8

Reminder: Anti-ACTA Ruhrgebiets Demonstration 2.0

Am kommenden Samstag, den 25.2.,  gibt es die zweite Welle an Anti ACTA-Demonstrationen. Die zentrale Demo fürs Ruhrgebiet findet ab 14.00 Uhr und nicht wie ursprünglich geplant ab 15.00 Uhr wieder in Dortmund statt. Treffpunkt: Die Katharinentreppe  gegenüber dem Südausgang des Hauptbahn. 

Hier der  Aufruf:

ACTA ist ein internationales Abkommen, das von demokratisch nicht-legitimierten Abgesandte vieler Länder im Geheimen verhandelt wurde. Einige Länder haben das Abkommen schon unterschrieben und ihm den Weg geebnet. Bundestag und Bundesrat wird das Abkommen im Frühjahr zur Abstimmung vorgelegt.

Wir lehnen ACTA entschieden ab. Mit ACTA wird die Beweislast bei Copyright-Verstößen umgekehrt, Internetprovider müssen private Polizei spielen und alles überwachen, was ihr online tut. Sie werden dazu gezwungen zu zensieren, Internetsperren steht nichts mehr im Weg.

Darüber hinaus hat ACTA tiefgreifenden Einfluss auf die medizinische Versorgung insbesonndere der Entwicklungsländer. Wirkstoffgleiche Medikamente von unbekannten Herstellern, die Leben retten könnten, werden vom Markt verbannt – alles imNamen von Patenten und Urheberrechtsschutz.

Die Effekte von ACTA auf die freie Meinungsäußerung und Willensfreiheit sind erschreckend, also helft uns das EU Parlament wissen zu lassen, dass WIR alle ACTA nicht wollen!

Macht mit! Mobilisiert! Gehen wir gemeinsam auf die Straße!

Weitere Demos in der Nähe hat Jens vom Pottblog aufgelistet.

Eine Broschüre des Vereins Digitale Gesellschaft zum Thema ACTA gibt es hier.

RuhrBarone-Logo

8 Kommentare zu “Reminder: Anti-ACTA Ruhrgebiets Demonstration 2.0

  • #1
    herbert

    Wir sind nicht nur ein kleiner Haufen Forentrolle, wir sind die Mehrheit welche ihre Arbeits -und Freizeit im Internet verbringt, wir sind die 99%.

    V wie Vendetta Filmtipp -motiviert ungemein

  • #2
    Pascal

    Es wird doch wie immer sein der Bundestag wird zu acta nein sagen.Sie wissen das das Eu-Parlament ja sagen wird und tun so als ob sie acta nicht wollten.Aber nichts dagegen tun könnten.Wen wir was nicht wollen wird es an die EU weitergegeben.Darf man so mit seinen Bürgern umgehen?

  • #3
    tuht

    Bin auch wieder dabei 🙂
    Aber warum schon um 14:00?
    Vorletzte Woche hätte das nicht geklappt…

  • #4
    Robin Patzwaldt

    Kein Fußball in Dortmund diesmal am Samstag. Beim letzten Mal mussten die BVB-Fans erst durch den Bahnhof in Richtung Stadion. Diesmal nicht. Könnte mir vorstellen, dass das damit zu tun hat.

  • #5
    Klaus

    Diese sogenannten Netzaktivisten wollen doch nur an das fremde Eigentum ran, ohne dafür zahlen zu müssen. Also: klauen! Und weiter Viren verbreiten, und hacken, mobben usw.

    Anständige Bürger, die überhaupt die Existenz unseres Landes ermöglichen, haben keine Angst gegen Gesetze, die uns noch besser schützen.

  • #6
    Stefan Laurin Beitragsautor

    @Klaus: Und das Pack hat sogar Geschlechtsverkehr vor der Ehe. Soweit sind wir gekommen! 🙂

  • #7
    Pascal

    @Klaus Wen das Gesetzt so toll ist und uns schützt warum wird es hinter geschlossenen Türen erarbeitet und keiner darf wissen worum es überhaupt geht noch nicht mal die Bundesregierung die dieses Gesetzt unterschreiben soll.Wen man das Demokratie nennt sollten wir uns mal Gedanken machen.

  • Pingback: Was vom Monat übrig blieb: Das war der Februar » Revierpassagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.