30

Prognose: Zum Jahresende 16.000 Covid-19-Tote in Deutschland – selbst wenn der Lockdown wirklich wirkt

Foto: Wikipedia CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)
Friedhof in München

Beerdigung Foto: Wikipedia CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)

Selbst wenn die diese Woche eingeleiteten Maßnahmen wirklich gut wirken sollten, erhöht sich die Zahl der Todesopfer in Deutschland von derzeit 11.000 auf 16.000. Das prognostiziert der Covid-Simulator der Uni Saarland auf Basis der allerneuesten Daten. Voraussetzung: Die Bremswirkung auf das Virus ist so stark wie im Frühjahr. Falls nicht, drohen deutlich mehr Todesfälle.

Es kommt wieder sehr stark auf den berühmten R-Wert an. Das ist der Reproduktionsfaktor des Sars-CoV-2 Virus. Ist der größer 1, so bedeutet das, dass ein Infizierter durchschnittlich mehr als eine weitere Person ansteckt. Fällt er unter 1, so geht die Zahl der Neuinfektionen zurück. Je höher der R-Wert, desto schneller verbreitet sich das Virus, gerne auch exponentiell.

Der Covid-Simulator der Universität Saarland wird wöchentlich auf den neuesten Datenstand aktualisiert. Derzeit schätzen die Wissenschaftler den R-Wert auf 1,35. Anfang bis Mitte Oktober lag er bei 1,62 und im letzten Oktober-Drittel noch bei 1,42.

Entwicklung des R-Werts in Deutschland

Entwicklung des R-Werts seit 1. März 2020; Quelle: Lehr, Thorsten et al.: „Mathematische Modellierung und Vorhersage von COVID-19 Fällen, Hospitalisierung (inkl. Intensivstation und Beatmung) und Todesfällen in den deutschen Bundesländern“, Bericht vom 4. November 2020

Aus der Graphik ist ersichtlich, dass die Gegenmaßnahmen in der ersten Welle den R-Wert bis auf 0,62 heruntergedrückt haben. Damals waren die Maßnahmen aber viel strenger als heute. Deutschland kam fast zum Stillstand.

Szenarien: Wie könnten sich Lockdown auswirken?

Die Saarländer Wissenschaftler spielen nun mit Hilfe ihres Covid-Simulators vier Szenarien für die kommenden Wochen durch:

Prognose Covid-Tote

Prognose der Covid-19-Todesfälle per 31.12.2020; Simulationsmodell der Universität des Saarlandes, Datenstand 04.11.2020

  • Szenario A:
    Selbst wenn sich die derzeitigen Lockdown-Maßnahmen ähnlich gut wirken wie im Frühjahr und der R-Wert wie damals auf 0,6 fällt, so haben wir zum Jahresende voraussichtlich 16.000 Covid-Tote insgesamt.
  • Szenario B:
    Wirken nicht sie nicht so effektiv – und dafür spricht manches, weil die Maßnahmen dieses Mal nicht so umfangreich sind (z.B. Schulen bleiben offen) – so sind rund 17.500 Tote zu befürchten (R-Wert = 0,8).
  • Szenario C:
    Wirken die Maßnahmen nur schwach, so kommt es möglicherweise zu 23.500 Toten bei einem R-Wert von 1,1.
  • Szenario D:
    Die jetzigen Maßnahmen wirken nicht, der R-Wert bleibt bei 1,35 wie jetzt. Dies ist sicherlich ein sehr pessimistisches Szenario. Dann könnten bis zu 40.000 in diesem Jahr an Covid-19 verstorben sein.

Diese Simulation zeigt, wie sehr es auf den R-Wert ankommt. Ihn im Blick zu haben, ist für eine erfolgreiche Bekämpfung der Pandemie ganz zentral.

 

Online COVID-19 Simulator CoSim der Universität des Saarlandes

RuhrBarone-Logo

30 Kommentare zu “Prognose: Zum Jahresende 16.000 Covid-19-Tote in Deutschland – selbst wenn der Lockdown wirklich wirkt

  • #1
    Wilhelm Lohmar

    Sehr interessant. Allerdings weiss ich jetzt immer noch nicht, ob diese 16000 Toten an Corona gestorben sind oder ob sie mit Corona gestorben sind.

  • #2
    ccarlton

    Vorsicht Fakten: 5.000 Tote in 55 Tagen, also ca. 90 pro Tag. 96 hatten wir am 25.10., die Infektionszahlen sind seitdem kontinuierlich gestiegen, die Zahl der Toten ist seitdem ebenso kontinuierlich gesunken. Gestern waren es 11.

  • #3
    Yilmaz

    @#1 Wilhelm Lohmar:

    Hier gibt es ein Beispiel:

    Ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit Corona
    Bedauerlicherweise ist im Zusammenhang mit Corona ein weiterer Todesfall zu beklagen. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 67-jährigen Mann, der an einem Herzinfarkt verstarb. Da er im September positiv auf Covid-19 getestet worden war, ist laut Definition des Robert-Koch-Instituts SARS-CoV-2 mindestens Teilursache.

    Nach dem Infektionsschutzgesetz finden Eingang in die Zählung der Todesfälle sowohl Personen, die an Corona verstorben sind, als auch solche, die mit Corona gestorben sind. Das Robert-Koch-Institut nimmt als Bundesbehörde für Infektionskrankheiten hier keine Unterscheidung vor.

    https://www.oberhausen.de/de/index/rathaus/verwaltung/umwelt-gesundheit-und-mobilitat/gesundheit/aktuelle_informationen/informationen_zum_coronavirus/aktuelle_meldungen.php#:~:text=14%20Uhr%20erreichbar.-,Die%20NRW%2DCorona%2DHotline%20ist%20werktags%20bis%2020%20Uhr%20unter,0211%209119%2D1001%20zu%20erreichen.&text=In%20Klammern%20die%20Zahlen%20vom%20Vortag.

  • #4
    Olaf

    @ ccarlton

    wie oft wollen Sie den Leser*innen der Ruhrbarone noch sagen, dass Corona total harmlos ist?

    gehen Sie doch auf eine "Querdenken"-Demo, da passen Sie hin

  • #5
    Robert Müser

    Für manche Beiträge würde man sich hier eine Markierung wünschen, wie es aktuell Twitter beim Stabilen Genie aktuell durchführt.

    ;-P

  • #6
    ccarlton

    #4: Während der ersten Wellen verliefen Infektions- und Sterbezahlen synchron, jetzt ist das nicht der Fall. Erstere steigen, während letztere sinken.

    https://postimg.cc/4KJzSMvb

    Wenn Sie weder in der Lage sind ein Argument zu verstehen, noch es sachlich zu erwidern, sollten Sie schweigen.

  • #7
    Peter Mohr

    @ccarlton gestern waren es 166 Tote laut RKI. Ich weiss nicht worauf sich Ihre Zahl 11 bezieht. Ihr Halbwissen, noch positiv ausgedrückt, sollten Sie mal selbstkritisch hinterfragen.
    @Yilmaz bei Ihnen trifft das Gleiche zu wie bei ccarlton.

  • #8
    ccarlton

    Eine Frage an den Autor: Wann haben Sie den Artikel verfasst? Unter Szenario D schreiben Sie: "der R-Wert bleibt bei 1,35 wie jetzt", aber der R-Wert liegt laut RND schon seit dem 24.10. darunter.

    https://www.welt.de/vermischtes/article206504969/RKI-zu-Corona-in-Deutschland-Erstmals-mehr-als-20-000-Faelle.html

  • #9
    ccarlton

    Ich verwende die Webseite des RND, genauer gesagt die Grafik unter "Covid-19: Warum steigt die Zahl der Toten nicht schneller an?" Was ist ihre Quelle?

    https://www.rnd.de/gesundheit/corona-aktuell-fallzahlen-am-06112020-karten-grafiken-ZF7G5L2KOREUFDX5XF4HGGXDFI.html

  • #10
    Walter Stach

    ccarlton

    Da Sie hier Andere permanent (er-) mahnen, sich an Fakten zu halten, sachlich auf Ihre Einlassungen zu reagieren, Argumente "zu verstehen", ansonsten zu schweigen, frage ich Sie, wann denn meine an Sie gerichtete Frage Ihrerseits beantwortet werden wird, damit ich mich ggfls. faktengestützt, sachlich, argumentativ auf diese Ihre Antwort einlassen kann
    -sh. Kommentar "Briefwahlstimmen….." und meine dazu an Sie gestellte Frage unter -3-.

  • #11
    Roland W. Waniek Beitragsautor

    @ccarlton
    Den Artikel habe ich heute verfaßt. Die Uni des Saarlandes hat ihren Bericht gestern aktualisiert veröffentlicht, basierend auf dem DAtenstand vom 4. November. Aktueller geht es nicht!

    Die Uni Saarland berechnet einen anderen R-Wert als das RKI und erläutert dies so:

    "Das Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlicht regelmäßige Updates zu den aktuellen Reproduktionszahlwerten in Deutschland und den Bundesländern. Die Methode zur Berechnung der Reproduktionszahl des RKI unterscheidet sich erheblich von unserem Modellansatz. Das RKI betrachtet nur neue Infektionen in den letzten 7 Tagen, während unser Modell den kompletten Datensatz (Umfang und auch andere Daten, wie Krankenhausaufenthalte, Verstorbene, Genesene) berücksichtigt. Durch den kurzen Zeitraum der betrachteten Daten des RKI ist deren R-Wert anfälliger gegen Veränderungen und Schwankungen im Berichtswesen und auch sensibel im Bereich von kleinen Neuinfektionszahlen. Der R-Wert des RKI fluktuiert dadurch stärker über die Zeit im Vergleich zu dem von unserem Modell errechneten R(t) Wert. Durch Vergleiche der R-Werte berechnet durch das RKI und unseren berechneten R(t) Werten, konnte aber auch eine große Übereinstimmung über einen großen Zeitraum festgestellt werden."

  • #12
    Ottoburger

    Die Menschen bei ALDI und LIDL oder in der Warteschlange beim Metzger oder beim 65sten Geburtstag mit Freija als Gast (studiert und jetzt Hilfskraft in der Schulbetreuung) wissen nicht was 150 cm sind.

    Soll ich mir einen Preußischen Pickelhelm besorgen? Oben ist ein Schwungrad mit einem rotierenden Faden (150 cm) und daran ein Morgenstern.

    Ich will mir die Körperverletzungen bei ALDI Süd und LIDL nicht mehr gefallen lassen: Ich schlage zurück“ – Tit for tat!, so die christliche Abendlehre des Alten Testaments seid viertausend Jahren.

  • #13
    ccarlton

    #11:

    Danke, damit wären die unterschiedlichen R-Werte erklärt. Bleibt noch die Infografik auf der Webseite des RND. Die widerspricht Presseberrichten, die ich jetzt gegoogelt habe eklatant. Hier ist ein Screenshot von dem, was mir angezeigt wird.

    https://postimg.cc/0bmTPtFJ

  • #14
    Yilmaz

    @#7 Peter Mohr :

    Jemand der an einem Herzinfarkt verstirbt gehört einfach nicht in die Liste der Corona-Toten.

    So verspielt man unnötig Glaubwürdigkeit bei dem Thema.

  • #15
    Susanne Scheidle

    @ Yilmaz, #14
    Es ist seit Monaten bekannt, dass das Corona-Virus auch das Herz schädigt, das müsste sich eigentlich inzwischen auch bis zu Ihnen herumgesprochen haben. Außerdem setze ich mal als bekannt voraus, dass beim medizinischen Standard, der in Deutschland bislang noch herrscht, ein Herzinfarkt nicht automatisch zum Tode führt – es sei denn Herzerkrankung UND Corona treten zusammen auf, dann wird’s sehr gefährlich.
    Viele an Covid 19 Erkrankte starben am Anfang der Pandemie übrigens ein Thrombosen, weil das Virus offenbar auch das Blut verklumpt, man weiß das inzwischen und gibt den Patienten Gerinnungshemmer.
    Die Dinge sind nicht immer so glasklar, wie man das gerne hätte.

    Nehmen wir mal an, jemand fährt ein etwas betagtes Auto und die Lenkung hat, wie man so sagt, ein bisschen viel "Spiel" – damit kommt man noch ganz gut um die Kurve, wenn man aufpasst und nicht zu schnell fährt, wenn allerdings ganz unverhofft ein Wiesel die Bremsleitung angenagt hat und plötzlich auch noch die Bremse ausfällt wird der Wagen vermutlich aus der nächsten Kurve fliegen.

  • #16
    Helmut Junge

    @Ccarlton, niemand stirbt am Tag seiner Ansteckung. Das ist Ihnen bekannt. Etwa 23 Tage nach der Ansteckung steht bei den Unglücklichen, die das Pech haben, daß ihr Körper mit Corona nicht klar kommt, das Sterben an. Dazwischen liegen sie zwar eibige Tage im Sterben, sind aber noch nicht tot. Wer heute als Neuinfizierter gezählt wird, taucht also erst in 3 Wochen in der Sterbestastistik auf, und in den Statistiken, die Sie sich aussuchen, womöglich nie.
    Aber all das wissen Sie längst. Sie stellen sich einfach bewußt uninformiert, weil Sie gerne trollen. Sobald Ihnen aber niemand mehr antwortet, wird es Ihnen hier vermutlich zu langweilig. Hoffe ich wenigstens.
    Deshalb wird das auch meine letzte Antwort an Sie sein.

  • #17
    Bochumer

    #15 Danke für die Erläuterung

    Tatsächlich ist es etwas müßig, die wirklich echte Todesursache zuzuordnen. Wir haben viele Patienten in den Intensivstationen und in vielen Fällen auch eine recht erhebliche Übersterblichkeit.

    Ich habe jedenfalls keine Lust, mit meiner Mutter im Falle einer Erkrankung von Krankenhaus zu Krankenhaus zu fahren und ein freies Bett zu suchen – und hoffe sehr,dass die Zahlen wieder runtergehen.

    Was aber nicht heißt, dass ich mit allem einverstanden bin, was so passiert. Aber die trumpfhörigen Querdenken-Dumpfbacken nerven schon erheblich.

  • #18
    Robert Müser

    @ Zahlenquerdenker

    An einem Tag, wo z.B. in der Schweiz die Anzahl der verfügbaren Intensivbetten gegen "0" geht und die reale Möglichkeit der Triage droht, wo in der Wallonie in Belgien das Gesundheitssystem nur deswegen nicht zusammengebrochen ist, weil Covid-Patienten noch nach NRW gebracht werden können, wo in Herne das erste Krankenhaus seine Intensivstation voll belegt hat, usw .. – wird hier weiter mit Relativierung, wohl ausgesuchten Zahlen und Statistiken gearbeitet – sparen sie sich ihre Künste in diesem Forum. Es ist zynisch, was Sie hier veranstalten.

    Verschwenden Sie ihre Lebenszeit lieber mit den Querdenkern (die mit bedenklichen Leerstellen im Denkkasten), führen Sie für diese Ignoranten den Beweis der Ungefährlichkeit von Covid-19 oder suchen Sie sich eine tolle Gruppe in den (a)sozialen Netzwerken, wo Sie der Zahlenhero sein werden.
    Dort ist ihr richtiges Biotop.

    Leider kann ich Sie in diesem Forum nicht blocken, aber ich werde ähnlich Helmut Junge mich nicht mehr mit Ihnen auseinandersetzen, dieser Gewinn an Lebenszeit ist es mir wert.

  • #19
    ccarlton

    Wie jeder sehen kann verliefen beide Kurven in der ersten Welle synchron und nicht um drei Wochen versetzt. Außerdem passen die Zahlen der Verstorbenen absolut nicht.

    https://postimg.cc/w76Cwn8v

    Wenn jemand eine Erklärung dafür hat und diese ohne Unterstellungen und Pöbeleien formulieren kann, wäre ich daran sehr interessiert.

  • #20
    Frank

    @ ccarlton

    Robert Müser #18 hat Recht: "Verschwenden Sie, »ccarlton«, ihre Lebenszeit lieber mit den Querdenkern (die mit bedenklichen Leerstellen im Denkkasten), führen Sie für diese Ignoranten den Beweis der Ungefährlichkeit von Covid-19 oder suchen Sie sich eine tolle Gruppe in den (a)sozialen Netzwerken, wo Sie der Zahlenhero sein werden.
    Dort ist ihr richtiges Biotop."

  • #21
    ccarlton

    #18:

    Statt hier zu böse Absicht zu unterstellen, sollten Sie sich über die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme der unterschiedlichen Länder informieren. Ich will das gerne für Sie nachholen.

    Die Schweiz hat 11 Intensivbetten pro 100.000 Einwohner, Belgien immerhin 16, Deutschland sage und schreibe 29. Wir sind damit Spitzenreiter in Europa. Wenn der Hinweis darauf in ihren Augen die Gefährlichkeit von Corona relativiert, sei es drum.

  • #22
    Walter Stach

    Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, daß es nach wie vor eine beachtliche Zahl von Menschen gibt, die die Existenz der Corona-Pandemie oder die die Schwersterkrankungen und die Todesfälle infolge einer "Corona-Erkrankung" leugnen oder zu relativieren versuchen und die infolge dessen blind zu sein scheinen gegenüber den erwartbaren Folgen eines weiteren dramatischen Anstieges der Corona-Erkrankungen,, u.a. bezogen auf die begrenzten Möglichkeiten der Behandlung der Schwerstkranken auf den Intensivstationen in den nächsten Wochen/Monaten.

