0

Antifaschistische Wunschträume

Eigene Kollage. Einzelbildnachweise unter dem Artikel.

Glaubt irgendjemand wirklich, das ja nicht zufällig aufgenommene Strache-Video wäre die einzige Instanz, in der von einem Rechtspopulisten Teile der heimischen Meinungsinfrastruktur einer ausländischen Macht angeboten wurde?

Nicht wirklich, oder?

Glaubt irgendjemand wirklich, dass so etwas nur in Österreich möglich ist, und eine Weidel, ein Meuthen, ein Johnson, ein Orban, Salvini, Bolzonaro oder Trump aus ethischen oder gar patriotischen Überlegungen heraus dankend ablehnen würde?

Und nachdem wir jetzt alle gelacht haben: Glaubt irgendjemand, dass nicht schon längst durch derartig getätigte Deals Strukturen geschaffen bzw. durch Unterwanderung korrumpiert worden sind, mit deren Hilfe die weitere faschistische Übernahme von Regierungsgewalt in Europa und der Welt wesentlich leichter geworden ist? Und vielleicht schon kaum noch verhinderbar?

Das Lachen ist verstummt? Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Der FC Schalke 04 steht im Sommer vor riesigen Herausforderungen

Saisonende auf Schalke. Foto: Michael Kamps

Im Trubel rund um die Entscheidung um die Deutsche Meisterschaft 2019 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München am 34. Spieltag ist in den vergangenen Tagen das Schicksal des FC Schalke 04 auch hier im Blog leider etwas in das Hintertreffen geraten.

Dabei hätte das Geschehen rund um die Knappen schon etwas mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt, lieferte der Saisonverlauf dort doch etliche spannende Geschichten. Selbst im direkten Duell der vielleicht größten Enttäuschungen der gerade zu Ende gegangenen Bundesligasaison, zwischen den Gelsenkirchenern und dem VfB Stuttgart, konnte sich der Ruhrgebietsverein am Samstag nicht siegen, erspielte nur ein trostloses 0:0, und beendete die Saison 2018/19 auf einem desaströsen Platz 14.

Hätte der Vizemeister von 2018 nicht vor wenigen Wochen ausgerechnet das Revierderby in Dortmund überraschend mit 4:2 für sich entschieden, es hätte noch einmal sehr eng in Sachen Klassenerhalt werden können. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  3

Für Strache, Meuthen und Le Pen sind ihre „Heimatländer“ Beutegesellschaften

Heinz-Christian Strache (FPÖ) Foto: Gregor Tatschl Lizenz: CC BY-SA 2.0

Gestern kursierte ein Witz auf den sozialen Netzwerken, in dem viel Wahres steckt:

Österreichs ehemalige Bundesminister für öffentlichen Dienst und Sport und FPÖ-Vorsitzender Heinz-Christian Strache zeigte in dem Video, das  Rechtspopulisten bereit sind, ihre Lander an fremde Mächte zu verscherbeln – das ihm eine Falle gestellt wurde, spielt dabei keine Rolle. Auch die AfD lässt sich mit „Ausländer finanzieren Demagogen“ übersetzen – die Kontakte nach Russland oder in die Schweiz sind eng, die Partei stolpert von Finanzskandal zu Finanzskandal. Mit Nationalismus oder Patriotismus hat das alles nichts zu tun. Wie arabischen Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Diaspora-Iraner, das nichtbeachtete Rückgrat des Henkerregimes

Kurz vor der letzten Plenarsitzung – Die Außenminister und die EU-Außenbeauftragte bei den Gesprächen zum iranischen Atomprogramm in Wien. Foto: AA/Photothek/Imo Lizenz: Copyright


Von unserer Gastautorin Anastasia Iosseliani

Geehrte Leser!

Man möge mir verzeihen, dass ich schon wieder über das leidige Thema «Iran» schreibe, aber derzeit ist dieses Thema ein Fass ohne Boden. Auch Dank Journalisten im deutschen öffentlich-rechtlichen Fernsehen, die sich wie Lobbyisten für das Mullahregime benehmen, zum Beispiel Natalie Amiri. Darum beleuchte ich in diesem Beitrag, wie gewisse Diaspora-Iraner, durch Gleichgültigkeit und Apologetik, das Henkerregime in Teheran am Leben erhalten. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Die Manni-Weller-Show


Bochum im Jahr 1989, „Die Kassierer“ gab es erst knapp 4 Jahre und das dortige soziokulturelle Zentrum Bahnhof Langendreer wirkte noch etwas zu groß für die Band. Deswegen entwickelte man zusammen mit anderen Bochumer Kulturschaffenden das Manni-Weller-Show-Konzept. Ein Befreundeter Jurist, Alexander Behrendt wurde zu Manni Weller, Deutschlands einzigem Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

„41: Nowitzki – eine Legende nimmt Abschied”

Am 10. April dieses Jahres bestritt Dirk Nowitzki in San Antonio das letzte Spiel seiner NBA-Karriere. Damit schloss sich nach 21 Jahren der Kreis, nachdem der Stern des Würzburgers 1998 an selber Stelle beim „Hoop Summit“ – einem Spiel für die besten US-amerikanischen und internationalen Nachwuchsspieler – aufgegangen war.

Dazwischen lag eine große Karriere, in der sich der Deutsche in seinen 21 Saisons bei den Dallas Mavericks vom „German Wunderkind“ zu einem der besten Basketballer aller Zeiten entwickelte. Nur zwei Spieler in der NBA-Geschichte bestritten mehr Partien als Nowitzkis 1.522, nur fünf Spieler erzielten mehr Punkte als die 31.560 des 40-Jährigen. Höhepunkte dieser 21-jährigen Reise waren der Gewinn der Meisterschaft 2011 sowie die Auszeichnung als MVP, dem besten Spieler der Saison 2006/07. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  0

Der Ruhrpilot

Clan-Quartier: Brüderstrasse in Bochum


NRW:
 Jenseits von Schweigekultur und Migranten-Bashing…Welt
NRW: „Wir werden keinen Urwald bekommen“…Westfalen-Blatt
Debatte: Eine Strategie, wie sie der russische Geheimdienst perfektionierte…Welt
Debatte: Erdbeben, das die Politik weit über Österreichs Grenzen erschüttert(€)…NZZ
Debatte: Österreichische Abgründe(€)…FAZ
Debatte: Und jetzt das Volk…Jungle World
Debatte: Plötzlich sind der AfD ihre eigenen Beschlüsse peinlich…Welt
Debatte: „Deutschland kann nicht die Welt retten“…FAZ
Debatte: Protestwählen lohnt sich!…Spiegel
Ruhrgebiet: Shisha-Bars erneut im Visier der Polizei…Bild
Bochum: Das Bermudadreieck soll richtig bunt werden(€)…WAZ
Bochum: Global Player Brock Kehrtechnik kehrt zurück(€)…WAZ
Dortmund: Bis zu 2000 Leih-E-Scooter könnten bald unterwegs sein(€)…RB
Dortmund: Die Retro Gaming Days…Nordstadtblogger
Duisburg: Mehr Öffentlichkeit schafft mehr Klarheit(€)…WAZ
Duisburg: Traumzeit-Festival – 40 Bands in drei Tagen(€)…WAZ
Essen: Museum Folkwang zeigt „Bühnenwelten“ im Bauhausjahr(€)…WAZ
Essen: Verleiher wollen bald Elektro-Tretroller anbieten(€)…WAZ

RuhrBarone-Logo
  7

Geld ist doch nicht alles!

Die zurückliegende Saison der ersten Fußballbundesliga verdient es erinnert zu werden – und dies wegen genau einer Mannschaft: Fortuna Düsseldorf! Ausgerechnet aus der gerne als reich und schnöselig verschrienen Landeshaupstadt kam eine Mannschaft, die ökonomische Armut mit fußballerischer Schönheit im allerdoppeltsten Sinne des Wortes: konterte – und so dem Fußball für ein paar Monate seine Seele zurückgab. Ausgerechnet, muss man sagen. Ausgerechnet die Fortuna, die ihre eigene Seele einst in einem unfassbar schlechten Deal verschachert hatte. Und das an einen maximal viertklassigen Teufel!

Man muss lange zurückblättern in den Archiven, bis man eine Erstligasaison findet, in der die Mannschaft häufiger gewonnen hat als in der zurückliegenden: 1977/78 fuhr man 15 Siege ein, zwei mehr als in dieser Saison. Da war der Autor dieser Zeilen gerade in die Oberstufe gekommen und FJS noch damit beschäftigt, Kohl im Rennen um die Kanzlerkandidatur zwei Jahre später auszubremsen. Man muss wahrscheinlich noch länger zurückgehen in den Archiven, bis man eine Öffentlichkeit außerhalb der Landeshauptstadt NRWs findet, die diesem Verein gewogener war. Quer durch die Republik und die Erstliga-Pressekonferenzen ergingen sich selbst hartgesotten durchzynisierte Sportjournalisten und Gegnertrainer in Elogen auf Funkels Truppe. Am Ende wurde es nicht nur beinahe peinlich.

Keine Angst, Fans des Ruhrgebietfußballs: Die Geschichte ist auf Eurer Seite! Sprich: Das bleibt nicht so. Lasst euch von einem Fortuna-Fan beruhigen, der auf 47 Jahre Fansein zurückblickt und aus Erfahrung weiß, wovon er redet!  Um zu erfahren, warum das so ist, muss man allerdings weiterlesen. Weiterlesen

RuhrBarone-Logo
  1

Herzlichen Glückwunsch an den FC Bayern München zur Deutschen Meisterschaft 2019!

Die Meisterschale. Foto: Robin Patzwaldt

Der BVB hat seine Pflichtaufgabe am 34. und letzten Spieltag der Fußball-Bundesligasaison 2018/19 erfüllt und mit 2:0 Toren bei Borussia Mönchengladbach gewonnen.

Zum sportlichen Wunder hat es für die Schwarzgelben am Ende trotzdem nicht gereicht.

Da der FC Bayern München zeitgleich in der heimischen Arena ungefährdet Eintracht Frankfurt mit 5:1 bezwang, rettete der Rekordmeister von der Isar seinen 2-Punkte-Vorsprung in der Tabelle über die Ziellinie und wurde zum 7. Mal in Folge Deutscher Fußballmeister.

Herzlichen Glückwunsch aus dem Ruhrgebiet!

RuhrBarone-Logo