Jan Böhmermann: Der gute Deutsche

Eike Geisel
Eike Geisel

Die geläuterten Deutschen sind die wahren Vernichtungsgewinnler – und sie sind „on the rise“. Wir ahnten es schon als MIA endlich „neues deutsches Land“ betreten wollten. Aber noch niemand hat Auschwitz als Gründungsmythos des neuen Deutschland so schamlos und humorlos in vier Minuten zusammengefasst wie Jan Böhmermann. Sein Lied „Be Deutsch“ sollte Grund genug sein den Morgenthau-Plan doch noch umzusetzen.

Zweierlei habe Auschwitz bewiesen, schrieb einst Eike Geisel: Das man die Vernichtung veranstalten könne, und dass sich das Verbrechen langfristig auszahle – in Exportquoten und eben auch in Kultur. Man muss nur die Lektion verstanden haben. Jan Böhmermann hat verstanden. Er ruft nicht nur zum Aufstand der anständigen Deutschen gegen rechte Nestbeschmutzer, er will sie (und ihre Sandalen, HAHA) auch aller Welt aufdrängen: „Guten Tag, die wahren Deutschen sind da“. Trotz und vor allem wegen Auschwitz: „Vertraut unserem teutonischen Sachverstand“. Been there, done that, American voters! Am deutschen Wesen soll mal wieder die Welt genesen. 

„Wir haben unsere Lektion gelernt, also hört auf uns!“ Jan Böhmermann in ‚Be Deutsch‘

Das neue Deutschland sei liberal, politisch korrekt und noch dies und jenes mehr und darauf solle man stolz sein: „Wir sind Deutschland“. Eine nationalistische Message, mehr als dürftig durch oberflächliche Ironie kaschiert.  Jan Böhmermann ist der Richtige für diesen schmutzigen Job. Klar, er ist eigentlich bloß der neue Raab, aber zeitgemäßer und schneidiger, eben kein Metzgersjunge – deshalb haben es einige noch nicht bemerkt. Anzeichen gab es, zum Beispiel sein klassistisches Video „Polizistensohn“, in dem er sich mit großer Geste über selbsternannte Gangsterrapper und ihre Fans lustig machte, weil sie noch nicht mal richtig deutsch sprechen können (oder wollen). Leute nachäffen und nach unten treten, genau damit ist Stefan Raab auch groß geworden – wer nicht mitmacht ist ein verkrampfter Spielverderber.

Böhmermann ist freilich nicht der Erfinder des neuen deutschen Exportschlagers. Auch Joachim Gauck wendet sich gegen das Vergessen und tourt mit der Message um die Welt, wie es Eike Geisel sich nicht grauenvoller hätte ausmalen können. Gaucks Motto: „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz“. Er erklärt den Ex-Diktaturen und Failed States, dass man sich seiner Vergangenheit nur stellen müsse, um doch noch von ihr zu profitieren – genau wie Böhmermann. In Lima zum Beispiel wurde mit 4,5 Millionen Euro aus Deutschland eine Gedenkstätte für die Opfer der peruanischen Diktatur und des Bürgerkriegs gebaut. Zur Eröffnung reiste Gauck an, und er hatte guten Rat im Gepäck: „Eine Nation verliert sich nicht, wenn sie ihre Schuld bekennt. Opfer werden gütig, wenn die Täter ihre Schuld bekennen. Unsere Erfahrung hat unsere Nation nicht kaputt gemacht, sondern sie gestärkt. Man kann die Vergangenheit hinter sich lassen, ohne die begangenen Gräueltaten zu verstecken.“

Böhmermanns neuer Streich ist sein endgültiges Coming-out als Wohlfühlnationalist, als Moralapostel und Anwalt der Nation – nächste Station Fernsehpreis, danach noch einige Jahrzehnte unverkrampfter Belanglosigkeit und vielleicht eine WG mit Thees Uhlmann. Die beiden hätten sich verdient.

Dir gefällt vielleicht auch:

26 Kommentare

  1. #1 | ichoderdu sagt am 1. April 2016 um 09:15 Uhr

    Das musste mal gesagt werden. Ich bin stolz auf dich. Aber nur ein bißchen.

  2. #2 | Sebastian Bartoschek sagt am 1. April 2016 um 09:15 Uhr

    Wo immer sich jemand positiv mit dem Begriff "deutsch" identifiziert, gibt es einen der darauf nicht klar kommt. Das sehen wir auch hier. Doch überzeugt es nicht. Eigentlich gibt es dazu nicht mehr zu sagen. Deswegen endet hier dieser Kommentar.

  3. #3 | John Matrix sagt am 1. April 2016 um 09:48 Uhr

    Pennälerhaft etwas in Satire hineinzuinterpretieren war auch schon immer typisch deutsch.

  4. #4 | ambee sagt am 1. April 2016 um 09:48 Uhr

    Zum Thema Nation und Patriotismus möchte ich dem Autor doch mal Habermas ans Herz legen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungspatriotismus

  5. #5 | Sebastian Klein sagt am 1. April 2016 um 09:50 Uhr

    Wirkt für mich eher wie der Versuch darzustellen, wie schnell so ungesunde Gefühle wie Nationalstolz bei jemanden einzug erhalten, wenn nur der richtige Nerv stimuliert wird – dieser Nerv ist hier das Selbstverständnis vieler Menschen, wert auf eine offene Gesellschaft zu legen.

    Und es klappt ja auch: Böhmermann onaniert am Volksempfinden derjenigen herum, die sich bewusst von den rechten Idioten mit ihrem Nationalstolz abgrenzen – und die Leute teilen das Video mit all seinen Vereinfachungen und Verallgemeinerungen wie die Blöden und kommen sich wie die Helden vor – die wahren Deutschen: stolz, nicht stolz zu sein und dabei dem Rest der Welt überlegen, die immer noch Dumm genug sind, Trump, Erdogan und Putin zu wählen.

    Nationalstolz kann in vielen Formen entstehen. Selbst dadurch, sich vom plumpen Nationalstolz des selbsternannten Volkes abzugrenzen.
    Würde mich ganz stark wundern, wenn das nicht die eigentliche Botschaft Böhmermanns wäre. Denn ohne diese zweite Ebene wäre das Video in der Tat platt und relativ un-intellektuell.

    Und so staubt Böhmermann halt beide ab: Die, die sich in ihrem primitiven Nationalstolz über die oberflächliche Botschaft des Videos empören und die gerade auf Youtube ausrasten und die, die gar nicht merken, wie sie Böhmermann – diesmal in der Rolle des geschickten Demagogen – in die Falle gehen, in dem sie das Video mit stolzgeschwelter Brust teilen.

    Darüber hinaus muß ich leider sagen, das ihr bei Ruhrbarone mittlerweile unerträglich reflexhaft reagiert…. es gab mal eine Zeit, in der ihr interessante Einblicke und Perspektiven geboten habt, mittlerweile weiß ich immer schon vorher was für einen belanglosen Quatsch ihr schreibt. Reflektiert euch mal ein bißchen, ihr habt euch völlig verannt mit eurem erhoben Zeigefinger. Wäre dem nicht so, hättet ihr nicht die zweite Ebene in dem Video übersehen – aber da war wohl keine Zeit für, es wollte ja ein weiterer "Da ist wieder was Antisemitisch!!!"-Artikel verfasst werden….

  6. #6 | Danke Böhmermann! Be deutsch! | Ruhrbarone sagt am 1. April 2016 um 10:04 Uhr

    […] kann nicht gut sein. Das ist die einfache Formel, auf die sich der Kommentar des Kollegen Felix Christians zusammenfassen läßt. Und, sehr deutsch, braucht Christians zur Untermauerung Auschwitz, […]

  7. #7 | Arnold Voss sagt am 1. April 2016 um 10:20 Uhr

    Einer, der sein Leben lang moralisch einbahnfrei gelebt hat und deswegen in den Himmel kam, begegnet dort einem Freund, der sich sein Leben lang um Moral einen Dreck gekehrt hat. Auf seine Frage, wieso ein Arschloch wie er in den Himmel kommen konnte, grinst dieser ihn an und sagt: hey du Idiot, habe kurz vorher alles bereut.

  8. #8 | Kånåkĭstån sagt am 1. April 2016 um 10:54 Uhr

    oberpeinliches Video.. er sollte es umtaufen in "Wir sind weiss" sogar die Araber und Afros sind in dem Video weiss.. fck Jan Böhmermann .

  9. #9 | Daniel sagt am 1. April 2016 um 10:56 Uhr

    Dass der Böhmermann sich über diese Art von Nationalismus gleich mit lustig macht, das habt ihr großzügig übersehen?

  10. #10 | leoluca sagt am 1. April 2016 um 10:57 Uhr

    Der arme Eike Geisel, der – viel zu früh gestorben – sein Denken zwingend gegen die Wiedergutwerdung der Deutschen ausrichtete und gegen das Aufgehen der Linken im nationalen Taumel.

    Muss er nun doch herhalten als Stichwortgeber für eine ziemlich humorlose Polemik gegen Böhmermanns Deutschland-Video. Und kann sich nicht dagegen wehren. Ironie ist halt in unserem Land immer noch mit vielen Tabus belegt.

  11. #11 | baronnäh sagt am 1. April 2016 um 11:02 Uhr

    da muss ich der #5 recht geben.
    ruhrbahrone hat böhmermann nicht verstanden bzw böhmermann hat auch die ruhrbarone verarscht.
    deswegen mag ich böhmermann.
    vice und co springen sofort an, genauso wie die offensichtlich verarschten.
    interessant wie blöd einige sind. metablöd natürlich.

  12. #12 | Roland sagt am 1. April 2016 um 11:25 Uhr

    April April?

  13. #13 | Böhmermännchen und die Guten (Deutschen) | Ruhrbarone sagt am 1. April 2016 um 11:42 Uhr

    […] Er ist schlicht der Björn Höcke der Bionade trinkenden Bessermenschen. Eine Ergänzung zu Felix Christians und Sebastian […]

  14. #14 | Böhmermann ist... | Ruhrbarone sagt am 1. April 2016 um 12:08 Uhr

    […] „Deutsch“ Video bei den Ruhrbaronen tobt. Felix Christians sieht Böhmermann in seinem Beitrag äußerst kritisch. Sebastian Bartoschek dankt Böhmermann in seinem Kommentar. Daniel Fallenstein […]

  15. #15 | Lukas Mengelkamp sagt am 1. April 2016 um 12:20 Uhr

    Ist natürlich Ansichtssache aber ich würde auch behaupten, dass Böhmermann gerade diesen "Wir-haben-unsere-Vergangenheit-aufgearbeitet-und-sind-deshalb-moralisch-besser-als-der-Rest-der-Welt"-Nationalismus da noch viel mehr auf's Korn nimmt als AfD, Pegida, etc. – die sind mehr oder weniger einfach nur Statisten.

  16. #16 | Rainer Bode sagt am 1. April 2016 um 14:02 Uhr

    Ach, das war ein Aprilscherz von Felix Christians! Den Witz zwar nicht verstanden, aber jeder kann mal versuchen. Oder sind die Ruhrfbarone jetzt schon so tief gesunken, das sie Ironie nicht verstehen?

  17. #17 | Ponny sagt am 1. April 2016 um 14:45 Uhr

    Ob Aprilscherz oder nicht, es ist wichtig gegen die oberflächliche Verrückung der Mitte nach rechts zu protestieren. Sie ist inhaltlich falsch und repräsentiert nicht den Schnitt der Gesellschaft. Leider ist sie "politisch korrekt". Deswegen gilt es, die politische Auslegung des Willens der in Deutschland lebenden zu korrigieren. Nichts anderes macht Böhmermann, ob bewusst oder nicht.

