4

Der Ruhrpilot

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

NRW: Kraft stellt sich im NRW-Parlament zur Wiederwahl…Stern

NRW II: Hochjubeln, um zu entzaubern…Post von Horn

NRW III: Minister Voigtsberger gibt überraschend auf…RP Online

NRW IV: Weg frei für WestLB-Spaltung…RP Online

NRW V: Der Kanal-TÜV für Hausbesitzer soll nun doch kommen…Der Westen

NRW VI: Behinderte Schüler erhalten Inklusionsanspruch…Welt 

Ruhrgebiet: Radschnellweg Ruhr – „Eine Vision mit Bodenhaftung“…Ruhr Nachrichten

Bochum: Mitarbeitervertretungen der Diakonie kritisieren Arbeitsbedingungen…Ruhr Nachrichten

Dortmund: Freispruch für Nazis nach Mai-Randale 2009 bei DGB-Kundgebung…Der Westen

Dortmund II: Spur aus Dortmund zu Olympia-Attentat 1972…Ruhr Nachrichten

Duisburg: Verkehrsminister will Bundesanteile am Hafen halten…Der Westen

Umland: Das Fest des deutschen Friedens…Reflexion

Medienforum NRW: Streit um Netzneutralität…Heise

Medienforum NRW II: Das Leistungsschutzrecht und wie Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) dafür warb…Pottblog

EM: Wettbewerbsgrundlage Nationalismus…Publikative

RuhrBarone-Logo

4 Kommentare zu “Der Ruhrpilot

  • #1
    Robin Patzwaldt

    Zu ‚Der Kanal-TÜV für Hausbesitzer soll nun doch kommen‘:

    Das ewige ‚Hin und Her‘ ist weder nachvollziehbar noch förderlich.
    Ein echtes Ärgernis für viele Hausbesitzer und für die ausführenden Fachfirmen!

  • #2
    Norbert

    Wenn Diakonie und Caritas ausgelagert werden aus dem s. g. Dritten Weg in einen Sozialtarif, bleibt für viele Menschen das Problem weiterhin ungelöst, nämlich diejenigen, die direkt bei den Kirchen angestellt sind.

  • #3
    der, der auszog

    Wenn man den Schönborns und seinen Kollegen von forsa, infratest und wer sonst noch so sein Geld mit dem Blick in die politische Glaskugel verdient, glauben schenken darf, dann war die „Wirtschaftskompetenz“ ein großes Trumpf der rotgrünen Regierung gegenüber Röttgens CDU.

    Die Tatsache, dass ausgerechnet das Wirtschaftsministerium nach der Wahl zweigeteilt werden soll und der Wirtschaftsminister nach nur zwei Amtsjahren bereits das Handtuch schmeißt, zeigen, wie es um die Wirtschaftskompetenz der Sozialdemokraten in NRW wirklich bestellt ist. Würde tatsächlich alles so glatt laufen, wie es das westdeutsche Staatsfernsehen und die Vorwärtsjornalisten der WAZ im Zusammenhang mit der Landtatgswahl dargstellt haben, müsste sich Harry Voigtsberger nicht von jetzt auf gleich zu alt für den Job fühlen.

    Oder ist etwa die Rente mit 67, welche einst von führende Spitzenpolitiker aus der NRW-Sozialdemokratie um Steinbrück und Müntefering entscheidend mitinitiiert wurden, für sozialdemokratische Minister in NRW schon kein Thema mehr?

  • #4
    Freidenker

    Zum Thema Inklusion gibt es einige Fragen. Sind fundierte Prüfungen der Effekte vorgenommen vorgenommen? (Entsprechende wissenschaftliche Untersuchungen im Rahmen begleiteter Versuche sollten Voraussetzung sein, um die Durchführbarkeit zu prüfen und eventuell Methoden anzupassen oder zu verwerfen.) Hat man berücksichtigt, dass eine gemeinsame Schule zu einer stärkeren Betonung der Unterschiede der zu Inkludierenden führen kann? Sind der Landesregierung die Studien (z.B. USA) bekannt, die auch die negativen Folgen des gemeinsamen Lernens aufzeigen (die es offenbar zu geben scheint)? Wer ist John Galt?

    Ein pauschaler Rechtsanspruch ohne individuelle Beurteilung ist die einfachste , oft aber genau die am wenigsten geeignete Lösung! Der bestmögliche Leistungszuschnitt bleibt damit mangels Wettbewerb im Entdeckungsverfahren unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.