78

Die Germanophobe Flutbrigade hält die Welt in Atem!

Deutschland, hat vor kurzem mal irgendwer gesagt, kennt keine Parteien mehr, nur noch Gummistiefel. Die Flut schweißt die Menschen zusammen, mit beeindruckender Hingabe wird derzeit Katastrophenschutz organisiert. Eine Nation selbstloser Samariter steht zusammen. Blöd nur: Eine „Anschlagsdrohung“ gegen die Deiche schickt sich an, dieses mühsam aufgebaute Bild wieder einzureißen.

Tja, was sagt man dazu? Da will also eine „Germanophobe Flutbrigade“ Anschläge auf die Deiche in den Hochwassergebieten ausführen. Das ist selbstverständlich völliger Quatsch, und offensichtlich nicht ernst gemeint. Am Namen ist leicht abzulesen, dass es sich um einen Fake aus dem antideutschen Spektrum handelt. Ostdeutschland zu fluten ist seit Tagen der Running-Gag in der Szene: Zu dem altbekannten Demo-Spruch „Was tut allen Deutschen gut? Bomber Harris und die Flut!“ gesellt sich derzeit ein Foto, das vermummte Autonome bei einer Eimer-Kette zeigt. Nur schöpfen sie kein Wasser ab, sondern schütten etwas dazu.

142842

Und nun gibt es also eine „Anschlagsdrohung“. Was schon allein deswegen Blödsinn ist, weil Bekennerschreiben in der Regel nach einem Anschlag erfolgen – und nicht davor. Nun regen sich vor allem diejenigen auf, die sich seit Tagen mit philantropischen Treueschwüren im Internet überschlagen. Die deutsch-deutsche Mitmenschlichkeit erlebt dieser Tage scheinbar einen saftigen Konjunktur-Schub. Naja, fast. Denn die neu entdeckte Menschlichkeit stößt an ihre Grenzen, wenn es darum geht, wie mit der „Drohung“ umzugehen sei. Ein kleines Best Of:

„Sofort an die Wand Stellen!, Schwimmweste mit Blei drin anziehen lassen und dann den Deich abtauchen schicken !, ersäufen,erschiessen,Kopf ab, Arbeitslager wäre genau das richtige., die kuriosen gestalten können bloß froh sein das heute keine wehrkraftzersetzer mehr erschossen werden…, Typisch Linksfaschisten. Freue mich auf natürliche lebensverkürzende Umstände bei diesen Subjekten., Mein Vorschlag, mit derart irren Schmarozern um zu gehen: Lebend fangen, fussbetontes Einbetonieren a‹la Mafiosi und dann dem steigenden Wasser überantworten, damit sie das Element, mit dem sie unzählige Menschen schädigen wollen am eigenen Leibe und in »vollen Zügen« genießen können… Ich würde sogar Eintritt zahlen, um solchem Schauspiel bei zu wohnen! , Also, dieses Pack nehmen und anketten und als Gallerensklaven rudern lassen und mit ner Peitsche antreiben,bis denen das Leben ausgeht,ich würde da gern die Peitsche schwingen,oder die in nem Steinbruch arbeiten lassen und dass 24 h bei nur Wasser und Brot!!!“

Damit beantwortet sich wohl auch die Frage, was das ganze soll. Die „Germanophobe Flutbrigade“ hat mit ihrem harmlosen Streich die „Mitmenschlichkeit“ der Lichterkettendeutschen nochmal auf Reset gesetzt – und demaskiert. Damit dürften sie erreicht haben, was sie wollten.

RuhrBarone-Logo

78 Kommentare zu “Die Germanophobe Flutbrigade hält die Welt in Atem!

  • #1
    Neumi

    Herrlich Herr Neuendieck

    wir bedienen uns phlegmatisch mal wieder am anarchistischen Grundgedanken…. Na klar war das nur ein harmloser Streich, jawohl das erklären wir mal all den Menschen die teilweise zum zwoten Mal Ihre Existenz verloren haben. Ihnen suppt jetzt noch Ihre grenzenlos satirische Suppe aus den Ohren. Abartig!

  • #2
    Martin Niewendick Beitragsautor

    Neumi, sie haben’s erkannt: „Niewendick“ heißt „neuer Deich“. Also sind wir quitt?

  • #3
    Vol Afkeer

    Na klar: Da verlieren tausende Menschen ihr Zuhause und nicht selten steht ihre Existenz auf dem Spiel, aber im Blog einer nicht betroffenen Region amüsiert man sich köstlich ob eines Schenkelklopfer-Scherzes aus der Antifa-Ecke und den Umstand, dass dieser nicht als Scherz erkannt werden würde. Erbärmlich.

  • #4
    Kaleva

    Mag sein, dass es ein Fake ist, aber absolut geschmacklos ist es allemal. Die gehören von der Humorpolizei verhaftet.

  • #5
    David Schraven

    Ich finde den Witz – Deiche zu sprengen – sehr schlecht.

    Das ist elend, sich an Leuten verbal zu vergreifen, die Angst um Ihre Existenz haben.

    Das ist so elendig peinlich und bescheuert.

    Und diesen schlechten Witz zu verteidigen mit einer verdrehten politischen Phraseologie macht den peinlichen Mist nicht besser.

  • #6
    Christian Wee

    Könnte der Quatsch nicht auch einfach von einem Agent Provocateur aus dem PI-Umfeld in die Welt gesetzt worden sein?

    „Was tut allen Deutschen gut? Bomber Harris und die Flut!“
    ——
    Da finde ich, „es war schon kalt in Stalingrad für Opa und sein`Kamerad, dafür wurds in Dresden warm, als der Bomber Harris kam“, schöner.

  • #7
    Puck

    Denke auch, daß das ein Witz war – allerdings ein sehr schlechter, meiner Meinung nach.

    Da kämpfen Menschen – nicht zum ersten Mal – um ihre Existenz, und klar, daß einige da verbal durchdrehen, war zu erwarten. Als politische Botschaft oder psychologisches Experiment, oder wie immer man das sehen will, ist mir das ein bißchen zu dünne.

  • #8
    blub blub blub

    Guter Artikel wie ich finde. Nur eins: alle denken irgendwie das Bild wäre neu. Tatsächlich haben das die Genoss_innen aber schon 2006 gemacht. ( )

    anarchistische Grüße aus dem hochwassergefährdeten Gebiet
    Deutschland in den Rücken fallen 😀

  • #9
  • #10
    yoko

    Herr Niewendick,

    kommen Sie doch bitte nach Sachsen-Anhalt. Sie könnten, so wie tausende Menschen hier, stundenlang Sandsäcke befüllen, verladen und damit meter-hohe Deiche bauen. Sie könnten natürlich auch dabei helfen, überschwemmte Häuser von Schlamm und Unrat zu befreien und sehen, wie hier unzählige Existenzen vernichtet sind. Sie könnten tausende von Dingen tun, die nützlicher sind als so einen Artikel zu verfassen, der sich jeglicher Empathie für die Opfer der Flutkatasthrophe entbehrt.

  • #11
  • #12
    MoRo

    Wow, im Internet existieren also User-Kommentare, die in ihrer Emotionalität die Grenzen des guten Geschmacks überschreiten. Ganz großer investigativer Journalismus, die verdorbene deutsche Seele wurde endlich enttarnt. Ich hoffe, Herr Niewendick hat in seiner Vitrine noch Platz für den ein oder anderen Otto-Brenner-Preis.

  • #13
    JK Inc

    hatte ja eine falseflag operation der nazis vermutet. das schreiben legt das nahe. aber die sind dazu wahrscheinlich zu doof 😉

    wahrscheinlich war es sonneborn 😉

  • #14
    Frank

    Indymedia ist Gott sei Dank am Ende. Man könnte die Gelegenheit nutzen, um die offene bzw. öffentliche Therapie dieser gewaltbereiten Depressiven zu beenden und sie in geschlossene Anstalten zu verlagern.

  • #15
    Der Ups

    das ganze ist also ein „harmloser Streich“ ahaaa soso, ich glaube hier hats auch jemanden ins Gehirn geschissen!!!

  • #16
    Boris W.

    „Damit beantwortet sich wohl auch die Frage, was das ganze soll. Die „Germanophobe Flutbrigade“ hat mit ihrem harmlosen Streich die „Mitmenschlichkeit“ der Lichterkettendeutschen nochmal auf Reset gesetzt – und demaskiert. Damit dürften sie erreicht haben, was sie wollten.“

    So ein Schwachsinn ! Herr Niewendick, mit Verlaub, aber das ist Nonsens.

  • #17
  • #18
    Iwan F.

    “Damit beantwortet sich wohl auch die Frage, was das ganze soll. Die „Germanophobe Flutbrigade“ hat mit ihrem harmlosen Streich die „Mitmenschlichkeit“ der Lichterkettendeutschen nochmal auf Reset gesetzt – und demaskiert. Damit dürften sie erreicht haben, was sie wollten.”

    So ein Starksinn ! Herr Niewendick, ohne Verlaub, das ist Sens!

    🙂

  • #19
    mek

    Die obigen Kommentatoren mit den pochenden Carotiden und den Blutdruckproblemen, die-das sehe ich richtig(?)- alle ebenfalls keine Sandsäcke auf die gesamtdeutschen blühenden Landschaften schmeissen können, während sie sich an dieser Stelle empören und ihren Volkszorn gegen vermeintlich schlechten Humor, als geschmacklose empfundene Satire, gemeinsinnschädigenen Zynismus oder schlicht und einfach gegen die Meinungsfreiheit richten, sind jedenfalls gänzlich abgeneigt, auch nur ein Wort über die expliziten Gewalt- und Vernichtungsphantasien der solidaritätsbesoffenen Gegenseite zu verlieren. Quod erat demonstrandum.

  • #20
    yoko

    Blutdruckprobleme habe ich nicht, Danke der Nachfrage 🙂
    Aber ehrlich gesagt: ich habe Angst. Ich lebe in einem Gebiet, dass von den Deichen geschützt wird, denen mit einem Anschlag gedroht wird.
    Ich habe Angst um mein Zuhause und um ganz viele Menschen, die mir wichtig sind. Ich habe Angst vor irgendwelchen fanatischen Spinnern, die-selbst wenn die Drohungen nicht ernst gemeint sind- die Einsatzkräfte in ihrer Arbeit durch so einen Mist behindern. Und dann muss ich was über einen „harmlosen Scherz“ lesen???
    Entschuldigung, aber irgendwo hört es auch auf.
    Dass diese Kommentare im Internet natürlich auch nicht richtig waren, müsste sich aber eigentlich von selbst verstehen! Aber gut, dann erwähne ich es halt noch mal…
    So, ich werde gleich in der Nachtschicht Sandsäcke füllen.

  • #21
    Robert

    Als ich das „Bekennerschreiben“ heute gelesen habe, hatte ich auch direkt Bluthochdruck und Gewaltfantasien. Halte ich für eine ganz normale Reaktion. Jeder muss wissen, wie weit er mit seinen Provokationen gehen will.

    Auch wenn es ein Scherz gewesen sein sollte, das Flugblatt war inhaltlich und in seiner Formulierung Menschenverachtend.

  • #22
    mek

    @Yoko: An dieser Stelle wünsche ich schlicht und ehrlich Erfolg beim nachvollziehbaren Versuch, das Eigentum zu schützen und den Menschen im persönlichen Umfeld und Nahbereich zu helfen.
    Nicht nachvollziehbar bleibt für mich das Ansinnen, man möge aus irrationalen Gründen (beispielsweise die willkürlich zugeschriebene Zugehörigkeit zum Konstrukt der Nation) mehr Empathie mit den aktuell bedrohten Landstrichen und ihren Bewohnerinnen empfinden, als beispielsweise mit den Katastrophenopfern in anderen Teilen der Welt. Und genau das ist es, worum hier geht, „Blut soll dicker sein als Wasser“, wer das mit guten Gründen bestreitet, sieht sich mit dem Mob konfrontiert.

  • Pingback: Bekennerschreiben der germanophoben Flut-Gang | Das rote Blog

  • #24
    Andrea

    hi Leute,

    Ich habe hier mal mehr für euch über diese Germanophobe Flutbrigade:

    http://de.pluspedia.org/wiki/Germanophobe_Flut-Brigade

    Das sind linksextremistische Terroristen und sonst nichts!! Außerdem: es scheint, als hätten die bereits erste Taten begangen! Guckt mal auf dem Link das Bekennerschreiben an!

    Und dann frage ich euch: fällt euch dabei was auf an der Rechtschreibung?? Yep, das ist schweizer Rechtschreibung. Ergo: die Täter kommen wohl aus der Schweiz!

    Von daher kann hier nicht mehr von einem Scherz gesprochen werden, sondern dass hier ist eine hochkriminelle und feige Tat!! Sowas gehört abgeurteilt und zwar mit aller gebotenen Härte!

    Es ist einfach total feige, die Menschen in den Flutgebieten, die nicht nur ihr gesamtes Hab und Gut, sondern teilweise auch noch Angehörige verloren haben, die bei Rettungsaktionen umkamen (in die Flut gestürzt bei der Rettung) sowie bei vielen auch die berufliche Existenz!!

    Sowas ist einfach nur widerwärtig und kein Spaß mehr!! Sorry, aber für solche Anschläge habe ich kein Verständnis mehr! Außerdem ist dass eine miese Hintertreibung der Arbeiten von den freiwilligen Fluthelfern, des THWs, der Feuerwehr, der Bundeswehr, der Polizei sowie des Katastrophenschutzes!

  • #25
    @andrea

    ist dir aufgefallen, dass der verlinkte artikel von dir HEUTE erstellt wurde? es ist nicht mehr oder weniger als ein trollversuch mit ziemlich schlechtem humor.

  • #26
    Linksgwandl

    Das waren Rechte, deren deutsche Grammatik so primitiv schlecht ist, wie ihr krankes Denken. „Deutsche Volksgemeinschaft“ jedenfalls ist ein Begriff, den Linke so nie verwenden würden. Auch ansonsten zeugt die plump dumm ordinäre Sprache, dass hier das rechte Pack mal wieder peinlich am Werk ist. Natürlich erscheint der Aufruf noch passend auf dem portal indymedia, das vielleicht mal links war, mittlerweile treiben sich dort, das wird jeder bestätigen, der sich dort mal umtut, mehr rechte Primitive rum als sonst was und blamieren sich ein ums andere mal. Den Rechten fällt in ihrem Frust und ihrem Wissen, dass ihr Menschenbild einfach nur Vergangenheit und Rückwärtsgewandheit ist, echt nur ein, den vermeintlichen politischen Feind links mit solch plumpdummen Aktionen zu verunglimpfen…in dem Sinne: VORWÄRTS LINKS IMMER, rückwärts rechts NIMMER!!!

  • #27
    Rechtsruck

    @Andrea: …und Dir ist schon klar, dass auf wikipedia JEDER als Autor zu nem Thema schreiben darf…das meine Liebe, falls Du eine Frau bist und nicht wieder ein Männchen, der unappetitlicherweise mit Weibsnamen postet, waren Rechte, die auch hier passend posten, um die angebliche Existenz einer solchen linksradikalen Gruppe zu „manifestieren“…na ja die Revisionisten haben ja auch sonst keine Hemmungen, Geschichte penetrant zu fälschen…frustrierte Stinkstiefel, der braune Mob, der nichts stänkern und Stimmung vergiften kann…

  • #28
    Sarina

    @Andrea
    Ich hoffe doch sehr, es kann nur Satire sein, hier einen Artikel zu verlinken, dessen erste Version seit 9.6., 16.02 Uhr im Netz ist, dessen „Informationsgehalt“ sich allein aus dem „Bekennerschreiben“ speist und diesen dann als einen Beleg für die Echtheit desselben anführen zu wollen?

    Übrigens ist das keine Schweizer Rechschreibung in dem Schreiben, das ist heute übliches Garnix(-versteht-doch-auch-so-jeder-was-gemeint-ist)-Geschwurbel.

  • #29
    Peter

    Andrea, warum sollten die Schweizer so etwas machen? Wir haben nichts gegen unsere Mitmenschen in Deutschland! Und die Schreibweise ’sz‘ ist NICHT typisch schweizerisch!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_%C3%9F
    http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9F
    Zuerst also Gehirn einschalten bevor du solchen Stuss von dir gibst. Hast du einen Hass gegen uns Schweizer? Wenn ja, warum? Und wenn nein, dann wundere ich mich über deine Vermutung.

