufgebaut werden sollte, handelte Link nicht so, wie man es von einem aufgeklärten Großstadtoberbürgermeister erwartete. Er rief bei Ruhrtriennale-Chef Heiner Goebbels an und verhinderte Schneiders Werk in Duisburg – und sorgte so für einen mittleren, bundesweiten Skandal. Geht es um Ausländer, ist Link ohnehin eher bei der wahren, bayerischen sozialdemokratischen Partei als bei den Jusos: Pläne der CSU für Gesetze gegen einen – real nicht vorhandenen – Sozialmissbrauch finden seine Unterstützung.

Ein Duisburger Grüner beklagt sich schon über die Verwendung des Begriffs Sozialmissbrauch:

“Was ist eigentlich Sozialmißbrauch ? Wenn das SGB II mißbraucht wird um Einwohner*innen zu schickanieren ?”

Es gibt auch Appelle an Parteifreunde Links, tätig zu werden und die Flüchtlinge vor einem Herbst im Zelt zu bewahren :

…neben dem Überleben,der “Abwesenheit von Krieg und Tod” ist Menschlichkeit gefordert,eine Willkommenskultur,die neben dem Überleben,auch deutlich macht,wir wollen euch hier,wir sind weiterlesen… →


  0

Von Wegen Lisbeth

In Kultur, Ruhrgebiet | Am 19 August 2014 | Von Stefan Laurin

Von Wegen Lisbeth, Mittwoch, 20.00 August, 20.00 Uhr, Gloria, Köln


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 19 August 2014 | Von Stefan Laurin

kraft_vereidigungNRW: Rot-Grün schließt Stellenabbau beim Land nicht aus…RP Online

NRW: Rot-Grün will Beamtenbezüge um je zwei Prozent anheben…RP Online

NRW: Schulpolitik in NRW – Schlechtes Zeugnis…General Anzeiger

NRW: Land rutscht bei Bildung weiter ab…Der Westen

NRW: Kleine Fraktionen bangen um Status…Kölner Stadtanzeiger

Debatte: Der Islamische Staat und die Ästhetik des Wahnsinns…Welt

Ruhrgebiet: So teuer sind die Kitas im Revier…Bild

Bochum: FKT-Abschied mit Wurst und Durst!…Bo Alternativ

Bochum: Freifunk Bochum will kostenfreies WLAN im Bermuda3eck…Pottblog

Bochum: Kunst mit poetischer Aura – Sara Dietrich in der Galerie Januar…Der Westen

Dortmund: Neonazis provozieren mit “Stadtschutz”…Der Westen

Duisburg: Gefährliche Fahrt durch die Verlustzone…RP Online

Duisburg: Konzerne bekennen sich mit einer Milliarde Euro zur Stahlstadt…Der Westen

Duisburg: CDU nennt Zelte für Asylbewerber „blamabel“…Der Westen

Essen: Im Zentrum des Bus-Booms…Der Westen


  7

Der VfL Bochum sucht Fans die Profil zeigen

In Ruhrgebiet, Sport | Am 18 August 2014 | Von Robin Patzwaldt


Neue Wege die eigenen Fans näher ans Team rücken zu lassen geht man jetzt beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum. Bei einer neuen Facebook-Aktion können die Fans der Bochumer Kicker ihrer Mannschaft zeigen, dass sie hinter ihr stehen. Und zwar dort, wo sonst nur die Mannschaft selbst Zutritt hat: Im Spielertunnel zwischen Kabine und Rasen soll eine riesige Collage aus den Fotos der Fans entstehen.

Bereits kurz vor dem Anpfiff des DFB-Pokalspiels gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Samstag ist auch die entsprechende Facebook-Applikation an den Start gegangen.

Mit nur wenigen Klicks kann jeder VfL-Fan mit seinem Facebook-Profilbild oder aber mit einem anderen Foto von sich daran teilnehmen.

