1

bodo: Jeden Monat 11.000 mal Hilfe zur Selbsthilfe

Heute erscheint die November-Ausgabe des Straßenmagazins bodo. Und das bodo-Team hat uns schon einmal verraten, was alles drin steht:

Ab heute sind die Verkäuferinnen und Verkäufer des  Straßenmagazins bodo mit der Novemberausgabe unterwegs in den Fußgängerzonen von Bochum, Dortmund und Umgebung. Redaktionsleiter Bastian Pütter: “Wohnungslose und arme Menschen verkaufen monatlich 11.000 Exemplare in der Region. Das heißt 11.000 mal Hilfe zur Selbsthilfe – und ein gutes journalistisches Produkt für den Käufer.”
Insgesamt haben rund 90 Verkäuferinnen und Verkäufer einen legalen Zuverdienst und nutzen die Beratungs- und Hilfsangebote des Vereins. bodo kostet 1,80 Euro. 90 Cent behält der Verkäufer oder die Verkäuferin.

bodo berichtet in der aktuellen Ausgabe über die Erfolge der weltweiten Straßenzeitungsbewegung (6 Millionen Leser pro Ausgabe!), stellt die medizinische Hilfe für Wohnungslose in Dortmund vor und kommentiert die Polemiken gegen den dort geplanten Trinkraum. Die Psychologin Michaela Pavelka spricht im Interview über Kinder und Eltern, die an Depression erkranken. bodo-Autorin Bianka Boyke empfiehlt Kinder- und Jugendbücher zum Thema.

bodo porträtiert den künstlerischen Leiter des Bochumer Theaters Rottstr5 Hans Dreher und erzählt die Geschichte des „unabreißbaren“ Hotels Eden nebenan, bebildert mit den ungewöhnlichen Fotoarbeiten von Thomas Bocian aus dem Inneren der Hotelruine. Titelthema ist Wolfgang Jöst und sein Buchantiquariat Ubu: Ein Bericht aus den Bücherschluchten. Außerdem freut sich die Redaktion über die Neueröffnung der Mitmachkneipe Goldkante im Bochumer Viertel vor Ehrenfeld.

bodo rezensiert das neue Buch des Dortmunder Poetry-Slammers Torsten Sträter und empfiehlt eine 24-Stunden-Lesung von James Joyces´ „Ulysses“ am Dortmunder Nordmarkt.
Die Kolumnisten Perik Hillenbach, Fräulein Nina und Wolfgang Kienast empfehlen Fahrzeuge der Marke Opel, ver.di-Empfänge bzw. Pfifferlinge mit Kürbis an Vogelbeerenpüree.

Weitere Themen: bodo bei der Buchmesse, das Kinofestival „ueber Mut“, eine Online-Spendenaktion für bodo, Wohnungslosen- und Armutsstatistiken und ein Hamburger Zaun gegen Obdachlose. Im kommentierten Veranstaltungskalender verlost bodo Eintrittskarten für die Wise Guys, die Ton Steine Scherben Family, Das Kinofest Lünen, Joshua Redman & Brad Mehldau, das Theater Rottstr5, Joey Kelly, uvm.

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “bodo: Jeden Monat 11.000 mal Hilfe zur Selbsthilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.