Ruhrbarone » Ruhrgebiet

  3

Essen: Protest gegen braune Friedens-Aluhüte

In Ruhrgebiet | Am 20 April 2014 | Von Stefan Laurin

Aluhüte - Das Foto ist aus Dortmund. In Essen sind sie aber auch nicht klüger.

Aluhüte – Das Foto ist aus Dortmund. In Essen sind sie aber auch nicht klüger.


Am Ostermontag soll in Essen gegen die dortige Montagsdemonstration der rechten Aluhüte demonstriert werden. Und während sich Anonymous von denen distanziert, sieht die Jugendorganisation  der Linkspartei in den Demonstranten künftige Mitstreiter. 

Um 18.30 Uhr soll morgen in Essen gegen die rechten Friedens-Aluhüte protestiert werden. Kurz bevor die deren Demo losgeht, soll der Kennedyplatz ab 17.30 Uhr besetzt werden.  Solid, die Jugendorganisation der Linkspartei, warnt gleichzeitig davor,  sich allzu unfreundlich mit den Aluhüten auseinanderzusetzen. Sie sieht in den rechten Verschwörungsideologen potentielle Partner:

Es ist richtig aufzuklären warum die sogenannten Friedensdemos falsch sind, es ist allerdings falsch alle Teilnehmerinnen als Nazis zu bezeichnen. Nazis sind Anhänger des Nationalsozialismus, hierbei handelt es sich weder bei den Führungsfiguren um Nationalsozialisten noch bei dem Großteil der Anhänger, es ist eher eine Mischung aus plumper Kapitalismuskritik, Querfrontideen und der Hoffnung auf eine guten gerechten Kapitalismus kombiniert mit Verschwörungstheorien. Indem man die Menschen direkt beschimpft schreckt man sie wohlmöglich für alle Zeiten von der Politik ab und das sollte man nicht vor allem, wenn sie die Hoffnung haben auf eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Krieg!

Ein erstaunliches Maß an Differenz, das Solid normalerweise nicht im Umgang mit dem politischen Gegner hat – aber Wachstumschancen sind nun einmal Wachstumschancen. Was stört da schon der Antisemitismus der Aluhüte, der von Solid als Problem konsequenterweise auch nicht benannt wird?

Klarer ist da Anonymous: In einem Video haben sich Anonymous-Aktivisten vom angeblichen Anonymous-Kollektiv distanziert, das zu den Montagsdemos aufruft:


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 20 April 2014 | Von Stefan Laurin

rub_freiRuhrgebiet: Universitätsallianz Ruhr – Uni-Kooperation mit neuem Namen…Der Westen

NRW: “Keine weiteren Umsiedlungen”…Welt

Ruhrgebiet: Wenig Resonanz bei Ostermärschen…Zeit

Ruhrgebiet: Mehr gegen Arbeitslosigkeit tun…Bild

Debatte: Verbieten, verbieten, verbieten!…FAZ

Bochum: Always look on the bright side of life…Bo Alternativ

Bochum: Infos zum Naziaufmasch in Dortmund…Bo Alternativ

Essen: Der Ort, an dem Frauen neue Hoffnung schöpfen…Welt

Tech: Gibt Nike das FuelBand für die angekündigte Apple iWatch auf?…Pottblog


  0

THE PSYCHIC SCHOOL OF WATTENSCHEID

In Ruhrgebiet | Am 19 April 2014 | Von Wattenscheider Schule Bastian Schlange Patrick Joswig

AUFMACHERFOTO

- EINE REISE INS JENSEITS - MIT EICHHÖRNCHEN, DINKELBROT-PERLEN UND GEBÄCK - *** die Story ist im Ruhrbarone-Bookzine #5 "Selber machen! - Alles zum Thema Selbst" erschienen *** Der Tod ist nicht das Ende: Die Verstorbenen weilen unter uns! Du musst nur umschalten und sie sehen - auf eine andere Ebene, einen anderen Kanal switchen. Meistens Pay-TV. Hellsehen ist wie Fernsehen. Wir sind durch unzählige Programme gezappt und haben uns die endlosen Weiten der spirituellen Programmvielfalt reingezogen: die Telefon-Schalte zum Jenseits, den Live-Shopping-Sender und den Blockbuster zur Primetime, „Guck mal, wer da spricht“ - unsere Ausbildung zum ... weiterlesen →


  2

Schalkefans helfen bei Problemen mit der Polizei

In Ruhrgebiet | Am 19 April 2014 | Von Sebastian Weiermann

Logo_kbh

Auch an diesem Wochenende stehen wieder zahlreiche Fußballspiele an. In den oberen Ligen werden wieder zehntausende Fans mit ihren Clubs durch die Republik reisen. Seit geraumer Zeit beklagen Fanvertreter, dass sie sich wie Freiwild fühlen und immer wieder von ungerechtfertigten Polizeimaßnahmen betroffen sind. Beim FC Schalke sind die Ereignisse vom Champions-League-Spiel gegen PAOK Saloniki noch in unguter Erinnerung. Bei dem Spiel hatten Polizeikräfte die Nordkurve in der Gelsenkirchener Arena gestürmt, um eine Mazedonien-Fahne zu beschlagnahmen, und über 80 Menschen verletzt. Mittlerweile wird gegen 23 Polizisten und 40 Schalkefans ermittelt. Auch wegen dieser Vorfälle haben sich ... weiterlesen →


  0

The Fog Joggers

In Ruhrgebiet | Am 19 April 2014 | Von Claudia Bender

The Fog Joggers, Sonntag, 20. April, 19.00 Uhr, Kulturfabrik, Krefeld


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 19 April 2014 | Von Stefan Laurin

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

NRW: Hannelore Kraft prophezeit Groko in Berlin Konflikte mit Bundesrat…Der Westen

NRW: Sex-Sperre für Regierungs-Computer…Bild

Debatte: Ein Experiment mit 500 Millionen Versuchskarnickeln…Welt

Debatte: „Mein Licht brennt, bis es wieder hell wird“…Handelsblatt

Bochum: Künstler ist fasziniert von “schlechten Verstecken”…Der Westen

Bochum: Wahlausschuss der Stadt Bochum tagte…Pottblog

Bochum: Zwangsarbeit und Zwangsarbeiterlager…Bo Alternativ

Dortmund: Jugendliche prägen Gedenken an NS-Zeit…Der Westen

Duisburg: Stadtfenster gibt der Innenstadt Schub…RP Online

Essen: Lieber AED als SPD…Der Westen


  5

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 18 April 2014 | Von Stefan Laurin

Ralf Jäger besichtigt seine Spezialeinheiten Foto: Innenministerium NRW

Ralf Jäger besichtigt seine Spezialeinheiten Foto: Innenministerium NRW

NRW: Keine Überwachungskameras für Streifenpolizisten…Bild

NRW: Ist das neue Hochschulgesetz verfassungswidrig?…Welt

NRW: Ministerin empfiehlt Osterräder als Kulturerbe…Welt

Ruhrgebiet: Flächendeckend Tempo 30…Schmidt´s Katze

Bochum: Autotuner machen am Car-Freitag mächtig Lärm in Wattenscheid…Der Westen

Dortmund: Angriff auf Fanbetreuer – BVB-Anhänger verurteilt…Der Westen

Duisburg: Stadt stimmt gegen mehr Flüge in Düsseldorf…Der Westen

Duisburg: Brunnenmeile auf der Kö tröpfelt nur noch…RP Online

Essen: Ekelklo-Wahlplakat der CDU sorgt für Debatten…Der Westen

 


  12

DFB-Pokalfinale: Für die Bayern mehr Pflicht, für den BVB eine Krönung der Saison

In Dortmund, Ruhrgebiet, Umland | Am 17 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Die sportlichen Überraschungen blieben aus. Das DFB-Pokalfinale 2014 bestreiten Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Während sich die Dortmunder bereits am Dienstag mit einem Kraftakt gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 durchsetzen konnten, zog der FC Bayern München am gestrigen Mittwoch, in seinem leicht einseitigen Vergleich gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit einem deutlichen 5:1-Erfolg nach.

Es kommt am 17. Mai 2014 somit zur Neuauflage des Finales von 2012 zwischen den Schwarzgelben und dem amtierenden Triple-Sieger aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Für den BVB ergibt sich in Berlin, wo seine Anhänger in diesem Jahr übrigens im Gegensatz zu den letzten Finalspielen in der Ostkurve des Olympiastadions stehen werden, somit eine Chance diese Saison, die geprägt wurde von schier unzähligen Verletzungen und Rückschlägen, tatsächlich noch mit einem Titel und damit auch mit einer Trophäe für jedermann sichtbar zu krönen. weiterlesen… →


  19

Auch an Ostern versagt die Friedensbewegung

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Stefan Laurin

berlin_stadt_des_friedensMorgen beginnt der Ostermarsch Rhein-Ruhr. Der Politspaziergang  führt nicht nur von Gronau nach Dortmund, sondern auch in die Bedeutungslosigkeit.

Es ist ein Ritual aus den Frühzeiten der Bundesrepublik und des kalten Krieges: In den 50ern gingen Millionen auf die Straßen, um gegen die Wiederaufrüstung zu protestieren. Zum Teil aus ehrlicher Sorge, zum Teil aber auch schon damals von der Sowjetunion instrumentalisiert. In den 80er  Jahren dann das gleiche Bild: Besorgte Bürger gingen gegen die Nachrüstung auf die Straße und von der DDR finanziell unterstützte Organisationen die die DKP taten alles, um den Ostblock und seine Kriege aus der Kritik zu halten und den Westen als Gefahr für den Frieden zu denunzieren.

Und wenn morgen der Ostermarsch in Gronau beginnt, werden nicht nur wieder viele der alten Dauerprotestierer unterwegs sein, auch am Feindbild Westen hat sich nichts geändert. Der Ostermarsch steht unter dem aus der Zeit gefallenen Motto “Nato und EU-Kriege stoppen”. Die Kriege, die da gestoppt werden sollen, existieren nicht. Die ISAF-Mission in Afghanistan steht vor ihrem Ende. Und was nach ihr kommen wird, ist nicht, Frieden sondern ein Bürgerkrieg, der mit dem Sieg der Taliban enden wird. Afghanistan wird in der Hände von Steinzeitislamisten fallen. Wer dafür auf die Straße geht, ist kein Friedensfreund, sondern ein Zyniker.

Zynisch sind auch die Positionen der Friedensbewegung zu den Konflikten in der Ukraine und in Syrien. Weder sind dort westliche Truppen an den Auseinandersetzungen  beteiligt, noch nutzen die Konfliktparteien in größerem Rahmen westliche Waffen. Im Gegenteil: Der Westen schaut zu, wie weiterlesen… →


  1

[Eine Armee aus Ton hält Einzug in Bochum]

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Sabine Michalak

michalak-56

Heute ist es soweit!

Nach den Menschen aus “Fleisch und Blut” halten ab heute offiziell 150 lebensgroße Terrakottafiguren, angefangen von Infanteristen, über Offiziere bis hin zu Bogenschützen, sowie acht große Pferde und 1000 weitere Soldaten im Maßstab 1:10… alle in Schlachtformation aufgestellt und aus Ton gebrannt …die Stellung im ehemaligen Mercedes Lueg Autohaus an der Hermannshöhe in Bochum.

Somit ist es die zweite Wanderaustellung in diesen Räumlichkeiten und eine ebenso erfolgreiche dazu.

Gestern ermöglichte uns Burkard Pfrenzinger, der Schöpfer der Ausstellung, die ersten Einblicke in eine Welt vor unserer Zeit. weiterlesen… →


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Stefan Laurin

Weltkulturerbe Zollveverein

Weltkulturerbe Zollveverein

Ruhrgebiet: „Kulturlandschaft gefährdet“…Der Westen

Debatte: Moskaus abgefeimte Eroberungsstrategie…Welt

Ruhrgebiet: „Wer ein Kraftwerk betreibt, hat ein Problem“…Handelsblatt

Bochum: Terminal am Hauptbahnhof wird mit Hochdruck gereinigt…Der Westen

Dortmund: ”Bürgerliste” wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen…Der Westen

Duisburg: Rund 100 Roma sind ins Sauerland umgezogen…Der Westen

Essen: Karl Lagerfeld zieht junges Publikum ins Museum Folkwang…Bild

 


  0

Ann Vriend

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 16 April 2014 | Von Claudia Bender

Ann Vriend, Donnerstag, 17. April, 20.00 Uhr, Herr Walter, Dortmund


  2

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 16 April 2014 | Von Stefan Laurin

NRW Finanzminister Norbert Walter-Borjans Foto:  Birgitta Petershagen

NRW Finanzminister Norbert Walter-Borjans Foto: Birgitta Petershagen

NRW: Steuereinnahmen kräftig gestiegen…Welt

NRW: Zehn Bühnen gastieren beim Theatertreffen…RP Online

NRW: Grüne fordern Pfand auf Weinflaschen…Süddeutsche

Ruhrgebiet: Zum Tod des Feuilletonisten Hans Jansen…Revierpassagen

Ruhrgebiet: Aus “Universitätsallianz Metropole Ruhr” wird “Universitätsallianz Ruhr”…Der Westen

Ruhrgebiet: “Internet-Wüste Ruhrgebiet”…Pottblog

Dortmund: Jens-Daniel Herzog bleibt Opernintendant…Der Westen

Duisburg: CDU will “Pflichtenheft” abarbeiten…RP Online

Duisburg: Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand…Der Westen

Essen: NPD-Abgeordneter wegen Kondom-Hetze vor Gericht…Bild

Essen: Keine allzu grünen Sorgen…Der Westen

Essen: Ökostrom-Reform belastet Evag – Preiserhöhungen im Gespräch…Der Westen

Essen: Eon verlagert hunderte Arbeitsplätze nach Essen…Der Westen


  45

(Update) Dortmunder Nazis freuen sich über Anonymous-Demo

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 15 April 2014 | Von Martin Niewendick

Anon„Schreiben sie bitte nicht, wir würden mit Rechten zusammenarbeiten!“, sagt Gerd Pfisterer. Der Initiator der Dortmunder Montagsdemos hat ein Problem. Seit die deutsche Sektion der Gruppe „Anonymous“, sowie Verschwörungstheoretiker wie der ehemalige Radiomoderator Moustafa Kashefi alias „Ken Jebsen“ zur Teilnahme an den Montagsdemos aufgerufen haben, mehren sich dort nationalistische Sprüche und allerhand Dubioses aus dem Repertoire der „Truther“-Bewegung. Auch in Dortmund kamen am gestrigen Montag rund 120 Menschen an der Reinoldikirche zusammen, um ihrem Frust über „die da oben“ am offenen Mikro Luft zu machen.

Alle gut gemeinten Appelle der Organisatoren zum Besinnen auf den „antifaschistischen Grundkonsens“ der traditionellen Montagsdemos nützen nichts.  „Wir sind überparteilich. Jeder kann hier reden, außer Rassisten, Faschisten und religiöse Fanatiker!“ ruft Gerd Pfisterer der Menge zu. Schon kurz danach fragt ein Teilnehmer, ob man die „Compact“, ein Querfront-Magazin des rechten Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer, verteilen dürfe. Begeisterte Zustimmung. Dann weiterlesen… →


  0

Neuser

In Ruhrgebiet | Am 15 April 2014 | Von Claudia Bender

Neuser, Mittwoch, 16. April, 20.00 Uhr, Indie, Duisburg