13

US-Firma entwickelt das ‚hühnerlose Ei‘ aus Pflanzen

Ostereier vom Huhn. Quelle: Wikipedia, Foto:  3268zauber, Lizenz: CC

Ostereier vom Huhn. Quelle: Wikipedia, Foto: 3268zauber, Lizenz: CC

Wie u.a. die Internetseite ‚dailymail.co.uk‘ aktuell berichtet, ist es in den USA nun offenbar gelungen ein ‚hühnerloses Ei‘ komplett aus Pflanzen herzustellen. Mit Hilfe der Investoren Peter Thiel und Bill Gates hat der Lebensmittelhersteller ‚Hempton Creek‘  offenbar aus rein pflanzlichen Mitteln ein im Geschmack, Nährwert und Kocheigenschaft gleichwertigen Eierersatz kreiert.

Erbsen und Bohnen sind demnach die Grundsubstanzen des Rezeptes von „Beyond Eggs“, wie sich die Kopie der Hühnereier nennt. Bis zu einem Dutzend schnell wachsender Pflanzen bilden insgesamt diesen künstlichen Eierersatz, welcher offenbar alle nennenswerten Eigenschaften der ‚normalen‘ Eier in der Lebensmitteproduktion ersetzen kann.

Die Einsatzmöglichkeiten sind daher offenbar sehr vielfältig und sie reichen von der Herstellung von Kuchen bis hin zu Mayonnaise, ohne das auch nur noch ein Huhn überhaupt in die Nähe des Produktionsprozesses käme.

Der Firmengründer Josh Tetrick möchte, nach eigener Aussage, Tiere aus dem Produktionsprozess seines künstlichen Eiersatzes möglichst komplett heraushalten.

Seine aus den „Beyond Eggs“ hergestellte Mayonnaise würde bei Geschmacksvergleichen die Mayonnaise der Marktführer jedes Mal übertreffen. Nun startet in den USA in Kürze der Verkauf des neuen Produkts, beginnend in Kalifornien. Es ist geplant den Vertrieb dann nach und nach weltweit zu organisieren. Die Kollegen von Dailymail haben nach eigener Aussage einige so hergestellte Produkte probiert und waren begeistert. Offenbar konnten sie keinen nachteiligen Geschmack in Vergleich zu echten Eiern feststellen. Das macht neugierig!

Was sich zunächst wie ein Scherz liest, wäre, wenn das Produkt tatsächlich das versprochene halten kann, ein wichtiger Beitrag um zukünftig z.B. ‚Legebatterien‘ für Hühner weitestgehend überflüssig zu machen.

Vor diesem Hintergrund sollte man ‚Beyond Eggs‘ mal weiterhin im Hinterkopf behalten, auch hierzulande. Zahlreichen Tierschützern weltweit dürfte diese Entwicklung grundsätzlich wohl auch ganz gut gefallen.

RuhrBarone-Logo

13 Kommentare zu “US-Firma entwickelt das ‚hühnerlose Ei‘ aus Pflanzen

  • #1
    Helmut Junge

    Hoffentlich wird das Produkt auch vom Markt angenommen. Das ist nämlich das eigentliche Problem. Technischen Fleischersatz gibt es schon sehr lange. Vor guten 30, vielleicht sogar vor 40 Jahren konnte man „TVP“ für eine kurze Zeit sogar bei Quelle bestellen. Es war damals ein Produkt auf Sojabasis. Gibt es noch heute, allerdings unter anderen Namen. Ich esse es gelegentlich ganz gerne und habe es immer im Haus. Da kann man einige leckere Gerichte mit machen. Es gbt allerdings mehrere Sorten mit unterschiedlicher Qualität.
    Weil es gut in den Wahlkampf zu passen scheint, und der Veggieday nicht gut angekommen ist, schlage ich einen freiwilligen „TVP-Tag“ pro Woche vor.
    Die Idee dahinter ist, dass es gut schmeckt, und unserem Verlangen nach neuen Ideen, was man alles so essen kann, sehr entgegen kommt.
    So ganz nebenbei tun wir dmit auch etwas für die Umwelt, denn um ein Kg Fleisch zu produzieren, benötigen die Tiere mindestens 4-6 Kg Soja.
    Dabei schmeckt „TVP“ genau so gut wie Fleisch. Um also etwas zu essen, was genauso wie Fleisch schmeckt, und und nie vergammelt, also immer frisch ist, kann man sogar 80% der nutzbaren Ackerfläche in Wald verwuchern lassen.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Textured_vegetable_protein
    Und wenn die „Beyond Eggs“ hier auf den Markt kommen, werde ich sie probieren.

  • #2
    Stefan Laurin

    Wozu? Der Liebe Gott hat sich bei der Erfindung des Huhns schon was gedacht – hätte er sonst das Rührei gleich miterfunden?

  • #3
    Nansy

    Solange es so gekennzeichnet ist, solange sich jeder das freiwillig antun kann, geht das für mich in Ordnung.

    „TVP“ kenne ich nicht – allerdings habe ich andere vegetarische Fleischersatzprodukte probiert und ganz schnell wieder zur Seite gelegt. Das muss man sich ideologisch schönreden – anders ist das nicht vermittelbar. Vielleicht wird es in Zukunft bessere Lösungen geben – aber bis dahin freue ich mich auf ein gutes Hühnerei oder ein Schnitzel….

  • #4
    Helmut Junge

    @Stefan, da irrst Du Dich aber gewaltig. Denn das Rührei ist keine Erfindung Gottes, sondern ein Nebenprodukt der Teflonpfanne. Ohne Teflonpfanne bleibt alles im Pfannenboden hängen und läßt sich nur noch mit mechanischem Werkzeug abhämmern.
    Dieses neue Produkt bleibt aber nicht kleben. Damit macht es die Teflonpfanne überflüssig, ist also ein technologischer Fortschritt. Du, der Du aber immer vom technologischem Fortschritt sprichst und ihn willst, wirst Dich dann diesem technologischem Innovationsprung nicht verweigern können.
    Das wäre dann zumindest inkonsequent.

  • #5
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Ich könnte mir auch nicht so leicht vorstellen die ‚echten‘ Eier vollständig durch dieses Produkt zu ersetzen. Es gibt Anlässe, da nimmt man wohl auch zukünftig lieber das ‚Original‘ von Mutter Natur, Ostern zum Beispiel. Aber probieren würde ich das Ei aus Pflanzen sicherlich. Und vielleicht setzt man es dann zukünftig in Kuchen o.ä. auch privat ein. Wäre bestimmt eine sinnvolle Sache den Verbrauch von Hühnereiern weltweit nach und nach zu reduzieren und so auf Sicht dann auch die Produktionsbedingungen für die Masse der Tiere vielleicht wieder etwas zu verbessern.

  • #6
    der, der auszog

    Yps war wie immer schneller. Die hatten in den 1980er Jahren bereits den Eierbaum im Programm mit Eiern, die an Bäumen wachsen. Neben Urzeitkrebsen und Solarzeppelin eines der beliebtesten Gimmicks überhaupt.

    Guckst Du:
    http://www.ypsfanpage.de/hefte/gross/yps0229.jpg

  • #7
    KingGhidorah

    Irgendwie finde ich es lustig wenn da jetzt die, die eigentlich die Freiheit Richtung grünes Spießbürgertum tragen wollen, plötzlich zu den größten Bedenkenträgern werden.
    Allein die Frage: „Wozu? Schließlich gibt es doch Natürliches.“ ist schon lächerlich genug.
    Wozu den auch Gentechnik, Kunstfaser oder Transportmittel? Oder die „Ursünde“ Ackerbau… der werte Gott hat sich doch sicherlich was dabei gedacht wie er die Welt erschuf und eben nicht so etwas mit erfand.

    Der Mensch erfindet halt „unnötiges“… und oft kommt sogar was nützliches dabei heraus. Hier zum Beispiel schon einmal „Wohlfühl““eier“, die billiger sind als die klassischen Bioeier, und, wenn man den Machern trauen kann, auch billiger sind als normale Legebatterieeier. Das allein wäre für mich ein Grund solche „Eier“ zu kaufen, je nach Geschmack halt als Vollersatz oder als „Backeier“ ect…

    Genauso diese Bitte/Furcht man sollte doch sowas kennzeichnen… die gleiche Geisteshaltung wie bei den ganzen Volkserzieher die ihren Kampf gegen Gentechnik in Nahrungsmittel, zu viel Fett/Zucker/was weiß ich und Analogkäse sowie Pressschinken führen.
    Letzteres ist auch so eine Sache, merkt das überhaupt einer wenn man es ihn nicht ständig unter der Nase reibt?

    Also zusammengefasst, bringt die Dinger einfach unters Volk. Wenn die auf dem freien Markt bestehen, dann sind sie gut wie sie sind.

  • #8
    KClemens

    Hm, da tauscht womöglich der Cholesterin scheuende „informierte“ Verbraucher das Cholesterin gegen Kohlehydrate im „Beyond Egg“.

    Auch wenn es sich komisch anhört und ich mir darunter noch nichts vorstellen kann, würde ich sicherlich mal so eine „Beyond Egg“ kaufen. Einfach nur, um es mal auszuprobieren.

  • #9
    Puck

    Also ich weiß nicht, ich halte nix von künstlichen Lebensmitteln. Ich esse auch keinen Kunstkäse oder Kunstfleisch. Wenn ich vegetarisch koche, koche ich vegetarisch, da brauche ich dann keinen Fleischersatz.
    Was das Cholesterin betrifft: Nach meinem Kenntnisstand ist inzwichen raus, daß Eier den Cholesterinspiegel nicht erhöhen.
    Lebebatterien kann man auch vermeiden, indem man Öko-Eier kauft.

    @Helmut Junge #4
    Für Rührei (oder Spiegelei) braucht man mitnichten eine Teflonpfanne. Eine gut eingebratene Eisenpfanne ist ideal. Da klebt überhaupt nix an.

  • #10
    Helmut Junge

    @Puck, ich glaube an den Fortschritt und die Teflonpfanne war mal der Fortschritt. Millionen Hausfrauen haben mit ihren Eisenpfannen nicht hingekriegt, was Sie von Ihrer Pfanne behaupten. Darum konnte man mir doch immer erzählen, dass die Teflonpfanne als Nebenprodukt der Raumfahrt, als Legitimation der großen Ausgaben hinhalten mußte. Da hatten früher alle mit dem Kopf genickt.
    Ein zurück in die Eisenzeit gibt es nur, wenn neue Erfindungen die Teflonpfanne überflüssig machen, so wie die Windmühlen damals, oder durch einen barbarischen Krieg. Alerdings sind die Eier, über die wir so trfflich streiten, noch nicht gelegt.
    Man kann deshalb eigentlich noch gar nichts sagen.

  • #11
    Klaus Lohmann

    Dass da Etwas irgendeinen „Geschmacksvergleich“ gegen Mayonnaise-Marktführer gewinnt oder schwer von deren Produkten zu unterscheiden ist, ist nicht allzu schwer, denn bei diesen Marktführern gibt es schon länger künstlichen Ei-Ersatz aus synthetischen Emulgatoren.

    Natürliche (nicht „naturnahe“) Rohstoffe in der Lebensmittelindustrie sind ja sowas von Seventies…

  • #12
    Krüschüschtina

    Wie ich liebe, wie hier wieder die Anti-Kunstei-Leute ihre Pseudokritik verbreiten. Fressen ihre Eier aus Legebatterien oder reden sich das Gewissen schön, wenn ein „ÖKO“-Siegel drauf klebt. Den Hühnern geht es trotzdem scheisse. Und das ist wissenschafltich sogar anerkannt, für all die, bei denen kühle Wissenschaftserkenntnisse vor dem intuitiven Menschengefühl stehen.

    Aber ist schon klar. Lieber ein „richtiger“ Eierpfannkuchen + ein zugrunde gerichtetes Tier statt eines Pfannkuchens aus Eiersatz, für das kein Tier verreckt.
    Das schlimmste ist, das solche Leute ihr Verhalten auch noch als legitim beurteilen. Ein kurzes Geschmackserlebnis steht über dem Leben und Leiden eines anderen Wesens.

    Diese egozentrischen Prioritäten und Mentalitäten in dieser Welt sind so inhuman und abartig, dass ich kotzen mag. Und ja, man sagt ja nicht umsonst, dass die Ignoranz und das Fehlverhalten Tieren gegenüber ähnlich wie das Fehlverhalten Menschen gegenüber abläuft. H&M-Klamotten aus Bangladesch und Hühnereier aus Legebatterien. Who cares, not me.

  • #13
    Hank

    Eier sind hochgesund. Die darin enthaltenen Nährstoffe reichen schließlich dazu aus, neues Leben zu erschaffen.
    Ein künstliches Ei aus Pflanzen kann diesen Nährgehalt nicht ansatzweise bieten, insbesondere die zahlreichen wichtigen (tierischen) Bestandteile.
    Der regelmäßige Verzehr von Eiern ist gesund und beugt degenerative Erkrankungen unseres Nervensystems vor; warum verteufelt wohl die Schulmedizin sonst Cholesterin?! Damit die Leute schön dummbrav vorzeitig demenz erleiden und zu Opfern der Pharmazie werden, sog. Dauerkunden. Fette, Cholesterin und solches ist wichtig für die Erneuerung der Nervenzellen!

    Und ich traue diesem scheiß nicht. Sollen die ihre verseuchten giftigen Kunsteier selbst essen, diese verdammten Welteliten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *