21

DFB-Elf: Pfiffe für Manuel Neuer in Nürnberg – Na und?

Bundestrainer Joachim 'Jogi' Löw; Lizenz: CC; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Bundestrainer Joachim ‚Jogi‘ Löw; Lizenz: CC; Quelle: Wikipedia; Foto: Steindy

Bundestrainer Joachim Löw echauffierte sich, wie man ausführlich hören und lesen durfte, also gestern mächtig über die Pfiffe gegen Torhüter Manuel Neuer, welche diesem nach seinem krassen Fehler zum 1:3-Anschlußtor der Kasachen im Länderspiel in Nürnberg entgegenschlugen.

Schon während der Begegnung konnte man das Unverständnis des Coaches über die hämische Reaktion vieler Fans gegenüber dem ‚eigenen‘ Torwart förmlich sehen.

Nach dem Spiel wurde er in Interviews dann auch verbal sehr deutlich: „Der Fehler ist passiert, das muss man ihm ankreiden. Was ich nicht gut finde, ist dass das Publikum ihn dann auspfeift. Er ist Torhüter der Nationalmannschaft, hat in den letzten Jahren hervorragende Leistungen gebracht. Aber wenn er einen Fehler gemacht hat, muss man nicht die ganze Zeit pfeifen. Dass er für den Rest des Spiels durch das Publikum mit Ironie begleitet wird, finde ich unsportlich.“

Diese damit zur Schau gestellte Dünnhäutigkeit des Bundestrainers vermag ich allerdings so nicht zu teilen. Solche Unmutsbezeugungen der Fans mögen für ihn als verantwortlichen Trainer im Einzelfall zwar nur schwer nachvollziehbar sein, Missfallensbekundungen gegenüber einzelnen Spielern sind allerdings das gute Recht der Fans.

Als Spieler im Profibereich muss man mit so etwas, wohl oder übel, leben. Und dass die anwesenden Fans in Nürnberg gegen Ende des Spiels dann nicht mehr gerade in Feierlaune waren, das kann man nach den zuletzt am Freitag in Kasachstan und nun gestern in Nürnberg gezeigten Leistungen der deutschen Nationalmannschaft doch durchaus verstehen.

Zwar wurden beide Begegnungen gegen den Underdog letztendlich ungefährdet gewonnen, wirklich begeisternder Fußball voller Leidenschaft sieht allerdings doch irgendwie anders aus. Beide Begegnungen hatten dabei zwar durchaus auch ein paar sehenswerte Highlights, zogen sich für den Betrachter jedoch über weite Phasen dann doch wie fades Kaugummi.

Auch ich habe mich vor dem Fernseher mit fortlaufender Spieldauer daher immer weniger vom Geschehen auf dem Rasen begeistern lassen können, begann mich parallel auch schon mit anderen Dingen zu beschäftigen, da mir schlicht langweilig wurde.

Das dürfte vielen Fans im Stadion in Nürnberg gestern wohl auch nicht wesentlich anders gegangen sein. Und wenn ich mir dann vorstelle, ich hätte auch noch ca. 50 Euro Eintritt für die Darbietungen des Abends bezahlt und dann dafür diese zweite Hälfte geliefert bekommen, da hätte ich mich dann wahrscheinlich auch mächtig geärgert.

Das Manuel Neuer gestern nun von vielen Anwesenden zum ‚Sündenbock‘ gemacht wurde, das mag für ihn persönlich natürlich nicht schön (und vielleicht auch nicht gerecht) gewesen sein. Dies möglichst souverän zu ertragen ist aber eigentlich das Los eines Profis (was Neuer selber ja auch tat). Und als Sportler beschwert man sich ja dann auch nicht, wenn einen dieselben Fans dann im Erfolgsfall jubelnd, auf ihren Schultern, durch das Stadion tragen. Und auch solch ein freudiges Erlebnis dürfte ja für Manuel Neuer schon bald wieder einmal ins Haus stehen.

Und deshalb muss einem der schon recht erfahrene Nationalkeeper nun aber auch nicht übermäßig leidtun, wenn er dann mal, nach einem ziemlich groben Fehler, und einer unterdurchschnittlichen Leistung der gesamten Mannschaft, einmal von Fans zum Sündenbock gemacht wird, ob verdient oder nicht.

Warum aber Jogi Löw offensichtlich gestern solch ein großes Problem mit den Pfiffen gegen Neuer hatte, das verstehe ich nicht. Es wäre wohl, auch für Manuel Neuer, wesentlich besser gewesen der Bundestrainer hätte zu den Pfiffen der Fans gegen Neuer gar nichts weiter gesagt. Schließlich wurde das Spiel am Ende, trotz des groben Torwartfehlers, gewonnen.

 

RuhrBarone-Logo

21 Kommentare zu “DFB-Elf: Pfiffe für Manuel Neuer in Nürnberg – Na und?

  • #1
    Andreas

    Die Pfiffe gegen Manuel Neuer sind eine grobe Unsportlichkeit.

    Sie damit rechtfertigen zu wollen, dass das Spiel langweilig und vermeintlich schlecht gewesen sei – „einer unterdurchschnittlichen Leistung der gesamten Mannschaft“ –, ist schräg.

  • #2
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Solche ‚Unsportlichkeiten‘ sind aber, ob es einem gefällt oder nicht, an der Tagesordnung. Sie durch ‚Wehleidigkeit‘ so sehr aufzuwerten, wie Löw es gestern getan hat, das finde ich ungeschickt und ’schräg‘. Könnte Neuer in Zukunft so, nebenbei bemerkt, auch eher mehr statt weniger Probleme mit Pfiffen von Fans ‚bescheren‘.

  • #3
    Stefan Laurin

    Seitdem Neuer von Schalke zu Bayern wechselte, können ihn von mir aus alle so oft auspfeifen wie sie wollen 🙂

  • #4
    Martin Böttger

    Bei den geltenden Eintrittspreisen verändert sich die soziale Zusammensetzung des Publkums. Tennispublikum will Show geboten bekommen, Kunst, und nicht nur Handwerk und Arbeit und Fehler. Da wird man dann über ein 4:1 mit fünf weiteren Pfostenschüssen schon mal unzufrieden. Hinzu kam im Vorfeld ja auch noch, dass Manager Bierhoff an die Wahrheit erinnerte, dass in Amerika noch nie eine europäische Mannschaft Weltmeister geworden ist. Da haben sich viele Deutsche gefragt, warum der DFB überhaupt noch an der Quali teilnimmt, wenn „wir“ doch nicht Weltmeister werden. Verschärfend haben Recherchen der besonders investigativ arbeitenden Sportredaktion der Süddeutschen ergeben, dass etliche andere Länder auch Weltmeister werden wollen. Unfassbar!
    Die haben einfach die Zypernkrise noch nicht begriffen. Na wartet, Euch werden „wir“s zeigen!
    Und zu Neuer: dass ein Bayern-Spieler nach einem Fehler in Nürnberg ausgepfiffen wird, darf eigentlich auch niemanden wundern. Genausowenig, dass ein guter Trainer den Mann dann öffentlich verteidigt. Nur charakterschwache Typen würden ihn an Löws Stelle im Regen stehen lassen.

  • #5
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Martin: Wenn einen als Spieler der Trainer aber schon wegen so etwas öffentlich in Schutz nehmen ‚muss‘, bzw. dies glaubt, zeigt das in der Öffentlichkeit nicht nur unnötig einen ‚Schwachpunkt‘ auf? Ich könnte wetten, dass das jetzt in Zukunft eher noch häufiger vorkommt. Wenn ich das als Trainer doch lieber beenden will, dann mache ich deshalb doch nicht gleich ein so großes Fass auf. Da geht man besser selbstbewusst und souverän so lange es geht in den Medien drüber weg. Würde ja sonst in der BuLi quasi auch an jedem Wochenende vorkommen. Man, wie viele Spieler der eigenen Mannschaft da schon von Fans im Stadion ausgepfiffen wurden in den letzten Jahren… Wenn da immer gleich der Trainer eine so laute öffentliche Beschwerde anstimmen würde…

  • #6
    Andreas

    @ Robin Patzwaldt #2

    Du schreibst: „Solche ‘Unsportlichkeiten’ sind aber, ob es einem gefällt oder nicht, an der Tagesordnung.“

    Wenn alles, was „an der Tagesordnung ist“, für o.k. erklärt wird: Gute Nacht !

  • #7
    Helmut Junge

    Der Kunde ist König und will für sein Eintrittsgeld gute Arbeit haben.
    Außerdem hängt von seiner Entschidung ab, ob ein Spieler „gut“ gespielt hat.
    Jeder Arbeitnehmer muß sich ja auch Kritik anhören. Und M. Neuer ist trotz seines Einkommens Arbeitnehmer.

  • #8
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Andreas #6: Noch einmal: Durch die Reaktion von Löw wird das (insgesamt nicht selten vorkommende Verhalten von Fans) doch in diesem Fall extrem aufgewertet. Souveränes Schweigen von Löw wäre bestimmt besser gewesen, wenn er die Pfiffe für die Zukunft vermeiden will. Und das Fans ihre Meinung nicht immer objektiv und fair äußern, auch daran sind Profispieler doch in der Regel gewöhnt. War denn das gestern so extrem das Neuer Schutz vom Trainer nötig gehabt hätte? Denke nicht.

  • #9
    Andreas

    @ Helmut Junge #7 & Robin Patzwaldt #8

    wo fand noch mal das Länderspiel statt? Kommt mir gerade so vor, als sei es das Amphitheatrum Novum gewesen … das Publikum entscheidet.

  • #10
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Andreas #9: Ist das bei Rock-Konzerten denn anders? Ist die Band schlecht wird gerne mal gepfiffen…

  • #11
    Helmut Junge

    @Andreas, ich habe auch nicht immer ja gesagt, wenn ich im Restaurant gefragt wurde, ob es mir geschmeckt hat. der Kellner guckt dann zwar angeknistert, aber ich habe es ja bereits geschluckt und muß bezahlen. Muß ich dann noch die Küche loben?

  • #12
    Berry

    „Es gibt kein schlechtes Publikum“, sage ich meinen TänzerInnen immer (wieder), wenn sie sich beschweren, dass das Publikum, deren Meinung nach, nicht genug applaudiert.

  • #13
    Martin Schmitz

    Ist Manuel Neuer nicht von Schalke nach Bayern gewechselt und hat der 1. FC Nürnberg nicht eine Fanfreundschaft mit Schalke, während man mit den Batzis nicht so gut kann? Mal überlegt, dass es hier weniger um die Person Neuer, sondern mehr um die Vereinszugehörigkeit geht?

  • #14
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Martin Schmitz: Eben! Also doch wahrlich kein Grund für Löw so heftig darauf zu reagieren, oder?

  • #15
    Bochumer

    Das ist fuer die spieler eine pflichtaufgabe. Wer da als zuschauer zu hohe erwartungen hat, der hat ganz andere probleme.
    Als schalker hat Neuer die pfiffe ohnehin verdient. Die franken in nuernberg haben ihn sicher ausgeguckt, weil er fuer bayern im tor steht.

  • #16
    Jiri

    Der Mann verdient Millionen und kann sich einen Psychotherapeuten leisten, wo er sich ausheulen kann.

  • #17
    Martin Böttger

    Lieber Robin, der Fehler von Neuer war für niemanden zu übersehen. Die Kritik der Zuschauer an Neuer war für niemanden zu überhören. Was soll also Löw daran „aufgewertet“ haben? Ich habe nach wie vor Respekt davor, dass er gerade steht, und das dazu sagt, was sein Beruf von ihm verlangt. Nicht alle seine Berufskollegen handeln so. Aber nur so kann er für eine erfolgreiche Mannschaft arbeiten. Wenn der Teamgeist nicht von allen verteidigt wird, dann kann man schon gegen Schweden verlieren, von Italien, Brasilien, Spanien, Argentinien ganz zu schweigen. Darum sass Ballack in Nürnberg auch da, wo er hingehört.

  • #18
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Martin: Erst durch die Reaktion von Löw vor der Kamera wurde das Thema nach dem Spiel doch so richtig groß. Er hat Neuer damit keinen Gefallen getan. Du wirst sehen… Seine (Löws) Reaktionen waren unnötig. Neuer selber hat es, meiner Meinung nach, richtig gemacht. Sich kurz für seinen Fehler sichtbar und verbal bei allen entschuldigt, und weiter gehts…
    Das der Trainer seinem ausgepfiffenen Schützling ungefragt gleich so aufgeregt zur Seite springt macht das Thema nur unnötig groß.

  • #19
    Walter Stach

    Die Fans haben nicht nur den Torhüter der Nationalmannschaft ausgepfiffen, sondern den Torwart des FC Bayern.
    In der Vergangenheit hat U.Hönes bei vergleichbaren Anlässen, um Schaden für seinen Spieler und damit für seinen FC Bayern auszuschließen bzw. diesen möglichst „klein zu halten“, sich stets unverzüglich zu Wort gemeldet, seinen Spieler „verteidigt/geschützt“ und das „böse Publikum“ beschimpft. Und jetzt kommt von ihm dazu nichts? Oder habe ich ‚was verpaßt?

  • #20
    Uwe

    Gott sei Dank ist morgen Bundesliga. Dann wird es mit Sicherheit wieder genug Anlässe geben, um über andere Nichtigkeiten zu diskutieren!

  • #21
    Hape

    Da habe ich gerade etwas gelesen zur miserablen Leistung von Manuel Neuer gestern gegen Hamburg …

    Jogi Löw sauer auf Münchner Event-Touristen:

    München – Joachim Löw (Bundestrainer), flippte nach einem wiederholtem Fehlverhalten der Event-Touristen bei Spielen mit Münchner Beteiligung aus.
    zu den Geschehnissen. In der 75. Min (es stand bereits 7:0 für die Münchner), patzte Manuel Neuer bei einem Eckball der Hamburger zum 1:7. Ab diesem Zeitpunkt begleitet das Münchner Publikum jeden Ballkontakt von neuer mit hämischen Pfiffen. Als in der 86. Min. sogar noch das 2:9 fiel, platze so manchem Touristen der kragen und das halbe Stadion skandierte „NEUER RAUS“.
    Jogi Löw äußerste sich auf Anfrage unseres Blattes. Man wolle beim DFB prüfen lassen, keine Spiele mehr mit Münchner Beteiligung in der Allianz Arena stattfinden zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.