16

Kann Kraft Kanzlerin?

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

Die SPD diskutiert, wer Kanzlerkanditat werden soll: Steinbrück, Steinmeier oder Gabriel? Hört man sich bei  SPD und Grünen in NRW um, fällt immer häufiger ein weiterer Name: Hannelore Kraft.

Drei Jungs die was werden wollen – bei der SPD nennt man das Troika. Und einer von den dreien soll es spätestens 2013 schaffen. Angela Merkel in den Ruhestand zu schicken. Während Gabriel und Steinmeier sich zurückhalten, prescht Steinbrück nach vorne, lässt sich peinlich von Ex-Kanzler Helmut Schmidt loben und preisen. Ein klassischer Frühstart. Spricht man über das Thema Kanzlerkandidatur mit Vertretern der beiden Koalitionsfraktionen im Landtag und hört sich ein wenig in Regierungskreise um, fällt  allerdings ein vierter Name: Hannelore Kraft. Sie ist, zumindest verbal, dabei sich vom Image der Schuldenkönigin zu verabschieden. Sie kann mit den Grünen, aber auch mit den Liberalen und der Union. Sie hat  für die SPD die Macht in NRW zurückerobert, ist beliebt in der Bevölkerung und ihrer Partei, ist eine Mannschaftsspielerin ohne Eskapaden. Klar, ihr Kabinett in NRW besticht, vor allem was die SPD-Mitglieder betrifft,  durch Mittelmässigkeit. Und die ganzen großen Erfolge hat sie nicht vorzuweisen. Kraft ist eher ein pragmatischer Machtmensch, keine Macherin. Aber zum Thema „Erfolg“ fällt mir bei ihren sozialdemokratischen Vorgängern Clement und Steinbrück auch nicht allzu viel ein. Und da Politik im Moment ohnehin eher aus Moderation als aus Handlung besteht, wäre sie vielleicht nicht einmal die schlechteste Wahl aus Sicht der SPD. Mal abwarten…

RuhrBarone-Logo

16 Kommentare zu “Kann Kraft Kanzlerin?

  • #1
    Tim

    Den Status Quo in der Politik, nämlich eher „Moderation“ statt „Handlung“, wie im Artikel erwähnt, einfach nur halten, ist mir zu wenig! Ich erwarte eine Änderung, eine Verbesserung, nicht einfach nur aus Machtrückgewinnungs-Interessen der SPD ein „Weiter so!“.

    Dieses Land braucht wieder Macher, die sich trauen, unliebsame Reformen anzustoßen (Rente, Krankenvers., Pflegevers. etc), die den Namen wirklich verdienen und die dem Volk zeigen, dass politische Weitsicht im Interesse des Volkes und ohne Blick auf ewigen Machterhalt und das Schielen auf Wahl-Umfragen, gefragt ist.

    Wir brauchen keine kraftlose Kompromiss-Kraft, sondern einen kraftvollen Visionär.

    Hach, Träumen kann so schön sein…

  • #2
    Robin Patzwaldt

    Wenn Kraft eines Tages wirklich Kanzlerin wird, dann schlage ich den fast fertigen Neubau des Kraftwerks ‚Datteln 4‘ als Sitz des Kanzleramtes vor. Das wäre dann für sie angemessen und auch fast genau so klotzig wie der derzeitige noch von Kohl ausgewählte Dienstsitz in Berlin… 🙁

  • #3
  • #4
  • #5
    Hannes

    So aus dem Bauch heraus wäre mir Kraft lieber als die drei Herren – wenn nur diese vier zur Auswahl stünden. Ich gehe dann mal nachdenken 😉

  • #6
    der, der auszog

    Mit dem Namen Kraft verbinde ich immer nur den ersten Ketchup, an den ich mich erinnern kann, eine rote Mixtur aus Tomatenmark, Essig und Zucker. Mehr wird es hoffentlich auch nie werden – trotz Steinmeier und -brück und Gabriel.

  • #7
    Robin Patzwaldt

    @Stefan: Nettes Video. Ich frage mich jetzt nur ob ich auch schon so aussehe, oder wann dann die Verwandlung bei mir dann wohl einsetzt? 😉
    Vielleicht sind 18 Monate Parteizugehörigkeit dafür ja auch einfach noch zu wenig…
    Einige meiner Parteifreunde aus Düsseldorf und Essen meine ich aber darin schon irgendwie wiedererkannt zu haben… 😀

  • #8
    Freidenker

    WIR BÜRGER sollten uns UNSEREN Staat zurück holen, er ist in schlechten Händen! Was Kraft, die 3 anderen genannten Politheinis oder sonstwer daran ändern könnte, erschließt sich mir nicht!

  • Pingback: zoom » Umleitung: Von EFSF-Hebeln zu Steinbrücks Tanz im Rampenlicht und ansonsten “Vor You. Vor Ort”. «

  • #10
    crusius

    Meine ganz private Verschwörungstheorie: Steinbrück und Kraft haben längst abgemacht, daß beide versuchen wollen, Kandidaten von Gabriels und Nahles‘ Gnaden zu verhindern. Steinbrück hat zugesagt, sich als erster aufs Feld zu wagen: Auf diesem Wege kann man unter Realitätsbedingungen herausfinden, welche Perspektiven das Noch-Agenda-Lager in der Partei hat. Wenn Steinbrück Medien und dann auch die Partei so an sich bindet, daß er zum Zuge kommt, hat er den Vortritt. Wenn der Direktwahlkreisverlierer daran scheitert, daß ihm zu wenig folgen, wird Hannelore aus dem Hut gezaubert. Kraft findet es übrigens richtig, daß Steinbrück sich auf’s Kandidatenkarussell begeben hat:

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kraft-stellt-sich-hinter-steinbruecks-werbetour/5684908.html

    Daß Kraft bundespolitische Ambitionen hat, wurde mir klar, als ich 2009 feststellte, daß sie eine der ganz wenigen SPD-Politiker war, die sich nach diesem Debakel vor die Kameras traute. Würde sie 2013 antreten, stünde wohl ein Wahlkampf nach dem Muster „Angie mit Herz“ zu erwarten: eine Technologin der Macht, die aber zumindest den Eindruck erwecken kann, daß es ihr um die Menschen geht. Die Euro-Krise zeigt klar, daß „Mutti“ da Mängel hat.

    @8 Natürlich stimmt das. Aber Herr Laurin darf doch in seinem Blog auch einfach mal ein bißchen Klatsch loswerden. Und manche tratschen dann einfach gern mit.

  • Pingback: Pottblog

  • #12
    Haffi59

    Kraft geht gar nicht. Eine Notlösung in NW, die noch nicht einmal einen legalen Haushalt aufstellen kann. Und die mehr als mittelmäßige Mannschaft hat Sie ja auch selber zusammengestellt. Kommt Kraft, hilft nur auswandern.

  • #13
    Mao aus Duisburg

    Wer sagt denn, dass Frau Kraft Kanzlerin werden will…..? Dann wäre Sie doch nur die zweite Frau an der Spitze nach Angela Merkel. Als Bundespräsidentin hingegen wäre sie die erste Frau an der Spitze des Staates….

  • #14
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Mao: Auch UN-Generalsekräterin ist ein netter Job. Allein schon die vielen Reisen… Aber alle Quelle sagen, sie will sich mit dem Job der Kanzlerin zufrieden geben. Ist auch irgendwie bodenständiger 🙂

  • #15
    Mao aus Duisburg

    @Laurin: Wir koennen ja drum wetten? Wer verliert zahlt den Deckel im Intershop……? 🙂

  • #16
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Mao: Bundespräsidentin/Bundeskanzlerin – mir ist beides recht. Und klar, Du kannst gerne meinen Deckel im Shop zahlen – wann immer Du magst 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.