    Zudem spreche ich allen Betroffenen des Hochwassers mein tiefes Mitgefühl aus und wünsche ihnen viel Kraft und Zuversicht.
    100 Millionen Euro reichen bei weitem nicht aus um alles wieder gut zu machen.

    Ich verurteile solche Schandtaten diese Schutzdämme zu zerstören um den Geschädigten noch mehr Leid zu zufügen.
    Und über den Text von Niewendick kann ich nur den Kopf schütteln.

    Gräuliche Füsse aus der Schweiz an Andrea und Niewendick

    Peter

  • #30
    Zappen

    So frech „Witze“ über solch ein Ereigniss zu machen kann im humansten Fall noch als geschmacklos bezeichnet zu werden. Die AntiFa, die doch gerade Wert auf Mitmenschlichkeit über Alter/Herkunft/Geschlechtsgrenzen legt, meint dann wenn es mal zu so etwas kommt, diese als heuchlerisch „demaskieren“ zu müssen?! Wie man’s macht, scheint man es falsch zu machen. Und dann auch noch so anonym wie möglich so etwas zu schreiben, um sich nicht als Person wegen so einer Taktlosigkeit rechtfertigen zu müssen ist ebenfalls eher feige als mutig.
    Ich kann verstehen, dass Aufrufe zum Mord nie gerechtfertigt sind, aber ich bin offen und selbstreflektiert genug um einzugestehen, dass ich, würde man mir so etwas wie diesen Text sagen, nachdem ich Haus und Hof in den Fluten verloren habe, würde ich mich auch schwer tun, dieser Person nicht Gewalt anzudrohen. Das hat nichts mit „demaskieren“ zu tun, dass ist schlichtweg Provokation einfach nur um zu provozieren.

  • #31
    Pascal

    „Die PlusPedia ist eine Enzyklopädie ohne Relevanzkriterien.“ Ahh, gute Quelle!

  • #32
    x

    Mittlerweile gab es einen Nachtrag dieser Antifa-Gruppe: http://s14.directupload.net/file/d/3282/kf8ajr3k_jpg.htm

    Aktiv sind sie auch schon geworden: http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Sandsaecksperre-in-Greiz-entfernt-Mehrere-Strasse-ueberflutet-349485648

  • #33
    Gummibaer

    Dieser Artikel mitsamt aller Kommentare verdient eindeutig den „WITZIG!“ Stempel. 😉

    Über allerlei sexistische, homophobe, rassistische und antisemitsche Kacke können die deutschen lachen aber wenn es dann um witze über ihr Eigentum oder das Eigentum ihrer „Volksgenossen“ geht dann hört der Spaß auf…

  • #34
    Horst

    Satire ist sonst witzig. Bei Anschlägen in der USA heißt es „Die habens doch verdient!“ und man lacht und reißt Witze. Bei einem eindeutigem Scherz in Deutschland ist alles furchtbar und geschmackslos. Satire ist nur dann witzig, wenn nicht vor der eigenen Tür gefegt wir.

  • #35
    Der Priester

    Ich wünsche mir auch, dass die tatsächlichen Täter gefasst werden. Aber auch deswegen, damit den ganzen „Linkshassern“ hier die Augen geöffnet werden, WEM sie da auf dem Leim gegangen sind. Ich vermute sehr stark, dass es sich um eine False-flag-Aktion von Rechten handelt, um linke Gruppierungen gezielt zu diskreditieren; GENAU um solche Stimmungen gegen linke Gruppierungen zu erzeugen, wie sie hier von manchen Kommentatoren aufgezeigt werden. Das ist gezielte und systematische Manipulation! Und nebenbei auch eine bekannte Startegie von Rechtsextremen, Chaus zu verursachen, dieses selbsterzeugte Chaos den linken Gruppen zu unterstellen und dann sich selbst als „Retter“ aufspielen zu können. Auf diese Weise haben sich schon viele rechte Diktatoren an die Macht gebracht; u.a. Benito Mussolini und seine „Schwarzhemden“.

    Ich frage nur: Cui bono?

  • #36
    MoRo

    Na sicher, am besten beginnen wir mit der Suche nach den entfernten Sandsäcken zuerst in Beate Zschäpes Zelle… Dass Linksextremisten solche Anschläge zuzutrauen sind, haben doch bereits die zahlreichen Schädigungen von Infrastruktur (vor allem des Bahnnetzes) aus dem vergangenen Jahr gezeigt. Auch dort wurde das Motto „Nie wieder Deutschland“ unter dem bewussten Risiko umgesetzt, dass auch Unbeteiligte zu Schaden kommen können.

  • #37
  • #38
    Sebastian

    An alle die das nicht so witzig und gleichzeitig verurteilen (ich für meinen Teil finde es bloß nicht so witzig).

    So eine Art „Humor“ entwickelt sich nunmal in einer Gesellschaft in welcher es vollkommen selbstverständlich ist, dass man andere als Sklaven hält (Indien, Bangladesh, Afrika) damit man selber billig und verhältnismäßig luxuriös konsumieren kann.

    Wir betrachten das Leben und den Wohlstand der Menschen in vielen Ländern der Welt als derart unwichtig, dass es da nicht überraschend ist, wenn manch einer auch das „viel wertvollere“ Leben daheim gleichberechtigt daneben stellt.

  • #39
    Müller

    Kann mich da Moro nur anschließen. Auch wenn ich das Ganze eher für schlechten Humor halte. Allerdings ist es Menschen, die keine Probleme haben in Berlin die S-Bahn lahmzulegen, um gegen den Afghanistan-Krieg zu „demonstrieren“, auch zuzutrauen, dass sie Sandsäcke entfernen, um „Deutschland in den Rücken zu fallen“. Die menschliche Dummheit ist unbegrenzt und diese auch in diversen örtlichen Antifa-Gruppen vorhanden.

  • #40
    jansalterego

    @ Gummibaer: So sieht´s aus. Aber genau so.

    @ Müller: Klär mich doch mal auf, was das Ausüben eines für die freiheitlich-demokratische Grundordnung schlechthin konstituierenden Grundrechts zum Protest gegen einen Angriffskrieg mit dem Begehen von Straftaten zu tun hat. Ganz abgesehen, dass ein Scherz natürlich auch nichts mit dem Begehen von Straftaten zu tun hat.

  • #41
    AnarchiaTotal

    Hahaha xD

    Zum ersten: Super aktion, ich finde sie mega witzig und gelungen!
    Zum zweiten: Auch dieser Artikel hier, echt super, konnte gut drüber lachen und der letzte absatz, einfach göttlich =)
    zum dritten: Wollt ihr mich alle hier veräppeln? Oh nein wir Deutschen wurden getroffen, wir müssen zusammenhalten, da darf doch kein Mensch drüber Witze machen! WIe lächerlich ist das denn bitte? Das letzte mal so großen Zusammenhalt gab es glaub ich in Deutschland zwischne ’33 und ’45…

  • #42
  • #43
    Martin Böttger

    Ganz ohne Blutdruckprobleme möchte ich mich als Rhein-Anwohner @5 David anschliessen.
    Und ob deutsch oder nicht: das Wasser macht da keinen Unterschied.

  • #44
    hexi

    An alle die hier schreiben:mit eurer Hilfe haben die Verrückten nun eine Plattform erhalten und ziehen sich jetzt mit stolz geschwellter Brust die schlapprigen Jogginghosen hoch ,straft Dummheit besser mit Ignoranz und erregt euch lieber über die tatsächlichen Fragen der Katastrophe,hier einige Anregungen ; was wäre mit unseren Städten geschehen wenn es keine freiwilligen Helfer gäbe (Menschen wie du und ich),warum gibt es in unseren Landen für solche Fälle nicht generell Anlauf oder Ansprechstellen von wo aus Freiwillige Hilfe koordiniert werden kann (wo das Wasser meistens steht dürfte ja jetzt bekannt sein und ein trockenes Plätzchen müsste doch einzurichten sein) warum müssen private Initiativen zur Verpflegung der Helfer sich auch noch durch alle möglichen Flutseiten kämpfen (deren aktualisierung teilweise echt schlecht ist)bevor sie den Helfern helfen können ,warum gibt es nicht sofort Sammelplätze für Sachspenden und eine Zusammenfasssung all derer die bei der Sortierung und Verteilung helfen wollen, warum muss ein Fluthelfer ohne Pkw vor Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel erst mal zum Servicepoint rennen um ein Fluthelferticket abzuholen(ja ich weis es gab auch Verteilungen im Notgebiet,es gab aber auch noch Kontrollen ob´`s Ticketel korrekt ist),warum müssen sich die betroffenen Gemeinden und Städte auch noch, mit betroffen aus der trocken gebliebenen Wäsche schauenden Politikerbesuchen belasten(oder gar noch paar Kapazitäten für die allseits in politischen Kreisen beliebten Helikopter Flüge über das ach so gebeutelte Vaterland freimachen) nächste Klammer(ja,ja ich hatte es vergessen Internet benutzen und auf den Seiten der tausende freiwilligen Helfer die Lage verfolgen ist nicht dienlich für nen trockenen Hintern im Politbüro ,Uppss Entschuldigung ,Bundestag,Bundestag muss es heißen ! Ich könnte noch ne Latte anderer Fragen stellen die zum nachdenken anregen könnten,doch ich hops jetzt lieber zu den Helferseiten und versuche durch private Telefonate mit betroffenen Hilfe zu organisieren und ins Tierheim Winkwitz bei Meissen muss ich heute auch noch mal dort sammelt man alles was die abgesoffenen,zerstörten und mal wieder an letzter Stelle stehenden Tierheime und Zoo`s im wunderschönen Elbeland dringend brauchen( ach ihr wollt helfen anstatt euch über den geistig minderbemittelten Teil der Menschheit aufzuregen, bitte sehr, Tel. Tierh.-Winkwitz 03521/730167)( um Aufreger zu vermeiden; ich bin weder Rechts,Links,Grün,Gelb,Schwarz,Rot,Ausländer,Homosexuell,Verbeamtet oder öffentlich bestellter Kommentator,oder Angehöriger einer Relegionsgruppe ,ICH BIN EINFACH NUR BETROFFEN WO AUCH JETZT NOCH FÜR MANCH EINEN DIE PRIORITÄTEN ANGESIEDELT SIND,(ach ja und meine Nase sitzt mitten im Gesicht und meine Augen können SEHEN) Liebe Grüsse und Start frei jetzt alle auf diesen humorigen Beitrag zur Lage !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • #45
  • #46
    Lulog

