0

Paper Aeroplanes

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 21 März 2014 | Von Claudia Bender

Paper Aeroplanes, Samstag, 22. März, 19.00 Uhr, FZW, Dortmund


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 21 März 2014 | Von Stefan Laurin

landtag_frontNRW: Land setzt Städten Ultimatum bei Inklusion…RP Online

NRW: Eine gegen viele…taz

NRW: “Edelrechner”-Pflicht kommt auf den Prüfstand…Welt

Ruhrgebiet: New York liebt Currywurst „Ruhrpott Style“…Bild

Debatte: Die Nato treibt Russland in die Enge – eine Mär…Welt

Bochum: Opelaner gehen auf die Straße…Der Westen

Dortmund: Museum Ostwall kaum noch zu retten…Der Westen

Duisburg: Neues VW-Logistikzentrum vorgestellt…RP Online

Duisburg: K.O. Götz zum 100. Geburtstag…Der Westen

Duisburg: Nationaler „Shitstorm“ gegen „Kitty Blair“…Endstation Rechts

Duisburg: Sozialausschuss rechnet mit 5000 weiteren Zuwandern bis zum Jahresende…Der Westen

Essen: Brandbrief an Gabriel – Revier-OBs ignorierten Essens Paß…Westfalenpost

Essen: Chinas First Lady besucht das Burggymnasium…Der Westen

 


  14

SZ-Karikatur: Es tut uns leid! Mal wieder.

In unkategorisiert | Am 20 März 2014 | Von Martin Niewendick

waffensz

Morgen will sich das Süddeutsche Zeitung Magazin mal wieder mit einer Karikatur ins Gespräch bringen. Es geht wieder mal um die historisch eindeutig konnotierte Personalisierung abstrakter Verhältnisse. Zeichnete man im vergangenen Jahr noch Israel als gefräßigen Moloch, um vermeintlich die israelische Politik zu kritisieren, nimmt sich das SZ-Magazin diesmal „den Kapitalismus“ respektive „die Reichen“ vor, die ebenfalls als Monster erscheinen. Die entsprechende Karikatur wirkt wie ein Zitat der Moloch-Karikatur vom vergangenen Jahr. Wir wollen helfen… weiterlesen →


Werbung


  3

Medien: Hoeneß-Film “Der Patriarch” wird noch 2014 gedreht

In Umland | Am 20 März 2014 | Von Robin Patzwaldt

Uli Honeß Foto: Harald Bischoff Lizenz: CC 3.0

Uli Honeß Foto: Harald Bischoff Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Klingt zunächst vielleicht wie ein Witz, doch es ist wohl keiner. Wie der Mediendienst Kress soeben meldet, wird die Geschichte rund um Ex-Bayern-Boss Uli Hoeneß wohl tatsächlich noch im Laufe des Jahres 2014 verfilmt.

Dabei soll sich der Film offenkundig auch nicht nur auf das Gerichtsverfahren gegen den 62-jährigen konzentrieren, sondern u.a. auch den Aufstieg der Managerlegende beim FC Bayern mit beinhalten.

„”Warum soll es Uli Hoeneß auch anders ergehen als Christian Wulff?”, fragt die “Süddeutsche” am Donnerstag. Nach Informationen der Zeitung arbeiten bereits die Produktionsfirmen AVE und Michael Souvigniers Zeitsprung Pictures an der filmischen Umsetzung seines Falles.

Gedreht werden soll “Der Patriarch” noch dieses Jahr, ohne Buchvorlage, gestützt auf eigene Recherchen…“, so vermeldet Kress. weiterlesen… →


  13

Sisyphos im Ruhrgebiet

In Ruhrgebiet | Am 20 März 2014 | Von Gastautor

Sisyphus  von Franz Stuck

Sisyphus von Franz Stuck

Im Ruhrgebiet fehlt es an strategischer Kompetenz und regionaler Reichweite. Der letzte relevante  Entwicklungsplan, Ruhr2030, ging von der Großindustrie aus und scheiterte an der Überschätzung noch vorhandener industrieller Strukturen und ihrer Attraktivität für die Ausbildung neuer Cluster. Von unserem Gastautor Reinhard Matern.

Es gibt derzeit wenige Erfolgsprojekte, in Duisburg, um ein Beispiel anzuführen, den Hafen, der zu einem internationalen Logistikzentrum um- und ausgebaut wurde, aber viele Großprojekte, die an den lokalen Inkompetenzen und Selbstüberschätzungen gescheitert sind, bin hin zu fahrlässigem und zynischem Verhalten, das sich auch von möglichen Gefährdungen und tatsächlichen Toden wie bei der Loveparade 2010 nicht beeindrucken ließ noch lässt. Um überhaupt etwas herzeigen zu können, verweist z.B. die Duisburger Marketing-Gesellschaft auf die Tourismuserfolge, die vor allem dem Landschaftspark Nord zu verdanken sind, in dem ehemalige Montanindustrie museumshaft präpariert wurde und ausgestellt wird.

Die Musealisierung des Ruhrgebiets hatte in den Städten viele Hoffnungen geweckt, die Zeche Zollverein in Essen, um ein weiteres Beispiel anzuführen, warb und wirbt mit verblasstem Glanz und ältlicher Ästhetik. Der primär vom Land NRW finanzierte Umbau des Reviers zu einem Industriemuseum und das Engagement, die vormals zu einer Kloake verkommene Emscher zu renaturalisieren, bildeten zwar Ansätze, jedoch keine, die in direkter Weise wirtschaftlich von Belang waren. Sie stärkten den Freizeitwert, boten eine Alternative zu den früher zahlreicheren weiterlesen… →


  27

“Geschlossene Grenzen treffen besonders die Ärmsten der Welt”

In Umland | Am 20 März 2014 | Von Daniel Fallenstein

offenene_grenzen

Ein Interview mit den Beteiligten des Projekts Offene Grenzen. Euer Projekt lehnt Grenzen zwischen Staaten ab. Was verbindet ihr jeweils persönlich mit Grenzen, das Euch motiviert, diese Initiative zu unterstützen. Achim Fischbach: Ich halte die Öffnung der Grenzen für die größte Chance, die weltweite Armut zu bekämpfen und die Welt dadurch zu einem angenehmeren und friedlicheren Ort zu machen. Jorge Arnez-Prinzhorn: Für mich sind Grenzen nur Linien im Staub. Es macht keinen Sinn, Menschen vorzuschreiben, wo… weiterlesen →


  0

Blaudzun

In Umland | Am 20 März 2014 | Von Claudia Bender

Blaudzun, Freitag, 21. März, 19.30 Uhr, Stadtgarten, Köln


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 20 März 2014 | Von Stefan Laurin

rag_stiftungRuhrgebiet: RAG-Stiftung wegen Parteispenden in der Kritik…Stern

Ruhrgebiet: Revier warnt in Brandbrief vor den Folgen der Energiewende…Westfalenpost

NRW: SPD-Bundesminister enttäuschen Genossen im Westen…Welt

NRW: Koalition streitet um teure Taschenrechner…RP Online

NRW: Weniger schlechte Noten – Lehrer beklagen “Gleichmacherei”…Der Westen

NRW: Kita-Kraftanstrengung…RP Online

Bochum: Detroit-Projekt stellt die Frage nach der Zukunft…Der Westen

Bochum: Job-Börse im Opel-Werk eröffnet…RP Online 

Duisburg: Stadt sagt “Elektroautos machen wirtschaftlich keinen Sinn”…Der Westen

Duisburg: Bürgerstiftung Duisburg in Not…Der Westen

Essen: Grüne wettern gegen Blockierer des Flughafen-Ausstiegs…Der Westen


  16

BVB/S04: Die Austragung des Revierderbys mit anderen Mitteln

In Dortmund, Ruhrgebiet | Am 19 März 2014 | Von Robin Patzwaldt

Derby 26 (327x580)

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat sich im Vorfeld des am kommenden Dienstag stattfindenden Revierderbys für harte Strafen, bis hin zu Gefängnisstrafen, für randalierende Fans ausgesprochen. Seit den Gewaltauswüchsen im Hinspiel zwischen dem FC schalke 04 und Borussia Dortmund erhielt die Debatte um gewaltbereite Fans neue Nahrung. Es gibt aber parallel dazu auch noch eine andere Seite der Rivalität zwischen den Schwarzgelben und den Königsblauen, Fans die vielleicht vordergründig nicht so sehr zu körperlicher Gewalt neigen mögen,… weiterlesen →


  12

Israel: Nur wenige Unternehmen folgen den Boykottaufrufen

In Umland | Am 19 März 2014 | Von Stefan Laurin

Auch wenn von der Seite der  EU erst einmal keine Sanktionen gegen Israel kommen werden, machen immer mehr Boykottaufrufe die Runde. In Deutschland haben jedoch bislang nur wenige Unternehmen Sanktionen gegen Israel verhängt. Noch ein paar Jahren waren es nur die üblichen Verdächtigen, die sich an Boykottaufrufen gegen Israel beteiligt haben: Radikale Palästinenser, die Friedensgruppen aus Bremen und der wegen seines Antisemitismus bekannte damalige Fraktionsvorsitzender der Linken im Duisburger Rat, Hermann Dierkes sorgten mit Boykottausrufen… weiterlesen →


  0

Christian Kjellvander

In Umland | Am 19 März 2014 | Von Claudia Bender

Christian Kjellvander, Donnerstag, 20. März, 20.00 Uhr, Kassette, Düsseldorf (Eintritt frei)


  4

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 19 März 2014 | Von Stefan Laurin

Sevim Dagdelen

Sevim Dagdelen

Bochum: Putins U-Boot im Bundestag…Süddeutsche

NRW: Grüne kritisieren Hochschulpolitik von SPD-Ministerin Svenja…Der Westen

NRW: Verwaiste Haltestellen und volle Straßen…Welt

Debatte: Gender Studies - Hokuspokus, aber keine Wissenschaft…Cicero

Bochum: Bei Opel ist genug Platz für eine Erweiterung da…Der Westen

Dortmund: Schulsozialarbeit soll bis Sommer 2015 fortgesetzt werden…Nordstadtblogger

Duisburg: Chinas Präsident Xi Jinping auf Kurzvisite…Der Westen 

Duisburg: Umstrittene Sex-Steuer tritt am 1. Mai in Kraft…Der Westen


  2

DuMont legt Redaktionen von Kölner Stadtanzeiger und Kölnischer Rundschau zusammen

In Umland | Am 18 März 2014 | Von Stefan Laurin

Zwei Zeitungen – dieselbe Redaktion. Das gibt es nicht nur im Ruhrgebiet. Der Heinen-Verlag und DuMont Schauberg legen die Lokalredaktionen der  Kölnischer Rundschau und des  Kölner Stadt-Anzeigers zusammen. Zumindest erst einmal imn Rhein-Erft, Rhein-Berg, Rhein-Sieg und  Euskirchen/Eifel. Köln und Leverkusen sind bislang nicht betroffen. Die Verlage bauen 30 Redakteursstellen ab. Entlassungen wird es nicht geben, teilten beide Verlage mit. DuMont kam Ende vergangenen Jahres ins Schlingern und musste zum ersten Mal seit dem Krieg Personal abbauen –… weiterlesen →


  34

Energiewende Demo: Auf die Straße für mehr Subventionen und steigende Energiepreise!

In Umland | Am 18 März 2014 | Von Stefan Laurin

energiewende_demoAm Samstag findet unter dem Motto “Energiewende retten” in ganz Deutschland Demonstrationen für die Energiewende statt. Es ist ein Protest des Öko-Bürgertums für mehr Subventionen und steigende Energiepreise.

Von der konservativen ÖDP über die Grünen bis hin zur Linkspartei und Lobbyorganisationen wie dem BUND ruft für den kommenden Samstag so ungefähr jeder zur Rettung der Energiewende auf, der weder Ahnung von Wirtschaft noch von Energie hat, dessen ökologischer Glaube aber eine feste Burg ist.

Immer mehr Menschen können ihre Stromrechnung nicht bezahlen250 Euro kostet die Energiewende mittlerweile pro Kopf und Jahr – egal. Der Traum von der heimischen Solarindustrie hat sich zerschlagen – egal. Von der Energiewende sind kaum technische Impulse ausgegangen – egal.  Die Energiewende gefährdet Arbeitsplätze  - egal. International glaubt kaum mehr ein Land, das am deutschen Öko-Wesen die Welt genesen wird – egal. Experten fordern den Ausstieg aus der Energiewende – egal. Die  Abhängigkeit  von Putins Gas wird immer größer – egal.

Die, die am Samstag auf die Straße gehen demonstrieren für das asozialste, uneffektivste und wirtschaftlich schädlichste Projekt der letzten Jahrzehnte – sie wollen die “Energiewende retten” – dabei plant leider niemand, diesen Unfug zu beenden. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel wird nur ein paar Korrekturen vornehmen, schauen, dass die Subventionen und die Energiepreise nicht mehr so schnell – leider. Für die Ökos in ihren Plastikjacken schon ein Grund voller Selbstgefälligkeit auf die Straße zu gehen. Schade, dass es die Menschen, die ihren Strom nicht mehr zahlen können und deren Jobs durch die Energiewende gefährdet sind nicht auch tun.


  0

Björn Kleinhenz

In Umland | Am 18 März 2014 | Von Claudia Bender

Björn Kleinhenz, Mittwoch, 19. März, 20.00 Uhr, Wohnzimmer, Solingen