0

Dortmund: Eisadler siegen gegen die Kobras

Foto: Robin Patzwaldt

Foto: Robin Patzwaldt

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den erwartet starken Gegner. Trotzdem konnten sich die Dortmunder Eisadler in Dinslaken behaupten und schlugen die Kobras mit 4:1.

Kobras gegen Eisadler! Das waren in der Vergangenheit oft Spiele mit einem knappen Ausgang. Auch dieses Mal sahen die Dortmunder Fans ein packendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Und fast wären die Gastgeber auch in Führung gegangen, hätte Dortmunds Goalie nicht den Penalty von Dominick Spazier sicher gehalten. Den ersten Treffer des Abends erzielten dann aber die Eisadler, und zwar in Überzahl. In der 10. Spielminute konnte Matthias Potthoff ein Zuspiel von Jiri Svejda zum 1:0 aus Dortmunder Sicht im Tor der Kobras unterbringen. Knapp vier Minuten später kamen die Kobras dann zum Ausgleich. Dominick Spazier traf dieses Mal für die Hausherren zum 1:1, jedoch konnte Andre Bruch, 30 Sekunden vor Ende des ersten Drittels, den alten Abstand wiederherstellen.

Das zweite Drittel war geprägt von der Abwehrarbeit beider Teams, so dass es kaum zu zwingenden Torchancen kam. Es konnte jedoch ein Dortmunder jubeln, der aufgrund einer Verletzung lange auf diesen Moment warten musste. Marvin Cohut erzielte in der 27. Spielminute das einzige Tor des zweiten Drittels und somit die 3:1 Führung.

Im letzten Drittel waren die Eisadler dann die überlegene Mannschaft, hatten aber auch gleichzeitig Pech im Abschluss. Den entscheidenden Treffer konnte Jiri Svejda dann kurz vor Ende der Partie setzen. Dinslakens Coach Thomas Schmitz hatte in Überzahl den Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis genommen, als die Eisadler zu einem Konter ansetzen, und Svejda mit einem fulminanten Schuss das leere Dinslakener Gehäuse traf.

Die Eisadler feierten mit diesem Sieg den dritten Erfolg in Folge. Sollte nun auch am heutigen Sonntag um 19:00 Uhr das Spiel gegen den EC Lauterbach siegreich enden, haben sich die Dortmunder auf Platz drei der Tabelle vorgekämpft. Bis dahin heißt es aber noch einmal 60 Minuten Kampf und Leidenschaft in der Eishalle an der Dortmunder Strobelallee.

Karten gibt es wie immer an der Abendkasse zu einem Preis von 8,- € bzw. 5,- € ermäßigt.

Dinslakener Kobras – Eisadler Dortmund 1:4 (1:2, 0:1, 0:1)

Tore:
0:1 (09:21) Potthoff (Svejda, Pompino) 1:1 (13:06) Spazier (Hüsken, Schmitz) 1:2 (19:30) Bruch (Svejda) 1:3 (26:45) Cohut (Schröder, Wichern) 1:4 (59:56) Svejda (Bruch, Bitter)

Strafminuten: Dinslaken 8 + 10 Nekvinda – Dortmund 6

RuhrBarone-Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *