62

Linke NRW: Hetze gegen Israel in Kamen

Nach einer Demonstration der Linkspartei in Essen kam es 2014 zu antisemitischen Ausschreitungen.

Zu den guten politischen Nachrichten in diesem Jahr gehörte ohne Zweifel, dass es die Linkspartei in NRW nicht geschafft hat, in den Landtag einzuziehen. Ohne jeden Zweifel hätte die Linkspartei den Landtag als Bühne für antiisraelische Hetze genutzt. Die Rassisten der AfD und die Antisemiten  der Linkspartei – für die demokratischen Parteien wäre die Arbeit im Parlament eine Zumutung geworden. So haben sie sich nur mit der AfD herumzuschlagen.

Wie tief der der Hass auf Israel die Linkspartei in NRW bestimmt, zeigt ein Antrag. der auf dem Landesparteitag am 15. Oktober in Kamen auf der Tagesordnung steht – er ist einer von nur vier Anträgen, was seine Bedeutung belegt.

Die Linke NRW fordert darin,  die Aussetzung des Asozierungsabkommens der Europäische Union mit Israel. Die Begründung:  Die „Blockade Gazas“ und    der „völkerrechtswidrige Bau
einer Grenzmauer“. Die Blockade,  schreiben die Autoren des Antrags, habe verheerende Lebensbedingungen, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zur Folge“.

Nun, die Blockade, die auch von dem in dem Antrag nicht erwähnten Ägypten aufrecht erhalten wird, ist nicht mehr als eine Reaktion auf die permanenten Angriffe der Hamas auf Israel. Lebensmittel, Medikamente und Baustoffe kommen natürlich auch weiterhin nach Gaza. Die Hamas baut dort Einkaufszentren und Villen für ihre korrupte Führung.  Und es ist auch die terroristische Hamas,   die mit ihrem Regime für das Elend in Gaza verantwortlich ist. Sie ist Eine islamistische-faschistische Organisation, was den Linken keine Erwähnung wert ist, geht es doch darum, einseitig Israel zu verurteilen.

Die Wähler in NRW hat gut daran getan, diesem Pack den Einzug in den Landtag zu verwehren.

RuhrBarone-Logo

62 Kommentare zu “Linke NRW: Hetze gegen Israel in Kamen

  • #51
    Walter Stach

    Nachtrag:

    ThomasWeigle,

    da ich Deinem Hinweis "googeln" gefolgt bin, kann ich Dir bestätigen, daß man so relativ problemlos an das vollständige TAZ- Interview mit Wolfang Merkel ("diesem Mann") herankommt.
    Ich merke das an, da ich nicht ausschließe, daß sich jemand für das gesamte Interview interessieren könnte..

  • #52
    Walter Stach

    Noch ein Nachtrag:
    ThomasWeigle,
    wohl altersbedingte Unkonzentration und Vergesslichkeit; also nachgetragen der Hinweis, falls sich jemand für das gesamte Interview mit Wolfgang Merkel interessiert:

    Text bei Google eingeben:
    "Die AFD wird bleiben", dann läuft es problemlos.

  • #53
    Helmut Junge

    Hopping Hipster (13)
    "Erkläre mir doch mal, warum ein Deutscher, Sohn eines Dänen und einer Britin, in Deutschland lange nach dem WW2 geboren Deinem persönlichen Schuld-Imperativ zu folgen hat. Wie sieht das mit den Deutschen mit türkischen, arabischen Eltern aus?
    Oder sind das keine richtigen Deutschen? 🙂"
    Ehrlich gesagt kapiere ich nicht, warum du darauf keine Antwort gekriegt hast.
    Dabei ist die Antwort ganz einfach. Denn anders als die DDR ist man in Westdeutschland, sowohl die Regierungen bis heute, als als das Verfassungsgericht und m.E. auch das Grundgesetz immer davon ausgegangen, daß Deutschland Rechtsnachfolger des deutschen Reiches wäre. Daraus ergibt sich für alle, die die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, also auch denen, die später dazugekommen sind, wie die DDR-Bürger, die Migranten und deren Nachkommen, soweit sie eben diese deutsche Staatsbürgerschaft haben, ebenso für mich, der ich innerhalb der britischen Besatzungszone geboren wurde und bei der Staatsgründung ungefragt Staatsangehöriger geworden bin, die Zugehörigkeit zu dieser deutschen Geschichte mit allen Höhen und Tiefen. Solange jemand also diese Staatsangehörigkeit nicht ablegt, (hatte ich jahrzehntelang herausgeschoben) ist er mit drin. Das gilt natürlich auch für deinen erwähnten "Sohn eines Dänen und einer Britin", falls er die deutsche Staatsangehörigkeit hat.
    Und da die jeweiligen Regierungen über die Jahrzehnte hinweg sich zu dieser Schuld bekannt haben und auch bekennen, ist die Sache, auch soweit es die offizielle Regierungspolitik betrifft, klar.
    Was nicht klar ist, und auch nicht festgelegt werden kann, ist die persönliche Ansicht Einzelner. Das kann jeder halten, wie er mag. Da gibt es keinerlei staatliche Auflagen. Wenn du dicht nicht zu diesem Teil der deutschen Geschichte bekennen magst, zu anderen Teilen aber schon, fände ich das widersprüchlich. Aber damit wirst du wohl leben können.

