2

Ruhrtriennale verlost mal wieder Festivalpässe

ruhrtriennale 2013Auch in diesem Jahr ist wieder vom 23. August bis zum 6. Oktober Ruhrtriennale. Verlost werden 50 Festivalpässe.

Leider nur an Studierende unter 27 Jahren. Sofern ihr in die Teilnahmebedingungen erfüllt, ist die Teilnahme am Gewinnspiel zu empfehlen, was von den Teilnahmezahlen her ein Geheimtipp zu sein scheint. Jeder sechste Teilnehmer am Gewinnspiel des Vorjahres hat ein Ticket gewonnen. Für alle die leer ausgehen und ältere Studenten gibt es lohnenswerte Sonderkonditionen. Details weiter unten im Text.

Die Programmhöhepunkte aus rein subjektiver Prespektive

Ein so großes Programm lässt sich nur als Tour de Force mit subjektiven Schwerpunkten präsentieren.
Bruno Beltrao kommt ursprünglich aus dem HipHop. Er präsentiert seine erste Arbeit seit 2008. Mit der Grupo der Rua transformiert er die aktuellen Codes des HipHops in eine neue Choreographie für klassisches Tanztheater. CRACKz lautet der Titel.
Mehr zu Beltrao beim Klick

rAndom International widmet sich der Beschäftigung mit den Außenräumen der Urbane. Das Londoner Künstelrkollektiv versucht dabei, den Menschen in der Interaktion mit der Natur inmitten der Urbanität in den Vordergrund zu stellen.
Die unmaßstäbliche Architektur der Zeche Zollverein hat sie zu einer Installation inspiriert. In einem Kohlebunker installieren sie einen Wasserturm aus Wassertropfen. Achtung, man könnte nass werden. Fließt ab der Eröffnung der Ruhrtriennale sechs Wochen lang. Ausnahmsweise kein Eintritt.
Mehr zu rAndom International beim Klack

Mit Le Sacre du Printemps von Igor Strawinsky gibt es den Klassiker der modernen Tanzkunst in Dortmund zu sehen. Doch Romeo Castellucci inszeniert das Frühlingsopfer auf seine Art und führt es auf seinen Kern zurück. Einen Tanz ohne Tänzer auf der Bühne. Stattdessen das 100-köpfige Orchester MusicAeterna auf der Bühne.
Mehr zu Romeo Castellucci Le Sacre du Printemps beim Klack

Kollektive Halluzination mit den Bristol TripHopern Massive Attack. Einer ihrer Masterminds Robert Del Naja entwickelt mit dem britischen Filmemacher und Provokateur Adam Curtis eine kollektive Halluzination, die an drei Abenden in Duisburg aufgeführt wird.
Mehr zur kollektiven Halluzination mit Massive Attack beim Klack

Details zum Gewinnspiel

Der Festivalpass berechtigt nach Verfügbarkeit zum freien Eintritt zu allen Produktionen der Ruhrtriennale 2013. Auf Anregung und durch Finanzierung des Vereins der Freunde und Förderer der Ruhrtriennale, wurde 2012 mit dem Studentenpass erstmalig ein Angebot geschaffen, das 50 Studierenden den Besuch möglichst vieler Ruhrtriennale-Veranstaltungen ohne eine finanzielle Hürde ermöglicht.

Die Anmeldung zur Verlosung ist möglich unter studentenpass@ruhrtriennale.de. Der Einsendeschluss ist der 28. Juni 2013. Die Gewinner werden Anfang Juli bekannt gegeben.

Für die Studierenden, die nicht zu den Gewinnern zählen, gilt die Ermäßigung von 50% auf alle verfügbaren Karten sowie die Möglichkeit auf Last-Minute-Karten für 10 € ab 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Warum Studierende älter als 27 Jahr von den Rabattmöglichkeiten ausgenommen sind, ist leider nicht ersichtlich.

RuhrBarone-Logo

2 Kommentare zu “Ruhrtriennale verlost mal wieder Festivalpässe

  • Pingback: Ruhrtriennale 2013 | rhetormusic

  • #2
    TuxDerPinguin

    „Für alle die leer ausgehen und ältere Studenten gibt es lohnenswerte Sonderkonditionen.“

    Welche für ältere Studenten sind das denn?

    Der 50% Rabatt und Last-Minute-Preis soll laut Homepage auch nur auf Studenten < 27 Jahren zutreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.