29

Fanatischer Israelhasser spricht an der Uni Essen

Moshe Zuckermann (Foto: Arne List, CC BY-SA 3.0)

Der Querfront-AStA aus RCDS und autoritären Linken holt Moshe Zuckermann an den Essener Campus. Der Referent ist für irren Hass auf Israel bekannt. 

Im Konflikt mit den Palästinensern gibt Zuckermann, der an der Uni von Tel Aviv lehrt, einseitig Israel die Schuld. Einen Friedensprozess ohne vorherige Rückgabe besetzter Gebiete lehnt er ab. In völliger Leugnung der Tatsachen bezeichnet er Israel als Apartheidstaat. Palästinenser seien in Israel „Bürger zweiter Klasse“, weil ihre Parteien bislang nie in eine Regierungskoalition aufgenommen worden sind. Der Begriff Apartheid wurde insbesondere in Südafrika geprägt, wo es zwischen 1945 und 1990 strikte Rassengesetze und -Trennung gab. Schwarze hatten nicht annähernd die gleichen Rechte wie Weiße, wurden unterdrückt und tyrannisiert. In Israel hingegen existiert keine Rassentrennung und es herrscht Religionsfreiheit. Kürzlich nahm Moshe Zuckermann in Frankfurt an einer Konferenz teil, die der antisemitischen BDS-Bewegung nahe steht. Unterstützer der BDS-Kampagne hatte die Studierendenschaft der Uni Duisburg-Essen eigentlich per StuPa-Beschluss als Referenten ausgeschlossen.

Die Veranstaltung soll am kommenden Freitag stattfinden.

RuhrBarone-Logo

29 Kommentare zu “Fanatischer Israelhasser spricht an der Uni Essen

  • #1
    Tilleulenspiegel

    Es ist schwer nachvollziehbar, dass ein -an einer israelischen Universität Lehrender Sohn von Holocaustüberlebenden- jüdischer Israeli, der anders als vielkeicht Finkelstein bei klarem Verstand ist, ein Israelhasser sein soll, der auch noch auf Einladung einer Organisation – BDS-spricht ,die von gewissen Kreisen als antisemitisch verleumdet wird.

    Vielmehr scheint hier ein sehr gebildeter kluger Mann, der nicht nur eine kritische und differenzierte Haltung zur israelischen Politik gegenüber den Palästinensern wie auch zu innenpolitischen, sozialen Fragen , sondern auch über Kreise, die alles und jeden vollkommen unsinnigerweise mit widerlichen wie dummen Antisenitisnusvorwürfen übersäen, diskreditiert und mundtot gemacht werden.

    Dass diese verbohrten "Kritiker" damit die politische Rhetorik von israelischen Hardlinern und Militärs unreflektiert übernehmen und sich damit zu willfährigen Handlangern einer auf militärischer Gewalt basierenden unterdrückerischen Besatzungspolitik machen, kann man nur noch angewidert mit Entsetzen zur Kenntnis nehmen.

    Zuckermann hat u.a. dieses Momentum kritisiert und die in dieser Debatte wirkenden Mechsnismen demaskiert und wird deswegen denunziert, diskreditiert und massiv bedroht und an der Äußerung seiner Meinung immer wieder gehindert.

    Zu letzterem tragen Artikel wie dieser von Felix Christians bei,

  • #2
    nussknacker56

    Auf eine bestimmte Weise ist es faszinierend, wie Hass und Ausgrenzung auch heute wieder perfekt zu funktionieren scheinen. Und das in allen Schichten, nach meinem Eindruck jedoch mit Schwerpunkt bei sogenannten "Gebildeten" und dort gerade bei denen, die sich auf ihre "kritische" Meinung besonders viel einbilden. Die Vorgänge an der Uni Essen sind nur ein Beispiel von vielen.

    Der Autor schreibt (das soll keine Kritik sein): „In Israel hingegen existiert keine Rassentrennung und es herrscht Religionsfreiheit.“ Was daran stört, ist, dass solche banalen Tatsachen überhaupt erwähnt werden müssen, ganz so, als ob das eine wundersame Neuigkeit oder aber ein Argument sei, das auch noch den letzten Zweifler überzeugen müsse.

    Dabei zeigt das zum einen nur, wie weit verbreitet diese Seuche inzwischen ist; zum anderen ist jedem Betrachter klar, dass keineswegs mangelnde Informationen die Ursache für dieses politische, moralische und intellektuelle Armutszeugnis sind.

  • #3
    Mirko

    Ach, Ihr. Wahnhafte Reizreaktion, bringt doch mal Argumente, zur Person, zitiert ihn, denkt darüber nach, was er genau schreibt, bringt Gegenargumente und Kritik, wenn ihr welche habt. Konkret, inhaltlich, sachlich. Das hier unterbietet ja einen durchschnittlichen facebook-Post.

  • #4
    discipulussenecae

    Auch wenn der Beitrag völlig zu Recht den Begriff "Apartheit" im Zusammenhang mit Israel verwirft, wird mir bei politisch korrekten Wörtern wie "Studierendenschaft" nach wie vor schlecht. Das ist kein Deutsch, sondern R2G-Sprech!

    Aber davon abgesehen würde es mich interessieren, wie ein "Querfront-AStA aus RCDS und autoritären Linken" entstehen und arbeiten kann. Aber ASTA und Arbeit? Nun ja. Vielleicht war ich zu lange an der Uni …

  • #5
    ke

    @2: Es lässt sich aber sehr gut beobachten, wie schnell sich Sprache anpasst. Nicht nur in den öffentlichen Medien.
    Ich hatte mich vor ca. 6 Monaten auch dabei beobachtet, wie ich in einem Satz den Begriff "Studierende" verwendet hatte.

    Als wir damals 1984 gelesen hatten, hätten wir das nicht für möglich gehalten.

  • #6
    Reinhold 01

    Was mich immer wieder in Erstaunen versetzt, ist die Tatsache, dass es unter den Intelektuellen eine immer größere Zahl an Antisemiten gibt. Da werden Lügen vor der UN proklamiert und der Terrorist, Lügner und Schauspieler, ABBAS, erhält "Standing Ovations". Wann haben diese Damen und Herren der UN noch gerade ihren Verstand abgegeben? Und ein "Deutscher Außenminister" nennt diesen Terroristen seinen Freund! Armin al Husseini, der im Übrigen den Begriff des Palästinenser geprägt und als erster 1929 die Juden in Israel überfallen hat, war auch ein Freund Hitler! Deutschland, mit dieser Geschichte, mit der Vita eines Massenmörders, nennt diesen Lügner und Terroristen einen Freund? Ich faß es nicht!!!!
    Kleine Info zwischendurch:
    Was war Jordanien, Israel, die Westbank, das Westjordanland und der GAZA-Bereich vor 1918? Es war alles ein Land und im "Osmanischen Reich" integriert!!! Gab da ein Palästina? NEIIIN! Wurde den Juden das Land komplett geschenkt, den Palästinensern weggenommen? NEIIIN!!! Viele Bereiche wurden den damaligen Eigentümern von den Juden abgekauft, aber davon wollen die Araber, selbsternannten Palästinenser nichts wissen! Andere Bereiche waren Sumfgebiete, Malariagebiete, nicht bewohnbar und so haben die Juden 1920 die modernste Agrarschule der Welt, in Jaffa, direkt neben Tel Aviv errichtet und sich mit den zuvor genannten Problemen beschäftigt und gelöst. Israel ist heute, dank der Arbeit dieser Agrarwissenschsftler ein blühendes Land! Was machen die Araber, die selbsternannten Palästinenser? Terroristische Anschläge, verletzen Menschen durch hinterhältige Messerangriffe, Raketenangriffe und das alles mit dem Geld Europas und von den UN(United Nations). Wie viel müssen diese Terroristen noch anstellen bis die Jemand bremst, in die Schranken weißt? Deutschland hat seit 1967 Erfahrung mit Terroristen, Bader-Meinhoff, RAF usw. , haben wir vergessen, wie wenig der Einzelne bei solchen Anschlägen geschützt werden kann?
    Herr Zuckermann, wie können Sie diese ganzen Anschläge, die Geschichte Ihres Volkes , die hinterhältigen Messerangriffe auf Ihr Volk leugnen? Wollen Sie das nicht wissen, oder lebt es sich besser wenn man sich blind und taub stellt?
    Wer in der Illusion lebt, dass in diesem Land Ruhe einkehrt, wenn dieses Land ein 2. Mal geteilt wird, der ist wirklich verrückt und will nicht hören was die Araber, selbsternannten Palästinenser sagen, proklamieren! Jordanien existiert erst seit 1946 und die hier lebenden Araber sind die gleichen, die sich außerhalb dieses Landes Palästinenser nennen, sie wollen diese auch nicht und nennen Hamas, Hisbolla, die PLO ALLE Terroristen. Israel gibt es seit 1948 und weil die damaligen Besatzer(nach 1918, Engländer, Franzosen und Russen) keine klare Regelung für Israel getroffen haben, ist und bleibt der Bereich Israel, Westbank, Westjordanland, GAZA usw. ein Unruhepunkt, verursacht durch die Palästinenser, die Israel nie anerkannt haben und auch nie anerkennen werden. Eine weitere Teilung setzt allem was bisher dort passiert ist, bzw. unterlassen wurde die Krone auf und schafft nur für Terroristen einen Staat.
    Es ist immer gut, wenn man Ereignisse, Vorträge überprüft und sich dann erst zu solchen Themen äußert. Wer Terroristen unterstützt, wenn auch nur durch Standing Ovations, der fördert, nicht nur mit Geld, sondern legitimiert durch sein Verhalten den Terrorismus.

  • #7
    Thomas Weigle

    Tel Aviv ist weiß Gott die freiheitlichste und bunteste Stadt dort unten. So freiheitlich, dass es selbst Herrn Zuckermann aus-und sogar unterhält als Bediensteten der dortigen Uni. Chapeau Tel Aviv.

  • #8
    Tilleulenspiegel

    An die Redaktion

    Sie brauchen meinen Beitrag nicht freizuschalten, den ich gestern gegen ca, 20,Uhr geschrieben habe.
    Das ist mir wurscht.
    Es ist bekannt und von Laurin mehrfach geäußert, dass er die Meinung anderer nur respektiert,wenn sie sich mit seiner etwa deckt,

    Ich weiß.dass meine Meinung Ihnen nicht passt
    Auch das ist mir schnurzpiepegal,

    Dass Sie aber Hasskommentare wie den Beitrag #5 von "Reinhold 01" freischalten, ist ein starkes Stück, erfüllt dieser Beitrag doch den Tatbestand der Volksverhetzung auf üble Weise und belegt zudem, dass Zuckermsnn eines hat- nämlich vollkommen Recht,

    Möglicherweise hat Reinhold 01 auch nur die wahre Mrinung der Redaktion der Ruhrbarone wiedergegeben, weswegen Sie natürlich auch keinen Anstoß bzw. Abstand nehmen.

    Es ist aber bemerkrnswert,, dass Personen andere des Antisemitsmus in dummer und verlogener Weise hier bezichtigen ,die sich gleichzeitig als faschistische aantiarabische Rassisten outen in einer Weise, wie man es kaum noch bei heutigen Rechtsextremisten mit Ausnahme des KuKluxClans oder Blood&Honour lesen kann.

    Einen derart rassistischen Hassnritrag findet man nicht einmal bei den Nazis um Michael Brück vom dortmundecho.

    Es gibt Grenzen.werte Redaktion, die Beitrag #5 überschreitet.

    Oder sind Sie hier eine Plattform für israelische Siedlerterroristen geworden.?

    Die sollten sich, wenn Sie noch einen Funken Abstand im Leib haben, schämen solch einen dreckigen Rassisten- und Hetzbeitrag auf ihrer Seite veröffentlichen wie "5 ,

    Der Beitrag ist dumm, niveaulos,rassistisch,faschistisch und volksverhetzend.

    Oder Ist das das wahre Gesicht der Ruhrbarone um Stefan Laurin?
    Bisher hatte ich noch ein bischen Hoffnung in diesen Blog-m gesetzt -aber sie schwindet ..

    Jetzt ist gut, löschen Sie den Dreck von " Beitrag 5,,schon aus juristischen Gründen,,,

  • #9
    Tilleulenspiegel

    An die Rwdaktion
    Die Intellektuellen versetzen Reinoldx01 in Erstaunen? Das wundert angesichts seines dummen Beitrages nicht,

    Eine Frage, Ruhrbarone- angesichts Eurer fanatischen rassistischen ubd radikaisierten Leserschaft- habt Ihr noch Versntwortungsgefühl?

    Oder ist Euch egal, ,was Ihr mit Euren hass- und Hetzbeiträgen anrichtet?

    Ihr seid keinen Deut besser als die Hassschreiber der AFD, von Pegida und Political incorrectness-alle überzeugt,die Wahrheit gepachtet zu haben und überzeugt von der Minderwertigkeit der Anderen – so wie Ihr mit Eurer zionistischen = rassistischen menschenverschtenden vokksverhetzenden Dreckscheisse, die Ihr immer wieder verzapft und verzapfen lasst,

  • #10
    Tilleulenspiegel

    Die Beiträge 8 und 9 waren persönliche Beleidigungen,explizit und unzweideutig an die Redaktion gerichtet und nicht zur Veröffentlichung bestimmt.

    Aber jetzt weiss ich wenigstens.wie man Beiträge durch die "Moderstion "kriegt.😂

  • #11
    Felix Christians Beitragsautor

    @Tilleulenspiegel Vielleicht ist es Dir so ja wenigstens ein bisschen peinlich.

  • #12
    Felix Christians Beitragsautor

    @discipulussenecae Nur für Dich werde ich meinen nächsten Beitrag gendern.

  • #13
    nussknacker56

    Da kriegen Israelhasser wie diese Verhunzung eines historischen Narren Schaum vor den Mund: Reinhold 01 hat einen kleinen Rückblick in die jüngere Vergangenheit gemacht und das Ergebnis schmeckt den Geschichtsverdrehern, wie zu erwarten war, absolut nicht. Grund: Er hat die lange, direkte und ruhmreiche Linie von Adam und Eva bis zu den heutigen Palästinensern infrage gestellt. Das ist schon mal Rassismus hoch zehn und noch Schlimmeres, wenn man sich das Vokabular von TE anschaut. Auch das gut begründete Fazit von R. dürfte zu diesem Tobsuchtsanfall, der im Übrigen eines echten Narren unwürdig ist, seinen Gutteil beigetragen haben.

  • #14
    Robin Patzwaldt

    @Tilleulenspiegel: Auch wenn ich es nach all den Jahren hier fast schon müde werde immer wieder zu betonen: Wir sind viele hier im Team. Hier moderieren auch etliche Leute die eingehenden Kommentare. ‚Die Ruhrbarone‘ und ‚ihr‘ gibt es so also nicht. Und in der Regel moderiert der jeweilige Autor die Kommis zu seinem Beitrag selber, gerade wenn sie so ‚grenzwertig‘ sind….

  • #15
    Tilleulenspiegel

    @#11
    Nö, ist mir nicht peinlich.
    Warum sollte es, ich stehe zu dem,was ich schreibe.

    Es ist allerdings unseriös, Beiträge zu veröffentlichen,die eindeutig nicht zur Veröffentlichung bestimmt sind, andere hingegen – wie meinen Beitrag #1- 24 Stunden lang nicht zu veröffentlichen.

    Und, Herr Christians, die Art und Weise,wie Sie Andersdenkende- und wahrscheinlich klügere Menschen als Sie es sind,wie bspw. Zuckermann titulieren, ist doch da schon eher oeinkich, vor alkem auf der von Ihnen angwbitenen Didkusdionsgrundlage.

    Und, Herr Patzwald, wenn nun der Autor der Moderator der jeweiligen Diskussionsrunde ist, dann ist er presserechtlich versntwortlich,für das,was er veröffentlicht,
    Der Beitrag von Reinhold 1 ist eine einzige volksverhetzende antiarabische Hass- und Hetzschrift.

    Und seine Klage über "Intellektuelke" rührt wohl seinem Beitrsg zu Folge daher, weil er selbst von Intelkektualität so weit wie der VFL Bochum vom Gewinn der Championsleague entfernt ist- oder eventuell muss man im Falle von Reinhold 1 sogar den TuS Hordel aks Ausgangspunkt für diesen Vergleich wählen,,,

  • #16
    Robin Patzwaldt

    @Tilleulenspiegel: Gemeint hatte ich damit natürlich Deine/Ihre Kommentare, die hier offensichtlich über Stunden ‚offen standen‘, bevor sie dann vorhin freigeschaltet wurden. Weil es doch gerade auch eine entsprechende Beschwerde über die lange Zeit bis zur Veröffentlichung gab…. Und ich schrieb ‚in der Regel‘. Ich habe zum Beispiel heute auch viel moderiert, mich hier aus diesem Thema aber bisher komplett rausgehalten, Kommis zu diesem Artikel grundsätzlich als offen stehen gelassen, weil das einfach nicht mein Thema ist und ich daher in die Diskussion auch gar nicht tiefer eintauchen möchte. Offenbar ist mir das aber nur bis jetzt gerade gelungen 😉 😀

  • #17
    Reinhold 01

    Fangen wir mit den Antworten mal etwas langsamer an, damit Mr. Ti das auch versteht. Es handelt sich bei meinem Beitrag ausschließlich um einen historischen Rückblick, den Sie Mr. Ti , in den alten historischen Abhandlungen nachlesen können. Sie scheinen aber eher der Kategorie anzugehören, die leugnen, dass Armin al Husseini nach Deutschland floh, nachdem er die Juden überfallen hatte und mit Vergeltung rechnen müsste, der war ein Freund und Helfer Hitlers, der dafür gesorgt hat, dass 5.000 unschuldige, abreise bereite Kinder aus NAZI-Deutschland nicht ausreisen konnten und in Konzentrationslagern umgebracht wurden. Die Lügenrede von ABBAS, der sich im Übrigen nur wichtig macht, nichts zu sagen hat, nur erzählen darf, dass "Jüdische Rabbi die palästinensischen Brunnen vergiften wollten, oder sogar vergiftet hätten, vor den UNITED NATIONS, woraufhin er " Standing Ovations" erhielt, diese Aussage aber später korrigieren musste und Deutsche Politiker, die diesen Schwachsinn nur halb mitbekommen haben, wie anscheinend viele Menschen heute, dafür dieses Märchen aber später auf einem Religionstag als Wahrheit weitererzählen. Mr. Ti für was halten Sie denn so etwas ? Wenn ich Jemanden angreifen wollte, dann wäre mir das persönlich, physikalisch ein Leichtes, das lehne ich jedoch ab und halte mich an die Wahrheit, die Geschichte und das gelogene Gesagte. Menschen wie ABBAS brauchen und bekommen für ihre Lügen eine Bühne!!! Ich brauche das nicht, Menschen die Sachaufklärung betreiben haben das nicht nötig. Und wenn unser Außenminister die Geschichte wirklich kennen würde, dann wäre der bei der Auswahl seiner Freunde vorsichtiger.

  • #18
    Reinhold 01

    Herr Thomas Weigle, Sie haben bezüglich Tel Aviv vollkommen Recht, wenn man als Westeuropäer mit unserer Art zu leben dort hinkommt, kann man nur noch staunen. Von mir auch ein Chapeau Tel Aviv, bin immer wieder gerne dort.

  • #19
    discipulussenecae

    #12 Felix Christians

    Haben Sie meine Sprachkritik vielleicht nicht verstanden? Warum sollte von daher Ihr nächster Beitrag ‚gegendert‘ werden?

  • #20
    Stefan Laurin

    @Tilleulenspiegel: Für alles was hier erscheint bin immer ich presserechtlich verantwortlich und sonst niemand.

  • #21
    Tilleulenspiegel

    @17 Ihrem erneuten Beitrag entnehme ich, dass Sie den Präsidenten der palästinensischen AutonomieBehörde und Vorsitzenden der PLO nicht mögen. Herr Abbas hielt die von Ihnen angesprochene Rede übrigens vor dem EU- Parlament und nicht vor den UN. Wenn Sie nun schon nicht einmal einfach zu belegende Sachverhalte der jüngeren Vergangenheit richtig darlegen können, sollten Sie den Begriff "historisch" doch lieber defensiv verwenden und einfach einräumen, dass Sie den Begleittext der kürzlich erschienenen antipalästinensischen TV- Dokumentation einfach abgeschrieben haben.

    @herr Laurin- dachte ich mir doch..

  • #22
  • #23
    Felix Christians Beitragsautor

    @Tilleulenspiegel #15 Wenn Sie uns das nächste mal beleidigen wollen, scheiben Sie halt eine E-Mail. Ganz seriös.

  • #24
    Tilleulenspiegel

    #23 Ich möchte Sie aber im Schutze der durch das Netz möglichen Anonymität völlig unseriös beleidigen😁
    Ich hab es technisch nicht raus mit gefakten EMsil-Accounts…

    Im Ernst- aufgrund der leichtfertigen und verleumderischen Beleidigungen, denen man als propalästinensisch gesinnter Mensch trotz aller Differenzierungen in den Aussagen ausgesetzt ist, kann man sich zu diesem Thema nur schwerlich bei öffentlicher Preisgabe der Identität äußern.

  • #25
    Thomas Weigle

    Zu einem ist der Teulenspiegel nützlich. Man kann an ihm die eigene Argumentation schärfen. Aber sonst….

  • #26
    Arnold Voss

    TILL, Sie sind einfach nur ein Feigling, der die Geschichte seiner eigenen Familie als Vorwand nimmt, die Historie so zu biegen, dass der eigene unerbittliche Hass ihnen selbst als gerecht und richtig erscheint. Jeder der diesbezüglich nicht ihrer Meinung vertritt, ist ihr ganz persönlicher Feind, den sie in dümmlichster politischer und persönlicher Weise öffentlich beleidigen, währen sie sich gleichzeitig als Opfer aufspielen, dass sie persönlich gar nicht sind.

    Ganz im Gegenteil haben sie sich bestens im schönen Bochum eingerichtet, um von dort aus den Kämpfer für "ihr" Volk zu mimen und merken nicht mal mehr, dass sie sich damit vor allem selbst was vormachen. Und nehmen sie das Wort Zensur nicht länger in den Mund. würden sie doch, wenn sie einen propalästinensichen Blog zu administrieren hätten, im Gegensatz zu den Ruhrbaronen, keinen einzigen Kritiker ihrer Position jemals freischalten. Dazu wären sie in ihrem blinden Hass gar nicht in der Lage.

    Und noch was TILL. Halten sie uns für was sie wollen, bzw. Was gerade ihrem persönlichen Feindbild entspricht, aber tun sie sich selbst den Gefallen und halten uns nicht für Idioten.

  • Pingback: Uni Duisburg-Essen: Neue Kritik an israelfeindlicher Veranstaltung | Ruhrbarone

  • #28
    Reinhold 01

    Zunächst eine Korrektur, Sie haben recht TE, ABBAS ist Präsident der PLO. Macht ihn das ehrlicher, glaubwürdiger, dokumentiert er aufgrund seiner Position die viel beschriebene Ehrlichkeit? Nein. Dann stimmt es auch, dass er diese Rede, mit der "Infamen Lüge" vor dem EU-Parlament gehalten hat und für eine Lüge Standing Ovations bekommen hat. Wissen was mir das alles nur zeigt: "Der Antisemitismus in Europa ist viel größer als nach Außen hin sichtbar; und das war schon immer so." Als Präsident der PLO ist er ein Nachfolger Arafad’s. Der hat es vor Jahren sogar geschafft, eine Rede vor den UNITED NATIONS zu halten, mit seiner Pistole im Hüfthalfter. Was ist die UN? Gegründet aus 55 Mitgliedsstaaten 1945, hat heute 193 Mitglieder und soll sich für den Frieden einsetzen. Macht diese Organisation das? Bedingt ja! Warum? Deshalb nur bedingt ja, weil der Nahost-Konflikt schon seit 1929 tobt und das mit ganz perfiden Mitteln gegen die Juden. Den Film und die Beiträge habe ich leider nicht gesehen, habe mich jedoch Gestern über 2 Stunden hingesetzt und die unterschiedlichsten Meinungen bei Maischberger angeschaut. Ob Norbert Blüm mit seiner Pro Palästinenser Einstellung, oder Herr Schönborn mit seiner Ablehnung zu diesem Film, ich will hier nicht jeden Teilnehmer benennen, erkenne aber schon im Ansatz den Antisemitismus, den Herr Wolffsohn, vermutlich aus Rücksichtnahme, nicht benennen wollte! Gibt es Antisemitismus bei deutschen Medien, Berichterstatter? Eindeutiges JA!!! Warum? Nehmen wir den gerade in Jerusalem passierten Terroranschlag! Wie wird berichtet? In Jerusalem, auf dem Tempelberg, der für Muslime und Juden gleichermaßen wichtig ist, (beachten Sie die Reihenfolge, der erste Tempel der dort Stand, war der Tempel Salomons) wurden 3 Terroristen erschossen, 2 Israelische Polizeibeamte kamen dabei auch ums Leben. Wie, die kamen dabei auch ums Leben!!! Diese verdammten Verbalakrobaten nutzen den in vielen Köpfen vorhandenen Antisemitismus, um über eine autosuggestive, negative Berichterstattung, die Terroristen als Opfer darzustellen. Die korrekte Berichterstattung hätte eindeutig lauten müssen: "Auf dem Tempelberg wurden 2 Polizeibeamte durch einen terroristischen Anschlag getötet, weitere vor Ort befindliche Einsatzkräfte haben daraufhin die 3 Terroristen erschossen!" Sie leben in Deutschland, schreiben auf dieser Plattform, sind also der deutschen Sprache mächtig und müssten den Unterschied dieser beider Berichterstattungen erkennen. IN dem 1. Bericht werden die Terroristen suggestiv zu Opfern erklärt, die Polizeibeamten sind Kollateralschaden. In meiner Version, die im Übrigen, worauf Herr Schönborn ja so großen Wert legt, nicht nur rechtlich korrekt, sondern entspräche auch noch der Wahrheit und die Polizeibeamten wären als Opfer erkennbar! Ich kann noch zig Beispiele bringen, aber bei Menschen wie Ihnen, die seit ihrer Kindheit mit Judenhass konditioniert wurden, wie der Palästinensische Teilnehmer bei Maisberger selbst zugab, wäre das vergebliche Mühe. Ich bin mittlerweile über 60 Jahre alt und habe die Erfahrung gemacht:"Menschen ändern sich nur, wenn sie es selbst wollen!" Sorry, das kann ich bei Ihnen nicht erkennen.

  • Pingback: Uni Duisburg-Essen: AStA zerbricht an Streit über israelfeindliche Veranstaltung | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.