    Moin moin,
    zum ersten möchte ich sagen,das ich Freunde und Bekannte in Bitterfeld-Wolfen habe, die leider auch Opfer der Flut wurden.Sie mußten teilweise ihre Häuser verlassen und auch ihre Keller sind abgesoffen. Ich bin überzeugt, das es an den paar Eimern Wasser liegt, das diese Vermummten Typen in den Fluß gekippt haben. 🙂
    Ne,mal ehrlich, das ist ein Scherz, vielleicht nicht für alle Lustig, ich jedoch konnte herzlich lachen. Trotz der angespannten Situation habe ich meinen Humor nicht absaufen lassen, wer sich hier darüber aufregt, sollte doch bitte über den Tellerrand schauen, wo es wirkliche Anschläge mit hunderten Toten gibt. Aber das ist ja in der Regel weit weg und interessiert den Wassergeplagten Deutschen herzlich wenig. Wenn es um das Eigentum (nicht ums eigne Leben)geht, ist es den Leuten,die sich hier aufregen egal, ob irgendwo Menschen verhungern/verdursten/ an Krankheiten sterben oder durch wirkliche Anschläge sterben.
    Und das ist nun wirklich nicht mehr lustig.

  • #47
    Heiko

    Man kann den Sinn oder Unsinn der Aktion und aller Rechtfertigungsversuche kurz zusammenfassen:
    Gequirlte Hühnerscheiße verzapft von Idioten mit unterdückten Gewaltphantasien und mangelhaft entwickeltem Selbstwertgefühl (oder zu kleinem …). In der Regel ungefährlich, da zu wirklichem Handeln weder fähig noch mutig genung. Große Klappe nur anonym im Netz.
    Gefährlich wird es, wenn irgendein armer, verwirrter Spinner den Quatsch wirklich ernst nimmt und umsetzt. Dann höre ich schon jetzt die imbrünstigen Erklärungen, dass alles doch nur ein „Spass“ war und völlig falsch verstanden wurde. Verantwortung könne man natürlich nicht übernehmen.
    Wer so etwas anonym verbreitet hat kein Hirn und keine Eier.

  • #48
    Michael Collins

    Also ich finde den „Hype“ um diesen Brief auch übertrieben.

    Es gibt allerdings Menschen, denen sowas zuzutrauen ist, betreffenden Personen ist es sicher schon ein Dorn im Auge Bundeswehrsoldaten als Helfer zu sehen. Um dem Autor zu widersprechen. Es waren Schäden an betreffenden Stellen, wodurch auch immer verursacht. Daher haben auch die Sicherheitskräfte die Drohung ernstgenommen. Schlecht recherchiert würde ich sagen.

    Schade

    Hier die Quelle

    http://www.op-online.de/nachrichten/deutschland/hochwasser-bande-droht-deich-sabotage-zr-2948024.html?cmp=defrss

  • #49
    Rico Steiner

    Lieber Autor. Harmloser Streich und demaskierte Mitmenschlichkeit der Lichterkettendeutschen? Das können Sie nicht ernst meinen. Auch wenn Sie möglicherweise nicht betroffen sind, sollten Sie soviel Einfühlungsvermögen besitzen, dass nach so einer Nachricht natürlich die Emotionen hochkochen. Und egal was das nun ist, sei es ein „Witz“ ist es einfach nur dämlich, sei es ernst würde ich die auch ersäufen. Einer der mit Gummistiefeln an den Füßen Hilfe leistet.

  • #50
    Putt Volka

    scheinbar bedarf es nur einer flut und einer provokation

    um die ekelhafte braune suppe sichtbar zu machen…

    (und damit meine ich nicht die elbe)

    von wegen dichter und denker
    nur richter und henker

    >dummes volk

  • #51
  • #52
    Ein bisschen Spaß

    http://www.myvideo.de/watch/8908960/Roberto_Blanco_Ein_bisschen_Spass_muss_sein_1972

  • #53
    Heiko

    Provoziert doch mal direkt am Deich und nicht anonym im Netz. Ihr würdet Euch wundern wie überparteilich eindeutig die Reaktion ausfallen würde. Das Gesicht des Provokateurs wäre danach rot, grün und braun und sicher auch blau (ganz unabhängig von der Farbe der Elbe).
    Sicher wäre die Welt dadurch dauerhaft kein besserer Ort, aber den Betroffenen hier vor Ort wäre kurzzeitig wohler.
    Dann würde das Geheul der Provokateure nach Schutz durch den sonst so braunen Rechtsstaat aber losgehen.
    Ich wohne direkt im betroffenen Gebiet an der Elbe und bin bestimmt nicht rechtslastig eingestellt. Aber Leute die solch selbstgerechten, erbärmlichen Müll im Netz verzapfen erregen mir einfach nur Brechreiz. Was sich dann über den Provokateur ergießt, hat nichts mit der politischen Einstellung, sondern der Art und Farbe des Mittagessens zu tun.
    Nun pflegt mal Euer gekränktes Salonrevoluzzer-Ego.

  • #54
    M.

    Och, Gott was für ne Aufregung. Den selben Witz gabs doch schon vor 11 Jahren beim Hochwasser. Kann mich auch noch an Demos im Osten erinnern, bei denen „Es kommt die Zeit in der das Wasser wieder steigt!“ skandiert wurde.

    Für Jugendliche Deutschlandfeinde ganz schön. Aber als ernsthafte linke Person gibts doch nun wirklich spannendere, dringendere Dinge zu thematisieren.

  • #55
    Arno

    http://de.wikipedia.org/wiki/Klaus_Theweleit

    „Und so wehrt der soldatische Mann – hochaufgerichtet – den Fluten, Strömen, anwachsenden Wellen seiner, aller Gefühle. Bald kann die kleinste brüchige Stelle, die geringste Bewegung zum Dammbruch führen – eine tödliche Gefahr.“

  • #56
  • #57
    MiauMiau

    Erwachsene benehmen sich wie Kinder, kann mir mal bitte jemand in einem sachlichen und ruhigen Ton erklären, wem damit geholfen ist, was das bringt?

  • #58
    Name

    Wie arm dran muss eine Psyche wohl sein, wenn sie selbst ihren schwarzen Humor verliert, wenn alles andere schon abgesoffen ist. Ich hab das Wasser selbst hier stehen, Sandsäcke gestapelt und Keller ausgeräumt. Ich kann trotzdem drüber lachen, man muss halt genügend Selbstbewusstsein besitzen und die Sache einordnen können.

    Und die „Humorpolizei“ kann mal schön zu Hause bleiben, liebe Flut-Ajatollahs. 😉

  • Pingback: Die Germanophobe Flutbrigade und die dazu auf Facebook gesammelten Reaktionen: Der Hochwassermob | Das Kraftfuttermischwerk

  • #60
    Robert

    http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/Sandsaecksperre-in-Greiz-entfernt-Mehrere-Strasse-ueberflutet-349485648

  • #61
    Müller

    Ein mögliches Problem ist allerdings, dass die Behörden Kräfte abziehen, um Deiche zu kontrollieren, die dann womöglich für andere Aufgaben fehlen.

  • #62
    Ich

    Der Artikel scheint große Anziehungskraft auszuüben auf selbstgerechte Neunmalkluge, die sich für links halten, letztlich aber nur linkisch sind.

  • #63
    dokumentationsarchiv

    Die „germanophobe Flut-Brigade“ – was bei BILD noch pöhse „Deich-Chaoten“ sind, wird vom Neonazi Sascha Krolzig als das bezeichnet, was es ist: „er beste PR-Gag, den es in der letzten Zeit gegen die Antifa gegeben hat (…) Hat ja auch funktioniert“

    Artikel dazu beim dokumentationsarchiv – http://wp.me/Ppfm-fg5

  • #64
    Vernichtungswünsche und Verwertungsphantasien

    Vernichtungswünsche und Verwertungsphantasien, die anlässlich der Meldung vorgebracht wurden, sind hier zu Hauf dokumentiert:
    http://hochwassermob.tumblr.com/

  • #65
    Klaus Blees

    In Trier haben Atomkraftgegner vor Jahrzehnten Tüten mit Sägespänen an alle Haushalte verteilt mit dem Hinweis, das sei Atommüll und alle Bürger seien verpflichtet, ihren Anteil im Garten zu vergraben. Das Schreiben enthielt einen fotokopierten Briefkopf der Stadtverwaltung. Damals hat allen Ernstes die Staatsanwaltschaft ermittelt, und der „Trierische Volksfreund“ empörte sich, wir hätten die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Glück gehabt, dass wir damals nicht Typen wie Heiko in die Finger gefallen sind.

  • #66
    Heiko

    Tja sieh mal an….
    Angezichts der auffgerregten Reaktionen pläddiere ich für die Einrichtung eines geheimen Hummorsicherheitsdienstes, lebbenslange Haft für Geschmacklosigkeiten und das Verbott der freien Meinungsäußerung im Allgemeinen. Zusätzlich sollte szo schnell wie mögglich der freie Zugang zu allen Kommunikationsmitteln eingeschränkt und zensiert werden. Videoüberwachung aller Teiche ist wünschenswert, Sabbotöre und Schwarzangler und Eigentümer von Säggespänen werden nach Standgerichtverfahren an Ort und Stelle am Halzse aufgehänget.
    Versammlungen über 2 Personen mit schwarzer Jacke sind brutalstmöglich aufzulöszen. Bei Verdacht auf grüne Gesinnung ebbenfalls.
    Vor Kastatropheneinsätzen oder Hilfsacktionen ist unbedingt das Deutschlandlied mit allen Strophen, wahlweise das Horst Wessel Lied zu szingen.
    Damit spreche ich woll für die stoltze Mehrheit des doitzschen Folkes und seiner treuen Schäferhunde.

    Heil Hinkel!

  • #67
    Robert

    Also ich habe den Aufruf auf dem linken Portal aburg.org gefunden. Er war nicht als Satire gekennzeichnet und stand unkommentiert unter der Kategorie Antifa. In meinen Augen war es somit ein klarer Aufruf zu Straftaten. Ob das BKA das auch so sieht weiß ich nicht, der Herr am Telefon hat aber mir aber versichert, dass man sich der Sache annehmen wird.

  • #68
    Roger

    Mal ganz grundsätzlich und völlig unaufgeregt: Ist es nicht sehr verständlich und gerechtfertigt, dass sich Menschen über einen derartigen Aufruf lautstark echauffieren?

    Dass die (teilweise übertriebenen) Reaktionen einiger Kommentatoren die „Mitmenschlichkeit der Lichterkettendeutschen demaskiert“ hätten, ist doch hoffentlich nur ein Scherz. Der Autor bringt die Kausalität der Ereignisse durcheinander.

  • #69
    Aufklärer

    Ruhig bleiben alle Deichabschnitte werden mittlerweile mit Drohnen (KZO)
    und Fennek durch die Bundeswehr überwacht.

  • #70
    Andreas

    Ihr dürft Kommentare ruhig veröffentlichen! Sandsäcke füllen ist nichts schlimmes!
    Und dass ich die Ersteller Ar… genannt habe ist und bleibt meine grundtiefe „Lichterkettendeutsche“ Überzeugung.

    Also:
    Während tausende Menschen evakuiert werden und nicht wissen, ob sie in drei Tagen noch eine Wohnung oder ein Haus haben, den Aufruf als „harmlos“ zu bezeichnen, ist schon grenzwertig.
    Aber wenn man weit vom Geschehen weg am trockenen Schreibtisch sitzt, kann man ja seine Joke-Brille aufsetzen und auf „Mitmenschlichkeit“ machen.

    Ich empfehle dem Autor, seinen Beitrag auf DIN A1 auszudrucken und sich am Elbufer zu positionieren.

    Andererseits könnte der Autor – oder ein enges Familienmitglied – ja mal in die Lage kommen, ganz ganz dringend einen Notarztwagen zu benötigen – was ich ausdrücklich NICHT wünsche. Würde er denjenigen, der den einzigen verfügbaren Notarztwagen mit einer bewussten Falschmeldung belegt hat, auch verteidigen? Sagt er dann auch noch – oh gelähmt, tot, naja, nicht schlimm, war ja nur ein Scherz?

    Im übrigen überrascht es mich nicht, dass HIER diese I.. verteidigt werden, wenn man dieses Blog mal nach „arrogante Lokführereigenheimdaimlerbenzbrille“ durchsucht.

  • #71
    Heiko

    Jawoll, so isses. Auch wenn die Drohnen mangels Flugfähigkeit nur am Deich stationär aufgestellt werden. Zusätzlich setzen wir Seehunde ein. Die wurden auf Kehle dressiert. Gefährdete Deichabschnitte werden zusätzlich mit Disteln und Brennesseln bepflanzt.
    Ich bitte darum diese völlig überzogene, demaskierende und faschistoide Verhaltensweise einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

  • #72
    daniel

    wie lustig,
    wie sich hier mancher ueber den schwarzen humor der spassguerilla aufregt. kommt mal runter!

  • #73
    kingGhidorah

    Dann schauen wir mal das ganze an:

    -„Was schon allein deswegen Blödsinn ist, weil Bekennerschreiben in der Regel nach einem Anschlag erfolgen“

    Und was sagt dazu das Bekennerschreiben:
    „In der vergangenen Nacht haben wir an drei verschiedenen Orten zu einer Verbesserung der Lage beigetragen um das “Freibad Deutschland” zu vergrößern“

    Heiliger Fluxkompensator, das ist GENIAL.
    Die Flut-Brigade hat also eine Zeitmaschine, hoffentlich so stylisch wie ein Delorean und sind erst nachdem sie das Schreiben verschickt haben in die Vergangenheit gereist um Deiche zu zerstören.

    Natürlich ist dann auch völlig sinnlos irgendwie darauf zu reagieren, die könnten auch 10 Jahre in die Vergangenheit dort den Boden
    Genauso dieses symbolträchtige Foto. Sind sie ja tatsächlich ins Jahr 2006 gereist um ihren kabarettistischen Anspruch zu vervollständigen(leider kein Delorean in Sicht), was für ausgepuffte Schlitzohren.

    Ach übrigens, wenn ich schon beim Stichwort kabarettistische Darbietung bin, ich finde allgemein das in Deutschland so etwas viel zu wenig gewürdigt wird.
    Die ironische Verwendung der Jugend von Jude und der darauf folgende, sicherlich ebenfalls geistreich gebrochende, Hinweis irgendwelcher charakterliche Unzulänglichkeiten ist immer wieder einen Lacher wert.

    Genauso die allesamt fröhlichlustigen Bezeichnungen von Menschen die hier nicht die Mehrheit stellen, immer wieder erheiternd. Wie arm und Humorbefreit müssen den da zB. die Asylbewerber und ,-berechtigten sein… die brauchen anscheinend auch noch die neusten Lehren des deutschen Witzes.

    Man muss halt diese Welt öfters mit einen Lachen begegnen, erst recht wenn der Humor verbal mit dem Fuß Richtung Kehle geht…

  • #74
    Zappen

    Trotz all seiner „Witzigkeit“ (was Geschmackssache ist, und über diese lässt sich ja bekanntlich streiten), bleibt der Witz alles in allem eine Strafttat, ist er doch (ob gewollt satirisch oder nicht) ein deutlicher Aufruf zu einer Strafttat. Wer Menschen dazu aufruft, Gemeingut oder ultimativ hier dann auch Privatbesitz zu zerstört, begeht letztendlich die Strafttat, da man nie sicher seien kann, dass es sich nicht doch ein paar Deppen zu Herzen nehmen und diesen „Witz“ dann auch in die Tat umsetzen. http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__111.html
    Zumal, da die Ministerien so was ernst nehmen müssen und somit ein Kosten- und Personenaufwand besteht, diese Deiche tag und Nacht zu beschützen (wie groß das Geschrei doch wär, wenn es tatsächlich „Anschläge“ gäbe und die Ministerien hätten bei so einer „Drohung“ nichts gemacht).

  • #75
  • #76
  • #77
    thomas

    Geht es um die reaktion von ministerien? Denke vllt ein bischen. Ich denke, es geht eher um die reaktion der mitmenschen und die ist im besonderen von barbarischen gewaltphantasien durchtränkt.

  • #78
    Nonno

    Was bei Drohungen mit Massemnord durch Flutungen ja nur verständlich ist – falls nicht mal wieder Linke die ach so furchtbaren Reaktionenen gefaked haben. Ohne Beispiel wäre das ja nicht 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.