8

Die Welt mag untergehen – aber die ARD sendet keine Tagesthemen

Demnächst dürfen wir alle dafür zahlen, über die sog. Haushaltsabgabe. Und ja, ich mag sogar Ina Müller. Allerdings sah ich am liebsten Inas Nacht im NDR, als die Gäste noch unprominent waren, jetzt in der ARD dagegen verliert Ina Biss. Es ist schade für sie, wenn sie und ihr Management meinen, dass es gut für ihre Karriere ist, so’n Preisscheiss wegmoderieren zu müssen. Wenn ich ihr Manager sein dürfte, würde ich sie nicht so billig verkaufen, aber sie steht ja mehr auf jüngere Typen.
Was aber eigentlich wirklich irre ist, dass die ARD, die ihr angebliches Nachrichtenflaggschiff Tagesthemen sogar in Halbzeitpausen von Fußballspielen einsetzt, wegen so einem Kram der abschiffenden deutschen Musikindustrie, während in Libyen Krieg ist, Japan atomar verstrahlt wird und in unserem vergleichsweise unbedeutenden Land zwei evtl. spannende Landtagswahlen unmittelbar bevorstehen, dass die da einfach ihr Nachrichtenflaggschiff versenken.
Dabei gehört ihnen das gar nicht. Sondern uns! Wir bezahlen es! Und die versenken es. Da wird es langsam Zeit für ägyptische Verhältnisse. Oder tunesische. Oder bahrainische. Ob dann hier auch diese saudischen Freunde von denen einmarschieren werden?
Werden sie den Deutschlandfunk auch noch abschaffen?
Update: Die Tagesthemen wurden um 0.22 h doch noch gesendet. Ich entdeckte das einen Tag später auf meiner Videoaufzeichnung von Harald Schmidt. Es war von der ARD erfolgreich geheim gehalten worden. In der Tagespresse fand sich kein Hinweis, im ARD-Videotext am Abend auch nicht. Trotzdem erreichte diese Geheimsendung den gleichen “Marktanteil” wie der oben beschriebene Preisscheiss: 12,5%. Dieses magere Ergebnis hielt die ARD nicht davon ab, einen Vertrag für drei weitere Jahre Übertragung von diesem Preisscheiss abzuschließen.

RuhrBarone-Logo

8 Kommentare zu “Die Welt mag untergehen – aber die ARD sendet keine Tagesthemen

  • #1
    Marcel

    Auch wenn der Echo in der Tat total dämlich ist, deswegen den Nah-Ost-Vergleich (“Zeit für ägyptische Verhältnisse”) zu ziehen, ist nicht weniger beknackt. Da sterben Menschen, man…

  • #2
    DAMerrick

    Ihr Deutschen seit so etwas von…. Da fehlen einem die Worte.

    Diese Polemik “Da wird es langsam Zeit” zieht sich durch alle Jahrzehnte der deutschen Geschichte. 1918, 1933, 1945, 1968, 1972, 1986, 1994, 2001, 2005, 2010, 2011….

    Und die Abstände werden immer kürzer. Inzwischen heisst es jedes Jahr “Es wird langsam Zeit” und trotzdem passiert noch etwas und noch etwas und ihr Deutschen wartet weiter.

    I don’t understand it.

    Ich warte auf den ersten Deutschen der öffentlich macht das er das Land verklagen will weil er mit einer Frau ohne Kinder kein Kindergeld bekommt obwohl er die Geräte zum Empfang bereithält.
    Ich warte auf den ersten Deutschen (den ich nicht ausgebildet habe) der Schergen der GEZ die Treppen runterstößt.

    Ich weiss ncht, auf der einen Seite wird gemeckert und gejault, auf der anderen Seite wird alles das was Veränderungen bewirken könnte als Spielerei oder zu Agressiv abgetan.

  • #3
    Lynsey

    Sorry Dammerick, aber wenn ich “Ihr Deutschen” lese, wird mir ein bisschen schlecht.

  • #4
    Martin Böttger

    @Marcel
    Ich gebe zu, der Vergleich Deutschlands mit arabischen Ländern ist in vielerlei Hinsicht unpassend, meine Verärgerung schlug gestern abend über die Stränge, wenngleich Deine Aussage “da sterben Menschen” auch nicht sehr spezifisch ist. Egal, das sehe ich ein.
    Andeuten wollte ich mit diesen Hinweisen, dass es auch darüber immer noch viel zu berichten gäbe. Es geschieht aber nicht. Insbesondere Bahrain wäre spannend, weil dort “unsere” saudischen “Freunde” und Öllieferanten gerade den Saddam Hussein geben und das hier kaum jemanden aufregt.

  • Pingback: Netzrückblick • 25.03.2011 « Henning Bulka

  • #6
    anchor

    ja sicher ist das doof, wenn die ARD keine Tagesthemen sendet. Das ist aber nicht neu. Wenn Samstags Volksmusik kommt, kommen die Tagesthemen auch erst nach 23 Uhr. Oder Mittwochs, wenn man den Populisten Plasberg ertragen muss. Es gibt heute soviel Möglichkeiten, dennoch an Nachrichten zu kommen, wie die Mediatheken. Oder man guckt das Heute-Journal, das sogar täglich um 23 Uhr auf ZDF Info wiederholt wird.

    Zudem kann es der Welt, die untergeht, und den Menschen, die darunter leiden und zu Tode kommen, egal sein, ob die ARD mal drei Stunden Quatsch sendet und die Nachrichten sich verschieben. Das ändert nichts an der Situation in Japan, die schlimm genug ist.

  • #7
    Martin Böttger

    @anchor
    Natürlich kann es einem egal sein, was die ARD tut. Es gibt vieles was wichtiger ist.
    Mir ist es das aber nicht egal. Der Laden ist gesetzlich verpflichtet, für unsere informationelle Grundversorgung zu sorgen. Nur so ist verfassungsrechtlich unsere GEZ- und zukünftige Haushaltsgebühr zu rechtfertigen.
    Heute lese ich, die ARD habe sich vertraglich an eine – honorige – Spendenorganisation gebunden, die zufällig in Japan nicht aktiv ist, weswegen die ARD keine Spendenaufrufe sende. Auch das ist mir nicht egal: die ARD müsste Spendenaufrufe nach journalistisch geprüften Kriterien senden, und nicht weil sie Verträge geschlossen hat – sie ist eine “öffentlich-rechtliche Anstalt” was verfassungsrechtlich ungleich ein Kommerzkonzern ist.
    Das vieles schlimmer als das ist, ist keiin Grund es denen durchgehen zu lassen.

  • Pingback: Netzrückblick • 25.03.2011 – Henning Bulka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.