5

Islamisten bedrohen Hamed Abdel-Samad

In Umland | Am 7 Juni 2013 | Von Stefan Laurin

Hamed Abdel-Samad gehört sicher zu den bekanntesten zur Zeit bekanntesten Nahost-Experten. Er hat die arabischen Revolutionen in Büchern und Filmen analysiert, den Islam kritisiert und wurde einem breiten Publikum als Partner von Henryk M. Broder in der Serie Deutschland Safari bekannt. Nun wird Hamed Abdel-Samad von Islamisten in Ägypten mit dem Tod bedroht:

“Islamisten rufen zur Ermordung von Hamed Abdel-Samad in Ägypten auf. Mehrere Muslimbrüder-Facebook- und Internetseiten veröffentlichten dieses Plakat mit dem Aufruf “Wanted Dead!” und werfen ihm Beleidigung des Propheten Mohamed und des Islam vor. Auch die Salafistensender Al-Nas und Al-Hafez führen seit Tagen eine Hetzkampagne gegen Hamed, der sich gerade in Kairo aufhält. Grund für die Kampagne war ein Vortrag, den Hamed in Kairo diese Woche über den religiösen Faschismus in Ägypten hielt.”

Die Muslimbrüder gelten in Deutschland oft als moderat, sie sind es  aber im Kern nicht. Von Muslimbrüdern ging die moderne Form des Islamismus aus, ihre Vordenker wie Sayyid Qutb lieferten das theoretische Gerüst für den islamistischen Terror.

 


5 Kommentare zu »Islamisten bedrohen Hamed Abdel-Samad«

  1. #1 | Frank sagt am 7. Juni 2013 um 20:45

    @Stefan: Danke für den Hinweis, der leider nirgendwo anders zu lesen ist.

    Diese Fernsehserie zeigte den Weg, wie Rassismus und religiöser Hass aus der Welt geschafft werden können. Das war Aufklärungsfernsehen.

    Ich hoffe, dass das die Politik und die großen Medien nicht kalt lässt, und wir jetzt endlich mal laut Solidarität mit den säkularen Muslimen des arabischen Frühlings kund tun. Hamed Abdel-Samad steht hier sicherlich repräsentativ für viele. Die übrigens auch in Deutschland einen eher schlechten Stand gegen religiös begründetes Machotum und Herrschsucht haben (man denke an Necla Kelek, Seyran Ates, Lale Akgün).

    Keine Toleranz für Intoleranz.

  2. #2 | Luetzgendorff sagt am 9. Juni 2013 um 21:57

    Wo bleiben Peter Scholl-Latour und Jürgen-Todenhöfer, um uns zu erklären, was Hamed Abdel-Samir alles falsch gemacht hat (“ich hab das schon kommen sehen, da war Hamed noch gar nicht geboren”) und was die Christen schon alles Schlimmes gemacht haben (“Terrorzuchtprogramme”) und warum das auch in allen anderen Ländern an der Tagesordnung ist (“Terrorismus ist ein weltweites Problem in allen Religionen”)?

  3. #3 | Kathrin S. sagt am 10. Juni 2013 um 22:45

    Interessant auch, was und wie die Tag mittlerweile darüber schreibt.
    Wenn ein Journalist, den ich nicht besonders schätze, mit einer Morddrohung bedacht wird, wäre das letzte was ich machen wurde einen solchen Artikel darüber zu schreiben. http://www.taz.de/Islamkritiker-Hamed-Abdel-Samad/!117841/

  4. #4 | Hilferuf: Islamisten attackieren Hamed Abdel-Samads Facebook-Seite | Ruhrbarone sagt am 21. Juni 2013 um 14:33

    [...] Mann soll zum Schweigen gebracht werden. Ägyptische Islamisten fordern den Tod des  Schriftstellers und Journalisten Hamed Abdel-Samad. Immer wieder hat sich der kritisch mit [...]

  5. #5 | Deutsch-ägyptischer Autor Hamed Abdel Samad entführt? | Ruhrbarone sagt am 25. November 2013 um 00:59

    [...] Quellen dazu. Bereits im Sommer hatten Islamisten zur Ermordung des islamkritischen Autors aufgerufen. Wer dem arabischen mächtig ist, hier geht’s zum [...]

Hinterlasse eine Antwort

XHTML: Diese Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>