Kategorie: Ruhrgebiet

  1

Essen: Keine Nazis, viel Polizei, und 40 Nazigegner

In Essen fand heute keine Nazikundgebung statt. Nach einigem hin und her hatten die anmeldenden Neonazis ihre Veranstaltung am Samstag abgesagt. Das Bündnis “Essen stellt sich Quer” veranstaltete trotzdem eine Kundgebung auf dem Kopstadtplatz in der Innenstadt. An dieser nahmen ca. 40 Menschen teil. Einzig bemerkenswert war hier, Alice Czyborra die für die VVN-BdA sprach. In ihrer Rede kritisierte sie Medien und Politik, diese hätten nicht angemessen auf die Kundgebung der Nazis reagiert. Bei der Linksjugend Kundgebung gegen den Gazakrieg im Juli sei dies anders gewesen, und alle hätten darüber berichtet. Als Erklärung dient für Frau Czyborra allerdings nicht, dass hunderte Antisemiten durch Essen zogen, sondern das im Mainstream Stimmung gegen Linke geschürrt würde.

Das ein Unterschied zwischen hunderten, gewalttätigen Antisemiten, und 30 Neonazis, die sich im Suff und Junkie Millieu bewegen, besteht sollte der Dame vielleicht nochmal erklärt werden.

Die Polizei Essen war mit einem Großaufgebot im Einsatz und sichtlich unzufrieden mit dem Hin und her um die Neonazikundgebung. Für die Veranstaltung von “Essen stellt sich Quer” hätte wohl ein Streifenwagen ausgereicht.

RuhrBarone-Logo
  0

Zwischen Nordstadt und Westend – Das Straßenmagazin „bodo“ im September

bodo_Titel_201409Am Montag erscheint die Septemberausgabe des sozialen Straßenmagazins bodo. Unter anderem mit Reportagen aus der Dortmunder Nordstadt und dem Bochumer Westend, einem Besuch im Frauenhaus, einem Porträt des Ruhrgebiets-Exilanten Stefan Stoppok und einem Interview mit der Initiative „Recht auf Stadt Ruhr“. Nur auf der Straße, 2,50 Euro, die Hälfte für den Verkäufer.

Stefan Stoppok
hat Hoffnung für das Ruhrgebiet. Die Gleichung: Günstige Mieten plus Subkultur – „Vielleicht muss eine Gegend ganz am Boden sein, damit etwas ganz Neues entstehen kann.“

Nordstadtdinner
18 Paare aus dem Stadtteil zwischen Hafen und Borsigplatz, 18 Wohnungen und für jeden ein Drei-Gänge-Menü. Ein Running-Dinner mit Geschichten über „Schöner Wohnen“ im Norden, das SEK beim Nachbarn , urbanes Leben und Lokalpatriotismus. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

pirat_playmobilNRW: Piraten setzen auf Kontinuität…Kölner Stadtanzeiger
NRW: Wenn das laute Stöhnen die Anwohner stört…Welt
NRW: Vom schwierigen Umgang mit den Rechtsextremen…Der Westen
Debatte: Und wenn es mehr ist als ein böser Traum?…Welt
Debatte: Nicht nur Gerede und Geschichte…FAZ
Bochum: Ausstellung ruft Kriegs-Greuel wach…Der Westen
Dortmund: Blick hinter die Kulissen beim Theaterfest…Ruhr Nachrichten
Duisburg: Literatur-Tour per Ausflugsschiff…Der Westen
Duisburg: Dach über dem Bahnhof wird deutlich teurer als geplant…RP Online
Essen: „Essen stellt sich quer“ ruft zur Gegendemo auf…Der Westen
Essen: Ratsherr Marco Trauten soll AfD-Geld veruntreut haben…Der Westen
Essen: Eine viertel Million feiert mit bei Essen Original…Der Westen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

kraft_absageNRW: Umfrage stellt Rot-Grün schlechtes Zeugnis aus…RP Online
NRW: Patrick Schiffer bleibt Landesvorsitzender der Piraten…Mindener Tageblatt
NRW: Streit um Demos gegen Nazis…Welt
NRW: SPD fordert Sperrklausel gegen Zersplitterung der Stadträte…Der Westen
Debatte: Russland eine „Bedrohung für euroatlantische Sicherheit“…FAZ
Debatte: War in Europe…Slate
Debatte: Nato-Beitritt könnte den großen Krieg auslösen…Welt
Bochum: Aufstand, Entschleunigung, Dunkelheit – “I am” …Revierpassagen
Dortmund: Westerfilde – ein Stadtteil am Abgrund…Ruhr Nachrichten
Duisburg: Loveparade-Gutachten in der Kritik…RP Online
Duisburg: Gebag-Sanierer hört auf…Der Westen
Essen: Grüne kritisiert Heizstrahler in der Außengastronomie…Der Westen
Essen: Viehofer Platz – Stiefkind der Stadtplaner…Coolibri
Essen: Stadtwerke führen neuen Tarif ein…Der Westen
Umland: ”Olympia sollten wir noch einmal probieren”…RP Online

RuhrBarone-Logo
  0

Schalke: Team zeigt die gewünschte Reaktion und trotzt beim 1:1 den Bayern

Die Arena auf Schalke. Foto: Michael Kamps

Die Arena auf Schalke. Foto: Michael Kamps

Eigentlich müsste man sich beim FC Schalke 04 über einen gewonnenen Punkt in einem Bundesligaduell gegen den Double-Sieger vom FC Bayern München freuen. Doch das heutige 1:1 (0:1) der Knappen war am Ende vielleicht sogar schon eher eine kleine Enttäuschung. Die Königsblauen hatten die großen Bayern tatsächlich am Rande einer Niederlage. Und das nach einer ersten Halbzeit, die man eigentlich aus Schalker Sicht eher vergessen konnte.

Es waren noch keine 10 Minuten in der Arena gespielt, als der Ex-Dortmunder Robert Lewandowski mit seinem Premierentreffer in der Bundesliga für seinen neuen Club die Gäste in Führung brachte. Und das war nicht einmal die erste Großchance der Gäste. Ralf Fährmann musste schon zuvor zweimal in höchster Not retten.

Die Überlegenheit der Bayern war zu Beginn fast schon beängstigend. Doch je länger das Spiel lief, je besser kamen die Schalker mit den Gästen zurecht. Ob die Bayern etwas nachließen, oder die Gastgeber sich steigerten, darüber mag man spekulieren und diskutieren. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Chronologie der Besetzungswoche

2014-08-29 18.48.45Nach einer Woche wurde gestern die Besetzung der Albertus Magnus Kirche von der Polizei beendet. Wir haben die Besetzung vom letzten Freitag bis zur Demonstration gegen die Räumung begleitet. Eine Chronologie der Ereignisse.

Freitag, 22. 8. : Wir erfahren am Abend, dass in der Nordstadt eine Kirche besetzt wurde. Gegen 22 Uhr sind wir vor Ort, die Besetzer, allesamt vermummt, lassen uns einen kurzen Blick in die Kirche werfen. Im Keller ist Essen für die Besetzer aufgebaut, und es herrscht hektisches Treiben. Nach wenigen Minuten sind wir wieder draußen. Vor der Tür, in der Enscheder Straße haben sich ca. 30 Unterstützer der Besetzung versammelt. Gegen 23 Uhr ist auch die Polizei vor Ort. Von den Unterstützern wird eine Kundgebung angemeldet, und erst am nächsten Morgen aufgelöst. Die Besetzer wenden sich in einer kurzen Ansprache gegen 1 Uhr an ihre Unterstützer und bedanken sich. Unser Eindruck, diese Besetzung wird nicht lange halten. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Erotik in der Weltliteratur

Weltliteratur über erotische Themen? Das Literaturbüro Ruhr begann am Donnerstagabend in der Essener Stadtbibibliothek die Veranstaltungsreihe “Von Sinnen”, die vom 28.08 bis zum 03.11.2014 in differenten Städten des Ruhrgebiets gastieren wird, in jeweils unterschiedlicher Besetzung und mit verschiedenen Themen. Insgesamt ist das Literaturbüro dreimal in Essen, dreimal in Duisburg, je einmal in Gladbeck, Oberhausen und Herne zu Gast. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Der Ruhrpilot

Steag-Kraftwerk Walsum Foto: Steag

Steag-Kraftwerk Walsum Foto: Steag

Ruhrgebiet: Ruhr-Stadtwerke übernehmen Versorger Steag…Welt
Ruhrgebiet: Ein Schnäppchen…Post von Horn
NRW: Kraft unter Druck…General Anzeiger
NRW: Positive Zwischenbilanz für “Kein Kind zurücklassen!”…RP Online
NRW: Asylbewerber kosten 375 Millionen…RP Online
Debatte: Energiewende ist deutsche Jahrhundertwette…Welt
Debatte: Warum brauchen wir die FDP in Parlamenten?…WiWo
Debatte: IS-Terror – Muslimische Intellektuelle begehren auf…Zeit
Bochum: Diegel scheidet bei Bochumer Kammer aus…Der Westen
Bochum: “Bang Boom Bang” läuft seit 15 Jahren im Kino…Welt
Bochum: Geschossen wird überall in Bochums Partnerstadt Donezk…Der Westen
Duisburg: Bei dieser Kunst geht’s um die Wurst…Bild
Duisburg: Zeltlager bleibt vorerst bestehen…RP Online
Duisburg: Duisburg fehlen 400 Millionen Euro für Straßen…Der Westen
Essen: Rechte Demo findet in Essen auf dem Kopstadtplatz statt…Der Westen

 

RuhrBarone-Logo
  1

NRW: Kaum Interesse an Antisemitismus mit Polizeiunterstützung im Landtag

megafon_israel

Anfang August wurden bei einer Demonstration in Hagen durch ein Megafon der Polizei antisemitische Parolen geschrien. Der Fotojournalist Roland Geisheimer schrieb daraufhin einen offenen Brief an Hagens Polizeipräsidenten, der auf diesem Blog veröffentlich wurde. Den offenen Brief schickte Geisheimer auch an alle Landtagsabgeordneten in NRW. Gestern gab es nach der Sitzung des Innenausschusses die erste Rückmeldung von Werner Lohn (CDU):

Sehr geehrter Herr Geisheimer,
das Thema wurde heute -zunächst gegen den Willen von Innenminister Jäger (SPD)- andiskutiert. Er soll nun einen detaillierten Bericht nachliefern, der auch Stellung dazu bezieht, warum anscheinend nicht möglich gewesen sein soll, die israelfeindlichen Parolen aus einem Polizeimegafon zu unterbinden.
Freundliche Grüße
Werner Lohn MdL (CDU)

Das Fazit des Journalisten fällt vier Wochen nach den Vorkommnissen in Hagen ernüchternd aus. In einer weiteren Mail an die Landtagsabgeordneten schreibt Geisheimer: “Anders als in Hessen, scheint der polizeiliche Support für Antisemiten die Politik in NRW nicht zu interessieren. So interpretiere ich jedenfalls Ihre Reaktionen.”

RuhrBarone-Logo
  9

Bundesweiter Filmstart: “Göttliche Lage” – Ein Film über den Phönixsee, den Strukturwandel und über Gentrifzierung

Phönixsee Der Film Göttliche Lage. Eine Stadt erfindet sich neu ist bundesweit in den Kinos gestartet – bei der Premiere letzte Woche war das Publikum begeistert. Der Film, der in einer Langzeitbeobachtun die Entwicklung eines alten Arbeiterviertels zum Edelquartier zeigt, ist preisverdächtig. Im Zentrum des neu erschaffenen Stadtviertels liegt der Phönix-See, ein künstlich angelegtes Gewässer, das die ehemalige Industriebrache mit Mondlandschaft-Charakter und Altlastenproblemen zu einer begehrten Wohnlage mit Marina und Flanierpromenade verwandelt hat.

Den See, der etwas größer als die Hamburger Binnenalster ist, belächeln die einen als „Deutschlands größte Pfütze“ und sorgen sich um die Verdrängung der Menschen durch die reichen Neuanwohner, während andere den Phönixsee als Prestigeobjekt ansehen und ihn für eine europaweit bedeutsame städteplanerische Leistung halten. Wer Recht hat, wird in dem Film aber nicht beantwortet – dafür wirft er jede Menge spannender Fragen auf. Nach der ausverkauften Premiere

weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

‘Für E.On zählt das Kapital, nicht die Menschen!’

Wolfgang Porrman. Foto: privat

Wolfgang Porrmann. Foto: privat

Kurz vor dem 5. Jahrestag des OVG-Urteils in Sachen des E.On-Kraftwerks ‚Datteln 4‘ vom 03. September 2009 haben wir in den letzten Wochen hier bei den Ruhrbaronen zuletzt schon die aktuellen Einschätzungen zum Sachstand von E.On-Sprecherin Franziska Krasnici und von Waltrops neuer Bürgermeisterin Nicole Moenikes (CDU) eingeholt.

In dieser Woche folgt nun ein engagierter Vertreter der Kraftwerkskritiker. Wolfgang Porrmann ist Mitglied der Partei ‚DIE LINKE‘ und war für diese auch bereits Bürgermeisterkandidat in Waltrop. Porrmann ist zudem Mitglied des Sprecherrats des ‚Aktionsbündnis gegen Datteln 4‘. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Woher kommt die Kraftwerkskohle?

Der Cerrejòn Steinkohlentagebau in Kolumbien ist der weltweit größte Tagebau. Foto: J. Klute

Der Cerrejòn Steinkohlentagebau in Kolumbien ist der weltweit größte Tagebau. Foto: J. Klute

Seit 2007 ist das neue Dattelner E.ON-Kohleheizkraftwerk im Bau – begleitet von heftigen politischen Konflikten und Protesten, die gerade in diesen Tagen wieder aufleben anlässlich des 5. Jahrestages des OVG-Urteils zu Datteln. Mit einer Leistung von 1100 MW (brutto) und einer Fernwämeleistung von 2.600 MW wäre es das derzeit leistungsfähigste Kohlkraftwerk in Europa.

2018 wird allerdings der Steinkohlenbergbau in Deutschland (vorerst) eingestellt. Bis dahin läuft die Genehmigung der EU für die Subventionierung der Kohleförderung in der Bundesrepublik. Eine erneute Verlängerung der Genehmigung ist nicht vorgesehen.

Wie die E.ON-Pläne für Datteln zeigen, wird der Stromproduktion durch das Verbrennen von Kohle 2018 aber damit noch lange kein Ende gesetzt. Statt auf Kohle von der Ruhr (tatsächlich hat sich die Steinkohleförderung schon seit Jahrzehnten weit von der Ruhr entfernt) wird dann ausschließlich auf aus dem Ausland eingeführte Kohle zugegriffen. Damit stellt sich die Frage, woher genau diese Importkohle kommt, die ja schon heute den Großteil der zur Stromproduktion genutzten Kohle darstellt: In 2012 wurden in Deutschland noch rund 10 Millionen Tonnen Steinkohle gefördert (2013: 7,6 Mio. t), die nahezu komplett als Kraftwerkskohle genutzt wurde. 43,9 Millionen Tonnen Steinkohle (davon 34,7 Mio. t SKE für Kohlekraftwerke und 9,3 Mio. t SKE Kokskohle) wurden in 2012 importiert (in 2013 waren es 50,6 Millionen Tonnen insgesamt).

Die Hauptimportländer für Deutschland sind nach Angaben des GVSt derzeit Russland (23 % der Importe in 2012), USA (20 % der Importe in 2012)  und Kolumbien (19 % in 2012)  (Zahlen: Steinkohlejahresbericht 2013 des GVSt).  weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  10

Dortmund: Besetzte Kirche ist geräumt

Das wars: Die Polizei zieht ab

Das wars: Die Polizei zieht ab

9.23 Uhr: Die Kirche ist geräumt. Es gab zwei Festnahmen wegen des Vorwurfs der versuchten Tötung. Die nicht festgenommenen Besetzer werden nun erkennungsdienstlich behandelt. Alle haben Platzverbot bis Montag. Eine Anwältin der Besetzer hält den Vorwurf der versuchten Tötung fast eine  Woche nach den Geschehnissen für ziemlich schwammig.

9.21 Uhr: Den anwesenden Politikern ist es nun von der Polizei erlaubt worden, sich das Geschehen an der Kirche von der gegenüberliegenden Straßenseite aus anzuschauen.

9.05: Die St. Albertus Magnus Kirche ist von der Polizei beschlagnahmt worden und wird nun geräumt. Zur Zeit werden Besetzer festgenommen. Der Tatvorwurf lautet versuchter Mord. Mehrerer Politiker, darunter die Piraten-Landtagsabgeordnete Birgit Rydlewski, sind vor Ort.

8.54 Uhr: Eine Hundertschaft der Bereitschaftspolizei ist zur Zeit vor der besetzten Kirche in der Dortmunder Nordstadt. Die Beamten führen eine Hausdurchsuchung durch. Grund sind die Steinwürfe auf Beamte und Rechtsradikale am vergangenem Samstag. Nach einer Nazi-Demonstration in der Innenstadt waren deren Teilnehmer vor die besetzte Kirche in der Enscheder Straße gezogen und wurden ebenso wie die nachrückende Polizei von den Besetzern mit Steinen beworfen. Ob aus der Hausdurchsuchung eine Räumung der St. Albertus Magnus Kirche wird, ist zur Zeit noch offen.

RuhrBarone-Logo