    Wenn sich heute rd. 2o.ooo dieser Irren -ohne Masken, ohne gebührenden Abstand- zu einer Demonstration in Leipzig getroffen haben -u.a.ins "Ausflugsbussen " angereist-, kann ich nur resignierend feststellen, daß gegen die Dummheit dieser Menschen kein Kraut gewachsen zu sein scheint, dh. für mich eben auch, daß es "Perlen vor die Säue werfen" bedeuten würde, sich mit ihnen argumentativ auseinanderzusetzen .z.B. hier bei den Ruhrbaronen.. Deshalb habe ich das auch bisher nicht versucht und werde es auch weiterhin nicht versuchen.

    Ich habe auch nicht die Absicht, "tiefgründige " Überlegungen zu versuchen über denkbare Motive dieser Irren.

    Auffallend ist jedenfalls bezogen auf die, die dieserhalb hier bei den Ruhrbaronen ihren Irrsinn ausleben, daß "man" sie wieder findet, wenn es darum geht, Trump zu loben und zu preisen, wenn es darum geht, Muslime zu verteufeln, wenn es darum geht, die Fahne des Nationalismus hoch zu halten, wenn es gegen die sog. Mainstream Medien geht usw. usw.

    Irgendwie irre all diese Irren.

    Leider erkennt das Corona-Virus diese Irren unter uns nicht , sonst bestünde ja eine Chance, daß das Virus sich gezielt auf sie " stürzen " könnte, um ihnen nachdrücklich seine Existenz und seine Gefährlichkeit zu beweisen.

    Ein wenig tröstlich ist für mich, daß es zwar nicht -noch nicht?- gelungen ist, der Corona-Pandemie ein Ende zu bereiten oder zumindest die diesbezüglich "Irren" unter uns von ihren Irrungen und Wirrungen abzubringen, aber immerhin ab heute vom alsbaldigen Ende der Präsidentschaft Trumps, dem "Anführer" vieler Irren auf dieser Welt, ausgegangen werden kann.

  • #23
    thomas weigle

    @ Walter Stach "gezielt stürzen" Das wäre weiß Gott schön, aber Viren kennen weder Verwandte noch Deppen. LEIDER!! Im übrigen mein Beileid zum 2:3!!

  • #24
    abraxasrgb

    #22 (W)Alter Stach 😉
    Für jemanden, der wie der äußerst (w)irre Schreiberling, selbst zur "Coronoia-Risikogruppe" gehört, finde ich den Wunsch, Andersdenkende zu infizieren, recht unreflektiert. Zwar auch nix besonders Neues, aber belustigend allemal. Da capo 😉

    Neue Text-Tapete bitte, der geistige Kleister hat Ermüdungserscheinungen 😉

    Alles Irre, außer Mutti? #scnr

    PS: Im März hatte ich bereits häufiger geschrieben, dass es sinnvoll sei, behandelnden Ärzten eine Ethikkomission für die anstehende Triage zur Seite zu stellen. Wahlweise eine therapeutische Supervision. Schade! Jetzt wird eben einsam und zuhause gestorben …

    PPS: „Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Konsequenzen der ignorierten Realität ignorieren“ Ayn Rand

  • #25
    Schneider

    @ abraxasrgb

    du gehörst zur "Coronoia-Risikogruppe"? Dich selber als "äußerst (w)irren Schreiberling" zu bezeichnen, finde ich echt mutig von dir!

  • #26
    abraxasrgb

    #25 Schneider Ironie ist nicht mehr witzig, wenn Idioten sie verstehen? 🤪

    Ressentiment schlägt auf die Galle … so ein kleiner Hinweis in Sachen Psychohygiene 😘

  • #27
    Walter Stach

    Thomas Weigle, -23-
    das 2:3 gegen die Bayern hat mich BVBer geärgert, Ich muß jedoch dem FCB zugestehen, daß er "ein wenig besser" war als der BVB.

    Da dieser Ärger zeitgleich einherging mit meiner riesigen Freude über den Wahlsieg Bidens, ehe wohl mit riesiger Freude meinerseits über die Neiderlage Trumps, hielt sich mein BVB-Ärger zeitlich/inhaltlich in Grenzen.

  • #28
    Schneider

    @ abraxasrgb

    verstehst du irgendwann was, oder willst du für immer Selbstgespräche führen?

  • Pingback: Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen: Corona-Prognosen für das Ruhrgebiet | Ruhrbarone

  • Pingback: Die Corona-Woche im Rückblick: Es kam schlimmer als gedacht | Ruhrbarone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.