19

Dokumentation: Die Pro NRW Postkarte – in hoher Auflösung

Markus Beisicht - Der Pro NRW Politiker hat gerne auch mal Spaß!

Pro NRW wirbt mit einer Postkartenaktion gegen den Euro. Die Postkarte gab es auch online auf der Homepage – oder sagt man in diesen Kreisen Heimseite? – der extrem rechten Partei zum herunterladen. Das ist sie aber nicht mehr. Der Hintergrund: pro NRW könnte ein finanzielles Problem mit der Karte bekommen.

Pro NRW will eigentlich mit der Postkarten eine Aktion für eine Volksabstimmung gegen den Euro durchziehen. Nun kamen allerdings politische Gegner von Pro NRW auf die Idee, die Karte ohne Unterschrift, dafür aber mit einem flotten Spruch, anonym an Pro NRW zu schicken, was dafür sorgen könnte, das Pro NRW in Zukunft nicht nur eine kleine, sondern auch eine arme Partei sein wird, denn die Portokosten könnte Pro NRW tragen müssen. Auf der Karte steht nämlich, das der Absender sie frankieren soll, „falls Marke zur Hand“  – wenn zufällig keine zur Hand ist, und die Karte anonym verschickt wird, zahlt Pro NRW.

Auch im Internet bot Pro NRW die Karte an – mittlerweile ist sie dort aber wohl nicht mehr verfügbar. Auf ihr stand allerdings auch, dass man sie mit 45 Cent frankieren muss. Macht man es nicht, entsteht Pro NRW kein Schaden:

PRO-12-001-Postkarte_KOELN_Internetversion

Nun sind allerdings Fälschungen dieser Karte aufgetaucht, die im Internet kursieren. Druckt man sie aus und schickt sie an Pro NRW, könnte der Partei eventuell Kosten entstehen. Denn eine der Fälschungen, die wir hier (Vorderseite) und (Rückseite) dokumentieren, hat wieder den „falls zur Hand“ Zusatz. Auch diese Fälschungen sind in einer guten Auflösung. Ausgedruckt könnten sie mit der kostenpflichtigen Karte verwechselt werden:

Die Fälschungen:

Postkarte_ProNRW

Sollten die Fälschungen bei proNRW eingehen und von der Post als kostenpflichtig angesehen werden, könnte pro NRW ein finanzielles Desaster dräuen.

RuhrBarone-Logo

19 Gedanken zu „Dokumentation: Die Pro NRW Postkarte – in hoher Auflösung

  • #1
    el-flojo

    Gut, dass Ihr diese widerliche Fälschung dokumentiert. Nicht auszudenken, was damit passieren könnte, wenn das in falsche Hände gerät!
    Ich geh mal Toner kaufen…

  • #2
    Horst H.

    Das ist aber verlispelt kacke. Das kann ja spucketeuer werden. Wenn jemand die Karte ausdruckt. Mamamamama. Was ein Fehler.

  • #3
  • #4
    Michael

    @Nemo: das mag sein, aber wenn mehrere 1000 Leute nun jeder 60ct ausgibt, damit ProNRW 45 verliert, verliert ProNRW das Geld … dass dabei zusätzliches Geld ausgegeben wird, ist ein Nebeneffekt, den manche Leute bereit sind einzugehen … andererseits kann man natürlich auch einfach versuchen, die Postkarten-Originale in die Finger zu kriegen 😉

  • #5
  • #6
    5zjunge

    Es ist völlig egal, ob da noch „falls Marke zur Hand steht“ oder nicht.
    Da steht „Antwort“, da steht eine gedruckte Adresse und oben rechts ist ein Kästen, wo die Briefmarke hingehört.

    Solche „Antwort“-Briefe müssen generell nicht frankiert werden. Egal was im Kästchen steht. Die Betreiber der Seite wollen also, dass viele Postkarten eingehen, und sei es ohne Porto. das ist es ihnen wert.

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/wp-content/uploads/2012/01/PRO-12-001-Postkarte_KOELN_Internetversion.pdf

  • #7
    Sascha

    Ich hätte gern den Scan der Originalkarte, die oben angegebene ist es definitiv NICHT!

  • #8
  • #9
  • #10
    Mimi

    wie gut, dass Pro Köln die jetzt DOCH wieder online hat:
    http://www.aktuell.pro-koeln.org/wp-content/uploads/2012/01/PRO-12-001-Postkarte_KOELN_Internetversion.pdf

    Viel Spaß beim Drucken.
    Es steht zwar nicht „falls Marke zur Hand“ drauf, aber „Antwort“ reicht völlig. Und das haben sie netterweise draufgedruckt.

    http://www.deutschepost.de/dpag?skin=hi&check=yes&lang=de_DE&tab=1&xmlFile=link1015554_16184

    „Durch die Wahl des Freimachungsvermerks steuern Sie Ihre Portokosten. Sie wollen die Kosten für Ihre Kunden übernehmen? Dann verwenden Sie als Text für den Freimachungsvermerk „Entgelt zahlt Empfänger“ (oder ähnliche Formulierung).
    Sie wollen, dass Ihre Kunden sich an den Kosten beteiligen? Dann verwenden Sie eine der folgenden Textvarianten: „Bitte ausreichend freimachen“ oder „Bitte freimachen, falls Marke zur Hand“ (oder ähnliche Formulierung). In diesen Fällen zahlen Sie als Empfänger nur für die nicht ausreichend frankierte WERBEANTWORT. “

    Zu schade, dass die Postkarten nicht „ausreichend frankiert“ sind…

  • #11
    Florian Fiegel

    Wie schaut es denn mit den Specs bzgl. des Papiers? Also wenn wir hier schon Plagiate in Umlauf bringen, dann bitte deutlich besser als Herrn Guttenberg. 😉

  • #12
    nik

    „Gewicht
    Das minimale Flächengewicht einer Postkarte hat die Stärke einer klassischen Postkarte. Das maximale Flächengewicht einer Postkarte hat die Stärke einer klassischen Pommesschale.“

    (http://www.deutschepost.de/dpag?tab=1&skin=hi&check=yes&lang=de_DE&xmlFile=link1015318_5644)

    alles klar, hat wer noch alte pommesschalen? 😉

  • #13
  • Pingback: In eigener Sache: Pro NRW/Pro Köln vs. Ruhrbarone: Wir unterschreiben die Unterlassungserklärung nicht! | Ruhrbarone

  • Pingback: Publikative.org » Blog Archive » “Wenn Pro Köln tanzen will, können wir tanzen!”

  • Pingback: Beisicht verdient sich mal wieder was dazu… « Sachliche Infos über Pro Köln & Pro NRW, Beisicht und Co.

  • Pingback: Pro-NRW will Unterlassung von den Ruhrbaronen | Solinger-Bote

  • Pingback: Ruhrbarone gegen Pro-NRW – Streit um Postkarten | MenschenZeitung

  • Pingback: Portokosten - Pro Köln in die Knie zwingen - Demonstrare.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>