16

“Gegen Lazio war die Dortmunder Mängelliste so lang, wie der Florianturm hoch ist!”

Vor dem letzten Derby in Dortmund. Archiv-Foto: Jürgen Steinfelder

Die Nachrichtenlage ist derzeit besonders ernst. Trotzdem bietet die Fußball-Bundesliga auch am kommenden Wochenende wieder die Gelegenheit für etwas Zerstreuung. Die Ruhrbarone-Autoren Peter Hesse und Robin Patzwaldt haben sich vor dem 5. Spieltag wieder einmal über die aktuelle Lage im Profifußball unterhalten. Ganz vorbeigekommen sind sie am Thema Corona dabei auch nicht. Ansonsten stand natürlich das große Revierderby zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04, das für Samstag angesetzt ist, dabei im Mittelpunkt.

Peter Hesse: Hallo Robin, letzten Samstag war BVB-Boss Watzke im Aktuellen Sportstudio zu Gast. Wie ein Fürst der Deutungshoheit schwadronierte er mal wieder über die “immense” Wichtigkeit des Bundesligafußballs. Er wies darauf hin, dass die Liga seit Wiederaufnahme des Spielbetriebs stets vorbildlich gehandelt habe und dank des dazugehörigen Hygienekonzepts habe auch die Rückkehr der Fans in die Stadien nicht zum aktuellen Anstieg der Corona-Fallzahlen beigetragen. In dieser Woche kommen wieder die nächsten Hammer: Serge Gnarby hat es bei Bayern München erwischt, das ganze Team von Werder Bremen muss auch in die Quarantäne. Ich hoffe, dass Watzke diese Fälle nicht schon wieder mit seiner gottgegebenen “Allwissenheit” kommentiert – ich kann ihn immer weniger ertragen…

Robin Patzwaldt: Hallo Peter! Ich schaue schon seit Jahren kein ZDF-Sportstudio mehr. Das ist mir insgesamt einfach zu flach. Seit es Sky Sport News gibt, hat das an meinem TV-Konsum in Sachen Fußball viel verschoben. Egal. Zum Thema: Natürlich habe auch ich mitbekommen, was Watzke gesagt hat. Grundsätzlich halte ich ihn immer noch für eine gute Besetzung. Aber seit dem Tuchel-Theater hat er bei mir viel an Bonus eingebüßt. Ich habe die Rückkehr des Fußballs im Frühjahr ja auch sehr skeptisch gesehen und hier im Blog auch immer wieder auf meine Bedenken hingewiesen. Im Nachhinein hat sich dann vieles besser entwickelt, als auch ich das befürchtet hätte. Insofern war es im Rückblick aus meiner Sicht richtig die Saison zu Ende zu spielen. In der aktuellen Lage weiß ich auch keinen echten Rat. Ich gehöre, wie gesagt, auch eher zu den Skeptikern. Aber da habe ich mich ja schon im Frühjahr geirrt. Ich begleite ja auch die NHL sehr eng, und da hat es mit 24 Teams in zwei ‘Blasen’ in Toronto und Edmonton kürzlich sehr gut geklappt das Virus in den Playoffs außen vor zu halten. Vielleicht wäre so etwas ja auch ein Vorbild für die Bundesliga in diesem zu erwartenden harten Corona-Winter?

Peter Hesse: Ich habe es für richtig gehalten, wie man das in Frankreich gemacht hat. Die französische Ligue 1 hat sich wegen der Coronakrise dort am 30. April aus dem Wettbewerb verabschiedet und dort sind die zweite und dritte Liga, sowie die Frauen-Liga ›Division 1‹ mitgezogen. Die Abschlusstabelle wurde anhand des Punkte-Durchschnitts der einzelnen Teams ermittelt und Tabellenführer Paris Saint-Germain mit Trainer Thomas Tuchel wurde entsprechend zum Meister erklärt, mit dem SC Amiens und dem FC Toulouse müssen die beiden letztplatzierten Teams absteigen. Nun rollt dort die Kugel seit sieben Spieltagen auch wieder – aber da Frankreich eine fast dreimal so hohe Infektionsrate gegenüber Deutschland hat, wird da sicher auch nochmal justiert werden. Aber auch hier gilt: ich bin nur eine Art Mecker-Frührentner, der mit gefühltem Wissen auf seinem Kissen am virtuellen Balkon hängt und seine Meinung kundtut – zum Experten macht mich das lange noch nicht. Die Corona-Pandemie erschwert ja auch den kommenden Spieltag wieder. Zum Klassiker BVB gegen Schalke dürfen am Wochenende nur 300 Zuschauer ins Stadion kommen. Das Gesundheitsamt in Dortmund hat das aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen so entschieden, weil im Ruhrgebiet die Zahlen durch die Decke gehen. Ich war gestern in Dortmund im Café, ansonsten meide ich jede Art von Menschenmengen und probiere nur zweimal in der Woche einkaufen zu gehen .

Robin Patzwaldt: Ich habe alle privaten Termine so weit wie möglich heruntergefahren. In der Vorwoche war ich für die Ruhrbarone im Landschaftspark Nord in Duisburg. Dort war das mit den Abständen kein Problem. Aber das war eine Ausnahme. In ein relativ volles Fußballstadion zu gehen, das könnte ich mir aktuell auch nicht vorstellen. Ich bin zudem der Meinung, dass man den Unterhaltungswert der Bundesliga auch über die TV-Übertragungen einigermaßen aufrechterhalten kann. Deshalb freue ich mich immer, wenn wieder ein Fußball-Wochenende ansteht, so wie jetzt. Wie lange das noch so fortgesetzt werden kann, wann sich ggf. die ersten Teams in die Quarantäne verabschieden müssen, das ist aktuell halt die Frage. Ich würde nicht ausschließen wollen, dass der Ligabetrieb bald erneut zum Erliegen kommt. Das wäre natürlich eine wirtschaftliche Katastrophe für die Klubs.

Peter Hesse: Kommen wir mal zum Spieltag. Sollte Leipzig nur ein Unentschieden gelingen gegen Hertha, könnten die Bayern bei einem Sieg gegen Frankfurt die Tabellenführung übernehmen. Ich halte das für relativ realistisch. Du auch?

Robin Patzwaldt: Auf die Tabelle schaue ich im Detail erst nach dem 10. Spieltag. So früh in der Saison ist mir da noch zu viel Zufallsfaktor dabei. Grundsätzliche Tendenzen lassen sich in diesem Jahr aber schon ungewöhnlich früh erkennen. Bayern, Leipzig und der BVB sind jetzt schon wieder ganz oben mit dabei. Die Favoriten werden also immer früher erkennbar, setzen sich schneller durch. Hinten stehen mit Mainz und Köln auch schon zwei Teams, die viele dort erwartet hatten. Na ja, und mit Schalke musste man in diesen Tabellenregionen insgeheim ja auch rechnen, auch wenn einem da als BVB-Fan häufig Missgunst unterstellt wird. Aber dass der Negativlauf der Schalker jetzt schon 20 Spiele umfasst, lässt ja nicht mehr viele andere Schlüsse zu, als dass sie ein Abstiegskandidat sind. Traditionell sagt das über die Chancen im Derby einmal wieder gar nichts aus. Da kann, wie immer, alles passieren. Gerade in einem Geisterspiel. Ich tippe trotzdem auf ein 3:1 für den BVB. was sagst du?

Peter Hesse: Gegen Lazio war die Dortmunder Mängelliste so lang, wie der Florianturm hoch ist: Dortmund wirkte bocklos, die Abwehr löchrig, aus dem Mittelfeld keine Power, dazu Fehlpässe, kein gutes Stellungsspiel, Pressing so effektiv wie eine Ladung Fallobst und generell keine Attacke. Nach den öffentlichen Reden von Kehl wird was passieren – und ich denke auch dass es eine Trotzreaktion gegen Schalke geben wird. Ich tippe auf eine zähe erste Halbzeit, die dann aber doch mit einem knappen 2:1 entschieden wird. Noch ein Themenwechsel: glaubst du, dass Corona den Finanzwahnsinn innerhalb des Profifußballs stoppen wird? Ich glaube das ist jetzt eine Momentaufnahme, die viel diskutiert wird. Aber jede Krise hat ein Ende und vor allem in China wächst die Fußballbegeisterung extrem. Irgendwann werden Spieler eine Milliarde kosten – dann wird ein Talent XY aus der Talentschule von Red Bull Leipzig für einen Super-Duper-Transfer nach Fernost transferiert – und wir werden schulterzuckend an den 1. FC Köln erinnern, die 1976 Roger van Gool vom FC Brügge an den Rhein holten. Damals war das ein anrüchiges Geschäft, denn der dribbelstarke Rechtsaußen aus Belgien war der erste Spieler der Bundesliga, der eine Million gekostet hat. Mit umgerechnet einer Million Euro kannst du heute noch nicht mal das Monatsgehalt von Mesut Özil bei Arsenal London bezahlen.

Robin Patzwaldt: Da bin ich bei dir. Auch ich glaube nicht an einen grundlegenden Wandel des Geschäfts. Kritisch werden die nächsten Monate. Sollte der Spielbetrieb tatsächlich noch einmal gestoppt werden müssen, könnte es für einige Vereine tatsächlich eng werden. Da sind die Klubs nicht anders als andere Wirtschaftsbetriebe. Aber nach Corona, vermutlich spätestens im Jahre 2022, wird das Geschäft nach einer Erholungsphase dort anknüpfen, wo es vor Corona stand. Es hat ja auch, bei aller berechtigten Kritik an den Auswüchsen, insgesamt gut funktioniert. Also, zumindest wirtschaftlich. Sportlich wuchs und wächst leider die Langeweile, weil vieles immer vorhersagbarer wurde. Zumindest die Derbys sind davon aber zum Glück immer ausgenommen, womit sich der Kreis thematisch geschlossen hätte. 🙂

RuhrBarone-Logo

16 Kommentare zu ““Gegen Lazio war die Dortmunder Mängelliste so lang, wie der Florianturm hoch ist!”

  • #1
    thomas weigle

    Was wird in DO wohl los sein, sollte S04 seinen Negativlauf am Samstag beenden können? Wird sicher sehr unterhaltsam für neutrale Beobachter.

  • #2
    Robin Patzwaldt

    @Thomas: Wenn das den BVB von Favre befreien würde, könnte ich sogar damit leben. Aber nicht weitersagen. 😉 Ich befürchte jedoch, dass die Verantwortlichen damit warten, bis die Saison ‘versaut’ ist….

  • #3
  • #4
    Walter Stach

    "Schwinde Begeisterung für den Bundesliga-Fußball generell und für "unseren" BVB speziell"?

    Robin,
    Deine Diskussion mit Peter Hesse und mein sehr, sehr geringes Interesse an dem morgigen Derby sind weitere konkrete Anlässe, diese Frage zu stellen. Wenn ich nicht der Einzige sein sollte, der sich veranlaßt sieht, diese Frage zu stellen, wäre es naheliegend nach Antworten zu suchen.

    PS
    Im Gegensatz zudem, was bei mir bis "vor kurzem" üblich war, gab es bei mir keinen nennenswerten Ärger, geschweige denn Zorn angesichts der Niederlage "unseres BVB" in Rom. Gänzlich belanglos für mich ist die sog. Trainerfrage bezogen auf den BVB. Und selbst Watzke ist für mich niemand mehr, über den es sich zu streiten lohnt.
    Gründe dafür? Liegt es an "Corona"? Liegt es an meinem Alter -Altersgelassenheit oder Altersmüdigkeit- oder liegt es an…..????

  • #5
    Robin Patzwaldt

    Mein Interesse an der Bundesliga ist auch geringer als vor Corona, Walter. Und trotzdem freue ich mich immer, wenn man sich durch das Geschehen dort mal wieder etwas von den dramatischen Themen in aller Welt ablenken kann.

  • #6
    Walter Stach

    Ja, Robin, und das ist vermutlich auch gut so -für jedermann.
    Deshalb habe ich wider meine ursprünglichen Pläne so eben für morgen 18.30 Uhr ein Einladung angenommen, um mir in ganz kleiner familiärer Runde das Derby anzusehen.

  • #7
  • #8
    thomas weigle

    @ Walter und @ Robin. Abgesehen vom BVB, geht es mir wie euch. Die SGE , dann kommt lange nix und dann Kickers Viktoria Mühlheim in der Kreisoberliga Offenbach. Was macht eigentlich der VFB Waltrop? Spielte der nicht mal in der höchsten Amateurklasse Westfalens?

  • #9
    Robin Patzwaldt

    @Thomas: Der einst relativ glanzvolle VfB Waltrop ist (wie die Stadt Waltrop insgesamt) in den letzten Jahren in den Absturz übergegangen. Früher mal wirklich vorzeigbar. inzwischen ziemlich peinlich. Details gerne demnächst mal.

  • #10
    Walter Stach

    8-
    Thomas Weigle

    "Mein VFB Waltrop",,,,,,,,,,
    Ich habe in der C, B und A-Jugend des VFB gespielt und kurzzeitig in der I. Mannschaft -damals Bezirksklasse, seinerzeit die dritthöchste bei den Amateuren. Später dann -nach dem ich wieder für das Fußball-spielen Zeit hatte- auch in der sog. Altliga -mit 35 – 45 Jahren.
    Ich war zudem in vielen Jahren immer irgendwie/irgendwo ehrenamtlich für den VFB "im Einsatz " auch während seiner fußballerisch besten Zeit – Amateuroberliga Wesfalen -damals die 3. höchste Spielklasse-, in der wir sogar einmal Chancen auf einen Aufstiegsplatz zur II.Bundesliga hatten.

    Danach ging es sehr, sehr schnell und permanent mit dem VFB bergab fußballerisch/finanziell.

    Dafür gab es mehrere Gründe. Der wichtigste Grund war, daß der VFB aus der Kleinstadt Waltrop ohne Mäzene/Sponsoren finanziell in den höheren Amateurklassen nicht mithalten konnte und bis heute mithalten kann.

    Derzeit spielt die I. Mannschaft des VFB in der Kreisliga A.
    Ich bin weiterhin Mitglied des VFB, sehe mir aber nicht mehr die Spiele der I. Mannschaft an.

    Bemerkenswert, weil für mich sehr erfreulich, daß die Jugendabteilung des VFB die sportlich mit Abstand beste im Fußballkreis Recklinghausen und eine der besten in Westfalen ist -quantitativ mit mehr als 2o Jugendmannschaften und qualitativ. Eine Jugendmannschaft -ich meine, es wäre die U.15- spielt beispielsweise in der Regionalliga West, der höchsten Spielklasse für diese Altersklasse -an diesem Wochenende gegen den VFL Bochum .

    Und in erster Linie wegen dieser Aktivitäten der vielen, vielen Ehrenamtler in der Jugendabteilung des VFB und wegen der so vom VFB geleisteten hervorragende Arbeit mit und für die Jugend hier in Waltrop, also letztendlich der Kinder und Jugendlichen wegen, bleibe ich "meinem" VFB Waltrop verbunden.

    Thomas Weigle,
    und wie in vielen Familien hier im Revier:
    Mein Vater war aktiver Fußballer beim VFB Waltrop.
    Ich war aktiver Fußballer beim VFV Waltrop.
    Und mein Enkel -13 Jahre alt- ist aktiver Fußballer beim VFB.

    Meine beiden Zwillingstöchter sind nur " relativ zurückhaltend" Fußballinteressierte.

    Thomas Weigle,
    wie kommt es, daß der VFB Waltrop, , ein kleiner Verein in einer kleinen Stadt, in Deinen Fußballerinnungen -immer noch ? -existent ist?

  • #11
    Robin Patzwaldt

    Hmmm. Also ich erinnere mich da noch an verschwundene Gelder aus der Kasse und abgetauchte Verantwortliche zur Wendezeit. Aber die Details muss ich demnächst noch einmal frisch in Erinnerung bringen. Jedenfalls war der Niedergang meines Wissens nach auch von diversen Skandalen begleitet. Irgendwann habe ich das Ganze dann nicht mehr weiter verfolgt, weil es einfach zu peinlich war. Inzwischen ist ja auch das traditionsreiche ‘Waldstadion’ zum Baugebiet geworden. Da habe ich mit meinem Opa zu Drittligazeiten viele schöne Stunden verbracht. Spiele u.a. gegen Wuppertal und Münster. Eine eigene kleine Fankurve mit Fahnen, Hupen und Konfetti unter einem kleinen aber feinen Tribünendach. Lang, lang ist es her…. P.S: Der BVB war auch mehrfach zu Testspielen zu Gast. u.a. in den 80ern einmal mit Eike Immel im Tor, meinem damaligen ‘Idol’. 🙂 Und die Truppe von Ottmar Hitzfeld war auch da. Mit Jürgen Kohler und Co.. Schöne Erinnerungen. 🙂

    Das hier war die Glanzzeit: https://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Oberliga_Westfalen_1983/84

  • #12
    thomas weigle

    @ Walter Stach Ja, warum? ich war lange ein intensiver Leser des KICKER bzw. des SPORTMAGAZINS. Tabellen haben mich immer interessiert und dadurch, dass ich ja nun seit langem in NRW lebe, habe ich natürlich auch einen besonderen Blick auf die hiesigen Amateurligen gehabt-aus ostwestfälischer Sicht natürlich. Einige Namen sind halt hängengeblieben, außerdem hat der Name VFB Waltrop etwas, was hängenbleibt, jedenfalls für mich. Schön, dass @Robin und du so ausführlich geantwortet habt. Danke!!

  • #13
    Robert Müser

    Irgendwie nicht überraschend, dass dieses sonst so hochgejazzte Derby diesmal null Interesse bei mir geweckt hat …

  • #14
    Robin Patzwaldt

    Ein Derbysieg ist immer cool, Robert. Aber auch mich hat es selten so wenig gepackt wie heute. Freuen tue ich mich trotzdem. Spätestens am Montag kommen aber die nächsten schlechten Nachrichten aus der Politik/von Corona. Isofern nehme ich das heute gerne mit….

  • #15
    Walter Stach

    Robin,
    relativ entspannt -mit Pommes und Bratwurst in der Halbzeit- habe ich wie angekündgt mir in kleiner familiären Runde das Derby bei Sky angesehen. Entspannt, weil ich während des Spieles nie den Eindruck hatte, S04 könne das Spiel gewinnen und weil in unserer Runde deshalb im Gegensatz zu den "Geflogenheiten" gar nicht oder nur sehr zurückhaltend "gemeckert" wurde.

    Insofern gibt es für mich auch im nachhinein keinen Grund, das Spiel "langatmig, tiefgründig, kritisch" zu kommentieren.
    Allerdings kann ich mir bezogen auf S04 nicht die Bemerkung verkneifen:
    "Die Mannschaft hat sich über die gesamten Spielzeit sehr, sehr bemüht."
    Ein solcher Spruch in einem Arbeitszeugnis bedeutet…………………..
    Die S04er haben Anlaß zu großer, zu sehr großer Sorge mit Blick auf das Ende der Spielzeit 2o2o/2o21 -falls diese überhaupt ein reguläres Ende findet.l

  • #16
    Robin Patzwaldt

    Kein Widerspruch von mir, Walter. Schalke war schwach, der BVB über die vollen 90 Minuten ungefährdet. Mehr habe ich mir für den Abend im Vorfeld nicht ausgemalt. Das war nett! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.