13

Video aufgetaucht: Jihadistischer Ex-Rapper „Deso Dogg“ tot?

Deso Dogg alias Abu Malik, Foto: Fotodimatti/ (CC BY-SA 3.0)

Deso Dogg alias Abu Malik, Foto: Fotodimatti/ (CC BY-SA 3.0)

Er wurde immer wieder für tot erklärt. Doch dann waren alles nur Gerüchte. Seit gestern allerdings scheint festzustehen: Der ehemalige Berliner Rapper Denis Cuspert alias Deso Dogg alias Abu Malik ist bei Kämpfen in Syrien ums Leben gekommen. Deutsche Salafisten versuchen immer wieder, bekannte (muslimische) Rapper zu radikalisieren.

Es könnte wieder eine Hoax sein. Zu oft schon schossen die Gerüchte ins Kraut, Denis Cuspert könnte bei Angriffen der syrischen Armee zu Tode gekommen sein. Doch seit gestern kursiert ein Video, auf dem ein (angeblicher) Leichnam präsentiert wird, der dem Ex-Rapper zumindest verdammt ähnlich sieht. Als Quelle dient vor allem ein Bericht der deutschsprachigen „International Business Times“, die sich allerdings wie eine wilde Mischung aus PI-News, junge Welt und Verschwörungsblogs liest. Dennoch: Auch Liveleak.com berichtet, dort wurde eine Reihe von Tweets angeblicher Islamisten veröffentlicht, die seinen Tod bestätigen. Auf Wikipedia wurde Cusperts Biografie ebenfalls entsprechend upgedatet. Einige salafistische Seiten widersprechen der Darstellung allerdings.

Ob tot oder nicht: Die Geschichte Denis Cusperts ist auch die Geschichte der islamistischen Radikalisierung junger Menschen in den westlichen Metropolen. In den Nuller-Jahren war Denis Cuspert als „Deso Dogg“ ein recht bekannter deutscher Untergrund-Rapper. Ende 2012 wandte er sich dem radikalen Islam zu. Vermutlich 2012 setzte er sich nach Ägypten ab, wurde Jihadist. Zuletzt schloss er sich der terroristischen al Nusra-Front in Syrien im Kampf gegen Assad an. Die Hinwendung (semi)bekannter Rapper und anderer Personen des öffentlichen Lebens zum radikalen Islam wird vor allem durch Pop-Salafisten wie Pierre Vogel befeuert. In einem Video von 2010 sitzt der radikale Konvertit aus Mönchengladbach mit Cuspert zusammen und berät mit ihm, wie er Rapper wie Bushido und Massiv auf den „richtigen“, das heißt salafistischen Weg bringen kann. Andere radikale Gruppen folgen seinem Beispiel. Vor kurzem wurde bekannt, dass auch der ehemalige Jugendnationalspieler Burak Karan im syrischen Bürgerkrieg ums Leben gekommen ist. Wie Cuspert hatte auch Karan Kontakt zur verbotenen Salafisten-Gruppe Millatu Ibrahim, die bis zu ihrem Verbot eine Hinterhof-Moschee in Solingen betrieb.

RuhrBarone-Logo

13 Kommentare zu “Video aufgetaucht: Jihadistischer Ex-Rapper „Deso Dogg“ tot?

  • #1
    Georg Domkamp

    Es wäre ja nur eine allzu logische Analogie zum „Sprechgesang“ mit Tönen aus der Konserve. Wo kumuliert sich schon ein großer Teil der Ideologie des Djihadismus so frappant mit den Vorstellungen einer „Musikrichtung“, eben des Rap oder Hip-Hop. Hier findet man alles, was man auch als anständiger (muslimischer) Mann brauch. Knarren und das Posen damit, der Hass auf Homosexuelle Juden und Frauen, die im besten Fall „Schlampen“ sind und ruhig auch einmal vergewaltigt werden dürfen. Und nicht zuletzt auch die Vorliebe für den Männerbund. Tjark Kunstreich hat dazu mal einen ausführlichen und hörenswerten Vortrag gehalten..
    http://www.freie-radios.net/21788

  • #2
  • #3
    piet Ringelnatz

    Deso Dogg tot?? Cool!! Das ist doch genau der Abgang den ein „Gangsta“ sich wünscht, oder?? Ich wünsche ihm viel Spaß im Paradies mit seiner 72Jährigen Jungfrau 🙂

  • #4
  • #5
    weyoun

    denis cuspert lebt denke ich.
    die verletzungen die in dem video „feiger anschlag,gezielte antwort“ gezeigt wurden waren wie auf sham-center schon erwähnt nicht tödlich, sondern verletzten ihn lediglich schwer.
    dies war der „feige anschlag“, die „gezielte antwort“ wird nun kommen. wer weiss denn schon, wie lange er genesen ist? und ob er nicht sogar schon zurückgekommen ist. das bka veröffentlichte kürzlich ein fahndungsplakat.
    meine vermutung ist, das sein biographischer film kommt, wenn er seine mission vollendet hat. wie auch immer das aussieht.

  • #6
    Ich bin Sleid

    Falschnachrichten entstehen, wenn der eine „Qualitätsjournalist“ vom anderen „Qualitätsjournalist“ einfach nur abschreibt, ohne sich die Mühe einer eigenen Recherche zu machen. So wie in diesem Fall! 🙁
    Das Video ist definitiv schon älter und stammt wahrscheinlich von Anfang September, als zum ersten mal über einen, durch die syrische Luftwaffe erfolgten, Angriff berichtet wurde, bei dem auch Denis Cuspert alias Deso Dogg alias Abu Talha al-Almani verletzt worden sein soll. Wie am Ende des Bildmaterials gut zu erkennen ist, trug die dort aufgenommenen, bewusstlose Person eine schwere Verletzung des (aus Sicht des Betrachters) linken Hirnschädels davon.
    Nun sind vor einigen Tagen auf der islamistisch-salafistischen Facebook-Seite seiner ehemaligen Schwachmaten-Kumpels von Tauhid Deutschland (ehemals der vom BMI verbotene Verein „Millatu Ibrahim“) neue Fotos vom „Mujaheed“ Denis aufgetaucht, welche ihn mit verletztem Auge und großer Narbe auf dem Schädel zeigen. Letztere passt genau zu der einstigen Verletzung im Video!
    Auch eine kürzlich veröffentlichte Audiobotschaft von ihm nimmt Bezug zu erst wenige Wochen alten Vorwürfen gegen ihn.
    Ergo: Der Mann hat zumindest eine Zeit lang seine Verwundungen überlebt und das obige Video ist DEFINITIV KEIN BEWEIS für die jetzt kursierende Nachricht seines Ablebens!!!

  • #7
    ero

    ihr hunde wie könnt ihr nur so über ihn reden egal ob er gängster war oder nicht , er ist tot (glaub ich zumindest) und man sollte über tote nicht so reden ihr werdet auch irgendwann mal sterben dann wollt ihr bestimmt nicht das jemand so über euch redet

  • #8
    Georg Domkamp

    @Ich bin Sleid
    Ich kann aus dem Artikel nicht entnehmen, dass behauptet wird das Cuspert gestorben sei. Vielleicht mehr lesen statt wünschen..

  • #9
    Kristof

    Liebe Kollegen, in dem Video wird ein Interview mit dem Ex-Rapper angekündigt. Wie soll er denn dann bitte gestorben sein?!

    http://blog.hiphop.de/jigedi/2013/11/21/deso-dogg-lebt-offensichtlich/

  • #10
    LaVoz

    Und die Tatts die auf seinem Arm sein müssten( siehe Bild oben) waren dann wohl nicht echt??…

  • #11
    Chris

    Er geht mit gutem Beispiel vorran! Mögen Ihm noch weitere ‚Gangstaaa‘ und ‚Salatkisten‘ folgen.

  • #12
    lukashlinka

    das video ist über 5 monate alt aber nicht neu lustig wie die medien wieder manipulieren

  • #13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.