43

Wir in NRW: So verdient man Geld mit Blogs

Im Landtagswahlkampf 2010 veröffentlichte das Blog  ”Wir in NRW” mehrere Enthüllungsgeschichten über die damalige Landesregierung unter Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU). Das scheint sich für einige der Autoren wirtschaftlich gelohnt zu haben – folgt man einer Vorab-Meldung des Sterns:

Anonyme Blogger im NRW-Wahlkampf 2010 profitierten mutmaßlich nach dem Wahlsieg durch Aufträge aus einem SPD-Ministerium und der Staatskanzlei

Hamburg (ots) – Das Wir-in-NRW-Blog spielte im Landtagswahlkampf 2010 in Nordrhein-Westfalen eine entscheidende Rolle. Anonyme Blogger enthüllten über Monate hinweg Interna aus der CDU, die dem damaligen Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers schadeten (“Rent-A-Rüttgers”) und ihn schließlich das Amt kosteten. Der stern enthüllt in seiner neuen Ausgabe, wie die mutmaßlichen Hintermänner des Blogs von dem Wahlsieg der SPD profitierten. Sie erhielten Aufträge der Landesregierung in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.
Nach Informationen des stern veröffentlichte ein ehemaliger Magazin-Journalist unter diversen Pseudonymen (zum Beispiel “Theobald Tiger”) für die CDU schädliche Dokumente im Wir-in-NRW-Blog. Gemeinsam mit einem engen Geschäftspartner, der anscheinend ebenfalls für den Blog tätig war, ergatterten die beiden Unternehmer nach dem Wahlsieg von Hannelore Kraft lukrative PR-Aufträge von der Staatskanzlei und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.
Gegenüber dem stern wollte der Ex-Journalist seine Identität als Blogger “Theobald Tiger” weder bestätigen noch dementieren. Außerdem bestreiten sowohl die beiden Unternehmer als auch Staatskanzlei und Ministerium einen Zusammenhang zwischen den womöglich wahlentscheidenden Enthüllungen und in der Folge erteilten Aufträgen.

Auf Wir in NRW findet sich bislang keine Reaktion zu dieser Meldung.

Update: Jetzt hat Wir in NRW reagiert:

Keine Sternstunde des Magazins

Der Stern ist auf den Hund gekommen.

RuhrBarone-Logo

43 Kommentare zu “Wir in NRW: So verdient man Geld mit Blogs

  • #1
    Sebastian

    Ein anderes Hamburger Nachrichtenmagazin hat übrigens – so hört man – auf die Geschichte verzichtet, weil sie arg dünn ist und im Wesentlichen Verdachtsmomente, die es schon damals gab, wieder aufwärmt, ohne an irgend einer Stelle irgend einen neuen Beweis zu liefern.

  • #2
    Stefan Laurin Autor

    @Sebastian: Unseres Wissens nach ist die Geschichte gut belegt, die Verdachtsmomente in ihr bewiesen. Warten wir es doch mal ab. Morgen ist Donnerstag und dann kommt der Stern heraus.

  • #3
    Erdgeruch

    Und der Zusammenhang zur Landtagswahl ist natürlich rein zufällig. Wetten, dass diese Geschichte am 14.05 in der Versenkung verschwindet?

  • #4
  • #5
    der, der auszog

    Es scheint bei der SPD in NRW gängige Praxis zu sein, sich für Leistungen, welcher Art auch immer, in Form von öffentlichen Aufträgen zu bedanken. Der doofe ist dabei der Steuerzahler.

    Als ich den Artikel las, musste ich spontan an Ralf Jäger und seine Duisburger Genossen denken und an die Vergabe von Gutachten an einen Anwalt gegen großzügige Finanzspende des selbigen im NRW Wahlkampf als Gegenleistung.

