1

Dortmund: BVB in der UEL nun gegen Liverpool – “ Jetzt kommt Jürgen Klopp nach Hause…“

Eine Kopie des Pokals steht schon im Fußballmuseum in Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Eine Kopie des Pokals steht schon im Fußballmuseum in Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Glückslos, oder Albtraum? Die Meinungen werden unter den BVB-Fans sicherlich auseinandergehen. Doch es kommt im Viertelfinale der UEFA Europa League nun tatsächlich zum Wiedersehen mit Ex-Dortmund-Trainer Jürgen Klopp und seinem neuem Verein, dem FC Liverpool!

Es war kurz nach 13 Uhr, als die Los-Fee die Lose von Borussia Dortmund und das des FC Liverpool als letzte der ursprünglich acht Mannschaften im Los-Topf verbleiben ließ, die denkbaren vermeintlich sportlich ‚einfacheren‘ Gegner schon alle zugelost wurden, und es so vorzeitig jedermann klar wurde, dass es also nun tatsächlich zum von vielen erhofften oder befürchteten Duell kommen würde.

Nur das Heimrecht im ersten Spiel musste per Losentscheid somit noch vergeben werden. Und es ging an die Borussia. Auch nicht unbedingt ein Vorteil für die Schwarzgelben.

Das Ganze lässt sich aber natürlich grundsätzlich, wie immer, von zwei Seiten betrachten. Einerseits kann man natürlich sagen, dass, wer die Trophäe am Ende in Basel gewinnen will, ohnehin alle Gegner auf dem Weg ins Endspiel besiegen können muss. Andererseits hätte man sich diese hochattraktive und emotionale Begegnung natürlich auch gerne als ein herausragendes Endspiel wünschen können. Nun kommt es also bereits im Viertelfinale zum Aufeinandertreffen dieser beiden Traditions-Clubs.

Jürgen Klopp kommt im April zurück nach Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Jürgen Klopp kommt im April zurück nach Dortmund. Foto: Robin Patzwaldt

Damit hat die UEFA-Auslosung vom Mittag unzweifelhaft ein besonderes Highlight dieses Wettbewerbs geliefert, mit dem zahlreiche Fans und Experten bereits seit der Vorrunde immer mal wieder ‚geunkt‘ hatten. Eine Paarung, die sicherlich manch ein Champions League-Viertelfinale von ihrer Ausstrahlung und Beachtung her deutlich übertreffen wird. Und das nicht nur aus unserer besonders berührten Ruhrgebietssicht auf die Personalie Jürgen Klopp.

Hier sind die frisch eingetroffenen Reaktionen vom BVB:

Hans-Joachim Watzke (Vorsitzender der Geschäftsführung): „Nach unseren Erfahrungen in dieser Saison war ja schon damit zu rechnen, dass Alexander Frei kein 08/15-Los ziehen würde. Jetzt kommt Jürgen Klopp mit Liverpool nach Hause, das wird für ihn sicher etwas ganz Besonderes. Wir waren uns ohnehin sicher, dass wir irgendwann in diesem Wettbewerb auf die Reds treffen würden und freuen uns nun auf diese beiden extrem attraktiven internationalen Duelle.“

Michael Zorc (Sportdirektor): „Nach den Losen Porto und Tottenham ist das jetzt der nächste Hammer. Auf uns wartet eine sehr große sportliche Herausforderung, auf die wir uns sehr freuen. Für unsere Fans sowie für die deutsche und englische Medienlandschaft ist das sicher ein Traumlos.“

Thomas Tuchel (Cheftrainer): „Wir wollen uns mit den Besten messen, und wir treffen erneut auf einen Top-Gegner. Für alle Fußballfans ist das ein Traumlos; für uns ist das sportlich eine Riesenherausforderung. Wir werden zwei Topleistungen benötigen, um weiterzukommen und freuen uns auf zwei Spiele auf höchstem Niveau.“

Mats Hummels (Mannschaftskapitän): „Keine Frage: Das ist für uns ein besonderes Los. Wir treffen auf einen großartigen Verein mit einem nochmals großartigen Stadion. Das Los ist erneut unfassbar attraktiv, aber erneut sportlich sehr schwierig.“

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Dortmund: BVB in der UEL nun gegen Liverpool – “ Jetzt kommt Jürgen Klopp nach Hause…“

  • #1
    Klaus Lohmann

    Lieber Aki Watzke, Kloppo hat zwar mal kurzzeitig hier gewohnt, aber daraus gleich sein Zuhause zu generieren, ist wohl etwas zu viel schwatzgelbe Folklore;-) Der Mann ist Profi durch und durch, also kommt er nicht "nach Hause", sondern stoppt auf seinem Weg mal wieder kurz an einer ihm bekannten Weggabelung.

    Und besser ein jetzt fixes Viertelfinale in Dortmund als ein völlig ungewisses Treffen in Basel oder die noch ungewissere Zukunft von Liverpool im internationalen Geschäft überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *