14

DFB-Pokalfinale: Für die Bayern mehr Pflicht, für den BVB eine Krönung der Saison

In Dortmund, Ruhrgebiet, Umland | Am 17 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Der DFB-Pokal. Foto: Robin Patzwaldt

Die sportlichen Überraschungen blieben aus. Das DFB-Pokalfinale 2014 bestreiten Borussia Dortmund und der FC Bayern München. Während sich die Dortmunder bereits am Dienstag mit einem Kraftakt gegen den VfL Wolfsburg mit 2:0 durchsetzen konnten, zog der FC Bayern München am gestrigen Mittwoch, in seinem leicht einseitigen Vergleich gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern mit einem deutlichen 5:1-Erfolg nach.

Es kommt am 17. Mai 2014 somit zur Neuauflage des Finales von 2012 zwischen den Schwarzgelben und dem amtierenden Triple-Sieger aus der bayerischen Landeshauptstadt.

Für den BVB ergibt sich in Berlin, wo seine Anhänger in diesem Jahr übrigens im Gegensatz zu den letzten Finalspielen in der Ostkurve des Olympiastadions stehen werden, somit eine Chance diese Saison, die geprägt wurde von schier unzähligen Verletzungen und Rückschlägen, tatsächlich noch mit einem Titel und damit auch mit einer Trophäe für jedermann sichtbar zu krönen. weiterlesen… →


  0

Eishockey: Heute startet die DEL-Finalserie Kölner Haie gegen den ERC Ingolstadt

In Umland | Am 17 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Auch wenn man zuletzt fast schon den Eindruck gewinnen konnte, die Sportlandschaft bestehe hierzulande eigentlich nur noch aus Fußball, treten zwei Eishockey-Vereine nun den Gegenbeweis an:

Von heute Abend an wird in maximal sieben Begegnungen der Deutsche Eishockeymeister 2014 ermittelt. Im harterkämpften Finale treffen in diesem Jahr die Kölner Haie auf den ERC Ingolstadt.

Dabei wird definitiv Geschichte geschrieben, denn exakt 20 Jahre nach Gründung der DEL (Deutsche Eishockey Liga) erreichte mit den Ingolstädtern erstmals der Neunte der Vorrunde die Finalspiele.

Eindeutiger Favorit dort ist allerdings der Gegner aus Köln, welcher seit Jahren von NHL-Legende Uwe Krupp an der Bande betreut wird, welchem es 1996 als erstem Deutschen überhaupt gelang den legendären ‚Stanley Cup‘ (damals mit den Colorado Avalanche) zu gewinnen. weiterlesen… →


  26

Auch an Ostern versagt die Friedensbewegung

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Stefan Laurin

berlin_stadt_des_friedensMorgen beginnt der Ostermarsch Rhein-Ruhr. Der Politspaziergang  führt nicht nur von Gronau nach Dortmund, sondern auch in die Bedeutungslosigkeit.

Es ist ein Ritual aus den Frühzeiten der Bundesrepublik und des kalten Krieges: In den 50ern gingen Millionen auf die Straßen, um gegen die Wiederaufrüstung zu protestieren. Zum Teil aus ehrlicher Sorge, zum Teil aber auch schon damals von der Sowjetunion instrumentalisiert. In den 80er  Jahren dann das gleiche Bild: Besorgte Bürger gingen gegen die Nachrüstung auf die Straße und von der DDR finanziell unterstützte Organisationen die die DKP taten alles, um den Ostblock und seine Kriege aus der Kritik zu halten und den Westen als Gefahr für den Frieden zu denunzieren.

Und wenn morgen der Ostermarsch in Gronau beginnt, werden nicht nur wieder viele der alten Dauerprotestierer unterwegs sein, auch am Feindbild Westen hat sich nichts geändert. Der Ostermarsch steht unter dem aus der Zeit gefallenen Motto “Nato und EU-Kriege stoppen”. Die Kriege, die da gestoppt werden sollen, existieren nicht. Die ISAF-Mission in Afghanistan steht vor ihrem Ende. Und was nach ihr kommen wird, ist nicht, Frieden sondern ein Bürgerkrieg, der mit dem Sieg der Taliban enden wird. Afghanistan wird in der Hände von Steinzeitislamisten fallen. Wer dafür auf die Straße geht, ist kein Friedensfreund, sondern ein Zyniker.

