31

Der Wokedeutsche Rundfunk hat mit Israelhassern kein Problem


Die Mörderbande des Islamischen Staates forderte sie auf, ihr ihren “Style” zurückzugeben, Djihad, der Heilige Krieg, hat für sie etwas mit  Fürsorge und Nächstenliebe zu tun und nach einem Bericht der Bild nahm sie  2014 am antisemitischen Al Quds Marsch in Berlin teil, auf dem die Vernichtung Israels gefordert wird. Für den WDR, der längst eher der Wokedeutsche- und nicht mehr der Westdeutsche Rundfunk ist, alles kein Problem: Nemi El-Hassan soll ab Oktober Moderatorin der WDR-Wissenschaftssendung Quarks werden. Irgendwie hält man so ein Auftreten in Köln wohl für woke und hip. Zwangsfinanzierte postmoderne Beliebigkeit. Letztendlich passt das ins Bild des Senders: Ohne rechtliche Verpflichtung gab der WDR auch schon Neonazis ein Podium, die sich als Kandidaten in Videos präsentieren durften. Hintergrundinfos zur Partei “Die Rechte” gab es bei solchen Spots 2020 nicht – soviel journalistischer Tatendrang schien den WDR zu überlasten.

Der Fall Nemi El-Hassan sorgt in den sozialen Medien für Aufregung. Dem WDR kann es egal sein. Für ihn sind seine Zuschauer nichts anderes als Kontonummern.

RuhrBarone-Logo

31 Kommentare zu “Der Wokedeutsche Rundfunk hat mit Israelhassern kein Problem

  • #1
    Michi

    Ich bin nicht so glücklich, dass ihr euch einer BILD-Kampagne andient. Von denen ging das aus. Von einer Demoteilnahme einer Person vor 7 Jahren auf „Israelhass" ebendieser Person genau heute mit "Bild" als einziger Quelle zu schließen, ist mir zu schnell u. zu hysterisch. Springer’s Solidarität mit Israel kaufe ich denen im übrigen erst wieder als ernstgemeint ab, wenn die aufhören, genau den Hass zu schüren, der Juden hierzulande in Gefahr bringt. Die oben geforderte deutliche Abgrenzung gg. Afd u. Co. sehe ich bei der Bild nämlich auch nicht. Bitte helft denen nicht bei sowas.

  • #2
    Jürgen

    Wird hier wieder einer Art Gesinnungsprüfung ds Wort geredet?

    Ich kenn die Frau nicht, ich weiß nicht, was sie sonst noch alles so von sich gegeben hat, außer dass sie jetzt auf dieser Demonstration gewesen sein soll. Gibt es da vielleicht noch mehr Erkenntnisse, die die hier geäußerten Vorbehalte unterlegen? Oder ist die Teilnahme an dieser Demonstration das einzige Vergehen der Frau?

  • #3
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Jürgen; Wer bei den Anstalten durchgefüttert wird, sollte zumindest zu den Werten des Westens stehen. Bei privaten Medien kann sie machen was sie will, aber der WDR ist nun einmal zwangsfinanziert.

  • #4
    ccarlton

    #1 und 2:

    Noch letzten Monat hat sie zahlreiche israelfeindliche Tweets abgesetzt. Und sich darüber empört, dass man Leute wie sie für Antisemitismus veranstaltet macht.

  • #5
    Thaddäus Tentakel

    Wie naiv kann man hier als Kommentator eigentlich sein?
    1 Teilnahme an einer
    antisemitischen (sic!) Hass-Demo, dass kann doch mal vorkommen. Außerdem war besagte Dame da doch gerade erst 21 Jahre alt, Schwamm drüber!
    (Ich war als Berliner schon häufig bei den sog. Al-Quds-Tag-Aufzügen anwesend, allerdings stets auf der Gegenseite. So offensichtlich hasserfüllt wie im Jahre 2014, war sie selten. Da ist das veröffentlichte Bild wohl entstanden.)

    Man könnte auch zur Kenntnis nehmen, was Frau El-Hassan so über den Dschihad erzählt oder auch mal ihren Twitter-Account besuchen, wo sie noch vor wenigen Tagen ausführlich über den Terror der israelischen Luftwaffe lamentiert hat. Ihr Account ist allerdings seit ein paar Stunden auf „privat“ gestellt.

  • #6
    Thomas

    Wer an faschistischen Demos teilnimmt, und nichts anderes sind die Al-Kuds-Demos, gehört gecancelt wie das ja heutzutage so schön gesagt wird.

  • #7
  • #8
    Der Sofa-Hunne

    "Wokedeutscher Rundfunk" als Begriff, hat gute Chancen durch die sogenannte, vermutlich ebenso woke Unwortkommission zum nächsten Unwort des Jahres gekürt zu werden. Das Wort ist mutmaßlich treffend.

  • #9
    nussknacker56

    #1
    Zwei Fragen an Sie, Michi:
    Für den politischen Extremismus von El-Hassan wurden jede Menge Belege aufgeführt – sind davon welche erfunden?
    „… wenn die [BILD] aufhören, genau den Hass zu schüren, der Juden hierzulande in Gefahr bringt.“
    Können Sie für Ihre Behauptung konkrete Beispiele anführen, dass das genannte Boulevardblatt dem Hass auf Juden Vorschub leistet?

  • #10
    nussknacker56

    Nun sollte man das Ganze nicht zu hoch hängen.

    Sie war doch bloß auf einer Demo, auf der man sich lediglich verbal auf Morde an Israelis und Juden einstimmt. Und das ist doch wohl ein Riesenunterschied.
    Solange sie also persönlich nicht mindestens ein paar Juden umbringt, ist das für den WDR überhaupt kein Problem. Alles andere ist ihre persönliche kritische Meinung. Zur Not macht Herr Schönenborn wieder einen „Faktencheck“, der einwandfrei beweist, dass El-Hassan keine Israelhasserin sondern im Gegenteil eine Philosemitin ist.

  • #11
    Enno

    Unfassbar und unerträglich!

    Wer auf diese besagte Demo geht, die klar antisemitisch, antiisraelisch und pro Islamismus ist, hat im deutschen Fernsehen nichts, aber auch garnichts verloren!

  • #12
    Vellocet

    Aaah, der WDR hat aus Gebührenzahlergeldern wieder Fettnäpfchen nachbestellt.

    Im Ernst: Wie kann man jemanden in eine Wissenschaftsredaktion berufen, der einer Geisteshaltung – oder wohl besser: Geistlichen-Haltung – nahesteht, die dafür gesorgt hat, daß es in den letzen 500 / 600 Jahren im Nahen und Mittleren Osten mit der Wissenschaft steil bergab ging!

    Aber vielleicht kann sie ja demnächst eine Sendung machen, die den breiten wissenschaftlichen Konsens widerlegt, daß übergroße Religiosität in der Weltgegend dort den wissenschaftlichen Fortschritt kaputt gemacht hat. Während er in Weltgegenden mit Aufklärung in der gleichen Zeit erblühte. Was ja noch anhält!
    Da bin ich mal gespannt…

    Aber "Quarks"? Ist das nicht die Redaktion, die ganz schmallippig wird, wenn ein Zuschauer ihr freundlich mitteilt, daß sie einen längst widerlegten Technik-Mythos immer wieder "aufwärmt"? Wobei "schmallippig" "keine Antwort" meint. Ist mir vor einigen Jahren so ergangen.

    Und vielleicht ein Massenphänomen, denn ich hörte auch von anderen Leuten, daß der WDR offensichtlich hinter die www-Kontaktformulare einen großen "Byteeimer" geschaltet hat. Weiß da jemand mehr? Rundfunkrat, Verwaltungsrat?

  • #13
    discipulussenecae

    Prinzipiell meine ich, daß jeder im Alter von 21 Jahren Fehler machen darf, die er später bereut und ziemlich daneben findet. Wenn ich da so an mein 21. Lebensjahr denke … Nun ja.

    Aber ich frage mich: Will die Dame auch mit ihrem Kopftuch (das sie nach ihrem 21. Gevurtstag weiter- und immerhin in der verschärften Form des Hidschāb zu tragen scheint!) moderieren?
    Und woher hat die Dame eigentlich ihre journalistische Qualifikation für diesen Job? Ich lese immer, sie sei mit ihren 28 Jahren "Journalistin, Medienmacherin und Ärztin". Respekt!
    Ich kann ihr Genie nicht beurteilen, aber die ärztliche Ausbildung bis zur Approbation dauert so ca. 7 Jahre; ein ordentliches journalistisches Volontariat ist nicht unter 2 Jahren zu machen. Zudem unterhält sie auch noch einen You Tube-Kanal. Irgendwas muß also auf der Strecke geblieben sein. Oder hat sie vielleicht einen Lebenslauf à la Annalena B.?
    Aber bestimmt kann ihre "Management-Agentur" dazu die passende Auskunft geben.

    Ich werde den Eindruck nicht los, daß im ZK des Wokedeutschen Rundfunks wieder einmal die Frauenquote und die multikulturelle Brille den journalistischen Sachverstand ersetzt haben!

  • #14
    Helmut Junge

    Die Frau hat sich mittlerweile von ihrer Teilnahme an den al kuds-Demos distanziert. https://www.gmx.net/magazine/politik/quarks-moderatorin-teilnahme-anti-israelischer-demo-fehler-36170988
    Ob das ausreicht?
    Ich bin sicher, daß die Sendung "Quarks" jetzt kritischer als je beobachtet wird. Es ist ja eine Wissenschaftssendung. Was wird die offenkundig religiöse Moderatorin zur Evolution sagen? Ich hatte solche Gespräche in der Vergangenheit mit Freievangelikalen. Von denen gab es eine Menge pseudowissenschaftliche esoterische Erklärungen in meine Richtung. So etwas würde ich mir vom GebührenFernsehen nicht ohne Protest bieten lassen. Alles können die mit mir nun wirklich nicht machen.

  • #15
    Angelika, die usw.

    "OFFENER BRIEF AN DEN WDR
    Betrifft: Ihre Moderatorin Nemi El-Hassan" von Elio Adler

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article233772638/Neue-Quarks-Moderatorin-Nemi-El-Hassan-Offener-Brief-an-den-WDR.html

  • #16
    thomas weigle

    Sie steht vielleicht nicht mehr an vorderster Front,will sagen, nimmt an israelfeindlichen Demos teil. Sie orchestriert im Hintergrund via soziale Medien. Offenbar haben die WDR-Verantwortlichen keinen Kontakt zur Netzöffentlichkeit. Wenn doch, fragt man sich allerdings,was sie sich dabei gedacht haben. Und kommt zu erschreckenden Antworten. Zu Antwortenn, die ich ganz sicher nicht mit den ÖR in Verbindung gebracht sehen möchte.

  • #17
    nussknacker56

    @ #13 und #14

    Die „Distanzierung“ dieser Antisemitin ist eine reine Farce und verfolgt nur einen Zweck: eine Nebelkerze zu zünden und die Vorwürfe auszusitzen. Parallel dazu versucht diese Pseudowissenschaftlerin – mit Unterstützung der WDR-Verantwortlichen – die Masche, bei dem ganzen Vorgang handle es sich um eine Jugendsünde. Eine weitere Lüge. Sie hat bis vor einigen Wochen Tweets abgesetzt, die eindeutig belegen, dass sie dem islamistischen (sprich: rechtsradikalen) Spektrum zuzuordnen ist.
    Würde es bei einer Kundgebung der NPD oder der Splittergruppe „Die Rechte“ ausreichen, wenn sich ein Teilnehmer später davon distanziert mit den Worten, dies sei der falsche Weg gewesen? Die Betonung liegt auf „falsch“, der Weg als solcher wird nämlich von ihr keineswegs infrage gestellt.

    Dass eine solche Person überhaupt nur in eine erweiterte Auswahl kommt, ist ein Skandal für sich. Der Vorgang zeigt aber auch den üblen moralischen Sumpf, in dem sich das öffentlich-rechtliche System befindet. Schlimmer noch, damit werden diejenigen, die mit „Lügenpresse“ usw. hausieren gehen, mit Fakten(!) versorgt, die genau solche Konstruktionen unterfüttern.
    Für eine immer größer werdende Riege von Linken, SPD und Grünen zählt nicht die Qualifikation, sondern vorrangig die Ideologie. Das ÖR dient als Mittel, die gemeinsame Ideologie möglichst effektiv unters Volk zu bringen und nicht zuletzt für die eigene Klientel attraktive Versorgungsplätze zur Verfügung stellen zu können.

  • #18
    Gregory Wolf

    Tagesspiegel meldet um 17:45, dass die Besetzung der Quarks-Sendung mit El-Hassan ausgesetzt, bzw. geprüft wird. Erstmal eine Hoffnung machende Nachricht.

  • #19
    ccarlton

    Ob der WDR den Skandal aussitzen will?

    https://www.welt.de/vermischtes/article233798402/WDR-setzt-Quarks-Moderation-von-Nemi-El-Hassan-vorerst-aus.html

    Ihr Facebook Konto hat sie gleich ganz gelöscht.

  • #20
    Bart Wolfson

    Bewerbung um eine Moderatorenstelle beim öffentlich- rechtlichen Rundfunk:

    Sehr geehrter Herr Buhrow, sehr geehrter Herr Schönenborn,

    wie ich der Presse entnehmen konnte, setzt der WDR die Moderation der Sendung Quarks durch Nemi El-Hassan vorerst aus, weshalb ich die Chance nutzen möchte, mich ebenfalls auf die Moderatorenstellen dieses Wissenschafstformates zu bewerben.

    Das bringe ich als Qualifikation mit:

    Vor einigen Jahren habe ich an den Demonstrationen "Hooligans gegen Salafisten“ teilgenommen, u.a. 2014 in Köln. Sie wissen schon, als es in direkter Nachbarschaft zu ihrer Sendeanstalt im Zentrum der Stadt zu Gewalttätigkeiten gegen Polizisten kam. Keine Angst. ich bin alles andere als ein Neonazi, denn ich habe bei der Straßenschlacht damals weder ausländerfeindliche Parolen gebrüllt, noch irgendwelche Polizeiautos umgeworfen. Ich wollte lediglich meine Sympathien für das deutsche Volk zum Ausdruck bringen.

    Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch würde ich mich daher riesig freuen und sollten Sie bei gleicher Qualifikation dann doch der Frau den Vorzug geben, tun es auch ein paar Freikarten für das nächste Roger Waters Konzert.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Ihr Alois Schicklgruber.

  • #21
    Jürgen

    @#4
    "Noch letzten Monat hat sie zahlreiche israelfeindliche Tweets abgesetzt. Und sich darüber empört, dass man Leute wie sie für Antisemitismus veranstaltet macht."

    Tatsächlich, können sie davon einige zitieren/verlinken?

  • #22
    Jürgen

    Ich halte die Vorgehensweise gegen Frau Nemi El-Hassanhier, wie auch in anderen Fällen, sehr problematisch, da geht es zu nach dem Motto: Alle auf Sie mit Gebrüll! Und das Ganze dann noch von der Springer-Presse angeschoben und medial breit getreten.

    Ich kenn die Frau nicht, und ich weiß nicht, was sie sonst noch so von sich gegeben hat in den letzten Jahren. Grundsätzlich soll man jedem Menschen, gerade solchen, die gerade der Pubertät entwachsen sind, das Recht zugestehen, Fehler zu machen. Aber hier, keine Gnade! Vor allem von Seiten der Medien und Journalisten nicht, die für den Springer-Verlag arbeiten (da wird gerade wieder eine Kerbe in den Colt geschnitzt).

    Dazu auch danke an #1 Michi, der es schon gut formuliert hat.

  • #23
    sneaking_beauty

    Na, seid ihr jetzt alle stolz auf Euch, dass der Druck des Social Media-Mobs mithilfe der gesammelten WELT/BILD-Schlachtschiffe im Hintergrund erfolgreich war? Falls ja, dann möchte ich bitte nie wieder irgendwelchen "mimimi" hören, wenn es einen Konservativen oder Nationalen trifft. Der Unterschied bei Absagen in linken Lokalitäten ist nämlich, dass diese in der Regel auf vormaligen Veröffentlichungen basierten. Im Falle dieser Moderatorin hingegen ist nichts Amtliches belegt, lediglich ein paar vage Unterstellungen wegen Twitter, die nicht mal belegt werden können.

    Und da dies für einige hier scheinbar ein Kriterium ist: Auf dem Bild oben links trägt sie gar kein Kopftuch, insofern mal alle einen Gang runter fahren.

  • #24
    ccarlton

    #21:

    Ersteres ja, sie fabulierte mehrfach von israelischen Kampfjets die Ziele im Westjordanland(Nablus) angreifen würden, letzteres nicht mehr, da sie ihr Twitter Konto seit Montag auf privat umgestellt hat. Ganz so als hätte sie was zu verbergen:

    https://twitter.com/nemi_elh?lang=de

    Mittlerweile hat sie wohl fleißig Tweets mit israelbezogenem Antisemitismus gelöscht:

    https://www.nzz.ch/international/antisemitismusverdacht-wirbel-um-tv-moderatorin-el-hassan-ld.1645297

    Wie man leicht erkennen kann, geht es nicht um einen Vorfall von vor sieben Jahren, sondern um jahrelangen israelbezogenem Antisemitismus.

  • #25
    Aaron

    @ Bart Wolfson #20

    wie schlecht geschrieben ist das denn?!?

    und dann auch noch die oberpeinliche Unterschrift …

  • #26
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @sneaking_beauty: Wenn ein Konservativer oder Liberaler auf einer antisemitischen Demo mitläuft wird es von uns ganz sicher kein "Mimimi" geben.

  • #27
    thomas weigle

    @ sneaking_beauty. Ich bin in vielen Dingen mit @Stefan Laurin über Kreuz,aber in Sachen Antisemitismus und Israelfeindschaft gibt es hier kein Vertun, bei ihm nicht und all den anderen Autoren ebenso nicht,Egal wer sich da entsprechend äußert, aus welcher Ecke auch immer, der wird herbe abgebürstet. Und das ist auch gut so. Dass der WDR die Kurve gerade noch so gekriegt hat, begrüße ich jedenfalls auf das Schärfste.

  • #28
    Bart Wolfson

    Aaron /#25
    danke für deinen Kommentar, adelt er doch irgendwie, weil er mich mit abraxasrgb, Helmut Junge, DAVBUB, nussknacker und einigen anderen, deren Meinungsäußerungen ich hier stets begeistert gelesen habe, in eine Reihe stellt, die deinen Intellekt allerdings so sehr zu fordern scheinen, dass du dir jeden Tag einen neuen Nicknamen ausdenken musst, um dann schräg vom Spielfeldrand und vor allem anonym, wie es sich für einen kleinen Pfifferling gehört, extrem gehaltvolle Kommentare rauszuhauen. Schön, dass ich jetzt auch dabei bin und viel Spass für die Zukunft.

  • #29
    Petra 42

    Ganz abgesehen vom offenkundigen Antisemitismus der Dame: wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, eine Frau mit Kopftuch als Aushängeschild eines WISSENSCHAFTS-Magazins zu besetzen, bleibt das woke Geheimnis des WDRs.

    Die konservative Auslegung und Ausübung des islamischen Glaubens ist mir persönlich bis dato nicht als besonders fortschrittlich aufgefallen.

  • #30
    Jürgen

    #24 ccarlton:
    Also aus dem Artikel der NZZ geht für mich nicht hervor, dass Frau Nemi El-Hassan heute antisemitisch eingestellt ist.

  • #31
    Aaron

    @ Bart Wolfson #28

    du darfst dich gerne, Zitat Bart Wolfson, "geadelt" fühlen – hast du nichts anderes, über das du dich freuen kannst?

    Ich persönlich würde mich über "gehaltvolle Kommentare" – einfach bessere Kommentare – von dir freuen, schaffst du es auch ohne "Godwin’s law"?

    Wer sind die anderen, die du nennst: "abraxasrgb, Helmut Junge, DAVBUB"? "nussknacker56" kann man ja nicht übersehen, dieser anonyme Kommentator scheint ein gesteigertes Darstellungsbedürfnis zu haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.