    Interessant, wie wenig die SPD Skandälchen, wie der der Duisburger SPD, von Wir in NRW medial aufgeblasen wurde. Nämlich gar nicht. Auf jeden Fall hat es die Landesregierung mit ihrer Auftragsvergabe geschafft das Blog vor der Wahl ruhig zu stellen…

  • #6
    Thomas

    Die CDU-NRW hat zu der Nummer schon eine Einschätzung und gibt Parolen aus, hier exemplarisch zitiert eine Mail der CDU-Recklinghausen an Mandats- und Funktionsträger vom heutigen Tag:


    An alle Mandats- und Funktionsträger im Kreisverband Recklinghausen

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    namens unseres Kreisvorsitzeden Josef Hovenjürgen informiere ich Sie aktuell über einen Bericht, der heute im Stern-Online veröffentlich ist.
    Anonyme Blogger trugen 2010 in NRW zum Sturz der CDU-Regierung bei und kassierten nach Stern-Recherchen Hundertausende Euro durch Aufträge von der SPD-Regierung unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

    Dieser ungeheuerliche, die demokratischen Errungenschaften unserer Gesellschaft zu tiefst verachtende Vorgang ist nach unseren Informationen bereits seit 14 Tagen einzelnen Redaktionen von Tageszeitungen in NRW bekannt. Die WAZ beispielsweise hat auf die Veröffentlichung nach einem Anruf von Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Chefredakteur Ulrich Reitz verzichtet. Und die Ministerpräsidentin soll weitere Chefredaktionen in NRW angerufen haben.

    Wie wir hören, soll der Spiegel das Thema auch noch vor der NRW-Wahl aufgreifen. Wir werden Sie in dieser Angelegenheit aktuell weiter informieren.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ludger Samson
    Kreisgeschäftsführer
    Castroper Str. 12
    45665 Recklinghausen

  • #7
    Ulrike

    @Sebastion: Das können nicht nur “alte” Verdachtsmomente sein. Denn es geht um Aufträge, die ja frühestens nach der Wahl 2010 vergeben worden sein können.

    Und so dünn kann die Geschichte nicht sein, wenn man sieht, wie vorsichtig die Landesregierung sich äußert: Die Landesregierung bestreitet nur den Zusammenhang zwischen PR-Auträgen und der wir-in-blog-Arbeit der “Unternehmer”. Die Landesregierung bestreitet nicht, dass es Aufträge gegeben hat und dass der genannte Betrag stimmt. Die Landesregierung bestreitet auch nicht, dass sie bei der Auftragsvergabe wusste, dass die “Unternehmer” etwas mit dem wir-in-nrw-blog zu tun haben.
    Ich wette, sie wird behaupten, dass die Aufträge nach “ordnungsgemäßer Ausschreibung” an das “beste Angebot” vergeben worden sind.

  • #8
    Mao aus Duisburg

    Mindestens genauso interessant ist doch die Frage, wer und wie den Blog überhaupt über die ganze Zeit finanziert hat? Also, schon vor der Wahl 2010. Mittlerweile ist “Wir in NRW” ja in die Bedeutungslosigkeit versunken. Das muss ja Gründe haben…… :-) Da sollte sich mal jemand mit beschäftigen. Welche Geldquellen gab es und woher kamen die Mittel – direkt oder indirekt.

  • #9
    Thomas

    “Auf Wir in NRW findet sich bislang keine Reaktion zu dieser Meldung.”

    … steht am Ende der Geschichte – und ist formal richtig. Nur warum unterschlagt Ihr – trotz aller dort geführten Dispute zu dem Thema – dass “WiN” bei Twitter längst härtest dementiert hat?

    Weil dann Euer Blog-Eintrag nicht mehr so schön unwidersprochen bleiben könnte?

    Und – jenseits aller beweis- oder nicht beweisbaren Behauptungen -, eines ist doch klar:

    Die WiN-Indiskretionen vor der letzten Wahl sollten so sehr der politischen Meinungsbildung des Wahlvolkes dienen, wie jetzt die Stern-Geschichte vor diesem Urnengang.

  • #10
    Mao aus Duisburg

    Krafts Regierungssprecher, Staatssekretär Thomas Breustedt, bestätigte am Mittwoch in Düsseldorf Aufträge an den Unternehmer, dementierte aber parteipolitische Motive. Demnach sind an den Inhaber der Düsseldorfer Agentur Steinkuehler seit 2010 Aufträge für Broschüren und andere Öffentlichkeitsinitiativen des Familienministeriums im Gesamtwert von rund 300.000 Euro erteilt worden. Davon seien Aufträge für rund 80.000 Euro bislang abgearbeitet worden.

    Im gleichen Text steht, dass der Gesamtetat für Öffentlichkeitsarbeit des Familienministerium 1,5 Mio. Euro beträgt – für zwei Jahre. Starker Batzern, den sich die Firma Steinkühler da sicherte….

  • #11
    iradex

    Eines steht bereits jetzt fest: Wäre das gleiche in der CDU passiert – ob wahr oder nicht – hätten Spiegel & Co. die Geschichte auf der Frontseite und der Bundespräsident müsste sofort zurücktreten.

  • #12
    Dennis

    Na, da kann ich ja froh sein, dass die feinen Herren mich aus Ihrer Blogroll geschmissen haben. So einen Auftrag aus der Landesregierung hätte ich im Übrigen auch gern. Ich bin gut und mach dat für die Hälfte. Und CDU Bashing gibt gratis dabei. Ganz wirklich und in Echt. Glückauf!

  • #13
    Mir

    Dass Enthüllungen in der Politik gezielt eingesetzt werden ist nichts Neues.

    Dass daraus Kapital geschlagen wird. Pah, wenn schon verhindern kann man es eh nicht. Wenn der Blog eh der SPD nahestand. Ich sehe nichts ungewöhnliches oder unmoralisches. Sichtbar ist nur, dass alle nervös werden wegen der Wahl.

    Uberhaupt wer soll denn auch wen gekauft haben.

  • #14
    DerBöse

    Hi,

    Röttgen und Merkel waren ja heute In Buer, dort wurde das Thema auch angesprochen. Da kommt was…!

  • #15
    schuri

    Unabhängig von den zu klärenden Vorwürfen um die Auftragsvergabe hatte ich vor einiger Zeit zufällig das von Steinkühler-com betreute Magazin (21 von uns) zur Frauen-WM in der Hand. Und fand es – ohne zu gucken, wer es gemacht hat – ziemlich gelungen.

  • #16
    der Harry

    #2 | Stefan Laurin

    [...] ist die Geschichte gut belegt, die Verdachtsmomente in ihr bewiesen.

    Wenn dem so ist, warum gibt es dann keine Anklage??

    #5 | der, der auszog

    Es scheint bei der SPD in NRW gängige Praxis zu sein, sich für Leistungen, welcher Art auch immer, in Form von öffentlichen Aufträgen zu bedanken.

    Gibt es dafür Belege?

    #6 | Thomas – aus der FDP-Mail:

    Die WAZ beispielsweise hat auf die Veröffentlichung nach einem Anruf von Frau Ministerpräsidentin Hannelore Kraft beim Chefredakteur Ulrich Reitz verzichtet. Und die Ministerpräsidentin soll weitere Chefredaktionen in NRW angerufen haben.

    Da hat ja wohl mal wieder ein echtes “FDP-Cleverle” in einem weiteren Anflug von Grössenwahn einen auf Springer machen wollen, oder?

    Man kann ja von den beteiligten Akteuren glauben und halten, was immer man will – aber so bescheuert, aufgerechnet der FDP dies kund zu tun, so blöd wäre ja noch nicht mal die FDP.

    #8 | Mao aus Duisburg

    [...] wer und wie den Blog überhaupt über die ganze Zeit finanziert hat?

    Welche Finanzierung? Die Nachbarskinder könnten das bequem von Ihrem Taschengeld bestreiten: Einschl. Traffic und MwSt.: EUR 5,- monatlich.

  • #17
    Walter Stach

    Für mich billigster Wahlk(r)ampf , um auf den letzten Metern noch ein Desaster der CDU, vor allem ihres Spitzenkandidaten inNRW zu verhindern.

    Ich bin sicher, daß durch diese “Stern-Aktion” -Kampagne?-nicht ein einziger Wähler sich in seiner Wahlentscheidung beeinflussen läßt -auch nicht in seiner Wahlenthaltung, die m.E.größer sein wird als bei der letzten NRW-Landtagswahl.

    CDU -sh.u.a.Recklinghausen,Hovenjürgen(-6-Thomas)- und Kritik am demokratische Grundverständniss der SPD aufgrund des STERN-Artikels?

    Muß man sich in der CDU-NRW und in den der CDU nahestehenden Medien, wenn schon das demokrt.Grundverständnis, das Einhalten demokr.Spielregeln in letzter Minute noch zu einem Thema des Wahlkampfes gemacht werden soll, nicht zunächst mit sich selbst beschäftigen, d.h. sich in der CDU NRW primär Gedanken machen über die neuste Röttgersche-Fehlleistungen, die heute bereits die Medien deutschlandweit beherrscht- sh.u.a.SPIEGEL online-und sicher morgen/übermorgen in der öffentlichen Diskussion eine größere Rolle spielt wird als das was der STERN jetzt aufwärmt und was der STERN wenige Tage vor der Wahl noch auflagenwirksam (und wider alle Wahrscheinlichkeit auch wäherlwirksam) zu vermarkten versucht?

    Zumindest hat Röttgen mit seiner jüngsten Aussage dazu beigetragen, daß diese seine Aussage alle Versuche der CDU-NRW konterkariert, irgendwie den Inhalt des STERN-Artikels in den letzten Tagen des NRW-Wahlkampfet noch in den Mittelpunkt der medialen Öffentlichkeit zu bringen.

    Das, einhergehend mit dem in der Bundes-CDU heftig kritisiertem Versuch von Röttgen, die NRW -Wahl in eine Abstimmung über die Euro(pa)Politik der Kanzlerin umzudeuten, wird die zuspäte Einsicht in der Landes-CDU bekräftigen, “auf’s verkehrte Pferd” gesetzt zu haben. Das wird die CDU NRW noch nach dem 13.5. beschäftigen, nicht der Inhalt des hier diskutierten STERN-Artikels -sh.-3-Erdgeruch-.

  • Pingback: Wir in NRW-Blog, der Stern und der Versuch einer Kampagne gegen Hannelore Kraft und die SPD in NRW » Pottblog

  • #19
    wer haette das gedacht

    Wer hatte denn geglaubt, dass in diesem Lande und erst recht auf dem Level noch irgendetwas mit rechten Dingen zugehe? Und wer hatte gemeint, dass irgendeine Bundes- oder Landesregierung ihre Etats nicht missbraucht habe / missbrauchen würde, um in ihrem Sinne “Landschaftspflege” zu betreiben und sich selbst zu bedienen?

    Das Erstaunliche ist doch nur, dass in solchen Fällen stets Kläger auftreten, die um absolut nichts besser sind, aber als Kläger so auftreten, als seien sie selbst die größten Saubermänner aller Zeiten und völlig überrascht davon, dass der politische Gegner zu solchen Mitteln greife.

  • #20
    SilverSurfer

    Woran erkennt man eine aufziehende Krise im Internet? Daran, dass es einen festen Hashtag hat. #Kraftgate hat sich schon etabliert….

  • #21
    Sebastian

    @ Ulrike: Es bestreitet ja keiner, dass es diese Auftragsvergaben gab, das hat die Regierung auch bestätigt. Nur sollte man beweisen können, dass es einen Zusammenhang gab und das Angebot tatsächlich aus Gefälligkeit vergeben wurde und nicht, weil es das beste/billigste war. Das wäre dann das neue, was eine solche marktschreierische Berichterstattung berücksichtigen würde. Und dafür ist mir im Moment zuviel Konjunktiv und mutmaßlich in der Berichterstattung. Schauen wir mal, was da morgen kommt.

    Dass im übrigen die CDU ernsthaft der Ansicht ist, Kraft könne durch einen Anruf bei der WAZ Berichterstattung verhindern, ist ziemlich albern. Bisher sind keine Vorwürfe bekannt (auch nicht im Stern-Artikel), die nicht schon (unter anderem auch im Hauptausschuss des Landtags) verhandelt wurden.

  • #22
    Julia

    “Sie erhielten Aufträge der Landesregierung in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.”

    Kann man die Ausgaben & Aufträge der Landesregierung irgendwo einsehen ?

  • #23
    der Harry

    #22 | Julia

    “Kann man die Ausgaben & Aufträge der Landesregierung irgendwo einsehen ?

    Ich schätze wohl nicht – es sei denn, die Landesregierung hätte dies (jetzt) getan in Abstimmung mit den beteiligten Unternehmen (Plural).

    Aber: Gab/gibt es Beschwerden/Vorwürfe der unterlegenen Mitbewerber zum Vergabeverfahren ?

  • #24
    Sebastian

    Im gesamten Artikel steht übrigens nicht viel mehr als in der Vorab. Die gleichen Informationen mit ein paar Wortgirlanden drumherum.
    Inhalt: Da gab es diesen Blog. Der könnte von Leuten geschrieben sein, die nach der Wahl Aufträge von der Regierung bekamen. Die Auftrags- und Ausschreibungsunterlagen hatte der Stern entweder nicht, oder er hat sie nicht gelesen oder es stand nichts drin, was die Geschichte unterstützte, Details daraus sind zumindest nicht erwähnt.

