74

Merkels Freude und Bin Ladens Tod

[youtube MFY22RpQFJc]

Gestern wurde Osama bin Laden von einem US-Kommando in Pakistan getötet. Am Mittag hörte ich dann im Radio Bundeskanzlerin Angela Merkel den Satz sagen „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“ Das fand ich ehrlich. „Manchmal  ist sie  einfach cool“ dachte ich. Denken aber nicht alle. Hannes auf Zoom:

Israel hat den Verbrecher Eichmann entführt und ihm den Prozess gemacht. Der Prozess hat der Gerechtigkeit, der Wahrheit und der geschichtlichen Erkenntnis gedient.  Als “Banalität des Bösen” hat Hannah Arendt die Person und die Verbrechen des Mörders Eichmann in unserem politisch-kulturellen Gedächtnis verankert. Eichmann ist von einem Gericht zum Tode verurteilt worden.

(…)

Dieser Osama bin Laden hätte entmystifisziert werden müssen – als die Banalität des Terrors.

Ich wünsche, trotz aller Bedenken, dass dies Unterfangen, so es existiert, noch gelingt. Ich befürchte, dass es sehr schwer wird.

Vor allem unter meinen Facebook-Freunden gibt es einen erbitterten Streit um diesen Satz von Merkel. Sicher, ein Prozess gegen bin Laden hätte ihn entmystifizieren können. Und wäre gut gewesen. Aber ob er hätte überhaupt verhaftet werden können weiß ich nicht – und wir werden es nie wissen. Bin Laden er starb in einer Kampfsituation, er starb in einem Krieg, den er begonnen und gewollt hat. Merkels Freude über den Tod eines Massenmörders kann ich verstehen. Der Mann kämpfte Zeit seins Lebens gegen die Freiheit, gegen die Gleichbgerechtigung der Frau und für Unterdrückung. Warum sollte man am Tag seines Todes  trauern?

RuhrBarone-Logo

74 Kommentare zu “Merkels Freude und Bin Ladens Tod

  • #51
    Tom

    @ Oliver Fink

    Sie schreiben: „Wenn man die Welt unter Ausblendung der Realität nur in Schwarz und Weiß einteilt“

    Überheblichkeit macht Sie auch nicht sympathischer … ich kenne auch Grautöne, ja sogar Farben sind mir nicht fremd, auch andere als „Blau-Gelb“, die Farben, die Sie gerade verraten.

    Sie schreiben: „Ich denke allerdings auch an diejenigen, die permanent in ihrem Recht auf körperliche Unversehrtheit von Leuten wie Bin Laden bedroht sind.“

    Wollen Sie mir unterstellen, dass ich die Opfer von Al Kaida übersehe? Das Gegenteil ist der Fall, ich schrieb bereits oben: „Ich finde es wichtig, [durch einen Prozess gegen Bin Laden] die Hintergründe zu erfahren – auch für eine effektive Terrorbekämpfung –“

    Sie schreiben: „Die Situation der Verhaftung Eichmanns war eine völlig andere …“

    Na sowas. Darauf wäre ich dann ja wirklich nie gekommen …

    Ich hätte der CIA und der Amerikanischen Armee eine Entführung bzw. Gefangennahme Bin Ladens zugetraut. Zumindest wäre es den Versuch wert gewesen. So gibt es keinen Prozess, und ich wette mit Ihnen, Verschwörungstheorien ohne Ende (was bspw. auch der Tagesspiegel heute schreibt)

  • #52
    Angelika

    @#46 Arnold Voss

    Es wurde Oliver Fink angesprochen, ich melde mich trotzdem zu Kommentar #46.

    Ausgangspunkt der Diskussion (siehe Überschrift des Artikels usw.) ist nicht die Freude od./u. Erleichterung eines durch Terror Unterdrückten, Drangsalierten usw.. Es ging (s.o.) darüber, dass Frau Merkel (und die lebt hier! – und sie hat ein Amt!) über Freude sprach. Und bei der Bundeskanzlerin kann ich als Bürgerin m.E. sehr wohl genau hinhören, wenn sie öffentlich (nur darum geht es) etwas sagt u. die Meßlatte hoch anlegen.

  • #53
    Arnold Voss

    @ Dirk

    Sorry. Aber richtig klar ist die Sache damit auch nicht. Und es ändert nichts daran, dass ich Obama eher glauben würde als Bush. Sprich ich traue ihm auch zu, dass er eine absichtliche Tötung zugibt, wenn es sich denn um eine solche gehandelt hat.

    @ Angelika

    Es gibt schon noch jenseits des Amtes und dem damit verbundenen Kommunikationsweisen/Strukturen Unterschiede die durch den Amtsträger selbst hervorgerufen werden. Gerade in den USA. Aber wie gesagt, wir werden es irgendwann wissen. Und natürlich ist mir das Wissen lieber als das Glauben.

  • #54
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Tom: Welche Farben verraten Sie denn gerade? Im Gegensatz zu Herrn Fink verstecken Sie sich hinter der Anonymität. Es gibt also für Sie keinen Grund ihn persönlich anzugreifen. Und woher wissen Sie, dass die Seals nicht versucht haben ihn zu ergreifen? Was wenn er sich einfach nicht ergeben hat? Hätte ein Sozialarbeiter hinzugezogen werden sollen?

  • #55
    Arnold Voss

    @ Oliver Fink

    Ich möchte jetzt nicht mit ihnen über den Begriff der Betroffenheit bzw. deren unerschiedliche direkte und indirekte Grade und Weisen streiten. Was die Außendarstellungsproblematik der USA und insbesondere was die hiesige Terrorbekämpfung betrifft bin ich allerdings wieder ganz bei ihnen.

  • #56
    Tom

    @ Stefan Laurin

    du schreibst: „Und woher wissen Sie, dass die Seals nicht versucht haben ihn zu ergreifen? Was wenn er sich einfach nicht ergeben hat?“

    Ich würde sagen, was du schreibst, ist schon die vornehme Variante einer „Verschwörungstheorie“: niemand weiss genaues, also ist alles Spekulation. Diese Spekulation hätte es nicht gegeben, wenn es gelungen wäre, Bin Laden gefangen zu nehmen, das wäre „cool“ gewesen.

    du schreibst: „Im Gegensatz zu Herrn Fink verstecken Sie sich hinter der Anonymität.“

    Zusatz-Information: Ich hatte schon das Vergnügen mit Herrn Fink, bei einem anderen Artikel.

  • #57
    Arnold Voss

    @ Angelika # 52

    Ich gebe ihnen Recht, dass bei herausragenden öffentlichen Personen ein anderer Maßstab angelegt werden muss und darf. Selbst dann, wenn sie persönlich betroffen wären.

  • #58
    Mit-Leser

    @Laurin: Denke, dass niemand hier glaubt, dass ein Sozialarbeiter hinzugezogen werden sollte. Hier ist anscheinend mal wieder der Populismus ausgebrochen. Wie schrieb ich heute Morgen noch: der Blog entwickelt sich zu einem Spielplatz älterer Männer, die gern den Säbel rasselnden Freiheitskämpfer spielen. Hunde, lasst das Bellen sein. 😉

  • #59
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Mit Leser: Dieses Blog ist im Niedergang seit dem Tag seiner Gründung. Ein gaaanz schlimmes Schicksal. 🙂

  • #60
  • #61
    Werner Jurga

    „Spielplatz älterer Männer“
    Warum erfahre ich das eigentlich erst jetzt?!

  • #62
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Werner: Das war doch immer klar….Ruhrbarone. Was soll das wohl sein? Eine Teenieband?

  • #63
    Helmut Junge

    @Jurga, @Laurin,
    Neue Verschwörungstheorie: Ruhrbarone Spielplatz älterer Männer.
    Naja, ich kann ja nicht gemeint sein. Watt fürn Quatsch.
    Außerdem gibt es weder Obama noch Merkel. Alles Einbildung!
    Alles Verschwörung.

  • Pingback: zoom » Der Tod von Osama bin Laden: Freuen oder nicht freuen? Das ist hier die Frage. «

  • #65
    Frank (frontmotor)

    Der Tod bin Ladens löst bei #Merkel Freude aus. Verständlich.

    Ruandas Topterrorist gab sie dagegen Asyl und lehnte seine Auslieferung ab: http://tinyurl.com/5v44exx

    Wieder einmal zweierlei Maß.

  • Pingback:     DEMOKRATISCH - LINKS » Blog Archiv » * Blinder Glaube ?

  • #67
    Katharina

    Nichts genaues weiß man nicht.
    Alles Spekulationen, Glauben oder Nichtglauben und Gefühle.

    Als ich gestern morgen die Nachrichten hörte, war mein erster Gedanke. Kopfgeldjäger, Wild-West-Methoden.
    Der Eindruck ist noch nicht widerlegt.

    Und eine Bundeskanzlerin, die in aller Öffentlichkeit über Freude spricht,
    wenn ein Mensch stirbt, ist unglaublich.
    Als Mensch kann sie so denken -menschlich-, aber als hohe Funktionsträgerin
    in unserem Land, unmöglich, sogar dumm.
    Da war ich aber platt, als ich von ihr diesen platt-dummen Satz hörte.

    Der Staat Israel wird seit 1948 bedroht, dazu noch die leidvolle Vorgeschichte.
    Die Menschen, die morgens das Haus verlassen und nicht wissen, ob sie abends noch leben oder in ihr Haus zurückkommen können, müssen neurotisch werden. Aus berechtigter Angst heraus.

