8

Witten: Protest gegen Wissenskongress für Hirntote


Am 22. März werden mit Jürgen ElsässerKarl Albrecht SchachtschneiderEberhard Hamerund Andreas Popp gleich vier Bedeutungssimulanten in der Wittener Stadthalle ihre Ansichten zum Euro, der angeblich nicht vorhandenen Unabhängigkeit Deutschlands, dem Gold und der Vergesellschaftung des Bodens zum Besten geben. Eine krude Mischung aus linken und rechten Versatzstücken, raunender Blödsinn, professionell vorgetragen. Ein großes Ereignis für alle, die dümmer als ein untalentiertes Stück Weißbrot sind.
Gegen den Verschwörungswahn haben sich in Witten das Aktionsbündnis Witten gegen Verschwörungswahn zusammengeschlossen. Mit gleich drei Aktionen gegen den Kongress protestiert:

20.März, 19.30 Uhr, Restaurant „Ratskeller“, Witten:     Der Journalist und Freund dieses Blogs, Rainer Roeser, spricht zum Thema „Die rechten ‚Mut‘-Bürger – die AfD und der rechte Rand“. Der kostenlose Vortrag verspricht spannende Einblicke für jeden Wittener Bürger.

21. März, 10.00 Uhr, Berliner Platz, Witten:     Infostand  über den „Alternativen Wissenskongress“ im Saalbau am Sonntag.

22.März, 9.30 Uhr, Rathausplatz, Witten:   Mit einer Demonstration spricht sich Witten gegen den Rechtspopulismus und die Veranstaltung im Saalbau aus. Die friedliche Demo startet auf dem Rathausplatz und führt bis zum Saalbau selber.

Mehr zum Wissenskongress für  Hirntote:

1. Alternativer Wissenskongress in Witten: Politisch immerhin ungewollt

UPDATE: 1. Wissenskongress: Verschwörungstheoretiker-Kongress in NRW. Ungebetene Gäste der AfD?

 

RuhrBarone-Logo
  8

‚Die Akte Hoeness‘ – Ein Buch über die Schattenseiten des umstrittenen Fußballmanagers

Hoeness-Cover (2) (409x600)Über die Person von Ex-Bayern München-Präsident Uli Hoeneß haben wir hier im Blog bereits häufiger diskutiert. Die Meinungen gingen dabei auch hier unter unseren Lesern recht weit auseinander.
Während einige nicht müde wurden immer wieder zu betonen, wie großartig seine Arbeit stets gewesen sei, wie viele gesellschaftlichen Wohltaten der (Ex-)Wurstfabrikant aus dem Süden im Laufe seines Lebens vollbracht hätte, sahen die Anderen in ihm mehr oder weniger einen skrupellosen Egoisten, der für seine jüngsten Steuervergehen gar nicht hart genug hätte bestraft werden können.
Als ich nun in der Vorwoche davon hörte, dass ein neues Buch über ihn auf den Markt gekommen war, welches sich ganz überwiegend seinen ‚Schattenseiten‘ widmet, da weckte das natürlich sofort auch meine Neugier. Inzwischen hatte ich die Gelegenheit mich etwas näher mit diesem neuen Buch zu beschäftigen, und ich möchte es daher auch hier und heute bei uns im Blog mal etwas näher vorstellen.
Der Journalist Thilo Komma-Pöllath hat über den polarisierenden Steuerhinterzieher geschrieben, und er teilt in seinem Buch mächtig in Richtung Ulrich Hoeneß aus. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Copycats beim Webvideopreis?

haluka

Der Webvideopreis ist nach Aussage der Macher eine ganz tolle Sache:

Der Deutsche Webvideopreis würdigt innovative und herausragende Werke im Bereich Online-Video aus dem deutschsprachigen Raum.

Nun gibt es Zweifel, ob das mit dem innovativ so stimmt, denn es wurde ein Projekt gefördert, das offenbar abgekupfert wurde – der Meltingpott. Eine Kochsendung… Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

tweet_PFfm1
Debatte: 
Das Hobby der Bürgersöhnchen – Revolution…Welt
NRW: “Das Gesetz ist Schikane”…RP Online
NRW: Jäger marschieren gegen den grünen “Öko-Sound” auf…Welt
Debatte: “Das hatten wir alles schon viel schlimmer”…Zeit
Debatte: Kein Recht auf Krawall…taz
Debatte: Das Kopftuch gehört zu Deutschland…Jungle World
Debatte: Warum Islamisten Museen und Kultur so sehr hassen…Welt
Ruhrgebiet: Im Revier gibt’s keine SoFi-Brillen mehr…Bild
Ruhrgebiet: Das sind die drei spannendsten Neuheiten beim Stand-up-Festival…Ruhr Nachrichten
Bochum: Noch jede Menge Arbeit für Grabowski-Macher um Ralf Richter…Der Westen
Dortmund: Facebook-Star “Momonews” kommt wieder…Der Westen
Dinslaken: Morgens halb zehn in Deutschland…Zeit
Duisburg: Auf 15 Millionen ohne Not verzichtet…RP Online
Duisburg: Warum viele Schüler die Sonnenfinsternis nicht sehen werden…Der Westen
Essen: Schläge im Flüchtlingsheim – Fünf Wachleute angeklagt…RP Online

RuhrBarone-Logo
  22

Debatte: Was hat die EZB-Politik mit Kapitalismus zu tun?

EZB in Frankfurt   Foto: Simsalabimbam (Ausschnitt) Lizenz: CC BY-SA 3.0

EZB in Frankfurt Foto: Simsalabimbam (Ausschnitt) Lizenz: CC BY-SA 3.0


Anlässlich der Eröffnung des neuen Hauptquartiers der Europäischen Zentralbank entlädt sich die diffuse Systemkritik einer linken Sammelbewegung in Straßenschlachten und Vandalismus. Aufgerufen zu den heutigen Protesten hatte das antikapitalistische Bündnis „Blockupy“. Die libertäre Community in Deutschland spottet indes über die Proteste. Die Krisenphänomene seien das Ergebnis einer staatlichen Regulierungspolitik. Die linken Straßenkämpfer von Frankfurt bekämpfen nach Ansicht der Radikalliberalen lediglich die Folgen ihrer eigenen Agenda.

Desorientierte Kapitalismuskritiker

Der Verlauf des Tages war allen Beteiligten von vornherein bewusst. Eine versammelte Linke, die zumeist mit internen Zerwürfnissen und Intrigen beschäftigt ist, konnte nur durch das gewaltsame Vorgehen gegen ein gemeinsames Feindbild vereint werden: Die EZB, die Troika und die Protagonisten des europäischen Krisenmanagements boten angesichts der desolaten Verhältnisse in Griechenland und einer umstrittenen Rettungspolitik einen ausreichenden, tagesaktuellen Anlass. Die Gewalt der Aktivisten richtete sich traditionell gegen Polizeibeamte, Infrastruktur und öffentliches Eigentum. Für die Kosten der Ausschreitungen werden nicht die „Finanzeliten“, sondern die Steuerzahler aufkommen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  9

Ausschreitungen in Frankfurt

CAW5nmSUQAE4P37.jpg:largeFür die heutige Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB) hatte das Blockupy Bündnis zu Protesten aufgerufen. Dem Aufruf folgten tausende Menschen. Blieb der Vorabend noch weitegend friedlich, beginnt der heutige Tag mit schweren Ausschreitungen. An mehreren Stellen lieferten sich Autonome Straßenschlachten mit der Polizei. Einer Demonstration mit 2000 Teilnehmer gelang es direkt an die Absperrungen zu ziehen. Derzeit hat sich die Situation beruhigt. An einer Baustelle in der Nähe der EZB stiegen Meterhohe Flammen in den Himmel.

Derzeit hat sich die Situation etwas beruhigt. Es ist aber mit weiteren Ausschreitungen am Tag zu rechnen.

Für Bilder und aktuelle Ereignisse: Sebastian Weiermann auf Twitter

UPDATE: 11:25 Uhr

Die Situation in Frankfut hat sich im Laufe des Vormittags gewandelt. Zwar brannten auch am späten Nachmittag noch vereinzelte Barrikaden in der Frankfurter Innenstadt, aber mittlerweile hat die Polizei an den meisten Stellen die Überhand gewonnen. Mehrere Gruppen von Demonstranten wurden von der Polizei eingekesselt, immer wieder kam es, auch bei friedliche Kundgebungen, zu Festnahmen. Viele der linken Aktivisten ruhen sich mittlerweile aus und bereiten die Großdemonstration am späten Nachmittag vor. Für die EZB dürfte der Tag ein Misserfolg sein, tausende Europäer demonstrieren gegen ihre Politik. Gerade bei den Demonstranten aus Südeuropa, die am stärksten unter der EZB zu leiden haben, ist die Wut groß.

 

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Ralf Richter in Bang Boom Bang Quelle: Screenshot

Ralf Richter in Bang Boom Bang Quelle: Screenshot


Ruhrgebiet: 
Ralf Richter kann neuen Grabowski-Film drehen…Bild
NRW: Land verschenkt Halskette aus Knastladen…RP Online
NRW: Jäger protestieren gegen neue Einschränkungen und Verbote…Welt
Debatte: Das Herz schlägt links – wenn der Verstand schläft…WiWo
Debatte: Multikulturalismus ist gescheitert…IPG
Debatte: Das schleichende Ende der heilen Sparkassen-Welt…Welt
Ruhrgebiet: Zahl der Pendler so hoch wie noch nie…Welt
Bochum: Vor 70 Jahren wurden Bochumer KZ-Außenlager aufgelöst…Der Westen
Dortmund: Der U-Turm-Umbau kostet jetzt 88,2 Millionen Euro…Der Westen
Duisburg: Flüchtlinge sind in Duisburg-Walsum willkommen…Der Westen
Duisburg: Doch noch Gerechtigkeit für Loveparade-Opfer?…Welt
Essen: Welle der Unterstützung nach Brand der Madame Chocolat…Der Westen
Essen: Doktor Stratmann nimmt Abschied von der Bühne und von Jupp…Der Westen

RuhrBarone-Logo
  13

Olympia-Kandidatur 2024: Hamburg wird es! – Na und?

Olympische Ringe. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Olympische Ringe. Quelle: Wikipedia; Lizenz: gemeinfrei

Mensch, was ein Jubel gestern, als Hamburg als deutsche Bewerberstadt für die Olympischen Sommerspiele 2024 gegenüber Berlin den Vorzug erhielt.
Auch in der Sportwelt schien es kurzzeitig kein anderes Thema mehr zu geben. Dabei ist ja eigentlich noch nichts geschafft, und bei näherem Hinsehen erscheint der endgültige Zuschlag, welcher zudem auch erst im Sommer 2017 erfolgen würde, doch auch recht unwahrscheinlich.
Kein Grund also um in Partylaune zu geraten, selbst wenn man großer Sportfan ist.
Über das Pro und Contra solcher gigantisch großen Events ist hinreichend diskutiert worden. Auch die grundsätzlich kritisch zu hinterfragende Einrichtung des IOC wurde bereits von allen Seiten beleuchtet. Man kann durchaus unterschiedlicher Meinung sein, ob eine solche Großveranstaltung einem Land, einer Stadt, einer Region am Ende überwiegend nutzt oder gar schadet. Man wird diesbezüglich nie eine wirkliche Einvernehmlichkeit aller Beteiligten erreichen können. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  16

Das Ruhrgebiet auf dem absteigenden Ast

Waltrop im Januar 2015. Foto(s): Robin Patzwaldt

Waltrop im Januar 2015. Foto(s): Robin Patzwaldt


Dass der demographische Wandel kommt, weiß inzwischen jeder. Welche Regionen wie betroffen sind, ahnt mancher. Aber welche wirtschaftlichen Auswirkungen er wirklich haben wird, weiß niemand. Ein Blick in die „Raumordnungsprognose 2030“ des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hilft da weiter. Für das Ruhrgebiet ist es ein Blick in ein tiefes, schwarzes Loch. Von unserem Gastautor Roland W. Waniek.

Drei zentrale Prognosen lassen sich aus den Daten der bundesamtlichen Statistiker heraus lesen:

  1. Nordrhein-Westfalen verliert stärker als der Bund (West)
  2. das Ruhrgebiet verliert stärker als NRW
  3. die Ruhr-Großstädte verlieren alle, aber unterschiedlich stark

Bild-1-Bund-NRW-Ruhrgebiet-2009-2030

NRW koppelt sich vom Bundestrend ab

Zunächst nimmt die Anzahl der Erwerbspersonen auf der Ebene Bund (West) zu, und zwar bis Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

duisburg_bruckhausen
Ruhrgebiet: 
Das Ruhrgebiet zementiert seine Defizite…Post von Horn
NRW: Dauerstreit um Unterrichtsausfall…RP Online
NRW: Bahn plant 120 neue Bahnhöfe…RP Online
NRW: Neue Smartphone-App für Prostituierte…Express
Debatte: Vorratsdatenspeicherung – Datenlust und Datenfrust…FAZ
Debatte: Der Untergang einer Kompromissfabrik namens Europa…Welt
Debatte: Das Land der Erben…Cicero
Ruhrgebiet: Verkehrsverbund Via noch in der Spur…Der Westen
Ruhrgebiet: Künstler Jörg Mazur setzt weißem Wal ein Denkmal…Der Westen
Bochum: Bergmannsheil feiert Geburtstag mit Minister Gröhe…Der Westen
Dortmund: Breites Engagement gegen Rechts auch in Eving…Ruhr Nachrichten
Duisburg: Vivawest verwirrt bei geplanten Hausverkäufen…Der Westen
Duisburg: Stahlkonzern Arcelor-Mittal investiert…Der Westen
Essen: Sechs Jahre Haft für Kunstberater Achenbach…Welt
Essen: Das Leid in Megabyte…Der Westen

 

RuhrBarone-Logo