Eishockey: Neuer Tarifvertrag in der NHL, Saison kann in Kürze starten

In Ruhrgebiet | Am 6 Januar 2013 | Von Robin Patzwaldt

Wird nun doch auch in 2013 wieder vergeben: Der Stanley Cup. Foto: Robin Patzwaldt

Wird nun doch auch in 2013 wieder vergeben: Der Stanley Cup. Foto: Robin Patzwaldt

Wie kanadische Medien ganz aktuell melden, konnte heute (endlich) ein neuer Rahmentarifvertrag zwischen der Spielergewerkschaft NHLPA und der Ligaleitung der National Hockey League erreicht werden. Er wird eine Laufzeit von 10 Jahren haben.

Nach tagelangen intensiven Verhandlungen mit Hilfe von Mediatoren erreichten beide Seiten vor wenigen Minuten in New York endlich eine Einigung.

Damit endet der 113-tägige Lockout (Aussperrung der Spieler) in der NHL, der den pünktlichen Saisonstart im Oktober zunächst verhinderte.

Einem Start der neuen Spielzeit innerhalb ca. 2 Wochen dürfte damit nichts mehr im Wege stehen. Als spätestes Startdatum wurde der 19. Januar 2013 genannt. Ein Spielplan muss nun aber erst neu ausgearbeitet werden, da die Vorrunde nun  nur noch aus 48 bzw. 50 Vorrundenspielen bestehen wird, statt der ursprünglich angesetzten 82 Begegnungen pro Team.

Auch einen Stanley-Cup-Gewinner des Jahres 2013 wird es damit nun wieder geben.

Für die derzeit noch an europäische Topclubs ‚ausgeliehenen‘ NHL-Spieler dürfte ihr Europagastspiel damit allerdings nun relativ abrupt enden.

Aufgrund der Zeitverschiebung sind derzeit noch nicht allzu viele Details bekannt geworden.

Ein paar grundlegende Eckpunkte der Einigung werde ich hier in Kürze noch vorstellen.