Hier der Link zur Facebook-aktion: https://www.facebook.com/MEINVfL/app_611574018960885


  6

Christoph Kramer und die offenbar sinkende Bedeutung von Verträgen im Profifußball

In Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 18 August 2014 | Von Robin Patzwaldt

Das Stadion von Borussia Mönchengladbach. Quelle: Wikipedia, Foto: Marcel Meier, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Das Stadion von Borussia Mönchengladbach. Quelle: Wikipedia, Foto: Marcel Meier, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Jüngste Äußerungen des 23-jährigen Fußball-Nationalspielers Christoph Kramer lassen einen mal wieder über Sinn bzw. Unsinn der aktuell üblichen Verhaltensweisen von Profikickern und Vereinen in diesem Lande in Sachen Vertragstreue und -wirksamkeit nachdenken.

Kramer, aktuell von Bayer 04 Leverkusen an den Konkurrenten Borussia Mönchengladbach ‚ausgeliehen‘, möchte nämlich seinen bei den Werkskickern unterschriebenen Vertrag, der aktuell noch bis 2017 läuft, dort wohl nicht (mehr) erfüllen. Dies legen zumindest jüngste Äußerungen des Spielers nahe.

Der gebürtige Solinger widerspricht in einem aktuellen Interview mit dem ‚Spiegel‘ Darstellungen, wonach er 2015 auf jeden Fall vereinbarungsgemäß wieder für Leverkusen spielen werde: “Wenn ich irgendwo nicht spielen möchte, spiele ich da nicht. Da kann ein Vertrag aussehen, wie er will.”

Und er legt nach: “Ganz generell” fühle er sich im Fußballgeschäft “manchmal wie in einem modernen Menschenhandel. Doch am Ende entscheide immer noch ich”.

Das sitzt! Und die selten klaren Aussagen des Überraschungsweltmeisters fachen aktuell die Diskussionen in der Fußballlandschaft wieder neu an. Was ist von den in der Regel hochdatierten Verträgen im Fußball aktuell überhaupt noch zu halten? weiterlesen… →


  0

Ruhr Nachrichten: Ab November eine Seite Bochum für Abonnenten

In Ruhrgebiet | Am 18 August 2014 | Von Stefan Laurin

Niemals geht man so ganz: Wenn die Ruhr Nachrichten am 31. Oktober dichtmachen, werden die Abonnenten in Bochum weiter beliefert – sogar mit Nachrichten aus ihrer Stadt.

Am 31. Oktober wird die Lokalredaktion in Bochum geschlossen – aber in einem Brief an die Abonnenten verspricht nun Ruhr Nachrichten Chef Hermann Beckfeld immerhin eine Seite mit Meldungen aus Bochum:

RN_Brief

Ob das zusammengestoppelte Pressemitteilungen sein werden oder sich die Ruhr Nachrichten bei der WAZ bedienen, ist noch offen.


  6

Update: Dortmund: Nazis gründen “Stadtschutz” – Polizei prüft Strafbarkeit

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 18 August 2014 | Von Stefan Laurin

nazis_affenEine neue Provokation, ein neuer PR-Trick: Als Teil ihrer Öffentlichkeitsarbeit hat die Dortmunder Nazi-Partei Die Rechte einen Stadtschutz gegründet.

Dortmunder Nazis laufen nun mit gelbe T-Shirts mit dem Aufdruck “Stadtschutz Dortmund” über Friedhöfe um angeblich “nationale Solidarität zu zeigen. Dass es damit nicht weit her ist, schreiben die Nazis selbst:

Zeit für DIE RECHTE, neben der regulären, herkömmlichen Öffentlichkeitsarbeit auf einem zusätzlichen Terrain aktiv zu werden – mit dem „Rechten Stadtschutz!“.

Die Dortmunder Nazis spielen Bürgerwehr, wohl auch, um gelangweilte Mitglieder zu beschäftigen, denen das Partei-Spiel zu langweilig wird. Und natürlich um zu provozieren: Stadtschutz lässt sich mit SS abkürzen. Ähnliche Aktionen gab es schon während des Wahlkampfes, als die Nazis ihre Plakate bewachten und Nazi-Gegner jagten, die sie beschädigen wollten. Die Polizei prüft, ob nach Versammlungsrecht eine Straftat vorliegt, da es sich beim “Stadtschutz” um eine uniformierte Gruppe handelt, die öffentlich auftritt.


  0

Blink-182

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 18 August 2014 | Von Stefan Laurin

Blink-182, Dienstag, 19.August, 20.00 Uhr, Westfalenhalle, Dortmund


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 18 August 2014 | Von Stefan Laurin

karstadt_protestRuhrgebiet: Karstadt steht vor harten Einschnitten…General Anzeiger

Ruhrgebiet: Ein vorbestrafter Aufsteiger will Karstadt retten…Welt

Ruhrgebiet: Berggruens Rendite…FAZ

NRW: Wie kreativ die Städte beim Erfinden neuer Steuern sind…Der Westen

Debatte: Britische Institution in Gefahr – Immer mehr Pubs machen zu…Der Westen

Ruhrgebiet: Schlaf, Hörer, schlaf, das Luftschiff hütet die Schaf’…Welt

Ruhrgebiet: Sechs Tonnen Knochenmehl “tanzen” zu Strawinsky…RP Online

Ruhrgebiet: Aluminium in Duisburg, Videos in Essen – die Installationen der Ruhrtriennale…Revierpassagen

Bochum: Jesiden mobilisierten 1000 Demonstranten…Der Westen

Bochum: Annäherung an Künstler Fred Deux…Der Westen

Dortmund: “Ich habe zwei Hörner. Das ist in Dubai ein Problem”…Welt

Duisburg: Feuerwerk begeistert Besucher beim Hafenfest…RP Online

Duisburg: CDU verteidigt Delfin-Haltung im Duisburger Zoo…Der Westen

Duisburg: Alte Schulen als Not-Unterkünfte ungeeignet…Der Westen

Essen: Kurzfilm-Regisseur versteht sich als Dirigent großer Gefühle…Der Westen


  3

DFB-Elf nach Titelgewinn nun vor größeren personellen Herausforderungen

In Ruhrgebiet, Sport, Umland | Am 17 August 2014 | Von Robin Patzwaldt

Philipp Lahm in Brasilien. Quelle: Wikipedia, Foto: Agência Brasil, Lizenz: CC BY 3.0

Auch Philipp Lahm wird der DFB-Elf demnächst fehlen. Quelle: Wikipedia, Foto: Agência Brasil, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Erst Phillip Lahm, dann Miroslav Klose und nun also auch noch Per Mertesacker. Drei prominente Spieler der Weltmeistermannschaft ziehen sich ab sofort auf ihr ‚Altenteil‘ zurück, wollen sich zukünftig ganz auf ihre Aufgaben im Verein konzentrieren. Der Titel in Brasilien hat sie für sich persönlich erkennen lassen, dass der Zeitpunkt für einen Rücktritt mit dem begehrtesten Pokal der Fußballwelt in der Hand, ideal für einen Abschied auf dem Zenit des möglichen Erfolges als Nationalspieler ist.

Die Deutsche Auswahl wird nun also, ob man beim DFB will oder nicht, zwangsweise vor einige Probleme gestellt, wenn altgediente Eckpfeiler der Mannschaft ab sofort wegbrechen, die ohnehin recht junge Mannschaft zukünftig somit wohl noch weiter verjüngt werden wird. Die Truppe, welche die Qualifikation für die Europameisterschaft im Jahre 2016 angehen wird, wird zwangläufig ein anderes Gesicht haben als die Mannschaft, welche vor wenigen Wochen in Berlin mit den Massen den Triumph von Brasilien  gefeiert hat. weiterlesen… →