173

Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

Heimstatt der Waldiwissenschaften Foto: Universität Witten/Herdecke

Heimstatt der Waldiwissenschaften Foto: Universität Witten/Herdecke

Wie ruhrbarone berichtete, soll am 29. Oktober in der Universität Witten/Herdecke der Verschwörungsideologe Daniele Ganser sprechen. Nicht mehr alle sind nun damit einverstanden, dass die mit 3,5 Millionen Euro jährlich durch das Wissenschaftsministerium geförderte Hochschule, sich auf das wissenschaftliche Niveau dubioser Medien wie KenFM herabzulassen gedenkt. Seit heute gibt es einen offenen Brief, in welchem um die Ausladung Gansers gebeten wird. Unterzeichner sind die örtliche SPD, die Piraten, die Grünen und einige politisch arbeitende Jugendgruppen, wie etwa das Zentrum Trotz Allem, die städtische Antifa und die Parteijugend der Grünen. 

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studierende!

Mit großer Verwunderung nehmen wir zur Kenntnis, dass in der nächsten Woche
auf Einladung der Fakultät für Kulturreflexion Dr. Daniele Ganser zu einer
öffentlichen, kostenpflichtigen Veranstaltung als Referent eingeladen ist.[1]

Daniele Ganser stellt Verschwörungstheorien insbesondere zu den
Terroranschlägen vom 11. September 2001 als in der Wissenschaft zu
diskutierende Erklärungsansätze dar. In seinen Vorträgen unterschlägt er
längst geklärte Sachverhalte und stellt Fragen als offen dar, die eine
plausible und nahliegende Erklärung haben. Vertreter der ETH Zürich und der
Universität Zürich, an denen Daniele Ganser beschäftigt war, lehnen seine
Ideen als „völlig absurd“ ab und legen Wert auf die Feststellung, dass Ganser
sie nicht während seiner Arbeit als Wissenschaftler an den Universitäten,
sondern in seiner Freizeit entwickelt.[4] Auch die Universität Basel, an der
er anschließend arbeitete, distanzierte sich wegen seiner Ansichten zu 9/11
von Ganser. Der Rektor der Uni Basel, Antonio Loprieno, sagte in dem
Zusammenhang, dass er Gansers Thesen zu 9/11 dieselbe empirische
Wahrscheinlichkeit wie der Theorie, dass Ausserirdische die ägyptischen
Pyramiden gebaut haben könnten, beimesse.[5] Damit benennt er in etwa das
Niveau, auf dem sich die Ausführungen Daniele Gansers bewegen. Gansers Thesen
sind ungefähr so seriös wie die Erich von Dänikens.

Im März 2015 hat das Bündnis „Witten gegen Verschwörungswahn“, bestehend aus
den Wittener Ortsgruppen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Piratenpartei NRW,
Bürgerforum, WBG, Die PARTEI, Witten Direkt, Jusos, Grüne Jugend und Ring
politischer Jugend gemeinsam mit vielen Einwohnern der Stadt gegen den „1.
Alternativen Wissenskongress“ (AWK) in Witten demonstriert und über die dort
auftretenden rechtspopulistischen Verschwörungstheoretiker aufgeklärt.[2] Das
Bündnis konnte damals nicht verhindern, dass diese Veranstaltung stattfindet.
Dennoch demonstrierten über 250 Wittenerinnen und Wittener am
Veranstaltungstag vor dem Saalbau. Ein Erfolg ist auch, dass der 2. AWK,
anders als ursprünglich angekündigt, nicht mehr in Witten, sondern in Iserlohn
stattfindet. Dieser Erfolg wird nun allerdings durch die Universität Witten /
Herdecke in Frage gestellt, die mit Daniele Ganser einen der Referenten dieser
2. Ausgabe des AWK[3] nach Witten einlädt.

Daniele Ganser tritt regelmäßig mit anderen bekannten
Verschwörungstheoretikern auf, so etwa mit Jürgen Elsässer, dem Chefredakteur
des rechtspopulistischen Magazins Compact, und der AIDS-Leugnerin Juliane
Sacher auf der vom Schweizer Sektengründer Ivo Sasek veranstalteten Anti-
Zensur-Konferenz,[6] die in der Vergangenheit auch Holocaust-Leugnern eine
Bühne bot. Immer wieder führt er Interviews mit Ken Jebsen, einem weiteren
bekannten Vertreter der Verschwörungstheoretiker-Szene, der auch bei den
rechtsoffenen „Montagsmahnwachen für den Frieden“ sehr aktiv ist.

Wir können nicht nachvollziehen, wieso die Uni W/H Ganser eine Bühne zur
Verfügung stellen will. Beim geplanten Thema soll er laut Mitteilung der
Universität zeigen, „welche Recherchemöglichkeiten das Internet an die Hand
gibt und wie man zwischen Fakten, Meinungen und Propaganda unterscheiden
kann.“ Wenn Ganser hier nicht selbst als Negativbeispiel herhalten soll, hat
man hier wohl den Bock zum Gärtner gemacht.

Bei früheren Vorträgen gab er dazu den Rat: Exklusiv auf Youtube suchen statt
die Abendnachrichten zu schauen. Dieses Argumenationsmuster entspricht in etwa
dem PEGIDA-Spruch „Lügenpresse halt die Fresse!“, nur dass Ganser es auf eine
vornehmere Art und Weise ausdrückt. Das Publikum, das sich von Gansers Thesen
angesprochen fühlt, dürfte dementsprechend zum größten Teil aus PEGIDA- und
AfD-Anhängern und einem irrlichtenden Verschwörungstheoretikermilieu bestehen.

Die Grenze zwischen pluraler Meinungsbildung, akademischen Ideenstreit und
politischer Meinungsmache plumpster Art, sind daher mit der Einladung Daniele
Gansers klar überschritten. Innerhalb der seriösen akademischen Welt ist es
unbestrittener Konsens, dass nicht jeder kruden These unter dem Deckmantel der
Meinungsfreiheit ein Forum geboten wird. Die Universität Witten / Herdecke
sollte sich daher entscheiden, ob sie auf dem Boden der Wissenschaft stehen
möchte oder als vermeintlicher Tabubrecher lieber halbseidene Gestalten ihren
Studierenden als Gesprächspartner anempfiehlt.

Hinzu kommt, dass laut Presseberichten Herr Ganser für seine Vorträge 5000
Schweizer Franken bekommt.[6] Es liegt daher offen auf der Hand, dass die
Universität Witten / Herdecke Herrn Ganser und seinen Theorien nicht nur ein
Forum bietet, sondern ihn bei seiner Arbeit auch finanziell unterstützt. Nicht
zuletzt wollen wir Sie darauf hinweisen, dass zwar möglicherweise Ihre
Studierenden im Rahmen ihrer Seminare auf die fragwürdigen Theorien und
Argumente vorbereitet wurden, die beim Vortrag anwesende Öffentlichkeit jedoch
nicht. Gerade in Zeiten von einer erstarkenden PEGIDA braucht es unserer
Meinung nach keinen weiteren Nährboden für ähnliche, weltfremde und
undifferenzierte Äußerungen – erst recht nicht bei einer öffentlichen
Veranstaltung unter dem Deckmantel der Wissenschaft.

Wir fordern daher die Universität Witten / Herdecke auf, Daniele Ganser
wieder auszuladen und sich von ihm und seinen Thesen zu distanzieren. Wir sind
für Meinungsfreiheit, halten aber die Kongresse und die
Verschwörungstheoretiker-Szene, in der er sich bereits freiwillig regelmäßig
bewegt, für einen passenderen Rahmen für seine abwegigen Thesen.

Mit freundlichen Grüßen,

SPD Witten
Bündnis 90/Die Grünen Witten
Piratenpartei NRW
Jusos Witten
Grüne Jugend Witten
Antifabündnis Witten
Trotz Allem – Soziokulturelles Zentrum Witten“

RuhrBarone-Logo

173 Kommentare zu “Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke

  • #101
    Deutschlandkritiker

    @ Idaho: Wenn Sie das von Ihnen aufgeführte Einführungsbüchlein tatsächlich selbst gelesen hätten, warum ist Ihre Orthografie derart dürftig? An einer „sich selbst bestätigenden“ Institution,
    wie Sie das nennen, habe ich meine Germanistik-Basisseminare längst bestanden; eben deshalb reite ich kontinuierlich auf dem Kohärenzbegriff herum. Kohärenz ist nämlich die Grundlage, damit ein Text überhaupt als Text gelten kann. Viele Ihrer Einträge würde die Linguistik als Nichttext bzw. als nicht kommunikativen Text bewerten.
    Darüber hinweg täuschen auch keine Albernheiten a la „Nivea“, über die ich mich schon als Siebenjähriger nicht mehr amüsiert hätte. Und das Gender-Fass werde ich jetzt gewiss nicht
    auch noch öffnen, denn auch davon haben Sie schlicht nichts begriffen. Kompensieren Sie das ruhig durch allerlei Unverschämtheiten. Ich bin aus dem Rennen, denn um einen Diskurs auf Augenhöhe geht es Ihnen mitnichten.

  • #102
    Sven

    Welch eine beschämende Liste von Unterzeichnern dieses Schreibens. Diese Leute fühlen sich anscheinend bedroht durch einen mutigen Kopf der einfach Fakten auf den Tisch legt….wie gesagt Fakten…keine Vermutungen.
    Aber das gute ist, Menschen die sich mit diesen Themen intensiv auseinander setzen schätzen Herrn Ganser sehr. Und Leute die sich vielleicht neu auf diesem Gebiet bewegen werden einfach dazu angeregt sich selbst zu informieren und eine Meinung zu bilden. Manche Erkenntnis die man dann erlangt ist nicht einfach zu ertragen, aber wenn wir in Zukunft eine wirkliche Demokratie und Frieden erlangen wollen leider unumgänglich.

  • #103
    strauch

    Ich verstehe nicht das alle die irgendwie mit rechten Menschen in Kontakt zu bringen sind (gleiche Bühne, der gleichen Person mal ein Interview gegeben o.ä.) direkt rechte Antisemiten sein sollen.
    Der Spiegel hat schon mal Herrn Lucke interviewt, sind dann alle die dem Spiegel ebenfalls ein Interview gegeben haben ebenfalls in der gleichen Gesinnung?
    Wenn ich Vegetarier bin und einer von der NPD auch, bin ich dann automatisch ein Rechter, weil wir beide Vegetarier sind?
    Nach dem "Kleine-Welt-Phänomen" wären wir dann alle, Rechts, Links, Konservativ oder ich weiß nicht was. Das ist doch ein totaler Nonsens, die Gesinnung von Leuten nicht daran zu messen was sie sagen, sondern mit wem sie irgendwie in Verbindung zu bringen.

    Und wenn man sich mal die Mühe macht bei Wikipedia die Quellen zu verfolgen, dann sind das teilweise auch nur SPON Artikel die was behaupten ohne was zu belegen, aber das reicht schon als beleg. Ken Jebsen und Twitterverbindung mit Bushido, ich konnte sie nicht finde. 1h googlen und bingen hat mir dann auch den Spaß verdorben. Selbst der RBB hat sich davon distanziert ihn wegen rechter Antisemit gefeuert zu haben, das taucht dann nirgends mehr auf.

    Ich muss das nicht gut heißen was die Leute machen, aber mich stört das inzwischen alles und jeder als rechter Antisemit bezeichnet wird und damit untragbar wird. Einfacher kann man die Leute nicht ausschalten. Wo ist da die Tollerant, ich ertrage ja auch das eine Von der Leyen bei Anne Will sagt das die Nato Demokratie in die Staaten bringt…….. zum Glück hat dann doch einer widersprochen in der Sendung. Hört euch die Leute doch mal an und hört was sie sagt und urteilt daran und nicht wie sie von anderen in irgendwelche Ecken gestellt werden. Geht den Quellen nach und verlasst euch nicht auf andere. Prüft nach was behauptet wird. Egal ob Ganser, Merkel, Jebsen oder Lucke.

  • #104
    Peter Wondrik

    LOL!!

    Wie kann verhindert werden, dass Menschen eigenständig werten und beurteilen?

    Dazu müssen Wahrheiten massiv verteidigt werden <Propaganda> und Unwahrheiten als solche entlarvt und deren Träger <TheoHerätiker> bloßgestellt werden – als humaner Dienst am Menschen <Hexenprozesse>. Das hat die Kirche jahrhundertelang durchziehen müssen, unter teilweiser Anwendung von tödlicher Gewalt. Dasselbe wird wohl den Ostblockparteien nachgesagt.

    Heute sind wir endlich wieder soweit, Die sogenannten Linken im Westen lassen sich entgegen ihre ureigensten Interessen zum <höheren> Denkverbots-Apostel einspannen. Merken dies eigentlich noch? Was für eine Farce!!

    LOL!!!!
    Was für eine

  • #105
    MF

    sag mal, aber sonst habt ihr noch alle Tassen im Schrank, oder was? In meinen Augen leiden die Autoren, die sowas verfassen, unter Gehirnpest. Wie dumm und naiv muss man eigentlich sein, um solch ein geistloses und völlig unkontrolliertes Geschwurbel von sich zu geben?

    Erstmal : Verschwörungstheoretiker ist ein unsachlicher Kampfbegriff, der absichtlich polarisieren soll.
    Desweiteren fühle ich mich persönlich beleidigt von dem Verfasser dieses kruden Pamphlets. Der Brief ist nicht offen, der ist vollkommen für die Tonne und voll von verletztenden Behauptungen. Warum fühle ich mich angegriffen? Weil ich letzte Woche bei Dr. Daniele Ganser im Babylon in Berlin war, und mir seinen 100% sachlichen und fundierten Vortrag angesehen habe. Und ich bin WEDER Pegida noch AFDler! Ich bin auch nicht neokon oder rechts, ich schalte einfach nur mein Hirn ein und recherchiere. Dieser formlose Brei, der in diesem sogenannten offenen Brief hier von sich gegeben wurde, ist eine Beleidigung für jeden wachen Verstand und jeden mündigen Bürger, der sich mit der Forschung des Historikers von Dr. Ganser auseinandersetzt.

    Hier wurde nur von Wikipedia abgeschrieben. Hier wird über einen Kamm geschert. Hier wird polemisiert um die Deutungshoheit zu bestimmen. Uhhhhh, 250 Leute haben vor dem Saalbau demonstriert? Ahh, wie niedlich. In Berlin stehen jedesmal bei allen drei Veranstaltungen Leute vor dem Kino obwohl es ausverkauft ist und wollen noch mit rein. Und dass auf Wikipedia ein Edit War eingesetzt hat um alles, was nicht der westlichen Propaganda entspricht, absichtlich zu diffamieren, ist ja offensichtlich.

    SPD ? -> Kriegstreiber-Partei. Und ausgerechnet die Piraten, denen es immer um freie Meinung ging und die gegen Überwachung sind, hier miteinstimmen, ist der absolut Witz. Diese Partei kann man nicht ernstnehmen. Die Grünen ebenso wenig, dass sind alles NATO und Kriegsfreundliche Parteien die an einer sachlichen Aufklärung nicht interessiert sind und daher alles tun, um solche Veranstaltungen zu verhindern. Der gesamte Brief ist voller sinnloser und hohler Phrasen die völlig an den Haaren herbeigezogen sind. Lustig auch, dass die Antifa GEGEN einen Auftritt eines FRIEDENSforschers wie Dr. Daniele Ganser ist. Aber das liegt daran, dass die Antifa einfach nur noch ein Haufen von Anarchisten ist, die einfach immer gegen irgendwie alles sind, hauptsache gegen irgendetwas sein. Mit der ursprünglichen antifaschistischen Bewegung haben die gar nichts mehr zu tun. Dort drin sammeln sich irgendwelche Leute, die Ahnung von vielem haben, aber nicht von der Materie an sich. Schade auch, dass die (Grüne) Jugend da mit reingezogen wird und nicht mal selbst nachdenken kann.

    Und noch was: Ken Jebsen ist ebenfalls kein Verschwörungstheoretiker. Ich habe ihn ebenfalls letzte Woche getroffen und kenne fast alle seine Beiträge auf Youtube, mit denen ich mich auseinandergesetzt habe. Die Verfasser dieses Briefes greifen hier und da nur Beleidigungen auf und versuchen diese in einen Kontext zu stellen, der völlig an der Realität vorbei ist.

    Liebe SPD, liebe Grüne, liebe Antifa – wenn man keine Ahnung hat, einfach Fr**** halten. Es reicht eh schon zu, dass ihr nur Müll in der Politik macht. Und ich find es schon sehr dreist, dass Politiker im Verbund in einem Brief es tatsächlich öffentlich eine Uni aufzufordern, einen solch wichtigen Forscher und Historiker wieder auszuladen. Da hilft es auch nichts, wenn es ein offener Brief ist. Trotzdem stehen da Politiker dahinter, die hier eine Forderung stellen und damit ein Univerisät politisch beeinflussen, und das kann nicht sein. Das ist absolute Meinungsmache bzw. Steuerung von Meinung um diese zu lenken.

    Mein Tipp: einfach still sein, liebe Parteigenossen und solche, die es noch werden wollen und den mündigen Bürger einfach mal selbst seine Meinung bilden lassen. Wir kriegen das viel besser ohne euch hin.

  • #106
    Rainhard Laser

    Sehr geehrte Damen und Herren
    Mit grossem Unverständnis muss ich zur Kenntnis nehmen daß die Ruhrbarone gegen die Rede des Dr. Ganser an der Uni Witten übelst wettern. Statt sich mit einem solchen Thema kritisch zu beschäftigen wird vorbehaltlos kritisches Hinterfragen verurteilt und polemisiert. Sie sollten sich den Vortrag mal anhören – und dann urteilen… Der akademische Ansatz wäre: machen Sie sich ein Bild – und urteilen Sie dann.
    Es geht um die Wahrheit, nicht um das ketzerische Brandmarken welches die Ruhrbarone hier zelebrieren.

  • #107
    Stefan Laurin

    @Rainhard Laser:Es geht um Verschwörungsspinnerei, nicht um so etwas wie Wahrheit. Und das zeigt das ganze KenFM-Fan-Pack, das hier seit Tagen aufschlägt.

  • #108
  • #109
    Stefan Laurin

    @Sven: Der "mutige Kopf" ist wahrscheinlich klüger als Sie, aber machen wir uns nichts vor: Ein Toastbrot ist das auch 🙂

  • #110
    Oliver G. Wachlin

    Willkommen in der Meinungsdiktatur!
    Die Unterzeichner dieses offenen Briefes sollten sich vielleicht daran erinnern, dass wir in einer Demokratie leben und Meinungsfreiheit haben. Beides impliziert, dass man offen kontrovers debattieren kann. Dazu bedarf es verschiedener Meinungen. Mit dem Argument "man dürfe Rechten keine Plattform Geben" verhindert man nur die Auseinandersetzung mit denselben. Die wäre aber dringend notwendig, denn wer nicht miteinander spricht, schlägt irgendwann aufeinander ein.
    Vielleicht sollten sich die Unterzeichner dieses offenen Briefes einmal mit der Aufklärung, mit Kant, Voltaire etc. beschäftigen. Schon vor dreihundert Jahren war man offenbar intellektuell weiter.

  • #111
    Klaus Lohmann

    @MF #105: Richtig, alles Huren außer Mama. Und: "Verklag mich doch!" läuft wieder morgen früh um 06:05 auf Vox.

    Darf man zu diesem Haufen Ken-Fans, der hier aufschlägt, eigentlich "Wespennest" sagen oder beleidigt man die Wespen damit?

  • #112
    Pommeskind

    Muss man wissen! 🙂

    Jetzt nicht nachlassen, ihr Ottos, vielleicht schafft ihr es ja, den Kommentarrekord der Zeugen Jehovas hier zu knacken. Kommt Jungs, irgendeiner hat doch bestimmt noch was intelligentes zu sagen, was er in einem YouTube-Video gehört hat.

  • #113
    Ghatanothoa

    @Stefan Laurin
    Es wird Zeit, dass Ultra-Linke die Macht in Deutschland übernehmen. Dann würde mal ordentlich mit dem Besen durch Deutschland gefegt werden und jegliches Pack würde sein Fett abbekommen. All jene, die sich schuldig gemacht haben des Verrats am deutschen Volke, sowie der Unterstützung kapitalistischer Genickbrecher und faschistischer Marodeure. Dazu gehören die CDU und die SPD, genauso wie die Grünen, die Neocons, die Anarchisten, Nazis und sog. Antideutsche.

    Ich finde es gut, dass sich Leute wie Ganser und Jebsen in erster Linie an kommunistischen Idealen orientieren und für eine Befreiung Europas vom Kapitalismus, vom Imperialismus und vom Faschismus eintreten und immer mehr Menschen die Augen öffnen. Ich bewundere die Professoren der Universitäten Tübingen und Witten-Herdecke, die ungeachtet zahlreicher Sabotage-Versuche und Diffamierungen standhaft geblieben sind und Herrn Dr. Ganser ihre Bildungseinrichtung als Plattform geboten haben. Das nenne ich Disziplin und Rückgrat! Und es müssen noch weitere deutsche Universitäten folgen und werden es auch! Meinungsfreiheit und Wahrheitsverkündung dürfen kein Opfer imperialistischer Interessen werden.

  • #114
    Peter Wondrik

    @ St. Laurin

    Vor ca. 550 Jahren waren solche wie Sie die Vorstufe der Inquisitoren, vor ca. 80 Jahren Denunzianten, vor 30 Jahren die Verwandten der IMs… Danke, dass ES SIE GIBT!!

    Tja, gegen sie hilft nur das Geheimnis "Im Namen der Rose"

    Das Lachen!

  • #115
    Mutas

    Entsetzlich, was in der Republik zur Zeit abgeht. Nennen Sie so etwas noch Meinungsfreiheit?

    Ich war bei der Anti-TTIP Demo in Berlin, lese NachDenkseiten und auch KenFM, schaue mir auch gerne die Vorträge von Daniele Ganser an.

    Dass ich nun als neurechter Verschwörungstheoretiker bezeichnet werde, daran habe ich mich schon gewöhnt.
    "KenFM-Fan-Pack" habe ich so noch nicht gehört. Das ist unterste Schublade Herr Laurin. Soll man Sie da noch ernst nehmen?

    "Es geht um Verschwörungsspinnerei, nicht um so etwas wie Wahrheit. Und das zeigt das ganze KenFM-Fan-Pack, das hier seit Tagen aufschlägt."

    Da fehlen mir echt die Worte!

    Schönen Gruß aus Essen

  • #116
    MF

    @Stefan Laurin – ich weiß nicht wie Sie dazu kommen, mich in das KenFM-Fan-Pack zu inkludieren?
    ein Fan ist ein ausgeflippter Hippie, z.B.

    ich habe mich mit KenFM kritisch auseinandergesetzt, seine Videos, Artikel und Interview angesehen – und zwar in voller Länge, nicht durchgeswitcht! – und mit ihm selbst im Babylon gesprochen.

    Mit Herrn Ganser hatte ich persönlichen Emailverkehr.

    nebenbei bemerkt – ja, die Piraten braucht niemand. Weg damit.
    das gleiche gilt für SPD, Grüne, und vor allem CDU. Alle Kriegstreiberparteiten raus aus Deutschland.

  • #117
    Julia Rieger

    Wir haben ja eigentlich eine Willkommenskultur in der auch Andersdenkende willkommen sein sollten. So doch ansonsten das aktuelle Credo der SPD, Grünen und anderen. Warum da bei dem Schweizer Ganser eine Ausnahme gemacht werden soll, verschließt sich mir.

    Ganser mittels "Guilty-by-Association" in die rechte Ecke stellen zu wollen, da er sich mit Menschen unterhält, die eindeutig rechte Positionen vertreten oder gar den Holocaust leugnen, spricht für das demokratische Grundverständnis von Ganser. Ihm daraus einen Strick drehen zu wollen, spricht gegen das Demokratieverständnis derjenigen, die Ihm diese Gespräche aus PR-Gründen negativ anlasten möchten.

    Es sollte gesagt werden, dass die Welt bisher weder mit nationalen Sozialisten, weder mit internationalen Sozialisten, noch mit jungen Sozialisten immer gute Erfahrungen gemacht hat. Auch sollte den Grünen und ihre Nachwuchsorganisation bewußt sein, daß ihre Partei einst von der AUD, der Aktion Unabhängiger Deutscher mitbegründet wurde. Die AUD, nur zur Information, wurde von Wolf Schenke, einem ehemaligen Mitglied der Reichsleitung der Hitler-Jugend HJ mitbegründet, und wurde bis zu ihrer Einverleibung in die Partei Die Grünen vom Verfassungsschutz als rechtsextremisch eingestuft. Für das Umfeld der linksextremischen Antifa lässt sich konstatieren, das dort ohnehin jeder als "Rechts" eingestuft wird, der nicht linksextrem ist.

    Ich für meinen Teil bin ein überzeugter Verschwörungstheoretiker. Über Verschwörungen werden selten Buch geführt. Also braucht es aufmerksame und hochintelligente Menschen, die mögliche Theorien über diese Verschwörungen aufgrund aller möglichen Ungereimtheiten entwickeln.

  • #118
    abraxasrgb

    Der wirkliche Skandal ist doch der Versuch die Freiheit von Forschung und Lehre einzuschränken!
    Klar darf man (noch) appelieren, aber zum Glück hat die Universität Hausrecht. Wer den Tyen nicht hören will, soll einfach nicht hingehen. Aber Selbstverantwortung ist heute anscheinend nicht mehr en Vogue?

    Das Journaisten / Pressevertreter / Medienmacher beleidigt bzw narzistisch gekränkt reagieren, wenn ihre Deutungshoheit (so sie diese je hatten) relativiert wird, halte ich für plausibel. Lassen wir sie einfach schmollen.

    Der Typ tritt ja nicht gerade vor den Dümmsten auf, ich vertraue da auf die Urteilskompetenz des Publikums, ich denke da an Köpfe, wie Dirk Baecker, den ich sehr schätze.
    Was ich ätzend finde, wenn nicht gar gefährlich, ist der Versuch heterodoxe(sic!) Meinungen als Anlass zu nehmen, einer Hochschule in ihr ureigenes Programm hinein funken zu wollen. Dahinter steckt für mich ein impliziter Totalitarismus. Der ist mindestens ebenso gefährlich, wenn nicht noch wesentlich gefährlicher, als ein ver(w)irrter Referent. Woher sich die Unterzeichner legitimiert fühlen(!) (denken vermag ich das nicht nennen), solche eine abstruse Forderung aufzustellen, erschliesst sich mir nicht.

    Wie sagte Regis Debray (und / oder De Gaulle) so schön mit einem Buchtitel: "Voltaire verhaftet man nicht."
    Leider ist die Toleranz eines Voltaire heute keine intellektuelle Tugend. Von der Fähigkeit zur Ironie, wie im Candide ganz zu schweigen 😉

    Von einem Daniele Ganser Vortrag geht weder das Abendland unter, noch werden seine Ansichten Forschungsparadigma der Medien- und Kulturwissenschaften der Uni WH 😉

  • #119
  • #120
    Idahoe

    Ja, nun, zu den Glaubensbrüdern, korrigiere, zu den Fachmännern für Glaubenbrüder

    Wie wurde in der Geschichte der Glaube den durchbrochen? Von Mehrheiten?
    Wer waren die Gläubigen? Galileo? War nicht er der Spinner, der Verschwörungstheoretiker?
    Wie war es mit Giordano Bruno? Alles Märchen?

    Wenn doch alles harmlos war, an jenem Tag, weshalb dann die Aufregung, die Empörung über einen vermeintlichen Deppen? Wen stört er dann?
    Was bewegt euch an Verschwörugstheorien, daß diese euch so niederträchtig reagieren läßt?
    Was ist es? Weil ihr den Hintern nicht hochbekommt, wenn ihr über den Tisch gezogen werdet? Dann darf nicht wahr sein, was nicht wahr sein kann? Was ängstigt ihr euch vor einem Daniele Ganser, wenn er doch nur Unsinn labert, laßt ihn einfach, er kann dann keinen Schaden anrichten.

    Weshalb wollen immer diem einen den anderen ihr eigenes betreutes Denken aufzwingen? Warum? Was stört euch eine Mücke? Wenn ihr längst gegen eine Wand gelaufen seid?

    Das hier ist ein Argument:
    Mein Kenntnisstand ist, daß es kein Brand in einem Stahlskelettbauwerk je geschafft hat, dieses einstürzen zu lassen und den Stahl in recht hohen Anteilen zu pulverisieren. Außer…, ganz genau.
    Nennt doch nur eine einziges anderes Beispiel, als den berühmten Tag und dem WTC, eines genügt.
    Ein singuläres Ereignis, mit solchen Folgen und Fragen sind tabu? Weshalb? Ihr gendert und haltet euch für die größten, die je gelebt haben, warum ist dann dieser Floh ein Problem?
    Ich verstehe es einfach nicht. Dumpfbackige Polemik ist keine Antwort, sie ist und bleibt nur dumm.

    Das war eine weitere Verschwörungstheorie:
    Wie war das mit ‚Ihr Geld ist sicher‘, als Merkel und Steinbrück vor ihre Gläugiben traten? Hat da einer von den Glaubenbrüdern aufgemuckt?
    Wer von den Gläubigen kennt den Begriff Mindestreserve?

    Ist die Veröffentlichung meiner Kommentare jetzt auch tabu?
    Da fehlen noch zwei, waren die ehrabschneidend?
    Ist Stefan Laurin doch nicht die Größe?
    Beleidigend?

  • #121
    MF

    @Klaus Lohmann

    interessant, dass du das Vox-Programm in dieser Sparte so gut kennst. Mal ganz abgesehen davon, dass dieser Kommentar in keinster Weise zielführend ist, zeigt er mir, welchen Intellekt ich von dir erwarten kann.

    nämlich gar keinen.

    das beste ist, du hältst einfach deinen Mund und gehst wieder RTL2 gucken. ich glaub in diesem Metier bist du besser aufgehoben. Das ist für deinen Horizont völlig ausreichend. Du hast es ja grad selbst bewiesen.

  • #122
    Sigmund Friedrichs

    @Arnold Voss: Sie reden von Meinungsfreiheit, ohne sie verstanden zu haben. Ich zitiere Art.5 Abs. 2 des (deutschen) GG: "Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre." Dr. Ganser als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen ist ein Eingriff in sein Persönlichkeitsrecht – um so mehr, wenn diese Behauptung dazu führen soll ihn in seiner Arbeit zu diskreditieren.

    Fakt ist doch, dass sich die Contra-Ganser Fraktion auf das Argument der "Unwissenschaftlichkeit" versteift, ohne wissenschaftlich die Argumente Daniele Gansers zu widerlegen! Dabei ganz vorne Sie, Herr Voss (naja, nicht GANZ vorne, wir wollen Sie ja nicht wichtiger machen als Sie wirklich sind)! Wir sollen hier unsere Namen nennen – denn alles andere wäre unwissenschaftlich? BS! Unwissenschaftlich ist es keine wirklichen Argumente zu verwenden! Was spielt dabei mein Name für eine Rolle, ausser dass man mich leichter wegsperren könnte? Meine IP reicht doch dazu! Wenn Gansers Thesen unwissenschaftlich – oder wissenschaftlich, aber falsch – wären, dann sollte es kein Problem sein diese zu widerlegen. Und wenn dem so ist, dann sollte es auch kein Problem sein, ihn seine Thesen öffentlich vortragen zu lassen. Die Wahrheit muss die Lüge nicht fürchten, aber vice versa.

    Es wäre also wissenschaftlich, wenn man versuchen würde Herrn Daniele Ganser zu widerlegen. Wenn man sich Gansers Vorträge anhört, dann bemerkt man aber ganz schnell, warum dies gar nicht so leicht ist. Viele der False Flag Aktionen lassen sich nämlich auch von Laien leicht nachprüfen – für den ungerechtfertigten Irakkrieg 2 "entschuldigt" sich ja der britische Premier gerade öffentlich. Auch ist ja nunmehr öffentlicher Konsens, dass der Kriegsgrund für den momentanen Syrienkrieg ebenso eine False Flag Aktion war. Und, und, und … Ich brauche keinen Dr. Ganser um zu sehen, dass wir in einer Scheindemokratie leben. SIE brauchen ihn aber …

    Das wissen Sie natürlich auch Herr Voss. Das o.g. wissen nur die Menschen nicht, die sich nicht damit auseinandersetzen, weil sie noch an eine heile Welt glauben (wollen). Jeder der sich mit der Thematik auseinandersetzt und einen IQ von mindestens 80 hat versteht das ganz schnell. Die Massen glauben nicht mehr an das System! Sie wissen nur noch nicht woran sie glauben sollen. Das wird ihnen aber schon noch klar gemacht werden – und zwar mit hoher Warscheinlichkeit von den falschen Leuten.

    Wenn ich Ihnen wirklich zulesen soll, Herr Voss, dann widerlegen Sie mir also bitte Dr. Gansers Konklusionen.

    Im übrigen wirds den Tango Argentino in der Zukunft wenn es so weiter geht auch nicht mehr geben. Viel Spass in der Neuen Weltordnung in der es keine Nationalitäten mehr gibt (und übrigens auch keine Persönlichkeiten – endlich jeder gleich 🙂 Es wird keine unterschiedlichen Interessen geben, denn die Führung wird festlegen welche Interessen ein jeder zu haben hat. Sie haben bessere Chancen dies zu erleben als ich – die Gegner werden erfahrungsgemäß gleich am Anfang ausgeschaltet. Für Deutschland interessiert mich das gar nicht mal – dazu bin ich schon lange viel zu umerzogen. Die Kultur anderer Nationen würde mir in einer solchen Welt fehlen, d.h. wenn ich dann nicht völlig damit beschäftigt sein werden würde gleich genug zu sein.

  • #123
    abraxasrgb

    # 113 @Arnold:
    Dafür, dass Du die Weltwoche, deren Herausgeber ich sehr schätze, zitierst, verzeihe ich Dir, dass Du mir hier bei einer anderen Diskussion Merkels po(pu)li(s)tische Interventionen als Schumpetersche kreative Destruktion unterjubeln wolltest 😉
    Das war übrigens eine lustige Denksportaufgabe, politische Macht als eine Form des ökonomischen Kapitals zu betrachten. Anregende Steilvorlage gegen den Strich zu denken 😉

    Ich halte den Typen (DG) übrigens auch für einen (W)Irren, deshalb spare ich mir auch heute den Weg nach Herdecke.

    Falls irgendjemand dort war, würde mich wirklich mal die Reaktion des Publikums interessieren!

  • #124
    J.Rother

    Sehr geehrte Damen und Herren Betreiber dieses Blogs,
    erfreulicher Weise haben sie eine ausführliche Seite für Ihr Impressum. Bisher war ich überzeugt davon, wenn jemand einen "offenen Brief" an wen auch immer schreibt, dann IST der offen. In diesem Fall scheint dies anders zu sein. Hinter dem "offenen Brief" verstecken sich Organisationen, aber keine Menschen mit Klarnamen. Was bitte ist daran ein offener Brief ?
    keiner ist ohne Fehler – dieser Fall allerdings blamiert sie als Betreiber inclusive der Unterschreibenden. Netter Versuch – aber ziemlich peinlich. Dies war dann wohl das 3. Mal, dass ich diesen Blog besuchte: das erste, einzige und letzte Mal .
    beste Grüße Joahnnes Rother, Witzenhausen

  • #125
    Bobby

    Prominente Unterstützung für die Ganser-Sekte:

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/hexenjagd-medienkritiker-wird-als-verschwoerungstheoretiker-diffamiert.html

  • #126
    Arnold Voss

    @ Sigmund Friedrichs 114

    Es gibt keine wissenschaftlichen Argumente die man bei Ganser widerlegen könnte. Der größte Teil von Gansers Argumentation steht und fällt mit der Vorstellbarkeit eines inszenierten Terroraktes gegen die eigene Bevölkerung, wobei diese Überlegung jedoch nicht eigentlich akademisch ist. Ganser stellt, ohne qualitative Unterscheidungen zu treffen, die Ansichten von Akademikern unterschiedlicher Disziplinen, Journalisten und anderer Figuren des öffentlichen Lebens (u.a. den Schauspieler Charly Sheen) lediglich nebeneinander und summiert, was diese für vorstellbar und möglich halten.

    Dabei übernimmt er seine LIHOP-MIHOP-Terminologie direkt aus der Truther-Bewegung, die er als Wissenschaftler jedoch mit der gleichen kritischen Distanz zur betrachten hätte, mit der er an die offizielle Version herangeht. Das nennt man in der Wissenschaft die Übernahme einer Innensicht, ohne ihre Haltbarkeit durch eine Außensicht zu überprüfen. Ganser vermischt so Hypothese, Ideologie und Theorie wobei es nirgendwo so etwas wie eine zentrale Leitthese gibt, außer die des generellen Zweifels.

    Nehmen wir also mal an, dass die „let it happen on purpose“ (LIHOP) These stimmen könnte. Das bedeutet, dass bestimmte Institutionen, Organe, ja Politiker des amerikanischen Staates vorab über die Anschlagspläne der Attentäter informiert gewesen sind. Wissenschaftlich unabdingbar müssen dann aber ausreichende Belege für dieses vorherige Informiertsein, d.h. im Regelfall schriftliche Quellen, Korrespondenz der involvierten Behörden, Gesprächsmitschnitte oder zumindest Zeugenaussagen vorgelegt werden.

    Obendrein müsste man auch beweisen, dass dahinter eine einheitliche Absicht und/oder zentrale Planung und Lenkung stand.Solche wissenschaftlichen Beweise legt Ganser aber nicht vor. Stattdessen hört und liest man vorrangig von Spekulationen und lockeren Assoziationen. Dazu kommt die Konzentration auf ganz spezifische Aspekte und Ungereimtheiten. Das kann man alles tun, aber es hat nach meinem Dafürhalten nichts mit Wissenschaft zu tun.

    Ebenso halte ich die Möglichkeit der absichtlichen Sprengung für praktisch undurchführbar, ohne dass Jemand die Vorbereitungen hätte bemerken können.Was den Kollaps der Twin-Towers selbst betrifft, so gibt es Statiker und Ingenieure die ihn auch ohne Sprengung, also nur durch die Pentration und den Brand des Flugzeuges, für möglich halten. Ansonsten ist der Vorfall auch technisch so singulär, dass Niemand genau weiß, was technisch- physikalisch in einem solchen Fall gegen alle bisherigen Kenntnisse möglich ist.

    Ansonsten siehe noch mal # 113

    P.S. Dass der Tango Argentino verschwindet, werde ich zu verhindern wissen. 🙂

  • #127
    Andreas

    Die Unterzeichner dieses offenen Briefes halten die "unvorbereitete Öffentlichkeit" für zu dumm, sich nach dem Vortrag von Herrn Ganser eine eigene Meinung zu bilden. Sie plädieren somit für das politische Modell der durchweg inkompetenten und unmündigen Wählerschaft, deren Informationsversorgung sie ganz in ihrem Sinne lieber selbst in die Hand nehmen und nach dem eigenen Gusto gestalten. Und anstatt abzuwarten, was Herr Ganser denn eigentlich wirklich zu sagen hat, wird er schonmal alleine dadurch diffamiert, auf welchen zweifelhaften sonstigen Veranstaltungen er schon aufgetreten sei. Gerade von den Piraten, die ihre Wählerschaft einstmals für mündig hielten und mehr direkte Demokratie einforderten, bin ich in dieser Hinsicht sehr enttäuscht. Damit sind sie genauso unwählbar geworden wie die Grünen…eine Partei ganz im Sinne des Systems eben –> ungefährlich und konform. Beste Grüße von einem dadurch in seiner Entscheidung bestätigten Ex-Piraten 🙂

  • #128
    Fragender

    der rechtsesoterische Kopp-Verlag ergreift Partei für Daniele Ganser (Frage: ist es legitim, das gegen Ganser auszulegen?):

    "Hexenjagd: Medienkritiker wird als Verschwörungstheoretiker diffamiert"

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/markus-maehler/hexenjagd-medienkritiker-wird-als-verschwoerungstheoretiker-diffamiert.html

  • #129
    Stefan Laurin

    @J.Rother: Der offene Brief wurde von seinen Unterzeichnern verfasst. Ich weiß, die Welt ist für jemanden wie sie ein komplizierter Ort 🙂

  • #130
  • #131
  • #132
    Stefan Laurin

    @Ghatanothoa: Ihr Arzt hat Ihnen doch gesagt, dass Sie morgens die Tabletten nehmen sollen. Warum hören sie nicht auf ihn???

  • #133
    Cetom

    Ich verstehe die Welt nicht mehr. Da bläst ein politisches Bündnis zur Hexenjagd auf jemanden der eine vielleicht unorthodoxe Position vertritt. Und was macht die 4. Macht im Staate? Sie stimmt in diesen Chor mit ein, und betätigt sich als Totengräber der freien Meinung. Frau Naber, Sie können stolz auf Ihren Beitrag sein.

    Ich mache mir große Sorgen, wenn die Politik mit Hilfe der Presse beginnt, mediale Scheiterhaufen zu errichten, auf denen Andersdenkende verbrannt werden.

    Das hatten wir schon mal. Ist nicht wirklich gut ausgegangen.

  • #134
    Klaus Lohmann

    @#121 MF: Während Sie noch an Ihrem Aluhut rumprokeln, kann ich mich ja genüsslich aufs Vox-Programm stürzen, um mir dort die Verschwörungs-Vollhonks anzugucken, die hier unbedingt ihren Stuss abladen müssen;-)

  • #135
    Hans Schwinger

    Man fühlt sich an das Tausendjährige Reich erinnert. Mit gleichem Stil und Duktus, mit ähnlichen Worten haben damals die Nazis andere Mißliebige, wie Kommunisten, Juden, Zigeuner, Gewerkschafter…, ausgegrenzt, verfolgt und an den Pranger gestellt. Die Unterzeichner eines solchen Aufrufs weckt Ängste. Für eine Demokratie unabdingbare Toleranz kennen die Autoren offensichtlich nicht.

  • #136
  • #137
  • #138
    Roland Schmiermund

    Welch Kleingeist hat den so einen "offenen Brief" geschrieben?

    Es ist unwissenschaftlich, es ist undemokratisch und es ist vulgärsprachlich "idiotisch".

  • #139
    Mutas

    @Stefan Laurin

    Das "vernünftige" Zeug habe viele Jahre konsumiert. Da bin ich jetzt einen Schritt weiter.

    Auf die Beleidigungen die Sie hier am laufenden Band heraushauen, gehe ich gar nicht weiter ein.

  • #140
    Dr. Andreas Müller

    Von Zensurverbot und Freiheit der Wissenschaft haben die Verfasser dieses sog. "Offenen Briefes" offenbar noch nichts gehört. Anscheinend liegt ihnen vielmehr daran, tatkräftig am Aufbau eines neuen Mittelalters zu liegen, wobei wahrscheinlich der us-geprägte kleptokratische Feudalkapitalismus neoliberaler Prägung die Rolle der mittelalterlichen Kirche .als Wahrerin der reinen Lehre übernehmen soll. Besonders erschreckend ist m.E. insbesonders, dass hier auch einmal wieder SPDler in forderster Front an der Zerstörung der Demokratie mitarbeiten. In meinen schlimmsten Alpträumen habe ich – Jahrgang 1961 – nicht geahnt, wie schnell so ein sozialer und demokratischer Staat demontiert werden kann.

  • #141
    Deutschlandkritiker

    @ Aluhüte: Interessant, dass hier ausgerechnet Kant und Voltaire, die sich in ihren Publikationen immer wieder antisemitisch geäußert haben, zu Hütern der Toleranz verklärt werden. Aufklärung ist eben nicht per se nur positiv gewesen, sondern ein sehr differenziert zu betrachtender dialektischer Prozess. Ich empfehle dazu das Standardwerk von Horkheimer und Adorno. Insbesondere die Beschäftigung mit dem Kapitel über Elemente des Antisemitismus täte so mach einem von euch sicher gut.
    @ Idahoe: Vor allem bei Ihnen frage ich mich schon seit längerem, ob Sie nicht langsam platzen, so prall wie Sie sich hier inzwischen aufgeblasen haben.

  • #142
    Deutschlandkritiker

    @ Hans Schwinger: Moderne Holocaustapologeten wie Sie relativieren den Holocaust nicht, indem sie die Opferzahlen herunterspielen oder gar durch explizite Leugnung, sondern Verbreitung wahnwitziger Analogien.

  • #143
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Laurin.

    Sie als stets allwissender Mann von Ruhr. Was halten Sie denn von den Verschwörungstheorien über die sogenannten "London Bombings" am 07.07.2005? Halten Sie es für eine Verschwörungstheorie oder lediglich nur puren Zufall, dass am 07.07. 2005 der britische Ex-Militär und Anti-Terror-Unternehmer Peter Power mit seinem Anti-Terror-Übungsunternehmen Visor Consulting und "1000 beteilligten Übungsteilnemer zur exakt selben Uhrzeit, das exakt selbe Terrorszenario, an exakt denselben U-Bahn und Busstationen als Terrorübung abhielten. Plötzlich mussten wir vom fiktionalen in den Wirklichkeitsmodus umschalten" Sie als Mann von Ruhr haben da doch sicherlich eine passende Antwort.

    Und weil Sie das eh nicht glauben möchten, was ich soeben beschrieb, hier ein paar weiterführende Links für einen bis heute von reinem Zufall begleiteten Terroranschlag, von dessen Zufälligkeit nicht besonders viele wissen. Ausser vielleicht aufmerksame Verschwörungstheoretiker. die nicht vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sind.

    Hier die TV-Nachrichtensendung des Senders ITV vom 07.07.2005 in der Peter Power den schier unglaublichen Zufällen einem recht irritierten Interviewer im Nachrichtenstudio per Zuschaltung berichtet und diese überaus zufällige Koinzidenz von Anti-Terror-Übung, die plotzlich zum echten Terror-Anschlag wird, auf die unglaübige Nachfrage des Interviewers nochmal präzessiert: https://www.youtube.com/watch?v=JKvkhe3rqtc

    Als Mann von Ruhr sollten sich Wort für Wort dieses Interview nochmal zu Augen führen:

    POWER: Today we were running an exercise for a company – bearing in mind I’m now in the private sector – and we sat everybody down, in the city – 1,000 people involved in the whole organisation – but the crisis team. And the most peculiar thing was, we based our scenario on the simultaneous attacks on an underground and mainline station. So we had to suddenly switch an exercise from ‚fictional‘ to ‚real‘. And one of the first things is, get that bureau number, when you have a list of people missing, tell them. And it took a long time –

    INTERVIEWER: Just to get this right, you were actually working today on an exercise that envisioned virtually this scenario?

    POWER: Er, almost precisely. I was up to 2 oclock this morning, because it’s our job, my own company. Visor Consultants, we specialise in helping people to get their crisis management response. How do you jump from ’slow time‘ thinking to ‚quick time‘ doing? And we chose a scenario – with their assistance – which is based on a terrorist attack because they’re very close to, er, a property occupied by Jewish businessmen, they’re in the city, and there are more American banks in the city than there are in the whole of New York – a logical thing to do. And it, I’ve still got the hair….

    Zuvor, bereits am Nachmittag des 07.07. 2005, führte BBC Radio 5 ein Interview mit Peter Power. Hören Sie es hier: http://www.julyseventh.co.uk/media/r5.live.peter.power.exercise.mp3

    POWER: …at half-past nine this morning we were actually running an exercise for, er, over, a company of over a thousand people in London based on simultaneous bombs going off precisely at the railway stations where it happened this morning, so I still have the hairs on the back of my neck standing upright!

    PETER ALLEN: To get this quite straight, you were running an exercise to see how you would cope with this and it happened while you were running the exercise?

    POWER: Precisely, and it was, er, about half-past nine this morning, we planned this for a company and for obvious reasons I don’t want to reveal their name but they’re listening and they’ll know it. And we had a room full of crisis managers for the first time they’d met and so within five minutes we made a pretty rapid decision, ‚this is the real one‘ and so we went through the correct drills of activating crisis management procedures to jump from ’slow time‘ to ‚quick time‘ thinking and so on.

    Sehen Sie, all dies wussten Sie nicht. von den lt. Wikipedia "schwersten islamistischen Terroranschlägen in der Geschichte von Großbritannien mit 56 Toten und 700 zum Teil schwer Verletzten. Was Sie alles über den 11. September 2001 nicht wissen, ahnen Sie nicht einmal.
    Aber so trügerisch ist das halt mit den Dunning-Kruger-Effekt.

    Aber natürlich gibt es noch auch die Möglichkeit des Zufalls. Dass exakt an demselben Tag, an exakt zur selben Uhrzeit, an exakt den selben U-Bahn- und Busstationen, das exakt selbe Terrorszenario inkl. Bombenexplosionen durch islamistische Attentäter, die von der Terrorübung mit den exakt selben Planungen gar nichts mitbekamen, durchgeführt wurde.

  • #144
    Stefan Laurin

    @Julia Rieger: Von Ihrem Schwachsinn halte ich nichts. Lesen Sie Romane statt diesem Unsinn.

  • #145
  • #146
  • #147
  • #148
    Cetom

    Was ist denn der Herr Laurin für ein komischer Vogel? Gehört der hier her? Bekommt der Geld für seine Kommentare?

    Na ja. Fleißig ist er ja.

    Erheiternd…

  • #149
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Laurin.

    Habe in meiner ersten Version meines Kommentars etwas geschlampt. Bitte Sie also sich diesen hier zu Gemüte zu führen…

    Sie als stets allwissender Mann von Ruhr. Was halten Sie denn von den Verschwörungstheorien über die sogenannten "London Bombings" am 07.07.2005? Halten Sie es für eine Verschwörungstheorie oder lediglich nur puren Zufall, dass am 07.07. 2005 der britische Ex-Militär und Anti-Terror-Unternehmer Peter Power mit seinem Anti-Terror-Übungsunternehmen Visor Consulting und "1000 beteilligten Übungsteilnehmern zur exakt selben Uhrzeit, das exakt selbe Terrorszenario, an exakt denselben U-Bahn und Busstationen als Terrorübung abhielten und Visor Consulting plötzlich vom fikttionalen in den realen Modus umschalten musste?"

    Weil Sie das eh nicht glauben KÖNNEN, was ich soeben beschrieb, hier ein paar weiterführende Links für einen bis heute von reinem Zufall begleiteten Terroranschlag, von dessen Zufälligkeiten nicht besonders viele wissen. Ausser vielleicht aufmerksame Verschwörungstheoretiker, die nicht vom Dunning-Kruger-Effekt betroffen sind.

    Hier die TV-Nachrichtensendung des Senders ITV vom 07.07.2005, in der Peter Power den schier unglaublichen Zufällen einem recht irritierten Interviewer im Nachrichtenstudio per Zuschaltung berichtet und diese überaus zufällige Koinzidenz einer Anti-Terror-Übung, die plotzlich zum echten Terror-Anschlag wird, auf die unglaübige Nachfrage des Interviewers nochmal präzessiert: https://www.youtube.com/watch?v=JKvkhe3rqtc

    Als Mann von Ruhr sollten sich Wort für Wort dieses Interview nochmal zu Augen führen:

    POWER: Today we were running an exercise for a company – bearing in mind I’m now in the private sector – and we sat everybody down, in the city – 1,000 people involved in the whole organisation – but the crisis team. And the most peculiar thing was, we based our scenario on the simultaneous attacks on an underground and mainline station. So we had to suddenly switch an exercise from ‚fictional‘ to ‚real‘. And one of the first things is, get that bureau number, when you have a list of people missing, tell them. And it took a long time –

    INTERVIEWER: Just to get this right, you were actually working today on an exercise that envisioned virtually this scenario?

    POWER: Er, almost precisely. I was up to 2 oclock this morning, because it’s our job, my own company. Visor Consultants, we specialise in helping people to get their crisis management response. How do you jump from ’slow time‘ thinking to ‚quick time‘ doing? And we chose a scenario – with their assistance – which is based on a terrorist attack because they’re very close to, er, a property occupied by Jewish businessmen, they’re in the city, and there are more American banks in the city than there are in the whole of New York – a logical thing to do. And it, I’ve still got the hair….

    Zuvor, bereits am Nachmittag des 07.07. 2005, führte BBC Radio 5 ein Interview mit Peter Power. Hören Sie es hier: http://www.julyseventh.co.uk/media/r5.live.peter.power.exercise.mp3

    POWER: …at half-past nine this morning we were actually running an exercise for, er, over, a company of over a thousand people in London based on simultaneous bombs going off precisely at the railway stations where it happened this morning, so I still have the hairs on the back of my neck standing upright!

    PETER ALLEN: To get this quite straight, you were running an exercise to see how you would cope with this and it happened while you were running the exercise?

    POWER: Precisely, and it was, er, about half-past nine this morning, we planned this for a company and for obvious reasons I don’t want to reveal their name but they’re listening and they’ll know it. And we had a room full of crisis managers for the first time they’d met and so within five minutes we made a pretty rapid decision, ‚this is the real one‘ and so we went through the correct drills of activating crisis management procedures to jump from ’slow time‘ to ‚quick time‘ thinking and so on.

    Sehen Sie, all dies wussten Sie nicht von den lt. Wikipedia "schwersten islamistischen Terroranschlägen in der Geschichte von Großbritannien mit 56 Toten und 700 zum Teil schwer Verletzten. " Aber natürlich gibt es noch auch die Möglichkeit des Zufalls. Dass exakt an demselben Tag, an exakt zur selben Uhrzeit, an exakt den selben U-Bahn- und Busstationen, das exakt selbe Terrorszenario inkl. Bombenexplosionen durch islamistische Attentäter durchgeführt wurden, die von der Terrorübung mit den exakt selben Planungen gar nichts mitbekamen.

    Was Sie alles über den 11. September 2001 nicht wissen, ahnen Sie nicht einmal.
    Aber so trügerisch ist das halt mit den Dunning-Kruger-Effekt.

  • #150
    Julia Rieger

    Sehr geehrter Herr Ludin,

    ich halte auch nichts von Romanen. Den einzigen Roman, den ich in den letzten Jahren gelesen habe war "Johann Holtrup" von Rainald Goetz. Ein wunderbarer Schlüsselroman über Middelhoff und Bertelsmann. Ansonsten lese und studiere ich lieber die realen Kriminalgeschichten, die viele als Verschwörungstheorien bewerten und sich tagtäglich wieder an der Käsetheke aufhalten.

Kommentare sind geschlossen.