  • #54
    Hopping Hipster

    Was, bitte, hat das persönliche Schuldimperativ eines Walter Stach mit einer Rechtsnachfolge der BRD hinsichtlich des "Deutschen Reiches" oder plakativen "Schuldeingeständnissen" eines Staates der rein gar kein Problem damit hatte Nazis bruchlos in hohen Ämtern zu installieren zu tun?
    Rein gar nichts. Was für eine hanbüchene "Argumentation".

    "Wenn du dicht nicht zu diesem Teil der deutschen Geschichte bekennen magst, zu anderen Teilen aber schon, fände ich das widersprüchlich"
    Tja, der möglichen Auswahl an beliebigen Szenarien setzt höchstens die Fantasie Grenzen. Und Bekenntnisse legt man in der Kirche ab, ich gehöre keiner an.

  • #55
    Hopping Hipster

    #50

    "Dieser Mann genießt höchste Reputation -in Wissenschaft und Politik- im Gegensatz zu……"
    Walter Stach. Okay, mag sein. Es gibt eine Menge Leute die irgendeine Reputation geniessen.
    Wenn Du anhand eines solchen Unsinns Glaubwürdigkeit oder, schlimmer, implizierte Korrektheit jeder Aussage glaubst konstatieren zu können wird klar, daß da nicht zu diskutieren ist. Anhängern einer Analogie zu einer Verkündigungs-Religion braucht man in der Tat mit Argumenten nicht zu kommen- der Merkel wäre, als Wissenschaftler, der Erste der sagt, daß man grundsätzlich alles zu überprüfen hat und Quellen sowie Rohdaten und Methodik nicht durch etwas wie "Reputation" ersetzt werden können. Andererseits ist er kein Naturwissenschaftler, da kann man nie wissen. Scherz.

    "Aber…"was soll es"; da kann man , wie Du feststellst, halt nix machen."
    Lieber Walter, das war der Weigle Thomas in seiner Weisheit dem dieser Ausdruck gerechter Resignation aus der digitalen Feder entkam.

  • #56
    Helmut Junge

    Hipster, du hast selbst zu keinem Thema eine eigene Position bezogen und stellst eigentlich immer nur Fragen an deren Klärung du kein Interesse hast. Du bist lediglich ein Quatschkopf, und trollst einfach nur rum. Aber das bleibt die unbenommen.

  • #57
    Walter Stach

    Lieber "Hopping Hipster"
    -ich reagiere auf "lieber Walter"!-
    ich meine, wir sollten den Disput jetzt und hier beenden.

    Denn seine Fortsetzung , so scheint mir, würde weder neue Einsichten, neue Erkenntnisse vermitteln können, geschweige denn etwas verändern an unseren grundsätzlich unterschiedlichen persönlichen Positionen -zur Schuld der Deutschen wegen der Verbrechen des NS-Regimes, insbesondere wegen des Menschheitsverbrechens an den Juden und hier konkret bezogen auf die Frage, ob "die" Deutschen bis auf den heutigen Tagen -sich dieser Schuld bewußt -als Schuldige fühlen sollten oder, so meine Aufassung, fühlen müßten.

    Helmut Junge
    -53, Abs. 2, erster Satz: "…kapiere ich nicht…".
    Helumt Junge, ich auch nicht.
    Ich denke darüber nach, warum das so geschehen bzw. Nichtgeschehen ist.

    Ich mache mir die Antwort jetzt ‚mal sehr einfach:

    Du antwortest auf Deine Anmerkung ,,kapiere ich nicht" mit der Feststellung: "Dabei ist die Antwort ganz einfach". Und weil das so ist, habe ich mir die Antwort erspart -Ironie!!!.

  • #58
    Hopping Hipster

    Du, Helmut. Junge.
    Anderen erklären zu wollen was sie selbst so an Intentionen verfolgen halte ich für sowohl dreist als auch dumm wenn die einzige Absicht in der Beleidgung liegt, dumm-dreist also.
    Was im vorliegenden Fall auf Dich zutrifft. Aber das bleibt Dir ja unbenommen und scheint mir die hiesige Diskussionskultur der grossmäuligen Platzhirsche einigermassen präzise zu charakterisieren- passt.

    "Du bist lediglich ein Quatschkopf…"
    Das ist ja süß. Das habe ich zuletzt in einem Kinderbuch aus dem letzten Jahrtausend gelesen.

  • #59
    thomas weigle

    @ Helmut #53 Da hast Du Dir so viel Mühe gegeben, doch alles war umsonst. Willkommen im Club!!

  • #60
    Helmut Junge

    Hipster, du bist hier niemanden deiner "Unterhaltungspartner" unterlegen, was Beleidigungen betrifft. Jedenfalls soweit ich das einschätzen kann. Immerhin beschwerst du dich aberauch nicht, wenn was zurückkommt. Falls du so jung bist, daß du das außer Mode gekommenen Wort Quatschkopf nicht in dem Sinne verstehst, wie ich es meine, sollte ich es dir doch noch erklären. Mir scheint, auch jetzt frühmorgens, deine Antwort (54) eher der eristischen Dialektik zuzurechnen zu sein, denn als Beitrag zu einer ernsthaften Diskussion. Kurz, von dir kommt kein substanziell eigener Gedanke. Quatschkopf meint also daß du in allen deinen Kommentaren viele Worte verwendest, ohne wirklich etwas zu sagen. Wir diskutieren normalerweise, aber bei dir habe ich den Eindruck, daß du die Unterhaltung suchst. Wenn es dir gelingt, wenigsten kurzzeitig meinen dargestellten Blickwinkel einzunehmen, wirst du verstehen, daß "Quatschkopf" gar nicht als Beleidigung, sondern eher als Hinweis gemeint war. Bemühe dich um konstruktive Beiträge und du wirst die hiesige Diskussionskultur in erfreulicherer Form erleben. Wie man in den Wald hineinruft, kommt es auch zurück. Du könntest, um mal ein Beispiel zu nennen, mit der Erklärung anfangen, was du unter einem Platzhirsch verstehst, und wieso du einige von uns so wahrnimmst. Das fände ich interessant, weil ich doch weiß, daß ich exakt genau wie du, nichts anders tue, als die Kommentarspalte mit meiner Meinung zu füllen. Darauf kann jeder antworten, und manch einer hat mich schon widerlegt. Und ich freu mich dann über den Zugewinn an Erkenntnis. So läuft das hier. Ein einfaches System, jeder kann Recht bekommen. Platzhirsche sind nirgends, wenn man die Administratoren außer Acht läßt. Die sind allerdings notwendig, aber ich bin keiner.

  • #61
    Hopping Hipster

    "Hipster, du bist hier niemanden deiner "Unterhaltungspartner" unterlegen, was Beleidigungen betrifft. Jedenfalls soweit ich das einschätzen kann."
    Weder in dieser noch in einer anderen Hinsicht. Und warum thematisierst Du das? Um mir "Beleidigungen zu unterstellen? Dann werde mal konkret- und immer schön beachten auf was ich reagiere.
    Vielleicht verwechselst Du das Beleidigt-Sein einer Teilmenge meiner Diskussionspartner mit Deinen Projektionen, das kommt vor.

    "Mir scheint…"
    Mir nicht.

    "…aber bei dir habe ich den Eindruck, daß du die Unterhaltung suchst"
    Sicher tue ich das, ich finde Sie auch. Tunnelblick abschalten, Ressentiments ausblenden- und Du wirst womöglich realisieren können, daß das eie das andere nicht ausschliesst.

    "..daß du in allen deinen Kommentaren viele Worte verwendest, ohne wirklich etwas zu sagen.."
    Das ist wirklich urkomisch- sehe ich mir mal die Wortbeiträge diverser Beteiligter an wird spätestens hier klar, daß Deine verzerrte Wahrnehmung Dir jedes Urteilsvermögen nimmt . Also im Klartext: Du stänkerst, wortreich und "trägst nichts bei".

    "Bemühe dich um konstruktive Beiträge…"
    Faß Dir mal an die eigene Nase, bevor Du dreist einforderst was Du selbst nicht leistest.

    "…und du wirst die hiesige Diskussionskultur in erfreulicherer Form erleben"
    Ich finde die nicht "unerfreulich", eher aufschlussreich.

    "Platzhirsch"
    Du kennst dieses Wort nicht? Ich hatte das bewusst gewählt um die Senioren nicht zu verunsichern. Ersatzweise würde der Terminus "Regulars" auch besser treffen was gemeint war. Hilft das?

    "So läuft das hier"
    Kannst Du behaupten, meine Bewertungen nehme ich selbst vor anhand meiner Beobachtungen. Die sagen mir, daß Du Dir hier teilweise die Diskussion schönsäufst. Kein Problem.

    PS: Vielen Dank für Deine mit Mühe erstellte wortreiche Textflut. 🙂
    Du machst ja bald dem Walter Konkurrenz.

  • #62
    Helmut Junge

    Hipster, na also, geht doch. Klingt alles schon ganz anders als vorher. Allerdings den "Platzhirsch hatte ich tatsächlich so verstanden, wie Wikipedia ihn beschreibt. Gut, daß du ihn nochmal so erklärt hast, wie du ihn gemeint hattest. Sprache verändert sich ja ständig. Nein, ich will niemanden beleidigen und ich unterstelle dir eine derartige Absicht nicht. Bringt doch nichts. Du bist einfach etwas empfindlich. Aber das legt sich sicher. Dann mal auf eine erfolgreiche nächste Diskussionsrunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.