6

Wird der „Antideutsche Spinner“ der neue Landtagsabgeordnete der NRW-Linkspartei?

Der große Vorsitzende der NRW-Linkspartei Ralf Michalowsky Montage: Ruhrbarone Fotos: Ralf Michalowsky CC3.0

Der große Vorsitzende der NRW-Linkspartei Ralf Michalowsky Montage: Ruhrbarone Fotos: Ralf Michalowsky CC3.0

Das in Fragen von Hämmern und Sicheln gewohnt gut informierte Neue Deutschland meldet, dass die Linkspartei ab der kommenden Woche wieder einen Landtagsabgeordneten in NRW hat:

Bei dem Parlamentarier, der zur Linkspartei überlaufen soll und ihr so ein Mandat bescheren würde, dürfte es sich um Daniel Schwerd handeln. Er wurde 2012 auf der Landesliste der Piratenpartei in den Landtag gewählt, verließ Partei und Fraktion jedoch im Oktober letzten Jahres und ist seitdem parteiloser Abgeordneter.

Der neue Linke Abgeordnete soll am Dienstag vorgestellt werden. Daniel Schwerd war für dieses Blog nicht zu erreichen.

Die Personalie Schwerd könnte für Unterhaltung in den Reigen der Linkspartei sorgen. Schwerd passt in den NRW-Landesverband der Linkspartei so gut hinein wie ein Mettigel auf eine Veganerparty. Schwerd ist solidarisch mit Israel, undogmatisch und klug. Schon in der Vergangenheit beharkte sich Schwerd viaTwitter mit dem Vorsitzenden der Linkspartei NRW:

schwerd_micha1

Und auch Michalowsky, der im Sommer 2014 in Dortmund gemeinsam mit Neonazis gegen Israel demonstrierte, ist kein großer Freund von Schwerd. Als im vergangenen Jahr das Gerücht aufkam, Schwerd würde zur Linkspartei wechseln, reagierte Michalowsky recht barsch:

micha-Schwerd

Das Blog Emali kommentierte die Causa damals:

Und weil er in NRW agierte, will er auch dort in die LINKE eintreten. Doch da hat der “große Vorsitzende” Michalowsky etwas dagegen. In seinem Twitter-Posting verwahrte er sich in alt-stalinistischer Manier, geschmückt mit Diffamierungen, gegen einen Eintritt Schwerds.

Wir holen dann schon mal das Popcorn raus….

RuhrBarone-Logo

6 Kommentare zu “Wird der „Antideutsche Spinner“ der neue Landtagsabgeordnete der NRW-Linkspartei?

  • #1
    Gerd Hinweis

    Da möchte ich doch gleich auf das feine hagalil-Interview mit Daniel Schwerd, damals noch Piraten-Abgeordneter, anlässlich des Gaza-Krieges im Sommer 2014 verweisen. Ein feiner, kluger Kopf! Dass Daniel sich dieses stalinistische NRW-Elend antut…:
    http://www.hagalil.com/2014/08/schwerd/

  • #2
    Thomas Weigle

    Nun ist das Netz ja voll von Beiträgen aus der vorigen kommunalen Wahlperiode in NRW, in denen die Linkpartei entlaufenen Mandataren hinterher zeterte. Mal sehen wie sie am Dienstag die Kurve kriegen. Besonders pikant: auch die Münsteraner schimpften einem entsprungenem Mandatsträger hinterher. Ob der Münsteraner Rüdiger Sagel, der bei seinem Eintritt in die PdL sein Mandat als Morgengabe mitbrachte, an der Formulierung der Forderung nach Niederlegung des Mandats beteiligt war?

  • #3
    Carsten Klein

    wenn man kein eigenes leben hat, dann ist das der anderen umso interessanter..

  • #4
  • Pingback: Ins Zentrum des nordrhein-westfälischen „Antizionismus“ – haGalil

  • Pingback: Netnrd bei der Linkspartei | Kompass – Zeitung für Piraten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *