1

3. Libertäre Medienmesse in Essen

In Ruhrgebiet | Am 12 April 2014 | Von Stefan Laurin

libertaere_messe_3Zum dritten Mal findet die Libertäre Medienmesse in diesem Jahr im Ruhrgebiet statt. Nach Oberhausen 2010 und Bochum 2012 ist  die Messe in diesem Jahr vom 29. bis zum 31. August in der Zeche Carl in Essen zu Gast. Die Besucher erwartet neben einem großen Angebot an Büchern, Magazinen und Filmen auch ein breites Veranstaltungsprogramm – Mehr Informationen zur Messe findet ihr hier.


  0

True Widow

In Ruhrgebiet | Am 12 April 2014 | Von Claudia Bender

True Widow, Sonntag, 13. April, 19.30 Uhr, Bahnhof Langendreer, Bochum


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 12 April 2014 | Von Stefan Laurin

Jörg Uckermann

Jörg Uckermann

Umland: Pro-Köln-Politiker verhaftet…WDR 

NRW: Land geht bei Kohleförderung einen Schritt zurück…Welt

NRW: Kandidatur von Mißfelder löst Unruhe in der CDU aus…RP Online

Ruhrgebiet: Rehin-Ruhr-Express - Mehr Züge schon im nächsten Jahr…Kölner Stadtanzeiger

Ruhrgebiet: RWE-Abschreibungen kosten beteiligte Kommunen mindestens 2,5 Milliarden Euro…WiWo

Debatte: ”Kapitalismus ist die größte NGO der Welt”…Welt

Bochum: Für “Kultcops im Ausland” ist daheim Schluss mit lustig…Der Westen

Dortmund: Timetable und Line up für die Mayday 2014 stehen fest…Der Westen

Duisburg: 18 Parteien treten zur Kommunalwahl an…Der Westen

Duisburg: Rost-Ruine der Küppersmühle wird Anfang Mai abgerissen…Der Westen

Duisburg: Bürger wollen Stadtwerketurm retten…RP Online

Essen: Kroatische Rechtsrock-Band „Thompson“ will in Essen auftreten…NRWREX

Essen: Grüne Hauptstadt – Im Ranking hinter Oslo…Der Westen

Oberhausen: Im Trauerhaus – Uraufführung nach Thomas Hürlimann…Revierpassagen 

Umland: Regierungspräsidentin regt “Bergischen Regionalverband” an…RP Online


Werbung


  22

Kindergarten Ahoi: NRW-Piraten ziehen Unterstützung für Dortmunder Anti-Nazi Bündnis zurück

In Dortmund, Umland | Am 11 April 2014 | Von Stefan Laurin

pirat_playmobilDer NRW-Landesverband der Piratenpartei hat seine Unterstützung für das Dortmunder Anti-Nazi Bündnis BlockaDo zurückgezogen. Das BlockaDo von den Dortmunder Piraten maßgeblich mit organisiert wurde, interessierte den Landesvorstand nicht.

Der Landesvorstand der NRW-Piraten hat auf seiner gestrigen Sitzung seine Unterstützung für das Dortmunder Anti-Nazi Bündnis BlockaDo zurückgezogen. Das Bündnis, dem Angehörige der verschiedensten Gruppen und Parteien angehören, plant in Zukunft Naziaufmärsche in Dortmund durch Blockaden zu verhindern.

Begründet wurde die Entscheidung damit, dass Blockaden illegal und ein Eingriff in die Demonstrationsfreiheit wären. Der Piraten  sind wieder zu ihren Anfängen zurückgekehrt, in denen sie sich eher als mittelmäßige Hobbyjuristen denn als Politiker aufführten.  Der Piraten-Vorstand zweifelt zudem  an der Effektivität von Blockaden als Mittel der politischen Auseinandersetzung:

“Durch Demos ändert keine Nazi seine Ansichten”Auch eine diesbezügliche Wirksamkeit von Blockaden dürfte zumindest noch nicht belegt sein. Generell gilt, dass der innere Zusammenhalt von Gruppen durch äußeren Druck gestärkt wird. Sind wir am inneren Zusammenhalt der rechtsextremen Szene interessiert? weiterlesen… →

  4

Die PARTEI tritt in Essen, Duisburg und Dortmund an

In Ruhrgebiet | Am 11 April 2014 | Von Stefan Laurin


Die Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und Basisdemokratischer Initiative, kurz  die PARTEI, tritt bei den Kommunalwahlen am 25. Mai in drei Ruhrgebietsstädten an: In Duisburg und Essen tritt die PARTEI flächendeckend oder in fast allen Stadtteilen an. In Dortmund ist die Partei immerhin in der Nordstadt und in Wickede wählbar. Das ist das Ergebnis der Beratungen der Wahlausschüsse in den drei Kommunen.

Da es keine Fünf-Prozent-Hürde gibt, hat die PARTEI, gegründet vom ehemaligen Titanic-Chefredakteurs Martin Sonneborn, in Essen und Duisburg realistische Chancen, in den Rat zu kommen. in Dortmund sieht es aufgrund der wenigen Wahlbezirke, in denen die PARTEI antritt, eher schlecht für das Satireprojekt aus.


  0

Die ‚Leningrad Cowboys‘ sind morgen in Coesfeld zu Gast

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Vielen dürften sie noch aus den 1990er-Jahren bekannt sein. Die Partyband ‚Leningrad Cowboys‘ entstand ursprünglich als Kunstprodukt, welches der finnische Regisseur Aki Kaurismäki für seinen Film ‘Leningrad Cowboys Go America’ (1989) erfand. Seither führt das Bandprojekt ein ständiges, mal mehr, mal weniger erfolgreiches, Eigenleben.

Kurzfristig Entschlossene können sich den spektakulären Mix aus Oldies, Party und Kostümen am morgigen Samstag in Coesfeld anschauen.

Es gibt, wie ich gerade gesehen habe, noch Karten…

Also, auf geht`s am Samstag ins tiefste Münsterland. Könnte spaßig werden!

Sa, 12.04.14, 21:00 Uhr, in der ‚Fabrik Coesfeld‘, Dreischkamp 26, 48653 COESFELD


  2

Diskutiert wird über İlkay Gündoğan – Wirklich bedrohlich ist für die DFB-Elf aktuell allerdings wohl eher die Stürmer-Problematik

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Bundestrainer Joachim 'Jogi' Löw; Lizenz: CC; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Bundestrainer Joachim ‘Jogi’ Löw; Lizenz:CC-BY-SA-3.0,2.5,2.0,1.0 ; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Nachdem BVB-Coach Jürgen Klopp gestern durchblicken ließ, dass İlkay Gündoğan vom BVB in dieser Saison wohl nicht mehre aktiv ins sportliche Geschehen der Bundesliga wird eingreifen können und damit indirekt auch seine WM-Chance für das Turnier in Brasilien auf null sanken, wurde in Fußball-Deutschland heftig diskutiert. Spieler aus dem Kreise der Nationalmannschaft zeigten sich betroffen und enttäuscht. Wohl auch zu recht!

Was allerdings in der Realität wohl ein größeres Problem für den Bundestrainer Joachim ‚Jogi` Löw darstellen dürfte als der Ausfall des BVB-Mittelfeld-Strategen, das ist ein sich abzeichnendes Problem im Sturm.

Nachdem Löw sich unnötig früh und eindeutig auf Maio Gomez und Miroslav Klose festgelegt hatte, Stefan Kießling von Bayer 04 Leverkusen, mehrfach unberücksichtigt ließ und schlussendlich durch sein ablehnendes Verhalten sogar regelrecht brüskierte, droht dem Bundestrainer auf dieser Position, nachdem sowohl Klose als auch Gomez schon die ganze Saison über wiederholt mit längerfristigen Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, ein nicht konkurrenzfähiger Sturm in Brasilien. weiterlesen… →


  21

“Multikulturelle Gesellschaften sind dem politischen Liberalismus verpflichtet”

In Umland | Am 11 April 2014 | Von Gastautor

Aladin El-Mafaalani Foto: Privat

Aladin El-Mafaalani Foto: Privat

Biodeutsch – das ist ein Begriff, der sich mittlerweile in der Alltagssprache, insbesondere von Jugendlichen mit Migrationshintergrund, durchgesetzt hat. Diese Wortkonstruktion aus biologisch und deutsch ist Ausdruck einer Kritik und einer Forderung zugleich. Von unserem Gastautor Aladin El-Mafaalani.

Zum einen entlarvt sie ein weitverbreitetes – vielleicht sogar das dominante – Verständnis von Zugehörigkeit: Man müsse biologisch deutsch sein, natürliche Merkmale erfüllen, um wirklich dazuzugehören.

Zum anderen zeigt sie aber auch – sonst macht sie keinen Sinn – dass Migranten, die dieses Wort verwenden, damit zum Ausdruck bringen, dass sie selbst auch  Deutsche sind, aber eben nicht biologisch, sondern „nur“ kulturell. Der Begriff ist ein äußerst kluges Spiel mit Zusammenhängen, er ist ironisch und deskriptiv, kann praktisch dieselbe Grenze markieren wie der Begriff „Migrationshintergrund“, ist aber nicht so sperrig und erlaubt aufgrund seiner Alltagstauglichkeit einen intuitiven Zugang, der nicht selten zu zustimmendem Schmunzeln führt.

Von daher ist er ein Ausdruck eines emanzipativen Anspruchs: Die Minderheit findet ein Wort für die Mehrheit, dreht den Spieß also um, allerdings in einer konstruktiven, verbindenden Form.

Das wäre noch vor 15 Jahren undenkbar gewesen. Ein stetig wachsender Anteil der hier lebenden Menschen mit Migrationshintergrund erhebt den Anspruch, gleichwertiger Teil des Landes zu sein. Er akzeptiert nicht (mehr), dass sein Anliegen weiterlesen… →


  1

Johewo

In Ruhrgebiet | Am 11 April 2014 | Von Claudia Bender

Johewo, Samstag, 12. April, 20.00 Uhr, Jedermanns, Bochum


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 11 April 2014 | Von Stefan Laurin

Mike Groschek

Mike Groschek

NRW: “Wenn Pkw-Maut, dann für alle”…RP Online

NRW: Land geht gegen Schrottimmobilien vor…Welt

NRW: Teurer Kompromiss bewahrt Land vor Klagewelle…Welt

Debatte: Antiamerikanismus als Wahnweltbild des modernen Unbehagens…Publikative

Bochum: Einenkel sieht seine Linie bestätigt…Der Westen

Bochum: Leerstand bleibt ein Dauerthema…Der Westen

Dortmund: Eumann darf Titel “trotz großer Bedenken” behalten…Welt

Duisburg: Kulturtag gegen NPD-Aufmarsch…Der Westen

Duisburg: Konflikt um Feuerwache spitzt sich zu…RP Online

Duisburg: Rohr-Spezialist baut riesiges Hochregallager auf dem Hafengelände…Der Westen

Essen: Jetzt nur nicht schwächeln…Der Westen

Kino: Sabotage – Arnold Schwarzenegger ist zurück…Pottblog 

 


  7

“Hinter mir die Wissenschaft!”

In Neuland, Umland | Am 10 April 2014 | Von Sebastian Bartoschek


Ravensburg – Nur 33 Minuten dauerte die Sitzung der Grossen Zivilkammer des Landgerichts Ravensburg um 100.000 €, die Impfgegener Dr. Stefan Lanka für den Nachweis des Masernvirus ausgesetzt hatte (die Ruhrbarone berichteten hier und hier). Dann vertagten die drei Richter die Entscheidung zum Fortgang des Verfahrens auf Donnerstag, den 24. April. Zuvor hatten sie die Prozessparteien befragt, ob sie an einer gütlichen Einigung interessiert seien. Beide Seiten verneinten. weiterlesen… →


  0

Affäre-Eumann: Doktorvater fühlt sich getäuscht

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 10 April 2014 | Von Stefan Laurin

NRW-Medienstaatssekretär Marc-Jan Eumann (SPD) darf seinen Doktortitel trotz Mängeln in seiner Doktorarbeit behalten. Sein Doktorvater findet das nicht richtig. Trotz Mängel in der Qualität hat gestern der Fakultätsrat der Fakultät Kulturwissenschaften der TU-Dortmund entschieden, dass der NRW-Medienstaatssekretär Marc-Jan Eumann seinen Doktortitel behalten darf, obwohl Teile seiner Doktorarbeit auf seiner Magisterarbeit geruhten. Nicht zufrieden mit dieser Entscheidung ist sein Doktorvater Horst Pöttker. Im Interview mit der FAZ sagte Pöttker: Eine Dissertation muss eine Innovationsleistung sein. Das… weiterlesen →


  20

Pro NRW: Vize-Vorsitzender Kevin Gareth Hauer von AXA suspendiert

In Ruhrgebiet, Umland | Am 10 April 2014 | Von Stefan Laurin

Kevin Gareth Hauer

Kevin Gareth Hauer

Wie das Blog Bergische -Stimme berichtet hat sich das Versicherungsunternehmen AXA von dem  Pro-NRW Vizevorsitzenden Kevin Gareth Hauer getrennt.

Kevin Gareth Hauer gehört zu den prominentesten Politikern von Pro NRW: Hauer ist Vizechef der Partei und sitzt im Gelsenkirchener Rat. Vor seiner Zeit bei Pro NRW war Hauer bei den Republikanern aktiv. Neben seiner politischen Arbeit war Hauer in letzter Zeit auch für das Versicherungsunternehmen AXA tätig. Damit ist es nun vorbei. Axa, berichtet die Bergische-Stimme, habe  Hauer suspendiert. Grund: Er habe seine Leistungsziele nicht erreicht.

Auf der Internetseite von Pro NRW Gelsenkirchen wird anders über das Axa-Aus von Hauer berichtet: “internen AXA-Unterlagen noch von vergangener Woche, nach denen Kevin Hauer beruflich ein sehr gutes Verhalten, Kommunikationsstärke und die Fähigkeit, Kunden gut beraten zu können, attestiert wird. Ebenfalls vergangene Woche wurden daher Leistungsziele, die bis zum 31. Juni einzuhalten seien, vereinbart. Nicht gerade ein Indiz, daß man mit Kevin Hauer fachlich nicht zufrieden ist.”

Die Gründe für das Ende von Hauer bei AXA seien politische gewesen:

„Das entspricht einem Berufsverbot, was die AXA da macht“, bewertet Kevin Hauer das Vorgehen des großen Finanzdienstleisters, bei dem in Deutschland rund 11.000 Mitarbeiter beschäftigt sein sollen. „Ob alle Mitarbeiter, die in ihrer Freizeit politisch tätig sind, ein ähnliches Schicksal ereilt, wage ich zu bezweifeln“, kritisiert der Gelsenkirchener Stadtverordnete und ergänzt: „Es ist makaber, wenn im Jahr 2014 ein demokratisch gewählter Stadtratsvertreter offenbar aus politischen Gründen eine Kündigung erhält. Ein ausgeprägtes demokratisches Selbstverständnis sieht anders aus“, findet er und kündigt an: „Politische Diskriminierung ist grundgesetzwidrig, daher werde ich gegen die Suspendierung rechtlich vorgehen.“ weiterlesen… →


  3

Essen: Das neue RWE-Stadion im Video

In Ruhrgebiet | Am 10 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Nachdem vor wenigen Monaten bereits der MSV Duisburg stolz sein Stadion in einem Video im Netz präsentierte, ist nun auch ein ähnliches Werk von Rot-Weiss Essens Arena an der Hafenstraße veröffentlicht worden. So kurz nach dem emotionalen Pokalderby vom Dienstag messen sich beide Teams nun also auch auf diesem Gebiet voller Stolz miteinander. Welches Stadion attraktiver ist, das liegt wohl auch hier im Auge des jeweiligen Betrachters ;-)

Hier das Video aus Duisburg:

http://www.ruhrbarone.de/der-msv-duisburg-setzt-jetzt-auf-drohnen/73064

 


  18

Linksfraktion-Essen: Hämmern und sicheln statt Arbeitnehmerrechte

In Ruhrgebiet | Am 10 April 2014 | Von Stefan Laurin

frey_vertrag_klein

Wenn Unternehmen Mitarbeiter nicht übernehmen wollen, ist für viele Mitglieder der Linkspartei  die Sache klar: Der Kapitalismus zeigt sein wahres, sein böses Gesicht. Wechseln allerdings die politischen Mehrheiten, sieht die Sache anders aus: Der Flügel von Linkspartei-Ratsmitglied Wolfgang Freye hat sich bei der Wahl der Ratsliste durchgesetzt. Der Noch-Fraktionsvorsitzende Hans Peter Leymann-Kurtz scheiterte mit seinen Personalvorstellungen und seinem undogmatischen Kurs und trat nicht mehr zur Wahl an. Der Fraktionsgeschäftsführer Jörg Bütefür, der wie  Leymann-Kurtz  zum antiautoritären und libertären Flügel der Linken in Essen gehört, erklärte, dass er für weiterlesen… →