Zynisch sind auch die Positionen der Friedensbewegung zu den Konflikten in der Ukraine und in Syrien. Weder sind dort westliche Truppen an den Auseinandersetzungen  beteiligt, noch nutzen die Konfliktparteien in größerem Rahmen westliche Waffen. Im Gegenteil: Der Westen schaut zu, wie weiterlesen… →


Werbung


  1

[Eine Armee aus Ton hält Einzug in Bochum]

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Sabine Michalak

michalak-56

Heute ist es soweit!

Nach den Menschen aus “Fleisch und Blut” halten ab heute offiziell 150 lebensgroße Terrakottafiguren, angefangen von Infanteristen, über Offiziere bis hin zu Bogenschützen, sowie acht große Pferde und 1000 weitere Soldaten im Maßstab 1:10… alle in Schlachtformation aufgestellt und aus Ton gebrannt …die Stellung im ehemaligen Mercedes Lueg Autohaus an der Hermannshöhe in Bochum.

Somit ist es die zweite Wanderaustellung in diesen Räumlichkeiten und eine ebenso erfolgreiche dazu.

Gestern ermöglichte uns Burkard Pfrenzinger, der Schöpfer der Ausstellung, die ersten Einblicke in eine Welt vor unserer Zeit. weiterlesen… →


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 17 April 2014 | Von Stefan Laurin

Weltkulturerbe Zollveverein

Weltkulturerbe Zollveverein

Ruhrgebiet: „Kulturlandschaft gefährdet“…Der Westen

Debatte: Moskaus abgefeimte Eroberungsstrategie…Welt

Ruhrgebiet: „Wer ein Kraftwerk betreibt, hat ein Problem“…Handelsblatt

Bochum: Terminal am Hauptbahnhof wird mit Hochdruck gereinigt…Der Westen

Dortmund: ”Bürgerliste” wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen…Der Westen

Duisburg: Rund 100 Roma sind ins Sauerland umgezogen…Der Westen

Essen: Karl Lagerfeld zieht junges Publikum ins Museum Folkwang…Bild

 


  8

Sarah Kuttner will keine Kinder! – Und wo ist das Problem?

In Umland | Am 16 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Sarah Kuttner im Jahr 2007. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Sarah Kuttner im Jahr 2007. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Schon erstaunlich wie manche Themen hin und wieder hochkochen! Da äußert die Moderatorin Sarah Kuttner in einer von ihr moderierten Fernsehsendung, dass sie eigentlich keine Kinder haben möchte, da sie Kinder, pauschal gesagt, nicht besonders mag. Und was passiert? Es ergießt sich eine Lawine von zum Teil recht heftiger Kritik über die 35-jährige. Echt merkwürdig!

Denn was ist eigentlich so inakzeptabel an dieser Aussage? Ist es nicht jedermann selber überlassen ob er Kinder haben möchte oder nicht? Und nur weil jemand selber vielleicht keine Kinder haben möchte ist er ja dadurch nicht automatisch gleich ein schlechterer Mensch! weiterlesen… →


  4

Polit-Spam: Pro Köln muss 15.000 Euro zahlen

In Umland | Am 16 April 2014 | Von Stefan Laurin

Pro NRW Chef Markus  Beisicht

Pro NRW Chef Markus Beisicht

Pro Köln muss 15.000 Euro an die Gerichtskasse Köln zahlen. Die “Bürgerbewegung” hatte immer wieder Newsletter an hunderte Mitarbeiter der Stadt Köln verschickt – auch noch nachdem die vor Gericht eine einstweilige Verfügung gegen dieses Vorgehen erstritten hatte. 

Im Herbst vergangenen Jahres versandte die Fraktion Pro Köln via E-Mail Newsletter an hunderte Mitarbeiter der Stadtverwaltung. Pro Köln bestritt dieses Vorgehen, konnte das Gericht aber nicht überzeugen. Köln erwirkte eine  einstweilige Verfügung, die bestand hatte.

Und gegen die hat Pro Köln verstossen – es wurden wieder Mails verschickt. Und das wird nun teuer. Auf Anfrage dieses Blogs teilte die Stadt mit:

Die Stadt Köln hat einen Ordnungsmittelantrag gestellt, auf den das Landgericht gegen die Bürgerbewegung wegen Verstoßes gegen unsere Unterlassungsverfügung mit Beschluss vom 28.3.14 (Az. 18O 475/13) die Zahlung eines Ordnungsgeldes iHv 15.000 € festgesetzt hat. weiterlesen… →


  0

Ann Vriend

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 16 April 2014 | Von Claudia Bender

Ann Vriend, Donnerstag, 17. April, 20.00 Uhr, Herr Walter, Dortmund


  2

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 16 April 2014 | Von Stefan Laurin

NRW Finanzminister Norbert Walter-Borjans Foto:  Birgitta Petershagen

NRW Finanzminister Norbert Walter-Borjans Foto: Birgitta Petershagen

NRW: Steuereinnahmen kräftig gestiegen…Welt

NRW: Zehn Bühnen gastieren beim Theatertreffen…RP Online

NRW: Grüne fordern Pfand auf Weinflaschen…Süddeutsche

Ruhrgebiet: Zum Tod des Feuilletonisten Hans Jansen…Revierpassagen

Ruhrgebiet: Aus “Universitätsallianz Metropole Ruhr” wird “Universitätsallianz Ruhr”…Der Westen

Ruhrgebiet: “Internet-Wüste Ruhrgebiet”…Pottblog

Dortmund: Jens-Daniel Herzog bleibt Opernintendant…Der Westen

Duisburg: CDU will “Pflichtenheft” abarbeiten…RP Online

Duisburg: Polizei nimmt von Nazidemo-Verbot Abstand…Der Westen

Essen: NPD-Abgeordneter wegen Kondom-Hetze vor Gericht…Bild

Essen: Keine allzu grünen Sorgen…Der Westen

Essen: Ökostrom-Reform belastet Evag – Preiserhöhungen im Gespräch…Der Westen

Essen: Eon verlagert hunderte Arbeitsplätze nach Essen…Der Westen


  53

(Update) Dortmunder Nazis freuen sich über Anonymous-Demo

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 15 April 2014 | Von Martin Niewendick

Anon„Schreiben sie bitte nicht, wir würden mit Rechten zusammenarbeiten!“, sagt Gerd Pfisterer. Der Initiator der Dortmunder Montagsdemos hat ein Problem. Seit die deutsche Sektion der Gruppe „Anonymous“, sowie Verschwörungstheoretiker wie der ehemalige Radiomoderator Moustafa Kashefi alias „Ken Jebsen“ zur Teilnahme an den Montagsdemos aufgerufen haben, mehren sich dort nationalistische Sprüche und allerhand Dubioses aus dem Repertoire der „Truther“-Bewegung. Auch in Dortmund kamen am gestrigen Montag rund 120 Menschen an der Reinoldikirche zusammen, um ihrem Frust über „die da oben“ am offenen Mikro Luft zu machen.

Alle gut gemeinten Appelle der Organisatoren zum Besinnen auf den „antifaschistischen Grundkonsens“ der traditionellen Montagsdemos nützen nichts.  „Wir sind überparteilich. Jeder kann hier reden, außer Rassisten, Faschisten und religiöse Fanatiker!“ ruft Gerd Pfisterer der Menge zu. Schon kurz danach fragt ein Teilnehmer, ob man die „Compact“, ein Querfront-Magazin des rechten Verschwörungstheoretikers Jürgen Elsässer, verteilen dürfe. Begeisterte Zustimmung. Dann weiterlesen… →


  5

Arbeitsministerium NRW: Pressesprecherin säubert ihre Homepage

In Umland | Am 15 April 2014 | Von Georg Kontekakis

milutin

Nachdem bekannt wurde, dass Daniela Milutin, die Pressesprecherin der NRW-Arbeitsministeriums,  ab und an auch für den WDR gearbeitet hat, ist die Aufregung groß: Immer wieder wurde dem WDR von  Seiten der Opposition eine weiterlesen… →


  22

Ermittlungen gegen Beatrix von Storch (AfD)

In Umland | Am 15 April 2014 | Von Georg Kontekakis

Esprit:

Journalismus mit Esprit: Die “Freie Welt” im Bundestagswahlkampf

Reaktionäres Netzwerk “Zivile Koalition e.V.” im Visier der Behörden.

Die steurrechtlich fragwürdige Verschränkung zwischen der reaktionären NGO “Zivile Koalition e.V.” und der Alternative für Deutschland (AfD) hält weiter an. Über die Aktivistin und Politikerin Beatrix von Storch bleiben der als gemeinnützig anerkannte Verein und die politische Partei miteinander verbunden, wie die Ruhrbarone aus Insider- und Spenderkreisen erfahren konnten. In einem Gastbeitrag wurde bereits darauf hingewiesen, dass Mittel der als gemeinnützig anerkannten “Zivilen Koalition e.V.” für den Wahlkampf der AfD aufgewendet werden, indem Redakteure der “Freien Welt” für AfD-Wahlkampfwerbung bezahlt werden. Eine Praxis, die laut der Abgabenordnung (AO) nicht zulässig ist. weiterlesen… →


  0

Neuser

In Ruhrgebiet | Am 15 April 2014 | Von Claudia Bender

Neuser, Mittwoch, 16. April, 20.00 Uhr, Indie, Duisburg


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 15 April 2014 | Von Stefan Laurin

rwe_hochRuhrgebiet: RWE muss historische Verluste Aktionären erkläre…Welt

Ruhrgebiet: Kommunen droht Pleite durch Milliardenabschreibungen…Süddeutsche

Ruhrgebiet: Kostenlose Wlan-Hotspots sind noch Mangelware…Der Westen

Ruhrgebiet: Sportjugend Europas trifft sich im Ruhrgebiet…Welt

NRW: Was hinter Krafts Intrigen-Warnung steckt…RP Online

Umland: Pro Köln-Politiker bleibt in Haft…Kölner Stadtanzeiger

Bochum: Fettes Brot und Annett Louisan kommen zum Zeltfestival Ruhr…Der Westen

Bochum: Büchernasen plaudern gern…Der Westen

Duisburg: Schrotthäuser – Warten auf Kontrolle…Der Westen

Essen: Der letzte Bulle Henning Baum ist ein Essener Lokalpatriot…Der Westen


  11

Dortmund: Polizei verbietet Nazi-Aufmarsch am 1. Mai – Nazis wollen klagen

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 14 April 2014 | Von Stefan Laurin

nazis_affen

Wie schon im vergangenen Jahr verbietet die Dortmunder Polizei den Aufmarsch der Partei “Die Rechte” in Dortmund. 2013 ist das Verbot bereits vor den Verwaltungsgerichten gescheitert. In diesem Jahr sind  allerdings die  Gründe für ein Verbot ergänzt worden.

Gut zwei Wochen vor dem geplanten Aufmarsch der Partei “Die Rechte” hat Dortmunds neuer Polizeipräsident  Gregor Lange die Demonstration der Nazis verboten. Wie bereits bei dem  gescheiterten Verbot im vergangenen Jahr, ist ein Grund “die Durchführung des Aufzugs vor allem dem Zweck dient, den organisatorischen Zusammenhalt einer im Jahr 2012 verbotenen, aggressiv-kämpferischen, verfassungsfeindlichen und rechtsextremistischen Vereinigung zu weiterlesen… →