42

(Update VI) Deutsch-ägyptischer Autor Hamed Abdel-Samad entführt?

Hamed Abdel Samad Foto: Freud/GNU-Lizenz

Hamed Abdel Samad Foto: Freud/GNU-Lizenz

Update VI: Die Welt meldet, Hamed Abdel-Samad sei wieder aufgetaucht: „‚Er ist am Leben‘: Hamed Abdel-Samad geht es gut. Der deutsch-ägyptische Autor befindet sich in Kairo. Das erfuhr die ‚Welt‘ von seinem Bruder Mahmud. Er ist in der Obhut des deutschen Botschafters.“ Die Umstände seines Verschwindens seien bislang ungeklärt.

Update V: Laut FAZ hat sich die Bundesregierung eingeschaltet. Dort heißt es: „Die Bundesregierung hat von Ägypten „schnellstmögliche“ Aufklärung über das Schicksal des wahrscheinlich entführten deutschen Publizisten Hamad Abdel-Samad verlangt. Der deutsche Botschafter in Kairo, Michael Bock, nahm dazu nach Angaben des Auswärtigen Amts vom Montag Kontakt mit der ägyptischen Regierung auf.“

Update IV: Hier gibt es eine Petition, in der die Bundesregierung zum Handeln aufgefordert wird.

Update III: Der Journalist und Autor (u.a. bei Der Freitag) Walid Malik, ein Freund Abdel Samads, hat die Entführung soeben auf Twitter bestätigt. Er schreibt: „++EIL++Betätige die Meldung ägyptischer Medien:Hamed Abdel Samad wurde entführt.Wünsche meinem Freund alles Gute!!“

Update II: Danke an Hannes Bode, der den arabischen Artikel für die Ruhrbarone übersetzt hat (siehe unten).

Update I: Abdel-Samads Bruder soll die Entführung bestätigt haben. Quelle ist auch hier die arabischsprachige Zeitung Youm7.

Gerade hat der bekannte marokkanische Blogger Kacem El Ghazzali auf seiner Facebook-Seite gemeldet, dass der deutsch-ägptische Schriftsteller Hamed Abdel Samad am Sonntagabend in Ägypten entführt worden ist.

Ghazzali beruft sich dabei auf einen Artikel in der ägyptischen Zeitung Youm7. Er schreibt:

URGENT!
Egyptian newspaper (Youm7.com) reported that the well known German-Egyptian writer and secular activist Hamed Abdel-Samad has been kidnapped on Sunday evening by some unidentified people, after following him on a car!.
Hamed went this week to Egypt for a visit, his latest post on Facebook was yesterday.

Die Meldung verbreitet sich gerade über Facebook, bisher gibt es noch keine nicht-arabischsprachigen Quellen dazu. Bereits im Sommer hatten Islamisten zur Ermordung des islamkritischen Autors aufgerufen. Hier der Original-Artikel in der Youm7 (arabisch).

Übersetzung des Youm7-Artikels von Hannes Bode (Jungle World):

Der Bruder von Hamed Abd al-Samad: Ich schließe nicht aus, dass mein Bruder von militanten Islamisten entführt wurde“

Mahmoud Abd al-Samad, der Bruder des Schriftstellers und Publizisten Hamed Abd al-Samad, hat erklärt, dass sein Bruder gestern Nachmittag entführt worden ist, genauer gesagt um 16.15 Uhr. Er enthüllte in einer exklusiven Erklärung für Youm7, dass das Innenministerium seinem Bruder eigens einen Leibwächter zugewiesen hatte, nachdem die deutsche Botschaft aufgrund mehrer Morddrohungen durch militante Islamisten danach verlangt hatte. Sein Bruder habe einen besonderen Termin [wörtl.: Aufgabe, Auftrag, H.B.] gehabt, weshalb ihn keine Leibwächter eskortiert hätten. Jedoch habe er einen der Leibwächter, einen Offizier, angerufen und diesem mitgeteilt, dass ihm ein schwarzes Auto folge, seit er sein Hotel im Zentrum Kairos verlassen habe. Dieses Auto habe ihn verfolgt, bis er sein Ziel, den „Azhar Park“ in der Salah Salem-Straße, erreichte. […] Um 16.15 habe sich die Spur von Hamed vollständig verloren und auf dem Handy sei er nicht mehr erreichbar gewesen.

Der Bruder von Abd al-Samad hat erklärt, dass er, als er von dem Vorfall erfahren habe, die Deutsche Botschaft kontaktiert habe, da sein Bruder die deutsche Staatsbürgerschaft besitze und dort als Universitätsdozent arbeite. Er schließe nicht aus, dass sein Bruder von militanten Islamisten entführt worden ist, da es mehrere Aufrufe zur Ermordung seines Bruders gebe und dieser auch zahlreiche Morddrohungen erhalten habe, insbesondere nach der Kampagne Abu Ishaqs gegen ihn. […]

Er sei sofort zur Kairoer Polizeidirektion gefahren, um diese über den Vorfall zu informieren, der Fall sei an die Tourismus- und Antiquitätenpolizei übertragen worden, die nun begonnen habe, zu ermitteln, und unter der Leitung von Generalmajor [?] Ali Sheta die Suche nach seinem Bruder aufgenommen habe.

Zur der Möglichkeit, dass sein Bruder plötzlich ohnmächtig geworden sein könnte oder an einer chronischen Krankheit leidet [=und deswegen bspw. in ein Krankenhaus gekommen ist, H.B.], hat sein Bruder erklärt: „Mein Bruder hat keine chronischen Krankheiten, so dass ich glauben könnte, dass er plötzlich in Ohnmacht gefallen ist oder etwas ähnliches.“ […]

RuhrBarone-Logo

42 Kommentare zu “(Update VI) Deutsch-ägyptischer Autor Hamed Abdel-Samad entführt?

  • #1
    der, der auszog

    Die Meldung ist ein Schock, wenn sie denn wahr ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=X5XgP1BSjIE

  • #2
  • #3
    Sören Brandes

    Bitte unterschreiben: http://www.change.org/de/Petitionen/deutsche-bundesregierung-%C3%A4gyptische-regierung-tun-sie-alles-um-hamed-abdel-samad-zu-befreien

  • Pingback: JouWatch unterstützt diese Petition: Deutsche Bundesregierung, Ägyptische Regierung: Tun Sie alles, um Hamed Abdel-Samad zu befreien! | Journalistenwatch.com

  • Pingback: Jetzt schlägts dreizehn! | Der gesunde (T)humor

  • #6
    Arnold Voss

    Es mag (irgendwann) einen Islam ohne Islamismus geben, aber nie einen Islamismus ohne den Islam. Der Extremismus ist nämlich in jeder monotheistischen Religion angelegt. Es wird höchste Zeit, dass das auch die Gläubigen dieser Welt begreifen.

  • #7
  • #8
    rom

    Menschen die den Islam kritisieren werden getötet (wie Theo Van Gogh), müssen flüchten (wie Ayaan Hirsi Ali)müssen versteckt und unter Polizeischutz leben (wie Geert Wilders) oder werden entführt wie Hamel Abdl Samad.

    Trotzdem erzählt uns die Politik Islam sei kein Problem und eine Islamisierung gäbe es nicht!

  • #9
    Kah

    Er ist ein Beispiel dafür, wie ein Wandel durch Aufklärung in der islamischen Welt aussehen könnte. Ich hoffe sehr, dass er sehr bald und gesund wieder auftauchen wird.

    Flapsige Kommentare wie „Broder wird ihn raushauen“ halte ich in dieser dramatischen und potenziell lebensbedrohenden Situation völlig unpassend.

  • #10
    Ekkard Bäuerle

    Antisemitismus und Islamismus sind keine Weltanschauungen, sondern Geisteskrankheiten. Hamed Abdel Samad gehört zu den wenigen arabischstämmigen Deutschen, die nicht auf Palästinabefreiungslyrik setzen, die Linke und Araber gerne als Antisemitismus-Cover benutzen. Full Support!

  • Pingback: Heute in den Feuilletons: “Ich liebe es, wie Sie Pferdeärsche zeigen” | Germany News Online

  • Pingback: Publizist Hamed Abdel-Samad entführt! | stohl.de

  • #13
    ed

    ich befürchte, daß auch broders zauberkräfte da nicht viel ausrichten können. hier helfen nur noch wirkliche wunder. oje …

  • #14
    Schönwetter

    Ja klar der „Broder wird ihn raushauen“, der „Broder wird sich darum kümmern“….weil der Broder als Jude alle Fäden ziehen kann oder was?

  • Pingback: Tagespolitik allgemein - Seite 695 - Projekt Star Wars

  • #16
    Markus

    Wie entsetzlich. Da möchte man als säkularer Mensch beten dass er lebendig aus der Gefangenschaft kommt. Respekt für die Ruhrbarone für die schnelle Berichterstattung (auch wenn es ein so schreckliches Thema ist).

  • Pingback: Jetzt schlägts dreizehn! « Omnium Gatherum

  • #18
  • #19
    Abdel Latif

    “Broder wird sich darum kümmern”. Wie das? Er ist ein deutscher Publizist, weder bei der Polizei, noch hat er Kontakte zur ägyptischen Regierung. Eure Hybris!

    Die ägyptische und die deutsche Regierung sind schon längst aktiv geworden, dieser Petitionsaufruf ist total peinlich, und sagt mehr über die Leute, die jetzt laut aufschreien, aber Abdelsamad nur als Alibi für ihre teils rassistische sogenannte „Islamkritik“ gebraucht haben (so auch Broder). Ein Buch von Abdelsamad haben 99% der Leute doch gar nicht gelesen, und verstehen auch nicht den Unterschied zwischen ihrer „Islamkritik“, tatsächlicher Islamkritik (als Religionskritik, wie es sie gerade nirgends gibt) und der von Abdelsamad geübten Kritik moderner Idologien, dem politischen Islam vor dem Hintergrund der zerrütteten Gesellschaft.

  • #20
  • #21
    rom

    @Abdel Latif: „….rassistische sogenannte Islamkritik…..“

    Seit wann ist Islamkritik (ob gute oder schlechte) rassistisch?
    Welcher Rasse gehört der Islam denn an?

    Alle auf der Erde vertretenen Rassen sind im Islam vertreten. Also kann auch schlechte Islamkritik niemals „rassistisch“ sein.

    Das müsste doch eigentlich jeder verstehen!

  • #22
    dot tilde dot

    @rom:

    sie unterstellen abdel latif etwas, was er nicht gesagt hat.

    die schlussfolgerung, islamkritik sei per se rassistisch ist genau so ihre eigene, wie sie falsch ist.

    abdel latif wollte meiner auffassung nach sagen, dass weit nicht alles, was sich als islamkritik tarnt, auch den islam kritisieren will. und davon sei dann ein teil rassistisch.

    wie man von da aus in ihren überhöhten standpunkt gerät, ist mir schleierhaft.

    .~.

  • #23
    Abdel Latif

    @ dot tilde dot: so ist es. rom ignoriert hier „sogenannte“.
    die meisten, die vorgeben, den islam zu kritisieren, tun das ja eben nicht, sondern zimmern sich eine kategorie „die muslime“ zusammen, auf die sie alles mögliche projizieren und an denen sie sich dann abarbeiten. eine sehr gute kritik solches „antimuslimischen rassismus“ findet sich übrigens unter dem namen von hannes bode, dessen übersetzung zum fall samad ja oben im artikel und auch auf welt.de verwendet wird: https://www.antifainfoblatt.de/artikel/antirassismus-muss-theoretisch-werden

    dort heisst es durchaus differenziert:

