1

Der Ruhrpilot

Dortmund: Polizei nimmt fünf Neonazis fest…Ruhr Nachrichten

Dortmund II: Nazi-Laden darf erstmal bleiben…Ruhr Nachrichten

NRW: Gericht entscheidet für Elektro-Raucher…Spiegel

NRW II: CDU will Studiengebühren in NRW nicht wieder einführen…Dorstener Zeitung

NRW III: „Frau Kraft steht für Verschuldung“…KStA

NRW IV: „Wir sind die Partei, die auch mal keine Lösung hat“…Bild

NRW V: Zoll verhindert Ausfuhr von Hinrichtungsgift…Welt

Ruhrgebiet: Tumulte beim Kartenverkauf für Revier-Derby…Welt

Ruhrgebiet II: Revier-Städte wollen Steuern und Gebühren erhöhen…Der Westen

Bochum: Jüdische Kultur kaum vorhanden…Der Westen

Essen: Deckel drauf, die Debatte kocht…Der Westen

Debatte: Wie funktioniert die Kreativwirtschaft?…Xtranews

Buch: Die Digitale Gesellschaft…Netzpolitik

Reise: SXSW – South by Southwest: Über Las Vegas  nach Austin – ein 2000 Meilen-Trip…Pottblog

RuhrBarone-Logo

Ein Kommentar zu “Der Ruhrpilot

  • #1
    der, der auszog

    zu: NRW V: Zoll verhindert Ausfuhr von Hinrichtungsgift…Welt

    Kennt jemand die näheren Umstände, die den Zoll NRW veranlasst haben könnten, keine rechtlichen Schritte gegen den Absender der 2,5 Kilogramm Thiopental zu erwirken?

    Die Ausfuhr dieses Barbiturates und ähnlicher Barbitursäuren aus der EU ist seit Ende letzten Jahres aufgrund der Verwendung als Hinrichtungsmittel nur mit Sondergenehmigung gestattet. Eine solche Genehmigung scheint aber nicht vorzuliegen und dürfte mit Zielland Iran, in dem die Todesstrafe leider noch vollstreckt wird, vermutlich auch nie erteilt werden.

    Auch wenn der Abender des Hinrichtungsgiftes bedauerlicherweise nicht genannt wird, kann dahinter eigentlich nur ein in Deutschland ansässiges Pharmaunternehmen stehen, vermutlich die Abbott GmbH oder Boehringer in Ingelheim. (Bei Abbott Laboratories, dem amerikanischen Mutterkonzern, ist der Wirkstoff Thiopental vor 80 jahren entwickelt worden; Boeringer Ingelheim ist am Deutschen Ableger von Abbott beteiligt).

    Was mich bei der ganzen Kiste stört: jeder kleine Kokser und Junkie in Deutschland, der mit Drogen handelt, wird von den Behörden, besonders vom Zoll gejagt, vor gericht gestellt und in den meisten Fällen bestraft, oft mit Freiheitsstrafen, weil es gegen das Betäubungsmittelgesetz verstößt. Vermutlich dürfte aber auch Thiopental zu den Barbituraten gehören, die in den Anlagen des BtMG gelistet sind.
    Das der Zoll NRW die Ausfuhr von Thiopental verhindert, ist erst einmal lobenswert. Wieso er allerdings keine rechtlichen Schritte gegen den Absender einleitet, ist allerdings nicht nachvollziehbar.

    Weiß hier vielleicht jemand mehr über das Thema?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.