22

Duisburg: MSV zensiert Bewegtbild-Berichterstattung auf Pressekonferenzen

Der zweitklassige Meidericher Spielverein ist in schwieriger Lage. Die Meidemicher verkimmeln nur, und alle sind nervös. Aufstieg unwahrscheinlich. Damit der erfolglose Trainer besser aussehen kann, ist nun Bewegtbild-Berichterstattung von den Pressekonferenzen vor den Spielen verboten worden. Von unserem Gastautor Thomas Meiser.

Das Duisburger Newsportal xtranews.de hat den Verdienst, in Sachen der heimischen Fußballsachen nah dran zu sein. Immer wenn es ein, zwei Tage vor dem Spiel der ersten Mannschaft in der zweiten Bundesliga des ambivalent beleumundeten Meidericher Sportvereins eine Pressekonferenz zur Lage gibt, sind Thomas Rodenbüchler und Manuela Ihnle dabei.

Sie nehmen nahtlos und brutal und ungeschnitten dasjenige auf, was sowohl der Trainer, der Spieler vom Dienst und der Pressesprecher vor dem Spiel so zu sagen haben.

Die Strategie – wie man gewinnen könne, die Krankenstände. Und wie alles endlich in der Versagermannschaft gut würde.

Da sind Verstolperer der Trainers und des Spielers vom Dienst dabei. Und deren Aussagen können post mortem überprüft werden.

In aller Regel: Knapp eine Stunde später, unmittelbar nach der Pressekonferenz befindet sich das ungeschnittene Dokument der Pressekonferenz Tage vor dem Spiel von Meiderich bei Xtranews im Netz.

Fans goutieren das.

Das lief auch über Monate sehr gut.

Seit neustem ist jedoch der Pressesprecher des Meidericher Spielvereins nicht mehr begeistert davon. Dem Bedenkenträger scheint der Arsch auf Grundeis zu gehen.

Mag er dokumentarische Ehrlichkeit nicht mehr? Will er im Angesicht des Ernstes der Lage den letzten Versuch des Vernebelns starten? Transparenz vermeiden? Die Fans verschaukeln?

Die MSV Duisburg GmbH &Co.KGaA, Pressestelle teilt jedenfalls mit:

“Bitte beachten Sie den neuen Ablauf der Pressekonferenz: Im ersten Teil stehen der Trainer und der anwesende Spieler den Printmedien für Ihre Fragen zur Verfügung. Selbstverständlich sind auch die Vertreter der elektronischen Medien bereits zu diesem Gespräch eingeladen, fertigen bitte aber noch keine Bild- oder Tonaufnahmen.

Wie ist das zu verstehen?

Der MSV hat Schiß vor der Wahrheit.

Nachdem Xtranews lange Monate vorab im Bilde die Strategie des Traines kurz nach dessen Parolenausgabe ungeschnitten im Internet im Bilde zeigte, wurde die Strategie in Fan- und in Expertenforen erörtert, diskutiert. Bis zerpflückt.

Der MSV hat Schiß vor Bild und WAZ.

Auf den Vorab-Pressekonferenzen, die Xtranews ungeschnitten ins Netz holt, sind auch Fragen der ruhrgebietsrelevanten Fußbballfachmänner von BILD und WAZ und Antworten drauf. Fragen, deren Antworten üblicherweise erst in deren Vorab-Spielbericht einen Tag später einflossen. Xtranews hatte das einschlägige Frage- Antwort-Spiel schon früher. Ungeschnitten. Online. Eine Stunde nach der Pressekonferenz. Aus Journalistenkreisen wird kolportiert, daß sich die Kollegen beschwert hätten. So die Art: “Wenn da ein Vogel das alles online stellt, brauchen wir ja gar nicht mehr Print zu machen.”

Der MSV verwechselt Öffentlichkeitsphären.

In dem offensichtlich auf das Mundtod-machen der einzigartigen Xtranews-Berichterstattung  orientierten Ukas wird der Status des Hintergrundgespräches mit dem einer Pressekonferenz verwechselt.

“Damit wollen wir ermöglichen, dass sowohl Trainer wie Spieler als auch die Medien-Vertreterinnen und –Vertreter die Möglichkeit haben, in etwas intimerer Atmosphäre auch Hintergrundfragen zu stellen bzw. Hintergrundantworten zu geben.”

Rechtfertigt sich die Meidemich-Firma billig.

Für mich ist das alles eine unprofessionelle Nummer eines Clubs, der in seiner Peinlichkeit zu Duisburg oasst.

 

RuhrBarone-Logo

22 Kommentare zu “Duisburg: MSV zensiert Bewegtbild-Berichterstattung auf Pressekonferenzen

  • #1
    map89

    Au weia, der Beitrag hat in der Tat X-Tranews-Qualität.

    1.) Die WAZ hat in Duisburg seit mehr als zwei Jahren keine Sportredaktion mehr.

    2.) Es ist gängige journalistische Praxis, dass während einer Pressekonferenz zunächst Fragen gestellt werden und anschließend die Beteiligten für O-Töne zur Verfügung stehen. Die Praxis möchte der MSV Duisburg jetzt auch während seiner Pressekonferenz einführen. Das hat mit Zensur rein gar nichts zu tun.

    3.) Als Journalist möchte ich während meiner Arbeit weder von X-Tranews, noch von Center TV, Studio 47, WDR, SAT1, RTL oder sonstwem ungefragt aufgenommen werden. Noch weniger habe ich Lust darauf, als Schnittbild missbraucht zu werden.

    Liebe Ruhrbarone, solche substanzlosen Nummern bin ich von Euch nicht gewohnt. Es sei denn, der Meiser meldet sich wieder mal zu Wort…

  • #2
    Thomas

    >Als Journalist möchte ich während meiner Arbeit weder von X-Tranews, noch von Center TV, Studio 47, WDR, SAT1, RTL oder sonstwem ungefragt aufgenommen werden.

    Ach ja?

    Willkommen in der Gegenwart.

    Wir nennen sie Livestream aus der Bundespressekonferenz. Livestream von den Bundestagsparteien am Montag nach den Sitzungen.

    Das überträgt selbst Phoenix, das Staatsfernsehen.

    Wir nennen diesen Modus Livestream. Maximale Öffentlichkeit.

    Hilfsweise nennen wir das ungeschnitten mit Delay im Netz: Alles was zu kriegen ist. Aber das muß.

    Verabschiede Dich von Deinem schwer retardierten Printdenken.

    Jetzt denken die Leser selbst.

  • #3
    map89

    Au weia, au weia… Jetzt auch noch die Nummer. Print- vs. Onlinedenken, Blogger versus Journalisten.

    Der Livestream von der Bundespressekonferenz stellt nicht maximale Öffentlichkeit, sondern brutalstmöglichen Bullshit und erlaubt den Politikern nur, ihre Sprechblasen möglichst weit zu verbreiten. Kameras und Mikrofone stellen erfahrungsgemäß keine Öffentlichkeit her, sondern sabotieren diese eher. Oder welche Sternstunde investigativen Journalismus hat jemals in der Budnespressekonferenz stattgefunden?

    Im übrigen ist es immer noch ein gewaltiger Unterschied, ob ich in der Buindespressekonferenz mit ca. 1000 Mitgliedern sitze, oder beim Meidericher Spielverein 1902 eV, zu dem maximal zwei Tageszeitungsredaktionen, ein Lokalradio, ein Stadtfernsehen, gelegentlich mal der WDR, zwei Fachblätter für Leibesübungen, diverse Wochenblätter und ein paar Blogger kommen…
    Der Unterscheid zur BP: Die Akteure dort stehen nachher nicht für O-Töne zur Verfügung.

    Im übrigen warte ich noch darauf, dass einer dieser kameratragenden Vollhonks auf irgendeiner PK einfach mal das Mindestmaß an Anstand und guter Kinderstube zeigt und einfach mal fragt, ob er denn die Kollegen überhaupt abbilden darf.
    Stattdessen drängen sich diese Wichtigtuer häufig ungefragt zwischen Fragesteller und Befragtem, schmarotzen von der Fachkenntnis und der Erfahrung anderer Kollegen, auch audiovisueller Medien, und kübeln das alles anschließend ohne Filter einfach ins Netz und feiern sich für diese journalistische Heldentat hier auch noch mit ein paar banalen Phrasen selbst ab.

    Dementsprechend platt wie ein Bierdeckel sind die Beiträge dann auch…

  • #4
    Detlef Obens

    @#1

    “…Au weia, der Beitrag hat in der Tat X-Tranews-Qualität….”

    Definieren Sie doch bitte Ihre Wertung über xtranews-Artikel. Das würde mich schon sehr interessieren! 😉

    Vielen Dank und beste Grüße!

  • Pingback: zoom » Umleitung: Vieles … „Ficki, ficki? Fünf Euro“ und dann noch die giftigen Weihnachtsbaumplantagen «

  • #6
    Mirko

    Profisportler als “Versager” abzustempeln ist -Enke wegen- in eigentlich allen Veröffentlichungen oberhalb des BILD-Gossenniveaus unüblich geworden. Aber auch sonst suhlt sich der obige Text in Fäkalsprache. Wohl doch eher Ruhrpimpfe.

  • #7
    map89

    @Detlef Obens: Die Qualität von X-Tranews-Beiträgen definiert sich selbst: Nämlich in dem sie auf eine wichtige journalistische Aufgabe verzichtet, nämlich das Prüfen und Bewerten von Informationen. Stattdessen werden Informationen einfach gesammelt und weitergegeben. Das ist kein Journalismus, sondern bestenfalls Dokumentation.

    Die Qualität von X-Ttranews-Beiträgen definiert sich selbst, in dem sie ungefragt das Recht am eigenen Bild bzw. am eigenen Ton anderer Pressevertreter verletzt und ohne Erlaubnis deren Fragen mitschneidet. Damit verstößt X-Tranews gegen das Persönlichkeitsrecht und gegen das Urheberrecht.

    Die Qualität von X-Tranews-Beiträgen entlarvt sich selbst, weil sie offenbar die Bedeutuing des Begriffs Zensur nicht kennt.

    Die Qualität von Extranews-Beiträgen definiert sich von selbst, weil dort permanent Fakten und Meinungen vermischt werden.

  • #8
    Jens

    @map89 (1):
    Ist es aber nicht so, dass Pressekonferenzen so durchgeführt werden, damit alle Medien (egal ob dumpfbackige Onliner oder tolle Printler – um jetzt das mal in einem Halbsatz einzudampfen) den gleichen Informationsstand haben? Exklusiv-Interviews sind ja eine gänzlich andere Sache.

    Übrigens:
    Als Teilnehmer an diversen Pressekonferenzen finde ich es übrigens interessant, wie unterschiedlich die Berichterstattung und selbst die Zitate von ein- und der selben PK sind.

  • Pingback: Pottblog

  • #10
    map89

    @Pottblog

    1.) Dagegen ist ja auch gar nichts einzuwenden. Wundern tue ich mich übrigens auch häufig. Wobei das eher von der Person als von der Mediengattung abhängt.

    2.) Ich will lediglich um Zustimmung gefragt werden, wenn jemand auf einer Pressekonferenz mein Bild, bzw. meine Stimme aufnimmt. Das ist mein gutes Recht.

    3.) Wenn der MSV Duisburg Pressekonferenzen zunächst als Gespräch führen will und anschließend Gelegenheit zu O-Tönen gibt, ist das definitiv keine Zensur.

  • #11
    mümmel

    Hui… Ich stelle grad fest, das das einer aus den Printmedien sauer darüber ist, das “Konkurrenz” schneller etwas den Interessierten bieten kann als sie es am nächsten Tag in Papierform haben können… Am nächsten Tag werden die Printmedien zum Fisch einwickeln oder als Klopapier verwendet… 😉 Oder haben da die Leute der Print Angst, weil deren Berichterstattung nicht mehr dem Inhalt der tatsächlich gelaufenen Pressekonfernz entsprechen?

    Ich kenne als Fan die Videos. Und ich habe noch nie einen andern Journaliste-Deppen erkennen können. Nur Pressesprecher, Trainer und Spieler. Was für ne gequirte Kacke…

    Hier spricht grad der Frust und Neid eines “Print-Heinis”, der offenbar von seiner “Leitung” den A…. aufgerissen bekommt, weil die Konkurrenz mal wieder schneller war. Wir wollen keinen “Gefälligkeits-Journalismus” sehen oder lesen. Die von der Print filtern zu viel raus um weiterhin ihren Allerwertesten von irgendwelchen Leuten geleckt zu bekommen. Gerade in der jetzigen Situation bestehen wir Fans auf Fakten, Fakten, Fakten und nicht auf die “gekürzte” und “geschönte” Fassung der Printlern…

    Und soweit ich erkennen kann sind xtranews (das is die korrekte Schreibweise) die einzigen, die auf Zensur verzichten, was die Pressekonferenzen anbelangt… Die von der Print verschönern alles und dekorieren fein mit “Blümchen”…

    Und Stimmen aufnehmen, wenn man die von der Print nicht erkennt, ist doch ok… Oder kennen die Leser eurer Printausgaben eure Stimmen? Lachhaft die Bemerkung…

    Ich als MSV-Fan sage nur: Weiter so xtranews… Und ich hoffe, das wir bald wieder im Genuss Eurer Videos kommen. Gerade jetzt wollen wir alles erfahren… Worte, Gestik, Mimik… Nichts geschöntes, nur die Realität…

  • #12
    Detlef Obens

    #7

    Zunächst einmal:

    Sie schreiben stets von X-Tranews. Das aber ist die falsche Schreibweise. Schreiben Sie einfach in einem Wort und in Kleinschreibung “xtranews”. Ansonsten ergibt es keinen Sinn, oder?

    Ihre Antwort ist leider nicht befriedigend. Wenn Sie, ich gestehe Ihnen Ihre persönliche Echauffierung durchaus zu, sämtliche Artikel auf dem Portal xtranews in Gänze so beurteilen, darf ich Sie herzlichst einladen, unsere Seite mal tiefergehend zu untersuchen.

    Denn ausser Artikeln über runde Bälle, die ins Eckige müssen, bieten wir -so denke ich mal selbstbewusst- vieles andere auch noch an. Sicher auch den einen oder anderen Artikel, der auch Ihren Ansprüchen gerecht wird.

    Die neue Zeit ist da! Wer lesen will hat nun die Auswahl zwischen dem Gang zum Kiosk, um sich seine Printlektüre zu kaufen, oder aber er klappt den Laptop auf.

    Informationsberechtigung haben beide Medien. Und das ist auch gut so! Oder sind Sie da anderer Meinung? Zumal wir uns doch alle oft gegenseitig ergänzen.

  • #13
    PT

    “Versagermannschaft”? Ich bin von den Ruhrbaronen keine solche abwertende Gossensprache gewohnt.

    Wer andere Leute beleidigt, steht mit erhobenen Zeigefinder lediglich unglaubwürdig da.

  • #14
    mümmel

    Dem kann ich mich nur anschließen, Herr Obens.
    Werd gleich morgen mein Abo der WAZ kündigen. Sowas unterstütze ich nicht weiter. Und wenn mich der Kundenservice fragen sollte, warumich nach so langer Zeit dies tue, werde ich in dem Kündigungsschreiben diese Kommentare des Herren beifügen…

  • #15
    Jens

    @DerWesten bzw. map89 (10):

    zu 1) Dann sind wir ja einer Meinung, oder?

    zu 2) Hmm… ich bin mir da nicht so sicher. Nehmen wir an, man hat da eine Pressekonferenz mit ungefähr 30 Teilnehmern. Soll man da vorher jeden, der ggf. fragt, fragen, ob man ihn aufzeichnen darf?
    Wenn ich auf einer PK bin muss ich damit rechnen, dass meine Frage aufgezeichnet wird. Wenn ich das nicht will, stelle ich sie nicht auf einer PK, sondern im kleinen Kreis bzw. im Rahmen eines Exklusiv-Interviews.

    zu 3) Ja, klar, der Begriff “Zensur” ist deutlich übertrieben. Aber so schön plakativ. 😉

  • #16
    map89

    @Detlef Obens Natürlich weiß ich, dass sich X-Tranews selbst ebenso modisch wie falsch „xtranews“ schreibt. Ich bemühe mich lediglich um eine orthografisch korrekte Schreibweise. Demnach schreibt man Eigennamen in der deutschen Sprache grundsätzlich groß. Um die aus dem angelsächsischen Sprachgebrauch entlehnte Aphärese deutlich zu machen, habe ich mich für ein großes X mit Bindestrich entscheiden. Da ich auch nicht Ver.di, E.on, eXTRAblatt oder sonstigen neumodischen Killefit mitschreibe, erlaube ich mir in Zukunft auch weiter diese Form.

    Natürlich gibt es selbst bei X-Tranews gute Beiträge. Wenn Stefan Meiners zum Beispiel über Bundestrojaner schreibt, dann ist das mit Sicherheit kenntnisreich und lesenswert. Leider werden aber ebenso häufig einfach Pressemeldungen mehr oder weniger schlecht redigiert in den Dienst gekübelt (Siehe zum Beispiel die Gewerkschaftsrubrik). Die Kolumne von Thomas Kuhl ist ebenso spinnert wie amüsant. Fragt sich nur, wo die unvermeidliche Mimi Müller abgeblieben ist? Aber in vielen Beiträgen trifft genau das zu, was ich oben bereits ausgeführt habe.

    Mein Hauptproblem mit X-Tranews ist aber die offensichtliche Konzeptlosigkeit. Irgendwie weiß das Blog nicht, was es sein soll. Setzt es auf bundespolitische oder regionale Themen? Ich würde es zum Beispiel sehr spannend finden, wenn sich X-Tranews auf auf lokale/regionale Themen begrenzen würde. Dann übrigens könnten sich Blog und etablierte Medien in der Tat ergänzen. Was ich nicht brauche, ist der hunderttausendste Aufguss zur Eurokrise. Das habe ich anderswo meist besser und kenntnisreicher gelesen.

    Im übrigen würde ich gerne wissen, wo die Zahl mehrere hunderttausend Zugriffe im Monat herkommt? Die werdet Ihr im vergangenen September bestimmt gehabt haben, als ihr den städtischen Untersuchungsbericht zur Loveparade (Jasper-Gutachten) auf Eure Seite gestellt habt. Aber seitdem? Wo sind die Beweise, wo die überprüften IVW-Zahlen? Oder sonnt Ihr Euch im Glanz vergangener Zeiten?

    @pottblog. Der MSV Duisburg ist nicht Borussia Dortmund oder die Bundespressekonferenz. Die Zahl der Anwesenden ist eher übersichtlich. Fragen ist also durchaus möglich. Schließlich kennt man sich ja.

    @rodenbücher: Es gibt keinen Staatsrundfunk in Deutschland

    @mümmel Um eines klarzustellen. Ich arbeite nicht für die WAZ. Ferner habe ich weder initiiert, dass der MSV Duisburg eine neuen Regelung zum Ablauf der Pressekonferenzen schafft, noch habe ich Kenntnis davon, dass die Kollegen Droll, Much (Bild), Retzlaff, Tartemann (NRZ/WAZ), Bemmann, Kewitz (Rheinische Post) oder Röhling (Radio Duisburg) etwas derartiges unternommen haben. Ich gehöre nämlich ohnehin nicht zu den Journalisten, die regelmäßige Besucher der Pressekonferenzen des MSV Duisburg sind.

    Ich äußere mich hier grundsätzlich auch nur als Privatperson und nicht als Vertreter eines Unternehmens. Und als Privatperson habe ich in Antwort auf den Beitrag von Herrn Meiser lediglich darauf hingewiesen, dass erstens das Vorgehen des MSV Duisburg keinesfalls als Zensur bezeichnet werden kann und zweitens der ungenehmigte Mitschnitt von Bildern und Tönen von Journalisten auf Pressekonferenzen einen Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht darstellt. Punkt!

    Dass sie Ihre WAZ-Abbestellung mit meinen Beiträgen garnieren wollen, trifft mich nicht (siehe oben). Ohnehin glaube ich kaum, das sie tatsächlich ein Zeitungs-Abonnent sind.

    Jeder Versuch einer Denuntiation wird also ins Leere laufen…

  • #17
    Thomas

    Hi map89, Du ziehst die Blende auf, erweiterst den Fokus.

    In Würdigung dessen: Deswegen auch von mir mal kurz repliziert.

    Xtranews.
    Ist in meinen Augen ein gescheitertes Projekt mit der Ambition, Duisburger Lokaljournalismus zu machen. Aber – in Sachen Fussek sind die nah dran, das liegt vor allem am Enthusiasmus von Frau Ihnle. Die wird sogar mittlerweile richtig gut in den Genres und in der Schnelligkeit.

    Xtranews und Zugriffe.
    Den Claim im Impressum habe ich mal gesülzt, ich hab’
    XN mal beraten, das ist Werbersprache. Aber die Fakten, die Zahlen stimmen.

    Xtranews und Kuhl.
    Kuhl ist natürlich Arschloch, das weiß ich noch aus Unizeiten; ich hab den bei XN ins Boot geholt, weil der kontroverser Autor ist. Kuhls Kolumne trägt jedenfalls mittlerweile den XN-Flow.

    Xtranews und “offensichtliche Konzeptlosigkeit”.
    Da ist was dran. Erörtere das bitte mit dem Herausgeber, Herrn Thomas Rodenbücher.

    Es hat mal ein Zeitfenster gegeben, wo XN die Gelegenheit gehabt hätte, ein wirklich gutes Placeblog zu werden. Aber dafür muß man früher aufstehen und härter arbeiten als die Konkurrenz von der Gruppe. Die mittlerweile in DU wirklich nicht schlecht ist.

    Es bleibt wie es ist.
    XN’s Chef Thomas Rodenbücher ist n wirklich guter Kumpel von mir, mit dem ich – wenn immer möglich – einmal die Woche inner Kiezkneipe einen trinken geh’ und das Kaff durchhecheln – aber XN hat die Zukunft hinter sich. Da steckt kein hinreichender Ehrgeiz hinter.

    (:

  • #18
    mümmel

    Ja, was regen Sie sich denn dann so auf, wenn sie nicht zu denen gehören, die regelmäßig der Pessekonferenz beim MSV beiwohnen? Und wenn die Kollegen nicht wollen, das irgendwelche Stimmen mitgeschnitten werden von der Pressekonferenz, dann soll der Trainer vorab seinen Haupttext runter rattern, was man dann vorab per Video aufzeichnen könnte und dann zur lustigen Fragerunde übergehen, die dann nicht mehr aufgezeichnet wird. Auch Punkt!

  • #19
    map89

    Ich rege mich nicht auf, Herr Meiser regt sich auf… Wegen angeblicher Zensur. Und sie regen sich auf und drohen mit WAZ-Abbestellung und Denunzierung.

    Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass das keine Zensur ist und ich nicht ungefragt gefilmt bzw. aufgenommen werden möchte. Es gibt auch noch andere Pressetermine in Duisburg abseits des MSV Duisburg.

    Gegen die von ihnen skizzierte Lösung hat wohl auch der MSV nichts eimzuwenden. Mit dem Unterschied, dass die lustige, kleine Fragerunde vorher stattfinden soll…

  • #20
    Tina

    Ich möchte gerne nochmal etwas ganz Anderes anmerken:

    Zitat 1: “Aufstieg unwahrscheinlich”

    Ja, der Aufstieg ist in der Tat mehr als unwahrscheinlich. Nur – es hat von Seiten des Vereins auch niemand gesagt, dass der MSV in dieser Saison aufsteigen wird oder soll. Warum wird es dann immer wieder (und nun auch hier) so dargestellt, als wäre der Aufstieg erklärtes Saisonziel des MSV gewesen? Das ist schlichtweg falsch!

    Zitat 2: “…unprofessionelle Nummer eines Clubs, der in seiner Peinlichkeit zu Duisburg oasst.”

    Hurra, immer schön drauf! Der Seitenhieb auf die Stadt kommt an dieser Stelle fast automatisch. Ich finde: Man kann über alles und muss über manches diskutieren, aber ein generelles Duisburg-Bashing, wie ich es hier schon des öfteren erleben musste, ist in meinen Augen “unprofessionell”. Sorry.

  • Pingback: Der Aufstieg ist (k)ein Thema! | Ein Zebra in der Achterbahn

  • #22
    Klaus

    Zitat aus einem Kommentar zu obigem Artikel:

    “Definieren Sie doch bitte Ihre Wertung über xtranews-Artikel. Das würde mich schon sehr interessieren!”

    Ich habe mir heute zwei aktuelle Artikel über den MSV Duisburg auf xtranews durchgelesen. Die (nicht vorhandene) formale Qualität dieser Beiträge dürfte eine Erwiderung auf die oben zitierte Aufforderung überflüssig machen. Beide Texte wimmeln nur so vor Rechtschreibfehlern und weisen einen katastrophalen Schreibstil auf, der selbst bei einer Schülerzeitung Entsetzen hervorrufen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.