0

Duisburg, mon Amour

In Ruhrgebiet | Am 23 April 2014 | Von Felix Christian

Das Bündnis »Duisburg, mon Amour«?!hat im Vorfeld der Demonstration gegen Rassismus und Antiziganismus am 30. April ein Video veröffentlicht, das auf erschütternde Weise zeigt, wie sich verschiedene Akteure in Duisburg die Bälle zuspielen.

»Duisburg, mon Amour«?! Demonstration am 30. April from IgDuZ on Vimeo.


  1

23. April: ‚Tag des Deutschen Bieres‘

In Ruhrgebiet, Umland | Am 23 April 2014 | Von Robin Patzwaldt



Der Blick in den Kalender erinnert heute an einen ‚Feiertag‘ der besonderen Art:  Mit dem ‚Tag des Deutschen Bieres‘ wird seit 1994 vom Deutschen Brauer Bund alljährlich am 23. April der Erlass der bayerischen Landordnung im Jahr 1516 gefeiert.

Am 23. April 1516 wurde das ‚deutsche Reinheitsgebot‘ proklamiert, und seitdem gilt per Gesetz: In Bier gehört hierzulande eigentlich nur Wasser, Hopfen und Gerste. Die Hefe wurde erst später erwähnt, als man in der Lage war Hefe herzustellen… weiterlesen… →


  3

Adopt a Revolution: Syrien – Überleben und Zukunft im alltäglichen Grauen

In Ruhrgebiet | Am 23 April 2014 | Von Stefan Laurin

Die Zahl der Toten hat in Syrien die Hunderttausend längst überschritten und der Westen schaut tatenlos zu, wie die demokratischen Kräfte vom Assad-Regime und den Fundamentalisten gleichermaßen abgeschlachtet werden. Über den Bürgerkrieg in Syrien berichten am Donnerstag Elias Perabo von der Kampagne „Adopt a Revolution“ und Yamen Abou Oun von der Syrien-AG des Flüchtlingsrats NRW im Bahnhof Langendreer.

Syrien – Überleben und Zukunft im alltäglichen Grauen, Donnerstag, 24. April, 19.00 Uhr, Bahnhof Langendreer, Bochum


Werbung


  0

Zukunftsideen für Das Ruhrgebiet Teil IV: Vermitteln

In Ruhrgebiet | Am 23 April 2014 | Von Gastautor

ruhrstadt20100319Eine der renommiertesten deutschen Fachzeitschriften zum Bauen und Planen nicht nur in Deutschland, die Bauwelt, hat in ihrer Ausgabe 7.14 am 14 Februar dieses Jahre ausführlich den Ideenwettbewerb zur Zukunft der Metropole Ruhr besprochen, den der RVR im Laufe des letzten Jahres veranstaltet hat. http://www.metropoleruhr.de/regionalverband-ruhr/informelle-planung/ideenwettbewerb.html Wir haben den zuständigen Redakteur Benedikt Crone gewinnen können, seinen Bauwelt-Text zu den 5 Wettbewerbsbeiträgen noch einmal bei den Ruhrbaronen zu veröffentlichen.

Wir tun das – entsprechend der Anzahl der Entwürfe – in 5 wöchentlichen Folgen, wobei wir jeweils einen direkten Link zu den Plänen und Texten des Entwurfsteams zufügen. Zusammen, so hoffen wir, ist damit eine gute inhaltliche Ausgangsbasis für eine Diskussion gegeben.

Team D: Vermitteln

Team D legt den Schwerpunkt auf den Prozess: Eine flexible Erstellung und Aktualisierung des Regionalplans soll die bisher „schwerfälligen“ und „bürokratischen Planungsapparate“ im Ruhrgebiet ablösen. Die neue Planungskultur müsste vor allem „die Chancen und Möglichkeiten der weiterlesen… →


  0

Intergalactic Lovers

In Umland | Am 23 April 2014 | Von Claudia Bender

Intergalactic Lovers, Donnerstag, 24. April, 20.30 Uhr, Gleis 22, Münster


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 23 April 2014 | Von Stefan Laurin

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

Hannelore Kraft Foto: HP/PR

NRW: Kraft – Es ist mehr ab als nur der Lack…Post von Horn

NRW: Laschets Dilemma…General Anzeiger

Debatte: German Angst essen Zukunft auf…Lumma 

Ruhrgebiet: In Oberhausen erfindet sich der Film neu…Welt

Ruhrgebiet: Schalke-Chef Tönnies steht zu Gazprom…Bild

Ruhrgebiet: Kaum Nachfrage nach Sozialticket – Abschaffung gefordert…Der Westen

Bochum: NPD soll Bochumer ungefragt auf Wahllisten gesetzt haben…Der Westen

Bochum: Atheisten droht Bußgeld für „Brian“-Vorführung…Der Westen

Duisburg: Empörung über CDU-Wahlplakat mit “Problemhaus”…Der Westen

Moers: SPD bangt um die Macht im Rathaus…RP Online


  5

Filz: RAG-Stiftung spielt Unternehmer

In Ruhrgebiet | Am 22 April 2014 | Von Stefan Laurin

Werner Müller: Foto: Evonik

Werner Müller: Foto: Evonik

Was viele befürchtet haben, wird nun Wirklichkeit: Der Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung Werner Müller wird Unternehmer spielen – auf Kosten der Steuerzahler.  