    Die Amerikaner haben nicht so lange gebraucht, um neurotisch zu werden.
    Wann war das Attentat auf die Twin-Tower?
    Mutet schon seltsam an, Autokorso und Jubel über eine Tötung.
    Autokorso und Jubel kenne ich vom Sport oder von Wahlen, aber nicht, wenn man erfolgreich einen oder mehrere Menschen getötet hat.

  • #68
    Arnold Voss

    @ Katharina

    Haben sie bislang irgendetwas davon gehört, dass sich Osama Bin Laden ergeben hat? Dass es irgendwo eine weiße Fahne gab? Dass er seinen Bodygards befohlen hat nicht zu schießen als das amerikanische Kommando auftauchte? Dass er irgendwann mal von Versöhnung gesprochen hat oder von Frieden, oder sogar um Verzeihung für seine Verbrechen gebeten hat?

    Was denken sie, wer hier die Neurotiker sind? Die Terroristen oder die, die sie bekämpfen?

  • #69
    Katharina

    Arnold Voss

    Ich habe bisher nur Spekulationen gehört.
    Über die wirklichen Umstände wissen nur die Planer und ausführenden Personen etwas.
    Deswegen kann ich mir da kein Urteil erlauben. Weder positiv noch negativ.
    Aber die Reaktionen hier in Deutschland, besonders von Frau Merkel und die Reaktionen der Amerikaner konnte man gut beobachten.
    Meine Meinung beschränkt sich erstmal auf die Reaktionen.

    Wenn Menschen in ihrer Existenz 63 Jahre lang bedroht sind, nicht normal und unbeschwert leben können, was meinen Sie, geht das spurlos an einem vorrüber?

    Politisch gesehen, können sie es der Welt nie Recht machen.
    Wehren sie sich, ist es falsch.
    Wehren sie sich nicht, ist es auch falsch, dann überleben sie nicht.
    Aber eines haben sie sich nach dem Holocoust geschworen: :
    „Wir lassen uns nie wieder wehrlos abschlachten.“

    Aus der Geschichte heraus, mit der täglichen Bedrohung und dem täglichen Überlebenskampf sind für mich Neurosen zwangsläufig.

    Aber das macht die Menschen nicht schlechter, nicht minderwertig,
    sondern menschlicher.

    Obwohl sie eine schwere Bürde tragen, ist ihr Lebenswille und
    ihre Lebenslust besonders ausgeprägt, wahrscheinlich
    richtig notwendig zum Überleben.

    Haben sie die Israelis schon mal so jubelnd gesehen, wenn ein Feind
    gestorben ist? Ich nicht.

    Natürlich ist binLaden auch ein Neurotiker, sein Charakter, seine Erziehung,
    seine Prägung,seine Erfahrungen, vielleicht auch seine Religion haben seinen
    Lebensstil und Lebensweg bestimmt.
    Ich weiß zu wenig über diesen Mann, aber trotz allem war er ein Mensch.

    Nichts für ungut, Arnold Voss

  • #70
    Arnold Voss

    @ Katharina

    Ich stimme ihnen zu: Auch Osama Bin Laden hat Menschenrechte. Aber er hat eben auch die Menschenrechte vieler vieler anderer fundamental verletzt. Er hat das absichtlich und aus Überzeugung getan. Und er war nicht dumm oder ungebildet sondern vermögend und intelligent, also in jeder Weise für seine Taten verantwortlich.

    Ansonsten bin ich ganz bei ihnen, was die psychischen Lasten derer betrifft die lange Zeit unter dem Terror von wem auch immer aushalten mussten und noch müssen.

  • #71
    Yaku

    „Wider die Heuchelei!

    Deutschland empört sich über die Tötung Osama bin Ladens und amerikanische Willkür. Sind wir noch ganz bei Trost?“

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/10312

  • #72
    Mit-Leser

    @Yaku: Wo ist da die Heuchelei, wenn man jene rechtsstaatlichen Prinzipien einfordert, auf deren Grundlagen unser ganzes westliches Wertesystem aufgebaut ist? Es darf keine Ausnahmen vom Gesetz geben. Ansonsten ist es wertlos.

    Der Fall „Bin Laden“ sollte nicht zur Stimmungsmache benutzt werden. Wird er aber. Leider auch von unseren Freunden auf der anderen Seite des Atlantiks. Gestern Nacht kam heraus, dass die Verantwortlichen eine falsche Version von der Tötung Bin Ladens in die Welt gesetzt haben: Angeblich habe Bin Laden eine Waffe gehabt – und sich hinter einer Frau versteckt. Beides ist unwahr. Beides reine Propaganda. So wünsche ich mir unsere freie Welt nicht.

  • #73
    Katharina

    Habe gerade gelesen: Kopfschuss für binLaden

    Aus welcher Entfernung? Oder aufgesetzt?
    War es eine Hinrichtung?

    Werden deshalb keine Fotos gezeigt, wären diese verräterisch ?

    Hat man ihn nicht festnehmen können?

  • Pingback: Kritik an Merkel für Freude an Tod von Bin Laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.