#1 | SvG sagt am 20. September 2022 um 10:52 Uhr

Das ist doch recht einfach: bei den Amerikanern handelt es sich immer noch um eine zivilisierte Gesellschaft, in der Proteste und Demonstrationen erlaubt sind. Und in diesem Fall ja mit dazu beitrugen, daß die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen wurden.
Bei den Mullahs handelt es sich um eine Mörderbande, die kein Problem dmit hat, Morde an Kritikern auch im Ausland selbst zu begehen oder mittels finanzieller und angeblich religiöser Anreize Glaubensbrüder dazu motiviert. Es ist die Angst vor den stets gewaltbereiten Islamisten, die hier sich über die Jahre eingeschlichen hat und hinter Scheintoleranz und kulturellen Unterschieden versteckt wird.Es ist ja auch kein Spaß, wie derzeit eine mW dreistellige Anzahl von Menschen allein in D, den Rest des Lebens unter Polizeischutz und -aufsicht leben zu müssen, weil man sich gegen islamische Gewalt, Sexismus uns Menschenverachtung ausspricht..Und die Gutmenschen, die bei jeder Kritik an islamischer Gewalt aufschreien wegendes antiislamischen Rassisus sind die nützlichen Idioten der Mullahs.