    „Schon der Begriff des antimuslimischen Rassismus wird meist nicht sinnvoll dort gebraucht, wo die Diskriminierung oder der Ausschluss von Menschen gemeint ist, die mittels »Rassifizierung« (Terkessidis) als Muslime markiert wurden oder werden – unter Rückgriff auf diesen kollektiv zugeschriebenen Attributen wie Traditionalität, Gewaltaffinität etc. und unter Verwendung von Markern wie Hautfarbe, Dialekt oder Bartwuchs. Vielmehr wird der Begriff gebraucht, um die Kritik an Islamismus, Reli­gions­kritik oder die Thematisierung von Sexismus, Rassismus und Anti­semi­tis­mus im Nahen Osten oder innerhalb migrantischer communities zu diffa­mieren. …..
    Im bürgerlichen Feuilleton wird ebenso wie in linken Publikationen aller Couleur ein geschichtstranszendentes Wesen namens Islam vorausgesetzt, des historischen Charakters beraubt, ohne Bezug auf soziale, normative, ideologische oder sonstige Unterschiede und Konflikte. …..
    In der rassistischen Debatte ver­knüpft man die Einzelnen mit dem Kollektiv und dem spezifisch »Anderen« »ihrer Kultur«. Das gilt nicht nur für die Gesellschaften der als solche eigentlich gar nicht existierenden »islamischen Welt«.“

    in der kommentarspalte bei welt.de zu diesem fall finden sich dutzende beispiele für diese art von rassismus.

  • #24
    Hochwasserpegel

    Das mit Broder war wohl zu sarkastisch und ironisch gemeint. Aber wenigstens „Karma is a bitch“ muss man doch verstehen.
    Also noch mal. Samad ist nun eben auf „Ägyptensafari“ statt zuvor mit Broder auf „Deutschlandsafari“. Leider hatte er Broder nicht mitgenommen, Broder ist wohl doch klüger.

  • #25
    der, der auszog

    Schade, dass viele Reaktionen auf den Artikel am Thema vorbei gehen. Hier geht es in erster Linien nicht um Broder, sondern um Hamed Abdel Samad. Ihn in einen Zusammenhang mit dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders (#8) zu stellen, ist geschmacklos und zeugt von unendlich dunkler geistiger Armut.

  • #26
    Arnold Voss

    @ Hochwasserpegel

    Was soll diese Art von Sarkasmus, wenn Jemand wohlmöglich in Lebensgefahr ist? Wenn sie dem Entführten den Tod, zumindest aber die Entführung gewünscht haben, dann trauen sie sich das wenigstens offen zu schreiben, damit wir hier wissen wo wir mit ihnen dran sind.

  • #27
    Tolleranz

    Wie daneben ist denn die Instrumentalisierung dieses Ereignisses (durch Kommentatoren hier) bitte?
    Der Mann wurde wahrscheinlich entführt, befindet sich, wenn das stimmt, in Lebensgefahr und wir können nur hoffen, daß die Sache glimpflich ausgeht.

  • #28
    Andre Schwarz

    Die Bundesregierung soll die KSK oder GSG9 (wie es schon Helmut Schmidt in Mogadischu tat) einsetzen!!! Ich hoffe dieser Gedanke spielt im Krisenstab eine Rolle. Es geht hier schließlich um Leben und Tod und jede Minute zählt in der Sache!!!!

  • Pingback: Deutscher Publizist in Ägypten verschwunden | Jung Muslim

  • #30
  • #31
    Puck

    Danke, daß die Nachricht bei den Ruhrbaronen an erster Stelle steht.
    Man muß sich schon sehr wundern: Da ist anscheinend ein deutscher Publizist entführt worden, und was passiert?
    Nix.
    Schweigen im Walde.
    Kein Aufschrei in der Intellektuellengemeinde, die sich doch immer so für die Freiheit der Kunst und der Meinung einsetzt – z. b. wenn Grass schlechte Gedichte schreibt…

    Die Witzchen mit Broder hier in den Kommentaren finde ich übrigens auch geschmacklos, vor allem die Absicht, die offenbar dahinter steht: Soll nur keiner vergessen, daß Hamad Abdel-Samad mal was mit Broder zusammen gemacht hat, die Nennung des Namens löst schließlich zuverlässig Schnappatmung in weiten Kreisen der Bevölkerung aus.

