#1 | Arnold Voss sagt am 21. April 2017 um 14:03 Uhr

Das macht Trump mit Twitter ohne jedes Blutvergießen.