    Dies in einem Aprilscherz anzuprangern, funktioniert nur auf einer sehr subtilen satirischen Ebene. Es braucht schon etwas mehr, dies für sich positiv aufzuschlüsseln. Mir selbst gelingt es derzeit leider nicht.

  18. #18 | K. S. sagt am 1. April 2016 um 15:37 Uhr

    Nehmt euch doch alle immer wieder in "Sippenhaft"!
    Keine Ahnung was ihr für Schmerzen habt!
    Ich bin Baujahr 75 und verstehe nicht was wir, mit den Taten unserer Vorgänger zu tun haben!
    Ja, es ist schrecklich, ja man darf es nicht vergessen, aber diese ewige "GENERALSCHULD" geht mir auf die Nerven.
    Sind Deutsche die einzigen, die Fehler gemacht haben?
    Völkermorde auf der ganzen Welt interessieren niemanden, nur wir dollen Deutschen machen uns damit fertig.
    Ich bin froh in einem demokratischen Deutschland aufgewachsen zu sein, das mir mit seinem Grundgesetz gefühlte Freiheit bietet, die ich mir von niemandem kaputt reden lasse.

    Viel Spaß im Keller beim lachen, ich ziehe es vor es draussen zu tun.

  19. #19 | leoluca sagt am 1. April 2016 um 16:30 Uhr

    @18 K.S.

    Wenn Sie 1975 geboren worden sind, warum interessiert es Sie dann nicht, was Ihre Großeltern in den Jahren 1933 bis 1945 gemacht haben? Nie drüber geredet? Nix gewusst?

    Spätestens in der weiterführenden Schule hätten Sie mitkriegen können, was der Holocaust wirklich war – nein, nicht für die Täter. Für die Opfer. Die nämlich haben mehr mit dem deutschen Grundgesetz heute und unserer Freiheit, die Sie so sehr schätzen, zu tun als Sie ahnen.

  20. #20 | Peter sagt am 1. April 2016 um 19:38 Uhr

    Was da los Ruhrbarone? Obwohl ich Böhmermann (u.a. aus genannten "Ich habe Polizei"-Gründen) nicht mag, find ich die Ironie in dem Video schon mehr als nur oberflächlich im Sinne eines Feigenblatts. Dass das die "guten Deutschen" vermutlich nich verstehen, steht auf einem anderen Blatt. Aber ein bisschen mehr principle of charity hätte man schon erwarten können. Morgenthau hin oder her 😉

  21. #21 | die ennomane » Böhmi überm Hai sagt am 1. April 2016 um 19:55 Uhr

    […] Song von Böhmermann abgefeiert: „Be Deutsch“. Ich mag den Song nicht. Warum, das haben andere schon besser […]

  22. #22 | Thomas Weller sagt am 1. April 2016 um 22:29 Uhr

    Wow,

    hier hat wohl einer nicht so ganz verstanden, wie Satire funktioniert. Und außerdem hat er offensichtlich irgendwann in den 70ern des letzten Jahrhunderts das Denken eingestellt.

    Inhaltlich fällt mir dazu schon gar nichts mehr ein, der Text ist einfach zu abwegig…

  23. #23 | Micha sagt am 2. April 2016 um 08:45 Uhr

    Abgesehen von der nichtverstandenen Satire, frage ich mich doch, wer denn der größere Moralapostel ist, Jan Böhmermann oder Felix Christians. Zumindest ist Böhmermann unterhaltsamer.

  24. #24 | pete sagt am 2. April 2016 um 11:21 Uhr

    Der Boehmi hat geklaut …

    https://twitter.com/RealAdolfJTrump

  25. #25 | Hans sagt am 7. April 2016 um 22:20 Uhr

    "Klassistisch"? Wtf?

  26. #26 | » Böhmermanns Fall oder: Ist das Netz moralisch geworden? Wolfgang Michal sagt am 12. April 2016 um 14:16 Uhr

    […] ironiefrei, Martin Lindner nannte es ein vertrottelt-provokatives Rassismus-Video und die Ruhrbarone gerieten gleich ganz aus dem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Werbung