Der Auftrag der RAG-Stiftung war einfach und klar: Sie soll die Ewigkeitskosten des Bergbaus finanzieren. Die dafür geschätzt notwendigen 14,3 Milliarden sollte sie durch den Verkauf von Grundstücken und des Konzerns Evonik finanzieren. Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass die Steuerzahler nicht für die Ewigkeitskosten des Bergbaus werden aufkommen müssen. Das ist nun vorbei: Die RAG-Stiftung wird unter Müller Unternehmer spielen.

Der erste Vorstandsvorsitzende der RAG-Stiftung,  Wilhelm Bonse-Geuking, stand für einen vorsichtigen Kurs. Keine Zockerei, keine Risiken, Konzentration auf das Wesentliche: Das Geld zusammenbringen um die Steuerzahler vor Kosten zu bewahren.

Nach dem Regierungswechsel in NRW war dieser Kurs nicht mehr angesagt. Auf  Bonse-Geuking folgte Werner Müller, ex-Wirtschaftsminister und ehemaliger Evonik-Chef. Als Müller Vorstandsvorsitzender der RAG-Stiftung wurde, schrieb dieses Blog 2012:

Die Union hatte sich lange gegen Müller auf diesem Posten gewehrt, weil sie befürchtete, Werner Müller werde die Stiftung zur aktiven Industriepolitik nutzen, wie es sich auch SPD und Grüne in NRW wünschen. Die SZ nach  sagte  saarländische Ministerpräsidentin Kramp- weiterlesen… →


  7

Der Presserat und der Verband der fliegenden Elefanten

In Umland | Am 22 April 2014 | Von Autorengruppe

Der Presserat hat uns zu einer Stellungnahme zu einem Artikel von Sebastian Bartoschek über den Tod des Homöopathie-Lobbyisten Claus Fritzsche auf diesem Blog und mehreren angeschlossener Kommentaren aufgefordert. Dieser Aufforderung war eine Beschwerde des Deutschen Zentralvereins homoöpathischer Ärzte vorausgegangen.   Obwohl wir mit dem Presserat nichts zu tun haben und für uns homöopathische Ärzte so etwas wie fliegende Elefanten sind, haben wir heute auf den Brief des Presserates reagiert.  

Ende Februar veröffentlichte Sebastian Bartoschek auf diesem Blog einen Artikel über den Tod von Claus Fritzsche. Fritzsche war ein Homöopathie-Lobbyist und beging im Februar Selbstmord:

Als Homöopathie-Lobbyist führte er harte Auseinandersetzungen v.a. mit der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) und dem Esowiki Psiram. Fritzsche war dabei dafür bekannt, vor namentlicher Benennung bzw. Anprangerung seiner Kritiker nicht zurückzuschrecken.

Mitte 2012 wurde öffentlich, dass Fritzsche von verschiedenen Homöopathie-Konzernen Zahlungen für seine Tätigkeiten erhielt – der Begriff „CAMgate“ bezeichnete diese Causa. Viele Fördermittelgeber distanzierten sich nun von Fritzsche.

Laut seinem Weggefährten Professor Harald Walach, Universität Viadrina, war dies ein Schlag von dem Fritzsche sich nicht erholte. Wie Walach heute mitteilte:

Seine wirtschaftliche Basis war schwach, seine Schulden nahmen zu, eine Perspektive war nicht in Sicht. Ein anderer hätte sich vielleicht eine andere Aufgabe gesucht. Claus Fritzsche nahm sich am 14.1.2014 das Leben. weiterlesen… →


  3

Ruhrgebiet soll gestärkt werden

In Ruhrgebiet | Am 22 April 2014 | Von Stefan Laurin

In Zukunft soll das Ruhrgebiet eigenständiger werden und ein eigenes, direkt gewähltes, Parlament bekommen. Noch in den 90er Jahren wollte der damalige Ministerpräsident Wolfgang Clement den Vorgänger des heutigen Regionalverbands Ruhr und damit die einzige Klammer der Städte des Ruhrgebiets zerschlagen. Clements Pläne waren der Höhepunkt einer Entwicklung, die in den 70er Jahren begonnen hatte, und dem Ruhrgebiet mehr und mehr seiner Eigenständigkeit geraubt hatten. Nach dem Scheitern von Clements Plänen, hat sich vieles geändert:… weiterlesen →