    @Abdel Latif #19
    Sie können von der Petition von Change.org halten, was Sie wollen. Ihnen vorzuwerfen, auf einen fahrenden Zug aufzuspringen geht allerdings voll daneben. Erstens, s. o., fährt da gar kein Zug, zweitens hat Change.org die erste Petition zur Unterstützung von Hamad Abdel-Samad bereits vor Monaten gepostet, als er im Sommer die ersten Haßbriefe bekam.

  • #32
    Frank

    Ich bin auch entsetzt.

    Dank an die Ruhrbarone für die fortlaufende Medienauswertung.

    Dank an Sören Brandes für den Link auf die Petition! Ich werde sie weiter streuen. Und hoffe, dass Westerwelle schnell aktiv wird.

  • Pingback: Please sign to show solidarity with Hamed Abdel-Samad » Savoir ou se faire avoir

  • #34
    ankerperlenfrau

    Über die taktlosen Kommentare hier kann man nur entsetzt sein! Abscheulich!
    Ein Mensch hat sich engagiert und ist in einer unabsehlichen Gefahr – darauf reitet man nicht sein eigenes kleines Rechthaberspringen…

    Hoffen und beten wir lieber, daß der beherzte Mann wohlbehalten zu uns zurück kommt!!!

  • #35
  • #36
    Hochwasserpegel

    ich hoffe auch, dass Samad nichts passiert, er ist mir im Grunde sympathisch und ein mutiger und offener Mensch – wer schonmal eines der ganzen mit Kriegsgebrüll untermalten Halsdurchschneider-Videos der Rechtgläubigen auf Liveleak etc gesehen hat, graust es tagelang.
    Fakt ist doch aber auch dass wir im Moment noch gar nicht wissen, was es mit dem Verschwinden auf sich hat. Ich glaube die Muslimbrüder/Salafisten sind auch nicht so blöd, dass sie sich solche „schlechte PR“ im Moment verschaffen wollen.

    Folgende Info habe ich gerade gelesen:
    der Bruder erklärte in einem Telefoninterview Hamed soll “einigen Leuten” Geld geliehen haben – 240.000€! Und angeblich sei bei der Rückzahlung der Bote überfallen und das Geld gestohlen worden.
    Quelle: Interview mit dem Bruder von Hamed Abdel-Samad, eben gehört auf NDR Info!

  • #37
    Müller

    Aktuell verbreitet sich auf Twitter die Nachricht, dass Abdel Samad lebt und sich bei seinem Bruder befindet.

    z.B. https://twitter.com/formprim/status/405396621736673280
    „Hamed Abdel-Samad lebt und telefoniert im Moment mit Kacem El Ghazzali. Sei Bruder ist bei ihm.“

  • #38
    Wolfram Obermanns

    Und jetzt war es womöglich gar keine Entführung, so die ägyptische Partei. Dazu paßt, daß der berichtete Ereignishergang auch nicht wenig stutzig macht.
    Mal sehen was noch kommt.

  • #39
  • #40
    allemachtdendrähten

    Es ging nur um schnöden Mammon, aber wie das so ist, Gott schuf noch vor Adam, die Verschwörungstheorie

  • #41
    Ich bin Sleid

    @ Schönwetter

    Broder ist, auch wenn er jüdische Wurzeln hat, Atheist und kein Jude!

    @ Abdel Latif

    Im salafistischen (ich weiß schon, Salafisten gibt es nicht – sind alles „nur“ Muslime) Milieu zuhause?

  • #42
    Arnold Voss

    @ Hochwasserpegel # 36

    Ja er ist ein mutiger und offener Mensch. Solche Leute haben meine Solidarität. Auch wenn sich die Geschichte nicht als Entführung herausstellt, gab es genug Grund zur Sorge.

    @ Allemachtdendrähten #40

    Das klingt jetzt aber auch nach Verschwörung, denn Genaues weiß bislang keiner. Oder wissen sie vielleicht mehr?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *