27

MLPD unterstützt islamistischen Terror & NSU

Die Marxistisch-Leninistische Partei Deutschland (MLPD) zieht in den Wahlkampf. Eine irrelevante Partei überalteter regressiver Betonköpfen, deren hellste Lichter eben immer noch Kommunisten sind, verschandelt NRW mit 45.000 Plakaten. Darunter auch ein Kleinod, das auch die letzte Kerze  auf der Torte der Hoffnung auf Intelligenz in der Partei verlöschen lässt, und das die Reste des sog. „Islamischen Staat“ freuen wird. Der arglose Wanderer durch die Städte und Flure unseres Bundeslandes darf da „Revolution ist kein Verbrechen! Weg mit § 129 a/b“ lesen. Daneben ein fünfzackiger roter Stern. Und unten rechts ein Band, in verschiedenen Farben, das bestimmt irgendeine total wichtige Symbolik für sich beansprucht, die in mehrseitigen Pamphleten voller Gendersternchen versucht werden zu erklären, ohne dass es gelingt. Aber halten wir uns nicht damit auf. Schauen wir auf den Slogan.

Der Duden definiert eine Revolution als

auf radikale Veränderung der bestehenden politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse ausgerichteter, gewaltsamer Umsturz[versuch].

Nun ist die Revolution an sich keine neue oder ungewöhnliche Forderung für eine Partei, die sich als kommunistisch versteht. Die Revolution ist in der Oper der kommunistischen Staaten stets der Auftakt gewesen für Gulags, Enteignungen, Mord, Folter und die Aussetzung von bürgerlich-demokratischen Grundwerten. Sicherlich werden Einzelne da draußen all dies begrüßen, und ein Ende des Schweinestaates BRD herbeisehnen.

Aber: wie kommt man auf die Idee, dass diese Revolution „kein Verbrechen“ sein solle?
Wieso erwartet man, dass der Staat, den man abschaffen, nicht verändern, will, sich das Ganze tatenlos ansieht?
Ist es der Wunsch, dass der Gegner Staat, der ohnehin viele MLPDlerinnen und MLPDler finanziert, sei es aus Transferleistungen oder durch das Salär für Lehrerinnen und Lehrer, einem doch ein wenig Zuneigung zeigt?
Und: wieso gehen die MLPD-Kämpfer direkt davon aus, dass ihre Revolution scheitert? Vielleicht, weil bei der letzten Bundestagswahl gerade einmal 0,1% der Wahlberechtigten ihr rotes Kreuz bei der MLPD machen. Wie sonst ist zu erklären, dass der Revolutionär MLPDischer Prägung sich damit beschäftigt, dass er zur Verantwortung gezogen werden könnte.

Doch der Irrsinn geht ja weiter. „Weg mit § 129 a/b“ steht da ja noch. Die beiden Paragraphen des Strafgesetzbuches betreffen die „Bildung terroristischer Vereinigungen“ und „Kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland“. Die will die MLPD also auch nicht verfolgt wissen. Hofft man auf die Befreiung durch Auslandsmaßnahmen Pjöngjangs? Ist man gerade dabei, das eigene Millionenvermögen in Waffen und Sprengstoff umzusetzen, und möchte dies unbehelligt von der Justiz tun dürfen?

Ernsthafter und schwerer, und von der MLPD sicherlich intellektuell zu nicht zu fassen, ist hingegen, dass also auch Organisationen wie den NSU, den IS, Al-Qaeda, den KKK und so weiter und so fort unbehelligt stellen will.

Dies mag ein Versuch sein, noch Stimmen im Lager der Reichsbürger, Mahnwachler und Aluhüte zu ergattern. Niederträchtig ist er gleichwohl. Oder eben dumm. Oder irrsinnig.
Oder kürzer gesagt: MLPD.

RuhrBarone-Logo

27 Kommentare zu “MLPD unterstützt islamistischen Terror & NSU

  • #1
    gg

    der Gummiparagraph 129a steht seit seiner Einführung in der Kritik, nicht sonderlich rechtsstaatlich zu sein.
    Ein freiheitlich demokratischer Rechtsstaat kann und darf nicht auf unbestimmte Regelungen zurückgreifen. Ich finde es erfrischend, dass eine Partei sich traut, sowas im Wahlkampf zu plakatieren. Inhaltlich könnten Bürgerrechtler von Grünen, FDP, Linke und SPD dem zustimmen, bis auf den Teil mit dee Revolution.

  • #2
    Tilleulenspiegel

    Es ist erstaunlich, wie sehr sich dieser Blog an der MLPD abarbeiten. Vergangengeitsbewältigung?

    129 a StGB kann in der Tat ein politisches Willkür Instrument zur Kriminalisierung von Widerstands-und Protestbewegungen sein- vergleichbares sieht man gerade in der Türkei
    Von der MLPD nimmt aber trotz zahlreicher Plakate niemand Notiz. Allerdings- kürzlich sah ich eins: "Freiheit für Palästina und Kurdistan" stand drauf.

    Für jeden was dabei.. .

  • #3
    Odo

    “Freiheit für Palästina“ ist wesentlich regressiver. Das ist die unverholene Drohung mit dem Mord an den israelischen Juden, Beduinen und Arabern als vermeintliche Verräter der antisemitischen Sache. Die Partei ist eine extrem stalinistische Politsekte.

  • #4
    Marcel

    Die MLPD braucht keine solchen Paragraphen. Wer nicht ihrer Meinung ist wird wohl in irgendwelchen Gefängnissen landen oder gleich an die Wand gestellt.

    Auf einem anderen Wahlplakat steht ja auch Verbot aller faschistischen Organisationen. Und für die MLPD ist wohl alles faschistisch was rechts von ihnen steht.

  • #5
    Gerd

    Das ist noch nicht mal das dümmste Plakat von denen. Der Titel geht an "Freiheit für Kurdistan und Palästina"

    Allein die Gleichsetzung ist unerhört. Kurden kämpfen seit dem Ende des WK 1 für einen eigenen Staat, während die sei den 1960ern so genannten Palästinenser seit 1937 mindestens sechs Angebote zur Gründung eines Staats Palästina abgelehnt haben.

  • #6
  • #7
    Tilleulenspiegel

    @Gerd wenn Sie den Befreiungdkampf der Kurden so vehement unterstützen, müssten Sie doch auch für die Abschaffung des 129 StGB sein. Schließlich fällt die PKK hierzulande auch darunter.

    Ohnehin- wenn juckt schon das Treiben der ach so guten PKK hierzilande-die paar zwangsweise pstamilitärischen Kaderschuilungen für Jugendliche hier in Deutschland, Schutzgelderspressingen von Landsleuten, das bißchen Heroinhandel, um Waffen zu kaufen.

    Gut, die PKK ist halt weder in Europa noch in der Türkei sonderlich zimperlich in der Wahl der Mittel und wird auch im nächsten Jahr nicht den Friedensnobelpreis erhalten. Aber, für Sie, Gerd, scheint das legitim. Dass die PKK straff stalnistisch organisiert ist-und gegenüber Abweichlern schon mal ein buschen grob wird -ach.naja, auch nicht so schlimm,

    in diesem Falle heiligtder Zweck halt nunmal die Mittel.

  • #8
    Marcel

    @Yilmaz

    Sonja Borgwardt aus Herne hat letztes Jahr der MLPD 100000 Euro gespendet. Und Michael May aus Moers hat auch schon einige Millionen gespendet.

  • #9
    discipulussenecae

    @ Yilmaz:

    Deren unglaubliche Plakatdichte ist nicht nur Ihnen aufgefallen:

    http://bochum.cool/ging-es-nur-nach-der-dichte-der-wahlplakate-bochum-waer-fest-in-marxistisch-leninistischer-hand/#more-11815

    Ich meinerseits schätze die MLPD vor allem als Gegenargument, wenn irgendwelche Linke meinen, eben als Linke intelligenter als Rechte zu sein. Wobei sich natürlich die Frage aufdrängt, ob mann die MLPD ernsthaft als "linke Partei" bezeichnen sollte …

  • #10
    Marcus

    MLPD Bashing kann man machen, ist aber nicht wirklich wichtig.

    Aber sich null mit der Kritik an 129 a/b auseinanderzusetzen ist schon ziemlich arm!

    Kennt Sebastian Bartschok die Geschichte um die absurde Überwachung der Familie Holm in Berlin vor einigen Jahren? Wie da die sozialwissenschaftliche Nutzung des Begriffs "Gentrifizierung" ausgereicht hat, um weitreichende Ermittlungen wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation einzuleiten? Weil irgendwer in Berlin Autos in Brand gesetzt hat mit der Begründung, das sei Teil des Kampfes gegen Gentrifizierung? Und das Theam PKK ist ein immens gorßes. Laut Verfassungschutzbericht werden in Deutschland ca. 60 000 Menschen als "PKK Sympathisanten" gelistet. 60 000! Darunter fallen auch harmlose Studierendengruppen, die Vorträge veranstalten und Partys feiern – einfach weil die PKK mehr ist als bewaffneter Kampf, nämlich auch politische Partei mit einem enormen zivilen Flügel. Sie alle aber sehen sich der Gefahr ausgesetzt, durch die Interpretation von Bundesinnenministerium und Verfassungsschutz als "Unterstützer einer terroristischen Organisation im Ausland" gehandelt zu werden. Oft genug schon sind zivile kurdische Vereine davon betroffen gewesen.
    129 a & b sind im Kern Kinder des Deutschen Herbst. Dabei ging es immer schon darum, nicht nur den Strafermittlungsbehörden besondere Mittel zum "Kampf gegen den Terror" an die Hand zu geben, sondern vor allem auch der Politik und der wohl intransparentesten staatlichen Organisation, nämlich dem Verfassungsschutz, neue Handlungsfelder zu eröffnen. Mit der übernahme von Ermittlungen durch die Bundesanwaltschaft greift die Bundesregierung mittelbar in die Polizeiarbeit ein. Möglichkeiten wie z.B. Beugehaft gegen potentielle Zeugen sind ein extrem bedenkliches Mittel. Und wenn man sich die Geschichte des Verfassungsschutzes anschaut – lange schon vor dem NSU – sieht man, wozu sich der Staat hinreißen ließ: Die 68er Proteste bewusst eskaliert, in dem ein Agent Molotowcocktails zu einer Anti-Springer-Demo mitbrachte, oder das "celler Loche", der gefakte Befreiungsversuch von RAF-Gefangenen aus der JVA Celle.

    Worum es der MLPD mit der Forderung genau geht, ist sicherlich unklar; aber sie nimmt definitiv Bezug auf einen Diskurs, der wesentlich älter als der IS ist. Und mit diesem Diskurs müsste man sich erstmal auseiander setzen.

  • #11
    Tilleulenspiegel

    @marcus-ein ausgezeichneter und differenzierter Beitrag Ihrerseits Ganz im Gegenteil zum Ausgangsartikel, der vollkommen polemisch und undifferenziert ist- auch scheint die Überschrift nachträglich geändert worden zu sein. Dort stand vorhin noch "…unterstützt IS", soweit ich mich erinnere. Auch von NSU stand da- glaube ich- noch nichts.

    Dem Autor des Ausgangsartikel ist Ihr Beitrag, Marcus, sehr zu empfehlen. Darüberhinaus muss man schon konstatieren, dass die MLPD nicht im Entferntesten den IS, sonstigen islamistischen Terror oder gar den NSU unterstützen würde. Dieses hinter deren Forderung nach Abschaffung von 129 a&b StGB sehen zu wollen, ist an Verunglimpfung und Bösartigkeit kaum noch zu überbieten.

    Wenn der Autor eine Auseinandersetzung mit der MLPD nun offensichtlich für dringend notwendig erachtet -warum auch immer- wäre es sicherlich zielführender, sich mit der aktuellen Programmatik der MLPD differenziert argumentativ zu befassen.

    Der vorliegende Artikel genügt einer differenzierten kritischen Betrachtung nicht und lohnt in dieser vorliegenden Form einer weiteren Diskussion auch nicht. Ein derartiger Aufsatz wäre in der Schule mangels Differenziertheit und sachgerechter Analyse mit "ungenügend" bewertet worden.

    Um zu diesem Urteil zu kommen, muss man kein Anhänger der MLPD sein- der Artikel ist schlicht und ergreifend eine Beleidigung des Verstandes der Leserinnen und Leser.

  • #12
    Sebastian Bartoschek Beitragsautor

    @#11

    Lieber Till, ollen Wemmser: du kriegst es noch nicht einmal hin, den Titel eines Artikels über den Zeitraum weniger Stunden richtig zu erinnern. Das ist bedauerlich – für dich.

    Der Artikel hieß seit der VÖ heute morgen so, wie er jetzt immer noch heißt.

    Den Rest deines "mimimi" lasse ich unkommentiert. Ist besser für dich.

  • #13
    Gustav Gans

    Der Versuch der Polemik gegen die MLPD ist in diesem Artikel genadenlos gescheitert 😀
    Zur Diskussion um den § 129 a/b sag ich mal nichts mehr. Hier wurde schon sehr gut darauf geantwortet. Vielleicht doch ein Wort. Ich hab bisschen recherchiert und es ist tatsächlich so, dass in deutschen Gefängnissen aufgrund diesem Paragrafen fortschrittliche Menschen im Gefängnis stecken, nur weil sie im verdacht stehen Anhänger der PKK zu sein… von IS und dergleichen habe ich dazu nichts gefunden. Das mit der NSU hätte sich im übrigen mit dem Plakat "Verbot aller faschistischen Organisationen" auch erledigt.
    Mich beeindruckt dann doch die Breite der Plakate und ich habe Respekt vor den klaren Forderungen, während sowohl CDU, SPD und Konsorten vor allem Hunde und Kinder abbildet.

