173

Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

Heimstatt der Waldiwissenschaften Foto: Universität Witten/Herdecke

Heimstatt der Waldiwissenschaften Foto: Universität Witten/Herdecke

Wie ruhrbarone berichtete, soll am 29. Oktober in der Universität Witten/Herdecke der Verschwörungsideologe Daniele Ganser sprechen. Nicht mehr alle sind nun damit einverstanden, dass die mit 3,5 Millionen Euro jährlich durch das Wissenschaftsministerium geförderte Hochschule, sich auf das wissenschaftliche Niveau dubioser Medien wie KenFM herabzulassen gedenkt. Seit heute gibt es einen offenen Brief, in welchem um die Ausladung Gansers gebeten wird. Unterzeichner sind die örtliche SPD, die Piraten, die Grünen und einige politisch arbeitende Jugendgruppen, wie etwa das Zentrum Trotz Allem, die städtische Antifa und die Parteijugend der Grünen. 

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende!

Mit großer Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis, dass in der nächsten Woche
auf Einladung der Fakultät für Kulturreflexion Dr. Daniele Ganser zu einer
öffentlichen, kostenpflichtigen Veranstaltung als Referent eingeladen ist.[1]

Daniele Ganser stellt Verschwörungstheorien insbesondere zu den
Terroranschlägen vom 11. September 2001 als in der Wissenschaft zu
diskutierende Erklärungsansätze dar. In seinen Vorträgen unterschlägt er
längst geklärte Sachverhalte und stellt Fragen als offen dar, die eine
plausible und nahliegende Erklärung haben. Vertreter der ETH Zürich und der
Universität Zürich, an denen Daniele Ganser beschäftigt war, lehnen seine
Ideen als „völlig absurd“ ab und legen Wert auf die Feststellung, dass Ganser
sie nicht während seiner Arbeit als Wissenschaftler an den Universitäten,
sondern in seiner Freizeit entwickelt.[4] Auch die Universität Basel, an der
er anschließend arbeitete, distanzierte sich wegen seiner Ansichten zu 9/11
von Ganser. Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem
Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische
Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen
Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse.[5] Damit benennt er in etwa das
Niveau, auf dem sich die Ausführungen Daniele Gansers bewegen. Gansers Thesen
sind ungefähr so seriös wie die Erich von Dänikens.

Im März 2015 hat das Bündnis „Witten gegen Verschwörungswahn“, bestehend aus
den Wittener Ortsgruppen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Piratenpartei NRW,
Bürgerforum, WBG, Die PARTEI, Witten Direkt, Jusos, Grüne Jugend und Ring
politischer Jugend gemeinsam mit vielen Einwohnern der Stadt gegen den „1.
Alternativen Wissenskongress“ (AWK) in Witten demonstriert und über die dort
auftretenden rechtspopulistischen Verschwörungstheoretiker aufgeklärt.[2] Das
Bündnis konnte damals nicht verhindern, dass diese Veranstaltung stattfindet.
Dennoch demonstrierten über 250 Wittenerinnen und Wittener am
Veranstaltungstag vor dem Saalbau. Ein Erfolg ist auch, dass der 2. AWK,
anders als ursprünglich angekündigt, nicht mehr in Witten, sondern in Iserlohn
stattfindet. Dieser Erfolg wird nun allerdings durch die Universität Witten /
Herdecke in Frage gestellt, die mit Daniele Ganser einen der Referenten dieser
2. Ausgabe des AWK[3] nach Witten einlädt.

Daniele Ganser tritt regelmäßig mit anderen bekannten
Verschwörungstheoretikern auf, so etwa mit Jürgen Elsässer, dem Chefredakteur
des rechtspopulistischen Magazins Compact, und der AIDS-Leugnerin Juliane
Sacher auf der vom Schweizer Sektengründer Ivo Sasek veranstalteten Anti-
Zensur-Konferenz,[6] die in der Vergangenheit auch Holocaust-Leugnern eine
Bühne bot. Immer wieder führt er Interviews mit Ken Jebsen, einem weiteren
bekannten Vertreter der Verschwörungstheoretiker-Szene, der auch bei den
rechtsoffenen „Montagsmahnwachen für den Frieden“ sehr aktiv ist.

Wir können nicht nachvollziehen, wieso die Uni W/H Ganser eine Bühne zur
Verfügung stellen will. Beim geplanten Thema soll er laut Mitteilung der
Universität zeigen, „welche Recherchemöglichkeiten das Internet an die Hand
gibt und wie man zwischen Fakten, Meinungen und Propaganda unterscheiden
kann.“ Wenn Ganser hier nicht selbst als Negativbeispiel herhalten soll, hat
man hier wohl den Bock zum Gärtner gemacht.

Bei früheren Vorträgen gab er dazu den Rat: Exklusiv auf Youtube suchen statt
die Abendnachrichten zu schauen. Dieses Argumenationsmuster entspricht in etwa
dem PEGIDA-Spruch „Lügenpresse halt die Fresse!“, nur dass Ganser es auf eine
vornehmere Art und Weise ausdrückt. Das Publikum, das sich von Gansers Thesen
angesprochen fühlt, dürfte dementsprechend zum größten Teil aus PEGIDA- und
AfD-Anhängern und einem irrlichtenden Verschwörungstheoretikermilieu bestehen.

Die Grenze zwischen pluraler Meinungsbildung, akademischen Ideenstreit und
politischer Meinungsmache plumpster Art, sind daher mit der Einladung Daniele
Gansers klar überschritten. Innerhalb der seriösen akademischen Welt ist es
unbestrittener Konsens, dass nicht jeder kruden These unter dem Deckmantel der
Meinungsfreiheit ein Forum geboten wird. Die Universität Witten / Herdecke
sollte sich daher entscheiden, ob sie auf dem Boden der Wissenschaft stehen
möchte oder als vermeintlicher Tabubrecher lieber halbseidene Gestalten ihren
Studierenden als Gesprächspartner anempfiehlt.

Hinzu kommt, dass laut Presseberichten Herr Ganser für seine Vorträge 5000
Schweizer Franken bekommt.[6] Es liegt daher offen auf der Hand, dass die
Universität Witten / Herdecke Herrn Ganser und seinen Theorien nicht nur ein
Forum bietet, sondern ihn bei seiner Arbeit auch finanziell unterstützt. Nicht
zuletzt wollen wir Sie darauf hinweisen, dass zwar möglicherweise Ihre
Studierenden im Rahmen ihrer Seminare auf die fragwürdigen Theorien und
Argumente vorbereitet wurden, die beim Vortrag anwesende Öffentlichkeit jedoch
nicht. Gerade in Zeiten von einer erstarkenden PEGIDA braucht es unserer
Meinung nach keinen weiteren Nährboden für ähnliche, weltfremde und
undifferenzierte Äußerungen – erst recht nicht bei einer öffentlichen
Veranstaltung unter dem Deckmantel der Wissenschaft.

Wir fordern daher die Universität Witten / Herdecke auf, Daniele Ganser
wieder auszuladen und sich von ihm und seinen Thesen zu distanzieren. Wir sind
für Meinungsfreiheit, halten aber die Kongresse und die
Verschwörungstheoretiker-Szene, in der er sich bereits freiwillig regelmäßig
bewegt, für einen passenderen Rahmen für seine abwegigen Thesen.

Mit freundlichen Grüßen,

SPD Witten
Bündnis 90/Die Grünen Witten
Piratenpartei NRW
Jusos Witten
Grüne Jugend Witten
Antifabündnis Witten
Trotz Allem – Soziokulturelles Zentrum Witten“

RuhrBarone-Logo

173 Kommentare zu “Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

  • #1
    Idahoe

    Das ist so schön,

    Genderologen, die von Verschwörungstheorien labern…Sozialkonstrukteure, die nicht verstehen, daß sie sich selbt als soziale Konstrukte widersprechen…

    Schon vergessen wie aus Verschwörungstheorien Wirklichkeit wurde?

    Heiko ‚mit mir niemals‘ Maas, VDS?
    Rot/Grün und das KZ im Fußballstadion von Pristina, der Jugoslawienkrieg?
    Urankauf und Massenvernichtungswaffen im Irak?
    Gladio gab es auch nicht?
    NSA, nur eine Einildung und nicht weiter schlimm?
    Chelsea Manning?

    All die anderen Sauereien?

    Aber zur Begründung von ‚War On Terror‘, bitte keine Nachfragen?
    Noch nie in der Geschichte der Menschheit wurde an einem Tag soviel "pulverisiert", wie an diesem einen Tag an unterschiedlichen Stellen.
    Wieviele Menschen sind mit dieser Begründung ums Leben gekommen, wurden zu Kollateralschäden?

    Und nein, ich weiß nicht wie es war, was ich jedoch weiß, daß zu viele Fragen, jedenfalls für mich, nach wie vor offen sind. Die Pfannkuchentheorie wurde im übrigen bereits offiziell widerlegt auch vom NIST.
    Wer diesen Tag für beendet erklärt, macht nur den Pofalla. Dann fehlen nicht nur ein paar Latten am Zaun, da hat ein Bulldozer dann ganze Arbeit geleistet, aber hey…wenn aus Politikern Bauingenieure, Architekten, Statiker und Physiker werden.

    Ich bin mal auf die Berichterstattung gespannt, falls sich tatsächlich herausstellen sollte, daß ein Oberst des Mossad eine ISIS-Einheit angeführt hat.
    http://einarschlereth.blogspot.se/2015/10/israelischer-eliteoffizier-kommandierte.html

    Aber jetzt bin ich ja schließlich auch ein Verschwörungstheoretiker und Antisemit, nicht wahr?

  • #2
    Julia

    Nach Lektüre des offenen Briefs drängt sich der Verdacht auf, dass die Verfasser sich noch keinen einzigen Vortrag bzw. Buch von Ganser angeschaut/ gelesen haben und sich dann auch noch auf wikipedia als alleinige Informationsquelle über Ganser stützen. Dabei wird der Text, der dort steht, minütlich von wenigen Einzelpersonen "geschützt", wie man den Diskussionsseiten und den Änderungsprotokollen von wikipedia entnehmen kann. Somit kann von einer objektiven Information über den Schweizer Historiker und Friedensforscher keine Rede sein. Aber die Verfasser des offenen Briefs haben sich ihr finales Urteil ja bereits gebildet. Schade, dass man selbst in einer Universität nicht in der Lage oder willens ist, sich sachlich mit kritischen Wissenschaftlern auseinander zu setzen, sondern lieber im Vorfeld schon die Reißleine zieht.

  • #3
    M. Scholl

    Frau Nabert,

    ich war vor kurzem auf einem Vortrag Gansers zum Thema Medienkompetenz. Ich saß dort unter interessierten Mitmenschen jeder Couleur und kann jedem diesen Vortrag nur wärmstens ans Herz legen. Man muss nicht mit jedem einer Meinung sein, aber dass ist hier noch immer eine Demokratie und das was hier geschrieben und behauptet wird hat mit der Realität nichts, rein gar nichts zu tun. Es ist wirklich erschreckend mit welcher Respektlosigkeit hier mit Leuten umgegangen wird, die einfach die Historie erklären möchten und die Wahrheit versuchen zu erforschen. Wir sollten froh sein, dass es solche Menschen gibt und diese nicht aus dem öffentlichen Dialog "entfernen". Wie hier diffamiert wird, wird es auch immer gefährlicher heutzutage, die Wahrheit zu erforschen und damit in der Öffentlichkeit aufzutreten. Wo soll dass bitte enden?

    Bezüglich des offenen Briefen, von welchen Themen Gansers soll sich die Uni Witten genau distanzieren?
    Dass man Bücher lesen sollte um Medienkompetenz zu erhöhen und sein Gehirn einzuschalten?
    Dass der Grund für den Irakkrieg 2003 eine Lüge war? Wie heute von Tony Blair nochmals bestätigt.
    Dass der Irakkrieg 1990 u.a. auf einer PR Lüge beruhte um die Bevölkerung einzustimmen? -> Brutkastenlüge.
    Dass der Einsturz von WTC7 neu untersucht werden soll?

    MfG

  • #4
    A. Eberl

    Ich habe Dr. Daniele Gansers Vorträge auf youtube gehört und fand sie hervorragend und wissenschaftlich einwandfei recherchiert.
    Ich bin dabei, seine Bücher zu lesen und finde sie ebenfalls einwandfrei recherchiert.
    Der Brief hier ist herabsetzend und ungerecht.
    Ich bitte die Leser, sich selbst ein Urteil zu bilden und ihren klaren Verstand auf die Aussagen von Dr. Daniele Ganser anzuwenden und sich nicht von Leuten, die in politschen Parteien engagiert sind, beeinflussen zu lassen, wie sie über einen Dr. der Geschichte denken sollen. Die Leute sind reif genug, selbst zu denken und sich selbst ein Urteil zu bilden. Sie brauchen keine Bevormundung.
    Meinungs- und Forschungsfreiheit sind ein hohes Gut. Ich hoffe, die Universität Witten/Herdecke ist standhaft genug, sich nicht von diesem Brief hier unter Druck setzen zu lassen. Wo kämen wir hin, wenn ein schlecht recherchierter, diffamierender "Offener Brief", die Entscheidung einer freien Universität beeinflussen könnte? Das wäre ja das Ende der freien Forschung, wenn eine freie Uni sich da wegducken würde.

  • #5
    Stefan Laurin

    @A. Eberl: Wenn Sie Gansers Thesen für wissenschaftlich belegbar halten, ist das ein klares Zeichen dafür, dass sie nicht wissen, was wissenschaftlich belegbar bedeutet.

  • #6
    Stefan Laurin

    @M. Scholl: Der Grund für den Irakkrieg war der Einmarsch Saddam Husseins Truppen in Kuweit. Alles andere war ziemlich unwichtig.

  • #7
    Marvin

    Universitäten sind dazu da, einen kritischen Verstand zu bilden, Althergebrachtes in Frage zu stellen, und ganz allgemein dem Fortschritt zu dienen. Die Auseinandersetzung mit nicht-traditionellen Gedanken gehört für mich dazu. Wo wären wir heute, wenn Kopernikus nicht in Frage gestellt hätte, daß die Erde im Mittelpunkt des Universums steht? Daniele Ganser nimmt Fakten, stellt Überlegungen an, präsentiert sie der Öffentlichkeit und gibt damit neue Denkanstäße. Meines Wissens hat er bisher nicht zu Gewalt aufgerufen oder gar ausgeübt. Ich finde es erschreckend, daß wir jetzt schon dabei sind, einfache Diskussionen zu unterdrücken — und das die SPD, die Grünen und die Piraten in erster Reihe dabei sind. Was kommt als nächstes? Kichenbann? Hexenverbrennungen?

  • #8
    Stefan Laurin

    @Marvin: Universitäten sollten den kritischen Verstand bilden, aber dabei ein wissenschaftliches Niveau halten. Aber ok, was erwartet man von einer Waldorf-Uni? Eigentlich passt er ganz gut dahin…

  • #9
    Masch

    "Daniele Ganser stellt Verschwörungstheorien insbesondere zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 als in der Wissenschaft zu diskutierende Erklärungsansätze dar. "

    Dieser Satz wurde von einer unseriösen Quelle übernommen und leicht abgeändert. Einen Hinweis darauf hätte man in diesem Artikel erwarten können. Wo ist die "Eigenrecherche", die im anderen Artikel vermisst wird?

    Ich frage mich, warum ein solcher Text hier überhaupt unkommentiert veröffentlicht wird. Daniele Gansers Publikum ist definitiv politisch links angesiedelt und hat mit "Pegida" nichts am Hut. Ist der Redakteurin Gansers Haltung zu den Flüchtlingen bekannt? Vermutlich nein. Vielleicht kann sie sich in der Zwischenzeit schlau machen.

    "Gerade in Zeiten von einer erstarkenden PEGIDA braucht es unserer Meinung nach keinen weiteren Nährboden für ähnliche, weltfremde und undifferenzierte Äußerungen"

    Spätestens hier merkt, dass die Unterzeichner total verwirrt sein müssen. "Weltfremd" nenne ich Äußerungen, mit denen die SPD 1999 den Jugoslawienkrieg der Öffentlichkeit verkauft hat. Wie war das noch mit dem Hufeisenplan?

    Herr Chefredakteur, ich fordere Sie auf, diesen Text zu löschen und sich bei Daniele Ganser und den Besuchern für die ganzen Verleumdungen zu entschuldigen.

    Ich habe früher regelmäßig hier reingeschaut. Dieser Blog ist wirklich tief gesunken.

    PS: Achtet mal auf die Zeilenumbrüche, das ist auf mobilen Geräten eine Katastrophe.

  • #10
  • #11
    hfhoyer

    Es ist einfach peinlich, wie sich lokale Parteien von Verschwörungstheoretikern vor den Karren spannen lassen. Ich möchte mal wissen, wieviel die Damen und Herren selbst gesehen und beurteilt haben. Die Hetze mit dem unschlagbaren "Argument" Verschwörungsideologe trägt mittelalterliche Züge. Man hält es einfach nicht aus, wenn jemand von etwas spricht, das in Frage stellt, woran man selbst unbedingt glauben will. Und dann noch das Argument mit den Steuergeldern … gehts noch?
    Ich wünsch den Verantwortlichen an der Uni- WH ein dickes Fell. Die Ruhrbarone haben sich eh gegen sie verschworen. Bei manchen Themen sind sie ja gut, die Herren, aber bei anderen liegen sie voll daneben – sowas von!

  • #12
    Moshe Abramowitch

    > Dass der Einsturz von WTC7 neu untersucht werden soll?

    @M. Scholl

    Der braucht nicht neu zu untersucht werden. Es ist eindeutig erwiesen, dass es die Juden waren.

    Hier ein Video mit einem eindeutigen und nicht zu widerlegenden Beweis:
    https://www.youtube.com/watch?v=aePqeOapRok

  • #13
    leoluca

    @Stefan Laurin.

    Die Uni Witten-Herdecke als "Waldorf-Uni" zu bezeichnen ist ideologischer Müll. Ist Ihnen nicht bekannt, dass dort zum Beispiel der Fachbereich "Kulturreflexion" von dem Dekan Dirk Baecker geführt wird, den allseits geschätzten Luhmann-Schüler und einen der interessantesten Soziologen und Kulturwissenschaftler in Deutschland? Oder dass Reinhardt Loske dort eine Professsur inne hat: der ehemalige Vizechef des seit Jahrzehnten seriösen Wuppertal-Instituts, ehemaliger Umweltsenator in Bremen und zur Zeit breit nachgefragter Nachhaltigkeits-Theoretiker?

  • #14
    jochen

    Ganser hat mit dem Thema Gladio wirklich gute arbeit geleistet. Meines Wissens, war es die erste über dieses Thema, die auch wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wurde. Es war und ist ja eine Unglaublichkeit, dass bis heute nur so wenig davon bekannt ist, auch weil es durchaus noch bedeutend für die Gegenwart sein kann (s. Oktiberfestattentat, NSU ua).
    Gerade im Bezug auf Gladio sollten SPD und Grüne den Ball ganz flach halten. Beide haben keine gute Figur damals abgegeben, obwohl es schon erste Gerichtsurteile (Italien) gab und diese, höchstens per Einzelpersonen, für eine weitere Aufklärung einsetzten.
    @Laurin: Dein Ross ist ganz schön hoch. Vor allem dafür, was hier tlw. an Grausigkeiten veröffentlicht wird, welche in deinem Sinne und deiner Ideologie verbreitet wird. Sollte auch deinen angeblich so kritischen Verstand nicht verborgen bleiben.
    @Laurin+Löschen: Kommt immer drauf an, wer das Sagen hat. Wie war das noch gleich: Ist ein privater Blog, daher ist deine Zensur auch völlig OK?°?

  • #15
    Deutschlandkritiker

    Wer sich mit Geschichtswissenschaften auskennt, weiß, dass deterministische
    Welterklärungen zu nichts taugen. Wer versucht, mittels Verweisen auf Ereignisse,
    bei denen Geheimdienste tatsächlich in fragwürdige Machenschaften verstrickt waren, Thesen über grundsätzliche Verstrickungen von Geheimdiensten in sämtliche Übel dieser Welt zu stützen, folgt genau einer solchen deterministischen Logik und disqualifiziert sich damit als unwissenschaftlich.

  • #16
    Idahoe

    @Stefan Laurin
    Eine Meinung ist KEIN begründetes Argument. Ich farge mich, wo genau ich ihre Begründung nachlesen kann?

    Übrigens, in der Wissenschaft gibt es keinen endgültigen Beweis…unter uns… das sollte ein Wissenschaftler schon wissen, wenn er kein Pfaffe ist…

  • #17
  • #18
    Idahoe

    @12 Deutschlandkritiker
    Das nennt sich eristische Dialektik (Schopenhauer), was sie hier verkaufen wollen.

    Es geht hier nicht um Geschichte zur Verallgemeinerung, das konstruieren nur Sie selbst.
    Sie unterstellen hier die Determiniertheit:
    Geheimdienste sind schließlich so geheim, daß über diese ja nichts bekannt sein kann, sonst wären sie ja nicht mehr geheim…Zirkelschluß…

  • #19
  • #20
    A. Eberl

    Antwort an Stefan Laurins folgende Aussagen: „Wenn Sie Gansers Thesen für wissenschaftlich belegbar halten, ist das ein klares Zeichen dafür, dass sie nicht wissen, was wissenschaftlich belegbar bedeutet“….
    „Universitäten sollten den kritischen Verstand bilden, aber dabei ein wissenschaftliches Niveau halten. Aber ok, was erwartet man von einer Waldorf-Uni? Eigentlich passt er ganz gut dahin…“

    Sie haben offenbar beschlossen, Dr. Daniele Ganser als „unwissenschaftlich“ hinzustellen. Damit überzeugen Sie mich keinesfalls, denn ich habe mich durch das Lesen und Hören der Originalquellen schlau gemacht: Ich habe Dr. Gansers Schriften gelesen, seine Vorträge gehört und seine akribisch genauen Recherchen bewundert. Dies als „unwissenschaftlich“ zu bezeichnen, ist eine Verdrehung der Tatsachen. Da Sie Dr. Ganser nicht mit wissenschaftlichen Fakten kontern können, versuchen Sie es durch Ridikularisierung: Wollen Sie etwa die Freie Universität Herdecke nur deshalb als „Waldorf“-Uni lächerlich machen, weil sie hoffen, auf diesem Umweg auch Dr. Ganser herabsetzen zu können? Ein solches Vorgehen ist allzu leicht als Diffamierungsabsicht zu durchschauen und beleidigt den Verstand von uns Lesern.

  • #21
    Oiseaudefeu

    Der "offene" Brief zeigt, daß das "Pack" Pack sein kann, wenn es nur die richtige Meinung vertritt. Es gibt nicht nur am rechten Rand Pack, sondern auch in der gesellschaftlichen Mitte, hier zeigt es sich ungeniert und offen.

  • #22
    Mercedes Nabert Beitragsautor

    Ich möchte darauf hinweisen, dass es neben diesem offenen Brief u.v.A. auch noch den durch mich verfassten Artikel zum Dr. Daniels Ganser gibt, welcher in der ersten Zeile oben verlinkt ist und zahlreiche Links zu seriösen Quellen beinhaltet. Was eine seriöse Quelle ist oder nicht ist, das lernt man übrigens nicht indem man mit dem Bauch denkt. "Zensierte" und "diffarmierte " antiwestliche Verschwörungsideologen, die glaubten, dass ihr "alternatives", rechtes Gedankengut durch eine progressiv-kritische Haltung zu Journalismus und Medien begründet ist, haben früher auch dem Volksempfänger entgegen gejubelt…

  • #23
    Max

    Ein Blick auf die Unterzeichner reicht

    SPD Witten
    Bündnis 90/Die Grünen Witten
    Piratenpartei NRW
    Jusos Witten
    Grüne Jugend Witten
    Antifabündnis Witten
    Trotz Allem – Soziokulturelles Zentrum Witten“

  • #24
    Bobby

    "Friedensforschung" soll es heißen was Herr Ganser betreibt.
    In Wirklichkeit geht es hier inhaltlich um einen Sumpf von rechtsextremen Verschwörungsideen, ideologisch im Kontext zu sehen mit Querfront-Verbindungen zu Putin-Russland (RT Deutsch, Ken Jebsen usw.).

    Dieses Ergebnis ist unausweichlich wenn man den Werdegang von Daniele Ganser zur Kenntnis nimmt, und die sehr umfangreiche Quellen auf sich wirken lässt. Dabei geht es um die Inhalte aber auch um Kontext und Strategie (das wo und wann) der Äußerungen von Ganser.

    Dieses ist sehr ausführlich geschehen mit außerordentlich viel Dokumentationsmaterial und wissenschaftlich gründlichst recherchiert. Kann nachgelesen werden unter:

    http://sochi2014-nachgefragt.blogspot.de/2014/11/daniele-ganser-und-sein-umfeld-iii.html

    Hinzuzufügen sind die neuesten Veröffentlichungen in anthroposophischen Zusammenhängen wo Ganser kritiklos und prominent zu Wort kommen darf:

    ‘Goetheanum’ 05.2015:
    http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Interviews/Zeitungsinterviews/Das%20Goetheanum%20(2015)%20-%20Nachrichten%20bewaeltigen.pdf

    ‘Erziehungskunst’ vom Bund der Freien Waldorfschulen 10.2015:
    http://www.erziehungskunst.de/artikel/zeichen-der-zeit/inszenierter-terror-und-verdeckte-kriegsfuehrung/
    und http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Interviews/Zeitungsinterviews/erziehungsKUNST%20(2015)%20-%20Inszenierter%20Terror%20und%20verdeckte%20Kriegsfuehrung.pdf

    Die Zeitschrift ‘Die Drei’ 10.2015:
    http://diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft10_2015/Weise-Wahrheit-Wahn-DD_1510.pdf

    Sehr bemerkenswert dazu sein Auftritt in folgendem Zusammenhang:
    http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Vortraege/Oeffentliche_Vortraege/AWK.pdf

  • #25
    hfhoyer

    Was ist jemand, der einen anderen mit anderer Meinung zu 9/11 als Truther bezeichnet?
    Ein Truther, weil er glaubt, die wirklich richtige Wahrheit zu haben.

  • #26
    Mirko Kretschmer

    Hallo.
    Wie ein solch diffamierender und argumentfreier Aufruf eine Universität dazu bringen soll, sich an der Abschaffung einer für jede funktionieren sollende Demokratie gesunden Diskussions- und Streitkukltur zu beteiligen, ist mir schleierhaft.
    Natürlich findet Herrn Gansers mutige Forschung auf brisantem Terrain statt und führt zu beunruhigenden Fragen und vieleicht zu noch beunruhigenderen Antworten. Unsere Wahl: Lassen wir uns nun von Angst leiten oder folgen wir seinem Beispiel?

    Mit freundlichem Gruß
    Mirko Kretschmer

  • #27
    Idahoe

    @Mercedes Nabert
    Aha, wer nicht Ihrer Meinung ist, ist also rechts? Das ist dann seriös?
    Allein diese Aussage disqualifiziert Sie selbst und ihr Gedankengut, das sehr viel näher an dem dran ist, das sie vorgeblich bekämpfen. Das geschieht immer, wenn ein Mensch in Schubladen denkt, korrigiere, GLAUBT. Gut/Böse, Schwarz/Weiß, Schuld/Unschuld…usw.
    Aufklärung, Wissenschaft geht anderst.

    Das ist dermaßen unter der Gürtellinie:
    Glaubst du noch oder denkst du schon selbst?

    @Bobby
    Bereits der Begriff Querfront ist eine wirklich böswillige Unterstellung.
    Ad hominem verbietet sich in der Wissenschaft. Argumente sehe ich immer noch keine. Ähnlich niveaulos wie die Verfasserin des Textes.
    Das klingt nach Otto-Brenner-Stiftung und der Unfähigkeit im Umgang mit dem WorldWideWeb und dem Zweck der Hyperlinks, genau wie Herr Storz dies für sich nachgewiesen hat.

    Aber Gläubige haben bereits eine einzig wahre Wahrheit, da ist Wissen verständlicherweise überflüssig.

    Offene Fragen haben allgemein den Zweck, nach Antworten auf diese zu suchen. Wer das an Namen festmacht, ist kein Wissenschaftler. der ist nur ein Pfaffe.

    Wie sagte ein weiser Mann, eine Ansammlung von Pfeifen wird Orgel genannt.
    Und diese Mißtöne sind hier sehr deutlich herauszuhören.

  • #28
    Stefan Laurin

    @Mirko Kretschmer: Wir hier im Blog lassen uns vom Verstand leiten und folgen natürlich nicht seinem Beispiel 🙂

  • #29
    Deutschlandkritiker

    @ Idahoe: Offenbar haben Sie nicht verstanden, was ein Zirkelschluss ist. Darüber hinaus
    wäre es sinnvoll, wenn Sie bei ihren Entgegnungen auf Kohärenz achten, damit ein halbwegs
    nachvollziehbarer Zusammenhang der Argumente entsteht.

  • #30
    Idahoe

    Vielleicht mal noch ein Literaturhinweis

    John Stauber – Giftmüll macht schlank
    und bisher nur auf englisch: Trust us, we’re experts.

    Über die Unterwanderung von Graswurzelbewegungen bzw. deren Gründung durch anderweitige Interessen.

    Wer hier wen belügt, ist mir mindestens so breit wie hoch, die Herabsetzung anderer Menschen, um die eigene Agenda durchzusetzen, sagt mehr über die Verfasser aus als sie annehmen.

    Denke ich an die SPD und das, was die hohen Umfaller veranstalten, daß sie diese Partei zu einer Marke, einer PR-Veranstaltung degradiert haben, dann ist das alles allerdings keine Überraschung mehr. Was kommt als nächstes TTIP-Umfaller?

    Grüne ziehen heute in den Krieg, liefern Waffen und all das fällt keinem auf?

    Militarisierung war bisher immer noch ein Privileg rechter Gesinnung, es gilt umzudenken.

    Die Querfront besteht, allerdings primär nicht außerhalb des Parlamentes bzw. nicht außerhalb der Parteien.

    Wenn die Angst größer wird, werden nicht nur die Unterhosen brauner.
    Franz Maria Arwee

  • #31
    Idahoe

    @Stefan Laurin
    Verstand kommt von Verstehen…ohne Fragen, keine Antworten, folglich kein Verstehen und kein Verstand erforderlich…aber ich will hier niemanden mit Denken überfordern…

  • #32
    Marvin

    Die Foristen, die bessere Argumente haben oder Fakten kennen, die die Thesen Daniele Gansers widerlegen oder die innere Widersprüche in Gansers Argumentationen aufdecken, sollten sich der Diskussion stellen und inhaltlich überzeugen. Aber was hier stattfindet, nämlich seinen Auftritt versuchen zu verhindern und das auch noch durch unbelegte Behauptungen, wie Pegida-Nähe, kann ich überhaupt nicht akzeptieren. Frau Nabert, Herr Laurin: Gehen Sie zu dem Vortrag und stellen Sie Herr Ganser bei der Diskussion. Aber bitte ergreifen Sie nicht Partei für die Seite, die einen Diskurs verhindern will, weil er unbequem ist. Veranstaltungen des inhaltlichen Gegners zu stürmen oder im Vorfeld zu verhindern — finden Sie das demokratisch?

  • Pingback: Anonymous

  • #34
    Idahoe

    @Deutschlandkritiker
    Klären Sie doch einfach mal auf, ich bin gespannt.
    Und bitte einfache Sprache verwenden, damit es auch alle im Zusammenhang verstehen und den ihrigen Verstand benutzen können.

    Im übrigen habe ich Ihnen einen Zirkelschluss geliefert, nur konnten Sie den Zusammenhang auf der entsprechenden Metaebene (Verallgemeinerung) nicht herstellen.

  • #35
    Julia Rieger

    Die provinziellen Antifa-Aktivisten und ihre offensichtlich noch sehr jungen, unerfahrenen und diffamierungsfreudigen Schulfreunde aus den anderen Parteien haben hier wohl aus dem mittlerweile veralteten, aber heiß umstrittenen und durch einen enttarnten Antifa-Aktivisten heftigst manipulierten Wikipedia-Artikel "Daniele Ganser" zitiert. Am Wochende erschien extra zu dieser gezielten Manipulation ein 100-minütiger Dokumentarfilm "Die dunkle Seite der Wikipedia" in dem die Manipulationsvorgänge minutiös aufgedeckt werden. Zudem ist der Hauptautor des Wikipedia-Artikels über Daniele Ganser ein durch zahlreiche Artikel-Manipulationen aufgefallener Antifa-Aktivist, dessen Identität ebenfalls in der Doku aufgedeckt wird – und sich nun nicht mehr meldet. Rund um die Veröffentlichung ist es bei der Wikipedia auf zahlreichen Diskussionsseiten im Allgemeinen und auf der Diskussionseite vom Daniele Ganser-Artikel im Besonderen zu hitzigen Diskussionen zwischen politisch-ideologisch motivierten Wikipedia-Mitarbeitern/-Schreibern der manipulierten Version und von empörten, objektiv neutralen Wikipedia-Mitarbeitern-/Schreibern gekommen, die zunächst einmal die gröbsten Manipulationen und böswilligsten Einordnungen begleichen konnten.

    Demokratische Grundsätze wie Meinungs. und Redefreiheit werden von den denunziatorischen Bitt-Brieferstellern mit Füßen getreten. Erst manipuliert einer der ihren auf infame Weise eine Enzyklopädie und der Rest der Meute diffamiert im Rudel einen Wissenschaftler. Das ist eine Art von Rassismus gegen Meinungsabweichlern, die schon bemerkenswert ist. Ein Hoch auf die Junge Union. Dass ich das nochmal sagen muß als eigentlich links der Mitte Stehende!
    Schämt euch ihr Denunzianten!

  • #36
    hfhoyer

    Zum Thema Information aus dem Internet:

    Was wir über die Welt wissen, wissen wir durch die Sozialen Netzwerke
    Florian Rötzer 26.10.2015
    Jüngere Menschen informieren sich nach einer Schweizer Umfrage, wenn überhaupt noch, immer stärker nur noch über Soziale Netzwerke

    Wenn man sich umhört, so scheint sich zu bestätigen, dass die Leserschaft der Informationsmedien, auch wenn sie online sind, älter wird. Das könnte die Vergreisung der Gesellschaft widerspiegeln, verdankt sich aber doch eher der Tendenz, dass ein wachsender Anteil der jüngeren Menschen einen Medienwechsel vornimmt, die traditionellen Print- und Onlinemedien und überhaupt die Massenmedien verlässt und sich zunehmend nur noch über Soziale Netzwerk über die Welt informiert.

    Der Soziologe Niklas Luhmann hatte in seinem Buch "Die Realität der Massenmedien, 1995 erschienen, zu Beginn des Internetbooms, noch sagen können: "Was wir über die Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien." Das trifft nur noch bedingt zu. Zwar zirkulieren die Nachrichten der Massenmedien auch weiterhin in den Sozialen Netzwerken, aber in der Regel auf wenige Sätze oder auch nur einen reduziert. Zwar gibt es einen Link auf den vollständigen Content, aber wenn es sich vornehmlich um Text handelt, ist die Klickrate und damit das Interesse an ausführlicherer Darstellung gering, wenn es nicht um spektakuläre Inhalte geht, die deswegen auch immer stärker zu einem Haudrauf-Journalismus führen. Zudem werden Nachrichteninhalte in den Accounts der Sozialen Netzwerke in einen Strom von Inhalten eingebettet, der schnell vorbeigleitet und in dem Wichtiges und Banales, Persönliches und Politisches gleichberechtigt um die Aufmerksamkeit des zerstreuten, aber trotzdem immer wachsamen Nutzers buhlen.

    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46384/1.html

  • #37
    Pommeskind

    Wo ist Andreas Lichte, wenn man ihn mal braucht?

    Ich hätte nie gedacht, ihn mir einmal herbeizuwünschen, aber die Ganser-Fanboys und -girls die hier die Kommentarspalte zuspammen verdienen es nicht besser.

  • #38
    Idahoe

    @Mercedes Nabert
    Zitat aus Daniele Ganser und sein Umfeld III: Offene(s) Fragen zu 9/11?

    Kann man von Daniele Ganser sagen, daß er "offen und kritisch Fragen stellen" würde? DieRepressionsversuche, denen Ganser ausgesetzt gewesen sein will, stehen – auch gemäß seiner eigenen Schilderungen – ganz im Zeichen seiner Beschäftigung mit 9/11.

    Tja…und jetzt nach dem offenen Brief, läßt sich die Frage nicht nur wissenschaftlich einfach beantworten. Er wird alleine dadurch glaubwürdiger, da sich die Autorin mit der Aufforderung an die Uni selbst widerspricht, sich völlig unglaubwürdig macht. Streisand-Effekt.
    Ist er deshalb vertrauenswürdig? Auch ein Nein.

    Mit formaler zweiwertiger (Un)Logik, genauer Dialektik, die mit Logik, dem Verstand, verwechselt wird, übrigens auch auf der Wikipedia Seite die ich mir inzwischen angeschaut habe (These-Antithese-Synthese), ist die Gefahr sehr hoch, daß sich der Mensch selbst ins Knie schießt.

    Das geschieht meist den postmodernen Sozialkonstrukteuren, die die Propaganda selbst für wirklich hält:
    Die Mehrheit einigt sich darauf, die Erde sei doch eine Scheibe, wer widerspricht, wird ausgegrenzt, läuft längst in (a)sozialen Netzwerken.

    Auf den Gedanken, daß ein Konstrukt, das ein Konstrukt erschafft, immer noch ein Konstrukt ist, auf diesen Selbstwiderspruch, einen Zirkelschluß, kommt der Sozialkonstruktivist erst gar nicht, denn dies hat ihm ein Menschlein mit einem feinen Meiselchen in den linken vorderen Hirnlappen gemeißelt, das Abbild der Wirklichkeit berechnet…
    …aber okay, inzwischen ist ein Juso ja auch Werbefachmann, die Vermarktung des Kommunismus…der Ausverkauf des überragenden Verstandes…

    Letzte Anmerkung frei nach Voltaire
    ‚Mundtot machen‘ ist faschistisches Verhalten, dem gilt es entgegenzutreten.

  • #39
    Daniel

    Hach, ist doch immer wieder herzerwärmend, wie engagiert die aluhutfraktion sich für Ihre meinungsführer einsetzt. Popcorn dazu und man hat nen unterhaltsamen Abend! Wobei ich mir bei einzelnen wirklich Sorgen wegen der konfabulationen und Gedankensprüngen habe. Aber auch dagegen gibt es wirksame psychopharmaka.

  • #40
  • #41
    Idahoe

    @Pommeskind

    Lichte Momente, mit Argumenten? Gerne.

    Andere Positionen abwerten ist ein weiterer schöner Hinweis, danke, deshalb einen ‚Nasenring hinwerf‘
    Currywurst gefällig?
    Ein Vergleich zwischen beispielsweise Pommes und Currywurst setzt Wissen voraus, für eine Wertung, reicht der Glaube hingegen völlig aus.

    Es gibt einen verhältnismäßig einfachen Weg, aus dem Minderwertigkeitskomplex des Gruppendenkens auszubrechen, das ist die Erkenntnis der eigenen Dummheit. Das jedoch, ist für einen Gläubigen sehr schwierig zu erkennen, denn er ist ja durch den Glauben bereits im Besitz der einzig wahren Wahrheit…auf dem Ausgang der Unmündigkeit steht: WISSEN.

    Die Manege ist bereit, die Spiele des anmaßenden Größenwahns können beginnen^^

  • #42
    Josef Gabriel Twickel

    Armes Witten !
    Witten ist tatsächlich geschlagen mit Organisationen, die solche Texte absondern.
    Das ist tatsächllich Pack aus der Mitte der Gesellschaft. Alltäglich prügelt man sich um die Pfründen in der lokalen Politik.
    Kommt aber einer, der universitäre Pfründen aufgegeben hat, um frei forschen zu können,
    schließt sich das Pack zusammen und schreit gegen ihn an, weil es die Wahrheit nicht erträgt.

  • #43
    Max

    Ich fasse es nicht, wie Menschen, die die Meinungsfreiheit eines Daniele Ganser verteidigen, als "Fanboys und -girls" diffamiert werden, wie eine Universität, eigentlich Hort des freien Denkens und Redens, aufgefordert wird, einen Wissenschaftler, der sich einer Art Meinungsdiktatur widersetzt, "auszuladen", wie Leute, die diesen Wissenschaftler nur aus wikipediösen "Sekundärquellen" kennen, sich anmaßen, seine Leistungen zu bewerten (und abzuqualifizieren) – und dabei noch nicht einmal den Irakkrieg 1 (Kuwait, Brutkastenlüge) vom Irakkrieg 2 (Masenvernichtungswaffen-Lüge) unterscheiden können. Dafür wird aber mit Totschlagbegrifen wie "Truther" und "Verschwörungsideologe" um sich geworfen, dass einem die Spucke wegbleibt. Aber Ideologen sind immer nur die anderen – das kennt man ja.

    Am schlimmsten aber ist das Anbiedern politischer Parteien, die in der parlamentarischen Praxis alles Linkssein komplett abgelegt haben, an linksradikale Besserwisser, die nicht anderes im Sinn haben, als das Spalten der Gesellschaft weiter voranzutreiben. Warum auch immer, verstanden habe ich das nie, es ist wohl nur psychologisch zu erklären.

    Wir schreiben das Jahr 2015 und es fühlt sich mitunter irgendwie mehr wie so ungefähr 1932 an. Wenn auch unter ziemlich umgekehrten Vorzeichen.

  • #44
    Grilleau

    Wenn es möglich war, dass der amerikanische Geheimdienst kurz genannt „CIA“, einen geheimen Krieg von 1960-1972 in Laos führen konnte – muss die Frage gestattet sein, was heute alles möglich ist. Elf Jahre lang hat der CIA im 8-Minuten-Takt mit B 52 Bombern, Laos und seine Bewohner regelrecht zerfetzt, zerbombt quasi pulverisiert – eine Kultur komplett ausgelöscht. In diesem geheimen Krieg, von dem die Welt bis zum Jahr 2010 nichts wusste, sind mehr Bomben auf diesen kleinen Flecken Erde gefallen als im Zweiten Weltkrieg Japan und Deutschland zu verkraften hatte. Dank investigativen Journalisten, unter den Gesinnungswächter Verschwörungstheoretiker genannt, kommen diese Tatsachen ans Licht.

    Arte-Doku 2010 Amerikas geheimer Krieg in Laos Die größte Militäroperation der CIA
    https://www.youtube.com/watch?v=1xyU6dESMe8 Film fängt bei 5:50 Minute an – vorher Werbung!

    Hier noch ein Bericht von der TAZ dazu: http://www.taz.de/!5147491/

  • #45
  • #46
  • #47
    Stefan Laurin

    @RN: Schön das wir auch einem dummen Menschen Ihnen sind etwas Freude bereiten können 🙂

  • #48
    RN

    @Stefan Laurin
    Zitat:
    Schön das wir auch einem dummen Menschen Ihnen sind etwas Freude bereiten können

    Wer ist wir?
    Wenn das die "Journalisten" sind, habe ich ins Schwarze getroffen.
    Ich empfehle den Duden zur Rechtschreibung und für gesellschaftspolitische Themen dringen einen Nachhilfekurs zur Medienkompetenz.
    Vielleicht hilft folgender Link schon etwas:
    Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ – Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements
    Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=Rx5SZrOsb6M

  • #49
    Ohne Worte

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/muenchen-wunderheiler-schamanen-esoteriker-tagen-an-der-uni-a-1059758.html

  • #50
    Deutschlandkritiker

    @ Idahoe: Wie wäre es mit einem Uni-Seminar statt mit pseudophilosophischen Stilblüten? Oder sind die Professor_innen auch alle von Rothschild gekauft?

  • #51
    Burghardt

    Gegen soviel geballten Unsinn, dem SPD, Grüne, Piraten und andere willfährige Handlanger reaktionärer Verleumder aufsitzen, lässt sich schwerlich sachlich argumentieren. Ich wünsche Ganser weiterhin alles gute und Kraft sich sachlich und argumentativ gegen diesen Blödsinn zur Wehr zu setzen!

  • #52
    Jens

    Den Verfassern des Briefes geht es nur darum Front gegen "vermeintlich" Neurechte und Querfrontler zu machen , dabei haben Ganser und Jebsen überhaupt nichts damit zu tun , man schiesst hier klar am Ziel vorbei ! Beide wollen mit Elsässer und seinen NPD-nahen Brandreden nichts zu tun haben !
    Natürlich wird Ganser wegen seiner hochbrisanten Forschung nicht überall gestattet , auftreten zu dürfen und natürlich ist Ganser gezwungen Örtlichkeiten zu verwenden , wo einen Tag vorher Esotheriker und andere Gestalten auftraten . Dieser Umstand wird von den Verfassern des Briefes in schäbigster Weise instrumentalisiert und verdreht um Gansers Forschungen in die braune Ecke zu rücken anstatt Fehler in seinen Forschungen zu suchen !
    Ich finde das ekelerregend was diese Politiker in Witten dort betreiben .

  • #53
    Psssst

    Anstatt hier von Aluhüten und Querfronten zu fabulieren, sei den Anhängern der offiziellen Verschwörungstheorie "Ali Baba und die 19 Teppichmesser" die Lektüre des abschließenden Kommissionsberichtes zum Vorfall 911 empfohlen. Darin kommen z.B. WTC 7, ganz zu schweigen von WTC 5 & 6, noch nicht einmal vor. Das ist, wenn schon sonst nichts, zumindest interessant. Die weiteren zahlreichen Ungereimtheiten einmal aussen vor.. es gibt wohl unter den hier zu Wort kommenden, verfeindeten Lagern zumindest einen Konsens, nämlich dass die jüngere, ausgesprochen unfriedliche Weltgeschichte fundamental mit 911 zusammenhängt. Allein deshalb ist jegliche wissenschaftliche und/oder kriminologische Beschäftigung mit diesem Thema unbedingt zu begrüssen, denn nur durch belastbare Erkenntnisse lassen sich auch die auf 911 bis heute folgenden News-Narrative verstehen. Der Polizei sind wirklich sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung eines gefährlichen Straftäters führen, schliesslich auch willkommen, egal ob die Zeugenaussage von einem Rabbi oder einem Neonazi oder einem weiss der Geier was stammte.
    MfG

  • #54
    Mink

    Ihr habt sie doch nicht alle! Piraten-NRW sind echt nicht tragbar. Ich fordere euch auf öffentlich von diesem Schreiben zu distanzieren. Meinen Austritt aus der Partei habt ihr mir leicht gemacht. Danke für nichts.

  • #55
    Idahoe

    @Stefan Laurin
    Gehört nicht zum Thema, aber ist doch auch hier von Bedeutung, bitte ohne Wertung lesen

    Hat diese ständige Werterei der Menschen mit der Durchdringung der ökonomischen Denkweise in alle Situationen menschlichen Daseins zu tun?

    Ich frage mich, ob dies nur Dekadenz ist oder bereits beginnende Degeneration?

    Der rationale, der vernünftige homo oeconomicus ist eine mathematische Figur, die ständig alles zu ihrem Vorteil werten muß, sprich ohne Wissen, was überhaupt ein Vorteil ist. Tatsächlich ist eine Wertung ein rein emotionaler Vorgang. Das Modell ist ein emotionaler Vollpfosten ohne Wissen, das mechanische Abläufe optimiert und nicht lebensfähig wäre. Trotzdem streben alle nach Optimierung, ohne zu wissen as optimal überhaupt sein soll.
    Woher soll denn noch Kreativität kommen, wenn alles nach Schema F ablaufen muß?

    Genau diese Polarisation von Gut und Böse, Vorteil und Nachteil, läuft auch hier ab.

    Daher auch ein Lob, denn ihr veröffentlicht auch andere Kommentare, das machen viele Blogs nicht.

    Die Ökonomisierung ist die Fortsetzung der Bürokratie mit anderen Mitteln
    Franz Maria Awree

  • #56
    Mike Ehrlich

    Dieser Brief ist ja an Niveau nicht mehr zu unterbieten. Die Uni Tübingen hatte zum Glück die Kraft, die Einladung von Herrn Ganser, trotz Widerstandes, aufrecht zu erhalten. Ich hoffe auch Witten wird diesem demokratiefeindlichem Gesindel widerstehen. Ich kann es überhaupt nicht fassen, dass sich die Ortsverbände der unterzeichnenden Parteien in Witten wirklich dafür hergeben. Allein die Verwendung der CIA-Wortschöpfung "Verschwörungstheoretiker" zeigt mir, dass die Autorin eine sehr einseitige und voreingenommene Weltanschauung besitzt. Alle Videos, die ich bisher über oder von Herrn Ganser gesehen habe, waren schlüssig und wissenschaftlich korrekt. Da gibt es überhaupt keinen Zweifel.
    @Stefan Laurin Sie sollten sich wirklich mit den Ursachen der Irakkriege beschäftigen, bevor Sie hier diesen Unsinn von der Besetzung von Kuwait als Kriegsgrund angeben. Es hatte niemanden im Westen gestört, als Saddam 8 Jahre Krieg gegen den Iran geführt hat, sondern ihn sogar noch mit Waffen unterstützt. Der zweite Irak-Krieg war völkerrechtswidrig, da gibt es keine Zweifel und selbst bei der Befreiung von Kuwait wurde mit der Brutkastenlüge der wahre Charakter gezeigt. Veröffentlichte Dokumente zeigen, dass Saddam nach Kuwait gelockt wurde, indem ihm von der US Botschafterin die Akzeptanz des Einmarschs versprochen wurde. Ich habe keine Lust hier eine Geschichtsstunde abzuhalten, aber wenn man Kommentatoren angreift, dann sollte man informiert sein und Sie sind es offensichtlich nicht.

  • #57
    Idaho

    Was ist das denn für ein "offener Brief"? Das liest sich wie bei Wikipedia abgeschrieben, schlecht recherchiert, eine Ballung an Desinformation, somit für den Leser komplett irreführend. Ganser wird hier als "Verschwörungsideologe" tituliert und sowohl Ganser als auch Jebsen in die Nähe von "Neurechten" gerückt, was den Tatsachen nicht im Geringsten entspricht, Jebsen ist sogar eher links. Zur Sache: Ganser hat zwar den Vortrag bei Sasek gehalten, wer sich die ersten Minuten davon anschaut (youtube), stellt schnell fest, dass er sich dort nicht wohl fühlte. Eigenen Angaben zufolge wusste er nichts von den Umtrieben Saseks. Im Übrigen hat das nichts mit der Person Daniele Ganser zu tun. Ganser selbst ist Friedensforscher, spricht sich in seinen Vorträgen GEGEN Angriffskriege und Ressourcenverschwendung aus und stellt lediglich ein paar unbequeme aber notwendige Fragen.
    Wer sich darüberhinaus mal die Beiträge von Ken Jebsen angeschaut hat stellt schnell fest, dass von einigen Medien und auch ausgewählten Schreiberlingen in Wikipedia versucht wurde, Ihn in die "Neurechte" Ecke zu schieben um Ihn zu diskreditieren. Das grenzt schon an üble Nachrede. Alleine sein Beitrag über "Wirtschaftsflüchtlinge" hat mehr mit Sarah Wagenknecht gemeinsam als mit irgendwelchen neurechten Spinnern. Jebsen sammelt Geld für die Griechenlandhilfe, setzt sich für Flüchtlinge ein, hat sich in diversen Beiträgen klar GEGEN Pegida ausgesprochen, spricht Kapitalismuskritik an (dazu die Sendung Positionen "Ethik oder Etat") und ist auf Antikriegsdemos – vertritt somit eher äußerst linke Positionen. Das kann man alles auf seinem Portal ansehen. Ich vermute stark, die Verfasser des offenen Briefs haben sich nicht die Mühe gemacht mal vernünftig zu recherchieren, sich selbst ein Bild zu machen, geschweige denn mal einen der diversen Beiträge der Herren auf youtube gesichtet zu haben. Stattdessen wurde einfach irgendwas abgeschrieben. Peinlich.

  • #58
    André

    Ganser machte vorgestern bei RT Deutsch, "Der fehlende Part", ab Minute 27 Werbung für die NachDenkSeiten und KenFM…
    http://journalistenhatz.blogspot.ch/2015/10/weshalb-verschweigen-die-nachdenkseiten.html

  • #59
    Arnold Voss

    Mercedes Nabert scheint ins Schwarze getroffen zu haben. So viele Ganseristen, die hier von Wissenschaftlichkeit faseln ohne sich diesbezüglich selbst ausweisen zu wollen oder zu können. So viele Ganserverteidiger, die von Meinungsfreiheit schwadronieren, ohne den Unterschied von Wissenschaft und Meinung auch nur zu erwähnen. Ja selbst vor einem Vergleich mit Kopernikus (ich fasse es nicht!) wird sich nicht gescheut, um die, die Ganser wissenschaftliich in Frage stellen, als Inquisitoren zu diffamieren.

    Es geht aber hier gar nicht darum, Ganser den Mund zu verbieten. Es geht darum, dass er an einer renommierten Hochschule, ohne das nur einer seiner wissenschaftlichen Kritiker mit ihm zu Wort kommt, ein ausschließliches Forum bekommt, um über wesentliche historische Ereignisse wissenschaftlich unbewiesene Behauptungen zu verbreiten. Das genau aber ist nicht der Auftrag einer Hochschule, sondern das Gegenteil: unbewiesenen Behauptungen wissenschaftlich entgegen zu treten.

  • #60
    Fragender

    Zitat Arnold Voss: "Es geht darum, dass er an einer renommierten Hochschule, … , ein ausschließliches Forum bekommt …"

    "renommierte Hochschule", die Hochschule mit dem Anthro-Gütesiegel?

    Darauf einen Rudolf Steiner:

    „(…) Was ist die Hirnmasse? Die Hirnmasse ist einfach zu Ende geführte Darmmasse. Verfrühte Gehirnabscheidung geht durch den Darm. Der Darminhalt ist seinen Prozessen nach durchaus verwandt dem Hirninhalt. Wenn ich grotesk rede, würde ich sagen, ein fortgeschrittener Dunghaufen ist das im Gehirn sich Ausbreitende; aber es ist sachlich durchaus richtig. Der Dung ist es, der durch den eigenen organischen Prozess in die Edelmasse des Gehirns umgesetzt wird und da zur Grundlage für die Ich-Entwickelung wird (…)“

    Rudolf Steiner, „Geisteswissenschaftliche Grundlagen zum Gedeihen der Landwirtschaft: Landwirtschaftlicher Kursus, Koberwitz 1924“, GA 327, Seite 201

  • #61
    Idahoe

    @Deutschlandkritiker
    Antisemitismus unterstellen? Ihnen geht es sicher gut?
    Ihre dümmlichen Bemerkungen sollen wem was genau aufzeigen?

    Ich meine außer, daß Sie die Fähigkeit besitzen, anderen miese Unterstellungen zuzuweisen.
    Sie haben hiermit die unterste Ebene des Niveaus verlassen und sind auf dem Nivea angekommen.
    Vorsicht, hier wird es sehr sehr glatt…

    Sprache ist nur der Informationsträger, nicht die Information selbst.
    Sie verstehen, wie alle Sozialkonstruktivisten Sprache nicht. Der Mangel an der Fähigkeit des abstrahierens (verallgemeinerns).

    Abstaktionsfähigkeit
    Der Professor ist der sprachliche Bezug: Ein Mensch mit einer Professur, kein Geschlecht
    In dem Moment, wenn Sie hier ein biologisches geschlecht einführen, werden Sie zum Rassisten, denn Sie schaffen Archetypen mit der Behauptung, daß es unterschiedliche Menschen gäbe, eben Menschen und Menschinnen.
    Mit der Behauptung des Archetypen, beweisen Sie, daß Sie auch ein Kreationist sind.
    Durch die Reduktion auf das biologische Geschlecht sind Sie auch ein Sexist.

    Und Sie wollen anderen mit Strohmännern Antisemitismus unterstellen?

    Sie selbst sind genau das, was Sie anderen unterstellen., einfach mal in einen Spiegel schauen 😉

  • #62
    Arnold Voss

    Sagen wir es einmal so: Diese Hochschule ist weit über das Ruhrgebiet hinaus bekannt und genießt nach der Anerkennung durch den Wissenschaftsrat einen insgesamt guten Ruf. D.h. dass sie genau diesen auch wieder verlieren kann und sie scheint dies offensichtlich nicht vermeiden zu wollen. 🙂

    P.S. Und natürlich gehe ich davon aus, dass Rudolf Steiner dort heute nicht unterrichten dürfte.

