Vonovia ist der neue Hauptsponsor des VfL Bochum

Foto: VfL Bochum 1848

Der VfL Bochum 1848 hat einen neuen Hauptsponsor: die Vonovia SE. Der bisherige Premium Partner sowie Stadionnamensgeber erweitert sein Engagement an der Castroper Straße und wird mindestens für die kommenden zwei Spielzeiten ligaunabhängig auf der Brust der VfL-Trikots präsent sein. Das DAX-Unternehmen mit Sitz in Bochum ist seit dem Jahr 2016 Partner der Blau-Weißen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Vonovia ab sofort über ihr bereits bestehendes Engagement als Stadionnamensgeber hinaus auch noch Hauptsponsor des VfL ist“, sagt VfL-Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Villis. „Es ist ein weiteres Bekenntnis zum Standort Bochum, dass einer der größten Arbeitgeber der Stadt den größten Verein der Stadt als Hauptsponsor unterstützt.“

„Es ist schön, künftig das Vonovia-Logo auf der Brust der VfL-Trikots präsentieren zu können“, so Ilja Kaenzig, Sprecher der VfL-Geschäftsführung. „Dass ein erfolgreiches DAX-notiertes Unternehmen nun unser Hauptsponsor ist, erfüllt uns mit Stolz.“

Dem pflichtet auch Christoph Wortmann, Direktor Marketing & Vertrieb beim VfL, bei: „Wir haben mit der Vonovia stets eine vertrauensvolle Partnerschaft gepflegt. Das diese nun weiter intensiviert wird, ist ganz im Sinne unseres Vereins. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre.“

„Nachhaltigkeit ist für uns als Unternehmen von zentraler Bedeutung. Das gilt auch für unsere Partnerschaften“, sagt Arnd Fittkau, Vorstand von Vonovia. „Wir stehen zum Standort Bochum. Und wir stehen zum Verein. Der VfL und Vonovia – das passt einfach. Wir begleiten den VfL als ehrlichen und bodenständigen Traditionsverein nun schon seit fünf Jahren sehr eng. Umso schöner ist es, dass wir unsere Zusammenarbeit jetzt auch auf dem Trikot zeigen. Wir bei Vonovia drücken dem VfL auch die kommenden Jahre alle verfügbaren Daumen.“

Dir gefällt vielleicht auch:

4 Kommentare

  1. #1 | Tagedieb sagt am 2. Juli 2021 um 19:15 Uhr

    Vonovia, na toll. Hat der VfL Bochum nur Eigenheimbesitzer als Fans?

  2. #2 | Ruhr Reisen sagt am 3. Juli 2021 um 15:20 Uhr

    Bezahlen tun wir Steuerzahler das Vergnügen. Denn nur die Großaktionäre haben Geld für ausgebuffte Steuerberater, die sie durch alle Steuerlöcher buxieren. Es ist einfach nur skandalös.
    https://www.manager-magazin.de/unternehmen/deutsche-wohnen-so-umgeht-vonovia-die-grunderwerbsteuer-a-031998a6-ec36-46ff-abac-f4a6e024a17a

  3. #3 | Robin Patzwaldt sagt am 3. Juli 2021 um 21:08 Uhr

    Ja, gut, die Diskussion über die Trikotsponsoren ist ja grundsätzlich nicht neu. Ob Wiesenhof in Bremen oder Netto damals in Bochum, viele Sponsoren waren umstritten. Einges davon haben wir auch hier im Blog diskutiert. Geändert hat sich daran nichts, wenn ich so nach Berlin schaue, wo aktuell beide großen Klubs mit bei den Fans umstrittenen Konzernen zusammenarbeiten…..

    https://www.ruhrbarone.de/wiesenhof-in-drei-jahren-vom-umstrittenen-sponsor-zum-akzeptierten-partner/114077

    https://www.ruhrbarone.de/vfl-bochum-hauptsponsor-netto-marken-discount-zwischen-grosszuegiger-fanunterstuetzung-und-harter-kritik-an-den-eigenen-arbeitsbedingungen/58225

  4. #4 | Katar-Zoff beim FC Bayern München: Dieser Klub soll wirklich professioneller als alle anderen geführt sein? | Ruhrbarone sagt am 28. November 2021 um 10:56 Uhr

    […] Bremen mit Wiesenhof, der FC Schalke 04 mit Gazprom, oder aber auch der VfL Bochum mit Netto oder Vonovia, viele Klubs entschieden sich zuletzt für Gönner, die bei relevanten Teilen der Fanszene […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.