Dortmund: Neonazis und Islamisten gemeinsam gegen Israel

do-hamas

Statt der angemeldeten 100 demonstrieren zur Zeit 1500 Menschen in Dortmund gegen Israel. Unter Parolen wie „Kindermörder Israel“ und Fahnen der Hamas haben sich aber nicht nur Islamisten zusammen  gefunden, sondern auch mehrere Vertreter der Neonazi Partei Die Rechte, darunter Michael Brück. Die Polizei war von der Größe der Demonstration offenbar überrascht worden und zog erst im Laufe der Zeit weiter Kräfte zusammen. Die Demonstration verlief friedlich bis zum Ende friedlich und zog um den Wall an der Oper vorbei wieder zurück zum Ausgangspunkt. Auf Transparenten war neben der Forderung den Krieg zu beenden und „Free Palestine“ auch „Stop Juden“ zu lesen.“ Vereinzelt trugen Demonstranten  auch Schals, auf denen eine Karte von Palästina abgebildet war – einen Staat Israel konnte man dort nicht mehr ausmachen.

Dir gefällt vielleicht auch:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
121 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Udo Höppner
9 Jahre zuvor

Übel

Deniz
Deniz
9 Jahre zuvor

Ich bin auch da gewesen und wenn bei knapp 2000 Leuten Ausreisser dabei sind, dann kann ich da nicht mehr machen als mich zu distanzieren aber alle als Islamisten zu verurteilen wird dem ganzen nicht gerecht.

Berkecan
Berkecan
9 Jahre zuvor

bei aller liebe, aber wundert es wenn bei solchen Events deutsche Nazis die während ihres Wahlkampfs selten Stumpf gegen Ausländer hetzten gemeinsame Sache machen mit Menschen die Ihre Informationen einseitig beziehen und wo der Unterschied zwischen offenem Antisemitismus und Israelkritik schlicht in einander übergeht?

Ich habe die Demo verlassen als dort die Hamasfahnen ausgerollt wurden, mit Frieden hat das nichts zu tun. Schade das unsere Brüder und Schwestern dahingehend so Blind sind. Emotionen können dabei nicht alles rechtfertigen. Die Tatsache das dann noch Neonazis geduldet werden macht es für mich noch schlimmer!

Oliver Fink
9 Jahre zuvor

Der moralische Bodensatz der Gesellschaft.

Yalcint
Yalcint
9 Jahre zuvor

Voll die Verleumdung.Ich sah keine Nazis oder deren Parolen oder Flaggen.Wenn die da waren,dann wussten wir es nicht. Dann waren die vllt.anders gekleidet.Und außerdem waren viele die nur protestieren wollten darunter Frauen,Kinder und Ältere jeder Nation.Alle als Islamist zu nennen,das geht ja mal garnicht. Stop Juden wurde nicht paroliert sondern stop Israel.Das si.d zwei paar Schuhe.Wie gesagt alles lief friedlich.Es gab keinen Vandalismus und Ausschreitungen also warum so eine Hetze wieder…

IStandWithIsrael
IStandWithIsrael
9 Jahre zuvor

Im Video vom 12.07.2014 aus Gelsenkirchen ab Min. 4:56 „Juden ins Gas!“

Jenner
Jenner
9 Jahre zuvor

Traurig, aber da wächst wohl zusammen, was zusammen gehört ?

F 16
F 16
9 Jahre zuvor

@Deniz

In anbetracht der tatsache, dass eine glaubhafte Distanzierung mindestens ein verlassen der Demo zur Folge haben muss, scheinen 1500 Teilnehmer kein allzu großes Problem mit den dort gezeigten Fahnen der Terrorbanden „Hamas“ und „Islamischer Staat“ zu haben.
Ein Charekterisierung der Demo, als islamistisch, hat daher nichts mit unzulässiger Verallgemeinerung oder Begriffslosigkeit zu tun, sondern trifft die Sache im Kern.

Führt man sich zusätzlich vor Augen, dass an dieser Demo Nazis, die sonst keine Chance ungenutzt lassen, um eine wie auch immer geartete „Islamisierumg“ anzuprangern teilnahmen, genauso wie antiimperialistische Linke, die sich unter oben erwähnten Fahnen, Schildern mit der Aufschrift „Stoppt die Juden“ oder „Stoppt den Holocaust“ und den Rufen „Kindermörder Israel“ dann kann man diese Demo locker als antisemitische und islamistische Massenveranstaltung bezeichnen.

In Dortmund ist heute zusammemgekommen, was zusammen gehört.

Heinrich Kordewiner
Heinrich Kordewiner
9 Jahre zuvor

Ich kenne „Kindermörder Israel“ Demonstrationen „leider“ nur als neugieriger Gaffer aus Hamburg. Nehme aber an, dass mir dort in den letzten Jahren einige der heute besser bewaffneten „Islamic State of Iraq and the Levant“ Terroristen hautnah begegnet sind. Ein paar Dutzend Nazis würden in HH nicht weiter auffallen. Wieso sollten sie auch? Schnürsenkelfarbe? Antisemitismus bleibt Antisemitismus. Faschismus bleibt Faschismus. Die alte Leier. 🙁

keineEigenverantwortung
keineEigenverantwortung
9 Jahre zuvor

Solche Sprüche und Karten vor der Dortmunder Oper sind zutiefst schockierend.

Was sagen eigentlich Juristen zu diesem Thema?

Gibt es Aussagen der Dortmunder Politik oder der sonst so aktiven Gruppen?

Für einige Bürger der Stadt war das dann wohl die Gelegenheit, endlich mal ungestört durch die Dortmunder City marschieren zu können.

Benno
9 Jahre zuvor

„Abbas, Abbas – Juden ins Gas“ – das und andere volksverhetzende und antisemitische Parolen wurden während einer Demo in Gelsenkirchen in der vergangenen Nacht vom Mob gebrüllt wurden.

Freiheitliebende
Freiheitliebende
9 Jahre zuvor

Dass dieser Artikel sehr undifferenziert ist, wundert mich persönlich nicht mehr. Ich war auf dieser Demonstration, weil ich gegen den Krieg in Gaza bin und nicht weil ich gegen Israel bin. Dieser Krieg ist sinnlos, weil dabei hauptsächlich unschuldige Zivilisten sterben, die ohnehin schon sehr unter der israelischen Besatzung leiden.

Ich denke, die meisten Anwesenden wussten nicht, dass dort angeblich auch Neonazis dabei waren, sonst hätten sie sich davon distanziert. Ich muss auch gestehen, dass ich nicht weiß, wie eine Hamas-Flagge aussieht. Nur weil man gegen diesen unverhälnismäßigen Krieg ist, bedeutet es noch lange nicht, dass man Islamist oder Hamas-Symphatisant ist.

Ich persönlich setze mich immer für die Juden ein, da ich nicht möchte, dass man sie kollektiv für den Nahost-Konflikt verantwortlich macht und ich erwarte auch von Herrn Laurin, dass er nicht alle muslimischen Demonstranten als Islamisten bezeichnet. MfG

F 16
F 16
9 Jahre zuvor

@Freiheitliebende

„Hinter dem Ruf nach Frieden, verschanzen sich die Mörder“ – Paul Spiegel

Sie lieben die Freiheit und demonstrieren mit Anhängern der Hamas und Islamischer Staat? Müsste man nicht gegen diese Gruppen arbeiten, angesichts Tausender von Toten im Irak, in Syrien und angesichts der Vernichtungphantasien gegenüber Israel, welche die Hamas derzeit wieder versucht real werden zu lassen?

Wer sagt er ist für Frieden und Freiheit und gleichzeitig nicht davor zurückschreckt mit Antisemiten und anderem regressivem Pack Seite an Seite zu marschieren, der ist entweder erschreckend Naiv oder, mit verlaub, ein Heuchler.

trackback

[…] es gegen den kleinen Satan Israel geht, oder gegen den großen Satan Amerika: Neonazis finden zur Zeit reichlich Anknüpfungspunkte an […]

WALTER Stach
WALTER Stach
9 Jahre zuvor

12o in BO, 1.500 in DO, X in……?

-Öffentlich registrieren? -Ja-
-Öffentlich kritisieren? -Ja
Gegendemo? -Ja-
Strafanzeigen wegen…..? -Ja

Aber doch -selbstverständlich- mit größter Gelassenheit.

Diese „Massen“ -im Promille-Bereich gemessen an der Einwohnerzahl im Revier- sind bedeutunglos, bleiben bedeutungslos, weil in Staat und Gesellschaft Deutschlands faktisch wirkungslos.