  • #63
    Deutschlandkritiker

    @ idaho: Wann ist damit zu rechnen, dass Ihr missionarischer Eifer endlich erschöpft ist?

  • #64
    Arnold Voss

    @ Fragender # 60

    Sagen wir es einmal so: Diese Hochschule ist weit über das Ruhrgebiet hinaus bekannt und genießt nach der Anerkennung durch den Wissenschaftsrat einen insgesamt guten Ruf. D.h. dass sie genau diesen auch wieder verlieren kann und sie scheint dies offensichtlich nicht vermeiden zu wollen. 🙂

    P.S. Und natürlich gehe ich davon aus, dass Rudolf Steiner dort heute nicht unterrichten dürfte.

  • #65
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Qualifikation? Test des Abstraktionsvermögens?
    Ein bischen Wissenschaftstheorie gefällig?
    Wie können Sie etwas Unveränderliches messen oder wahrnehmen?
    Wie kann in einer räumlichen (raumzeitlichen) Welt etwas nicht räumliches (raumzeitliches) dargestellt werden? Nehmen Sie beispielsweise Dreieck, Kreis, Gerade.
    Wo kann ich diese Objekte besichtigen?

    *Ball zurückspiel*
    So jetzt sind die renommierten Wissenschaftler an der Reihe.

  • #66
    Fragender

    @ Arnold Voss

    eine Übung in "Positivem Denken"? Falls ja, sehr erfolgreich:

    die Universität Witten/Herdecke stand mehrfach vor der Schließung. Nur unendliche Geldflüsse aus der Privatwirtschaft, vom Land NRW, und der Anthroposophie, haben das verhindert. Hier nur eine kurze Momentaufnahme der ewigen Krise:

    "Witten-Herdecke am Tropf

    … Die Medizin weise „erhebliche inhaltliche und strukturelle Schwächen in Lehre und Forschung“ auf, heißt es in einer Stellungnahme des Wissenschaftsrats. So sei die Privathochschule zwar eine „kreative Alternative zu den staatlichen Universitäten“. Aber im Vergleich zur staatlichen Lehre sei die Mediziner-Ausbildung zu forschungsfern und wegen der fehlenden eigenen Uniklinik zu unkoordiniert. Die Zahl der hauptberuflichen Professoren sei zu gering und die Finanzierung wackelig. Nur wenn die Uni ein stichhaltiges Konzept zum Umbau der Fakultät vorlege, dürfe sie weiterhin Mediziner immatrikulieren und ausbilden. Viele Professoren im Wissenschaftsrat bezweifeln, dass die Privatuni noch die Kurve kriegt …"

    http://www.wiwo.de/erfolg/privatuniversitaet-witten-herdecke-am-tropf/5034022.html

  • #67
  • #68
    Max

    Fassen wir zusammen: Hätte Ganser nur Interviews für "Bild", "Welt" & Co gegeben, wäre alles in Ordnung. Denn dort werden ja niemals, ich betone, niemals nie nicht, "Verschwörungstheorien" aufgestellt. Er hat sich aber mit den "falschen Leuten" abgegeben. Z.B. mit – Achtung – RT Deutsch. Sowas ist aber bäh, pfui ist das. Und bei KenFM ist er auch schon aufgetreten – das darf man aber nicht. Sagt wer? Niemand sagt das, sowas passiert auf einer subtileren Ebene. Und die Protagonisten kennen sich damit aus, das kann nicht bestritten werden.

    Die "richtigen Leute" wären z.B. Claus Kleber oder z.B. Benjamin Bidder gewesen. Oder die Deutsche Welle. Mit denen zu reden, das darf man. Und: So ein Geselle wie dieser Ganser, dem "ja nicht der Mund verboten werden soll", bräuchte für seinen Vortrag dann wenigstens einen politisch sauberen Aufpasser. Ein George W. Bush dürfte an der "renommierten Hochschule" vermutlich reden, wie er will, aber der würde sich verbitten, sich anlässlich eines Vortrags mit einem Kritiker auseinandersetzen zu müssen, wenn er wissenschaftlich unbewiesene Behauptungen aufstellte wie etwa "wir hatten ja keine Ahnung, dass so etwas passieren könnte". Klar, ein paar Studenten würden gegen den Auftritt protestieren, aber unsere Protagonisten hier würden garantiert nicht dazu gehören. Das ist sozusagen "wissenschaftlich bewiesen". Weil ich das so sage! Es ist schlicht und ergreifend ein logischer Schluss.

    Und weil das alles so ist, ist jetzt jeder, der sich für Ganser einsetzt, sei es auch nur aus ganz prinzipiellen Gründen wie des Schutzes der Meinungsfreiheit oder dem Bedürfnis nach mehr Hintergrundwissen, ist ein "Fanboy", "Aluhut" und "Ganserist". Soviel Einfältigkeit war selten, selbst in der deutschen Geschichte, die an Einfältigkeit nicht gerade arm ist.

    Das Problem sind aber nicht die einfältigen Mercedes Nabert, Stefan Laurin oder z.B. Arnold Voss. Da ist Hopfen und Malz verloren, mit dem ganzen "Antifa-Quatsch" will sich doch niemand mehr ernsthaft auseinandersetzen. Sekten gab es immer und es wird wohl immer welche geben, so lange es Menschen gibt. Diese Sekten feinden auch immer solche Menschen an, die geneigt und fähig sind, die Sektenideologie ins Wanken zu bringen. Geschenkt.

    Das Problem sind auch nicht SPD und Grüne. Wer heute immer noch Mitglied einer dieser Parteien ist oder auch nur mit ihnen sympathisiert, wird dafür Beweggründe haben, die ich aber nicht nachvollziehen kann. Wie sehr und wie oft muss man manche Mitglieder und Wähler betrügen, bis sie sich abwenden? Ich weiß es nicht – auch das wäre eine spannende wissenschaftliche Fragestellung, aber jemand,der sich damit beschäftigte, würde wohl mit einem Offenen Brief wie diesem hier rechnen müssen. Manche Dinge wollen bestimmte Leute einfach nicht wissen, und das betrifft nicht nur eine echte Aufklärung von 9/11 oder Gladio etc.

    Nein, das Problem sind die Piraten. Wie die auf die Unterzeichnerliste geraten sind, das ist eigentlich das einzige, was mich hier noch interessiert. Haben die einfach nur ein Aufmerksamkeitsdefizit? Glauben sie, damit irgendwie punkten zu können? Ausgerechnet damit? Ich stehe hier noch vor einem Rätsel und fürchte, auch hier wird sich wissenschaftlich so schnell nichts beweisen lassen. Mal abgesehen davon, dass sich wissenschaftlich sehr wenig beweisen lässt, sobald man die exakten Naturwissenschaften verlässt. Aber diese simple Erkenntnis stört ja nur, wenn es doch darum geht, eine Person, die auf einer selbst erstellten Schwarzen Liste steht, zu diffamieren und fertig zu machen. McCarthy, aber nicht nur der, hätte daran seine helle Freude gehabt.

  • #69
    Idaho

    @Idahoe: ja sorry. Meinen Namen hatte ich rein zufällig gewählt. Ich denke der Kollege kann das aber auseinander halten.
    @Deutschlandkritiker, Zur Sache: Leuten wie Jebsen oder denjenigen die Ganser zuhören Antisemitismus oder zu unterstellen ist vollkommen absurd. Schaut man sich nur einige wenige der Videos auf KenFM an, wird schnell klar, dass insbesondere Jebsen das genaue Gegenteil eines "Antisemiten" ist. Hier werden also faktisch Tatsachen verdreht, ein verzweifelter Versuch kritische Stimmen mundtot zu machen. Was viele Foristen hier zurecht schreiben hat mit missionarischem Eifer recht wenig zu tun, es geht einfach darum die Dinge klar zu ordnen und so zu benennen wie Sie nun mal sind. Ich selbst stehe übrigens eher links und bin um so mehr verwundert, warum ausgrechnet linke Parteien hier versuchen, Rede- und Denkverbote auszusprechen. Eine Farce. Wenigstens war die Uni Witten so klug dieses Spiel zu durchschauen und sich nicht von Ihrem Vorhaben abbringen zu lassen, wie die WAZ heute gemeldet hat. Darin heißt es u.a.: "In einem Antwortschreiben aufeinen Offenen Brief hebt die Hochschule ihre Bedeutung als „Ort der lebendigen Auseinandersetzung auch mit abweichenden Meinungen“ hervor. „Genau das heißt Forschung und Lehre. Es gäbe keine wissenschaftlichen Entdeckungen, wenn Wissenschaftler nicht gegen die herrschende Meinung auf ungewöhnliche Phänomene, Erklärungslücken, methodische Fehler und sogenannte Anomalien in Theorien aufmerksam machen würden“, schreiben der Dekan der Fakulät für Kulturreflexion, Prof. Dr. Dirk Baecker, und Seminarleiter Dr. David Hornemann-von Laer. Und: „Die Universität ist ein Ort der Erkenntnissuche und kein Ort des Dogmas.“
    Genau das ist auch meine Meinung. Ein wissenschaftlicher oder gesellschaftlicher Diskurs lebt von unterschiedlichen Meinungen und Diskussionen, nicht davon Leuten von vorneherein das Wort abzuschneiden und Sie auszuschließen. Dies sind bekannte, jedoch äußerst fragwürdige Methoden.

  • #70
    Idahoe

    @Deutschlandkritiker

    Naja, Ihre Leseschwierigkeiten sind jetzt nicht so sonderlich überraschend, wenn ich Ihre sonstigen Einläße ansehe. Begegnet mir übrigens recht häufig unter Gender-Esoterikern. Ist halt ein größeres Problem sich unter Willkür noch ausdrücken zu können…

    Mit Denken hat das allerdings nichts mehr zu tun, das ist, das beim großen Anatol auch öfter mal schiefgeht.

  • #71
    watsolldat

    interessant würde es bestimmt werden, wenn man ganser mal im zdf oder ard gespräch öffentlich zu wort kommen lassen würde. dort könnte man ja zeigen, wie braun und verschwörerisch er angeblich ist. ich befürchte, daß da aber sofort die keule vorgeschoben würde, daß man solch einen menschen keine plattform bieten will. ich nenn das mal feige. denn im direkten gespräch/austausch könnte man bestimmt mehr zu der person erfahren.
    alternativ könnte ich mir vorstellen, daß mit einem ganser gegner bei kenfm ein interview oder eine talkrunde abgehalten wird. oder zu einem vortrag von ganser ein kritiker bzw. antwortgeber sich zu wort meldet und somit eine diskussion stattfindet.
    bisher kann ich in ganser`s vorträge keine verschwörung sehen.

  • #72
    Arnold Voss

    @ Idahoe # 64

    Sorry, Idahoe, was soll dieses selbstreferentielle Getue? Nennen sie mir einfach nur ein renommiertes Wissenschaftsmagazin, in dem Ganser sich über seine Forschungsergebnisse z.B. zu 9.11 auslassen durfte. Ach ja, und wenn sie sich trauen, nennen sie hier auch noch ihren Klarnamen. 🙂

  • #73
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Wenn es nur Getue ist, dann können Sie doch einfach antworten.
    Sie waren es , der hier anderen Fähigkeiten absprach, nicht ich.
    Was hat das also hier plötzlich wieder mit Daniele Ganser zu tun?
    Auch hier primitive eristische Dialektik, nichts weiter.

    Hier geht es nicht um Personen, hier geht es um Aussagen und um die Logik dieser. Etwas, das den durchschnittlich begabten Bürokraten überfordert, wenn er mehr als nur ein Formular ausfüllen muß oder mal nicht nur die Wiedergabetaste betätigt.
    Eine formale Ausbildung sagt überhaupt nichts über die Fähigkeiten eines Menschen aus. Namen sind Schall und Rauch.

    Also antworten Sie doch einfach. Ansonsten gilt der letzte Satz der logisch philosophischen Abhandlungen.

  • #74
    Fragender

    @ Arnold Voss

    der Kommentator "Bobby" hat eine Liste erstellt:

    http://www.ruhrbarone.de/daniele-ganser-offener-brief-gegen-911-truther-an-der-uni-witten-herdecke/116155/comment-page-1#comment-1009411

    Hinzuzufügen sind die neuesten Veröffentlichungen in anthroposophischen Zusammenhängen wo Ganser kritiklos und prominent zu Wort kommen darf:

    ‘Goetheanum’ 05.2015:
    http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Interviews/Zeitungsinterviews/Das%20Goetheanum%20(2015)%20-%20Nachrichten%20bewaeltigen.pdf

    ‘Erziehungskunst’ vom Bund der Freien Waldorfschulen 10.2015:
    http://www.erziehungskunst.de/artikel/zeichen-der-zeit/inszenierter-terror-und-verdeckte-kriegsfuehrung/
    und http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Interviews/Zeitungsinterviews/erziehungsKUNST%20(2015)%20-%20Inszenierter%20Terror%20und%20verdeckte%20Kriegsfuehrung.pdf

    Die Zeitschrift ‘Die Drei’ 10.2015:
    http://diedrei.org/tl_files/hefte/2015/Heft10_2015/Weise-Wahrheit-Wahn-DD_1510.pdf

    Sehr bemerkenswert dazu sein Auftritt in folgendem Zusammenhang:
    http://www.danieleganser.ch/assets/files/Inhalte/Vortraege/Oeffentliche_Vortraege/AWK.pdf

  • #75
    Arnold Voss

    @ Max # 67

    Wenn sie hier schon so engagiert für die Meinugsfreiheit streiten, dann sollte ihnen klar sein, dass auch ein offener Briefe, ja gerade ein offener Brief gegen oder für was oder wen auch immer, zu eben dieser gehört. Ihn sollte dabei auch zu denken geben, dass gerade die für sie so "einfältigen" Ruhrbarone, bei denen "Hopfen und Malz verloren sind" genau ihnen eben in diesem Blog die Gelegenheit geben, ihre Meinung ungekürzt zu veröffentlichen.

    Und noch ein kleiner Tipp: Wenn sie jemals auf einen ausgwiesenen empirischen Sozialwissenschaftler stoßen, vermeiden sie die folgende Textstelle aus ihrem Kommentar, "dass sich wissenschaftlich sehr wenig beweisen lässt, sobald man die exakten Naturwissenschaften verlässt." zu wiederholen.

    🙂

  • #76
    Arnold Voss

    @ Watsolldat # 70

    Eine öffentliche und kontroverse Diskussion zwischen Ganser und einem seiner wissenschaftlichen Kritiker ist das Mindeste was ich auch von der Universität Witten Herdecke erwartet hätte. Dagegen hätte nichts, dafür sehr viel gesprochen.

  • #77
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Und warum steht dann die öffentliche und kontroverse Diskussion nicht in der Forderung, sondern die komplette Ablehnung?

  • #78
    Arnold Voss

    @ Idahoe # 72
    Idahoe, schon wieder weichen sie aus. Das hat hier nämlich alles mit Daniele Ganser und seinem Vortrag an der Uni Witten Herdecke zu tun und dabei sind Namen eben nicht Schall und Rauch, da das Subjekt auf der intentionalen Ebene nicht von seiner Aussage getrennt werden kann. Es gibt wissenschaftliche Kriterien und eine wissenschaftliche Gemeinde die diese Kriterien immer wieder neu hinterfragt und diskutiert. Auf Zeit sind dadurch Aussagen methodisch zuverlässig überprüfbar und theoretisch anschlussfähig.

    Dabei ist mein Abstraktionsvermögen und meine Qualifikation hier irrelevant, sondern ausschließlich die Tatsache, dass es Wissenschaft und Wissenschaftler gibt, die zu den jeweilegen Fächern/Themen auf dem Stand eben ihrer Wissenschaft sind, die für die Erklärungs z.B. von 9.11 von Relevanz wären oder sind. Diese haben die Urteilskraft zu den fachlichen Aussagen von Ganser, und nicht ich oder sie oder sonst hier Jemand.

    Dabei geht es eben nicht um allgemeine Logik, sondern um spezielle Logiken auf dem Stand der jeweiligen Wissenschaft und den für sie zugänglichen empirischen Fakten. Empirische Fakten sind dabei eben nicht das, was im Alltagsgebrauch und im normalen Polittalk als Fakten bezeichnet wird. Das heißt die Untersuchungsmethode der Wirklichkeit unterliegt selbst wissenschaftlichen Kriterien.

    Was meine Person betrifft, so bilde ich mir trotz meiner zwei akademischen Diplome und meines Dr. Titels nicht ein, selbst ein Urteil über die Aussagen von Ganser zu fällen. Aber es gibt Wissenschaftler die das tun, und die Mehrheit folgt Ganser im Falle von 9.11 eben nicht. Nicht mal eine relevante Minderheit. Deswegen nochmal die Frage an sie: Kennen sie ein renommiertes Wissenschaftsmagazin, in dem Ganser seine Forschungsergebnisse zu 9.11. veröffentlichen durfte?

    P.S. Ich habe damit gerechnet, dass sie hier nicht ihren Klarnamen nennen. Schade.

  • #79
    Deutschlandkritiker

    @ Idahoe: Und weil Sie sich mit Sprache so wunderbar auskennen, wie Sie mit jedem Eintrag eindrücklich unter Beweis stellen, müssen Sie auch ständig mit irgend welchen von schlauezitate.de herbeigegoogelten Sprüchlein Ihrem ohnehin zusammenhanglosen Gedöns noch mehr Inkohärenz verleihen? Als „Sozialkonstrukteur“, wie Sie das nennen, ahne ich immer mehr, dass Sie das Attribut „dümmlich“ womöglich aus Gründen der Projektion verwenden 🙂
    Wie wäre es, wenn Sie Ihre verblüffenden Fähigkeiten durch das Studieren von zwei Seiten Einführungslektüre noch ein wenig optimieren?:

    Schwarz-Friesel, Monika, Zum Textbegriff in der modernen Textlinguistik: Kriterien der Textualität oder WAS macht einen Text zum Text, in: Steinbach, Markus u.a., Schnittstellen der germanistischen Linguistik, Stuttgart 2007, S. 220 – 221.

  • #80
  • #81
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Auch wenn Sie der Papst persönlich wären, ist das für mich nicht beeindruckend. zu Doktortiteln schweige ich grundsätzlich und wieviele sonstige formale Nachweise eines sich selbstbestätigenden Apparates Sie auch immer haben.

    Sie fragten nach meinem Namen, ich habe keinerlei Interesse an Selbstdarstellung, weder über Namen, noch über Titel. Das von mir verwendete Pseudonym reicht vollkommen aus. Bei Leuten wie Ihnen entsteht der Eindruck, eines Schwanzlängenvergleiches, daran habe ich ebenso kein Interesse. Ich will und muß mich nicht verkaufen…was hat das genau mit Mut zu tun?
    Einfach eine Suchmaschine verwenden.

    Meine Fragen nach Ihren Fähigkeiten haben Sie immer noch nicht beantwortet, genau hier geht es um:
    Was ist überhaupt Empirie? Haben Sie dies nicht herauslesen können?

  • #82
    Deutschlandkritiker

    @ Idaho: Mit Jebsen und Co. hatte ich mich hier gar nicht befasst. Ich habe schließlich noch anderes zu tun, als mich den ganzen Tag mit penetranten Verschwörungsideologen, seien sie rechts, seien sie vermeintlich links, zu beschäftigen. Insofern weiß ich die Einlassung nicht recht zu deuten.

  • #83
    Idahoe

    @Deutschlandkritiker
    Immerhin haben Sie mal eine Kommunikationsebene erreicht.
    Sie sollten erst mal Ihre eigenen unterirdischen Texte lesen^^

    Ich kontere daher mal mit
    Oliver Jungen, Horst Lohnstein – Einführung in die Grammatiktheorie
    Einleitung lesen reicht hoffentlich.
    Eine Suchmaschine bedienen können Sie hoffentlich

    @Arnold Voss
    Sie sollten hier wenigstens mal wissen, was Sie überhaupt schrieben
    Zitat
    So viele Ganseristen, die hier von Wissenschaftlichkeit faseln ohne sich diesbezüglich selbst ausweisen zu wollen oder zu können.

    Das ist IHR Niveau, nicht meines.

  • #84
    Max

    @ Arnold Voss #74:
    "Wenn sie hier schon so engagiert für die Meinugsfreiheit streiten, dann sollte ihnen klar sein, dass auch ein offener Briefe, ja gerade ein offener Brief gegen oder für was oder wen auch immer, zu eben dieser gehört."

    Wo genau habe ich mich dafür ausgesprochen, den Offenen Brief zu verbieten, zurückzuziehen oder was auch immer? Was also soll diese Bemerkung?

    "Ihn sollte dabei auch zu denken geben, dass gerade die für sie so "einfältigen" Ruhrbarone, bei denen "Hopfen und Malz verloren sind" genau ihnen eben in diesem Blog die Gelegenheit geben, ihre Meinung ungekürzt zu veröffentlichen."

    Und was genau wollen Sie denn damit jetzt sagen? Hatte ich die "Ruhrbarone" der Zensur bezichtigt? Wenn Sie mir schon antworten, dann vielleicht auf sinnvolle Weise!? Glauben Sie, ich würde ihre rhetorischen Tricksereien nicht durchschauen? Ein Himmelreich für ein richtiges Argument – stimmt’s?

    Ihre Tipps können Sie sich gerne sparen – Sie haben ja nicht einmal die Anspielung auf Ihr eigenes Geschreibse verstanden (#59). Bei Ihnen drängt sich allerdings der Verdacht auf, dass Sie den Offenen Brief gar nicht richtig gelesen haben. Da wird wörtlich aus dem längst (wissenschaftlich) zerpflückten Wikipedia-Artikel zitiert. Da wird künstlich ein Bezug zu Pegida und der AfD hergestellt. Da wird mit Kampfbegriffen operiert, die noch schlimmer sind als das, was man bisher schon kannte, z.B. und insbesondere "Verschwörungsideologie" oder "irrlichtendes Verschwörungstheoretikermilieu". Dazu ekelhafte persönliche Beleidigungen ("halbseidene Gestalten") -ich habe keine Lust, das alles zu zitieren, es ist einfach nur widerlich. Und darum geht es mir – nicht um die Frage, ob das zur Meinungsfreiheit gehört. Um die einschlägigen Paragraphen können sich andere kümmern, ich halte mich da heraus,

    Wenn Ihnen nicht klar ist, welch irren Verschwörungstheorien der Offene Brief bzw. seine Autorin selbst anheim gefallen ist, welch übles denunziatorisches Potential in dem Brief steckt, welcher Hass und welche grenzenlose Arroganz, dann kann ich Ihnen gewiss nicht helfen. Und ich will auch gar nicht, denn es ist wie gesagt hoffnungslos.

    Das war auch mein letzter Kommentar hier, ich beschäftige mich lieber mit der Frage, inwieweit die "Ruhrbarone" und Wikipedia miteinander zu tun haben. Ich habe da eine neue Verschwörungstheorie im Kopf, muss aber zuerst meinen Aluhut aufsetzen und meine Ganser-Statue anbeten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Abend

  • #85
    Arnold Voss

    Idahoe# 80

    Hallo Idahoe, sie haben nach meine Qualifikation gefragt, erinnern sie sich? Und das sie nicht das geringste Interesse an irgendeiner Selbstdarstellung haben, sehe ich an ihren Kommentaren zu jedem und allem hier. Da ist tiefe Bescheidenheit am Werke in Ton und Aussage. Und natürlich hat das nichts mit Mut zu tun, wenn man seine Klarnamen nennt. Zu seinen Aussagen persönlich zu stehen ist halt aus der Mode gekommen. Da möchte man doch lieber per Suchmaschine gesucht werden.

    Suchen sie doch einfach nach dem Begriff Empirie, Idahoe, und dann noch mal nach einem Artikel von Ganser in einer renommierten Wissenschaftsmagazin. Sie verweigern mir die Beantwortung meiner Frage, sie nennen ihren Klarnamen nicht und wollen trotzdem meine Fähigkeiten herausbekommen? Kann es sein, dass sie sich selbst für den Papst halten? 🙂

  • #86
    Idahoe

    @Deutschlandkritiker
    Und schon war er wieder auf Nivea

    Was ist eine Verschwörung? Welche Merkmale hat diese?
    Was ist eine Ideologie? Welche Merkmale hat diese?

    Gender, beispielsweise, ist eine Ideologie. Mir ist es trotzdem wurscht, als was sich ein Mensch fühlt, meinetwegen ein Äffchen. Es existiert kein Archetyp oder es existiert keine Evolution, suchen Sie es sich aus.

  • #87
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Nein, ich habe einfache Fragen gestellt, erkennbar am Fragezeichen.
    Ich stehe zu meinen Aussagen, wo leugne ich denn diese?

    Guter Mann, Sie schwurbeln, wie so viele und wenn es darauf ankommt, dann wird fleissig ausgewichen. Was denken Sie, weshalb ich die Fragen stellte? Weil es bereits passende Antworten gibt? Nein, Sie haben nichts begriffen.

    Ansonsten Danke für ihre Antworten, diese reichen, jedenfalls mir, vollkommen aus.

  • #88
    Arnold Voss

    @ Max # 83

    Ich habe diesen offen Brief nicht geschrieben, schon gemerkt? Ihr Ton ist übrigens genauso wie der, den sie aus ihrer Sicht bei diesem offenen Brief bemängeln. Was mich persönlich betrifft: Sie kenne mich nicht, sie wissen nichts von meinen Ansichten, und sie behaupten trotzdem, dass ich der Antifa angehöre (was ich nicht tue). Sie bezeichen mich als einfältig und als Jemandem bei dem Hopfen und Malz verloren ist, finden darin aber nichts persönlich beleidigendes. Sie machen das alles unter Decknamen, währen die von ihnen Angegriffen das nicht tun.

    Es wäre also nett, wenn sie sich einfach mal an ihre eigene Nase fassen würden, bevor sie hier die Meinungsfreiheit verteidigen, ohne den Mut zu haben, zu ihrer Meinung auch öffentlich mit ihrem richtigen Namen zu stehen. Ansonsten noch einen schönen Abend. 🙂

  • #89
    Arnold Voss

    Idahoe, ich habe ihnen auch eine einfache Frage gestellt. Wieso vergessen sie sie immer wieder? Weil sie gerne ablenken? Weil sie die Antwort nicht geben wollen? Warum, verdammt noch mal, sollte ich also ihnen eine geben? Nein, s i e haben nichts begriffen.Lassen wir es dabei. 🙂

    Ach ja, zu Ansichten die man nicht unter seinem wirklichen Namen geschrieben hat, kann man nicht stehen.

  • #90
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Üblicherweise Reihenfolge?
    Sie antworteten auf Fragen meinerseits #64 mit einer Frage #71 und Geschwurbel, nicht mit Antworten.
    Wer lenkt hier bitte ab?

  • #91
    Charlotte

    Es tut mir leid, aber schon lange nicht mehr so ein Unfug gelesen. Es ist traurig, dass dabei sogar etablierte Parteien mitmachen. Haben die Schreiber dieses Briefes überhaupt mal einen Originaltext von Ganser gelesen? Oder nur aus der Wikipedia abgeschrieben? Scheint so. Wie vor allem die Piraten dazu kommen ist mir echt schleierhaft.

  • #92
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Zitat
    Ach ja, zu Ansichten die man nicht unter seinem wirklichen Namen geschrieben hat, kann man nicht stehen.

    Ich kann sogar zu Aussagen stehen, die ich gar nicht selbst getätigt habe, nur übernommen.
    Ihrer Aussage nach müßte es ein unveränderliches Ich, ‚etwas an sich geben‘.
    Sind Sie wirklich sicher, daß Sie Wissenschaftler sind?

  • #93
    Moritz

    @67 / Max

    Habe mich bzgl. der Piraten auch erst gewundert, aber dann ist mir wieder einegefallen, dass diese Partei ja genauso tot ist wie die Altparteien. Wäre ich Verschwörungstheoretiker, würde ich sagen, sie wurden unterwandert. Als wütender Bürger sage ich einfach, dass zuviele Wichtigtuer und Egomanen in Spitzenpositionen gekommen sind.

    Danke jedenfalls für deinen Beitrag. Vielleicht bewegt er Manchen zum Umdenken.

  • #94
    Arnold Voss

    Sie können eine andere Ansicht übernehmen, Idahoe. Sie können sie als übernommene sogar verteidigen. Aber dazu stehen können sie nicht. Dazu müssen sie sie selber gemacht haben. Sorry. Der Satz „Ich stehe zu seiner Aussage“ ergibt keinen Sinn.

    Ihr Bestehen auf die Reihenfolge der gegenseitigen Fragen ist eine lächerliche Spitzfindigkeit. Es gibt Fragen von ihnen an mich und eine Frage von mir an sie.

    Lassen sie uns das ganze abkürzen: Ich bin gerne bereit ihre Fragen mit ihnen gemeinsam vor Publikum zu diskutieren. Spannend sind sie ja. Aber sie lenken hier nicht nur ab sondern sind schlicht zu komplex, um sie in einem Thread zu diskutieren. Sie können mich über die Ruhrbarone erreichen.

  • #95
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Wenn Sie die Fragen verstehen, wissen Sie auch mit welcher Thematik ich mich, unter anderem, beschäftige…
    Zu was ein Mensch steht, ist immer dieses Menschen Sache, das hat mit einem Namen nichts zu tun, den bekommt ein Mensch verliehen, hier meist bei der Taufe. Mein Pseudonym ist jedoch mein Name, den ich mir ausgesucht und gegeben habe, vor sehr vielen Jahren.

    Und nein, hier ging es um Qualifikation. Anhand meiner Fragen können Sie meine durchaus erkennen…wenn Sie wollten und vorausgesetzt, Sie könnten…

  • #96
    Arnold Voss

    Idahoe, ich gehöre nicht zu den Menschen die Pseudonyme recherchieren. Es gibt im Internet einfach zu viele davon, als dass ich mir noch die Mühe dazu machen würde. In der Regel lohnt es sich auch nicht.

    Ich hoffe, dass sie mir deswegen nicht übel nehmen, dass ich ihre ganz spezielle Verbindung zu dem ihrigen nicht als solches wahrnehmen konnte. Ich habe übrigens keine Problem mit meinem Klarnamen, obwohl ich mir den nicht selber aussuchen konnte.

    Kluge Fragen sind zweifelsohne ein Zeichen von Qualifikation. Aber da sie nicht auf mein Angebot eingehen ist für mich die Diskussion hier beendet. Machen sie es gut.

  • #97
    leoluca

    Natürlich gefallen mir Verschwörungstheorien nicht wie die von Jebsen, Lejeune, Ulfkotte (“Gekaufte Journalisten“) und Daniele Ganser, der aus seinen Zweifeln an der offiziellen Version zu den Anschlägen vom 11. September 2001 eine ganze Theorie gemacht hat. Auch wenn Ganser in einem Interview auf den "Nachdenkseiten" ziemlich kurzschlüssig allein dem Westen die Schuld in der Ukraine-Krise zuschiebt und von einem „Nato-Netzwerk in den Medien“ spricht, behagt mir das überhaupt nicht.

    Doch hier, in diesem Thread geht es um eine von den Ruhrbaronen betriebene Diskussionskultur, die für meinen Geschmack ziemlich auf den Hund gekommen ist. Die Ruhrbarone veröffentlichen hier den Offenen Brief diverser Kritiker der Ganser-Einladung an die Uni Witten, doch die Antwort der Uni Witten resp. des Dekans der Fakultät "Kulturreflexion", Dirk Baecker, veröffentlichen sie nicht. Warum verletzten die Ruhrbarone so die journalistische Sorgfaltspflicht und machen sich zu einem Kampagnen-Medium?

    Ein paar Sätze aus der Antwort des renommierten Soziologen und Kulturwissenschaftlers, Dirk Baecker, auf den Offenen Brief:

    "Die Universität ist ein Ort der Erkenntnissuche und kein Ort des Dogmas. Sie ist ein Ort der
    lebendigen Auseinandersetzung auch mit abweichenden Meinungen und der kritischen
    Diskussion auch ungewöhnlicher Thesen. Genau das heißt Forschung und Lehre. (…)
    Die Einladung an Dr. Daniele Ganser vom Schweizer Institut für Frieden und
    Energieforschung, Basel, wurde von Studierenden eines Seminars angeregt, in dem es
    darum ging, der Frage nachzugehen, wie man mit Bildern Wahrheitseffekte erzielen kann.
    Bekanntermaßen sind Bilder wirksamer als Texte, weil man Texte nicht lesen kann, ohne
    sich dort ein Nein vorstellen zu können, wo die Texte Ja sagen. Bilder hingegen zeigen erst
    einmal, was auf ihnen zu sehen ist. Und bevor man anfängt zu zweifeln, hat man bereits
    gesehen. Schlimmer noch, bevor das Bewusstsein anfängt zu zweifeln oder im Gespräch
    kritische Auffassungen zum Gesehenen entwickelt werden, hat das Gehirn die Bilder bereits
    verarbeitet. Ob es den Zweifel und die Kritik mit derselben Intensität verarbeitet, wissen wir
    nicht. (…)
    Die Bildproduktion ist Teil von Maßnahmen der Konfliktregulierung ebenso wie
    der Konfliktzündung. Die Massenmedien, die sogenannte "vierte Gewalt" der Gestaltung
    eines Gemeinwesens, ist ein wichtiger Teil dieser Konfliktregulierung und Konfliktzündung
    mit einer großen Verantwortung, die aus ihrem bisherigen Monopol der Bildverbreitung folgt.
    Dr. Gansers Vortrag fragt danach, wer diese Gewalt kontrolliert. Sind wir es, die
    Mediennutzer an den Displays unserer Computer? Wie machen wir uns unsere Bilder?
    Zur Diskussion dieser Fragen haben wir Herrn Dr. Ganser eingeladen und wir freuen uns auf
    seinen Vortrag. Und wir freuen uns über Gäste, die an diesem Abend des 29. Oktober 2015
    an unserer Diskussion teilnehmen."

  • #98
    Idahoe

    @Arnold Voss
    Keiner muß irgendetwas, warum auch? Ich mache nun einmal Aussagen nicht an Namen fest. Ein Mensch lebt eben nicht, weil er einen Namen oder einen Ausweis hat. Das gilt auch für seine Aussagen. Ich kann mit Formalien nicht nur nicht viel anfangen, ich halte diese gar für eines der Grundübel in der Kommunikation. Natürliche Sprache ist eben nicht eindeutig, und ich halte es auch für völlig falsch diese zu idealisieren, denn so ‚funktioniert‘ sie nicht.

    Übrigens
    Mich störte lediglich Ihre Überheblichkeit, mit der Sie hier eingestiegen sind und erst mal andere abwerteten. Mit Ihnen als Mensch habe ich keinerlei Probleme, warum auch?
    Ich unterscheide zwischen dem Menschen und seinem Verhalten.

    Gruß

  • #99
    Constanza

    Dieses ganze Theater ist sowas von beschämend für einen Land und seine Universitäten, die sich ausdrücklich die Freiheit der Lehre, der Meinungsäusserung, der Presse etc. auf die Fahnen geschrieben haben!
    Wenn die Kritiker von Ganser, besser gesagt, seine Verleumder, sich ihrer Sache so sicher sind, warum setzen sie sich nicht zur Abwechslung mal mit ihm aufs Podium und diskutieren coram publico mit ihm? Das ist meines Wissens noch nie geschehen! Statt dessen Diskreditierung, Beleidigung, Ehrabschneidung, sogar Bedrohung! So sieht die heutzutage die Meinungsfreiheit in Deutschland aus?! Und die sogenannten Linken in vorderster Front. Ich frag mich, wo ich lebe!

  • #100
  • #101
    Deutschlandkritiker

    @ Idaho: Wenn Sie das von Ihnen aufgeführte Einführungsbüchlein tatsächlich selbst gelesen hätten, warum ist Ihre Orthografie derart dürftig? An einer „sich selbst bestätigenden“ Institution,
    wie Sie das nennen, habe ich meine Germanistik-Basisseminare längst bestanden; eben deshalb reite ich kontinuierlich auf dem Kohärenzbegriff herum. Kohärenz ist nämlich die Grundlage, damit ein Text überhaupt als Text gelten kann. Viele Ihrer Einträge würde die Linguistik als Nichttext bzw. als nicht kommunikativen Text bewerten.
    Darüber hinweg täuschen auch keine Albernheiten a la „Nivea“, über die ich mich schon als Siebenjähriger nicht mehr amüsiert hätte. Und das Gender-Fass werde ich jetzt gewiss nicht
    auch noch öffnen, denn auch davon haben Sie schlicht nichts begriffen. Kompensieren Sie das ruhig durch allerlei Unverschämtheiten. Ich bin aus dem Rennen, denn um einen Diskurs auf Augenhöhe geht es Ihnen mitnichten.

  • #102
    Sven

    Welch eine beschämende Liste von Unterzeichnern dieses Schreibens. Diese Leute fühlen sich anscheinend bedroht durch einen mutigen Kopf der einfach Fakten auf den Tisch legt….wie gesagt Fakten…keine Vermutungen.
    Aber das gute ist, Menschen die sich mit diesen Themen intensiv auseinander setzen schätzen Herrn Ganser sehr. Und Leute die sich vielleicht neu auf diesem Gebiet bewegen werden einfach dazu angeregt sich selbst zu informieren und eine Meinung zu bilden. Manche Erkenntnis die man dann erlangt ist nicht einfach zu ertragen, aber wenn wir in Zukunft eine wirkliche Demokratie und Frieden erlangen wollen leider unumgänglich.

  • #103
    strauch

    Ich verstehe nicht das alle die irgendwie mit rechten Menschen in Kontakt zu bringen sind (gleiche Bühne, der gleichen Person mal ein Interview gegeben o.ä.) direkt rechte Antisemiten sein sollen.
    Der Spiegel hat schon mal Herrn Lucke interviewt, sind dann alle die dem Spiegel ebenfalls ein Interview gegeben haben ebenfalls in der gleichen Gesinnung?
    Wenn ich Vegetarier bin und einer von der NPD auch, bin ich dann automatisch ein Rechter, weil wir beide Vegetarier sind?
    Nach dem "Kleine-Welt-Phänomen" wären wir dann alle, Rechts, Links, Konservativ oder ich weiß nicht was. Das ist doch ein totaler Nonsens, die Gesinnung von Leuten nicht daran zu messen was sie sagen, sondern mit wem sie irgendwie in Verbindung zu bringen.

    Und wenn man sich mal die Mühe macht bei Wikipedia die Quellen zu verfolgen, dann sind das teilweise auch nur SPON Artikel die was behaupten ohne was zu belegen, aber das reicht schon als beleg. Ken Jebsen und Twitterverbindung mit Bushido, ich konnte sie nicht finde. 1h googlen und bingen hat mir dann auch den Spaß verdorben. Selbst der RBB hat sich davon distanziert ihn wegen rechter Antisemit gefeuert zu haben, das taucht dann nirgends mehr auf.

    Ich muss das nicht gut heißen was die Leute machen, aber mich stört das inzwischen alles und jeder als rechter Antisemit bezeichnet wird und damit untragbar wird. Einfacher kann man die Leute nicht ausschalten. Wo ist da die Tollerant, ich ertrage ja auch das eine Von der Leyen bei Anne Will sagt das die Nato Demokratie in die Staaten bringt…….. zum Glück hat dann doch einer widersprochen in der Sendung. Hört euch die Leute doch mal an und hört was sie sagt und urteilt daran und nicht wie sie von anderen in irgendwelche Ecken gestellt werden. Geht den Quellen nach und verlasst euch nicht auf andere. Prüft nach was behauptet wird. Egal ob Ganser, Merkel, Jebsen oder Lucke.

  • #104
    Peter Wondrik

    LOL!!

    Wie kann verhindert werden, dass Menschen eigenständig werten und beurteilen?

    Dazu müssen Wahrheiten massiv verteidigt werden <Propaganda> und Unwahrheiten als solche entlarvt und deren Träger <TheoHerätiker> bloßgestellt werden – als humaner Dienst am Menschen <Hexenprozesse>. Das hat die Kirche jahrhundertelang durchziehen müssen, unter teilweiser Anwendung von tödlicher Gewalt. Dasselbe wird wohl den Ostblockparteien nachgesagt.

    Heute sind wir endlich wieder soweit, Die sogenannten Linken im Westen lassen sich entgegen ihre ureigensten Interessen zum <höheren> Denkverbots-Apostel einspannen. Merken dies eigentlich noch? Was für eine Farce!!

    LOL!!!!
    Was für eine

  • #105
    MF

    sag mal, aber sonst habt ihr noch alle Tassen im Schrank, oder was? In meinen Augen leiden die Autoren, die sowas verfassen, unter Gehirnpest. Wie dumm und naiv muss man eigentlich sein, um solch ein geistloses und völlig unkontrolliertes Geschwurbel von sich zu geben?

    Erstmal : Verschwörungstheoretiker ist ein unsachlicher Kampfbegriff, der absichtlich polarisieren soll.
    Desweiteren fühle ich mich persönlich beleidigt von dem Verfasser dieses kruden Pamphlets. Der Brief ist nicht offen, der ist vollkommen für die Tonne und voll von verletztenden Behauptungen. Warum fühle ich mich angegriffen? Weil ich letzte Woche bei Dr. Daniele Ganser im Babylon in Berlin war, und mir seinen 100% sachlichen und fundierten Vortrag angesehen habe. Und ich bin WEDER Pegida noch AFDler! Ich bin auch nicht neokon oder rechts, ich schalte einfach nur mein Hirn ein und recherchiere. Dieser formlose Brei, der in diesem sogenannten offenen Brief hier von sich gegeben wurde, ist eine Beleidigung für jeden wachen Verstand und jeden mündigen Bürger, der sich mit der Forschung des Historikers von Dr. Ganser auseinandersetzt.

    Hier wurde nur von Wikipedia abgeschrieben. Hier wird über einen Kamm geschert. Hier wird polemisiert um die Deutungshoheit zu bestimmen. Uhhhhh, 250 Leute haben vor dem Saalbau demonstriert? Ahh, wie niedlich. In Berlin stehen jedesmal bei allen drei Veranstaltungen Leute vor dem Kino obwohl es ausverkauft ist und wollen noch mit rein. Und dass auf Wikipedia ein Edit War eingesetzt hat um alles, was nicht der westlichen Propaganda entspricht, absichtlich zu diffamieren, ist ja offensichtlich.

    SPD ? -> Kriegstreiber-Partei. Und ausgerechnet die Piraten, denen es immer um freie Meinung ging und die gegen Überwachung sind, hier miteinstimmen, ist der absolut Witz. Diese Partei kann man nicht ernstnehmen. Die Grünen ebenso wenig, dass sind alles NATO und Kriegsfreundliche Parteien die an einer sachlichen Aufklärung nicht interessiert sind und daher alles tun, um solche Veranstaltungen zu verhindern. Der gesamte Brief ist voller sinnloser und hohler Phrasen die völlig an den Haaren herbeigezogen sind. Lustig auch, dass die Antifa GEGEN einen Auftritt eines FRIEDENSforschers wie Dr. Daniele Ganser ist. Aber das liegt daran, dass die Antifa einfach nur noch ein Haufen von Anarchisten ist, die einfach immer gegen irgendwie alles sind, hauptsache gegen irgendetwas sein. Mit der ursprünglichen antifaschistischen Bewegung haben die gar nichts mehr zu tun. Dort drin sammeln sich irgendwelche Leute, die Ahnung von vielem haben, aber nicht von der Materie an sich. Schade auch, dass die (Grüne) Jugend da mit reingezogen wird und nicht mal selbst nachdenken kann.

    Und noch was: Ken Jebsen ist ebenfalls kein Verschwörungstheoretiker. Ich habe ihn ebenfalls letzte Woche getroffen und kenne fast alle seine Beiträge auf Youtube, mit denen ich mich auseinandergesetzt habe. Die Verfasser dieses Briefes greifen hier und da nur Beleidigungen auf und versuchen diese in einen Kontext zu stellen, der völlig an der Realität vorbei ist.

    Liebe SPD, liebe Grüne, liebe Antifa – wenn man keine Ahnung hat, einfach Fr**** halten. Es reicht eh schon zu, dass ihr nur Müll in der Politik macht. Und ich find es schon sehr dreist, dass Politiker im Verbund in einem Brief es tatsächlich öffentlich eine Uni aufzufordern, einen solch wichtigen Forscher und Historiker wieder auszuladen. Da hilft es auch nichts, wenn es ein offener Brief ist. Trotzdem stehen da Politiker dahinter, die hier eine Forderung stellen und damit ein Univerisät politisch beeinflussen, und das kann nicht sein. Das ist absolute Meinungsmache bzw. Steuerung von Meinung um diese zu lenken.

    Mein Tipp: einfach still sein, liebe Parteigenossen und solche, die es noch werden wollen und den mündigen Bürger einfach mal selbst seine Meinung bilden lassen. Wir kriegen das viel besser ohne euch hin.

  • #106
    Rainhard Laser

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Mit grossem Unverständnis muss ich zur Kenntnis nehmen daß die Ruhrbarone gegen die Rede des Dr. Ganser an der Uni Witten übelst wettern. Statt sich mit einem solchen Thema kritisch zu beschäftigen wird vorbehaltlos kritisches Hinterfragen verurteilt und polemisiert. Sie sollten sich den Vortrag mal anhören – und dann urteilen… Der akademische Ansatz wäre: machen Sie sich ein Bild – und urteilen Sie dann.
    Es geht um die Wahrheit, nicht um das ketzerische Brandmarken welches die Ruhrbarone hier zelebrieren.

  • #107
    Stefan Laurin

    @Rainhard Laser:Es geht um Verschwörungsspinnerei, nicht um so etwas wie Wahrheit. Und das zeigt das ganze KenFM-Fan-Pack, das hier seit Tagen aufschlägt.

  • #108
  • #109
    Stefan Laurin

    @Sven: Der "mutige Kopf" ist wahrscheinlich klüger als Sie, aber machen wir uns nichts vor: Ein Toastbrot ist das auch 🙂

  • #110
    Oliver G. Wachlin

    Willkommen in der Meinungsdiktatur!
    Die Unterzeichner dieses offenen Briefes sollten sich vielleicht daran erinnern, dass wir in einer Demokratie leben und Meinungsfreiheit haben. Beides impliziert, dass man offen kontrovers debattieren kann. Dazu bedarf es verschiedener Meinungen. Mit dem Argument "man dürfe Rechten keine Plattform Geben" verhindert man nur die Auseinandersetzung mit denselben. Die wäre aber dringend notwendig, denn wer nicht miteinander spricht, schlägt irgendwann aufeinander ein.
    Vielleicht sollten sich die Unterzeichner dieses offenen Briefes einmal mit der Aufklärung, mit Kant, Voltaire etc. beschäftigen. Schon vor dreihundert Jahren war man offenbar intellektuell weiter.

  • #111
    Klaus Lohmann

    @MF #105: Richtig, alles Huren außer Mama. Und: "Verklag mich doch!" läuft wieder morgen früh um 06:05 auf Vox.

    Darf man zu diesem Haufen Ken-Fans, der hier aufschlägt, eigentlich "Wespennest" sagen oder beleidigt man die Wespen damit?

  • #112
    Pommeskind

    Muss man wissen! 🙂

    Jetzt nicht nachlassen, ihr Ottos, vielleicht schafft ihr es ja, den Kommentarrekord der Zeugen Jehovas hier zu knacken. Kommt Jungs, irgendeiner hat doch bestimmt noch was intelligentes zu sagen, was er in einem YouTube-Video gehört hat.

  • #113
    Ghatanothoa

    @Stefan Laurin
    Es wird Zeit, dass Ultra-Linke die Macht in Deutschland übernehmen. Dann würde mal ordentlich mit dem Besen durch Deutschland gefegt werden und jegliches Pack würde sein Fett abbekommen. All jene, die sich schuldig gemacht haben des Verrats am deutschen Volke, sowie der Unterstützung kapitalistischer Genickbrecher und faschistischer Marodeure. Dazu gehören die CDU und die SPD, genauso wie die Grünen, die Neocons, die Anarchisten, Nazis und sog. Antideutsche.

    Ich finde es gut, dass sich Leute wie Ganser und Jebsen in erster Linie an kommunistischen Idealen orientieren und für eine Befreiung Europas vom Kapitalismus, vom Imperialismus und vom Faschismus eintreten und immer mehr Menschen die Augen öffnen. Ich bewundere die Professoren der Universitäten Tübingen und Witten-Herdecke, die ungeachtet zahlreicher Sabotage-Versuche und Diffamierungen standhaft geblieben sind und Herrn Dr. Ganser ihre Bildungseinrichtung als Plattform geboten haben. Das nenne ich Disziplin und Rückgrat! Und es müssen noch weitere deutsche Universitäten folgen und werden es auch! Meinungsfreiheit und Wahrheitsverkündung dürfen kein Opfer imperialistischer Interessen werden.

  • #114
    Peter Wondrik

    @ St. Laurin

    Vor ca. 550 Jahren waren solche wie Sie die Vorstufe der Inquisitoren, vor ca. 80 Jahren Denunzianten, vor 30 Jahren die Verwandten der IMs… Danke, dass ES SIE GIBT!!

    Tja, gegen sie hilft nur das Geheimnis "Im Namen der Rose"

    Das Lachen!

  • #115
    Mutas

    Entsetzlich, was in der Republik zur Zeit abgeht. Nennen Sie so etwas noch Meinungsfreiheit?

    Ich war bei der Anti-TTIP Demo in Berlin, lese NachDenkseiten und auch KenFM, schaue mir auch gerne die Vorträge von Daniele Ganser an.

    Dass ich nun als neurechter Verschwörungstheoretiker bezeichnet werde, daran habe ich mich schon gewöhnt.
    "KenFM-Fan-Pack" habe ich so noch nicht gehört. Das ist unterste Schublade Herr Laurin. Soll man Sie da noch ernst nehmen?

    "Es geht um Verschwörungsspinnerei, nicht um so etwas wie Wahrheit. Und das zeigt das ganze KenFM-Fan-Pack, das hier seit Tagen aufschlägt."

    Da fehlen mir echt die Worte!

    Schönen Gruß aus Essen

  • #116
    MF

    @Stefan Laurin – ich weiß nicht wie Sie dazu kommen, mich in das KenFM-Fan-Pack zu inkludieren?
    ein Fan ist ein ausgeflippter Hippie, z.B.

    ich habe mich mit KenFM kritisch auseinandergesetzt, seine Videos, Artikel und Interview angesehen – und zwar in voller Länge, nicht durchgeswitcht! – und mit ihm selbst im Babylon gesprochen.

    Mit Herrn Ganser hatte ich persönlichen Emailverkehr.

    nebenbei bemerkt – ja, die Piraten braucht niemand. Weg damit.
    das gleiche gilt für SPD, Grüne, und vor allem CDU. Alle Kriegstreiberparteiten raus aus Deutschland.

  • #117
    Julia Rieger

    Wir haben ja eigentlich eine Willkommenskultur in der auch Andersdenkende willkommen sein sollten. So doch ansonsten das aktuelle Credo der SPD, Grünen und anderen. Warum da bei dem Schweizer Ganser eine Ausnahme gemacht werden soll, verschließt sich mir.

    Ganser mittels "Guilty-by-Association" in die rechte Ecke stellen zu wollen, da er sich mit Menschen unterhält, die eindeutig rechte Positionen vertreten oder gar den Holocaust leugnen, spricht für das demokratische Grundverständnis von Ganser. Ihm daraus einen Strick drehen zu wollen, spricht gegen das Demokratieverständnis derjenigen, die Ihm diese Gespräche aus PR-Gründen negativ anlasten möchten.

    Es sollte gesagt werden, dass die Welt bisher weder mit nationalen Sozialisten, weder mit internationalen Sozialisten, noch mit jungen Sozialisten immer gute Erfahrungen gemacht hat. Auch sollte den Grünen und ihre Nachwuchsorganisation bewußt sein, daß ihre Partei einst von der AUD, der Aktion Unabhängiger Deutscher mitbegründet wurde. Die AUD, nur zur Information, wurde von Wolf Schenke, einem ehemaligen Mitglied der Reichsleitung der Hitler-Jugend HJ mitbegründet, und wurde bis zu ihrer Einverleibung in die Partei Die Grünen vom Verfassungsschutz als rechtsextremisch eingestuft. Für das Umfeld der linksextremischen Antifa lässt sich konstatieren, das dort ohnehin jeder als "Rechts" eingestuft wird, der nicht linksextrem ist.

    Ich für meinen Teil bin ein überzeugter Verschwörungstheoretiker. Über Verschwörungen werden selten Buch geführt. Also braucht es aufmerksame und hochintelligente Menschen, die mögliche Theorien über diese Verschwörungen aufgrund aller möglichen Ungereimtheiten entwickeln.

  • #118
    abraxasrgb

    Der wirkliche Skandal ist doch der Versuch die Freiheit von Forschung und Lehre einzuschränken!
    Klar darf man (noch) appelieren, aber zum Glück hat die Universität Hausrecht. Wer den Tyen nicht hören will, soll einfach nicht hingehen. Aber Selbstverantwortung ist heute anscheinend nicht mehr en Vogue?

    Das Journaisten / Pressevertreter / Medienmacher beleidigt bzw narzistisch gekränkt reagieren, wenn ihre Deutungshoheit (so sie diese je hatten) relativiert wird, halte ich für plausibel. Lassen wir sie einfach schmollen.

    Der Typ tritt ja nicht gerade vor den Dümmsten auf, ich vertraue da auf die Urteilskompetenz des Publikums, ich denke da an Köpfe, wie Dirk Baecker, den ich sehr schätze.
    Was ich ätzend finde, wenn nicht gar gefährlich, ist der Versuch heterodoxe(sic!) Meinungen als Anlass zu nehmen, einer Hochschule in ihr ureigenes Programm hinein funken zu wollen. Dahinter steckt für mich ein impliziter Totalitarismus. Der ist mindestens ebenso gefährlich, wenn nicht noch wesentlich gefährlicher, als ein ver(w)irrter Referent. Woher sich die Unterzeichner legitimiert fühlen(!) (denken vermag ich das nicht nennen), solche eine abstruse Forderung aufzustellen, erschliesst sich mir nicht.

    Wie sagte Regis Debray (und / oder De Gaulle) so schön mit einem Buchtitel: "Voltaire verhaftet man nicht."
    Leider ist die Toleranz eines Voltaire heute keine intellektuelle Tugend. Von der Fähigkeit zur Ironie, wie im Candide ganz zu schweigen 😉

    Von einem Daniele Ganser Vortrag geht weder das Abendland unter, noch werden seine Ansichten Forschungsparadigma der Medien- und Kulturwissenschaften der Uni WH 😉

  • #119
  • #120
    Idahoe

    Ja, nun, zu den Glaubensbrüdern, korrigiere, zu den Fachmännern für Glaubenbrüder

    Wie wurde in der Geschichte der Glaube den durchbrochen? Von Mehrheiten?
    Wer waren die Gläubigen? Galileo? War nicht er der Spinner, der Verschwörungstheoretiker?
    Wie war es mit Giordano Bruno? Alles Märchen?

    Wenn doch alles harmlos war, an jenem Tag, weshalb dann die Aufregung, die Empörung über einen vermeintlichen Deppen? Wen stört er dann?
    Was bewegt euch an Verschwörugstheorien, daß diese euch so niederträchtig reagieren läßt?
    Was ist es? Weil ihr den Hintern nicht hochbekommt, wenn ihr über den Tisch gezogen werdet? Dann darf nicht wahr sein, was nicht wahr sein kann? Was ängstigt ihr euch vor einem Daniele Ganser, wenn er doch nur Unsinn labert, laßt ihn einfach, er kann dann keinen Schaden anrichten.

    Weshalb wollen immer diem einen den anderen ihr eigenes betreutes Denken aufzwingen? Warum? Was stört euch eine Mücke? Wenn ihr längst gegen eine Wand gelaufen seid?

    Das hier ist ein Argument:
    Mein Kenntnisstand ist, daß es kein Brand in einem Stahlskelettbauwerk je geschafft hat, dieses einstürzen zu lassen und den Stahl in recht hohen Anteilen zu pulverisieren. Außer…, ganz genau.
    Nennt doch nur eine einziges anderes Beispiel, als den berühmten Tag und dem WTC, eines genügt.
    Ein singuläres Ereignis, mit solchen Folgen und Fragen sind tabu? Weshalb? Ihr gendert und haltet euch für die größten, die je gelebt haben, warum ist dann dieser Floh ein Problem?
    Ich verstehe es einfach nicht. Dumpfbackige Polemik ist keine Antwort, sie ist und bleibt nur dumm.

    Das war eine weitere Verschwörungstheorie:
    Wie war das mit ‚Ihr Geld ist sicher‘, als Merkel und Steinbrück vor ihre Gläugiben traten? Hat da einer von den Glaubenbrüdern aufgemuckt?
    Wer von den Gläubigen kennt den Begriff Mindestreserve?

    Ist die Veröffentlichung meiner Kommentare jetzt auch tabu?
    Da fehlen noch zwei, waren die ehrabschneidend?
    Ist Stefan Laurin doch nicht die Größe?
    Beleidigend?

  • #121
    MF

    @Klaus Lohmann

    interessant, dass du das Vox-Programm in dieser Sparte so gut kennst. Mal ganz abgesehen davon, dass dieser Kommentar in keinster Weise zielführend ist, zeigt er mir, welchen Intellekt ich von dir erwarten kann.

    nämlich gar keinen.

    das beste ist, du hältst einfach deinen Mund und gehst wieder RTL2 gucken. ich glaub in diesem Metier bist du besser aufgehoben. Das ist für deinen Horizont völlig ausreichend. Du hast es ja grad selbst bewiesen.

  • #122
    Sigmund Friedrichs

    @Arnold Voss: Sie reden von Meinungsfreiheit, ohne sie verstanden zu haben. Ich zitiere Art.5 Abs. 2 des (deutschen) GG: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre." Dr. Ganser als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen ist ein Eingriff in sein Persönlichkeitsrecht – um so mehr, wenn diese Behauptung dazu führen soll ihn in seiner Arbeit zu diskreditieren.

    Fakt ist doch, dass sich die Contra-Ganser Fraktion auf das Argument der "Unwissenschaftlichkeit" versteift, ohne wissenschaftlich die Argumente Daniele Gansers zu widerlegen! Dabei ganz vorne Sie, Herr Voss (naja, nicht GANZ vorne, wir wollen Sie ja nicht wichtiger machen als Sie wirklich sind)! Wir sollen hier unsere Namen nennen – denn alles andere wäre unwissenschaftlich? BS! Unwissenschaftlich ist es keine wirklichen Argumente zu verwenden! Was spielt dabei mein Name für eine Rolle, ausser dass man mich leichter wegsperren könnte? Meine IP reicht doch dazu! Wenn Gansers Thesen unwissenschaftlich – oder wissenschaftlich, aber falsch – wären, dann sollte es kein Problem sein diese zu widerlegen. Und wenn dem so ist, dann sollte es auch kein Problem sein, ihn seine Thesen öffentlich vortragen zu lassen. Die Wahrheit muss die Lüge nicht fürchten, aber vice versa.

    Es wäre also wissenschaftlich, wenn man versuchen würde Herrn Daniele Ganser zu widerlegen. Wenn man sich Gansers Vorträge anhört, dann bemerkt man aber ganz schnell, warum dies gar nicht so leicht ist. Viele der False Flag Aktionen lassen sich nämlich auch von Laien leicht nachprüfen – für den ungerechtfertigten Irakkrieg 2 "entschuldigt" sich ja der britische Premier gerade öffentlich. Auch ist ja nunmehr öffentlicher Konsens, dass der Kriegsgrund für den momentanen Syrienkrieg ebenso eine False Flag Aktion war. Und, und, und … Ich brauche keinen Dr. Ganser um zu sehen, dass wir in einer Scheindemokratie leben. SIE brauchen ihn aber …

    Das wissen Sie natürlich auch Herr Voss. Das o.g. wissen nur die Menschen nicht, die sich nicht damit auseinandersetzen, weil sie noch an eine heile Welt glauben (wollen). Jeder der sich mit der Thematik auseinandersetzt und einen IQ von mindestens 80 hat versteht das ganz schnell. Die Massen glauben nicht mehr an das System! Sie wissen nur noch nicht woran sie glauben sollen. Das wird ihnen aber schon noch klar gemacht werden – und zwar mit hoher Warscheinlichkeit von den falschen Leuten.

    Wenn ich Ihnen wirklich zulesen soll, Herr Voss, dann widerlegen Sie mir also bitte Dr. Gansers Konklusionen.

    Im übrigen wirds den Tango Argentino in der Zukunft wenn es so weiter geht auch nicht mehr geben. Viel Spass in der Neuen Weltordnung in der es keine Nationalitäten mehr gibt (und übrigens auch keine Persönlichkeiten – endlich jeder gleich 🙂 Es wird keine unterschiedlichen Interessen geben, denn die Führung wird festlegen welche Interessen ein jeder zu haben hat. Sie haben bessere Chancen dies zu erleben als ich – die Gegner werden erfahrungsgemäß gleich am Anfang ausgeschaltet. Für Deutschland interessiert mich das gar nicht mal – dazu bin ich schon lange viel zu umerzogen. Die Kultur anderer Nationen würde mir in einer solchen Welt fehlen, d.h. wenn ich dann nicht völlig damit beschäftigt sein werden würde gleich genug zu sein.

  • #123
    abraxasrgb

    # 113 @Arnold:
    Dafür, dass Du die Weltwoche, deren Herausgeber ich sehr schätze, zitierst, verzeihe ich Dir, dass Du mir hier bei einer anderen Diskussion Merkels po(pu)li(s)tische Interventionen als Schumpetersche kreative Destruktion unterjubeln wolltest 😉
    Das war übrigens eine lustige Denksportaufgabe, politische Macht als eine Form des ökonomischen Kapitals zu betrachten. Anregende Steilvorlage gegen den Strich zu denken 😉

    Ich halte den Typen (DG) übrigens auch für einen (W)Irren, deshalb spare ich mir auch heute den Weg nach Herdecke.

    Falls irgendjemand dort war, würde mich wirklich mal die Reaktion des Publikums interessieren!

  • #124
    J.Rother

    Sehr geehrte Damen und Herren Betreiber dieses Blogs,
    erfreulicher Weise haben sie eine ausführliche Seite für Ihr Impressum. Bisher war ich überzeugt davon, wenn jemand einen "offenen Brief" an wen auch immer schreibt, dann IST der offen. In diesem Fall scheint dies anders zu sein. Hinter dem "offenen Brief" verstecken sich Organisationen, aber keine Menschen mit Klarnamen. Was bitte ist daran ein offener Brief ?
    keiner ist ohne Fehler – dieser Fall allerdings blamiert sie als Betreiber inclusive der Unterschreibenden. Netter Versuch – aber ziemlich peinlich. Dies war dann wohl das 3. Mal, dass ich diesen Blog besuchte: das erste, einzige und letzte Mal .
    beste Grüße Joahnnes Rother, Witzenhausen

  • #125
    Bobby

    Prominente Unterstützung für die Ganser-Sekte:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/hexenjagd-medienkritiker-wird-als-verschwoerungstheoretiker-diffamiert.html

  • #126
    Arnold Voss

    @ Sigmund Friedrichs 114

    Es gibt keine wissenschaftlichen Argumente die man bei Ganser widerlegen könnte. Der größte Teil von Gansers Argumentation steht und fällt mit der Vorstellbarkeit eines inszenierten Terroraktes gegen die eigene Bevölkerung, wobei diese Überlegung jedoch nicht eigentlich akademisch ist. Ganser stellt, ohne qualitative Unterscheidungen zu treffen, die Ansichten von Akademikern unterschiedlicher Disziplinen, Journalisten und anderer Figuren des öffentlichen Lebens (u.a. den Schauspieler Charly Sheen) lediglich nebeneinander und summiert, was diese für vorstellbar und möglich halten.

    Dabei übernimmt er seine LIHOP-MIHOP-Terminologie direkt aus der Truther-Bewegung, die er als Wissenschaftler jedoch mit der gleichen kritischen Distanz zur betrachten hätte, mit der er an die offizielle Version herangeht. Das nennt man in der Wissenschaft die Übernahme einer Innensicht, ohne ihre Haltbarkeit durch eine Außensicht zu überprüfen. Ganser vermischt so Hypothese, Ideologie und Theorie wobei es nirgendwo so etwas wie eine zentrale Leitthese gibt, außer die des generellen Zweifels.

    Nehmen wir also mal an, dass die „let it happen on purpose“ (LIHOP) These stimmen könnte. Das bedeutet, dass bestimmte Institutionen, Organe, ja Politiker des amerikanischen Staates vorab über die Anschlagspläne der Attentäter informiert gewesen sind. Wissenschaftlich unabdingbar müssen dann aber ausreichende Belege für dieses vorherige Informiertsein, d.h. im Regelfall schriftliche Quellen, Korrespondenz der involvierten Behörden, Gesprächsmitschnitte oder zumindest Zeugenaussagen vorgelegt werden.

    Obendrein müsste man auch beweisen, dass dahinter eine einheitliche Absicht und/oder zentrale Planung und Lenkung stand.Solche wissenschaftlichen Beweise legt Ganser aber nicht vor. Stattdessen hört und liest man vorrangig von Spekulationen und lockeren Assoziationen. Dazu kommt die Konzentration auf ganz spezifische Aspekte und Ungereimtheiten. Das kann man alles tun, aber es hat nach meinem Dafürhalten nichts mit Wissenschaft zu tun.

    Ebenso halte ich die Möglichkeit der absichtlichen Sprengung für praktisch undurchführbar, ohne dass Jemand die Vorbereitungen hätte bemerken können.Was den Kollaps der Twin-Towers selbst betrifft, so gibt es Statiker und Ingenieure die ihn auch ohne Sprengung, also nur durch die Pentration und den Brand des Flugzeuges, für möglich halten. Ansonsten ist der Vorfall auch technisch so singulär, dass Niemand genau weiß, was technisch- physikalisch in einem solchen Fall gegen alle bisherigen Kenntnisse möglich ist.

    Ansonsten siehe noch mal # 113

    P.S. Dass der Tango Argentino verschwindet, werde ich zu verhindern wissen. 🙂

  • #127
    Andreas

    Die Unterzeichner dieses offenen Briefes halten die "unvorbereitete Öffentlichkeit" für zu dumm, sich nach dem Vortrag von Herrn Ganser eine eigene Meinung zu bilden. Sie plädieren somit für das politische Modell der durchweg inkompetenten und unmündigen Wählerschaft, deren Informationsversorgung sie ganz in ihrem Sinne lieber selbst in die Hand nehmen und nach dem eigenen Gusto gestalten. Und anstatt abzuwarten, was Herr Ganser denn eigentlich wirklich zu sagen hat, wird er schonmal alleine dadurch diffamiert, auf welchen zweifelhaften sonstigen Veranstaltungen er schon aufgetreten sei. Gerade von den Piraten, die ihre Wählerschaft einstmals für mündig hielten und mehr direkte Demokratie einforderten, bin ich in dieser Hinsicht sehr enttäuscht. Damit sind sie genauso unwählbar geworden wie die Grünen…eine Partei ganz im Sinne des Systems eben –> ungefährlich und konform. Beste Grüße von einem dadurch in seiner Entscheidung bestätigten Ex-Piraten 🙂

  • #128
    Fragender

    der rechtsesoterische Kopp-Verlag ergreift Partei für Daniele Ganser (Frage: ist es legitim, das gegen Ganser auszulegen?):

    "Hexenjagd: Medienkritiker wird als Verschwörungstheoretiker diffamiert"

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/hexenjagd-medienkritiker-wird-als-verschwoerungstheoretiker-diffamiert.html

  • #129
    Stefan Laurin

    @J.Rother: Der offene Brief wurde von seinen Unterzeichnern verfasst. Ich weiß, die Welt ist für jemanden wie sie ein komplizierter Ort 🙂

  • #130
  • #131
  • #132
    Stefan Laurin

    @Ghatanothoa: Ihr Arzt hat Ihnen doch gesagt, dass Sie morgens die Tabletten nehmen sollen. Warum hören sie nicht auf ihn???

  • #133
    Cetom

    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Da bläst ein politisches Bündnis zur Hexenjagd auf jemanden der eine vielleicht unorthodoxe Position vertritt. Und was macht die 4. Macht im Staate? Sie stimmt in diesen Chor mit ein, und betätigt sich als Totengräber der freien Meinung. Frau Naber, Sie können stolz auf Ihren Beitrag sein.

    Ich mache mir große Sorgen, wenn die Politik mit Hilfe der Presse beginnt, mediale Scheiterhaufen zu errichten, auf denen Andersdenkende verbrannt werden.

    Das hatten wir schon mal. Ist nicht wirklich gut ausgegangen.

  • #134
    Klaus Lohmann

    @#121 MF: Während Sie noch an Ihrem Aluhut rumprokeln, kann ich mich ja genüsslich aufs Vox-Programm stürzen, um mir dort die Verschwörungs-Vollhonks anzugucken, die hier unbedingt ihren Stuss abladen müssen;-)

  • #135
    Hans Schwinger

    Man fühlt sich an das Tausendjährige Reich erinnert. Mit gleichem Stil und Duktus, mit ähnlichen Worten haben damals die Nazis andere Mißliebige, wie Kommunisten, Juden, Zigeuner, Gewerkschafter…, ausgegrenzt, verfolgt und an den Pranger gestellt. Die Unterzeichner eines solchen Aufrufs weckt Ängste. Für eine Demokratie unabdingbare Toleranz kennen die Autoren offensichtlich nicht.

  • #136
  • #137
  • #138
    Roland Schmiermund

    Welch Kleingeist hat den so einen "offenen Brief" geschrieben?

    Es ist unwissenschaftlich, es ist undemokratisch und es ist vulgärsprachlich "idiotisch".

  • #139
    Mutas

    @Stefan Laurin

    Das "vernünftige" Zeug habe viele Jahre konsumiert. Da bin ich jetzt einen Schritt weiter.

    Auf die Beleidigungen die Sie hier am laufenden Band heraushauen, gehe ich gar nicht weiter ein.

  • #140
    Dr. Andreas Müller

    Von Zensurverbot und Freiheit der Wissenschaft haben die Verfasser dieses sog. "Offenen Briefes" offenbar noch nichts gehört. Anscheinend liegt ihnen vielmehr daran, tatkräftig am Aufbau eines neuen Mittelalters zu liegen, wobei wahrscheinlich der us-geprägte kleptokratische Feudalkapitalismus neoliberaler Prägung die Rolle der mittelalterlichen Kirche .als Wahrerin der reinen Lehre übernehmen soll. Besonders erschreckend ist m.E. insbesonders, dass hier auch einmal wieder SPDler in forderster Front an der Zerstörung der Demokratie mitarbeiten. In meinen schlimmsten Alpträumen habe ich – Jahrgang 1961 – nicht geahnt, wie schnell so ein sozialer und demokratischer Staat demontiert werden kann.

  • #141
    Deutschlandkritiker

    @ Aluhüte: Interessant, dass hier ausgerechnet Kant und Voltaire, die sich in ihren Publikationen immer wieder antisemitisch geäußert haben, zu Hütern der Toleranz verklärt werden. Aufklärung ist eben nicht per se nur positiv gewesen, sondern ein sehr differenziert zu betrachtender dialektischer Prozess. Ich empfehle dazu das Standardwerk von Horkheimer und Adorno. Insbesondere die Beschäftigung mit dem Kapitel über Elemente des Antisemitismus täte so mach einem von euch sicher gut.
    @ Idahoe: Vor allem bei Ihnen frage ich mich schon seit längerem, ob Sie nicht langsam platzen, so prall wie Sie sich hier inzwischen aufgeblasen haben.

  • #142
    Deutschlandkritiker

    @ Hans Schwinger: Moderne Holocaustapologeten wie Sie relativieren den Holocaust nicht, indem sie die Opferzahlen herunterspielen oder gar durch explizite Leugnung, sondern Verbreitung wahnwitziger Analogien.

  • #143
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Laurin.

    Sie als stets allwissender Mann von Ruhr. Was halten Sie denn von den Verschwörungstheorien über die sogenannten "London Bombings" am 07.07.2005? Halten Sie es für eine Verschwörungstheorie oder lediglich nur puren Zufall, dass am 07.07. 2005 der britische Ex-Militär und Anti-Terror-Unternehmer Peter Power mit seinem Anti-Terror-Übungsunternehmen Visor Consulting und "1000 beteilligten Übungsteilnemer zur exakt selben Uhrzeit, das exakt selbe Terrorszenario, an exakt denselben U-Bahn und Busstationen als Terrorübung abhielten. Plötzlich mussten wir vom fiktionalen in den Wirklichkeitsmodus umschalten" Sie als Mann von Ruhr haben da doch sicherlich eine passende Antwort.

    Und weil Sie das eh nicht glauben möchten, was ich soeben beschrieb, hier ein paar weiterführende Links für einen bis heute von reinem Zufall begleiteten Terroranschlag, von dessen Zufälligkeit nicht besonders viele wissen. Ausser vielleicht aufmerksame Verschwörungstheoretiker. die nicht vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sind.

    Hier die TV-Nachrichtensendung des Senders ITV vom 07.07.2005 in der Peter Power den schier unglaublichen Zufällen einem recht irritierten Interviewer im Nachrichtenstudio per Zuschaltung berichtet und diese überaus zufällige Koinzidenz von Anti-Terror-Übung, die plotzlich zum echten Terror-Anschlag wird, auf die unglaübige Nachfrage des Interviewers nochmal präzessiert: https://www.youtube.com/watch?v=JKvkhe3rqtc

    Als Mann von Ruhr sollten sich Wort für Wort dieses Interview nochmal zu Augen führen:

    POWER: Today we were running an exercise for a company – bearing in mind I’m now in the private sector – and we sat everybody down, in the city – 1,000 people involved in the whole organisation – but the crisis team. And the most peculiar thing was, we based our scenario on the simultaneous attacks on an underground and mainline station. So we had to suddenly switch an exercise from ‚fictional‘ to ‚real‘. And one of the first things is, get that bureau number, when you have a list of people missing, tell them. And it took a long time –

    INTERVIEWER: Just to get this right, you were actually working today on an exercise that envisioned virtually this scenario?

    POWER: Er, almost precisely. I was up to 2 oclock this morning, because it’s our job, my own company. Visor Consultants, we specialise in helping people to get their crisis management response. How do you jump from ’slow time‘ thinking to ‚quick time‘ doing? And we chose a scenario – with their assistance – which is based on a terrorist attack because they’re very close to, er, a property occupied by Jewish businessmen, they’re in the city, and there are more American banks in the city than there are in the whole of New York – a logical thing to do. And it, I’ve still got the hair….

    Zuvor, bereits am Nachmittag des 07.07. 2005, führte BBC Radio 5 ein Interview mit Peter Power. Hören Sie es hier: http://www.julyseventh.co.uk/media/r5.live.peter.power.exercise.mp3

    POWER: …at half-past nine this morning we were actually running an exercise for, er, over, a company of over a thousand people in London based on simultaneous bombs going off precisely at the railway stations where it happened this morning, so I still have the hairs on the back of my neck standing upright!

    PETER ALLEN: To get this quite straight, you were running an exercise to see how you would cope with this and it happened while you were running the exercise?

    POWER: Precisely, and it was, er, about half-past nine this morning, we planned this for a company and for obvious reasons I don’t want to reveal their name but they’re listening and they’ll know it. And we had a room full of crisis managers for the first time they’d met and so within five minutes we made a pretty rapid decision, ‚this is the real one‘ and so we went through the correct drills of activating crisis management procedures to jump from ’slow time‘ to ‚quick time‘ thinking and so on.

    Sehen Sie, all dies wussten Sie nicht. von den lt. Wikipedia "schwersten islamistischen Terroranschlägen in der Geschichte von Großbritannien mit 56 Toten und 700 zum Teil schwer Verletzten. Was Sie alles über den 11. September 2001 nicht wissen, ahnen Sie nicht einmal.
    Aber so trügerisch ist das halt mit den Dunning-Kruger-Effekt.

    Aber natürlich gibt es noch auch die Möglichkeit des Zufalls. Dass exakt an demselben Tag, an exakt zur selben Uhrzeit, an exakt den selben U-Bahn- und Busstationen, das exakt selbe Terrorszenario inkl. Bombenexplosionen durch islamistische Attentäter, die von der Terrorübung mit den exakt selben Planungen gar nichts mitbekamen, durchgeführt wurde.

  • #144
    Stefan Laurin

    @Julia Rieger: Von Ihrem Schwachsinn halte ich nichts. Lesen Sie Romane statt diesem Unsinn.

  • #145
  • #146
  • #147
  • #148
    Cetom

    Was ist denn der Herr Laurin für ein komischer Vogel? Gehört der hier her? Bekommt der Geld für seine Kommentare?

    Na ja. Fleißig ist er ja.

    Erheiternd…

  • #149
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Laurin.

    Habe in meiner ersten Version meines Kommentars etwas geschlampt. Bitte Sie also sich diesen hier zu Gemüte zu führen…

    Sie als stets allwissender Mann von Ruhr. Was halten Sie denn von den Verschwörungstheorien über die sogenannten "London Bombings" am 07.07.2005? Halten Sie es für eine Verschwörungstheorie oder lediglich nur puren Zufall, dass am 07.07. 2005 der britische Ex-Militär und Anti-Terror-Unternehmer Peter Power mit seinem Anti-Terror-Übungsunternehmen Visor Consulting und "1000 beteilligten Übungsteilnehmern zur exakt selben Uhrzeit, das exakt selbe Terrorszenario, an exakt denselben U-Bahn und Busstationen als Terrorübung abhielten und Visor Consulting plötzlich vom fikttionalen in den realen Modus umschalten musste?"

    Weil Sie das eh nicht glauben KÖNNEN, was ich soeben beschrieb, hier ein paar weiterführende Links für einen bis heute von reinem Zufall begleiteten Terroranschlag, von dessen Zufälligkeiten nicht besonders viele wissen. Ausser vielleicht aufmerksame Verschwörungstheoretiker, die nicht vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sind.

    Hier die TV-Nachrichtensendung des Senders ITV vom 07.07.2005, in der Peter Power den schier unglaublichen Zufällen einem recht irritierten Interviewer im Nachrichtenstudio per Zuschaltung berichtet und diese überaus zufällige Koinzidenz einer Anti-Terror-Übung, die plotzlich zum echten Terror-Anschlag wird, auf die unglaübige Nachfrage des Interviewers nochmal präzessiert: https://www.youtube.com/watch?v=JKvkhe3rqtc

    Als Mann von Ruhr sollten sich Wort für Wort dieses Interview nochmal zu Augen führen:

    POWER: Today we were running an exercise for a company – bearing in mind I’m now in the private sector – and we sat everybody down, in the city – 1,000 people involved in the whole organisation – but the crisis team. And the most peculiar thing was, we based our scenario on the simultaneous attacks on an underground and mainline station. So we had to suddenly switch an exercise from ‚fictional‘ to ‚real‘. And one of the first things is, get that bureau number, when you have a list of people missing, tell them. And it took a long time –

    INTERVIEWER: Just to get this right, you were actually working today on an exercise that envisioned virtually this scenario?

    POWER: Er, almost precisely. I was up to 2 oclock this morning, because it’s our job, my own company. Visor Consultants, we specialise in helping people to get their crisis management response. How do you jump from ’slow time‘ thinking to ‚quick time‘ doing? And we chose a scenario – with their assistance – which is based on a terrorist attack because they’re very close to, er, a property occupied by Jewish businessmen, they’re in the city, and there are more American banks in the city than there are in the whole of New York – a logical thing to do. And it, I’ve still got the hair….

    Zuvor, bereits am Nachmittag des 07.07. 2005, führte BBC Radio 5 ein Interview mit Peter Power. Hören Sie es hier: http://www.julyseventh.co.uk/media/r5.live.peter.power.exercise.mp3

    POWER: …at half-past nine this morning we were actually running an exercise for, er, over, a company of over a thousand people in London based on simultaneous bombs going off precisely at the railway stations where it happened this morning, so I still have the hairs on the back of my neck standing upright!

    PETER ALLEN: To get this quite straight, you were running an exercise to see how you would cope with this and it happened while you were running the exercise?

    POWER: Precisely, and it was, er, about half-past nine this morning, we planned this for a company and for obvious reasons I don’t want to reveal their name but they’re listening and they’ll know it. And we had a room full of crisis managers for the first time they’d met and so within five minutes we made a pretty rapid decision, ‚this is the real one‘ and so we went through the correct drills of activating crisis management procedures to jump from ’slow time‘ to ‚quick time‘ thinking and so on.

    Sehen Sie, all dies wussten Sie nicht von den lt. Wikipedia "schwersten islamistischen Terroranschlägen in der Geschichte von Großbritannien mit 56 Toten und 700 zum Teil schwer Verletzten. " Aber natürlich gibt es noch auch die Möglichkeit des Zufalls. Dass exakt an demselben Tag, an exakt zur selben Uhrzeit, an exakt den selben U-Bahn- und Busstationen, das exakt selbe Terrorszenario inkl. Bombenexplosionen durch islamistische Attentäter durchgeführt wurden, die von der Terrorübung mit den exakt selben Planungen gar nichts mitbekamen.

    Was Sie alles über den 11. September 2001 nicht wissen, ahnen Sie nicht einmal.
    Aber so trügerisch ist das halt mit den Dunning-Kruger-Effekt.

  • #150
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Ludin,

    ich halte auch nichts von Romanen. Den einzigen Roman, den ich in den letzten Jahren gelesen habe war "Johann Holtrup" von Rainald Goetz. Ein wunderbarer Schlüsselroman über Middelhoff und Bertelsmann. Ansonsten lese und studiere ich lieber die realen Kriminalgeschichten, die viele als Verschwörungstheorien bewerten und sich tagtäglich wieder an der Käsetheke aufhalten.

  • #151
    Hans 64

    @ Stefan Laurin

    Es könnte ihnen nicht schaden, ihren Anspruch auf das Intelligenzmonopol kritisch zu hinterfragen.
    Dieser Artikel aus "sciense files" könnte dazu beitragen:

    "Wir sind für Meinungsfreiheit, aber … ” – Anonyme Parteilinge von der traurigen Gestalt."

    Auch ihre mutmaßlich außerirdische Intelligenz rechtfertigt nicht ihren unzivilisierten, beleidigenden Umgang mit Meinungsgegnern.

  • #152
    DonFiege

    @ Stefan Laurin: Für die Geschichten, die uns weiter bringen braucht’s keine Romane, denn die schreibt das Leben selbst. So sind es gerade diejenigen, die Herrn Ganser als Verschwörungstheoretiker diffamieren wollten, weil er die Manipulation der Medien durch die Politik kritisiert, genau diejenigen, die uns Selbiges vorexerzieren. Siehe bitte hier:

    http://www.heise.de/tp/foren/S-Re-Junge-Union-mit-im-Ring-politischer-Jugend-Alles-klar/forum-296210/msg-27005118/read/

    Frau Naber hat es sicher gut gemeint und wurde wohl nur ausgenutzt.

  • #153
    raff

    sehr unterhaltsam hier. sonst aber leider gar nix.
    ich frag mich immer wieder, wieso man denn überhaupt mit so bornierten aufrechtgehenden (damit meine ich natürlich ganz klar die autoren des briefs und betreiber dieses forums, falls diese es gerne anders auslegen würden) diskutieren muss. da ist ne firewall im hirn drin, die undurchdringlich erscheint, gabaut aus hautsächlich angst und erbärmlicher überheblichkeit.
    man ist geneigt einen unendlichen hagel an beleidigungen auf sie herunter fallen zu lassen, aber dann würde man ja nur auf deren niveau sinken.
    homo sapiens sapiens 😀 .D .D …. 😀 .D 😀

  • #154
    Markus Wegner

    Wie sich die Menschen hier über andere erheben erinert mich an längst vergangene zeiten Arrogant überheblich und dumpf sich an Ortografie und Rechtschreibung aus zu lassen ist so billig aber Kritisch zu hinterfragen auf die sache einzu gehen fehlanzeige
    Daniele Ganser kann man sich ruig anhören vieleicht lernt man noch was 🙂

  • #155
    Deutschlandkritiker

    @ Stefan Laurin: Wenn diese seltsam gestrickte Meute, die sich hier seit kurzem wahrscheinlich auch deshalb tummelt, weil zunehmend seriöse Online-Foren – möglicherweise nicht völlig unberechtigt – ihre Kommentarfunktionen sperren, mehr gute Romane lesen würde, setzte sie sich ja der Gefahr aus, Empathie zu erlernen – und dann wäre es ganz schnell vorbei mit der Hetze, die doch so viel Spass macht und die für den Zusammenhalt der paranoiden Eigengruppe so unerlässlich ist.

  • #156
    JR

    Ich vermisse bei Facebook schon seit Tagen die ganzen Gestalten mit den defekten Mental-Assistenzsystemen. Kein Wunder, die sind ja alle hier.
    Husch husch, kommt bitte alle zurück.

  • #157
    Deutschlandkritiker

    @ Stefan Laurin: Dass der offene Brief nicht von Einzelpersonen unterschrieben werden konnte, empfinde ich ebenfalls als Manko. Gerne hätte ich mich den Unterzeichner_innen angeschlossen.
    @ Ghatanothoa: Bei Hasspredigern wie Ihnen ist vollends Hopfen und Malz verloren. Wissenschaftliche Standards werden für Sie auf ewig ein Buch mit sieben Siegeln bleiben. Warum schließen sie sich nicht Ihren Intifadafreunden im Gazastreifen an und beehren uns erst wieder, wenn Sie uns vom glücklichen jenseitigen Leben als Märtyrer zu berichten wissen?

  • #158
    Deutschlandkritiker

    @ Julia, Reinkarnation von Jürgen Rieger: "bereits am Nachmittag des 07.07. 2005, führte BBC Radio 5 ein Interview mit Peter Power." Und ich habe gestern mit Bibi Blocksberg telefoniert, die mir berichtete, dass sie den "Dunning-Kruger-Effekt" gemeinsam mit der Familie Rothschild erfunden hat, um alle Aluhüte der Nation für die Sache der NWO einzuspannen.

  • #159
    Mutas

    Die Ganser-Kritiker entlarven sich doch selbst, da sie es nicht so mit der sachlichen Argumentation halten und schnell emotional und beleidigend werden. Die Wahrheit kann aber manchmal unbequem und schwer zu ertragen sein. Vielleicht spielt Kognitive Dissonanz hier eine Rolle.

    Ich habe mir den Vortrag gestern angeschaut – Dank an die (unfreiwillige) Werbung hier bei den Ruhrbaronen!

    Ganser zeigt einfach nur, und zwar belegbar und anschaulich, Kriegslügen und Propaganda der letzten Jahrzente auf.
    Zu 9/11 bezieht er NICHT klar Stellung sondern zeigt am Beispiel WTC7 auf: Es gibt Position A und es gibt Position B und deshalb sollte man zu dem Thema forschen.
    Er tritt aber ganz klar für ein friedvolles Zusammenleben aller Menschen ein!

    @Stefan Laurin
    So, dann begebe ich mich (ein einziges) Mal auf dieses Niveau herunter, denn ich frage mich: Sind Sie wirklich so dumm oder einfach nur ein ziemlich böser Mensch?

  • #160
    Bernd Schmidt

    Ein Armutszeugnis für die Briefautoren. Schauen sie sich in Internet die Beiträge von kenfm und insbesonder Daniele Ganser an und bilden Sie sich eine eigene Meinung! Autoritäre Systeme wären von Ihrer Meinungsäusserung total begeistert.

  • #161
  • #162
    Ghatanothoa

    @Stefan Laurin
    Sie sind ein Hetzer der übelsten Sorte. Und offenbar ohne es zu merken, stellen Sie sich selbst bloß und offenbaren das allen hier Anwesenden. Ich weiß, dass Sie, Herr Laurin, ein Kriegshetzer und Geschichtsleugner sind. Das zeigen auch diverse Artikel von Ihnen, hier auf dieser Seite, welche auch von anderen Webseiten im Internet deshalb bereits aufgegriffen wurden. Die Ruhrbarone haben unterdessen einen ganz gewissen Ruf und ich sage Ihnen, es ist kein guter Ruf (mehr). Und als einer der Gründe dafür, fällt immer wieder Ihr Name, Herr Laurin.

    Was Ihre Kommentare hier angeht, entgegnen Sie konstruktiven Kommentaren anderer Nutzer, die auch stichhaltige und sogar nachprüfbare Argumente beinhalten, nicht etwa mit Gegenargumenten, sondern mit infamen Beleidigungen und abfälligen Beschimpfungen, ohne dabei auch nur im Ansatz auf die Argumente des Gegenüber überhaupt einzugehen. Es ist immer so. Jemand, der keine Argumente hat, verliert sich in wüsten Beleidigungen, um seinen Mangel an Gegenargumenten und sein ebenso mangelndes Hintergrundwissen zu kompensieren und um dennoch irgendwie, irgendwo eine Stimme zu haben, sich wichtig zu machen. Das ist eine äußerst klägliche und eigentlich beschämende Methode, um Aufmerksamkeit zu erhaschen und es offenbart, wessen Geistes Kind Sie sind, Herr Laurin.

  • #163
    Deutschlandkritiker

    @ Markus Wegner: Machen Sie das jetzt eigentlich absichtlich, dass sie jedes dritte Wort falsch schreiben, um unmissverständlich zu demonstrieren: "Ich bin und ich bleibe dumm, und darauf bin ich stolz und das lasse ich mir von niemandem nehmen"?
    Wie wäre es mit dem Erwerb von ein wenig Medienkompetenz? Wie wäre es mit regelmäßiger Beschäftigung mit zunächst mal ganz basaler Forschungsliteratur, die dann auch durchaus mal etwas umfangreicher ausfallen kann? Mit kritischem Hinterfragen hat das nämlich herzlich wenig zu tun, sich aus youtube-clips und Vorträgen von Weltmeistern im Produzieren rhetorischer Fragen ein geschlossenes Weltbild zusammenzukleistern. Rhetorische Fragen haben übrigens mit einer leitenden Fragestellung im wissenschaftlich-heuristischen Sinn nichts zu tun. Rhetorische Fragen sind überhaupt gar keine Fragen, sondern Unterstellungen.

  • #164
    Stefan Laurin

    @Ghatanothoa: Keiner zwingt Sie, auf dieser Seite auch nur einen Text zu lesen 🙂

  • #165
    O-Eisele

    …da will jemand einfach nur Reden und für Frieden werben und das ist nun auch wieder nicht recht?

  • #166
    Deutschlandkritiker

    @ Bernd Schmitt: Was bitte sind denn Leute, die den von Ihnen genannten Personen in blinder Ehrfurcht an den Lippen kleben anderes als "autoritäre Charakter" im Sinne der Kritischen Theorie? Vor Leuten wie Ihnen hat die gesamte Sozialwissenschaft in den Dreißigern und frühen Vierzigern über den großen Teich hinweg Reißaus genommen.

  • #167
    Deutschlandkritiker

    @ Ghatanothoa: Ich bin auch ein Geschichtsleugner. Geschichte hat es nie gegeben.
    Meinen Sie das, was sie unter 164 angesichts Ihres Kommentars weiter oben a la "mit dem Besen durchfegen" etc. wirklich Ernst?

  • #168
    Julian

    Eine solche manipulierende und zudem verdummende Ausdrucksweise findet man sonst eigentlich nur bei mental sehr eingeschränkten Personenkreisen links, wie auch rechts. Ich würde sehr gerne Wissen welche Personen konkret aus den angesprochenen Organisationen hieran beteiligt waren und ob tatsächlich die Mitglieder dieser Organisationen über diesen offenen Brief unterrichtet worden sind und ob diese diesen offenen Brief inhaltlich unterstützt haben, oder ob sich hierbei einige (selbsternannte) Meinungsbildner zusammengesetzt haben und im (angeblichen) Namen dieser Organisationen sprechen, was sicherlich diesen Organisationen auf Dauer Schaden wird.

    Es sollte sich jedes Mitglied dieser Organisation / Parteien die Frage stellen, wurde ich gefragt ob dieser Brief in meinem / unseren Namen veröffentlicht werden darf und wie ist dieser inhaltlich zu bewerten und in welches Licht rückt dies meine Organisation / Partei.

    Wer unsachlich und ohne inhaltliche Belege und Zitate jemanden diffamiert, der sollte sich die Frage stellen wessen geistiges Kind er ist.

    Ich wiederhole mich gerne mit der Frage, wer sind konkret die Unterzeichner dieses offenen Briefes, wer hat diesen Brief verfasst und wer fühlt sich hierbei vor den Kopf gestoßen, weil er offensichtlich nicht gefragt worden ist, weil seine Organisation hierbei Meinungsmache betreibt.

  • #169
    Stefan Laurin

    So – wir beenden das hier mal mit den Kommentaren. Zu viele Spinner, die anscheinend zu viel Zeit haben. Die haben wir nicht und keine Lust mehr, all diesen Unfug zu lesen und freizuschalten oder zu löschen.

  • Pingback: Medienkompetenz in Witten: "Lesen Sie Bücher?" | Ruhrbarone

  • Pingback: Psiram » Die Kriegsspiele des Daniele Ganser

  • Pingback: Verschwörungstheorien: Neue Bücher, Artikel, Broschüren – und die Auftritte von Daniele Ganser @ gwup | die skeptiker

  • Pingback: Daniele Ganser-Fans und ihr Posterboy: „Selbstverschuldete Unwissenheit” @ gwup | die skeptiker

Kommentare sind geschlossen.