    Aber nun zur gescheiterten Polemik. Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit der MLPD und mir scheint als ob der Verfasser weder Ahnung hat noch sich in irgendeiner Weise Mühe gegeben hat sich im Vorfeld zu erkundigen. Ich erwarte auf dieser Seite allerdings auch keinen ernsthaften Journalismus, von daher…
    Trotzdem ist es Interessant welche Vorbehalte und Vorurteile rausgehauen werden ohne auch nur einen Beweis oder Quellenangabe etc.

    "Eine irrelevante Partei überalteter regressiver Betonköpfen, deren hellste Lichter eben immer noch Kommunisten sind" – Spätestens nach dem X. Parteitag der letztes Jahr statt gefunden hat ist diese Behauptung haltlos: "Aus dem besten Kaderaufgebot aller bisherigen Parteitage konnten wir ein starkes, verjüngtes ZK mit hohem Arbeiter- und Frauenanteil wählen." Immerhin ist die neue Parteivorsitzende seit 1. April 39 Jahre alt. Von wegen überalterte Betonköpfe. Und ganz ehrlich: Mein höchsten Respekt für 45.000 Wahlplakate – So unbedeutend kann sie ja wohl nicht sein.

    Der Verfasser mag keinen Kommunismus. Das merkt man sofort. Ist halt problematisch mit einem solchen Vorurteil an ein solches Thema ranzugehen. "Die Revolution ist in der Oper der kommunistischen Staaten stets der Auftakt gewesen für Gulags, Enteignungen, Mord, Folter und die Aussetzung von bürgerlich-demokratischen Grundwerten." AUTSCH kann ich da nur sagen… Revolutionen waren grundsätzlich erst mal der Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung der Menschheit – Man denke an die bürgerlich demokratische Revolution, Pariser Kommune, auch die Sklavenaufstände usw, waren im weitesten Sinne Revolutionen die die Menschheit doch erheblich weiter gebracht haben. Und die Oktoberrevolution war nun mal auch so eine. Oder möchte der Verfasser gerne noch unter den Elendsten Bedingungen in Russland leben als der Zarr geherrscht und gewütet hat. Es hatte schon seine Berechtigung das sich die Bauern und Arbeiter aufgelehnt haben. Auch wenn es manchmal geglaubt wird, aber Lenin hat die Revolution nicht alleine durchgeführt – Er hat sie angeführt – Gewiss – aber ohne eine gewisse Masse hinter sich zu haben in einem riesen Land wie Russland währe das doch ziemlich utopisch gewesen.

    Ohje, ich kann gar nicht den ganzen Quatsch bearbeiten der da drin steht. "Und: wieso gehen die MLPD-Kämpfer direkt davon aus, dass ihre Revolution scheitert?" ?!?!?! Mit dem Slogen "Revolution ist kein Verbrechen gehen die "MLPD-Kämpfer" davon aus, dass die Revolution scheitert? Wo ist da der Zusammenhang? Dann könnte ich auch sagen ich fordere den Ausbau des kostenlosen Nahverkehr weil die Flugzeuge soviel CO2 in die Umwelt pusten. Willkürliche Zusammenhänge. Der direkte Bezug ist herrgestellt. Der § 129 a/b stellt revolutionäre Betätigung unter Strafe, also: Revolution ist kein Verbrechen. Völlig logisch!
    In dem Zusammenhang zu sagen NSU oder der IS betätigen sich Revolutionär 😀 oh sorry 😀 Lachkick und die MLPD soll intellektuell nicht ganz auf der Höhe sein. Der Artikel ist wohl eher Schleichwerbung 😀

    "Dies mag ein Versuch sein, noch Stimmen im Lager der Reichsbürger, Mahnwachler und Aluhüte zu ergattern. Niederträchtig ist er gleichwohl. Oder eben dumm. Oder irrsinnig.
    Oder kürzer gesagt: MLPD." Dazu wurd schon vorher was gesagt… aber sorry. Man kann der MLPD vorwerfen was man will, aber das hier?! Der Paragraf richtet sich doch nicht gegen Reichsbürger und konsorten… Der Zusammenhang sind doch die PKK-Prozesse in Deutschland die auf dieser Grundlage geführt werden – Für sowas wie die Reichsbürger gibt es schon andere Parafrafen keine Sorge.

