7

Schachtzeichen: Nur drei Fälle von Vandalismus

Wenn mich was erstaunt bei den Schachtzeichen der Kulturhauptstadt 2010, dann dass es bis jetzt nur drei Fälle von Vandalismus bei den 300 gelben Luftballonen über dem Pott gab.

Immer wenn ich mit irgendwem über die Nummer geredet hab, hieß es, da knalle das halbe Revier mit seinen Luft- und Kleinkalibergewehren drauf. Mal sehen, wie es heute Nacht läuft, wenn die Ziele besser illuminiert sind.

Ich tippe auf weitere drei Abschüsse. 🙂

RuhrBarone-Logo

7 Kommentare zu “Schachtzeichen: Nur drei Fälle von Vandalismus

  • #1
    Malte

    Nachtzeichen steigen in weiten teilen in GE nicht, wegen der “erwarteten” Wetterfront, deswegen fällt bei uns auch das Grillen und Chillen weg… :o/. In Recklinghausen wurde bei einem Ballon das Seil gekappt, der ist jetzt “up an away”

  • #2
    Stefan Laurin

    In Bochum schöne Sicht vom Bismarckturm aus. Der hat geöffnet und ist gut besucht. Sehr schöne Stimmung.
    @Stefan Schröder: Nur sehr wenige Bewaffnete gesehen. Es scheint ausnahmsweise eine Nacht mit wenigen Schießereien im Ruhrgebiet zu werden.

  • #3
  • #4
    rolf dennemann

    Hallo,

    die Schichtzeichen glühen und die Verehrer werden deutlich mehr. Hatte auch erwartet, dass die Schützen wunderbare Ziele hätten (siehe: http://www.2010lab.tv/blog/schicht-im-schacht)

  • #5
    Kert Buck

    Das ist ja alles ganz nett, aber was kostet denn der ganze Spaß den Steuerzahler? Wenn dafür noch genug Geld da ist, dann kann es uns ja noch nicht so schlecht gehen. Wenn das der Koch Roland aus Hessen wüsste. Der würde dann wohl NRW gerne auflösen.
    NRW als Frankfurter Provinz. Die West-LB als Teil der Helaba. Ich war 2006 in NY. Der Reiseführer sagte uns, dass dieser Wolkenkratzer bei ground zero der Helaba gehören würde. Ich war erstaunt, dass eine deutsche Provinzlandesbank Eigentümer in NY ist. Was sagt der brutale Koch dazu? Ich sage dazu: Auflösung der Landesbanken! Auch wenn Politiker von Koch bis Lafontaine eine einträgliche Einnahmequelle verlieren würden. Tut weh, ich weiß, aber wir müssen alle Opfer bringen.

  • Pingback: Links anne Ruhr (25.05.2010) » Pottblog

  • #7
    Malte

    @Kert Buckkeine keine Steuern, läuft alles über Sponsoren! Interessanter ist, man hätte mit der Kohle das eine oder andere Theater im Pott retten können! Statt dessen setzt sich ein Gewisser Volker B. [Leiter des Referats Kultur der Stadt Gelsenkirchen] kurz vor der Rente ein Denkmal !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.