  • #25
    Erdgeruch

    Herr Steinkühler war doch der, der bereits 2005 im Focus Rüttgers Imagekampagne enthüllte. Als er immer wieder Artikel brachte, wurde er beim Focus auf Drurck der Staatskanzlei rausgeworfen. Dass er dann weitermachte, darf wohl nicht verwundern. Ihm allerdings SPD-Nähe zu unterstellen ist sehr albern. Wie man sich vielleicht noch bei den Ruhrbaronen erinnert, war er auch als Krisen-PR bei Sauerland tätig und wurde damals in eine ganz andere Ecke gezählt.

    Im Vergleich zu Herrn Rüttgers übrigens: Gab es damals bei PR der Landesregierung Vergabeverfahren? Antwort: Nein. Quelle: Zig Anfragen im Landtag. Hat das damals einen toten Hund interessiert? Nein.

    Ansonsten sollte man wirklich nicht ohne eigene Recherche auf jeden Zug springen. Jens mag zwar parteiisch sein, aber zumindest hat er es versucht:

    http://www.pottblog.de/2012/05/09/wir-in-nrw-blog-der-stern-und-der-versuch-einer-kampagne-gegen-hannelore-kraft-und-die-spd-in-nrw/

    Und btw. jetzt erwarte ich von Stefan Laurin doch mal eine eigene saubere Recherche nach dem 14. Mai. ;)

  • #26
    Stefan Laurin Autor

    @Erdgeruch: Wir erinnern uns nicht nur an die Sauerland-Steinkühler Geschichte, wir hatten sie damals aufgedeckt, den Namen aber nicht genannt, weil wir nur eine, wenn auch sehr gute, Quelle dafür hatten.

  • #27
    bee

    zu versuchen einen spd-blog als ‘unabhängig, klar und parteifern’ verkaufen zu wollen finde ich schon so dummdreist, dass ich mich damit eigentlich gar nicht mehr beschäftigen möchte.

    aber ich möchte “wir in nrw” dennoch zurufen:
    “if you want enthüllungsgeschichte you got it” :)

  • #28
    Mao aus Duisburg

    Also, 7 Vergabeverfahren bei einem einzigen ministerium zu gewinnen, immer der billigste und qualitativ beste zu sein – das muss man erst mal schaffen. Dann muesste es entweder Dumpingloehne sein – oder die konkurrenz-agenturen sind alles vollpfosten, dass sie gegen einen damaligen neuling dauernd den kuerzeren zog……

  • #29
    der Harry

    Gerade läuft auf Phoenix ein Interview mit dem Stern-Journalisten Schröm.

    Es ist vor Fremdschämen kaum auszuhalten…, aber Prof. Tillmann Meyer schmeisst sich noch mal professionell Kurve

    vermutlich gleich auf Phoenix.de/Archiv

  • Pingback: Wir-in-NRW: Vom Jäger zum Gejagten | Post von Horn

  • #31
    Was von Bedeutung sein könnte

    Nach der Wahl der Hannlore Kraft kam es mindestens zweimal vor, dass au wir-in-nrw-blog.de Artikel veröffentlicht wurden, die der Kraft Regierung nicht passen konnten, wobei diese Artikel dann sehr schnell wieder zurück gezogen wurden. In mindestens einem dieser beiden Fällen ist das sehr gut belegbar, weil der Google-Cache des Artikels von dritter Seite gespeichert und ins Netz gestellt wurde. Titel: “Thomas Breustedt: Ein Porträt des Regierungssprechers von Hannelore Kraft”

    Dieser gesicherte Cache findet sich über Google-Seite 1 für Thomas Breustedt, und tatsächlich kommt die Frage auf, warum wir in nrw den Beitrag binnen weniger Stunden wieder aus dem Netz genommen habe, während man in Sachen Rüttgers doch nicht so rücksichtsvoll gewesen war.

  • #32
    Arnold Voß

    KLar, in der Politik gibt es sowas wie eine Belohnung, wenn man sich rechtzeitig auf die “richtige” Seite gestellt oder durch sein Verhalten dieser sogar zum Sieg verholfen hat. Die Belohnungsmittel können dabei durchaus auch mal illegaler oder illegitimer, zumindest aber dubioser Natur sein.

    Die eigentliche Ursache dafür ist allerdings in diesem Fall nicht der Blog “Wir in NRW” sondern das illegale bis illegitime, zumindest aber dubiose, Verhalten der damaligen Rüttgersmannschaft, die er aufgedeckt hat. Ohne dieses hätte es die Indiskretionen und die Veröffentlichungen dieses Blogs und letztlich auch den Machtverlust der CDU ind NRW nämlich garnicht gegeben, bzw. geben können.Auf jeden Fall nicht aus diesem Grunde.

  • Pingback: Pottblog

  • #34
    Ulrike

    @Sebastian

    Nur sollte man beweisen können,

    Was bewiesen ist, ist ein Zusammenhang zwischen dem Blog und dem engeren Kreis von Hannelore Kraft: Ich erinnere mich noch gut daran, wie “Theobald Tiger” im März 2010 über einem persönlichen Brief an Kraft und ihre Reaktion “im engeren Kreis” berichtet hat – keine zwei Stunden nachdem sie den Brief erhalten hat. Im Blog selbst ist der Text wohl weg, aber über archive.org findet man in bestimmt noch.

    Was auch bewiesen ist, ist dass 2010 ein Teil der Dokumente, die der Blog veröffentlichte, bei der Gelsenwasser AG kopiert worden sind (“Gelsengate”), und dass beide Agenturen, die jetzt genannt werden, Aufträge von dieser Firma bekommen.

    Es ist bewiesen, dass die im Stern genannten Aufträge vergeben wurden.

    Die Indizien des Sterns hinsichtlich der Indentifizierung zweier der Blogger finde ich schlüssig.

    Dass im übrigen die CDU ernsthaft der Ansicht ist, Kraft könne durch einen Anruf bei der WAZ Berichterstattung verhindern, ist ziemlich albern.

    Nun, sowohl hier als auch im Wir-in-NRW-Blog wurde behauptet, dass Rüttgers durchsetzen konnte, dass unliebsame Korrespondenten entlassen wurden. Und der Wir-in-NRW-Blog hat seine Anonymität damit begründet, dass die Autoren sonst massivem Druck ausgesetzt wären (und offensichtlich hält die Angst noch an, sonst hätten sie sich ja längst mal outen können – aber vielleicht wollen sie auch einfach nicht, dass man nachprüfen kann, inwieweit sie mit der SPD verbändelt sind und vom Wahlergebnis profitiert haben).

    Wenn die Rüttgers Regierung nach kaum 5 Jahren soviel Macht und Einfluss hatte, wieso sollte Kraft mit mehr als 40 Jahren SPD-Regierung im Rücken das nicht können?

    Wenn, wie berichtet, das Material vom derWesten-Recherche-Reporter Schraven gesammelt wurde, dann ist es schon seltsam, dass die Geschichte dann im Stern erscheint und die WAZ so tut, als hätte sie nichts damit zu tun.

    Und zuletzt: Die wissen doch alle schon seit mindestens zwei Wochen, dass recherchiert wird. Es wurde doch schon in einem Kommentar erwähnt. Warum reagiert die Landesregierung und der Blog dann jetzt so hektisch? Weil sie hofften, das Thema kommt vor der Wahl nicht?

  • #35
    Epameinondas

    Auf der Wir in NRW Seite steht unter dem Titel “Der Stern ist auf den Hund gekommen.” jetzt schon eine Weile eine Reaktion. Vielleicht ergänzt man den Hinweis unter dem Artikel:-)

  • Pingback: Anmerkungen zu Tigern und „Wir in NRW“ | Ruhrbarone

  • #37
    der Harry

    @ #34 | Ulrike

    …ja,ja, Ulrike, und überhaupt -die Amerikaner waren auch nicht auf dem Mond, oder?

    Sag mal, Ulrike, schlägst Du noch immer deine Mutter?

  • #38
    Sebastian

    @ Ulrike: Dann könnte man genauso behaupten, der Blog stand der CDU nahe, weil darin CDU-interne Mails erschienen, kurz nachdem sie verschickt wurden.
    Und dass die WAZ die Geschichte nicht gebracht hat, weil sie seeeeeehr dünn ist, der Gedanke ist wohl gar nicht möglich?

  • #39
  • Pingback: Skandal! Skandal! Skandal! | Flüstertüte

  • Pingback: Hannelore Kraft

  • Pingback: Skandal! Skandal! Skandal! | FlüstertüteFlüstertüte

  • #43
    Matthias Post

    Ich bin dar immer ein bisschen vorsichtig. Diese Ami Verhältnisse will ich nicht beschwören aber nun gut wenn es Beweise gibt, aber gibt es die wirklich.

Hinterlasse eine Antwort

Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>