0

Dortmund: Der BVB auf dem Weg zurück in die Königsklasse?

BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Robin Patzwaldt

BVB-Trainer Thomas Tuchel. Foto: Robin Patzwaldt

Die häufig so ‚kippelige‘ Generalprobe ist also recht eindrucksvoll geglückt. Mit 3:1 (1:0) gewann der BVB das letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart am Samstag bei Borussia Mönchengladbach am Dienstagabend in Essen gegen Sparta Prag.

Leider wollten nur rund 5.000 Zuschauer die in vermeintlicher Bestbesetzung angetretene Borussia im Stadion an der Hafenstraße sehen. Na ja, bei den eisigen Temperaturen aktuell ja vielleicht auch kein Wunder, zumal die Begegnung ja diesmal nicht nur als Livestream, sondern auch groß im Free-TV auf Sport1 übertragen wurde.

Damit beendeten die Dortmunder ihre drei offiziellen Testspiele in der Winterpause allesamt siegreich. Ein Kunststück, welches längst nicht allen Bundesligisten so gelang. Was das am Ende tatsächlich heißt? Nichts!

Erfahrungsgemäß kann man sich für die Frühform in Vorbereitungsspielen nichts kaufen. Ernst wird es eben erst wieder am Wochenende, wenn es um Punkte in der Liga geht.
Und da hat der BVB mit dem Auswärtsspiel in Mönchengladbach gleich eine der schwerstmöglichen Prüfungen zu bestehen. Angst haben muss die Tuchel-Truppe in dieser Form freilich nicht. Es gilt allerdings die Sinne geschärft zu halten, in Mönchengladbach dann mit einer hochkonzentrierten Vorstellung zumindest nicht zu verlieren und so den Vorsprung auf den Champions League-Mitbewerber konstant zu halten, mit etwas Glück vielleicht sogar auszubauen. Die Siege aus der Vorbereitung sind dann dabei schon nichts mehr wert. Das Spiel bei der anderen Borussia, das zählt.

Personell kann Thomas Tuchel dabei aktuell noch immer nicht wirklich aus dem Vollen schöpfen. Marcel Schmelzer und Sven Bender, die schon seit längerem in der Vorbereitungsphase fehlen, dürften auch am Samstag noch keine Option sein.
Ob Adrian Ramos, der gestern ebenfalls nicht im Kader des BVB stand, dann noch auf der Bank platznehmen darf ist aktuell wohl ebenfalls zweifelhaft. Einiges deutet derzeit auf einen nahenden Abschied des Torjägers hin.

Nach der gestrigen Begegnung ließ Trainer Thomas Tuchel jedenfalls recht klar durchblicken, dass er in Kürze noch zwei neue Spieler im Kader der Schwarzgelben erwartet. Ob es sich dabei um den heißdiskutierten (Noch-)Mainzer Yunus Mallı handelt ist aktuell noch offen. Das derzeitige Transferfenster ist noch rund 10 Tage geöffnet. Da kann noch immer einiges in beide Richtungen passieren.

Wer da im Detail aber auch immer noch kommen oder gehen möge, der aktuelle BVB-Kader nährt jedenfalls, auch schon ganz ohne weitere Kaderveränderungen, durchaus die berechtigte Hoffnung auf eine erneute Qualifikation für die Champions League.

Die aktuell bereits neun Punkte Vorsprung auf Rang Vier bzw. sogar deren elf auf den ersten Euro-League-Platz sollten einer Mannschaft von der Qualität des BVB eigentlich in 17 Rückrundenspielen ausreichen. Sollten die Dortmunder diesen Riesenvorsprung tatsächlich noch verspielen, dann hätten sie die Teilnahme an der ‚Königsklasse‘ wohl auch nicht verdient. So einfach scheint das aktuell zu sein.

Größtes Risiko auf dem Wege zurück in die Champions League dürfte wohl eine längerfristige Verletzung von Top-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang sein. Das mag man sich als BVB-Fan ja gar nicht vorzustellen.

Ansonsten verspricht aber auch die Rückrunde wieder einige sportliche Highlights. Auch im DFB-Pokal und in der Europa League ist man noch gut mit dabei. Die anstehenden Hürden Stuttgart und Porto sind allerdings auch nicht gerade Siege, welche man allzu früh einkalkulieren sollte. Auch hier ist ein Weiterkommen nur unter 100%iger Einstellung möglich.

Wenn diese gegeben ist, dann kann die Borussia auch in diesen Wettbewerben nach der nun zu Ende gehenden Winterpause ihren Anhängern noch viel Spaß machen.

Und da weder Thomas Tuchel noch das Team aktuell einen völligen Konzentrationsverlust erwarten lassen, zu konzentriert lief einfach auch diese Vorbereitung, kann man sich als Anhänger der Schwarzgelben wohl auf diese Rückrunde tatsächlich freuen. Gar kein Vergleich also zu der Situation vor rund einem Jahr, als dem Club in dieser Phase der Saison doch tatsächlich noch der Abstieg drohte.

Und am Ende wäre das Erreichen der Vizemeisterschaft dann wohl auch diesmal wieder ein gerne genommener Erfolg. Eine Wertschätzung welche diesem Tabellenstand nach dem Ende der Saison 2013/14 so längst nicht mehr zu Teil wurde.

Doch ‚dank‘ der völlig verkorksten letzten Spielzeit ist in und um Dortmund eine neue Bescheidenheit eingekehrt. Die große Mehrzahl der BVB-Anhänger würde sich letztendlich über Tabellenplatz Zwei wohl diesmal wieder höchst erfreut zeigen. Ich übrigens auch…

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.