Ich kann nicht erkennen, nicht einmal erahnen, daß sich daran zukünftig etwas grundsätzlich ändern wird.

Im übrigen, so scheint mir angesichts der Diskussionen, verdient das folgende Zitat Nachdenklichkeit:

„Jeder Hund bellt lauter und beißt schneller zu, wenn man sich vor ihm fürchtet als wenn man ihm Verachtung zeigt. Und die große Masse der Menschen benimmt sich nicht viel anders“ -Bertrand Russel; The Conquett of Happines 1,9-.“

(Statt Verachtung reicht auch demonstrative Gelassenheit!!!)

Aimée
Aimée
9 Jahre zuvor

@Freiheitsliebe

Kriege sind immer sinnlos, aber auch deine weiteren Einträge zeigen nur dein „Bild“ von dem Konflikt. „…leiden unter der israelischen Besatzung“. In Gaza leidet niemand unter der Besatzung, da Israel dort vor 9 Jahren alles geräumt hat. Wäre dem nämlich so, wäre es ein leichtes gewesen, den verschleppten Soldaten Gilad Shalit dort zu finden.
Wer leidet denn? Die Kinder und die Bewohner im Süden von Israel, seit 9 Jahren seitdem Israel den Gazastreifen geräumt hat, fliegen hart „ersparte“ Raketen täglich in den Süden. Sicher, umgekommen sind wenige, aber die Folgen in Form von PTB sind da!
Was war denn vorher, man kann sich vortrefflich über die Mauer, die zu großen Teilen aus einem Zaun besteht, streiten, Aber auch sie hat dazu geführt, dass eben die israelische Bevölkerung (Juden und Araber) vor Selbstmordattentäter geschützt werden.

Vielen Dank auch, dass Sie sich für „die Juden“ hier einsetzen, ich hoffe sie haben auch zukünftig kein Problem, da die meisten Familie und Verwandte in Israel haben und so ihrendwie „israelischversippt“ sind, quasi Israeli 2 Grades hätte man vor 80 Jahren gesagt.

Aimée
Aimée
9 Jahre zuvor

Noch eine kleine Ergänzung, ich war heute auf der Pro Palästina Demo in Frankfurt, jetzt weiss ich, wie sich meine Vorfahren in NS-Deutschland gefühlt. „Tötet Yehudi“ , falls es demnächst noch weniger Juden hier gibt, dürfen sich viele Menschen aufregen über „Juden die ihre Siedlungen in Israel ausbauen“.
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?jmpage=1&rubrik=36082&mediakey=fs%2Fhessenschau%2F2014_07%2F140712195536_demo_34715&type=v&jm=1&key=standard_document_52365787

St.pauli
St.pauli
9 Jahre zuvor

Mal ganz ehrlich! Könnt ihr eigentlich bis drei zählen? Es waren über 1500 Menschen bei der Demo. Nicht jeder kennt diesen kleinen idiot michael brück. Aber Hauptsache schön alle in ein Sack stecken. Das ihr pro Israel seid ist nichts neues. Wenn ihr die Geschichte kennen würdet, dann hättet ihr vielleicht eine andere Meinung. Immer wenn über Israel gesprochen wird mischt ihr die Juden mit ein. Ich kenne selber Menschen aus Israel und diese sind auch Juden. Die sind selber gegen ihre Regierung und erleben Tag täglich was da abgeht. Aber Hauptsache rennen in Dortmund die kleinen Kinder rum und warten darauf das jemand was gegen Israel sagt, damit sie sofort den begriff Antisemit benutzen können. Genau so wie bei dieser Demo. Auch über diesen Begriff hat sich kaum jemand von euch Gedanken gemacht…sonst würdet ihr ja wissen das Araber auch Semiten sind. Sorry, aber ich kann euch nicht ernst nehmen.

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#14 | Freiheitliebende: Wie Andere hier schon angedeutet haben, kommt es mir ebenso vor, als ob Sie sich einfach irgendwo hinstellen und dumpf-sklavisch mitdemonstrieren, sobald Irgendjemand nur mal kurz „Frieden gegn oder für irgendwas…“ trällert. Muss eine Folge der undifferenzierten Twitterisierung und Facebookmanie unserer Gesellschaft sein…

Peter
Peter
9 Jahre zuvor

Islamisten ?!
Sag mal, seid ihr so unfähig eine normale Berichterstattung zu liefern ?
Da protestieren Leute friedlich und normal und es sind gleich ISLAMISTEN ?!
Schande !

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#20 | St.pauli: Nur so aus Interesse – was ist denn Ihre Version der Geschichte Israels? Bitte jetzt nicht abspicken…

iiih
iiih
9 Jahre zuvor

@St.Pauli
Danke für die Nachhilfe in Rassenkunde, darin war ich noch nie gut.

JoS
JoS
9 Jahre zuvor

Witzigerweise könnte dieser Beitrag genau so in der Jungen Freiheit stehen.

Davon ab zu einer sachlichen Kritik: Journalistisch schön wäre es gewesen, wenn man die Demos dieser Art in die allgemeine Eskalation der Rezeption dieses Konfliktes integriert hätte. Gemeint sind damit zum Beispiel die Überfalle auf entsprechende Demonstrationen in Israel.

Dass Antisemitismus ein globales Problem ist ist ja kein Geheimnis, das uns Leute wie Stefan Laurin erst offenbaren müssten. Die Entdifferenzialisierung komplexer Strukturen hilft aber sicher nicht, diesem Problem entgegenzutreten. Die ruhrbarone, so gerne ich sie manchmal lese, haben hervorragend zu dieser Entdifferenzierung beigetragen und es wundert, dass sie sich so echauffieren. Wenn jeder Angriff auf Israel ein Angriff auf das Judentum ist, dann ist jeder Angriff Israels ein Angriff des Judentums. Es mag für die Herren Laurin und Niewendeck merkwürdig erscheinen, aber ein Sprachspiel, welches im Passiv begründet wird, schlägt sich auch im Aktiv wieder. Entsprechend ist die Empörung heuchlerisch, verwenden die hier genannten Nazis und Islamisten doch die gleiche Lesart. Nur wird sie dort plötzlich unbequem.

Der Nahostkonflikt ist kein Konflikt zwischen Moslems und Juden. Er wird, das lässt sich nicht verleugnen, von radikalen Kräften auf beiden Seiten so interpretiert und entsprechend auch radikalisiert. Die stumpfen Parolen auf diesem, von mir im allgemeinen geschätzten, Blog tragen ihr übriges dazu bei. Förderlich für den Frieden ist weder eine Solidarisierung mit Hamas, noch mit der israelischen Rechten, die aktual die Außenpolitik Israels bestimmt.

Es täte der deutschen Debatte wahrscheinlich ziemlich wohl, wenn die Auseinandersetzung sowohl auf einem niedrigeren Niveau des verbalen Angriffs geführt würde, als auch mehr Wert auf eine Beobachtung der tatsächlich stattfindenden Diskurse in dem betroffenen Gebiet gelegt würde. Nur so als kleine Anregung.

Aimée
Aimée
9 Jahre zuvor

@St. Pauli

Mal ganz ehrlich II!
Dieses „ich kenne Menschen aus Israel und die sind Juden“, i.d.R. werden dann im Internet die Neturei Karta mit ihrem Vorposten, dem Konvertierten „Hetzer“ Cabelman Links gesetzt, Frau Hecht-Galinski, die so viel von ihrem Vater zitiert von ihrer lebenden Mutter kein Wort und die ist Ehrenmitglied in viele israleischen Organisation. Dieses Alibi ist so inflationär wie lächerlich. Frau E. Hecht-Galinski ist eine Attention-seekerin und Cabelman wäre vor 80 Jahren zur „SS“ konvertiert

Bei der BpB (Bundeszentrale für politische Bildung) gibt es mittlerweile gut recherchierte und empirisch erforschte Infos zu „arabischen“ Semiten“, also Antisemiten. Dies zu negieren ist fast schon zu peinlich um es zu schreiben.

Wenn du dies nicht Ernst nimmst, dann ist dir nicht mehr zu helfen oder besser, frag einmal deine „jüdischen Freunde“ aus Israel!
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/in-der-frankfurter-innenstadt-ausschreitungen-bei-anti-israel-demonstration-13042536.html

Thomas Weigle
Thomas Weigle
9 Jahre zuvor

@20 St.Pauli „…sonst würdet ihr wissen…“ Eieiei, man sollte „Wissen“ nicht mit eigenem Unwissen verwechseln. Also zum wiederholten Male in den letzten Tagen hier auf RUHRBARONE, nicht nur von mir: Antisemitismus ist ein politischer Kampbegriff, ersonnen in der 2.Hälfte des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Europa und wurde schnell gesamteuropäisch, er richtet sich ausschließlich gegen Juden, nicht gegen die restlichen 99% der Semiten.

Arnold Voss
9 Jahre zuvor

@ Jos # 25

Nicht die Beboachte und Kritiker der Demo sind die Vereinfacher, sondern die, die solche Demos initiieren. Die Entdifferenzierung besteht genau darin, dass Parolen ausgegeben werden unter denen sich so verschiedene Grupppen zusammenfinden können. Dass in diesem Fall eben nur Israel aufgefordert wird, den Krieg zu beenden und nicht auch die Hamas.

Wer allerdings dann nicht einmal vor Ort merkt mit wem er da zusammen kommt, der vereinfacht selbst weil er es braucht. Den interessiert nicht mit wem er demostriert, sondern ausschließlich wogegen. Der will sein geschlossenes Welt- und Feindbild bestätigen. In diesem Fall gegen Israel.

Ich
Ich
9 Jahre zuvor

Das hier ist echt beschämend. Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant. Drei ermordete israelische Jugendliche und ohne Beweise wird den Palästinensern die Schuld gegeben. Eine grauenvolle Massenabschlachtung als Antwort. Getötete Zivilisten die nichts getan haben, darunter viele Frauen und was noch schlimmer ist Kinder. Seit Jahrzehnten inhaftiert Israel immer wieder Kinder und Jugendliche. Alle schweigen, keiner sagt was oder Israel wird volle Unterstützung zugesichert. Immer und immer wieder. Menschenrechte, Menschenleben- wertlos. Aber wenn bei einer Demo eine nicht gern gesehene Flagge auftaucht wird die Klappe aufgerissen. Ich schäme mich die selbe Staatsangehörigkeit zu haben wie solche Menschen

Güner
Güner
9 Jahre zuvor

…tz…tz…tz…

Unglaublich das Nazis diese Plattform ausnutzen.

Noch unglaublicher ist, das selbst hier Demonstranten als Islamisten beteichnet werden!

Misslungener Medium-Beitrag!

Hank
Hank
9 Jahre zuvor

@28&29
Ich schäme mich das Synagogen wieder beschützt werden müssen.
Nazis waren im übrigen auf der Demo in Dortmund nicht auf dieser Plattform, oder meinen sie die Antisemiten, die sich hier um Kopf und Kragen schreiben? Falls ja, werden diese ebenfalls auf der Demo zu finden gewesen sein.

trackback

[…] “Auf Transparenten war neben der Forderung den Krieg zu beenden und “Free Palestine” auch “Stop Juden” zu lesen.”” Dortmund: Neonazis und Islamisten gemeinsam gegen Israel […]

Frank
Frank
9 Jahre zuvor

Wann bezieht eigentlich unsere Regierung mal Stellung? Glauben Merkel und Steinmeier, dass uns das nichts angeht? Appeasement gegenüber schwerst bewaffneten Islamisten, Hoffnung dass uns Schweigen verschonen wird?

Wenn es wirklich mal drauf ankommt zu unseren Werten zu stehen, sollte jedes demokratische Land auf uns zählen können. Insbesondere auch Israel.

In ein paar Wochen werden die Hamas Freunde wieder durch unsere Straßen ziehen:
http://www.qudstag.de

Wäre gut, wenn Merkel und Steinmeier bis dahin wüssten, auf wessen Seite sie stehen und dies auch kund tun!

Arnold Voss
9 Jahre zuvor

@ Ich #29

„Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant.“

Ja, wir stören uns hier an Flaggen von terroristischen Organisationen denen Menschenleben egal sind, wenn es um ihre Ziele geht. Wir stören uns an Leuten die einseitige Forderungen stellen, aber vorgeben für Frieden und Ausgleich im Nahen Osten zu demonstrieren. Uns nerven Leute, wie sie, die kein Wort über den Hamas-Terror verlieren, dafür aber von Massenabschlachtungen reden, wenn Israel sich zur Wehr setzt.

Wir haben noch nie geschwiegen wenn Israel gegen Menschenrechte verstößt. Aber wir schweigen auch nicht, wenn Einäugige wie sie nicht wahrzunehmen in der Lage sind, wer hier wen angreift und wer wem die Vernichtung androht. Die Menschenrechte wurden und werden immer und immer wieder von der Hamas verletzt, weil sie drauf scheißen. Wer mit solchen Leuten marschiert, hat jedes Recht verloren, über Humanität zu reden.

Aimée
Aimée
9 Jahre zuvor

@Ich,

„Das hier ist echt beschämend. Da stören sich Leute an Flaggen, aber Menschenleben sind uninteressant. Drei ermordete israelische Jugendliche und ohne Beweise wird den Palästinensern die Schuld gegeben. Eine grauenvolle Massenabschlachtung als Antwort.“

Entweder bekommst du nur selektiv etwas von der Welt mit, oder du hast ein seltenes Talent nur die Sachen zu sehen, die Israel betreffen.

Ein Freund aus Syrien wollte Demos organiseren um auf das Massenabschlachten dort aufmerksam zu machen. Da, lieber „ich“ findet dies statt, 150.000 bisher wurden, teilweise bestialisch umgebracht. Jedenfalls kein islamischer Verein, Organisation, etc. hatte Interesse. Die gedruckten T-Shirts, Plakate, eingerichteten Konten für Medikamente, etc. alles für den Arsch.
Sein Spruch war „würde Israel nur eine kleine Bombe schmeißen, dann gebe es Demos, dass die Republik brennt!“
Dieser Freund ist Syrier und Muslim, kein Freund von Israel, aber er kennt die Mentalität, die Heuchelei und die Falschheit seiner Leute.

Und wie es auch schon erwähnt hatte, jedes Jahr seit mehr als 20 Jahren, der Al- Qudstag “ Khaibar, Khaibar, oh ihr Juden, die Armee Mohammeds wird wiederkommen“ sind die immer wiederkehrenden Rufe. Wer nun glaubt, das Problem ist der „zionistische“ Staat sollte einfach, einmal anfangen zu überlegen!

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#30 | Güner: Demonstranten, die Hamas-Flaggen und „Stop Juden“-Plakate schwenken, sind also *keine* Islamisten? Für Dich ist „Hamas“ evt. nur ein kleiner Fußballverein? Wir müssen hier unbedingt mal eine Rubrik „Völlig misslungene Weltbilder“ einführen…

ania
ania
9 Jahre zuvor

Ich bin dort gewesen, diese Demo hatte rein garnichts mit Antisemitismus zu tun!! Was soll die diskussion darüber? Was wollt ihr bezwecken??? Es war eine Friedliche Demo und das Thema war Ermordung von unschuldigen Zivilisten im Gaza. Antisemitismus, so ein schwachsinniger Versuch Tatsachen ins falsche Licht rücken zu wollen!!! Semit/Islamist hin oder her…kein Mensch hat das Recht andere Menschen zu Töten, zu mishandeln, sonst wie leid zu zuzufügen!!! Wer schreibt/denkt das was in Gaza geschieht sei gerechtfertigt, ist einfach nur BLIND

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#37 | ania: „Wer schreibt/denkt das was in Gaza geschieht sei gerechtfertigt, ist einfach nur BLIND“

Richtig, wir haben ja völlig vergessen, dass der Hamas-Bombenhagel auf Tel Aviv, Ashkelon oder Ashdod – für Jung-Antisemiten wahrscheinlich mitten im Gaza-Streifen gelegen- nur aus Lutschbonbons und Friedenstauben besteht.

Aimée
Aimée
9 Jahre zuvor

@Ania,

ich war auch dort und ich kann nur sagen, der Mob, der da zusammenkam, war beängstigend.
Wenn du von einer friedlichen Demo schreibst, dann kannst du dir die Öhren zugehalten, die Augen verschlossen und warst am falschen Platz. Unschuldige Zivilisten werden seit Jahren in Israel tyranisiert und kein Wort.
Auf der ganzen Demo keine Kritik an der Hamas, deren erklärtes Ziel die Vernichtung „alles jüdischen Lebens in Israel“ ist und da zu schreiben, „es hat nichts mit Antisemitismus“ zu tun, ist „fast“ auf die Stufe der Relativierung der Shoa zu stellen.

Allein, die Aufnahmen eines Teilnehmers zeigen, was da abgegangen ist. Funktioniert leider nur über einen Facebookaccount, aber die Einträge sind sehr lehrreich!
https://www.facebook.com/photo.php?v=694900267244341

PA
PA
9 Jahre zuvor

2. Versuch, nachdem mein letzer Beitrag von den „Ruhrbaronen“ zensiert wurde.

Dass die „Ruhrbarone“ offen Gewalt befürworten ist offenbar nichts Neues:

http://diefreiheitsliebe.de/frieden/ruhrbarone-machen-stimmung-fuer-krieg-und-gewalt

ES IST ERSCHRECKEND, WIE IN DIESEM FORUM SICH MIT EINGESPERRTEN UND BOMBARDIERTEN PALÄSTINENSER_INNEN SOLIDARISIERENDE FRIEDENSAKTIVIST_INNEN DÄMONISIERT WERDEN!!!!!

Die Berichte der „Ruhrbarone“ über die Demonstrationen in Dortmund, Bochum und Essen verzerren die Ereignisse grob. Die Art und Weise der Berichterstattung und Kommentierung durch die Herren „Ruhrbarone“ fördert Islamobhobie und die Legitimierung der Ermordung unzähliger Palästinenser_innen.

Thomas Berit
Thomas Berit
9 Jahre zuvor

Es gab keinen einzigen ‚rechten‘ Demonstranten, noch war eine Pro-Hamas Einstellung zuerkennen. Da ich dort mitdemonstriert habe, kann ich sagen, dass keine medien vorort waren. Daher verstehe ich nicht, wie dieser ‚authentische‘ Bericht entstanden ist.

Die Palästinenser werden seit Jahrzehnten unterdrückt. Zum Beispiel werden Schiffe, die Medikamente für Gaza transportieren, ausgeraubt und die Besatzung wird getötet.

Man kann hier wieder sehen, was für eine Anti-Islam Hetze durch die westlichen Medien gefördert wird. Die Fakten sehen wie folgt aus: 3 tote Israelis (die Schüler) und über 200 tote Palästinenser. Wie kann man hier dann noch Israel befürworten?

ania
ania
9 Jahre zuvor

..kann jeder schreiben das Israel unterdrückt und massakriert wird durch Hamas oder sonstwen..die Zahlen der ermordeten Kinder in palästina sprechen für sich.
Was bitte spricht dagegen, gegen Gewalt zu demonstrieren? Stört es euch so sehr das auf dieser Demo zum grossen teil Muslime waren ? 😉 Macht es euch Angst wenn sie aus einem Mund nach Gerechtigkeit und Frieden schreien?? Armutszeugnis vom feinsten…meine Meinung!

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#40 | PA: Ein Amihasser-Blog, welches sich amerikanischer Suchmaschinen- und SocialNetworking-Technologien sowie israelischer Sicherheitstechnik zur möglichst großen Verbreitung seines Schwachfugs bedient, soso…

Klaus Lohmann
Klaus Lohmann
9 Jahre zuvor

@#42 | Thomas Berit:

http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44141-Innenstadt~/Nahost-Konflikt-2000-Menschen-demonstrieren-in-der-City-gegen-Israel;art930,2420687

Dass Sie nix kapieren, ist also naheliegend.

Übrigens: Ist Krieg für Sie sowas wie Fußball und die mit den meisten „Gegentoren“ werden „Meister der Aktivisten-Herzen“? Entspricht aber keinesfalls dem No-Kill-Anspruch der *echten* Friedensbewegung, mein Lieber.

PA
PA
9 Jahre zuvor

@Stefan Laurin: Da der Staat Israel, im Gegensatz zu Assad, Boko Haram und ISIS, ein enger Verbündeter der deutschen Bundesregierung ist, ist es besonders wichtig Druck auszüben. Außerdem gab es auch zahlreiche Demonstrationen gegen den Krieg in Syrien.

PA
PA
9 Jahre zuvor

@Stefan Laurin: Es wäre ein guter Anfang sämtliche Waffenlieferungen an Israel zu unterlassen und sich klar gegen die Bombardierung Gazas und die Kolonialisierung Palästinas auszusprechen – bislang leider noch nicht geschehen.

Werbung

Entdecke mehr von Ruhrbarone

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen