Politik

  2

Der Ruhrpilot

Stadtbahn Foto: Bogestra Lizenz: Copyright


Ruhrgebiet:
 „Das Revier braucht dringend den großen Wurf im Nahverkehr“…WAZ
NRW: Liu Xiaodong hält China den Spiegel vor…RP Online
Debatte: Merkels Nichtstun ist ein politischer Offenbarungseid…Welt
Debatte: „Schafft die Zölle ab“…FAZ
Debatte: Gabriel fand Flüchtlingspolitik der SPD „naiv“…Welt
Debatte: Wie das „Waldsterben“ Gesellschaft und Politik veränderte…Novo
Debatte: Reichsbauer sucht Gau…Jungle World
Debatte: SPD-Chefin Nahles bemängelt fehlende Teamarbeit…FAZ
Debatte: Offener Streit nach Wagenknechts Rede…Spiegel
Debatte: Gendergerechtes Schreiben…NZZ
Debatte: Wenn Pfuschen zur Gewohnheit wird…Post von Horn
Ruhrgebiet: Abschied von der Kohle…Spiegel
Bochum: Interview mit Schauspielhaus-Intendant Johan Simons…Pottblog
Bochum: Performance auf dem Theatervorplatz stellt bittere Fragen…WAZ
Bochum: Medizin im Nationalsozialismus…Bo Alternativ
Bochum: Stadtelternrat will Kita-Alltag mitgestalten…WAZ
Duisburg: Weltbeste Kletterer schweben über dem Hochofen…WAZ
Duisburg: Shakespeare-Sonette in der Sauna…WAZ
Duisburg: Zoo und Zebras – Duisburgs wichtige Aushängeschilder…WAZ
Essen: Förderung von Bus und Bahn soll Fahrverbote verhindern…WAZ

RuhrBarone-Logo
  5

Das kleine Waltrop zeigt wie man Politikverdrossenheit erzeugt!

Foto: Robin Patzwaldt

Immer wieder ist das Rätselraten in diesem Lande ja groß, warum immer mehr Bürger offenbar das Interesse an der Politik verlieren, warum der Anteil der Protestwähler inzwischen im Vergleich hingegen so erschreckend hoch ist. Dabei liegen die Erklärungen hierfür häufig genug doch direkt vor der eigenen Haustür. So auch bei mir hier am Ort.

In Waltrop, im Kreis Recklinghausen, da sorgt eine lokalpolitische Affäre aktuell wieder einmal für viel Unmut unter der Bürgern, von der ich heute hier einmal wieder kurz berichten möchte.

Im Jahre 2014, bei der letzten Kommunalwahl also, da sorgte der überraschende Wechsel im Bürgermeisteramt hier für Schlagzeilen. Völlig überraschend gewann nämlich damals die CDU-Kandidatin Nicole Moenikes, die zuvor nicht wirklich in der Lokalpolitik aktiv, aus dem Stand die Stichwahl um das Amt an der Verwaltungsspitze der Stadt gegen SPD-Amtsinhaberin Anne Heck-Guthe.

Die Unzufriedenheit über die desaströse Lage vor Ort war bei vielen Wählern offenbar so groß, dass der Denkzettel gegen die seit Jahren ‚regierende‘ SPD überraschend so groß ausfiel, dass die ursprünglich als ziemlich chancenlos geltende Herausforderin am Ende im Amt der Bürgermeisterin endete.

Mit der mit sehr viel positiver Energie in das Amt gestarteten Wahlsiegerin führte ich damals auch bereits ein Exklusivinterview für dieses Blog. Jetzt, nach rund vier Jahren, ist von der anfänglichen Aufbruchstimmung in Waltrop jedoch nichts geblieben. Ganz im Gegenteil! Nicole Moenikes sieht sich in diesen Tagen sogar mit Rücktrittsforderungen konfrontiert, droht die ihr damals gebotene Chance zur Erneuerung ihres Heimatortes ziemlich leichtfertig zu zerstören, damit für noch mehr Politikverdrossenheit zu sorgen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  2

Widerstandskämpfer Michael Jovy – Ein Gladbecker gegen die Nazis


Michael „Mike“ Jovy – Ein vergessener Widerstandskämpfer, Diplomat und Gerechter unter den Völkern. Von unserem Gastautor Roland Kaufhold.

Es war ein höchst außergewöhnliches illegales Treffen zweier junger Menschen, die nachts in einem Stollen eines Außenlagers zu regelmäßigen Gesprächen über die Möglichkeit des Widerstandes gegen die Nationalsozialisten zusammenkamen: Der Edelweißpirat Jean Jülich und der neun Jahre ältere Jugendbündler Mike Jovy. Der spätere Diplomat Jovy erinnert sich: „1943 befand ich mich auf einem Außenkommando des Zuchthauses Siegburg. Ein Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Stefanie Carp und Christoph Marthaler bei der Bekanntgabe der Intendanz für die Ruhrtriennale 2018 – 2020. Foto: Edi Szekely/Ruhrtriennale 2016


Ruhrtriennale:
Music-Festival demands Band Young Fathers reject BDS…Jerusalem Post
NRW: Armin Laschet triumphiert bei Landesparteitag…RP Online
NRW: Wo sollen 50.000 neue Jobs herkommen?…Welt
Debatte: Susanna F. – „Das ist jetzt kein Einzelfall mehr“…Welt
Debatte: Gehaltsschecks aus der Türkei…FAZ
Debatte: Europäer, senkt die Zölle!…FAZ
Debatte: Susanna F. – „Niemand erklärt ihnen, wie Deutschland funktioniert“…Welt
Debatte: Die Antwort auf Trump heisst TTIP…NZZ
Debatte: Angela Merkel – Die Entschwebte…Cicero
Debatte: „Querfront an der Macht“…Jungle World
Ruhrgebiet: Wenn der Ballermann durch Deutschland tourt…WA
Ruhrgebiet: Das Gold der Grube…Zeit
Bochum: Von der Weltrevolution zur Alpenpension?…Bo Alternativ
Bochum: Lokal einkaufen mit einer eigenen Regionalwährung…WAZ
Dortmund: „Normale Menschen bekommen keine Briefbombe“…Ruhr Nachrichten
Dortmund: Botschafterin für Demokratie und Toleranz…Nordstadtblogger
Dortmund: Wie der der Deusenberg zum Erlebnisraum wird…WAZ
Duisburg: Game of Thrones – 14.000 Fans feiern Duisburger Komponisten…WAZ
Duisburg: Überwachungskameras liefern kompletten Film von Xu Bing…WAZ
Essen: Massenschlägerei in Frohnhausen…WAZ
Essen: Univiertel – Schickes Quartier mit dreckigen Ecken…WAZ
Essen: Bürger bringen Film über ihre Stadt ins Kino…WAZ

RuhrBarone-Logo
  55

Löw, Bierhoff, Gündogan, Özil & Co. haben noch immer nicht verstanden!

Ilkay Gündogan noch im BVB-Dress. Archiv-Foto: Robin Patzwaldt

Die DFB-Elf blamierte sich am Freitagabend in Leverkusen durch ein klägliches 2:1 im letzten Testspiel vor der Fußball-WM 2018 in Russland. Es war nach zuletzt fünf sieglosen Spielen in Serie zwar erstmals wieder ein Sieg, doch das Spiel selber schloss sich den zuletzt dürftigen Leistungen nahtlos an. Von einer Verbesserung war nichts zu erkennen. Selbst gegen diesen Gegner nicht. Nun gut. Aber lassen wir das an dieser Stelle, denn das Thema des Abends sollte ohnehin ein ganz anderes werden.

Als der Ex-Dortmunder Ilkay Gündogan, der zuletzt mit einer unschönen Foto-Affäre, als er sich gemeinsam mit dem Türkischen Präsidenten Erdogan ablichten ließ und diesem gar ein Trikot mit Widmung für ‚meinen Präsidenten‘ übergab, wiederholt negativ auf sich aufmerksam machte, eingewechselt wurde, da setzte es Pfiffe von den Rängen. Und das trotz der unverhohlen geäußerten ‚Aufforderung‘ von Manager Bierhoff bei der Pressekonferenz im Trainingslager in Südtirol, diese Angelegenheit doch jetzt bitteschön besser sofort zu beenden.

