2

Bruno ‚Günna‘ Knust: ‚Hätte, hätte, Viererkette‘ – Das Lexikon: Fußballerisch – Deutsch

Knust Cover (390x600)In Zeiten, in denen Google, Wikipedia & Co. den Alltag der Menschen bestimmen, da werden Lexika in Buchform fast schon naturgemäß immer seltener zur Hand genommen.

Eine interessante Variante die eigenen Produkte nun wieder etwas moderner zu machen, die präsentiert aktuell der Langenscheidt-Verlag mit seinem Büchlein: „Hätte, hätte, Viererkette“, eine Art Nachschlagewerk ‚Fußballerisch – Deutsch‘.

Teils wirklich lehrreich für Fußball-Laien, teils unterhaltsam für vermeintliche ‚Experten‘, witzig zudem durch die hinzugefügten Cartoons. Eine recht ungewöhnliche Mischung, welche da aktuell ihre Marktnische auf dem umkämpften Buchmarkt sucht.

Autor Bruno ‚Günna‘ Knust, vielen Menschen im Ruhrgebiet als Theatermacher, Kabarettist und früher auch als Stadionsprecher des BVB bekannt, hat sich der Aufgabe angenommen Fußballbegriffe mit einem Augenzwinkern allgemeinverständlich zu erklären.

Unter dem Motto: „Fußball ist zwar nicht unser Leben – aber was wäre das Leben ohne Fußball?“ wird hier den Fans mit Humor und einiger Wortakrobatik der moderne Fußball erläutert. Mit einem Augenzwinkern hilft „Günna“ den Lesern ihr persönliches Grundvokabular zu präzisieren, zu emotionalisieren und es mit den nötigen Superlativen zu versehen, damit auch wirklich jedermann schon bald mit mehr verbaler Durchschlagskraft wieder fit ist für fachmännisches wie fachfrauliches Fußballgeplänkel. So formuliert klingt das Vorhaben tatsächlich spektakulär und ernsthaft ambitioniert. Knust Cartoon 1 (405x600)

Das als kleines Wörterbuch angelegte Hardcoverbüchlein „Hätte, hätte, Viererkette“ erklärt den Lesern auf seinen gut 120 Seiten die wichtigsten Ausdrücke von A wie Abseits bis Z wie ‚Zeit schinden‘. Herausgekommen ist dabei tatsächlich eine durchaus unterhaltsame und lehrreiche Sammlung von Erläuterungen zu den gängigen Fußball-Fachbegriffen.

In insgesamt fünf kurzen Kapiteln werden aufgeworfene Fragen in Wort, Bild, angereichert mit vielen Cartoons er- bzw. geklärt. Und auch wer immer schon einmal nach Antworten auf Fragen wie „Wie macht man der eigenen Ehefrau klar, dass sie endlich den Platz zwischen Fernseher und Couch räumen soll, bevor es einen Elfer für dieses klare Abseits hagelt?“, oder „Gibt es tatsächlich einen medizinischen Grund für das Ausspucken der Profis?“, bzw. „Welche Verstrickungen gibt es zwischen Fußball-Clubs und Brauereien? „, der wird hier tatsächlich einige interessante Ansätze für Antworten finden.

Knust Cartoon 2 (418x600)In diesem Wörterbuch bringt Knust seine Sicht der Dinge gezielt auf den Punkt.

Hobbykickern, Fernsehsessel-Experten, Abseitsregel-Erklärern, Spielerfrauen, Platzwarten und Mitgliedern der feinsten Fanklubs versucht dieses Büchlein kurz und knapp zu vermitteln, was man zwar nicht alles wissen muss, aber unbedingt will. So zumindest dessen Macher.

Mission insgesamt recht gut gelungen, würde ich wohlwollend resümieren.

Hier hat man auch ein nettes, kleines Geschenk in den Händen. Auch für relative Sportlaien übrigens.

Kleiner Wehrmutstropfen: Knapp 10 Euro Verkaufspreis sind für dieses arg kleinformatige Buch dann wohl schon doch die absolute Obergrenze.

Und warum man beim Verlag denn ausgerechnet Fußballer in blauen Trikots für das Buch-Cover ausgewählt hat, wenn der Autor doch seit Jahren schon ein öffentlich bekannter und bekennender BVB-Fan ist, das wird wohl auf ewig das Geheimnis des Langenscheidt-Verlages bleiben…. 😉

Die hier gezeigten Cartoons aus dem Büchlein zeigen wir natürlich mit freundlichem Einverständnis des Verlages bzw. der Macher.

Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
Verlag: Langenscheidt
ISBN-13: 978-3468739064
Preis: 9,99 Euro

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Bruno ‚Günna‘ Knust: ‚Hätte, hätte, Viererkette‘ – Das Lexikon: Fußballerisch – Deutsch

  • #1
    leoluca

    Auf dieses neue Langenscheidt kann man sich ja nur freuen. Der gute Günna ist schließlich nicht nur ein Dortmunder Exportschlager. Wer sein kleines Theater Olpketal nicht kennt., hat was verpasst.

    Und zum Cover: Blau ist halt schöner als Gelb.

  • #2
    Thomas Weigle

    blau, gelb, oh Gott!! Das einzig Senkrechte ist doch erwiesenermaßen SCHWARZ-ROT!! Alles andere ist doch nur Farbe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *