19

FC Schalke 04: Ein Lob auf Trainer Dimitrios Grammozis!

Gute Stimmung herrschte am Samstagabend auf Schalke. Foto: Michael Kamps

So langsam entwickelt sich da was beim FC Schalke 04. Nachdem der Klub aus Gelsenkirchen in den vergangenen knapp zwei Jahren häufig genug die Lachnummer des deutschen Profifußballs war, was im Abstieg aus der Bundesliga gipfelte, scheint der Abwärtstrend nach all den Monaten des Leids für Verantwortliche und Fans endlich gestoppt zu sein.

Es entwickelt sich bei den Knappen inzwischen sogar wieder ein spannendes Projekt aus dem einstigen Scherbenhaufen. Unter Trainer Dimitrios Grammozis bezwangen die Königsblauen am Samstagabend im Top-Spiel des Fußballunterhauses in der heimischen Arena den FC Dynamo Dresden in einem unterhaltsamen Spiel mit 3:0 und kletterten erstmals in dieser Saison auf den Relegationsplatz. Den Relegationsplatz, der am Ende der Spielzeit für die beiden Entscheidungsspiele für eine Rückkehr in die Bundesliga berechnen würde wohlgemerkt. Noch vor wenigen Wochen schien ein weiteres Abrutschen nach unten nicht ausgeschlossen. Doch Grammozis hat die neu formierte Truppe offenkundig inzwischen zu einer jungen, hungrigen Erfolgsmannschaft zusammengebaut, deren Spiele man sich auch als neutraler Beobachter sehr gut anschauen kann. Dafür gebührt ihm Lob und Anerkennung.

Es gab nicht wenige, die noch im Frühjahr daran zweifelten, ob der gebürtige Wuppertaler für den Job auf Schalke das richtige Format hätte. Nachdem er den Trainerjob in Gelsenkirchen in einer schier aussichtslosen Lage übernommen hatte, gelang auch unter dem 43-Jährigen kein Aufwärtstrend in der 1. Liga mehr. Sang und klanglos verabschiedete sich der Klub im Mai aus dem Fußballoberhaus, musste erstmals seit Jahrzehnten den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Und auch hier taten sich Grammozis und seine Schützlinge zunächst schwer. Am 4. Spieltag unterlag der Aufstiegsaspirant aus Gelsenkirchen in Regensburg mit 1:4, zeigte eine indiskutable Leistung und rangierte mit vier mageren Zählern nach vier Auftritten lediglich auf Rang 13 der Tabelle. Grammozis wirkte wenig charismatisch und wurde von Teilen der Öffentlichkeit bereits angezählt. Jetzt, nach elf Spieltagen, feiern sie Trainer und Mannschaft wieder begeistert auf Schalke. Etwas, was es nicht nur pandemiebedingt in Gelsenkirchen so schon lange nicht mehr gegeben hat.

Es entwickelt sich gerade etwas beim S04. Der Coach trägt dafür die Hauptverantwortung. Aus einem völlig neu formierten Kader ein Team zu formen, das an der Ligaspitze mithalten kann, ist eine Leistung, die nicht unterbewertet werden sollte. Wie schwer der Neuanfang im Unterhaus für einen ‚Großen‘ sein kann, das erlebt gerade Mitabsteiger Werder Bremen. Die Hanseaten hatten vor Saisonbeginn, wie die Gelsenkirchener, den direkten Wideraufstieg als Saisonziel formuliert. Und Werder findet sich auch nach Spieltag elf noch weit weg von seinen Ansprüchen, ist mit 15 Punkten lediglich auf Rang 14 zu finden. Dieser Fehlstart blieb den Knappen erspart. Dimitrios Grammozis sei Dank!

RuhrBarone-Logo

19 Kommentare zu “FC Schalke 04: Ein Lob auf Trainer Dimitrios Grammozis!

  • #1
    Walter Stach

    Robin,

    Ja, Zustimmung, wenn Du den Trainer von So4 lobst.

    Ich hatte nicht erwartet, daß S04 als Absteiger jetzt auf dem 3. Tabellenplatz (Relegationsplatz))stehen würde -punktegleich mit dem 2. und nur 3 Punkte hinter dem 1.

    Ich kann nicht beurteilen, ob das von S04 bisher Erreichte auf einem so festen Fundament beruht, daß auch die im Laufe der Spielzeit zu erwartenden gelegentlichen Leistungsschwankungen Mannschaft und Trainer nicht "umhauen" werden.

    Für mich wäre jedenfalls der unmittelbare Wiederaufstieg von S04 eine Überraschung.

    (Robin,
    "wir als BVBer" haben ja momentan mit unseren eigenen Problemen zu tun. Und das hält mich davon ab, mich mit dem ewigen Konkurrenten aus der Nachbarschaft näher zu befassen und das, obwohl für mich, wie bekannt, der derzeitige 2. Platz "unseres BVB" am Ende der Spielzeit 2021/2022 als großer Erfolg gelten würde,. Das erscheint mir jedoch vor allem deshalb durchaus möglich , weil die Konkurrenten aus Leipzig Leverkusen, Mönchen-Gladbach, Wolfsburg allesamt noch mehr " von der Rolle" zu sein scheinen als der BVB. Auch in Bielefeld habe ich keine Spitzenmannschaft spielen und gewinnen gesehen. Vom "Auftritt" in Amsterdam garn zu schweigen.
    Mit den Leistungschwächen/Leistungschwankungen des BVB, von Leipzig, Leverkusen pp.
    erkläre ich mir auch den derzeitige Tabellenplatz des FC Freiburg und nicht nur mit dessen anerkennenswert guten Leistungen ,

    "Unser BVB wird 2. in der 1.Liga. S04 schafft den direkten Wiederaufstieg. Und der VFL bleibt in der ersten I.Liga". Das wär’s doch -oder? )

  • #2
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    @Walter: ""Unser BVB wird 2. in der 1.Liga. S04 schafft den direkten Wiederaufstieg. Und der VFL bleibt in der ersten I.Liga". Das wär’s doch -oder? "

    Das halte ich für gut möglich, so wie es aktuell aussieht. Und das täte der derzeit noch etwas lahmenden Fußballbegeisterung im Ruhrgebiet sicherlich auch sehr gut. Grüße!

  • #3
    thomas weigle

    @ Walter Stach,@ Robin Wie befürchtet, die tolle Diva vom Donnerstagabend, die im Frankfurter Stadtwald unterwegs war,wurde im Pott zum verhärmten Aschenputtel. Wie schon am ersten Spieltag. Gott sei Dank,die Reisen in den Pott sind für die SGE in dieser Saison vorbei. Ich glaube dennoch, dass der Wolfsburger Entlassung bald eine solche in FFM folgen wird.Wenn es gegen Leipzig wieder so eine Horrorshow wie gestern in BO wird…Die europäische Galanächte wie am Donnerstag sind schmackhaftes Zubrot, mehr nicht.Machen nicht auf Dauer satt.

  • #4
    hb.

    schalke hat mich gegen dresden überrascht mit der agressieven weise wie sie den gegner agresiv immer sofort angriffen und im aufbau störten und nicht zu ihrem spiel kommen liessen so möchte ich schalke bei allen spielen sehen meine bitte am schalker trainer bitte jeden gegner sofort bei ball annahme sofort angreiffen war selbst trainer bei einen landesliga club mit dieser metode waren wir immer dabei mit platz 1 bis platz 4 und das 8jahre lang gruss h.b.

  • #5
    Walter Stach

    thomas weigle,
    gibt es bei der SGE nur den berühmt/berüchtigten Fehlstart oder gibt es Anlass/Anlässe, von einer "grundsätzlichen Krise" ausgehen zu müssen?
    Es hat ja Umbrüche gegeben -Weggang von Bobisc, neuer Trainer, Spielerwechsel-, die durchaus das Potential haben könnten, der SGE die gesamte Saison zu vermiesen -jedenfalls gemessen an den Erfolgen in der jüngsten Vergangenheit-.

  • #6
    thomas weigle

    @ Walter Stach Sagen wir mal so:noch kriselt es nur. V..a. wird auch die von Krösche vorgenommene Kaderplanung kritisiert. Es ist auf jeden Fall eine zunehmende Enttäuschung bei den Fans zu vermelden. Mit zum augenblicklichen Zustand haben natürlich auch die Weggänge Bobic/Hüter beigetragen. Beide haben ja recht große Fußspuren hinterlassen, v.a. Bobic, dessen "Politik" ja nicht unwesentlich zu jenem schönen Sieg über die Bayern 2018 in Berlin geführt hat.

  • #7
    Walter Stach

    Thomas weigle,

    danke für die Informationen und die Kurz- Kommentierung der momentanen Lage der SGE.
    Nicht nachvollziehen kann ich bis heute, warum Bobic von Frankfurt nach Berlin gegangen ist.
    Wegen "der Kohle" oder……??

    Dass die Fans der SGE enttäuscht sind, ist selbstverständlcih.. Die Erfahrung lehrt -auch meine als BVB-Fan-, daß die Enttäuschung "über Nacht", z.B. nach zwei gewonnen Spielen, schnell in Euphorie umschlagen kann., so auch in Frankfurt.

    Wenn "mein BVB" heute gegen Ingolstadt nicht gewinnen sollte wird man "hierzulande" einer handfesten BVB-Krise das Wort reden!!!
    .

  • #8
  • #9
    Walter Stach

    Robin,
    in vergleichbaren Fällen merkt "man" regelmäßig
    an:
    "Jetzt kann die Mannschaft sich auf das Wichtigste konzentrieren: Den Wiederaufstieg in Liga I."
    Was sagen die S04 Fans?

    Unsere Borussen haben sich gestern gegen Ingolstadt auch nicht "mit Ruhm bekleckert".
    Es gab Vieles, was nicht zu einer Mannschaft paßt, die in Deutschland zu den Spitzenmannschafen gehört und in meint, in Europa dazu zu gehören.

  • #10
    Robin Patzwaldt Beitragsautor

    Was den BVB betrifft habe ich mit nichts anderem gerechnet, Walter. Zum Glück war es am Ende dann doch ein Weiterkommen ohne zittern. Ich war vor ein paar Jahren mal gegen den damaligen Zweitligisten Union Berlin in Dortmund. Gleiche Runde, Ende Oktober. Damals ging es ins Elfmeterschießen. Insofern bin ich mit dem gestrigen, glanzlosen 2:0 gegen den Zweitligisten Ingolstadt durchaus zufrieden.

  • #11
    thomas weigle

    @ Walter Stach Da hast du natürlich recht mit den zwei Siegen. Nur lag dazwischen die Heimpleite gegen Hertha. Auf derFB-Seite zur SGE,auf der ich unterwegs bin,war selbst nach dem Siegen gegen Bayern und die Griechen nicht eitel Sonnenschein. Zu sehr waren die vorigen Spiele den Fans aufs Gemüt geschlagen, v.a. die Niederlage gegen den Hauptstadtclub. Der Sieg bei Bayern ging eindeutig auf das Konto von Trapp, der diesmal nicht nur die Unhaltbaren hielt. Hinzu kam, dass nach dem davor letzten Sieg in München im November 00 der 5.Platz folgte und direkt danach eine Heimklatsche gegen die Hertha( 0:4 oder 0:5) und der Abstieg am Ende. Tja,wieder war Hertha zu Besuch im Stadtwald, die Eintracht aber nicht auf Platz 5….Es wird, so scheint`s, eine Zittersaison. Gott sei Dank gibt`s noch schwächere Schwachmaten,sodass zumindest der Relegationsplatz erreichbar scheint, vielleicht kann ja auch der Platz davor am Ende stehen.
    Der drittletzten Sieg der SGE in München war Dezember 76. Es war das dritte oder vierte Spiel ohne Niederlage und Teil der längsten Ungeschlagen-Serie der Riederwälder.Sie wurde erst am zweiten Spieltag im Sommer 77 auf Schalke beendet. DerWeg führte von den Abstiegsrängen bis nach oben, am Ende waren nur BMG und Schalke vor den Bayern. Einen möglichen Meistertitel aber verspielte die SGE mit dummen Unentschieden,u.a. gegen TeBe.

  • #12
    Walter Stach

    -1o-
    Robin,
    "selbstverständlich" war auch ich als BVB letztendlich mit dem 2:0 Erfolg gegen Ingolstadt und damit mit dem Weiterkommen im Pokal zu frieden, bin jedoch nach den gezeigten Leistungen besorgt, mit Blick auf die Ansprüche, die "man" gemeinhin an eine Spitzenmannschaft in der Bundesliga stellt – ich z.B. an "unseren BVB", nicht zuletzt mi Blick auf das "Abschneiden" in der Champ.Lig.

    -11-
    Thomas Weigle,
    interessanter Rückblick!!
    Ansonsten:
    Abwarten und sich an die Phrase aller Fans erinnern, auch für die der SGE: "Die Hoffnung stirbt zuletzt",

    In diesem Sinne wünsche ich Euch ein hochklassiges Pokalspiel am heutigen Abend in M-Gladbach, Ob es auch spannend wird angesichts der momentanen Höchstform des FCB? Ich hoffe es, obwohl die Wahrscheinlichkeit gering ist.

  • #13
    Walter Stach

    Robn,
    Thomas Weigle,
    rückblickend auf meinen Beitrag von gestern -sh. 12 im letzten Absatz- meine ich angesichts des großartigen Spieles der Borussen aus MG gegen den FCB auch an dieser Stelle ausdrücklich meine Begeisterung äußern zu sollen über das, was die Borussen den Fußball-Fans geboten haben. Ich habe schon seit langer Zeit kein Spiel eines Bundesligisten gesehen, das mich derart begeistert hat -auch nicht "meines BVB".
    Dass die Borussen aus Gladbach in ihrem begeisternden Spiel "ausgerechnet " dem vor Arroganz und Überheblichkeit strotzenden FCB eine Klatsche verpaßt haben, freut mich zusätzich.

  • #14
    thomas weigle

    @ Walter Stach "Oh,verdammt, ich brauch `ne neue Brille," schoss es mir durch den Kopf als ich das Ergebnis im VT sah. Was die höchste Niederlage der Bauern im DFB-Pokal angeht, da erinnere ich mich mit Vergügen an die Hochzeit eines Cousins am Fastnaachtssamstag 64 von mir. Da sickerte nämlich auf einmal die Nachricht durch, dass Hessen Kassel die Bauern 6:1 besiegt hatte,was zunächst auch keiner so recht glauben wollte, hatte Kassel doch kurz zuvor in München im Meisterschaftsspiel verloren Kassel erreichte damit die erste Hauptrunde im Pokal und wurde dann im AF mit grade diesem Ergebnis -nur umgekehrt- aus dem Frankfurter Stadtwald nach hause geschickt.

  • #15
    thomas weigle

    @ Walter Stach Ich muss mich korrigieren. Das 1:6 gilt wohl noch nicht als DFB-Pokalspiel,sondern lief unter Süddeutscher Pokal, obwohl ein solcher m.W.n zumindest seit Einführung der BL nie ausgespielt,sondern nur die vier Teilnehmer für die 1.Hauptrunde ermittelt wurden.

  • #16
    Walter Stach

    Thomas Weigle -15-
    "macht nichts".
    Einem BVB-Fan wie mir tut es immer gut, wenn er an "herausragenden Schlappen" des FCB ernnert wird
    -Das wird allerdings m.E. nichts daran ändern, daß der FCB wieder Deutscher Meister werden wird.

  • Pingback: Von der extremen Schnelllebigkeit im modernen Fußball - Das Beispiel Schalke schreckt ab! | Ruhrbarone

  • #18
    thomas+weigle

    @ WalterStach Die Mutter aller Bayernniederlagen allerdings-tut mir leid für alle BVB-Fans- ist das 0:7 gegen Schalke im Olympiastadion in der Saison 76/77. Auch nicht schlecht:im Herbst 77 siegte die SGE 2×4:0 in BL und UEFACup, auch das Rückspiel in München wurde gewonnen 2:1. Das ganze innerhalb von zwei oder drei Wochen.

  • Pingback: Der FC Schalke 04 ist und bleibt ein Rätsel! | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.