0

Der Ruhrpilot

Hannelore Kraft - tanzend.  Foto: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen / Foto: Ralph Sondermann

Hannelore Kraft – tanzend.
Foto: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen / Foto: Ralph Sondermann


NRW: 
Hannelore Krafts Fehlstart ins neue Jahr…Welt
NRW: Schulen boykottieren das Fach Sexualkunde…Focus
NRW: Übergriffe auf Asylheime mehr als verachtfacht…Welt
NRW: Landtag entscheidet über Untersuchungsausschuss zu Köln…RP Online
NRW: Städte stecken in der Steuerfalle…Der Westen
NRW: Land rechnet nicht mit Rückgang der Flüchtlingszahlen…FAZ
NRW: Dem Mittelstand fehlen die Fachkräfte…RP Online
Debatte: Jetzt verleugnen wir schon unser eigenes Kulturgut…Welt
Debatte: Stimmung machen mit Gerüchten…FAZ
Debatte: Merkel und die Maulhelden…Post von Horn
Debatte: Beginnt für Apple ein neues Kapitel?…NZZ
Debatte: Wir haben ein Narzissmusproblem…Cicero
Ruhrgebiet: Jedes zehnte Revier-Unternehmen in internationaler Hand…Der Westen
Bochum: Die Uni-Party als Finanz-Debakel…FAZ
Dortmund: Darum schließt das New Peanot…Der Westen
Duisburg: Auch Brücke der Solidarität muss saniert werden…Der Westen
Essen: Verwaltung ist überlastet und hofft auf neue Stellen…Der Westen

RuhrBarone-Logo
  21

Überraschend: Deutschlandfunk – Hamas nur fast antisemitisch

Screenshot: Deutschlandfunk

Screenshot: Deutschlandfunk

In einem Beitrag des Deutschlandfunks von gestern können Leser und Hörer des Senders so einiges über die islamistische Terrororganisation Hamas lernen – das Überraschendste steckt dabei bereits in der Einleitung: Dort werden die passionierten Judenfeinde als Vertreter einer “fast antisemitischen Ideologie” beschrieben.

Das verwundert doch stark: Schließlich ist der Wunsch nach der Vernichtung nicht nur des Staates Israel, sondern der Juden allgemein, bereits in der Charta der Hamas von 1988 niedergeschrieben: “Die Muslime werden sie töten, bis sich der Jude hinter Stein und Baum verbirgt, und Stein und Baum dann sagen: Muslim, Oh Diener Gottes! Da ist ein Jude hinter mir. Komm und töte ihn.” Man könnte meinen, diese Worte ließen nur wenig Spielraum für Interpretationen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  55

Gegen Flüchtlinge und die USA – Russenprotest zwischen AfD und Linkspartei

Screenshot Russendemo in Berlin

Screenshot Russendemo in Berlin


Eine durch Putins Propagandasender erfundene Vergewaltigung in Berlin trieb am Wochenende tausende Russlanddeutsche auf die Straße. Sie stellen dem Bundestag und der Bundesregierung ein Ultimatum. 

Ein Mädchen in Berlin war kurzzeitig vermisst. Für die Eltern eine schlimme Sache, mit glücklichem Ausgang. Das Kind kehrte zurück nach Hause. Das russische Fernsehen machte daraus eine Entführung mit Vergewaltigung durch Flüchtlinge, die das LKA nicht bestätigen kann. Und die Propaganda zeigte  Wirkung: Tausende Russlanddeutsche gingen am Wochenende auf die Straße um gegen Flüchtlinge zu demonstrieren. Die Forderungen der Demonstranten klingen wie ein populistischer Mix aus den Forderungen von AfD und Linkspartei: Hetze gegen Flüchtlinge und die USA gehen Hand in Hand und dürften weit über den Kreis der Russlanddeutschen anschlussfähig sein:  Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  5

Christian Heidel: Kann ein bekennender Mainz-Fan zukünftig denn dann auch Schalke?

Christian Heidel. Quelle: Wikipedia, Foto: Fuguito, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Christian Heidel. Quelle: Wikipedia, Foto: Fuguito, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Wer gedacht hatte die rein sportliche Diskussion, durch die völlig unnötige 1:3-Niederlage gegen den SV Werder Bremen, sei beim FC Schalke 04 eigentlich doch schon ärgerlich genug, der sieht sich derzeit mal wieder eines Besseren belehrt.

Nur einen Tag nach dem sportlich so enttäuschenden Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga, bestimmen bei den Gelsenkirchenern nun plötzlich schon wieder ganz andere Debatten die Tagesordnung.

So eröffnete in den letzten Stunden zunächst einmal der Sportnachrichtensender ‚Sky Sport News HD‘ die Diskussionen unter den Schalke-Fans, als Reporter Dirk große Schlarmann dort von massiven Zerrüttungen zwischen Mitarbeitern auf diversen Vereinsebenen (auch in der Mannschaft) und Trainer Andre Breitenreiter berichtete. Sieben verschiedene Quellen sollen es lt. SSNHD angeblich gewesen sein, die dem Sender von dem gestörten Betriebsklima, unabhängig voneinander berichtet hatten.
Warum die Meldung aber ausgerechnet nun gestern wie eine Bombe platzen gelassen wurde, das blieb SSNHD zunächst ‚schuldig‘.

Die Schilderungen, so glaubhaft sie auch sein mögen, wenn ein Schalke-Insider wie große Schlarmann sie vorträgt, sie blieben von Vereinsseite natürlich dann auch nicht lange unwidersprochen. Teile der Mannschaft und auch Sportchef Horst Heldt dementierten umgehend und vehement. Da große Schlarmann auch danach zu seinen Quellen jedoch keine näheren Angaben machte, blieb es zunächst erst einmal bei der reinen Behauptung.

Eine Meldung, die so auch in den nächsten Tagen noch für Diskussionen und Ärger sorgen dürfte. Ist Breitenreiter wirklich beratungsresistent, sein Training und seine Spielanalyse zu ‚dünn‘, wie der Schalke-Reporter es gestern ausdrückte? Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

gruenen-nrw-2012-frauen-haushaltNRW: Etat 2016 – Opposition sieht erhebliche Rechenfehler…RP Online
NRW: Laschet warnt vor weiteren Schulschließungen…Der Westen
NRW: CDU und Grüne setzen auf TV-Konfrontation mit AfD…Welt
NRW: Streit um Artenschutz eskaliert…Top Agrar
NRW: Kultursekretariat unter neuer Leitung…NW
Debatte: Hört endlich auf, uns zu bevormunden!…Emma
Debatte: Die AfD ist Deutschlands Tea Party…Welt
Debatte: Europa – Was auf dem Spiel steht…FAZ
Debatte: Folgen der grünen Verbürgerlichung…taz
Bochum: Ensemble wirft der Stadt Untätigkeit vor…Der Westen
Bochum: Gedenken an die Befreiung von Auschwitz…Bo Alternativ
Dortmund: Punkband darf zum „Ruhrpott Rodeo“…Bild
Duisburg: „Wegweiser“ soll junge Leute vor Salafismus schützen…Der Westen
Essen: OB wehrt sich gegen Kraft-Kritik…Bild
Essen: Reinhard Wiesemann entschuldigt sich für Wortwahl…Der Westen

RuhrBarone-Logo
  2

Dortmund: Brand in Westerfilde – Staatsschutz ermittelt

In der vergangenen Nacht hat es im Dortmunder Stadtteil Westerfilde gebrannt. Im Keller der AWO-Begegnungsstätte brannte eine Matratze. Eine achtköpfige Flüchtlingsfamilie, die in dem Gebäude untergebracht ist, musste von der Feuerwehr aus dem ersten Stockwerk gerettet werden. Zwei Frauen wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Aus Kreisen der AWO heißt es, derzeit seien Kripoermittler und auch Staatsschützer vor Ort. Nach Angaben der Pressestelle der Polizei werde „in alle Richtungen ermittelt“. Von Alexandra Gehrhardt und Sebastian Weiermann

Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Piraten: „Politik ist ein Marathon und kein Sprint“

Piraten_2014_BochumIn den Umfragen sind sie längst bei den „Sonstigen“ angekommen und für Aufmerksamkeit sorgen sie vor allem durch Streitigkeiten und Skandale. Wer jedoch glaubt, die Zeit der Piraten sei vorbei, könnte sich irren. In den Städten arbeiten die Politfreibeuter oft erstaunlich erfolgreich.

Die Stimmung war aufgeheizt und ernst auf der Sondersitzung des Innenausschusses im Düsseldorfer Landtag. Vor allem die Abgeordneten der Opposition setzten Innenminister Ralf Jäger (SPD) mit ihren Fragen schwer zu.
Christdemokraten und Liberale wollten Jäger nicht durchgehen lassen, dass er sich auch nach den Missbrauchsvorfällen in der Kölner Silvesternacht jeder persönlichen Verantwortung zu entziehen versuchte. In der angespannten Atmosphäre meldete sich auch Frank Herrmann, der innenpolitische Sprecher der Piraten, zu Wort. Er will wissen, wie viele Betrunkene es gab. „Und was haben sie denn getrunken? Welche Marken?“ Gelächter im Saal. Niemand außer dem Piraten interessiert sich angesichts von über 500 Strafanzeigen in einer Nacht dafür, wer in Köln Jägermeister oder Doornkaat, Gaffel oder Becks getrunken hat. Die Piraten sitzen an diesem Montag zwar im Ausschuss, aber ernst nimmt sie niemand.

Als die Piraten im Mai 2012 mit 7,8 Prozent in den nordrhein-westfälischen Landtag einzogen, gelang der Partei der letzte nennenswerte Erfolg bei einer Wahl. In Berlin, Saarland und Schleswig-Holstein war ihnen zuvor der Einzug in die Landesparlamente gelungen. Nach Nordrhein-Westfalen begann der Absturz. Der Partei, die wenige Monate zuvor noch als neue politische Hoffnung gehandelt wurde, gelang es innerhalb weniger Monate, nur noch als Weiterlesen

RuhrBarone-Logo