10

„Ich wünsche mir, dass wir im Dialog bleiben!“

E.On-Sprecherin Franziska Krasnici.

E.On-Sprecherin Franziska Krasnici.

Knapp 5 Jahre ist es inzwischen her, dass das OVG in Münster den Bebauungsplan für das neue E.On-Kraftwerk in Datteln kassierte. Nachdem sich anfänglich die Kraftwerkskritiker auf der Siegerstraße wähnten, den Abriss des Meilers im Kreis Recklinghausen nahen sahen, scheint sich das Blatt in den letzten Monaten zu Gunsten des Energiekonzerns zu drehen.

Inzwischen hat die Stadt Datteln einen neuen Bebauungsplan erstellt und verabschiedet, die Rot-Grüne Landesregierung in Düsseldorf hat einem sogenannten Zielabweichungsverfahren vor wenigen Wochen ‚grünes‘ Licht gewährt. Und auch wenn in Zukunft noch weitere juristische Auseinandersetzungen um das Kohlekraftwerk ‚Datteln 4‘ zu erwarten sind, u.a. durch die benachbarte Stadt Waltrop, die im Frühjahr einen Ratsbeschluss herbeiführte, gegen das Zielabweichungsverfahren der Landesregierung zu klagen, mehrten sie unter den Beobachtern zuletzt die Stimmen derjenigen, die am Ende doch noch mit einer Inbetriebnahme des umstrittenen Kraftwerks rechnen.

Kurz vor dem Jahrestag des OVG-Urteils am 03. September hatte ich jetzt für die Ruhrbarone die Gelegenheit mich mit E.On-Sprecherin Franziska Krasnici, die u.a. auch das Projekt in Datteln betreut, über ihre aktuellen Einschätzungen auszutauschen. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

gruenen-nrw-2012-frauen-haushaltNRW: Zu arm für Kaffee, Saft und Kekse…Welt

NRW: Premier schenkt gasten alleen nog kraanwater…Volkskrant

NRW: Sprudel-Wasser für die Landesregierung…Bild

NRW: Nur noch Wasser für Gäste der Staatskanzlei…RP Online

NRW: Minister wünscht sich über ein Fünftel des Solis…Der Westen

Ruhrgebiet: Die Krise bei RWE verschärft sich weiter…RP Online

Ruhrgebiet: Ruhrtriennale-Chef Heiner Goebbels will Kunst bieten ohne Grenze…Ruhr Nachrichten

Ruhrgebiet: Warum Eon, RWE und Co viele Kraftwerke in NRW stilllegen…Der Westen

Ruhrgebiet: Lambert Lensing-Wolff soll offenbar Zeitungsgeschäft steuern…Horizont 

Ruhrgebiet: Zeltstadt, Container, Groß-Asyl – Ruhrgebiet bereitet sich auf Flüchtlingsstrom vor…Der Westen

Bochum:  ”Wir verstehen kein Wort”…Welt

Bochum: Zwei Aufführungen zum Triennale-Auftakt…Der Westen

Bochum: Über Giftspritzen in der Politik…Zeit

Bochum: Grüne und Piraten gründen in BV Mitte gemeinsame Fraktion…Pottblog

Dortmund: Am Sonntag Aktionen in zwei Nordstadt-Museen…Nordstadtblogger

Duisburg: Dramatisch ist das Wort der Stunde…RP Online

Duisburg: OB Link würde Projekt „Totlast“ wieder absagen…Der Westen

Essen: Karstadt-Übernahme durch Benko ist perfekt…WiWo

Essen: Essens grüne Sperrzone…Der Westen

Essen: Essen gewinnt wieder Neubürger trotz negativer Geburtenrate…Der Westen

Umland: Wladimir Kaminers böse Videospiel-Welt…RP Online

RuhrBarone-Logo
  1

“Wir lassen uns nicht den Mund verbieten”

Robin Becker Foto: Privat

Robin Becker Foto: Privat

Robin Becker über das neue Bündnis gegen Antisemitismus in Köln. Von unserem Gastautor Roland Kaufhold.

