6

Fußball: Stoppt noch jemand die Bayern?

Fußball: Logo Bayern MünchenWährend ich mich nach den letzten Spieltagen der Fußball-Bundesliga hier bei den Ruhrbaronen mit den ‚Problemkindern‘ der noch jungen Saison etwas näher beschäftigt habe, komme ich diesmal an einem ‚Gewinner‘ der bisherigen Spielzeit einfach nicht mehr vorbei. Der FC Bayern München hat bisher alle Pflichtspiele in dieser Saison siegreich beendet und scheint Anlauf auf eine erfolgreiche Spielzeit 2012/2013 zu nehmen.
Der Rekordmeister aus dem Süden der Republik hat zudem jedoch nicht nur seine bisher sechs Ligaspiele allesamt gewonnen, damit hier die optimale Punktzahl ‚18‘ auf sein Habenkonto verbuchen können, sondern das Team siegte auch bereits in der Champions League, im DFB-Pokal, und die Heynckes-Truppe sicherte sich zusätzlich noch den ‚Supercup‘ gegen den Deutschen Meister und Pokaltitelverteidiger Borussia Dortmund zum Ende der Saisonvorbereitung.
Wenig Grund zu meckern also derzeit bei den Abonnementtitelträgern der letzten Jahrzehnte.
Somit stellt sich den Beobachtern der Liga schon relativ früh die Frage:
Droht in der Bundesliga eventuell ein Alleingang, der die Meisterschaft schon vor Ende der Hinrunde an der Spitze langweilig machen könnte?
In den letzten Jahren war der stets hochkarätig besetzte Kader der Münchener häufig zu wenig konstant, konnte selten durchgängig auf dem erwartet hohen Niveau spielen und scheiterte daher zuletzt zweimal in Folge u.a. im Meisterschaftsrennen.
Der in diesem Sommer noch einmal hochkarätig und kostspielig verstärkte Kader des Rekordchampions von der Isar scheint in dieser Spielzeit allerdings schon überraschend früh sehr harmonisch zu funktionieren. Zudem können die Bayern nun auch von der Bank im Laufe einer Begegnung noch echte Verstärkungen einwechseln, was in den Vorjahren auch nicht immer so der Fall war.
Bisher konnte so in den letzten Wochen noch kein Gegner den Süddeutschen wirklich gefährlich werden, vielleicht sogar selber den Sieg für sich beanspruchen.
Zuletzt scheiterten ambitionierte Teams in Serie an den Rot-Weißen. Der FC Schalke 04, die Wolfsburger und nun auch der SV Werder Bremen waren gegen das Starensemble aus dem Süden letztendlich ohne echte Siegchance.
Dies führt also nun bereits Ende September bei der Mehrzahl der Fußballfans in Deutschland zu der bangen Frage: Wer kann die Bayern in diesem Jahr überhaupt noch besiegen?
Und wer sollte am FC Bayern am Ende vielleicht noch vorbeiziehen können?
Deren Vorsprung ist ja jetzt schon, mit stolzen 7 Punkten auf die Schalker und den BVB, relativ groß.
Eine einzelne Niederlage in nächster Zeit dürfte daran auch schon kaum noch etwas ändern können, denn zu unkonstant präsentierten sich bisher noch alle anderen Bundesligateams, die eventuell als Rivale in Frage kämen.
Schalke offenbarte zuletzt, die schon aus den Vorjahren bekannte Schwäche in den direkten Vergleichen mit den ‚Großen‘ der Liga. Dortmund, obwohl beim gestrigen 5:0 gegen Mönchengladbach mal wieder sehr überzeugend, ist in einigen Begegnungen noch mehr mit sich selbst beschäftigt, macht ungewohnt viele Abwehrfehler und lässt die im Vorjahr gezeigte Konstanz bisher noch vermissen. Leverkusen wirkt im Vergleich zum Vorjahr auch nicht gerade spielerisch verstärkt.
Wer bleibt also als vermeintlicher Konkurrent der ‚großen‘ Bayern im Meisterschaftsrennen?
Gibt es vielleicht noch ein Überraschungsteam?
Die bisher überraschend stark spielenden Düsseldorfer und Frankfurter darf man für den Titel wohl nicht ernsthaft in Betracht ziehen.
Der VFL Wolfsburg? Sportlich ist das Team der Wölfe zwar deutlich verbessert, aber zu mehr als Platz 5-6 dürfte es, bei realistischer Betrachtung, dort wohl am Ende nicht reichen.
Vielleicht Hannover 96? Wohl auch nicht wirklich.
Man kann es also drehen und wenden wie man will, am Ende können sich die Bayern wohl nur wieder einmal selber schlagen.
Und egal wie sympathisch diesen Gedanken noch so viele Fans quer durch die Republik auch finden, dieses ‚Fußballwunder‘ gibt es halt nicht jedes Jahr.
Es spricht damit derzeit wirklich vieles für eine Meisterschaft des FC Bayern im nächsten Frühjahr.
Und vielleicht organisieren die Verantwortlichen dort dann, nach den zuletzt mageren Jahren in Titelangelegenheiten, zumindest mal wieder eine größere Party vor dem Rathausbalkon.
Denn die Meisterschaft hätte im kommenden Jahr garantier wieder eine höhere Wertschätzung bei den Münchenern als noch vor wenigen Jahren.
Wenigstens darüber könnte man sich als neutraler Fan des Fußballs dann freuen, auch wenn das Herz der meisten Leute hier in der Region wohl lieber ein anderes Team die Schale in den Himmel recken sehen würde.
Noch kann auch das Ruhrgebiet zumindest darauf hoffen…

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Fußball: Stoppt noch jemand die Bayern?

  • #1
  • #2
    Frank

    Wäre es umgekehrt, wüsste Uli Hoeneß, was er zu tun hat: Er würde über Dortmund und Schalke Wechselgerüchte streuen, Zwietracht säen und mit simpelsten Sprüchen am Selbstbewusstsein der Pöttler kratzen.

    Lass mal laufen, die Bayern kriegen ihre Krise noch früh genug. Die wären der erste Verein, in dem Sammer keine schlechte Laune verbreitet 😉

  • #3
    der, der auszog

    Von Schalke geht bereits seit 1954 keine Gefahr mehr für die Bayern aus, weshalb man ja auch den imaginären Titel des „Meister der Herzen“ erschaffen hat…

    Weil es diese Titel nur im Ruhrgebiet gibt, muss hier auch niemand Angst haben, dass die Bayern ihn den Schalkern jemals streitig machen werden. Meister der Herzen und gleichzeitig Deutscher Meister geht nämlich nicht.

    Wenn man allerdings aus dieser Logik heraus den Kader wechselt, dann hat man verloren. Hoeneß hat halt nicht nur Macken. Er zahlt auch ganz gut.

  • Pingback: Links anne Ruhr (01.10.2012) » Pottblog

  • #5
    hanskollekta

    sich nach sechs spielen gedanken um die meisterfeier in münchen zu machen halte ich für gewagt und etwas unseriös.
    auf schalke waren die bayern grotten schlecht und wären von jedem normalen verein zu bezwingen gewesen.
    dortmund hat gegen die nun wirklich alles gewonnen was zählt.
    den supercup halte ich dabei für ebenso aussagekräftig wie zum beispiel das verlorene testspiel gegen den ssc neapel.
    das ein team in der preisklasse der bayern mal sechs spiele in folge gewinnt kann eigentlich niemanden überaschen.
    langeweile will sich bei mir partout nicht einstellen wenn ein team das seit jahren keinen titel geholt hat mal ein paar pünktchen vorne liegt.

  • #6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.