  2

Keine Zähne im Maul aber La Paloma pfeifen

In Umland | Am 22 April 2014 | Von Claudia Bender

Keine Zähne im Mund aber La Paloma pfeifen, Mittwoch, 23. April, 20.30 Uhr, FFT, Düsseldorf


  0

Der Ruhrpilot

In Ruhrgebiet | Am 22 April 2014 | Von Stefan Laurin

Jörg Uckermann , Pro Köln

Jörg Uckermann , Pro Köln

NRW: Rechter Ratsherr beleidigt Gefängnis-Beamte…Bild

NRW: Neonazi-Gewalt gegen Polizei nimmt zu…Der Westen

Ruhrgebiet: SPD Wahlkampf getarnt als Wissenschaft…Bo Alternativ

Ruhrgebiet: A40-Sperrung dauert an – im Berufsverkehr drohen Staus…Der Westen

Bochum: Eine Internetschule für Mobbingopfer…Welt

Bottrop: Der neue Stadtrat dürfte so bunt wie nie zuvor werden…Der Westen

Duisburg: Nichts ist so wichtig wie die Sicherheit…RP Online

Duisburg: CDU sorgt mit Wahlplakat für Ärger…Der Westen

Essen: 200 Rauchverbot-Sünder angeschwärzt…Der Westen

Essen: …verliert Bau-Lernzentrum…Der Westen


  0

Shalom Dieter

In Umland | Am 22 April 2014 | Von Gastautor

asselhoven

Dieter Asselhoven war immer da. Immer präsent. Immer gut gelaunt, kämpferisch, wach. Für Jahrzehnte prägte er das linke politische Leben an der Kölner Universität. Und außerhalb, in libertär-antikapitalistischen Kreisen, für die Alternative Liste, später dann im Umfeld Jutta Ditfurths. Nun hat er seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Vor drei Wochen, am 23. März, ist Dieter 60 geworden. Danach ist er gegangen, friedlich, die Endlichkeit akzeptierend. Und doch hätte er so gerne weiter gelebt. Von… weiterlesen →


  9

Der traditionsreiche VfL Bochum taugt heute in Köln nur noch zum ‚Partycrasher‘

In Ruhrgebiet | Am 21 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Peter Neururer. Quelle: Wikipedia, Foto: xtranews.de, Lizenz: CC

Peter Neururer. Quelle: Wikipedia, Foto: xtranews.de, Lizenz: CC-BY-2.0

Wenn heute Abend der VfL Bochum sein Gastspiel beim Tabellenführer der 2. Liga, dem 1. FC Köln absolviert, dann hat es der Gastgeber selber in der Hand, mit einem Sieg, seine Rückkehr ins Oberhaus des deutschen Fußballs perfekt zu machen. Die Vorbereitungen für die Feierlichkeiten laufen seit Tagen auf Hochtouren. Ein schöner Abed für die Anhängerschaft der Kölner deutet sich an.

Die Gäste aus dem Revier spielen an diesem Abend, zumindest wenn es nach dem Willen der Massen im Stadion und nach der Wahrscheinlichkeit geht, wohl nur eine unbedeutende Statistenrolle. weiterlesen… →


  0

Bundesliga: Drohen den Fans die ‚langweiligsten‘ letzten drei Spieltage der Ligageschichte?

In Ruhrgebiet, Umland | Am 21 April 2014 | Von Robin Patzwaldt

Schlechte Karten im Abstiegskampf: Nürnberg-Coach Gertjan Verbeek. Quelle: Wikipedia, Foto:  Paul Blank, Lizenz: CC-BY-2.5

Schlechte Karten im Abstiegskampf: Nürnberg-Coach Gertjan Verbeek. Quelle: Wikipedia, Foto: Paul Blank, Lizenz: CC-BY-2.5

Die Fußball-Bundesliga geht in die letzten drei Wochen der Saison 2013/14. Eigentlich die spannendste Zeit des Fußball-Jahres. In diesem Jahr droht diese Spannung im Endspurt jedoch auszubleiben.

Die Meisterschaft war gefühlt schon vor Weihnachten entschieden. Zahlreiche Medien propagierten daraufhin den Abstiegskampf, an dem scheinbar unzählige Traditionsvereine beteiligt waren, zum eigentlichen Quelle der Spannung in dieser Fußballsaison. Doch nun, bereits drei Spieltage vor Schluss, droht auch dort die Spannung bereits weitestgehend verloren zu gehen. weiterlesen… →


  0

Nadja

In Ruhrgebiet | Am 21 April 2014 | Von Claudia Bender

Nadja, Dienstag, 22. April, 21.00 Uhr, Druckluft, Oberhausen