Im Juni gab es eine friedliche Pro-Israel- Demonstration in Köln mit 200 Teilnehmern. Nun hat sich in Köln ein Bündnis gegen Antisemitismus gegründet. Gibt es da Zusammenhänge?
Wir begrüßen es sehr, dass die Veranstalter im Juni schnell reagiert und mehrere Pro-Israel-Demonstrationen organisiert haben. Ende Juli haben wir uns dazu entschlossen, ein Bündnis gegen Antisemitismus zu gründen, um ein langfristiges Forum zu schaffen, in dem man sich kontinuierlich austauschen und engagieren kann. Die Kundgebung ist dabei nur der Auftakt, wir hoffen durch die Arbeit im Bündnis noch weitere Schwerpunkte setzen zu können, die im Juni noch kein Thema waren.

Wer ist an Ihrem Bündnis beteiligt? Soll es breit aufgestellt werden?
Das Bündnis wurde erst vor zwei Wochen gegründet, die Initiative ging von einer gesellschaftskritischen Gruppe in Köln aus. Momentan konzentriert es sich auf die Vorbereitung der Kundgebung und besteht hauptsächlich aus Personen, die sich schon seit Längerem mit Antisemitismus beschäftigen und Erfahrung in der Durchführung und Planung von Kundgebungen haben. Nach der Demonstration soll das Bündnis aber möglichst schnell wachsen und zu einer verlässlichen und beständigen Organisation in Köln werden.

Die SPD-Abgeordnete Michaela Engelmeier, die auf der Kölner Demonstration eine mutige Rede gehalten hat, hat anschließend massive Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen erhalten. Wie gehen Sie damit um? weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  8

30 Jahre ’4630 Bochum’ von Grönemeyer


Eines soll heute hier bei uns natürlich nicht völlig unerwähnt bleiben. Zumal ein großer Teil unserer Autoren ja persönlich auch eng mit der darauf besungenen Stadt verbunden ist:

Heute vor 30 Jahren, am 14. August 1984,  veröffentlichte der davor nur mäßig bekannte Musiker und Schauspieler Herbert Grönemeyer sein Album ‚4630 Bochum‘.

Ein Stück deutscher Musikgeschichte, welches nicht nur die noch immer jedermann bekannte Hymne auf die etwas unter mangelhaftem Selbstbewusstsein leidende Ruhrgebietsstadt zwischen Essen und Dortmund beinhaltet, sondern z.B. mit ‚Alkohol‘ und ‚Männer‘, aber auch `Flugzeuge im Bauch‘ weitere große Hits hervorbrachte.

Mit über 2,5 Millionen verkauften Exemplaren nimmt die ‚Platte‘  unter den meistverkauften Alben in diesem Lande bis heute Platz 3 ein. ‚4630 Bochum‘ blieb damals stolze 79 Wochen in den deutschen Charts.

Ein Album, welches sicherlich auch für viele unserer Leser bis zum heutigen Tage noch immer ein fester Bestandteil ihrer Musiksammlung und wohl auch ihres Lebens hier im Ruhrgebiet ist. Und das eben längst nicht nur für die Fans des VfL, welche das Lied ‚Bochum‘ heute noch regelmäßig lauthals und voller Stolz singen…

RuhrBarone-Logo
  15

Islamisten bedrohen FDP-Politiker Tobias Huch mit dem Tod

In den vergangenen Wochen machte der  Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch das, was man von einem Liberalen erwartet: Erst engagierte sich Huch für Israel und organisierte Solidaritätsdemonstrationen, dann engagierte er sich für die vom terroristischen Islamischen Staat (IS) verfolgten Jesiden. Nun wird Huch bedroht.

Tobias Huch (Foto: Tobias Huch)

Tobias Huch (Foto: Tobias Huch)

Er  ist für Israel auf die Straße gegangen und zeigt Flagge gegen den Völkermord an den Jesiden. Der Mainzer FDP-Politiker Tobias Huch ist ein streitbarer Geist und ein engagierter Liberaler, der für seine Meinung auf die Straße geht und keiner Konfrontation ausweicht. Doch für seine politische Arbeit wird Huch nicht nur kritisiert, sondern mit den Tod bedroht. Alleine gestern erhielt Huch 40 Todesdrohungen über das Internet. Huch hat Anzeige erstattet. Die Polizei rät ihm, auf sich aufzupassen. Was seine Feinde nicht geschafft haben, ist ihn kleinzukriegen: “Ich lasse mich nicht von den Feinden unseres Landes einschüchtern”, sagte Huch zu diesem Blog.

Anbei ein paar Beispiele der Hassmails und Bedrohungen die Huch erhielt, weil er zu Israel steht und gegen den Völkermord an den Jesiden ist einritt:

huch_tod1

weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  66

It’s the religion, stupid

Thomas Wessel Foto: Privat

Thomas Wessel Foto: Privat


“Dschihadist aus Dinslaken”, vor kurzem noch hätte man so eine Zeile für einen Funny-van-Dannen-Song gehalten, jetzt liest man, es seien ein paar Tausend Europäer, die ein paar Tausend Kilometer reisen, um an gottverlassenen Orten einen “Märtyrertod” zu suchen. Und die Religionskritik? Sortiert sich die Welt entlang just jener Götter, von denen sie eben noch dachte, dass es sie nicht gibt. Weit hinter der Türkei schlagen sie aufeinander ein? It’s the religion, stupid. Im Orient schlachten sie einander ab? Steht so im Koran. In Afrika toben Kämpfe? Auch irgendwie religiös gestimmt, das Gemetzel. Unterm Strich: Nirgends kein Schöpfer, aber die Kriege, die hat er gemacht. Hier eine andere These: Was die Gewalt befeuert, ist nicht der Glaube, sondern der Zweifel an ihm. Von unserem Gastautor Thomas Wessel.

Zur Begründung ein Blick an die “Grenzen der Aufklärung”, so haben HORKHEIMER/ADORNO ihre Analysen des Antisemitismus untertitelt. Die verschiedenen Elemente, die sie beschreiben, ergeben keine geschlossene Theorie, machen aber gerade deshalb deutlich, wie wandlungsfähig das antisemitische Weltbild ist: Links-deutsch gesprochen ist es die fortgeschrittenste Form falschen Bewusstseins, immer auf der Höhe der Zeit. Darin aufgehoben immer auch Religion, der Gedankengang von Horkheimer/Adorno geht so:

Wie alles Denken ist Religion ein Risiko  -  man kennt den Weg, kann aber nicht sicher sagen, ob es das Ziel überhaupt gibt. So unverbindlich das Ziel, so ungewiss der Weg dahin. Das macht die Schönheit des religiösen Denkens aus: keiner ist nie angekommen, nichts ist nie vollendet, der Zweifel Zwilling des Glaubens. Just hier aber, in dieser “Unverbindlichkeit des geistlichen Heilsversprechens”, die immense Kreativität frei setzen kann, just hier orten Horkheimer/Adorno den “religiösen Ursprung des Antisemitismus”. Warum? Weil es Juden gewesen sind, die den Zweifel verkörpert haben: Jüdische Theologie hat die blamiert, die Menschenopfer dargebracht haben  -  auch in der Antike waren das so ziemlich alle -  und hat dann, den Christen gegenüber, so reagiert wie ein chassidischer Rabbi noch Jahrhunderte später: Als das Gerücht aufkam, der Messias sei gekommen, trat er ans Fenster und sah hinaus  -  “Da ist keine Erlösung.”

Diesen Zweifel am versprochenen Heil nennen Horkheimer/Adorno das “jüdische und negative Moment in der christlichen Doktrin”, es ist die Kritik der Religion in der Religion. Diejenigen aber, und das ist der Punkt, die solchen Zweifel verdrängten und “mit schlechtem Gewissen das Christentum als sicheren Besitz sich einredeten, mussten sich ihr ewiges Heil am weltlichen Unheil derer bestätigen, die das trübe Opfer der Vernunft nicht brachten. Das ist der religiöse Ursprung des Antisemitismus.” weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Köln: Gegen jeden Antisemitismus

