35

Joghurt ist selten politisch

yoboo
Er wollte doch nur sein eigener Boss sein und gefrorenen Joghurt zu horrenden Preisen an linksintellektuelle und weltverbessernde Veganer_innen verkaufen. Jetzt hat Thomas O. – neben der täglichen Arbeit als Geschäftsführer des Ladens “Yoobo” auf der Dortmunder Kaiserstraße –  auch noch gewaltigen Stress mit seinem privaten Social-Media-Auftritt. Denn es weht ein Shitstorm durchs Dortmunder Internet, Thomas mittendrin.

Ein Nazi? Kann jemand, der so einen süßen Laden betreibt, ein Nazi sein? Die vegane Community kommt aus dem Staunen und Entsetzen nicht mehr heraus. Wem Tiere so am Herz liegen, der kann doch nicht gegen Geflüchtete hetzen?

Das Facebookprofil eines Menschen sagt häufig mehr über ihn aus, als jenem lieb ist. Auch Thomas ist aktiv und vernetzt. Er hat wohl erkannt: an das Geld der wohlhabenden Weltverbessererkinder kommt man am besten mit gutem Design und einer rege betreuten Facebookseite.

Nur leider hat Thomas auf sein privates Profil nicht besonders gut geachtet und dort angeblich Inhalte veröffentlicht, die rassistisch und menschenverachtend sind – das berichtete die Online-Zeitung akduell. Ach, Thomas. Auch bei der Wahl der Freunde ist als Geschäftsführer eines Gutmenschenladens Vorsicht geboten! Denn die könnten unter Facebookposts, in denen man den eigenen nationalistischen Hintergrund revidiert, nationalistisch angehauchte Sprüche schreiben! Und schon meckern wieder die ganzen Linken. Argh. Ausrotten sollte man dieses Dreckspack.

Thomas und sein Facebookprofil.

Es ist in der Tat mit einer Menge Birne-anstrengen bei der Internetnutzung verbunden, ein junger, erfolgreicher Entrepreneur zu sein. Und das im eigenen Land, im eigenen Laden.

Aber Thomas strengt sich jetzt an, also mit der PR. Er findet nämlich Nazis doof… genau wie den Islam.

Wird man ja wohl noch sagen dürfen.

Zurück zum Thema: das Image von Thomas’ Laden scheint ziemlich ruiniert. Zum Glück hat der junge Lokalleiter nun dazu Stellung genommen.

Öffentliche Stellungnahme zu den Vorwürfen der "akduell".

Wie wir schon vermutet haben: nett und freundlich – das kann kein Nationalist sein. Und bekannterweise legitimiert in Deutschland schon ein einziger “ausländischer” Bekannter, den man auch nur marginal zu schätzen weiß, ein gepflegtes Man-wird-doch-wohl-noch-sagen-dürfen. Und Thomas gibt den Ausländern ja sogar Geld. Quasi: Integrationsmaßnahme. Um die Lächerlichkeit der Anschuldigungen darzustellen, hat Thomas angefangen, die sehr privaten und deshalb gesichtslosen Facebook-Profile seiner Peiniger auf der YOOBO-Seite zu posten. Denn wir alle wissen: wer seine Identität im Internet schützt, verwirkt sein (deutsches) Recht auf jegliche Shitstormtätigkeit.

Für die Veganer, die immer noch mit tränenüberströmten Gesichtern vor ihren MacBooks sitzen und wütende Kommentare schreiben sei erwähnt, dass Thomas sich diese ganze vegane-bio-froyo-Sache wahrscheinlich nicht selbst erdacht hat. Läden wie seiner sprießen dieser Tage wie Unkraut. Und das ach-so-alternative Design lässt zumindest verblüffende Ähnlichkeiten zu einer anderen Frozen-Yoghurt-Kette erblicken, die schon länger in Düsseldorf und Köln vertreten ist.