    Zum Schluss ein Wort zum Befreiungskampf des palästinensischen Volkes. Ja, ich rede vom palästinensischen Volk, nicht von der Hamas. Ich weiß auch, dass jede Solidarität mit dem palästinensischen Volk gleich mit Antisemitismus verleumndet wird – Das bin ich gewiss nicht und soweit ich bisher erkennen konnte auch die MLPD nicht. Es ist auch ehrlich gesagt nichts verwerfliches daran allgemein Freiheit für Palästina zu fordern. Da steht ja nicht Freiheit für Palästina – Tötet die Juden oder habe ich mich da verguckt? Ich fordere doch auch Freiheit für Kurdistan ohne gleich gegen Islam als Religion oder gegen die türkische Bevölkerung zu sein. Der Kampf für Freiheit und Demokratie ist ein ureigenstes Interesse der Menschheit. Wer möchte schon gern unterdrückt sein? Egal ob vom deutschen oder amerikanischen Kapital, von der türkischen oder iranischen Regierung, von Frankreich, England oder eben Israel. Ich weiß, das mögen Antideutsche Kräfte gar nicht gern. Deswegen belasse ich es auch dabei. Die Forderung Freiheit für Palästina darf nicht gleichzeitig Unterdrück von Israel bedeuten – Aber ich habe lange gesucht… das fordert die MLPD nicht.

  • #14
    thomasweigle

    Wieder einmal zeigt sich, dass die MLPD nicht wirklich ein helles Licht in der eh schon nicht besonders gut ausgeleuchteten linksradikal-kommunistischen Vorstellungswelt ist.
    Und ob hohle alte oder frische neue Betonköppe ist doch völlig gleichgültig. Die MLPD hat ihre Zukunft schon lange hinter sich, wenn sie denn je eine gehabt hat.
    Es ist natürlich schön "Freiheit für Palästina zu fordern und sich bequem zurückzulehnen, weil man ja nicht "Tod allen Juden" gefordert hat. Wohl wissend, aber es nicht aussprechend, dass sehr viele Palästinenser auch jenseits und außerhalb der Hamas, sehr wohl das eine mit dem anderen verbinden und wollen.
    Und natürlich ist keiner gerne unterdrückt, aber auch dabei gibt es Unterschiede. Haben sich nicht die Völker Osteuropas, inklusive DDR, nach der "Unterdrückung" durch die USA und des Kapitalismus gesehnt, weil die Unterdrückung durch die Kommis einfach nur scheiße war?

  • #15
    Tilleulenspiegel

    @Sebastian Bartoschek –

    Werter Herr Bartoschek,
    nun, ich hatte die Überschrift wirklich anders in Erinnerung-aber ob da nun IS oder islamistischer Terror steht, ist im Prinzip auch egal und genauso absurd, weil der offensichtliche Versuch, eine Unterstützung islamistischer Terrororganisation sowie des NSU durch die MLPD zu konstruieren, geradezu beeindruckend – und das ist das einzig beeindruckende an Ihrem Pamphlet – kläglich gescheitert ist.😯

  • #16
    Gert

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die MLPD ernsthaft versucht, “noch Stimmen im Lager der Reichsbürger, Mahnwachler und Aluhüte zu ergattern“. Schließlich haben Anhänger dieser “Bewegungen“ 1. keine Ahnung vom bzw. Intresse am deutschen Strafgesetz und würden 2. die MLPD niemals wählen.

  • #17
    nussknacker56

    Das war ja fast zu erwarten: kaum erscheinen ein paar ironische Zeilen über diese stalinistische Klein-Sekte, kommen deren Jünger aus ihren Stellungen gehüpft, froh darüber, dass sie endlich mal wieder jemand außerhalb ihrer Blase wahrnimmt. Dazu sekundiert die Verwandtschaft aus diversen anderen links-reaktionären Zusammenhängen – ein paar selbsternannte "Palästinenserfreunde" meinen schließlich, das ganze Elend noch komplettieren zu müssen.

    Einer der Jünger wirft ein paar Nebelkerzen und berichtet im erprobten Slang eines Pseudo-Beobachters von einem stark „verjüngten ZK“, vergisst aber, zu erwähnen, dass die neue junge Vorsitzende das Ergebnis einer bloßen Inzucht ist: Deren Eltern, die bisherigen Häuptlinge dieses Vereins, haben ihrer Tochter diesen Posten schlicht vererbt – mit dem Segen eines gut überschaubaren Fußvolkes. Saubere Revolutionäre sind das.

  • #18
    Gustav Gans

    Wieder zeigt sich: Keine Ahnung 😀
    Die neue Vorsitzende der MLPD Gabi Gärtner ist nicht die Tochter von Stefan Engel. Scheint so als entspringt hier jemand anderes einer gewissem Inzucht.
    Ich sag doch gar nicht das alles gut ist. Ich sag nur das man sich verdammt noch mal informieren und beschäftigen muss bevor man allgemeine und falsche Weisheiten raushaut. Das darf ich ja wohl erwarten.

  • #19
    Tontechniker

    @Sebastian Bartschick
    Lesen sie sich mal die Veröffentlichungen der MLPD durch.
    Die MLPD ist GEGEN den IS (und aller ähnlichen Gruppen), gegen den Diktator in Nordkorea, usw.
    Auch steht die MLPD scharf gegen die Reichsbürger und anderen Mahnwachen Unsinn.
    Desweiteren will die MLPD keine Israelis umbrigen oder gar Israel vernichten. Kompletter Unsinn.
    Die MLPD ist für die Freiheit der Kurden, und will damit ja auch nicht die Türkei vernichten.
    Und das die MLPD davon ausgehen würde das der "Staat", also die Mächtigen und Reichen, schlichthin die Kapitalisten und ihre Parteien, eine Revolution dulden würden, entspringt einzig ihrer Fantasie.
    Sebastan, es steht ihnen frei die MLPD nicht zu mögen.
    Aber zu lügen, verdrehen und unterstellen geht trotzdem nicht.

  • #20
    ke

    Umweltschutz ist auch ein wichtiges Thema für die Partei, wenn man die Webseite betrachtet.

    Wenn ich da an die Ressourcen für die vielen Plakate denke…

  • #21
    Tilleulenspiegel

    Vielleicht hätte der Autor Bartoschek sich bei der "Recherche" für seinen Beitrag nicht nur auf einige Wahlplakate – die er nicht verstanden hat- gestützt, sondern auch einmal einen Blick in das Parteiprogramm und die sonstigen Statements der MLPD gewagt.

    Immerhin hat er es geschafft, dass man sich mit der Programmatik dieser an sich vollkommen unbedeutenden Partei einmal ein wenig mehr auseinandersetzt.

    Das ist dann doch ein wirklich großer Verdienst.

    Die MLPD hat wahrscheinlich durch diesen Beitrag zehn bis zwanzig Besucher auf ihrer Seite gehabt und damit die sonstige Besucherzahl um ein Vielfaches gesteigert.

    Wahrscheinlich erhält er demnächst ein Dankesschreiben der MLPD nebst Medaillie für herausragende Verdienste zzgl. Mitgliedsantrag. (Ehrenmitgliedschaft natürlich)

  • #22
    nussknacker56

    #18
    Eine typische Richtigstellung nach mlpd-Art: Gabi Gärtner sei nicht die Tochter von Stefan Engel. Sie haben vollkommen Recht Gustav, das ändert die Sachlage natürlich ganz entscheidend. Ganz unbürgerlich habe ich mir erlaubt, den Stiefvater als Vater zu bezeichnen, mea maxima culpa, das geht natürlich nicht.

    [„Gabi Gärtner ist Tochter von Monika Gärtner-Engel, die langjährige Vizechefin der Partei und die Ex von Stefan (Engel).“ schreibt die TAZ.]

  • #23
  • #24
    struppi

    Ursprünglich ging es um die Behauptung im Text die Mitglieder der MLPD wären überaltete Betonköpfe. Das scheint nicht zu stimmen. Welches vermeintliche Verwandschaftliche Verhältnis besteht, spielt für diese Aussage keine Rolle und zeigt nur wie schlecht dieser Artikel recherchiert ist. Zumal der Autor dies ja auch für seine Tirade hätte nutzen können.

    Aber die schlehcte Recherche geht ja weiter, der Autor schient die Geschichte des §129 nicht zu kennen. Gegen Nazis wurde er eher selten genutzt. Er diente in der jungen BRD vor allem dafür, um gegen Kommunisten strafrechtlich agieren zu können und später gegen radikale Umweltaktivisten, wie Gegner der Castortransporte oder Atomkraftwerke.

    Und, was beim Protest dagegen immer eine Rolle gespielt hat, er wird in erster Linie dazu genutzt, um gegen Personen ermitteln zu können. Über 95% der Ermittlungsverfahren enden ohne Anklage. (Mehr Informationen https://einstellung.so36.net/de/hg/terror-paragraph).

    Aus einer solchen Sachlage eine Unterstützung für rechten oder religiösen Terror zu konstrurieren zeugt von einem gewissen Fanatismus. Zumal die Straftaten von NSU oder IS auch von vielen anderen Paragrafen "abgedeckt" werden, die Anklage nach §129a/b dürfte dabei weniger im Vordergrund stehen.

  • #25
    Bert Tram

    Doch, genau d a s ist die Konsequenz aus der MLPD-Forderung, — allerdiengs auch der der übrigen Dominanzlinken samt ihren doppelbödig ISRAEL"freundlichen" Journa-list- & Tücken, – bis hinein zu CDU-Todenhöfer, Blüm und Merkel:
    Ihre gemeinsame gegen-republikanisch antizionistische und islamophile Politk auf Basis des EURO-ARABISCHEN DIALOG-Vertrages oder als post/stalinistische polit-ideologische Nachfolger der weltweit angelegten KGB-PLO-Kampagn, die den antisemitischen DJIHAD seit 1964 nachhaltig "antirassistisch" tarnt(e), würde, wenn
    sie verstärkt ISRAEL beeinflussen oder erpressen würde, zu ISRAELs Vernichtung führen.
    _ > www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos : www.Der_Euro_arabische_Dialog und die Geburt von EURABIA" , www. "Die Große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL;…" ; "Die UN-Gang", www.Der_EURABIA-Code ; DAS SCHWARZBUCH DES KGB 2

    Aber hier darf man dazu nicht frei argumentieren und zieht lieber das links-identitäre Flachzangentum vor, – verdammte Manipulateure.

  • #26
    Bert Tram

    Beide Seiten habe hier auf die eine oder andere Weise recht.
    Aber daß die Beteiligten, außer mit "informiert Euch erst mal richtig" oder "keiner sollte unterdrücken/ unterdrückt werden", "Inzucht/ Betonköpfer!" nicht wirklich auf den Kern-Punkt kommen . . .
    @Tilleulenspiegel – 21. April 2017 um 21:58 ,
    @Sebastian Bartoschek – und auch
    @Gustav Gans – 22. April 2017 um 07:06 , . . . . andererseits aber meine sachliche und mit Quellen >> gesicherte K r i t i k erneut g e l ö s c h t wurde, das hat gemeinsame Gründe: Kurz gesagt, j e n e linke "Inzucht" oder ideologische Borniertheit, die auch hier vorherrscht, – bei oberflächlich-ISRAELfreundlichen Unterschieden.

    Und ich kenne die MLPD wirklich g u t: Im Schlechten kommt mit ihrer antizionistisch-"antiimperialistischen" Ideologie maoistischen Typs nur das offener und "revolutionär" ehrlich brutaler zum Ausdruck, was die Dominanzlinken und völkischen Rechten sowie Querfrontler bis hin zu den GRÜNEN, WDR, Blüm, Todenhöfer, Merkel … und
    >> "Brunnenvergiftung"-Applaudeur Martin Schulz nur verschwiemelter, äquidistant, mit geschichtsverdrehten Begriffen sagen und hintenherum vertraglich unterstützend behandeln — oder applaudierend sagen und hetzen lassen von geschulten Djihadisten, wie Mahmut Abbas/ Abu Mazen und anderte FATAH-Killer ( > www.memri.org , www.palWatch.org, www.LizasWelt …). – Und sogar gemeinsam mit mehreren kurdischen Organisationen,
    – und über diese Umwege, die eine ISRAEfreundliche Darstellung und ( Propaganda-) Begriffsklärung ohne gro natürlich auch die langfristge und nachhaltigre Förderung des Islamfaschismus, Neonazismus und Djihadismus.

    Aber anscheinend will auch der doppelt-l i n k e Zensor hier nicht wissen und diskuttieren lassen, welche historischen und Hintergründe der ISRAELfeindliche und linke Antisemitismus seit dessen Begründung durch linke Reichstagsdelegierte 1879/ 80 und dessen linke Verschärfung seit 1925/ 29 hat, – und noch schlimmer 1952/ 64 seit dem antisemitischen KGB-PLO-Projekt:
    > www "Die große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL; …" oder wie dessen
    pro-islamisch exportfödernden ISRAELfeindlichen "paläsinierende" Politik deutsch-französisch voll inhaltlich übernommen wurde . .
    – und dabei auch die linke "antirassistische" TARNUNG des zuvor offen antisemitischen islam. Djihads, wie er zuvor schon SS-islamisch und sowjet-arabisch massiv verstärkt wurde ( www. Jihad made in Germany" ; DAS SCHWARZBUCH DES KGB 2; www.So_lügt_Moskau! ) – und nach dem islamischen Ölboykott gegen den damls zT. noch ISRAELfreundlichen Westen vollinhaltlich übernommen wurde
    im dEUtsch-franz. Vertrag "Euro-Arabischer Dialog" mit der ARAB.LIGA, gegründet von Islam-Nazis.

    Der STUFENPLAN DER PLO von 1 9 7 4
    zur Vernichtung ISRAELs gilt nach wie vor der Oslo-Friedensgelaber-Täuschung, wovon die Doppelboden-Freunde aus EU und Dtld. nur mit der HAMAS ablenken :
    > eussner.blogspot.de/2011/05/die-drei-phasen-strategie-der-plo-zur.html ; https://heplev.wordpress.com/erste-sahne-andere-2/uberschriften-entlarven-unsere-qualitatsjournaille/ – hier oder auch bei www.nicht-mit-uns.com die Darstellung des ISRAELfeindlich pro-islamischen "EURABIA"-Vertrages, gekürzt unter www.Der_Eurabia-Code , www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos ).

    > "Die UN-Gang", wenn man mehr vom internationalen Agieren der antiISRAELischen Internationale verstehen will; sehr gut ist auch
    > DER EWIGE SÜNDENBOCK – Hl. Krieg, die "Protokolle der Weisen von Zion" und die Verlogenheit der linken im Nahost-Konflikt" – doch hier fehlt die große Rolle des KGB,
    wie nicht
    > beim JERUSALEM CENTER for PUBLIC AFFAIRS, es wird analytisch dargestellt, daß & warum viele ISRAELis und ISRAE-Solidarische den bösartigen und speziell links- und KGB-antisemitischen Hintergrund und des islamischen Djihads, als Kern des dauerkrieges gegen ISRAEL verharmlosen oder nicht kennen, steht unter
    > www. Zehn Jahre seit OSLO: Die "Volkskrieg"-Strategie der PLO und die unangemessene Antwort ISRAELs" ! – Lesen ! ich fand es eben nicht mehr auf Deutsch:
    > http://jcpa.org/article/ten-years-since-oslo-the-plos-peoples-war-strategy-and-israels-inadequate-response/ . Aber genauso wichtig/ grundlegend ist vom
    JCPA über den KGB- u. NS-ideologischen Hintergrund des Palästinismus
    >> www "Die große Lüge und der MEDIENKRIEG gegen ISRAEL; Von der Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität"
    — Ehrlicher auch als der meiste linke Kram zu ISRAEL ist auf YouTube "Die Saat des Hasses" 1 & 2 und
    Folgeverträge zur islamischen Masseneinwanderung findet man unter MEDEA

  • #27
    Jens

    Man kann mit Verlaub behaupten, dass der Artikel sich mit einer Aneinanderreihung antikommunistischer Phrasen begnügt. Eine wirkliche (Inhaltliche) Kritik bleibt hingegen völlig aus. Kritik, wie die Anbiederung an die "Neu-Rechte", das wäre mal interessant gewesen:
    Zitat des Chefredakteurs der "Rote(n) Fahne" Stephan Steins (MLPD):

    "Vagabunden aus Afrika kampieren in Berlin vor dem Brandenburger Tor, wie auch andernorts. Menschen, die kein Wort Deutsch sprechen, sitzen vor professionell hergestellten Transparenten in deutscher Sprache. Angeblich stammen sie aus dem Italienischen Lampedusa.
    Wer hat diese Leute in die Deutsche Hauptstadt gekarrt? Wer organisiert sie, formuliert deren Forderungen, stattet sie mit teurem Werbematerial aus und setzt sie medienwirksam in Szene?
    Mehrere tausend US-Dollar sollen sie pro Person an Schlepper für die Überfahrt nach Europa bzw. Italien gezahlt haben – mehr Geld, als deutsche Hartz IV-Opfer aufzubringen in der Lage sind. Wer bezahlt diese Summen?

    Die Antworten auf diese Fragen dürften in den Reaktionen der Funktionäre des Imperiums zu finden sein. Schon fordern EU-Politiker die weitere Lockerung der EU-Einwanderungspolitik. Von “offenen Gesellschaften” ist jetzt verstärkt die Rede (der Slogan Multi-Kulti scheint ausgedient zu haben).
    Als ob Europa nicht bereits in der Vergangenheit offen genug gewesen wäre. Je nach Statistik leben allein in Deutschland 10 bis 20 Millionen Ausländer. In der Niederländischen Hafenstadt Rotterdam ist die einheimische Bevölkerung heute bereits in der Minderheit.

    Jenen, die das Selbstbestimmungsrecht der Völker verteidigen, wird durch die imperiale Hegemonie umgehend Rassismus vorgeworfen. Wo aber sind diese angeblichen Antirassisten, wenn es gilt, für das internationale Völkerrecht und gegen den imperialen Krieg aufzustehen?"

    Solch "Neu-Rechte" Verschwörungstheorien von einer sich Links nennenden Partei , die sollte man mal näher analysieren. Ebenso wie offen israelfeindliche und – jawohl – antisemitischer Hetze.
    Das erfordert allerdings Recherche. Dann doch lieber auf "Bild-Niveau" unreflektiert auf Linke einkloppen und andere Kommentatoren hier beleidigen.
    Danke übrigens an Marcus #10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.