5

Aufgelesen: „Nazi Hippies“


Demonstration von und Verschwörungsgläubigen und Rechtsextremen unter dem Motto „Tag der Freiheit – Das Ende der Pandemie“ gegen die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus, gegen die bei der Demonstration demonstrativ verstoßen wurde, was zur formalen Auflösung der Demonstration und anschließenden Kundgebung führte am 1. August 2020 in Berlin. Foto: Leonhard Lenz Lizenz: CC0

Auf Medium hat Jules Evans einen sehr ausführlichen Artikel über die gemeinsamen Wurzeln von Nazis und Esoterikern  geschrieben. Für Evens ist war der braungrünen Boom, der in den 20er Jahren in Deutschland begann, eine Reaktion auf die Niederlage Deutschlands im ersten Weltkrieg:

After the trauma of defeat in World War One and the despair of the depression, Germany experienced a big occult revival. Germans turned to magical solutions for their problems, and that brought the ‘occulture’ into the mainstream.

Nach dem Trauma der Niederlage im Ersten Weltkrieg und der Verzweiflung über die Depression erlebte Deutschland einen großen okkulten Aufschwung. Die Deutschen wandten sich magischen Lösungen für ihre Probleme zu, und das brachte die „Okkultur“ in den Mainstream. (Übersetzt mit DeepL)

 

Evans sieht, dass in der damaligen Zeit bis heute wirksame Gedanken entstanden:

The Nazis, like many other Germans, were fascinated by holism, by the idea of ‘wholeness’ for the individual and for society — as a way of healing the divisions caused by rationalism, materialism, industrialism, and military defeat. This quest for wholeness led them to a sort of early environmental holism — they passed legislation to protect forests and rivers, and moved to ban experiments on animals (while authorising experiments on camp prisoners).

Greens today who think all we need to save the world is a ‘paradigm shift’ to an ecocentric world-view should realize you can hold such a view and also be a fascist. This is Ernst Lehmann, a Nazi professor of botany:

We recognize that separating humanity from nature, from the whole of life, leads to humankind’s own destruction and to the death of nations. Only through a re-integration of humanity into the whole of nature can our people be made stronger…This striving toward connectedness with the totality of life, with nature itself, a nature into which we are born, this is the deepest meaning and the true essence of National Socialist thought.

This eco-bio-politics, in which humans are an animal like any other, led in the Nazis’ case to eugenics — as with any other animal, the weak and sick specimens should be killed, and superior breeds (ie the Aryan race) should be protected against invasive species (Jews).

Die Nazis waren, wie viele andere Deutsche auch, fasziniert vom Holismus, von der Idee der „Ganzheit“ für das Individuum und die Gesellschaft – als eine Möglichkeit, die durch Rationalismus, Materialismus, Industrialismus und militärische Niederlage verursachten Spaltungen zu heilen. Dieses Streben nach Ganzheit führte sie zu einer Art frühem ökologischen Holismus – sie verabschiedeten Gesetze zum Schutz von Wäldern und Flüssen und versuchten, Tierversuche zu verbieten (während sie Versuche an Lagerhäftlingen erlaubten).

Die Grünen von heute, die meinen, dass alles, was wir brauchen, um die Welt zu retten, ein „Paradigmenwechsel“ hin zu einer ekzentrischen Weltanschauung sei, sollten erkennen, dass man eine solche Ansicht vertreten und auch ein Faschist sein kann. Das ist Ernst Lehmann, ein Nazi-Professor für Botanik:

Wir erkennen an, dass die Trennung der Menschheit von der Natur, vom gesamten Leben, zur eigenen Zerstörung der Menschheit und zum Tod der Nationen führt. Nur durch eine Wiedereingliederung des Menschen in die gesamte Natur kann unser Volk gestärkt werden… Dieses Streben nach Verbundenheit mit der Gesamtheit des Lebens, mit der Natur selbst, einer Natur, in die wir hineingeboren werden, das ist der tiefste Sinn und das wahre Wesen des nationalsozialistischen Denkens.

Diese Öko-Biopolitik, in der der Mensch ein Tier wie jedes andere ist, führte im Fall der Nationalsozialisten zur Eugenik – wie bei jedem anderen Tier sollten die schwachen und kranken Exemplare getötet und überlegene Rassen (d.h. die arische Rasse) vor invasiven Arten (Juden) geschützt werden.
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Wer den ganzen Text auf Medium lesen möchte:

Nazi hippies: when the New Age and Far-Right overlap

RuhrBarone-Logo

5 Kommentare zu “Aufgelesen: „Nazi Hippies“

  • #1
    Carsten

    Der Textauszug strotzt nur so von Unwissenheit, dass ich an dieser Stelle gar nicht alles aufgreifen kann. Eine Trennung von Mensch und Natur führt in erster Linie zu ökologischen Problemen, die in der Zerstörung des Weltklimas mündet. Die Lösung ist aber sehr weltlich und pragmatisch zugleich. Wenn wir unsere Umwelt nicht schützen, werden wir Menschen sterben. Die Natur wird sich von uns erholen.

  • #2
    Susanne Scheidle

    Die Gemengelage zwischen Naturfreunden, Esoterikern und obskuren "Wissenschaftlern" die sich mit "Rassenlehre" befassten, begann schon vor dem 1. Weltkrieg – es gab genau genommen schon Nazis vor dem 1. Weltkrieg, die nannten sich nur noch nicht so.
    Sogar das Hakenkreuz als Symbol und Dekor war in diesen Kreisen schon sehr beliebt.
    Sehr schön nachlesen kann man das in dem Buch "Uranias Kinder: Die seltsame Welt der Astrologen und das Dritte Reich" von Ellic Howe (der Titel ist ein wenig irreführend, es geht nämlich nicht nur um Astrologie).

    Wobei die eigentlichen Wurzeln vermutlich noch länger zurück liegen, aus welchem Grunde auch immer scheint die Aufklärung in Deutschland irgendwie schief gelaufen zu sein. Das mit der Abkehr von starren Dogmen der Religion hat noch ganz gut geklappt, aber anstatt sich fortschrittlichen Ideen zu widmen ist man einen Schritt zurück gegangen indem man in der Ära der Romantik begann, "Germanische Mythen" zu glorifizieren und die "Innerlichkeit" zu erfinden.
    Als jemand, dem Schuberts "Winterreise" regelmäßig die Tränen in die Augen treibt, möchte ich nicht annehmen, dass ein direkter Weg von der Romantik zur Hitler-Diktatur führt, das wäre wohl zu schlicht, aber wie es aussieht hat man auf dem Weg dorthin an jedem Abzweig zielstrebig die falsche Richtung gewählt…
    Das ist weit her geholt?
    Mag sein.
    Wenn man aber weiß, dass Himmler ein leidenschaftlicher Sammler von Akten über Hexenprozesse war, weil er offenbar der Meinung war, dass in diesen Akten womöglich Geheimnisse eines Okkulten Wissens offenbart werden, die vom Christentum unterdrückt wurden, scheint sich da doch ein Kreis zu schließen.
    Und einige Esoterikerinnen, die von sich behaupten, Feministinnen zu sein und ins gleiche Horn tuten, sollten sich vielleicht auch mal ein paar Fragen stellen…

  • #3
    Bert Fühlmann

    @Carsten,
    – das stimmt, – wobei nicht nur eine detaillierte, kritische Erläuterung des Artikels, sondern auch Deiner dürren Sätze, die allerdings unglaublich viel umfassen, zumindest alle Kommanetar-grenzen sprengen würde !
    @Susanne S.,
    stimmt ebenfalls, grob gesagt "irgendwie". Wäre da nur nicht der scheunentor-große "blinde Fleck", aus dem auch die linken Impulse, Anteile und "Ganzheits"-Vermessenheit zu Barbarei, Menschenverachtung, Antisemitismus und Faschismus kamen — und noch kommen;
    — wobei ich mich hier zur Anteilen der Aufklärung, zum 19. Jahdt. und der schon bald eugenischen und unterdrückerischen Sozialdemokratie oder des marxistisch/leninistisch realisierten Sozialismus enthalte, – außer mit ein paar literatischen Hinweisen.
    . . . . Ja nee, die blöden Esoteriker; aber bloß nichts von den von Linken selbst mit-geschaffenen blutrot-"braun-grünen" WURZELN schreiben, die in den 80er Jahren liegen, die Jutta Dithfurt & ÖKOLINX-Genossen, bezugnehmend auf Marylin Fergusons "Die sanfte Verschwörung" mit "Die sanfte Verblödung" in gewohnt arroganter Manier, aber im Kern sachlich meist zutreffend beschrieb. Die
    aber
    von ideologiekritisch-marxistischen Linken um den Freiburger Ini.Soz.Forum deutlicher und vielschichtiger bloßgelegt wurden in "DIKTATUR DER FREUNDLICHKEIT ( Über Bhagwan, die kommende Psychokratie und Lieferanteneingänge zum wohltätigen Wahnsinn)", – weiter später in "FRIEDEN – je näher man hinschaut, desdo fremder schaut es zurück".

    Undzwar als inklusive deutscher Sozis, Bewegungs-Kommunisten und GRÜNEN selbstgezüchtete Wurzeln, . . . . . .

  • #4
    bob hope

    @ #3: Nicht zu vergessen DDR-Dissident Rudolf Bahro, der anfangs selbst von den wenigen aufgeklärten Grünen hofiert wurde. In seinem Buch „Die Alternative“ kämpft er mit Buddha und Baghwan gegen den „christlich-jüdischen Kulturentwurf“. Auf der Suche nach dem „neuen“, „ganzheitlichen“, „reinen“ und „gesunden“ Menschen lässt er zahlreiche „kranke“ über die Klinge springen. Am Ende geht es auch dort um Selektion und Euthanasie im Sinne der „Spiritualisierung der Politik“. Was macht eigentlich Rainer Langhans?

  • #5
    Susanne Scheidle

    @ Bert Fühlmann
    Sollte ich mich da unklar ausgedrückt haben, tut mir das leid. Es ging mir vielmehr darum zu zeigen, mit wem sich da – gerade auch linke – Esoteriker jeglicher Ausrichtung ins Bett legen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.