Israelkritik im Juli in Essen

Offener Antisemitismus auf den Straßen, einseitige Kritik an Israel (“Man wird ja wohl noch dürfen…”) in Politik und Medien: Das ist der Sommer 2014. Auch in Köln fanden mehrere pro-Hamas Demonstrationen statt. Hier wehrt sich nun das örtliche Bündnis gegen Antisemitismus gegen die Entwicklung. Am Sonntag gibt es eine Kundgebung “Gegen jeden Antisemitismus” – ganz in der Nähe der antisemitischen “Klagemauer”, deren Entfernung jüdische Gemeinden und Politiker seit Jahren vergeblich fordern. Die Kundgebung soll um 16 Uhr auf dem Hauptbahnhofs-Vorplatz beginnen.

Ein Gespräch mit Robin Becker, dem Sprecher des Bündnisses, ist heute in der Jüdischen Allgemeinen erschienen. Darin geht es um die Situation in Köln, und um die Kundgebung am Sonntag. Zudem hat die Gruppe eine Broschüre zum gegenwärtigen Antisemitismus veröffentlicht, die auch online abrufbar istweiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Der Ruhrpilot

Norbert Römer Bild: SPD-Landtagsfraktion NRW

Norbert Römer Bild: SPD-Landtagsfraktion NRW

NRW: “Es ist Gefahr im Verzug”…Welt

NRW: Walter-Borjans droht sechs Sparkassen-Chefs…RP Online

NRW: Die Linke – Nicht nur antisemitisch, auch homophob…Huffington Post

Debatte: Die wehrhafte Demokratie erweist sich als zahnlos…Cicero

Debatte: Kampf gegen den Islamischen Staat…FAZ

Ruhrgebiet: Zeitungshäuser im Westen rücken noch enger zusammen – Lambert Lensing-Wolff vor Einstieg in Funke-Geschäftsführung…Newsroom

Ruhrgebiet: Zahl der Kirchenaustritte im Revier steigt drastisch…Der Westen

Bochum: Warum Herbert Grönemeyer sein Bochum immer noch innig liebt…Der Westen

Bochum: Freies WLAN bald in ganz Bochum?…Pottblog

Bochum: „Gefallene“ Krieger nach 30 Jahren wieder in Bochum zu sehen…Der Westen

Dortmund: Pottfiction kocht mit viel Gefühl und wenig Jahren…Der Westen

Duisburg: Kleiner Saal in der Duisburger Mercatorhalle ist fast fertig…Der Westen

Duisburg: Verantwortliche im Fall Tomalak – verschwiegen und ahnungslos…RP Online

Duisburg: Startschuss zum Hafenfest in Duisburg-Ruhrort…Der Westen

Essen: Ist das der neue Mister Karstadt?…Welt

Essen: Für Julia Schalitz ist der Tanz zur Sprache geworden…Der Westen

RuhrBarone-Logo
  1

N#MMER – Das Magazin für Autisten, AD(H)Sler und Astronauten

Denise Linke ist Asperger-Autistin, und bald Chefredakteurin (Foto: Ben de Biel)

Crowdfunding – es wird eine neue Zeitschrift geben!

Seit Mittwoch, 19 Uhr, hat das Crowdfunding für “N#MMER – Das Magazin für Autisten, AD(H)Sler und Astronauten” die magische 10.000 €-Grenze durchbrochen. Ein spannendes Projekt, wird doch sonst bestenfalls mit den Betroffenen (meist leider nur über sie) gesprochen. Nun wird es erstmals eine Zeitschrift geben, die “aktiv die Grenzen zwischen Autisten, AD(H)Slern und neurotypischen Menschen abbauen” will, indem es zeigt, wie diese die Welt sehen.

Bevor die Geldsammelei am Donnerstag um 23:59 Uhr endet, beantwortete die Chefredakteurin-in-spe und Asperger-Autistin Denise Linke (25) uns einige Fragen. weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  20

Libertäre Medienmesse: “Anarcho-Kapitalisten segeln unter falscher Flagge”

zechecarl_maerz10_1kZwischen dem 29. und 31. August wird in der Zeche Karl in Essen die dritte libertäre Medienmesse stattfinden. In unserem Interview erklärt Hans, einer der Veranstalter, warum. Und nebenbei ein bisschen, was Anarchismus bedeutet.  Von unserer Gastautorin Ronja Mercedes Nabert

Das Internet ist so etwas wie die größte Messe der Welt. Mit Anhängern des Primitivismus oder Öko-Anarchismus ist bei der LiMesse doch bestimmt  nicht zu rechnen. Um was geht es Euch? 

Im Internet gibt es zwar schon sehr viel, aber noch gibt es doch zahlreiche weitere Medien. Eben diesen wollen wir eine Plattform geben. Natürlich ist das nicht alles. Das wichtigste an einer Messe ist ja der persönliche Kontakt. Das Ziel der ersten Libertären Medienmesse, nämlich zu helfen eine effektive Selbstorganisation von Medienschaffenden mit an zu stoßen, haben wir ja damals leider nicht erreicht. Inspiriert durch die Messe entstand zum Jahreswechsel 2010/11 die Gǎi Dào als neues anarchistisches Monatsmagazin, das gleich mehrere Medien nutzt. Jetzt, auf der dritten Libertären Medienmesse stellt sich auch die tatsächlich entstandene “Anarchistische Föderation Rhein/Ruhr” vor. Neben einer dreimonatigen Kampagne mit dem Titel “Zeit für Plan A” (Winter 2013) haben sie aktuell im August 2014 auch noch eine Kampagne mit dem Titel “Heute wie vor hundert Jahren: Krieg dem Krieg!” veranstaltet.

Seit der ersten Libertären Medienmesse ist die Öko-Anarchistische Fraktion übrigens mindestens durch die Graswurzelrevolution (GWR) vertreten. Auch dieses mal hat die GWR einen eigenen Stand. Darüber hinaus wird es aus dem Öko-Anarchistischem Spektrum auch Veranstaltungen auf der Messe geben.

Wenn Ihr gerade keine Medienmessen veranstaltet, veranstaltet Ihr Büchermessen. Werden Bücher heute noch gelesen?   weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  8

Eigentlich steht der Sieger des Fußball-Supercups 2014 ja schon längst fest

Die Plätze in Dortmund sind auch heute Abend heiss begehrt. Foto: Robin Patzwaldt

Die Plätze in Dortmund sind auch heute Abend heiß begehrt. Foto: Robin Patzwaldt

Wenn am frühen Abend, um 18 Uhr, im Dortmunder ‚Westfalenstadion‘ das Supercup-Spiel 2014 zwischen dem Deutschen Meister und Pokalsieger Bayern München und dem Gastgeber des heutigen Spiels, Borussia Dortmund, steigt, dann sind sich Fans und Beobachter grundsätzlich uneins.

Handelt es sich hierbei um das Endspiel zur Vergabe des ersten offiziellen Titels der neuen Fußballsaison, oder ist das Kräftemessen der beiden wohl besten deutschen Mannschaften der letzten Jahre eigentlich doch nur ein weiteres Vorbereitungs- bzw. Testspiel, also mehr oder weniger ein ‚Muster‘ ohne größeren sportlichen Wert? weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  7

Der Ruhrpilot

jesiden_essenBochum: Jesiden demonstrieren am Samstag gegen Völkermord…Der Westen

NRW: Die Medienbranche liegt bundesweit vorn…RP Online

NRW: Land zahlt bei der Bereitschaftspolizei für andere Länder mit…Der Westen

NRW: Vizepräsident im Landtag tritt zurück…Welt

Debatte: Strategien des Pazifismus – Margot Käßmann und das Böse…Spiegel

Ruhrgebiet: Studentenansturm an vielen Unis…Radio Vest

Bochum: Offene Vorlesungen in der Innenstadt zu Pop und mehr…Der Westen

Duisburg: Karl-Lehr-Brückenzug wird später fertig und teurer…Der Westen

Duisburg: Auch Duisburg hat nun eine Taxi-App…RP Online

Dortmund: Neonazis demonstrieren in Dortmund — Blockade geplant…Der Westen

Essen: Aktions-Künstler verzweifelt auf Zollverein…Bild

 

 

RuhrBarone-Logo