Löw versuchte am Freitag, als er die negativen Reaktionen des Publikums auf den umstrittenen Einwechselspieler wahrnahm, zu besänftigen, forderte durch klare Gesten sogar aktiv dazu auf, Gündogan doch bitteschön mit dem sonst üblichen Applaus zu begrüßen. Die Leverkusener pfiffen ihn jedoch auch danach bei jedem Ballkontakt deutlich wahrnehmbar aus. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  4

Der Ruhrpilot

Gebäude des NRW-Landtags in Düsseldorf

Landtag NRW Bild: Sebastian Weiermann


NRW:
 Initiative für Antisemitismusbeauftragten…t-online
NRW: Laschets Verhalten folgt klaren Regeln…WB
Debatte: Macht euch endlich ehrlich!…Welt
Debatte: Strohhalme verbieten – was für ein Quatsch…FAZ
Debatte: Das Hochfest aller Antisemiten…Cicero
Debatte: Entwurzelte Parteien…FAZ
Debatte: Bedankt Euch bei den Kurden!…Bild
Debatte: Pharisäer des Freihandels…NZZ
Debatte: Die Solidargemeinschaft straft weiter…Jungle World
Ruhrgebiet: Bochum: Hilfestellung für potenzielle Gründer…WAZ
Ruhrgebiet: Tengelmann gedenkt vermisstem Chef Karl-Erivan Haub…WN
Ruhrgebiet: Forum für Filmemacher…WAZ
Bochum: Firma bekommt Gründerpreis…WAZ
Bochum: Brutalistic airbnb…Bo Alternativ
Dortmund: Ausstellungseröffnung Erinnerung an denWiderstand…Nordstadtblogger
Duisburg: Bürger oder Drogenszene – Wem gehört der Kantpark?…WAZ

RuhrBarone-Logo
  95

Frauenrechtlerinnen fordern Verbot der Mädchenverschleierung

Kind in Afghanistan Foto: Sgt. Ken Scar (U.S. Armed Forces) Lizenz: Gemeinfrei

Die Frauenrechtsorganisation „Terre des Femmes“ hat eine Unterschriftenaktion gestartet. Sie fordert ein Verschleierungsverbot für alle Mädchen unter 18 Jahren:

„Jedes Kind hat das Recht auf Kindheit – laut UN-Kinderrechtskonvention gelten alle Personen unter 18 Jahren als Kinder. Aus diesem Grund fordern wir ein Verbot der Mädchenverschleierung bis zum Erreichen der Volljährigkeit. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können. Heranwachsende stehen nicht selten bis zur Volljährigkeit in finanzieller und rechtlicher Abhängigkeit vom Elternhaus. Zudem unterliegen „Teenager“ einem starken Einfluss durch ihr soziales Umfeld und ihre Altersgruppe, den „Peergroups“. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien, selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft. Wir fordern deshalb die Bundesregierung auf, in Deutschland ein gesetzliches Verbot des Kopftuchs bei Minderjährigen vor allem in Bildungsinstitutionen umzusetzen.

Die Verschleierung von Mädchen ist keine harmlose religiöse Bedeckung des Kopfes. Sie stellt eine geschlechtsspezifische Diskriminierung und eine gesundheitliche (psychische und körperliche) Gefahr dar. Ihre Chancen auf eine gleichberechtigte Teilnahme am gesamtgesellschaftlichen Leben werden massiv eingeschränkt. Die Frühverschleierung konditioniert Mädchen in einem Ausmaß, dass sie das Kopftuch später nicht mehr ablegen können.

Öffentliche Schulen müssen für alle Minderjährigen eine angstfreie Entwicklung ermöglichen und als neutrale staatliche Orte religiöse und ideologische Symbolik vermeiden. Nur so kann der Staat seinen Bildungsauftrag erfüllen, Kindern und Heranwachsenden Gleichbehandlung angedeihen zu lassen und demokratisches Denken zu fördern. Uns geht es um den Schutz der Rechte der Mädchen und ihrer freien und selbstbestimmten Entfaltung in der Gesamtgesellschaft.“

Unterschriftenliste von Terre des Femmes

 

 

RuhrBarone-Logo
  8

Kein Sommermärchen, bitte!

WM 2006: Fans im Autokorso Foto: Elke Wetzig (Elya) Lizenz: CC BY-SA 3.0


Deutschland und die Nationalelf. Diese Fußballsymbiose ist in den letzten Jahrzehnten vor allem durch Kampfgeist, Moral und die gute Stimmung im Team geprägt. „Wir können lang anhaltend auf ein Ziel hinarbeiten“, so resümierte mal Nationalstürmer und Ex-Teamchef Rudi Völler in einem Interview. Als kleinen Rückblick nach dem Motto „Tore, Terrier und Trillerpfeifen“ gibt es hier ein kleines und persönliches Andenken an alle Fußball-Weltmeisterschaften seit dem Jahr 1974. Nur in diesem Jahr hat unser Autor kein Bock auf die ekligen Putin-Spiele. 

WM 1974. Ich bin fünf Jahre alt und gehe in den Bonifatius-Kindergarten. Die Mannschaft der Niederlande spielt während des Fifa-Turniers im neu gebauten Dortmunder Westfalenstadion drei Partien. Die in ‚oranje’ gekleideten Fans bestimmen eindeutig das Bild in Dortmund-Mitte. Speziell im Alten Mühlenweg und der näheren Umgebung, da, wo wir wohnen. Ich kann mich sehr gut an eine Szene erinnern, wo ein dunkelblauer Pritschenwagen eine Ladung wild jubelnder Holland-Fans auf der Ladefläche die Hohe Strasse hoch in Richtung Westfalenhalle transportiert. Im Baugeräte-Geschäft meiner Eltern kaufen sich mehrere holländische Fans orangefarbene Bauhelme als Kopfbedeckung für ihr Schlachtenbummler-Outfit. Am Ende erhält Spielführer Franz Beckenbauer den Weltcup aus den Händen von Bundespräsident Walter Scheel. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

IS Quelle: Youtube


Ruhrgebiet:
 Mutmaßliche IS-Terroristen in Dortmund und Bottrop verhaftet…WP
NRW: Landesregierung will Polizeigesetz überprüfen…RP Online
NRW: „Es ist schon normal geworden, dass Schultoiletten stinken“…RP Online
NRW: „Manche wollen generelle Abrechnung mit Flüchtlingspolitik“…FAZ
NRW: Barrierefreie Wohnungen sind knapp…General Anzeiger
NRW: Höchste Grundsteuer aller Bundesländer…Süddeutsche
NRW: CDU berät über Abschaffung der Stichwahlen…WAZ
NRW: Geplantes Polizeigesetz spaltet Experten…KStA
NRW: Unsere Regierung sollte Susannas Eltern um Verzeihung bitten!…Bild
Debatte: Das WM-Manöver der Andrea Nahles…Welt
Debatte: Journalismus und AfD…FAZ
Debatte: Die kulturalistische Wende…Novo
Debatte: Berlin muss wieder Vertrauen in die Flüchtlingspolitik schaffen…NZZ
Debatte: BAMF – Schnell geprüft, schlecht entschieden…Jungle World
Debatte:  Heute wie damals – Amerika bedeutet Freiheit…Bild
Ruhrgebiet: Das Revier wehrt sich gegen die Berliner ICE-Pläne…WAZ
Ruhrgebiet: Wieder mehr Gewalt und Waffen in Regio-Zügen…Bild
Bochum: Neuer Intendant Johan Simons eröffnet mit Riesen-Party…WAZ
Dortmund: Juicy-Beats-festival wächst…WAZ
Duisburg: Stadttheater nach Brandgeruch vorsorglich geräumt…WAZ
Essen: Justiz lässt Nazi-Vergleich von AfD-Politiker Guido Reil durchgehen…WAZ
Essen: OB Thomas Kufen will sich um eine zweite Amtszeit bewerben…WAZ

RuhrBarone-Logo
  16

Ruhrtriennale: Young Fathers sollen sich von BDS distanzieren

Young Fathers Foto: Ash link Lizenz: CC BY 3.0

Die Ruhrtriennale verlangt in einem Facebookpost von der britischen Band „Young Fathers“ eine klare Distanzierung von der BDS-Kampagne. Die Band soll im August in der Bochumer Jahrhunderthalle im Rahmen des Festivals auftreten.

In der Vergangenheit hatte sich die Band mehrmals an Aktionen der antisemitischen Aktionsgruppe beteiligt, deren Ziel die wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Isolierung Israels ist. So hatten die Young Fathers gemeinsam mit anderen Musikern Radiohead aufgefordert, nicht in Israel aufzutreten. Radiohead spielte trotzdem in Tel Aviv. Im Weiterlesen

RuhrBarone-Logo