Die Welt ist also wieder in Ordnung. Thomas ist (nach eigenen, wiederholten, eindringlichen Angaben) kein Nazi, er verbreitet nur “Fakten&Tatsachen”. Und wer naiv genug ist zu denken, dass Veganismus und Bio-Hype als Geschäftsidee und Lifestyle-Entwurf dem linken bzw. grünwählenden Flügel vorbehalten wären, muss früher oder später erkennen, dass dem noch nie so war. Auch Nationalisten lieben Tiere, Umwelt und Boden, besonders wenn er deutsch ist. Joghurt ist kein politisches Statement. Hetzerische Facebookbeiträge schon.

(Dem Magazin akduell liegen nach eigenen Angaben Screenshots der fragwürdigen Beiträge vor. Die Autorin hat für diesen Text weder mit den Shitstormern noch mit Thomas Kontakt aufgenommen.)

RuhrBarone-Logo

35 Kommentare zu “Joghurt ist selten politisch

  • #1
    Kai

    Die akduell ist keine Online – Zeitung, die gibt es wöchentlich auch in Druckform. Aber guter Aufgriff der laufenden Debatte!

  • #2
    Klaus Lohmann

    Wenn ich mir die Kommentare dieses “Yoobo” zum verlinkten “akduell”-Artikel so ansehe, werd ich wohl meinen Yoghurt-Konsum kräftig einschränken. Das Zeug macht echt dumm und aggressiv.

  • #3
    Norbert

    Glaub der Artikel soll ironisch sein, oder? Decodiert bekomme ich ihn aber nicht und wie sollen Veganer bitte Jogurth essen können?

  • #4
    Sandra

    Norbert, es gibt vegane Joghurt-Alternativen, die z.B. auf Soja basieren. Im Yoobo wird sowohl Joghurt aus Kuhmilch als auch aus Soja angeboten. Auch weitere Produkte sind oft vegan, da man Milch und Joghurt durch Alternativen ersetzt (Sojamilch, Sojajoghurt usw.)

  • #5
    Norbert

    Schon wieder etwas gelernt. Und dieser Laden war bis zu den Enthüllungen ein veganer hotspot?

  • #6
    Sandra

    Das kann ich dir leider nicht beantworten, Norbert, aber für viele Veganer hört der Respekt nicht bei Tieren auf. Veganismus verstehen viele Menschen auch nicht als reine Ernährungsweise, sondern als politischen Ansatz mit dem Hintergrund, dass man Mensch und Tier gleichermaßen respektiert. Aus diesem Grund möchte man natürlich nicht sein Geld bei Menschen lassen, die rassistische Äußerungen von sich geben.

  • #7
    abraxasrgb

    Links- oder rechts(ver)drehender Joghurt? 😉

    Ach der ist Veganer? Dafür spricht der aber gut Deutsch!

  • #8
    Stefan Laurin

    @Sandra: Wer Menschen und Tiere auf eine Stufe stellt, stellt sich gegen den Humanismus. Ansonsten ist das einfach nur die gerade aktuelle Wichtigtuerei gelangweilter Mittelstandskinder.

  • #9
    Sandra

    Stefan, das ist doch quatsch. Wenn man jedes Lebewesen respektiert, ist man nicht gegen den Humanismus, sondern für das Leben aller. Menschen sind doch auch Tiere, nur denkt der Mensch, dass er die anderen quälen, töten und dann essen sollte.

  • #10
    Stefan Laurin

    @Sandra: Zwischen respektieren und gleich respektieren liegt ein erheblicher Unterschied:
    http://www.cicero.de/salon/tierethik-tiere-haben-keine-rechte/58419

  • #11
    Klaus Lohmann

    @Sandra: <<<<Geil, endlich bin ich auch nur ein Tier, welches andere Tiere bespringen, zerteilen und aus Angst verspeisen darf. Danke!!!!!

    PS: Ich respektiere keine Nazis. Bin ich deswegen kein MenschTollFinder mehr?

  • #12
    Yoobo

    Yoobo ist einmalig! Der erste frozen Yogurt Shop in NRW der “bio” Milch, yogurt und div. Andere “bio” Zutaten benutzt, wie z.b. Vegan soja, eier, Müsli, usw… Und im Vergleich zu anderen frozen yogurt Ketten, macht Yoobo seine Inhaltstoffe im frozen yogurt transparent (einmalig)!!! Auch sind unsere Verpackungen “BIO/Öko”! Die Löffel z.B. Aus 100% Maisstärke(einmalig)! Die anderen Frozen yogurt Ketten, verwenden alle normalen yogurt, sowie Milch, zu günstigen Preisen! Diese günstigen Produkte können leider nur unter Ausbeutung von Mensch & Tier produziert werden!!! Yoobo dagegen setzt dagegen auf faire und teure BIO Produkte von höchster Qualität! Auch unser Toppings sind ausschließlich von Top Premium Markenherstellern! Yoobo untertüzt auf den Tierschutz, Indem wir keine oreos mehr im Programm haben!

  • #13
  • #14
    Yoobo

    Berichtet mal lieber über das ganze Positive bei Yoobo! Über jede schmierige burger Bude wird ein verdrehter positiver Bericht verfasst und die Leute glauben es und rennrn hin… Manipuliert durch Medien wie euch!

  • #15
    Yoobo

    Ich der Geschäftsführer von Yoobo halte dieses ganze Gehetze gegen mich und den Laden für komplett unwahr! Nur weil ein paar wenige nicht die Wahrheit vertragen konnten, bzw. anderer Meinung waren in persönlichen nachrichten. Jetzt kommt die Retourattacke auf Feigem Niveau und versteckt hinter schlechtem Journalischtischem Geschmiere

  • #16
    Yoobo

    Ich als Geschäftsfühter brauche weder die Unterstützung, noch Werbung von linken oder rechten Medien… Ich möchte nichts mit sowas zutun haben! Sollen sich antifas und Neo nazis gegenseitig die Steine an den Kopf werfen! Nur sorry lasst mich alle aus euren Spielereien raus! Yoobo ist ein frozen yogurt Geschäft und keine Polit-Bühne! Das ist Thomas ein Rassist oder sonstiges sein soll ich mehr als lächerlich! Das wird auch rechtliche konsequzen haben!

  • #17
    Simon

    Thomas, wieso sprichst du nun in der dritten Person über dich?
    Na egal, welcher Anwalt vertritt dich denn?

  • #18
    Simon

    Aus welchem Grund setzt du eigentlich das Bio in Anführungszeichen? Stimmt es etwas nicht oder ist es “sowas-wie-bio”?

    Was mich noch brennend interessiert ist, in welcher Verbindung das Yoobo mit Yomaro steht. Gehört beide Läden zusammen oder hat das Yoobo einfach nur stark kopiert?

  • #19
    Norbert

    @Sandra: Und diese Verquickung einer Ernährungsweise mit einer politischen Ideologie ist mir doch sehr suspekt.

    @Yaboo: Hysterisch aufgebrachte Statements ohne Korrekturlesen des Geschriebenen sind nicht so das gelungene Krisenmanagement, oder? 🙂

    @ Thomas:
    Glaub das ist in “Das ist Thomas ein Rassist oder sonstiges sein soll ich mehr als lächerlich! ” soll ich heißen und dann fehlen da noch zwei Kommata: “Das[s] […ich,] Thomas[,] ein Rassist oder sonstiges sein soll ich mehr als lächerlich! ”

    Interessant fand ich noch die Aussage auf der Facebookseite, dass alle Mitarbeiter politisch neutral zu sein hätten und auch deren Umfeld. Das finde ich doch sehr eigenartig – ob an den Vorwürfen was dran ist oder nicht.

  • #20
    akduell

    Hier das Follow-Up zum Artikel “Brauner Joghurt” inklusive Screenshots: http://akduell.de/2014/12/rechercheoffenlegung-brauner-joghurt-2/

  • #21
    Thomas

    Brauner Yogurt, linke vollidioten & Co!
    Eine Frage, glaubt ihr linken pisser eigentlich was ihr da so schreibt??? Ihr seid so sau dumm und müsst Mega Langeweile haben! Nehmt doch passt Flüchtlinge bei euch auf und nervt nicht die fleißigen Bürger… Sagt mir diese Schwachsinnigen Lügen mal ins Gesicht, dann gibt gleich ne ohrfeige! Ihr seid ja hauptsächlich alles Studenten, die Elite von Deutschland. Gute Nacht wenn so sau dumme Personen später mal unser super tolles Deutschland führen sollen! Ja es stimmt, ich hab was gegen kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge, diese Gruppe soll sich ganz schnell wieder verpissen… Abwarten unser Staat greift durch! Noch seid ihr blöden Drecks Antifa gezumpel nicht am Drücker!!! Nochmal: ich scheiß auf euch! Schreibt was ihr wollt, nur lasst euch nicht erwischen!!! Lebt weiter in eurer Traumwelt!!! Vollidioten

  • #22
  • #23
  • #24
    Pommeskind

    Der fleißige Bürger kann sich ja mal mit der fleißigen Bürgerin Kim K. kurzschließen, wie man trotz menschenfeindlicher Gesinnung reflektierten, politisch bewußten Menschen das Geld aus der Tasche ziehen kann. Ach so, die hat ja dicht gemacht, hihihi. Weil da keiner mehr kaufen wollte. Es gibt nämlich gottlob genug andere Läden, wo man gerne Geld läßt.

    Und Stefan: Der Typ hat ganz offensichtlich mit Veganismus nix am Hut, das ist einfach nur ein durchschaubares Geschäftsmodell.

  • #25
    Pommeskind

    Besteht möglicherweise ein Zusammenhang zwischen dem Grad der Erregung und der Nichtwiedereröffnung nach der “Winterpause”? Befindet sich gar mittlerweile eine andere Unternehmung im Ladenlokal? Wird Thomas weiter mit unflätigem rechten Kauderwelsch auf Vorwürfe, er gebe unflätiges rechtes Kauderwelsch von sich antworten? Es bleibt spannend an der Joghurt-Front.

  • #26
    Thomas

    Letztens hat ein Libanese was gutes gesagt: die deutschen sind keine Männer mehr, die verstecken sich hinter Facebook und Co! Die texten lieber als Taten sprechen zulassen! Alles Weichtier! An der Tastatur grossen Mund und Auge in Auge Angst!!! (Trifft hier zu)

  • #27
    Norbert

    Hat jemand von den RB mal überprüft, ob dieser Thomas wirklich der ist, der er vorgibt zu sein? Oder warum poltert der dann nach Monaten plötzlich so los …

  • #28
    Arnold Voss

    @ Thomas # 26

    Mir hat mal ein Libanese gesagt, dass man keinem Libanesen glauben soll. 🙂

  • #29
    Pommeskind

    Danke, daß die Kommentare von Herrn O. trotz haarsträubender Inhalte und Rechtschreibung freigeschaltet werden. Ganz großes Tennis.

    Wir haben es hier noch mit einem echten deutschen Mann zu tun, “Auge in Auge” gegen “Weichtiere”, “Studenten”, “blöden Drecks Antifa gezumpel”, “linke pisser” und “kriminelle Wirtschaftsflüchtlinge”.

    Sympathisches Kerlchen.

  • #30
    Klaus Lohmann

    @Norbert: Den holt Stefan manchmal aus dem Keller, wenn es hier zu langweilig zu werden droht;-))

  • #31
    Norbert

    @Klaus Lohmann

    Also zwar kein politischer Gefangener, sondern ein journalistischer Gefangener? 😉

  • #32
  • #33
    Thomas

    Ich hab Yoobo geschlossen ihr Freaks! Und jetzt brauch ich keine Rücksicht nehmen… Ihr seid hässliche weltfremde dumme vollidioten dich sich hinter der Schreiberei verkriechen… Einer hat dann halt den Schäden und einer die strafe… Eigene Schuld

  • #34
    Thomas

    Ich haltet euch für clever und lebt in eigenen Welt… Ich brauche so Kunden nicht!!! Yoobo kommt bald wieder und noch grösser und ohne die vegane scheisse… Und “Redakteur” – ich freu mich schon 😉

  • #35
    Norbert

    Man, man, Thomas, kannst du nicht mal die Texte so verfassen, dass man auf Anhieb versteht, was du sagen willst – nicht, dass man das für Texte von einem Wirtschaftsflüchtling hält (s. #21). Oder soll man nicht erkennen, dass hier im Internet ein Deutscher die in #26 aufgestellte These versucht zu belegen durch eigenes Verhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.